"Russlandversteher"

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon zollagent » Fr 6. Nov 2015, 11:36

robro43 » Fr 6. Nov 2015, 11:26 hat geschrieben:
Als anerkannter Putinversteher kommt mir Deine Version 1 bekannt vor und erscheint stimmig zu sein, die Version 2 lebt von immer wieder gerne verteilten Unterstellungen durch die System-Mitläufer
der verordneten Mainstream-Meinung um die zu bewahren.

noch etwas deutlicher: ich kann ja nicht nur Putin,Obama,Merkel, Mitläufer oder Räuber, Diebe, Banken und ihre Handlungen und Beweggründe verstehen.

Als Gegenpol zum "Versteher" mit selbstgebastelter Meinung sehe ich den "Mitläufer" der oft mit
von der jeweiligen Administration vorgegebenen Meinung daher kommt um nicht mit ihr in Konflikt zu geraten, dank ihnen kommt es dann auch schon einmal zu Totalausfällen wie Krieg und Holocaust mit anschließender Verdunkelung weil es zu wenig Hitler-Versteher und zu viele begeisterte Mitläufer gab.

Wir Haben viel zu wenig "Platzecks" mit Verstand und viel zu viel Mitläufer ohne im Land der "Dichter
und Denker"und wenn es nicht so traurig und gefährlich wäre gäbe es viel zu lachen angesichts der vielen lustigen Purzelbäume und Verrenkungen von Mitläufern nur um den Meinungsführern und ihren Auftraggebern zu gefallen. :?

Auch hier, die anderen sind alle dumm, nur die "Versteher" verstehen. Ein Rufer in der Wüste. :D :D :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42471
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 6. Nov 2015, 11:37

NMA » Fr 6. Nov 2015, 10:28 hat geschrieben:Und die NATO schon in den frühen 90ern sofort auf Erweiterungskurs gegangen ist?

Warum verstehst du eigentlich nur Russland und nicht auch die Staaten, die aus Angst vor der Sowjetunion/Russland in die NATO eintreten wollten? oder wurden diese Staaten von er NATO gezwungen einzutreten?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4944
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon Europa2050 » Fr 6. Nov 2015, 11:41

robro43 » Fr 6. Nov 2015, 11:26 hat geschrieben:Als anerkannter Putinversteher kommt mir Deine Version 1 bekannt vor und erscheint stimmig zu sein, die Version 2 lebt von immer wieder gerne verteilten Unterstellungen durch die System-Mitläufer
der verordneten Mainstream-Meinung um die zu bewahren.


Nun, die Version 2 sehe ich nicht durch "von immer wieder gerne verteilten Unterstellungen durch die System-Mitläufer
der verordneten Mainstream-Meinung um die zu bewahren" am Leben. Die von mir beschriebene "Rechtfertigung" wurde und wird oft genug auch hier angebracht um von dem reinen "Begreifen" auf das Verständnis umzuschlagen:

Vermeintliche:
- Einkreisung Russlands,
- Ausdehnung der NATO trotz gegenteiliger Versicherungen,
- Nazis in der Ukraine,
nur um ein paar Beispiele zu nennen.

Diese werden von den "Putinverstehern Version 2" oft genug hier und auch anderstwo zur Rechtfertigung verwendet. Das hat mit "Mainstream-Medien etc. überhaupt nichts zu tun ...
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11309
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon NMA » Fr 6. Nov 2015, 11:43

Tom Bombadil » Fr 6. Nov 2015, 11:37 hat geschrieben:Warum verstehst du eigentlich nur Russland und nicht auch die Staaten, die aus Angst vor der Sowjetunion/Russland in die NATO eintreten wollten? oder wurden diese Staaten von er NATO gezwungen einzutreten?


NMA hat geschrieben:Ich habe bereits vielfach gesagt, dass ich die Sorge der mittelosteuropäischen Staaten verstehen kann. Das ist aber nur eine Seite der Medaille.


Die Angst dieser Staaten war nicht das Motiv der NATO, sondern ein dankbar aufgenommenes Argument.
Zuletzt geändert von NMA am Fr 6. Nov 2015, 11:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42471
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 6. Nov 2015, 11:44

Cobra9 hat geschrieben:Man hätte Russland anders behandeln müssen, auf Augenhöhe.

NMA » Fr 6. Nov 2015, 11:18 hat geschrieben:Das trifft den Kern. Und das ist nie geschehen. Nicht mehr und nicht weniger will ich im Grunde sagen. Darauf lässt es sich wohl letztendlich eindampfen.

Das mag sogar richtig sein, aber über 40 Jahre Todfeindschaft lassen sich auch nicht in ein paar Jährchen überwinden, sowas braucht Zeit und vertrauensbildende Maßnahmen. Es ist leicht zu behaupten, der Westen hat mal wieder dies und das falsch gemacht, ohne zu wissen, was hinter den Kulissen abgelaufen ist und ohne evtl. russische Fehler auch nur in Erwägung zu ziehen. Es gilt wie immer: it takes to two tango.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42471
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 6. Nov 2015, 11:45

NMA » Fr 6. Nov 2015, 11:43 hat geschrieben:


Die Angst dieser Staaten war nicht das Motiv der NATO, sondern ein dankbar aufgenommenes Argument.

Was ist denn die andere Seite der Medaille? Welches Motiv hatte die NATO, diese Staaten aufzunehmen? Und wie hätte man den Aufnahmeantrag dieser Staaten ablehnen können, ohne sie zu brüskieren?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11309
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon NMA » Fr 6. Nov 2015, 11:47

Tom Bombadil hat geschrieben:vertrauensbildende Maßnahmen


Während Russland überhaupt nicht in der Lage war, überhaupt irgendwelche Maßnahmen zu erwägen, waren jene das Westens alles andere als vertrauensbildend.

https://www.youtube.com/watch?v=9jyLQmyg9hs
Zuletzt geändert von NMA am Fr 6. Nov 2015, 11:47, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon zollagent » Fr 6. Nov 2015, 11:47

NMA » Fr 6. Nov 2015, 11:43 hat geschrieben:


Die Angst dieser Staaten war nicht das Motiv der NATO, sondern ein dankbar aufgenommenes Argument.

Ein Argument, das letztlich richtig war. Die Ereignisse beweisen es. Wie der Erlkönig schon sagte: "Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt!".
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42471
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 6. Nov 2015, 11:47

Was soll mir das Video sagen?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon zollagent » Fr 6. Nov 2015, 11:48

Tom Bombadil » Fr 6. Nov 2015, 11:45 hat geschrieben:Was ist denn die andere Seite der Medaille? Welches Motiv hatte die NATO, diese Staaten aufzunehmen? Und wie hätte man den Aufnahmeantrag dieser Staaten ablehnen können, ohne sie zu brüskieren?

Und, vor allem, ohne seine lange Jahre verkündeten Werte vor aller Welt ad absurdum zu führen?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
robro43

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon robro43 » Fr 6. Nov 2015, 11:48

NMA » Fr 6. Nov 2015, 11:07 hat geschrieben:Dazu fällt mir vorangeschickt ein:

"Wir Amerikaner sollten an einer Weltordnung arbeiten, in der wir uns auch dann noch wohl fühlen, wenn wir einmal nicht mehr das alleinige Sagen haben."

Bill Clinton.


einen derart intelligenten Spruch hätte ich dem Bill gar nicht zugetraut und das er ein derart unpatriotisches Ansinnen politisch gar nicht überleben konnte war auch klar, diese Arbeit übernehmen jetzt andere und ich hoffe sie kommen damit bald etwas zügiger voran solange es noch Chaos-freie
und relativ stabile Regionen auf der Welt gibt und bevor wir überall nur noch Verhältnisse wie in der von den USA immer noch dominierten und "kontrollierten" arabischen Welt haben.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11309
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon NMA » Fr 6. Nov 2015, 11:51

Tom Bombadil » Fr 6. Nov 2015, 11:45 hat geschrieben:Was ist denn die andere Seite der Medaille? Welches Motiv hatte die NATO, diese Staaten aufzunehmen? Und wie hätte man den Aufnahmeantrag dieser Staaten ablehnen können, ohne sie zu brüskieren?


Expansion, Selbstvergewisserung, die Verweigerung, das Feindbild Russland abzuschütteln. Die Ablehnung wäre nicht möglich gewesen, ohne diese Staaten zu brüskieren, keine Frage.

Das Video ist ein Beweis für Putins "Chauvinismus" und "Großmannssucht".
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42471
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 6. Nov 2015, 12:04

NMA » Fr 6. Nov 2015, 11:51 hat geschrieben:Expansion, Selbstvergewisserung, die Verweigerung, das Feindbild Russland abzuschütteln.

Und diese Motive glaubst du woher zu kennen?

Die Ablehnung wäre nicht möglich gewesen, ohne diese Staaten zu brüskieren, keine Frage.

Eben.

Das Video ist ein Beweis für Putins "Chauvinismus" und "Großmannssucht".

Ich sehe da keine Relevanz zu meinem posting.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
robro43

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon robro43 » Fr 6. Nov 2015, 12:06

zollagent » Fr 6. Nov 2015, 11:36 hat geschrieben:Auch hier, die anderen sind alle dumm, nur die "Versteher" verstehen. Ein Rufer in der Wüste. :D :D :D


Liegt in der Natur der Sache, Zölli...um Vorgänge verstehen zu können ist menschlicher Verstand und ausreichend Hirnmasse unverzichtbar...und je komplexer umso mehr, schau es ist ja auch ein weit verbreiteter Irrtum anzunehmen lesen würde bilden...tut es ganz sicher NICHT...es sei das Gelesene wurde auch verstanden und mittels Verstand und Hirnmasse analysiert....meine Rede an diesem Ort von Beginn an, versuche es doch einmal selber, Du wirst sehen es wird alles gleich viel heller :D
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon zollagent » Fr 6. Nov 2015, 12:21

robro43 » Fr 6. Nov 2015, 12:06 hat geschrieben:
Liegt in der Natur der Sache, Zölli...um Vorgänge verstehen zu können ist menschlicher Verstand und ausreichend Hirnmasse unverzichtbar...und je komplexer umso mehr, schau es ist ja auch ein weit verbreiteter Irrtum anzunehmen lesen würde bilden...tut es ganz sicher NICHT...es sei das Gelesene wurde auch verstanden und mittels Verstand und Hirnmasse analysiert....meine Rede an diesem Ort von Beginn an, versuche es doch einmal selber, Du wirst sehen es wird alles gleich viel heller :D

Tut mir leid, jemand, der einer vierzigjährigen Indoktrination unterlag, die selbst nach zweieinhalb Jahrzehnten noch nachwirkt, ist da ein nicht sehr brauchbares Vorbild. Kleine Beispielgeschichte? Die Insassen eines Irrenhauses sehen sich selbst höchst selten als verrückt an. Das sind immer nur die Anderen, die "nicht verstehen". ;)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
robro43

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon robro43 » Fr 6. Nov 2015, 12:42

Europa2050 » Fr 6. Nov 2015, 11:41 hat geschrieben:
Nun, die Version 2 sehe ich nicht durch "von immer wieder gerne verteilten Unterstellungen durch die System-Mitläufer
der verordneten Mainstream-Meinung um die zu bewahren" am Leben. Die von mir beschriebene "Rechtfertigung" wurde und wird oft genug auch hier angebracht um von dem reinen "Begreifen" auf das Verständnis umzuschlagen:

Vermeintliche:
- Einkreisung Russlands,
- Ausdehnung der NATO trotz gegenteiliger Versicherungen,
- Nazis in der Ukraine,
nur um ein paar Beispiele zu nennen.

Diese werden von den "Putinverstehern Version 2" oft genug hier und auch anderstwo zur Rechtfertigung verwendet. Das hat mit "Mainstream-Medien etc. überhaupt nichts zu tun ...


Eine Frage: was bestimmt Dein persönliches Handeln und reagieren glaubst Du?
Ich vermute es geht Dir wie allen anderen und Du handelst nach persönlicher Empfindung und eben NICHT objektiv da ein Subjekt das ohnehin nicht könnte daher ist das Maximum was nach dialektischer Analyse erreicht werden kann lediglich "mit an Wahrheit grenzender Wahrscheinlichkeit"

ein Beispiel für subjektive Empfindung und folgende irrationale Reaktion: Du überquerst bei "grün" einen Zeprastreifen und erhältst plötzlich von hinten einen heftigen Stoß der dich zu Boden wirfst,
springst auf und verprügelst Deinen Lebensretter weil Du den "Raser" der Dich auf die Haube nehmen wollte gar nicht mitbekommen hast.

ähnlich geht es in der Politik und gerade mit Russland, auf Grund seiner bisher gemachten Erfahrung, zu.

Putin profitiert heute auch von den schlechten Erfahrungen seiner Vorgänger und seiner eigenen mit
westlichen Versprechungen und Vertragstreue. Bei Hanseaten gilt das Wort und darüber hinaus zur Bekräftigung der Handschlag weil nach "Treu und Glauben" gehandelt wird...so etwas geht natürlich
mit Yankees und europäischen Neu-Yankees gar nicht, wenn man überleben möchte :mad2:

Gorbatschow, Jelzin und anfangs auch Putin waren einfach zu leichtgläubig und haben dafür teuer bezahlt, aber das ist meine persönliche Meinung die natürlich nicht jeder teilen muß.
robro43

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon robro43 » Fr 6. Nov 2015, 12:48

NMA » Fr 6. Nov 2015, 11:43 hat geschrieben:


Die Angst dieser Staaten war nicht das Motiv der NATO, sondern ein dankbar aufgenommenes Argument.


Die zu der, von mir befürchteten, Eskalation durch den Aggressor USA-Nato führen könnte, ja.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11309
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon NMA » Fr 6. Nov 2015, 12:59

Tom Bombadil » Fr 6. Nov 2015, 11:44 hat geschrieben:
Das mag sogar richtig sein, aber über 40 Jahre Todfeindschaft lassen sich auch nicht in ein paar Jährchen überwinden, sowas braucht Zeit und vertrauensbildende Maßnahmen. Es ist leicht zu behaupten, der Westen hat mal wieder dies und das falsch gemacht, ohne zu wissen, was hinter den Kulissen abgelaufen ist und ohne evtl. russische Fehler auch nur in Erwägung zu ziehen. Es gilt wie immer: it takes to two tango.


Was vielleicht noch anzufügen ist: Von Wandel durch Annäherung, Glasnost und Perestroika dürftest du gehört haben. Es gab nicht nur jede Menge Potenzial für einen überflüssigen nuklearen Weltkrieg, sondern auch für Entspannung. Aber das nur an Rande. Ist eh verlogen und voller Winkelzüge, schließlich haben wir es mit Russland zu tun, kann ja gar nicht anders sein.

Und diese Motive glaubst du woher zu kennen?


Ich setze sie als offensichtlich voraus. Wer glaubt, die NATO hat sich nur erweitert, weil die mittelosteuropäischen Staaten darum ersucht haben, herrje ...

Sinnvoll dazu:
http://www.chbeck.de/Varwick-NATO/produ ... duct=23079

Eben.


Das ändert nichts daran, dass es eher im Sinne einer Entspannung der Situation in ganz Europa gewesen wäre, wenn man daruf verzichtet hätte. Die Polen, Rumänen etc. hätten das vielleicht nicht gleich eingesehen (verständlicherweise), aber es hätte für eine nachhaltige Ruhe Sorgen können. Da wurde eine besipiellose Chance verkannt. Näher war man sich nie, bis zu dem Moment, wo die Osterweiterung auf den Plan kam. Aber die ist ja auch nur ein Aspekt.

Nochmal zum Video: Die Stimmung aus diesen Tagen hätte man aufnehmen sollen und etwas daraus machen sollen. An Putin wäre das wahrscheinlich nicht gescheitert. Auch hier wurde noch einmal eine Chance vertan, alte Feindbilder zu überwinden.
Doktor Schiwago

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon Doktor Schiwago » Fr 6. Nov 2015, 13:01

zollagent » Fr 6. Nov 2015, 11:52 hat geschrieben:Sie haben also nicht die russische Staatsbürgerschaft?

Nein. Die gibt es nicht.
Es gibt eine russländische Staatsbürgerschaft.
Das Land nennt sich selbst "Russländische Föderation" (Rossijskaja Federazija).
Streng genommen würde Rossijskaja Federazija wörtlich übersetzt „Russländische Föderation“ (von Rossija „Russland“) und nicht „Russische Föderation“ heißen. Man hat bewusst nicht Russkaja Federazija („Russische Föderation“) als Staatsbezeichnung gewählt, um auch die nichtrussischen Nationalitäten mit einzubeziehen. Ist von dem russischen Volk oder der russischsprachigen Kultur die Rede, spricht man daher im Russischen von russkij (russisch). Ist dagegen von Russland als Staat die Rede, verwendet man das Adjektiv rossijskij (russländisch).


Hier ein Link zur Lister der Völker in der Rußland.
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der ... n_Russland
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11309
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: "Russlandversteher"

Beitragvon NMA » Fr 6. Nov 2015, 13:02

robro43 » Fr 6. Nov 2015, 12:48 hat geschrieben:
Die zu der, von mir befürchteten, Eskalation durch den Aggressor USA-Nato führen könnte, ja.



Aggressor ist ein starkes Wort. Eine NATO-Osterweiterung hat nichts mit Aggression zu tun. Aber mit Arroganz und Stümperhaftigkeit.
Zuletzt geändert von NMA am Fr 6. Nov 2015, 13:02, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste