Blick nach Russland Sammelstrang

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4527
Registriert: Di 3. Jun 2008, 20:16

Re: Russland Innenpolitik Sammelstrang

Beitragvon von Grimm » Do 29. Okt 2015, 19:52

Alexyessin » Do 29. Okt 2015, 08:39 hat geschrieben:


Was machen eigentlich die nötigen Infrastrukturprojekte? Die Polizei- und Justizreform?


Keine Ahnung.
Möglich, dass uns das, als Deutsche, einen Scheißdreck angeht.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14345
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Russland Innenpolitik Sammelstrang

Beitragvon schokoschendrezki » Do 29. Okt 2015, 20:04

von Grimm » Mi 28. Okt 2015, 21:29 hat geschrieben:Es ist eher ein Problem von heise.de. :rolleyes:


heise.de sind nun wirklich die allerletzten, denen man ein Problem mit Russland nachsagen könnte. Wenn man unter "Problem mit Russland" sowohl eine unkritisch positive wie auch eine unkritisch negative Sicht versteht.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4527
Registriert: Di 3. Jun 2008, 20:16

Re: Russland Innenpolitik Sammelstrang

Beitragvon von Grimm » Do 29. Okt 2015, 20:18

schokoschendrezki » Do 29. Okt 2015, 20:04 hat geschrieben:
heise.de sind nun wirklich die allerletzten, denen man ein Problem mit Russland nachsagen könnte. Wenn man unter "Problem mit Russland" sowohl eine unkritisch positive wie auch eine unkritisch negative Sicht versteht.


Ach weißt du, ich war mal "Spiegel"-leser.
:rolleyes:
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78370
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Russland Innenpolitik Sammelstrang

Beitragvon Alexyessin » Do 29. Okt 2015, 22:14

von Grimm » Do 29. Okt 2015, 19:52 hat geschrieben:
Keine Ahnung.
Möglich, dass uns das, als Deutsche, einen Scheißdreck angeht.


Nun, wir sind ein Diskussionsforum. Da kann jeder selbst entscheiden ob es interessiert sich darüber aus zu tauschen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Linda

Re: Russland Innenpolitik Sammelstrang

Beitragvon Linda » Do 29. Okt 2015, 22:21

von Grimm » Do 29. Okt 2015, 19:52 hat geschrieben:
Keine Ahnung.
Möglich, dass uns das, als Deutsche, einen Scheißdreck angeht.


Was geht uns als Deutsche eigentlich Guantanamo an? :?:

Folter ist in Russland gesetzlich verboten. Bereits die Sowjetunion hatte die Antifolterkonvention der Vereinten Nationen im Jahr 1987 ratifiziert. Am 5. Mai 1998 hat die Russische Föderation zusätzlich das am 11. November 1987 verabschiedete Europäische Übereinkommen zur Verhütung von Folter und unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe ratifiziert. Nach den Erkenntnissen von Amnesty International werden dennoch in russischen Gefängnissen in jedem Jahr Hunderte von Menschen Opfer von Folter und Misshandlungen - in der Untersuchungs- und in der Strafhaft oder unmittelbar nach der Festnahme.

Nach Angaben der Opfer verfügen die für Verhöre zuständigen Ordnungskräfte auf Polizeiwachen häufig über eine ganze Sammlung Folterinstrumenten: Stricke, Elektrokabel, Knüppel, Handschellen, Säcke, Decken, Gasmasken. In manchen Fällen fordern Gefängnisaufseher Gefangene auf, bestimmte Mitinsassen auf brutalste Weise zu misshandeln, um sie geständig zu machen. Als Gegenleistung werden den Gefangenen Hafterleichterungen und andere Privilegien versprochen. Um Foltervorwürfe zu vermeiden, setzt die Polizei Untersuchungshäftlinge in "Quarantäne": Ihnen wird bis zu einer Woche jeglicher Kontakt zu Besuchern verweigert. Darüber hinaus machen es häufige Verlegungen der Beschuldigten für AnwältInnen und Familien sehr schwierig, den Kontakt mit den Gefangenen aufrecht zu erhalten.
Konfliktherd Nordkaukasus

Was auf die Russische Föderation im Allgemeinen zutrifft, gilt für den Nordkaukasus im Besonderen. Amnesty International erhält immer wieder Berichte über schwere Menschenrechtsverletzungen wie Entführungen und "Verschwindenlassen", willkürliche Inhaftierungen, Folter und extralegale Hinrichtungen. Verurteilungen zu langjährigen Freiheitsstrafen basieren nicht selten auf erzwungenen "Geständnissen".

Misshandlungs- und Foltervorwürfen gehen die russischen Behörden jedoch meist nicht nach. Zwar hat der russische Präsident Medwedew angekündigt - nicht zuletzt aufgrund der internationalen Kritik - Folter in russischen Gefängnissen unterbinden und Strafverfahren transparenter machen zu wollen. Geschehen ist jedoch wenig. Die russische Gesellschaft ist mit hoher Kriminalität konfrontiert: Dies ist eine gewaltige Herausforderung für die Polizei, die nicht gut ausgestattet ist, um mit den Schwierigkeiten fertig zu werden. Sie arbeitet zudem in einem Klima allgemeiner Korruption. Darüber hinaus hängen Beförderungen stark von der Anzahl gelöster Fälle ab. Der Einsatz von Folter zur Erzwingung von "Geständnissen" führt schneller zur Erledigung laufender Verfahren als zeitraubende Ermittlungen. Diese Probleme werden von den russischen Behörden selbst zwar erkannt, an wirklich wirksamen Gegenmaßnahmen fehlt es jedoch.


http://www.amnesty.de/2009/6/18/folter-russland
Zuletzt geändert von Linda am Do 29. Okt 2015, 22:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26251
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russland Innenpolitik Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Mi 4. Nov 2015, 16:58

KOMMERSANT online beleuchtet heute eine neue analytische Studie des russischen think tanks „Mintschenko Consulting“ unter dem Ttel „Das Politbüro und das syrische Gambit“, die sich dem Thema der Machtverteilung und des politischen Einflusses in der Führungsspitze des Kremls mit und um Wladimir Putin widmet.

Der politische Handlungsschwerpunkt liege nunmehr absolut im fortgesetzten Bestreben, eine außenpolitische Isolation zu verhindern bzw. dort zu durchbrechen, wo sie bereits Realität sei. Diesen Zweck erfülle u. a. das militärische Engagement im syrischen Bürgerkrieg, wodurch Russland wieder zum global player werde und nun versuchen werde, eine neue Allianz mit dem Westen als Partner im Kampf gegen den radikalen Islamismus zu schmieden. Gleichzeitig versuche der Kreml, den Konflikt in und mit der Ukraine praktisch „einzufrieren“.

Folgerichtig sei daher Sergej Iwanow, Leiter der Präsidialverwaltung, außenpolitischer „Hardliner“ und politischer Geist der „syrischen Aktion“ einflussreichster Akteur nach Putin. Nach ihm folgen Verteidigungsminister Schoigu und Iwanows Stellvertreter Wolodin, eine neue „graue Eminenz“ im Politbüro 2.0.

Wieder stärker ins politische Gewicht fällt auch die Stellung von Premier Dmitri Medwedjew als Nummer Vier, u. a. begründet durch das enge persönliche Verhältnis zu Putin.

Innenpolitisch stagniere das Land. Ökonomisch verharre man in der Rezession, auch weiterhin würden notwendige Reformen verschoben und durch unsinnige personalpolitische Rochaden an der Spitze der Staatskonzerne ersetzt. Das Thema laute „Kampf der Korruption“.

Ausdrücklich vermerkt der Bericht die Rückkehr von Ex-Verteidigungsminister Serdjukow in die Führungselite der russischen Staatswirtschaft. Hui wie toll :D

https://news.mail.ru/politics/23839441/?frommail=1
https://translate.googleusercontent.com ... cDKEyIUebQ
Zuletzt geändert von Cobra9 am Mi 4. Nov 2015, 16:58, insgesamt 1-mal geändert.
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Doktor Schiwago

Re: Russland Innenpolitik Sammelstrang

Beitragvon Doktor Schiwago » Mi 4. Nov 2015, 17:09

Du mußt dich irren, in Russland kann man doch angeblich nur Putin-Propaganda lesen...
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26251
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russland Innenpolitik Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Do 5. Nov 2015, 07:14

Basierend auf Studien der Hochschule hat Jaroslaw Kusminow, immerhin Rektor der staatlichen Hochschule für Ökonomie Moskau inkl. Niederlassungen , eine zusammenfassende Analxse der russischen Staatsfinanzen und der Haushaltsplanunge 2016 vorgelegt. Dabei wird betont das einige Veränderungen und Disproportione erkennbar werden. Ins Augen fallen ein massives Wachstum der Militärausgaben und Aufwendungen für den Staatsapparat, während die unmittelbar den Menschen zukommenden Ausgaben völlig an den Rand geraten seien. Zentrales Problem ist auch das Verhältnis Ausgaben – Einnahmen , unter der Bedingung chronisch niedriger Rohölpreise, dem sich der Haushalt im kommenden Jahr immer noch nicht stelle.

Der Staat spielt auf Zeit, aber soziale Ausgaben leiden. Die Rentenreform als Beispiel. Schon 2016 werden die Realleinahmen der russischen Rentner um drei bis vier Prozent sinken.


So sinken 2016 die Aufwendungen für das Gesundheitswesen um 8,5, die für Bildung am acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
Für Hochschulbildung sind die Ausgaben seit 2012 um fast 22 % gesunken, die für Militärausgaben dagegen um sechs Prozent gestiegen. Nett oder ?

Ist überigens nur eine Zusammenfassung des Artikels hier:


https://news.mail.ru/economics/23859076/

https://translate.googleusercontent.com ... WmcPD8bzQ##


Ingesamt gehts Russland ja echt Spitze. Vor allem wenn man liest das bei den Lebensmitteln einiges im Argen liegt.

Zusatz-Quellen:

http://www.huffingtonpost.de/2015/10/13 ... 85002.html
http://www.huffingtonpost.de/2015/11/04 ... 70016.html
Zuletzt geändert von Cobra9 am Do 5. Nov 2015, 07:17, insgesamt 1-mal geändert.
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4527
Registriert: Di 3. Jun 2008, 20:16

Re: Russland Innenpolitik Sammelstrang

Beitragvon von Grimm » Do 5. Nov 2015, 20:20

@cobra: Alles hat seine Zeit. ;)
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26251
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russland Innenpolitik Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Fr 6. Nov 2015, 16:25

Interessanter Artikel:
Jetzt wird das Modell also innenpolitisch angewandt. In Moskau, auch Hauptstadt russischer ziviler und intellektueller Widerspenstigkeit, sind die „höflichen Leute“ überall. In der Metro marschieren Schwarzuniformierte in Vierertrupps. Allenthalben sieht man Polizeischüler, kenntlich am auf dem Blouson aufgenähten K für kursant, das früher Armeekadetten vorbehalten war. Orthodoxe Priester segnen die Nachwuchskräfte und erklären ihnen die heiligen russischen Traditionen, die von westlichen Mächten bedroht würden. Polizeifolterskandale sind merklich zurückgegangen, was auch damit zusammenhängen mag, dass vor allem Spezialmethoden eingesetzt werden, die keine sichtbaren Spuren hinterlassen.
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/m ... 93855.html
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26251
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russland Innenpolitik Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Di 10. Nov 2015, 06:13

Russland müsste für seine Doping Vergehen mal die richtige Sanktion spüren. Pause bei den Spielen wäre richtig !


http://www.spiegel.de/sport/sonst/dopin ... 61884.html


Russland versucht seinen Auslandsbesitz zu verschleiern

https://translate.googleusercontent.com ... el-iZADI9g
Zuletzt geändert von Cobra9 am Di 10. Nov 2015, 06:15, insgesamt 1-mal geändert.
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26251
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russland Innenpolitik Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Fr 20. Nov 2015, 06:50

Weiter im Doping Skandal

Nach dem aufsehenerregenden Skandal in der russischen Leichtathletik ist der Ausschluss der nationalen russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA aus der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA perfekt.

http://www.fr-online.de/sport/doping-ru ... 54550.html
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26251
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Sa 28. Nov 2015, 09:33

Die Ölförderung von Russland ist am Limit und es dürfte für Russland immer mehr Probleme geben den aktuellen Level zu halten.
Bsonders da die USA nun bald neue Techniken im Fracking einsetzen werden , was deren Kosten beim Fracking usw. massiv reduzieren wird. Somit wird auch die OPEC die Förderung drosseln können was im Endsatz bedeutet der Preis bleibt unten.

Das wird für Russland zum Problem inkl. hoher Kosten. Neue Ölfelder muss Russland erschliessen den ab 2016 fangen diverse Felder an z versiegen. Ersatz muss also geschaffen werden. Bei einem relativ geringen Ölpreis aber ist das nicht sehr rentabel und da durch die Sanktionen aus dem Westen viel Technik ingesamt fehlt sowie natürlich Bauteile usw. wird das noch viel schwerer, vor allem teurer. Außerdem kriegt man die nötigen Stückzahlen nicht. Russland hat noch ein großes Polster, aber darin ist nicht eingerechnet das die Infrastuktur ausfällt usw. was auch langsam aber sicher zum Problem werden wird. Ein günstiger Ölpreis dazu wird Russland richtig freuen :) Es tobt neben dem Agressor Russland auch noch ein Rohstoffkrieg. Da ist Russland trotz Atomwaffen machtlos.

Aber auf die Aufrüstung von Russland und China reagieren die USA auch. Ironischerweise hilft Russland den US Rüstungsunternehmen zu kräftigen Gewinnen. Die werden Putin lieben :D



Die Erschließung neuer Vorkommen scheitert vielfach an fehlender Rentabilität angesichts der anhaltend niedrigen Ölpreise. Hinzu kommen Probleme bei der Technologiebeschaffung aufgrund von Sanktionen westlicher Staaten. Die alten, vor langer Zeit angebohrten Vorkommen bergen nicht unerhebliche Restmengen. Deren Gewinnung ist jedoch aufwendiger als die Ausbeutung „frischer“ Felder. Auch das beeinträchtigt die Rentabilität.

http://www.ostexperte.de/2015/11/19/rus ... -am-limit/


http://www.welt.de/finanzen/article1482 ... Waffe.html



Eventuell wäre es von Russland ganz klug sich mal zu überlegen ob die USA der wahre Feind sind :)
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon zollagent » Sa 28. Nov 2015, 10:05

Cobra9 » Sa 28. Nov 2015, 09:33 hat geschrieben:Die Ölförderung von Russland ist am Limit und es dürfte für Russland immer mehr Probleme geben den aktuellen Level zu halten.
Bsonders da die USA nun bald neue Techniken im Fracking einsetzen werden , was deren Kosten beim Fracking usw. massiv reduzieren wird. Somit wird auch die OPEC die Förderung drosseln können was im Endsatz bedeutet der Preis bleibt unten.

Das wird für Russland zum Problem inkl. hoher Kosten. Neue Ölfelder muss Russland erschliessen den ab 2016 fangen diverse Felder an z versiegen. Ersatz muss also geschaffen werden. Bei einem relativ geringen Ölpreis aber ist das nicht sehr rentabel und da durch die Sanktionen aus dem Westen viel Technik ingesamt fehlt sowie natürlich Bauteile usw. wird das noch viel schwerer, vor allem teurer. Außerdem kriegt man die nötigen Stückzahlen nicht. Russland hat noch ein großes Polster, aber darin ist nicht eingerechnet das die Infrastuktur ausfällt usw. was auch langsam aber sicher zum Problem werden wird. Ein günstiger Ölpreis dazu wird Russland richtig freuen :) Es tobt neben dem Agressor Russland auch noch ein Rohstoffkrieg. Da ist Russland trotz Atomwaffen machtlos.

Aber auf die Aufrüstung von Russland und China reagieren die USA auch. Ironischerweise hilft Russland den US Rüstungsunternehmen zu kräftigen Gewinnen. Die werden Putin lieben :D




Eventuell wäre es von Russland ganz klug sich mal zu überlegen ob die USA der wahre Feind sind :)

Russland, bzw. besser Putin sucht nicht wirklich nach Feinden. Er möchte Hegemon sein. Die frühere Rolle der Sowjetunion einnehmen. Es fehlt nur die ideologische Klammer, die der Kommunismus darstellte. Das macht die Sache schwieriger zu verkaufen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Doktor Schiwago

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Doktor Schiwago » Sa 28. Nov 2015, 14:03

Cobra9 » Sa 28. Nov 2015, 09:33 hat geschrieben:Die Ölförderung von Russland ist am Limit und es dürfte für Russland immer mehr Probleme geben den aktuellen Level zu halten.
Bsonders da die USA nun bald neue Techniken im Fracking einsetzen werden , was deren Kosten beim Fracking usw. massiv reduzieren wird.

Was denn für neue Techniken?
Die USA verlieren den Ölkrieg. Saudis pumpen Konkurrenz zu Tode

http://www.teleboerse.de/rohstoffe/Die- ... 85266.html
Zuletzt geändert von Doktor Schiwago am Sa 28. Nov 2015, 14:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41104
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 28. Nov 2015, 14:38

Die hohen Zustimmungsraten von 90 % und dergleichen ergeben sich schon allein daraus, dass lediglich ein Drittel antwortet. Boris Reitschuster hat bei einem Macher dieser Umfragen nachgefragt - im WDR-Interview wird das erwähnt - und er meint auch, dass es sich in einer Diktatur viele nicht trauen würden, einem wildfremden Menschen gegenüber zu sagen, was sie wirklich denken.

http://www1.wdr.de/mediathek/video/send ... nd100.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 28. Nov 2015, 21:20

Doktor Schiwago » Sa 28. Nov 2015, 14:03 hat geschrieben:Die USA verlieren den Ölkrieg. Saudis pumpen Konkurrenz zu Tode
http://www.teleboerse.de/rohstoffe/Die-USA-verlieren-den-Oelkrieg-article16185266.html

das ist dumm von den saudis. denn jetzt wird ein teil des fracking-öls nicht aus dem boden geholt. und verkaufen die saudis für n kurzen gewinn kostbare rohstoffen statt zu mindern.

vergiß nicht, die technik haben die amis inzwischen. und in canada liegen unmengen an öl.


na ja, ich gönne es jedenfalls putin, das die preise so gesunken sind.
Zuletzt geändert von Nomen Nescio am Sa 28. Nov 2015, 21:21, insgesamt 1-mal geändert.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 26251
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Mo 30. Nov 2015, 14:10



Quelle CNN am Freitag Abend ( unserer Zeit ) das am MIT zwei neue Verfahren serienreif sind welche die Kosten beim Fracking massiv reduzieren werden und sogar die Umwelt schonen sollen. Anwendung für Alaska sei beantragt. Damit soll es möglich sein sehr viel kostengünstiger zu fördern. Ich glaube die Umwelt macht man so oder so kaputt.

Noch was zum Ölpreis und Fördermenge:
Neben den jetzt schon eindeutigen Verlierern wie Venezuela dürfte Russland davon hart getroffen werden. Der Chart zeigt die Abhängigkeit der russischen Wirtschaft vom Ölpreis (Brent). Je schwächer der Ölpreis (schwarz), desto stärker fällt der Rubel (steigender US-Dollar gegen Rubel in orange).

http://finanzmarktwelt.de/die-opec-pump ... och-23008/



Halten wir fest es schadet Russland massiv.

Was ich aber auch gut finde- Bulgarien blockiert den Ausbau der Pipeline :thumbup:

http://uk.reuters.com/article/2015/11/3 ... JU20151130
Zuletzt geändert von Cobra9 am Mo 30. Nov 2015, 14:20, insgesamt 2-mal geändert.
User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
und Neuzugang Everythingchanges wo so konkrete Aussagen liefert wie ein Troll in der Mystik :p
Doktor Schiwago

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Doktor Schiwago » Mo 30. Nov 2015, 15:10

Cobra9 » Mo 30. Nov 2015, 14:10 hat geschrieben:Was ich aber auch gut finde- Bulgarien blockiert den Ausbau der Pipeline :thumbup:
http://uk.reuters.com/article/2015/11/3 ... JU20151130


Hä? Probleme mit Englisch?

In deinem Link steht genau das Gegenteil.

Nov 30 Bulgarian Prime Minister Boiko Borisov said on Monday his government supported Russia's plans to extend its gas link to Germany.
A copy of a letter seen by Reuters last week named Bulgaria as one of 10 countries that raised concerns the Nord Stream II project could run counter to European Union interests and risk further destabilising Ukraine.
Borisov, however, said Bulgaria would not sign the letter, which said the project should come under close regulatory scrutiny and called for a debate at next month's EU summit.
"I will defend the position for the construction of Nord Stream II and (a) gas hub in Bulgaria - it is advantageous for the country and nobody can reproach me for that," Borisov told reporters.

Wobei sich Borisow seinen Traum über einen "gas hub" in Bulgarien sicher ans Knie nageln kann. Ohne pipelines kein hub, so einfach ist das.
Nabucco kommt nicht (dafür TAP), und Southstream hat das US-hörige Bulgarien - wie bekannt - selbst gekillt. Bei Öl sieht es ähnlich aus - Bulgarien hat ja bekanntlich das Projekt Ölpipeline Burgas-Alexandroupolis auf bulgarischem Territorium gestoppt und ist aus der Projektgesellschaft des 3-Länder-Konsortiums Russland-Griechenland-Bulgarien ausgestiegen.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 30. Nov 2015, 20:08

Doktor Schiwago » Mo 30. Nov 2015, 15:10 hat geschrieben:das US-hörige Bulgarien

soo, das ist neu für mich. belege das bitte. wie nennst du übrigens länder die die linie putins folgen? sind das putin-hörigen? oder jünger putins?
Zuletzt geändert von Nomen Nescio am Mo 30. Nov 2015, 20:08, insgesamt 1-mal geändert.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste