Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25638
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Cobra9 » So 11. Nov 2018, 08:05

Audi hat geschrieben:(11 Nov 2018, 07:55)

Aber um einiges beliebter als die Diktatur in Kiew die dich anscheinend weniger interessiert. Poroshenko liegt bei 5%? Da hat ja Putin Nur 66% top werte. :D Wie viel hat Merkel? :D Bitte nicht lächerlich machen



Bleiben wir doch beim Thema. Putin ist nicht mehr so beliebt in Russland
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Audi
Beiträge: 6416
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Audi » So 11. Nov 2018, 08:43

Cobra9 hat geschrieben:(11 Nov 2018, 08:05)

Bleiben wir doch beim Thema. Putin ist nicht mehr so beliebt in Russland

Putin hat 66 % damit ist er beliebter als alles was hier rum läuft. Was ist das für eine Aussage: Putin ist nicht mehr so beliebt. Ja, Rentenreform usw kostet Punkte
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25638
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Cobra9 » So 11. Nov 2018, 08:53

Putin ist so beliebt wie 2013. Überlege mal woher die schlechten Nachrichten kommen. Putin gehört ins Altersheim um die tolle Sache hautnah zu erleben
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25638
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Cobra9 » So 11. Nov 2018, 09:37

Audi hat geschrieben:(11 Nov 2018, 07:53)

na was ganz neues :D


Stimmt Russland spioniert jeden aus
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Audi
Beiträge: 6416
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Audi » So 11. Nov 2018, 10:12

Cobra9 hat geschrieben:(11 Nov 2018, 08:53)

Putin ist so beliebt wie 2013. Überlege mal woher die schlechten Nachrichten kommen. Putin gehört ins Altersheim um die tolle Sache hautnah zu erleben

[MOD] - gelöscht ich sage es dir noch einmal, 66% sind werte die hier der Nazi in Kiew bei weitem nicht hat und auch keiner hier in Deutschland. Was dir da einer abgeht kann ich nicht nachvollziehen? Poroshenko hat 6 %! 60% weniger als Putin. Wessen Diktatur besser steht ist wohl ganz logisch
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25638
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Cobra9 » So 11. Nov 2018, 10:41

Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Audi
Beiträge: 6416
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Audi » So 11. Nov 2018, 11:37


Na wie sollen reiche Menschen sonst leben? :?:
Man erinnere sich als Poroshenko den Menschen sagte: Ihr müsst weniger heizen aber unter einem falschen Namen eine ganze Insel angemietet hat. Wo war da dein Aufschrei? Deine russische Aversion wird langsam absurd. Wie leben Poroshenkos Oligarchen? Wieso wird darüber nicht berichtet?
Hier was von Radio Liberty Poroshenkos anwesen in Spanien :D

https://www.youtube.com/watch?v=K0WaIJUNW78

Regst du dich gleich auch über poroshenkler auf? Wie du sehen kannst, hat es nichts mit Putin zu tun wie Oligarchen leben
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Nomen Nescio » So 11. Nov 2018, 13:16

erstens finde ich deinen beitrag befangen.
zweitens wird vllt mehr über rußland gesagt als über andere länder weil R vllt mehr anlaß dazu gibt. könnte es sein daß von dort mehr spioniert wird?
drittens scheint daß wir china nicht unterschätzen sollen. scheint sich (übers netz) sehr aktiv zu betätigen.
und schließlich ein neuer ast: nordkorea. das land braucht devisen. kann sie nur durch verkauf bekommen. durch spionage erwirbt es kenntnis über produkten die es dann selbst produziert.

ich habe diesen kenntnis von unserer verteidigungsminister, die das unlängst sagte als die spionen in NL gefaßt wurden. sie sagte deutlich »es gibt z.z. bereits einen weltkrieg. nur wird der im netz ausgefochten«.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25638
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Cobra9 » So 11. Nov 2018, 15:53

Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Audi
Beiträge: 6416
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Audi » So 11. Nov 2018, 20:54

Cobra9 hat geschrieben:(11 Nov 2018, 15:53)

Die Auswirkungen von Sanktionen
https://www.steuerratschlag.eu/2018/11/ ... auswirken/

danke für die quelle :D

„Keine Auswirkungen“
In dem Beitrag des Nachrichtenportals AiF wird auch Alexey Vysokanov zitiert, der Generaldirektor eines Hotels auf der Krim und Präsident des Moskauer Touristik-Unternehmens Multitour.
Multitour ist unter anderem in Russland, der Ukraine, Weißrussland, Abchasien, Baltikum, Armenien, Georgien, Usbekistan oder auf der Krim tätig.
Zum Unternehmen gehören unter anderem Marken wie marieltour.ru. [2]
So erklärte der Tourismusmanager mit Blick auf die US-Sanktionen: dass auf der Krim lebenden Personen, welche nun von den US-Sanktionen betroffen seien, eh dort lebten und nur auf dem „heimischen Markt“ tätig seien.
Zudem habe sich ein Wandel der Tourismusströme in den vergangenen Jahren vollzogen.
Seien früher überwiegend Ukrainer als Urlauber auf der Krim zu verzeichnen gewesen, seien es jetzt mehrheitlich wieder Russen.
„Daher haben die Beschränkungen für die Urlaubsresorts nur geringe Auswirkungen, außer dass sie ihnen zusätzlichen Bekanntheitsgrad verleihen“, habe Vysokanov erklärt.
„Keine Probleme mit Kreditvergabe“
AiF.ru wollte von dem Reisemanager, der unter anderem auch Busreisen ausrichtet, ferner wissen, ob die auf der Krim tätigen Hotels auf Grund der amerikanischen Sanktionen nun Probleme „mit der Kreditvergabe“ hätten.
Dazu sagte Alexey Vysokanov: „Auf der Krim gibt es Banken, die bereits mit Sanktionen belegt sind“. Viele von ihnen seien aber bereits „für die Arbeit auf der Halbinsel Krim „geschärft“. Daher sei auch „die Kreditvergabe für lokale Unternehmen in vollem Umfang“ gewährleistet. Er selbst sehe „hier keine Probleme“.

Immer weniger Probleme gebe es zudem mit der Infrastruktur auf der Krim. Diese habe sich „in den letzten vier Jahren“ positiv entwickelt.
So sei beispielsweise die Kerch-Brücke eröffnet worden oder der neue Flughafen auf der Krim. Die neue Brücke ermögliche es dass „Produkte oder sonstige Ausrüstungen“ leichter auf die Halbinsel transportiert werden könnten. Dies wirke sich wiederum hinsichtlich der Preise aus, die tendenziell fallen würden.
Die USA sowie die EU werfen Russland vor, die Halbinsel Krim völkerrechtswidrig annektiert zu haben. Russland weißt das zurück.
Auch die USA haben Länder annektiert
Die Annektion von Ländern hat eine lange Geschichte. Auch die USA selber haben dies in den vergangenen 200 Jahren immer wieder gemacht, so dass man dem Westen durchaus vorwerfen kann, dass er mit zweierlei Maß misst:
Im 19. Jahrhundert besetzten die USA beispielsweise Hawaii militärisch und nahmen die dort herrschende Königin in Gefangenschaft. Später übernahmen die USA das Land einfach als weiteren Bundesstaat.
Ganz nach dem Motto, „die Geschichte schreiben immer die Sieger„, setzen die USA auf das kollektive Vergessen, dass Hawaii jemals eine komplett eigenständige und unabhängige Nation war.
Dem Reiseführer „Mauritius“ von Wolfang Därr (Dumont Reise-Handbuch) ist wiederum folgendes zu entnehmen:
„Ursprünglich gehörten die Chagos-Inseln (red. Anmerkung: Rund 3000 Kilometer von Mauritius entfernt im Indischen Ozean gelegen) zum Gebiet der (britischen und ehemals französischen) Kolonie Mauritius. 1965 wurden sie jedoch aus dieser Verwaltungseinheit ausgegliedert. Großbritannien stellte die zudem Archipel gehörende Insel Diego Garcia den USA zur militärischen Nutzung zur Verfügung., die dort eine der größten Atombasen der Welt errichteten. Anfang der 1970er Jahre wurden die letzten der gut 1000 Bewohner Diego Garcias nach Mauritius zwangsevakuiert, wo sie unter schwierigen Bedingungen leben und auf den Tag warten, an dem sie endlich in ihre Heimat zurückkehren dürfen. Jeglicher Besuch der 36 Quadratkilometer großen Insel und der anderen Eilande des Archipels ist untersagt“. [5] [6]
Das heißt nichts anderes, als dass die USA das Gebiet heute faktisch annektiert haben und wohl auch nie wieder herausgeben werden. Die beiden hier skizzierten Beispiele sind nur zwei von vielen anderen.

Made my day
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40311
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 12. Nov 2018, 02:07

Audi hat geschrieben:(11 Nov 2018, 07:55)

Aber um einiges beliebter als die Diktatur in Kiew die dich anscheinend weniger interessiert. Poroshenko liegt bei 5%? Da hat ja Putin Nur 66% top werte. :D Wie viel hat Merkel? :D Bitte nicht lächerlich machen

Die 66 % werden ein Schreibfehler sein, eine auf dem Kopf stehende Zahl vielleicht. Wenn ein Diktator offiziell weniger als 99 % Zustimmung hat, dann ist das ein offener Mißtrauensantrag.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Audi
Beiträge: 6416
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Audi » Mo 12. Nov 2018, 06:58

DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Nov 2018, 02:07)

Die 66 % werden ein Schreibfehler sein, eine auf dem Kopf stehende Zahl vielleicht. Wenn ein Diktator offiziell weniger als 99 % Zustimmung hat, dann ist das ein offener Mißtrauensantrag.

Russland ist demokratischer als dein saudischer "Reformprinz"
Welche Legitimation hat er denn eigentlich?
Putin ist in Russland der beliebteste Politiker und das ist kein Geheimnis
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25638
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Cobra9 » Mo 12. Nov 2018, 08:26

Wettrüsten 2.0 ?

So wie es aussieht will Russland wieder Verträge abschließen die es brechen kann. Putler hat Humor :)

https://app.handelsblatt.com/politik/in ... TiPN7L-ap3
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25638
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Cobra9 » Mo 12. Nov 2018, 08:39

Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Audi
Beiträge: 6416
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Audi » Mo 12. Nov 2018, 08:50

Cobra9 hat geschrieben:(12 Nov 2018, 08:26)

Wettrüsten 2.0 ?

So wie es aussieht will Russland wieder Verträge abschließen die es brechen kann. Putin hat Humor :)

https://app.handelsblatt.com/politik/in ... TiPN7L-ap3

Nur das es keine Beweise von Trump gibt :D
Mit den USA verhandeln bis diese wieder aus verträgen aussteigen wenn es denen passt. Trumpler hat Humor
easylocoman
Beiträge: 184
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 17:10

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon easylocoman » Mo 12. Nov 2018, 09:52

Man oh man, hier haben aber einige ein gewaltiges Problem mit der Russischen Föderation, so dass ihnen nichts anderes mehr einfällt, als in das selbe Horn derer zu blasen, welche Europa mindestens in einem kalten Krieg sehen möchten!

Nevengift, Spionage, Wettrüsten, Sanktionen, Diktatur, gebrochene Verträge, da wird nichts ausgelassen, um Stimmung gegen Russland zu machen, aber es wird völlig übersehen, dass die russischen Oligarchen im selben Boot sitzen, wie die restlichen Oligarchen dieser Welt und alle am selben Strang ziehen. Sie haben es längst verstanden, dass sie wesentlich schneller ans Ziel kommen, wenn sie gemeinsam in dieselbe Richtung rudern. Warren Buffett bestätigte unlängst, dass wir uns in einem Krieg der Reichen gegen die Armen befinden und das seine Klasse diesen Krieg auch gewinnen wird, aber wen interessiert das schon, wenn man sich über die Medien gegen ein altbekanntes Feindbild aufhetzen lassen kann?

So lässt sich das unterdrückte Volk in unzähligen gelenkten Diskussionen spalten, so dass es gar nicht mehr dazu in der Lage ist, den Wald vor lauter Bäumen zu sehen. Einen Friedensdialog gibt es schon seit Jahrzehnten nicht mehr, der Mensch wird trotz aller Vorwarnungen immer mehr zum Gläsernen Menschen und eine Demokratie ist längst nicht mehr das Papier wert, auf welchem sie steht. Die Prokopf Staatsverschuldung wird immer größer und immer mehr Waffen überschwemmen die Erde, während die Qualität der Lebensmittel nachlässt und die Energiekosten ins unermessliche wachsen.

Dabei wäre es ganz einfach, den Krieg gegen die Oligarchen zu gewinnen und das Volk aus der kapitalistischen Unterdrückung zu befreien!


Ich empfehle jedem Leser, diesen Link von Cobra9 unbedingt vollständig durch zu lesen. Er ist über jeden Zweifel erhaben, der Link, und er erklärt nachdrücklich und verständlich, warum Putin im Gegensatz zu Trump, Merkel, Macron, May usw. kein lupenreiner Demokrat ist! :thumbup:
Everythingchanges
Beiträge: 503
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Everythingchanges » Mo 12. Nov 2018, 12:17

easylocoman hat geschrieben:(12 Nov 2018, 09:52)

Man oh man, hier haben aber einige ein gewaltiges Problem mit der Russischen Föderation, so dass ihnen nichts anderes mehr einfällt, als in das selbe Horn derer zu blasen, welche Europa mindestens in einem kalten Krieg sehen möchten!

Nevengift, Spionage, Wettrüsten, Sanktionen, Diktatur, gebrochene Verträge, da wird nichts ausgelassen, um Stimmung gegen Russland zu machen, aber es wird völlig übersehen, dass die russischen Oligarchen im selben Boot sitzen, wie die restlichen Oligarchen dieser Welt und alle am selben Strang ziehen. Sie haben es längst verstanden, dass sie wesentlich schneller ans Ziel kommen, wenn sie gemeinsam in dieselbe Richtung rudern. Warren Buffett bestätigte unlängst, dass wir uns in einem Krieg der Reichen gegen die Armen befinden und das seine Klasse diesen Krieg auch gewinnen wird, aber wen interessiert das schon, wenn man sich über die Medien gegen ein altbekanntes Feindbild aufhetzen lassen kann?

So lässt sich das unterdrückte Volk in unzähligen gelenkten Diskussionen spalten, so dass es gar nicht mehr dazu in der Lage ist, den Wald vor lauter Bäumen zu sehen. Einen Friedensdialog gibt es schon seit Jahrzehnten nicht mehr, der Mensch wird trotz aller Vorwarnungen immer mehr zum Gläsernen Menschen und eine Demokratie ist längst nicht mehr das Papier wert, auf welchem sie steht. Die Prokopf Staatsverschuldung wird immer größer und immer mehr Waffen überschwemmen die Erde, während die Qualität der Lebensmittel nachlässt und die Energiekosten ins unermessliche wachsen.

Dabei wäre es ganz einfach, den Krieg gegen die Oligarchen zu gewinnen und das Volk aus der kapitalistischen Unterdrückung zu befreien!


Ich empfehle jedem Leser, diesen Link von Cobra9 unbedingt vollständig durch zu lesen. Er ist über jeden Zweifel erhaben, der Link, und er erklärt nachdrücklich und verständlich, warum Putin im Gegensatz zu Trump, Merkel, Macron, May usw. kein lupenreiner Demokrat ist! :thumbup:


Das sind doch nur moralische Beruhigungspillen für die Gestrigen und manch einer ist bei der nötigen Menge dieser Pillen wohl schon dicht an der Abhängigkeit. ;)

Macron schlägt eine EU-Armee vor, aber er will nicht unbedingt US-Rüstung dafür kaufen.
Trump ist erst mal beleidigt, weil man Macrons Aussagen auch als wehrhafte EU ggü den USA verstehen kann und wer findet die Idee der EU-Armee akzeptabel: Putin (http://www.spiegel.de/politik/ausland/p ... 37874.html)

Der angebliche Hitler in Russland segnet quasi die Militäraufrüstung der EU ab.
Das ist mal ein krasser Hitler :D
easylocoman
Beiträge: 184
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 17:10

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon easylocoman » Mo 12. Nov 2018, 14:43

Everythingchanges hat geschrieben:[...](http://www.spiegel.de/politik/ausland/p ... 37874.html[...]


Auszug aus dem Spiegel hat geschrieben:[...]Im Streit mit Donald Trump über eine mögliche europäische Armee erhält die EU Unterstützung von unerwarteter Seite: Russlands Präsident Wladimir Putin findet die Pläne von Emmanuel Macron nachvollziehbar.[...]


Donald Trump und Putin streiten über eine mögliche europäische Armee? Da sich Russland auf dem europäischen Kontinent befindet und europäische Nachbarstaaten hat, muss ich mich (rhetorisch) fragen, was Trump damit zu schaffen hat?

Auszug aus dem Spiegel hat geschrieben:[...]Europa ist eine starke wirtschaftliche Union und es ist ziemlich normal, dass Europa in Fragen der Verteidigung und Sicherheit unabhängig, eigenständig und souverän sein möchte[...]


Das hat Trump verärgert und gekränkt? Er will wohl die Abhängigkeit der EU von den USA mit aller Macht aufrechterhalten.
Da könnte er ja die EU auch glatt dazu auffordern, ihre Energierohstoffe in den USA statt in der RF zu kaufen!

Auszug aus dem Spiegel hat geschrieben:[...] Die USA beschuldigen Moskau, den INF-Vertrag verletzt zu haben.[...]


Oh je, immer wenn die USA jemanden beschuldigt haben, war es das Papier nicht wert, worauf die Anschuldigungen aufgeschrieben wurden. Das einzige was noch weniger Wert besitzt, sind Beweise, welche die USA vorlegen wollen. Solche gelten in Fachkreisen mittlerweile als "ausgesprochen humorvoll"!

Die Kommentare der Spiegel-Online-Gemeinde sprechen eine eindeutige Sprache. Bahnt sich da etwa ein Durchbruch in der Anti-Russland-Propaganda an?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40311
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 12. Nov 2018, 16:17

Audi hat geschrieben:(12 Nov 2018, 06:58)

Russland ist demokratischer als dein saudischer "Reformprinz"
Welche Legitimation hat er denn eigentlich?
Putin ist in Russland der beliebteste Politiker und das ist kein Geheimnis

Er ist ja auch der einzige Mafioso in Russland, der als Politiker gilt. ;)

Man kann aber sicherlich davon ausgehen, dass Putin bei auswärtigen Neurechten sehr beliebt ist - ja, fast schon eine Ikone.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
easylocoman
Beiträge: 184
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 17:10

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon easylocoman » Di 13. Nov 2018, 10:56

Sputnik hat geschrieben:[...]Im Spionageskandal mit Moskau versucht der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen abermals die Wogen zu glätten. Nach seiner Einschätzung betreiben alle Geheimdienste Spionage, so dass der mutmaßliche Spionagefall beim österreichischen Bundesheer nicht überdramatisiert werden sollte.[...]"Das wird unser Verhältnis zur russischen Regierung auf Dauer nicht ernsthaft trüben", sagte der österreichische Präsident laut ORF. "Alle Geheimdienste dieser Welt würden versuchen, auf solchen Wegen an Informationen zu kommen."[...]


Wow, ein Politiker mit Verstand!
Da kann sich so manch einer eine Scheibe von abschneiden!

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste