Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1418
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:46
Wohnort: Hamburg, Berlin, Köln

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Summers » Di 6. Aug 2019, 09:55

PERSON DER WOCHE

DIENSTAG, 06. AUGUST 2019

Wladimir Putin im Goldrausch

Von Wolfram Weimer

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit baut Präsident Putin die Goldbestände Russlands massiv aus. Er will sich vom Dollar emanzipieren und profitiert nun vom US-China-Handelsstreit. Der steigende Goldpreis beschert ihm ein milliardenschweres Geschenk.

[…]


https://www.n-tv.de/politik/politik_per ... 89075.html

Wie heißt es doch so schön: “Wenn zwei sich streiten…”

Die russische Finanzpolitik hat sich in den letzten Jahren als gut herausgestellt, könnten andere sich eine Scheibe von abschneiden.
Everythingchanges
Beiträge: 588
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Everythingchanges » Mi 21. Aug 2019, 08:05

Russland hat im 1. Halbjahr einen Haushaltsüberschuss von 3,4% des BIPs.
Das BIP wuchs im 1. HJ um 0,7%. (0,9% im 2. Quartal)
Vor allem getragen durch das Wachstum der Produktion. (Dazu: https://ostexperte.de/russlands-industr ... onjunktur/)
Die Reallöhne steigen um 3,5% im Juli (Im ersten Halbjahr meist so um die 2 Prozent)
Problem bleibt weiter das verfügbare Einkommen, das auch im ersten Halbjahr 2019 deutlich sinkt (-3,1% im 1. Quartal, aber +0,1% im 2. Quartal)
Hauptquellen: https://de.tradingeconomics.com/russia/calendar

Alles in Allem steckt Russland die aktuellen Weltrahmen ganz gut weg, nachdem es im 1. Quartal noch deutlich schlechter aussah.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13467
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon imp » Mi 21. Aug 2019, 08:49

Everythingchanges hat geschrieben:(21 Aug 2019, 08:05)

Russland hat im 1. Halbjahr einen Haushaltsüberschuss von 3,4% des BIPs.
Das BIP wuchs im 1. HJ um 0,7%. (0,9% im 2. Quartal)
Vor allem getragen durch das Wachstum der Produktion. (Dazu: https://ostexperte.de/russlands-industr ... onjunktur/)
Die Reallöhne steigen um 3,5% im Juli (Im ersten Halbjahr meist so um die 2 Prozent)
Problem bleibt weiter das verfügbare Einkommen, das auch im ersten Halbjahr 2019 deutlich sinkt (-3,1% im 1. Quartal, aber +0,1% im 2. Quartal)
Hauptquellen: https://de.tradingeconomics.com/russia/calendar

Alles in Allem steckt Russland die aktuellen Weltrahmen ganz gut weg, nachdem es im 1. Quartal noch deutlich schlechter aussah.

Das sind keine besonders schoenen Zahlen. Jedoch sind sie bemerkenswert. Deutschland hat im 2. Quartal ziemlich schlecht ausgesehen. Alles in allem: Russland kommt nicht recht vom Fleck, jedoch ist auch keine akute Notlage erkennbar. Das ist insofern ein Problem als Russland aus eigener Kraft seine schwierige Demographieprognose nur schwer wird korrigieren koennen, andererseits gesellschaftspolitisch nicht fuer die Diversitaet eines klassischen Zuwanderungslandes aufgestellt ist. Die Zahl der Frauen im gebaerfaehigen Alter hat vor drei Jahren den Hoehepunkt ueberschritten und wird nun voraussichtlich ueber die naechsten 15 Jahre sinken, soweit keine gesellschaftspolitischen Faktoren wie Einwanderung dem entgegen stehen. Das sind Spaetfolgen der 90er Jahre, der Yeltsin-Zeit. Einige Wissenschaftler vertreten auch die These eines Kriegsechos: Durch Todesfaelle, schwere Lebensumstaende und generelle Zurueckhaltung bei der Partnerfrage in den Kriegsjahren sei eine mehrjaehrige Phase extrem weniger Geburten entstanden, die sich als "elternschwache" und entsprechend geburtenschwache Jahrgaenge in jeder Generation - verbreitert und abgeschwaecht - wiederhole. Diese sei kombiniert mit dem Yeltsin-Effekt auch dann bestimmend fuer die naehere Zeit, wenn Russland die Steigerung der Geburten auf - fuer entwickelte Gesellschaften unerhoerte - 1,8 oder 2,0 pro Elternpaar heben koennte. Die dafuer hilfreichen Anreize - Kinder bekommen die Menschen immer noch freiwillig oder auch nicht - seien aber sehr teuer gemessen an bisherigen Programmen.

Auch erfreulich: Eine Studie haelt eine Lebenserwartung von 78 Jahren (2003: 65) fuer in 5 Jahren erreichbar. Dies ist einer der Gruende, warum die Regierung Medwedew an die Rente gegangen ist.

Und mal etwas jenseits von Oel, Waffen und Spermien: Bier boomt in Russland. In den Groszstaedten hat sich eine lebhafte Craft Beer Culture entwickelt. Bier ist unter den in Russland verkauften Alkoholika auf einen Marktanteil von rund 65 Prozent angestiegen. Der Staat unterstuetzt das nicht sonderlich: Die Grenze zur verpflichtenden Anschaffung teurer Messgeraete fuer diverse Aspekte des Bieres wurde mehrmals gesenkt, sodass sie nun auch Kleinbrauer betrifft. Das hilft andererseits, schlechte und gesundheitsbedenkliche Qualitaeten vom Markt zurueckzudraengen. Trotz des nationalen Booms haben auch deutsche Biere immer noch einen hohen Stellenwert im Land. Amerikanische Liebhaberbiere seien jedoch teilweise aus den Regalen verschwunden. Ob es sich dabei um Importprobleme oder nachlassende Kundennachfrage handelt, war nicht zu erfahren. Russische Bierchampions wie Baltika spielen dagegen auf dem Exportmarkt bisher keine sehr große Rolle.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13467
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

IWF: RUS-Sanktionen 2014-2018 nicht Hauptthema

Beitragvon imp » Mi 21. Aug 2019, 11:39

Der IWF hat die Abweichungen von Russlands Wirtschaftswachstum gegenueber den aelteren Prognosen fuer 2014-2018 etwas untersucht.
Dabei kam heraus: Die Wirkung auf das Wachstum beschraenkte sich auf etwa 0,2 Prozent. Wesentlich staerker wirkten sich Fluktuationen am Oelpreis aus, die zwar auch teilweise politische Hintergruende haben, jedoch insgesamt etwa 0,6-0,7 Prozent jaehrliche Wachstumseinbuße bewirkten. Dabei wuchs Russlands Industrie zuletzt gegenueber Q2/2018 um 3 Prozent im Rohstoffbereich und 2,8 Prozent im Verarbeitenden Gewerbe. Deutliche Einbrueche gab es bei der Kohlefoerderung.

Die wichtigsten Hindernisse fuer staerkeres Wachstum sieht der IWF nicht in der internationalen Politik und Handelsbeschraenkungen sondern in innenwirtschaftlichen Ursachen. Dies ist ein ambivalentes Thema, da viele Einzelmaßnahmen, die Wachstumshindernisse beseitigen, entweder unpopulaer sind oder den Privatkonsum negativ treffen und damit auch Nebeneffekte fuer andere Wirtschaftsfaktoren haben.

https://www.imf.org/en/Publications/CR/ ... port-48549

Russlands Rentenreformen, Erhoehung der Mehrwertsteuer und andere Haushaltsmaßnahmen haben die verfuegbaren Einkommen zuletzt stark belastet. Die Gesamtprognose fuer 2019 ist mit +1,3 Prozent eher trueb. Wirtschaftskolumnisten fordern indessen von der Regierung Medwedew, die russischen Buerger zugunsten eines groesseren Wirtschaftswachstums noch deutlich staerker einzelnen belastenden Reformen auszusetzen. Die Moscow Times kommentiert dazu, solche Reformen koenne sich derzeit politisch weder die Regierung noch der Praesident leisten: https://www.themoscowtimes.com/2019/08/ ... omy-a66742

Der IWF bewertet die Rentenreform trotz der negativen Effekte und der geringen Beliebtheit im Volk insgesamt als richtig und erfolgreich. Insgesamt ist Putins letzte Amtszeit Fluch und Segen fuer die Reformfreude. Einerseits muss er weniger Ruecksicht auf persoenliche Popularitaet nehmen. Andererseits ist es wichtig, eine Nachfolgeoption zu praesentieren, die im Volk und bei Wirtschaftsgroessen ausreichend ueberzeugt und bei Wahlen eine gute Figur macht. Auf der Kommunalebene haben zuletzt Kandidaten der Regierungspartei bei Wahlen auch Niederlagen einstecken muessen, die zwar demokratisch normal sind, aber heftiger ausfielen als viele Beobachter erwarteten. Manche Reformen wird daher wohl erst eine zukuenftige Regierung angehen koennen. Bisher hat sich aber kein politisch ueberzeugendes, wirtschaftlich tragfaehiges Reformbuendnis um eine der Oppositionsplattformen gebildet. Die Frage der Nachfolge von Praesident und Ministerpraesident steht damit sowohl von Seiten der bisherigen Elite als auch von Seiten alternativer Kraefte noch weit offen. Regulaer amtiert Wladimir Putin noch bis 2024, das Parlament wird das naechste mal voraussichtlich Mitte 2021 gewaehlt.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Everythingchanges
Beiträge: 588
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Everythingchanges » Fr 30. Aug 2019, 12:13

Gazprom hat seine Halbjahreszahlen veröffentlicht.
Man kämpft mit dem tiefen Gaspreis, aber es reicht trotzdem zu einem 33% Plus zum Vorjahr (allerdings inkl. Wechselkursen ect) auf etwas mehr als 12 Mrd Dollar.
Zudem hat Gazprom begonnen die Pipeline nach China zu befüllen.
Audi
Beiträge: 6840
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Audi » Mo 2. Sep 2019, 14:53

Deutsche Bahn setzt auf russische Wagen

160 Flachwagen will die Deutsche Bahn bei der russischen Firma Tikhvin Freight Car Building Plant erwerben. Jetzt startet der Test.

„Bei der Auswahl eines Lieferanten achten wir in erster Linie auf die Qualität des angebotenen Produkts und darauf, ob der Hersteller die Anforderungen der Zertifizierungsstellen und unserer Kunden erfüllt. Ich möchte darauf hinweisen, dass UWC all diesen Anforderungen entspricht“, sagte Uwe Günther, Vorstand des Einkaufs der Deutschen Bahn. // Tikhvin Freight Car Building Plant

https://owc.de/2019/08/29/deutsche-bahn ... che-wagen/

Deutsche Bahn ist jetzt schon mit Russland gut im Geschäft.
Sapsan, die neue Höchstgeschwindigkeit Trasse wird zusammen mit der DB gebaut.
Everythingchanges
Beiträge: 588
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Everythingchanges » Mi 11. Sep 2019, 09:06

https://www.deutschlandfunk.de/eugh-urt ... _id=458505
EuGH-Urteil zu Gaspipeline Opal - Niederlage für Gazprom
Der Europäische Gerichtshof hat entschieden: Die an der deutsch-polnischen Grenze verlaufende Gaspipeline Opal darf nicht mehrheitlich durch Gazprom genutzt werden. Dagegen hatte Polen geklagt. Das nun gefällte Urteil dürfte vor allem Wirtschaftspolitikern in Berlin schlaflose Nächte bereiten...



Zudem möchte Rosneft nun auch ins Flüssiggasgeschäft einsteigen.

In Wladiwostok gab es ein neues Forum, wo Modi und Putin eine recht breite Kooperation vereinbarten.
Aber auch Japan war groß vertreten
https://owc.de/2019/09/05/5-eastern-eco ... ung-osten/
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13467
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon imp » Mi 11. Sep 2019, 17:28

Audi hat geschrieben:(02 Sep 2019, 14:53)

Deutsche Bahn setzt auf russische Wagen

160 Flachwagen will die Deutsche Bahn bei der russischen Firma Tikhvin Freight Car Building Plant erwerben. Jetzt startet der Test.

„Bei der Auswahl eines Lieferanten achten wir in erster Linie auf die Qualität des angebotenen Produkts und darauf, ob der Hersteller die Anforderungen der Zertifizierungsstellen und unserer Kunden erfüllt. Ich möchte darauf hinweisen, dass UWC all diesen Anforderungen entspricht“, sagte Uwe Günther, Vorstand des Einkaufs der Deutschen Bahn. // Tikhvin Freight Car Building Plant

https://owc.de/2019/08/29/deutsche-bahn ... che-wagen/

Deutsche Bahn ist jetzt schon mit Russland gut im Geschäft.
Sapsan, die neue Höchstgeschwindigkeit Trasse wird zusammen mit der DB gebaut.

Der Bahntransit Deutschland - Kina durch das gemeinsame Nachbarland Russland wird auch jedes.Jahr groeszer. Eine echte Alternative zum Schiff.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Everythingchanges
Beiträge: 588
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Everythingchanges » Sa 14. Sep 2019, 13:39

Ich habe mal wieder einen Blick auf die Daten des National Wealth Fund geworfen.
https://www.minfin.ru/en/key/nationalwe ... atistics/#
Bei "Volume of the National Wealth Fund " sieht man einen heftigen Sprung im August.
Der Wert steigt fast explosionsartig auf mittlerweile 7,5% des BIPs.

Zudem wurde gerade mitgeteilt, dass Russland nettobetrachtet schuldenfrei ist.
https://www.russland.capital/rbk-russla ... l-gesunken

Die Zentralbank hat den Leitzins Anfang September auf 7% gesenkt (bei etwa 4% Inflation).
Sowas wie positive Realzinsen kennt die westliche Welt schon lange nicht mehr.
Davor gab es ein Gespräch zw. Putin, dem Finanz- und dem Wirtschaftsminister und ua. der Chefin der Zentralbank, um zu beratschlagen, wie man das Wachstum (und damit die Einkommen) steigern kann. http://en.kremlin.ru/events/president/news/61373
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1418
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:46
Wohnort: Hamburg, Berlin, Köln

Russland gilt als weltweit führend bei Zahlungen per Smartphone

Beitragvon Summers » Mo 7. Okt 2019, 04:16

https://www.russland.capital/russland-g ... smartphone

Dass Russland in diesem Segment auch die skandinavischen Länder überholt hat, finde ich bemerkenswert.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13467
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Russland gilt als weltweit führend bei Zahlungen per Smartphone

Beitragvon imp » So 13. Okt 2019, 07:29

Summers hat geschrieben:(07 Oct 2019, 04:16)

https://www.russland.capital/russland-g ... smartphone

Dass Russland in diesem Segment auch die skandinavischen Länder überholt hat, finde ich bemerkenswert.

Als recht schwach gilt Deutschland. Deutschland hat zugleich eine starke Bargeldkultur und ein sehr gut laufendes Banksystem mit Verfahren wie Giropay usw.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Everythingchanges
Beiträge: 588
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Everythingchanges » Fr 25. Okt 2019, 10:48

Und eine Verbesserung im Q3 in einer der großen Problembereiche:
https://owc.de/2019/10/24/statistisches-wunder/
Statistisches Wunder

Russland demonstriert in letzter Zeit verstärkt Optimismus. So verkündete Premierminister Medwedjew bei einem Treffen mit ausländischen Investoren, dass mit der russischen Wirtschaft „im Großen und Ganzen alles in Ordnung ist“. Fast zeitgleich berichtete nun das Statistikamt Rosstat von einem unerwarteten Wachstum der Realeinkommen der Bevölkerung. Nach Angaben der Behörde wuchs im dritten Quartal 2019 das real verfügbare Einkommen nach langem Sinkflug schlagartig um drei Prozent.
...
Rosstat begründet derweil das Wachstum der Realeinkommen mit einem überproportionalen Anstieg der Löhne sowie der niedrigen Ausgangsbasis des vergangenen Jahres. Aber auch hier stellen sich Fragen. Nach Angaben von Rosstat vom Juli stiegen die durchschnittlichen Monatsgehälter der Beschäftigten in großen und mittleren Unternehmen zwar real um drei Prozent (abzüglich Inflation) und im August um 2,4 Prozent. Sozialzahlungen und Einkommen aus Eigentum wuchsen indes deutlich langsamer. Woher kommt also ein Einkommenswachstum von drei Prozent? Theoretisch könnte man davon ausgehen, dass es ein schnelles Lohnwachstum im öffentlichen Sektor gab, für das Rosstat noch keine Daten vorgelegt hat.

Sorgfältig arbeitende Analysten bemerken zudem andere Ungereimtheiten. Diese Lohnzuwachsraten sind nicht die höchsten des Jahres. So stiegen die Durchschnittsgehälter im April real um 3,1 Prozent, während das Gesamteinkommen der Bevölkerung stagnierte.

Es drängt sich der Verdacht auf, dass die Rosstat-Experten plötzlich einen starken Anstieg der Schatteneinkommen entdeckt haben. Nach Angaben der Behörde nahm der Anteil dieser Einkommen 2019 deutlich zu. Im ersten Quartal betrug er 7,8 Prozent, im zweiten Quartal 10,4 Prozent und im dritten Quartal 14,1 Prozent...
Everythingchanges
Beiträge: 588
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Everythingchanges » Fr 25. Okt 2019, 10:49

Der Russland-Afrika-Gipfel sei mal noch erwähnt.
Viel los und viele neue oder vertiefte Kooperationen und Schuldenerlasse im Umfang von 20 Mrd Dollar

Zb: https://orf.at/stories/3142010/
Everythingchanges
Beiträge: 588
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Everythingchanges » Mi 30. Okt 2019, 17:57

Während die Gespräche für den Transit durch die Ukraine so ein wenig hängen(im Nov soll irgendwann das nächste Treffen laufen), hat Dänemark NordStream2 nach Ewigkeiten genehmigt.

Das dürfte auch Dtl ein mächtiges Pfund in Sachen Energie an die Hand geben.
Polen dürfte das nicht so toll finden, wo sie doch so hoch fliegende Energieideen hatten...Dänemark hat aber auch die Pipeline von Norwegen nach Polen abgenickt.
Audi
Beiträge: 6840
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Audi » Sa 2. Nov 2019, 16:11

Richtig so. Wieso sollen wir mehr zahlen und irgendwelche Haushalte finanzieren? Das Theater war von Anfang an absurd
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5666
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Orbiter1 » Mo 25. Nov 2019, 15:41

"Wie ein Kreml-Sprecher heute mitteilte, wollen Präsident Putin und sein chinesischer Amtskollege Xi am zweiten Dezember per Videoschaltung die neue Gasleitung von Russland zu China in Betrieb nehmen. Die Gasleitung hat nach Angaben von Gazprom mit 55 Milliarden Dollar rund fünfmal so viel gekostet, wie die Ostseepipeline Nord Stream 2." / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Wow, 55 Mrd $ für eine Gasleitung! Na hoffentlich reichen die Gasvorkommen noch so lange aus bis man die Investitionskosten wieder reinbekommt. Russland versorgt nun Europa und China mit Erdgas. Bin mal gespannt ob sie es noch irgendwann schaffen von dieser Rohstoffwirtschaft wegzukommen. Besonders groß ist der Druck aber sicher (noch) nicht.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26268
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Di 26. Nov 2019, 11:07

Orbiter1 hat geschrieben:(25 Nov 2019, 15:41)

"Wie ein Kreml-Sprecher heute mitteilte, wollen Präsident Putin und sein chinesischer Amtskollege Xi am zweiten Dezember per Videoschaltung die neue Gasleitung von Russland zu China in Betrieb nehmen. Die Gasleitung hat nach Angaben von Gazprom mit 55 Milliarden Dollar rund fünfmal so viel gekostet, wie die Ostseepipeline Nord Stream 2." / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Wow, 55 Mrd $ für eine Gasleitung! Na hoffentlich reichen die Gasvorkommen noch so lange aus bis man die Investitionskosten wieder reinbekommt. Russland versorgt nun Europa und China mit Erdgas. Bin mal gespannt ob sie es noch irgendwann schaffen von dieser Rohstoffwirtschaft wegzukommen. Besonders groß ist der Druck aber sicher (noch) nicht.


Wenn der Druck nicht groß ist warum versucht Russland dann neue Fördergebiete zu erschliessen ? Gut in der Arktis kann Russland nicht alleine walten wie es gerne hätte. Aber Ich würde gerade Russland raten seine Industrie umzustellen, breiter aufzustellen. Mir ist das aber Wurst. Wenn Russland es verpennt nicht so schlimm für Mich
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Audi
Beiträge: 6840
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Audi » Di 26. Nov 2019, 12:36

Russland versucht es doch. Modernere Lada Modelle, Flugzeuge, Agrarsektor, software, usw. Es gibt Erfolge sowie Rückschläge.
Everythingchanges
Beiträge: 588
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Everythingchanges » Mo 2. Dez 2019, 10:32

Die AHK hat einen aktualisierten Brachnencheck für Russland herausgegeben.
https://russland.ahk.de/fileadmin/AHK_R ... k_2020.pdf
Abfallreform läuft schleppend an 2
Kfz-Markt gerät ins Stottern 5
Neuer Schub am Bau durch nationale Projekte 9
Chemieindustrie weiter wachstumsstark 12
Verjüngungskur für alte Kraftwerke 15
Landwirtschaft soll mehr exportieren 18
Ernährungswirtschaft weiter im Höhenflug 21
Maschinenbau muss Anlagen modernisieren 24
Lokalisierungsdruck bei Medizintechnik 27
Regierung deckelt Preise für Arzneimittel 29


Heute ist die Power of Siberia eröffnet worden. Für Türkstream gibt es auch schon einen Eröffnungstermin Anfang 2020.
Nordstream2 hat seine Widerspruchsfrist in Dänemark hinter sich und es wird jetzt wieder fleißig weiter verlegt. Termin der Eröffnung wahrscheinlich Sommer 2020.
Das 3. Quartal von Gazprom war ein ziemlich Schlechtes. (Weniger Absatz und tiefere Preise und dadurch deutlich unter Vorjahresquartal.)

Und am 9.12. steht der Normandiegipfel an.
Audi
Beiträge: 6840
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Audi » Mo 9. Dez 2019, 14:03

Europäische Wirtschaft fordert Abschaffung der Sanktionen gegen Russland

Eurochamres gehören rund 20 Millionen Unternehmen an. Der Unternehmer aus Österreich ist der Auffassung, dass die Wirtschaftssanktionen “keinerlei Nutzen” hätten. Russland sei “ein Partner, mit dem die Europäer auf wirtschaftlicher, politischer, kultureller und sportlicher Ebene im Dialog stehen sollten.”

https://de.reuters.com/article/urkaine- ... EKBN1YD0EC

Richtige Forderung

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast