Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 34912
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon DarkLightbringer » Do 31. Jan 2019, 10:30

Audi hat geschrieben:(31 Jan 2019, 09:13)

Insa-Umfrage
Mehrheit der Deutschen will laut Umfrage Abgang Merkels auch als Kanzlerin


https://www.wiwo.de/politik/deutschland ... 91464.html

Angela Merkel wird als Kanzlerin 2021 nicht mehr zur Verfügung stehen - unabhängig davon, was frühere, gegenwärtige oder künftige Umfragen aussagen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

* derzeit wg. handverletzung im schreiben eingeschränkt. die texte fallen daher kürzer aus.
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3271
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Darkfire » Do 31. Jan 2019, 11:45

Man merkt immer deutlicher das bei vielen der Putinfreundlichen Fraktion der eigentliche Antrieb ihr Hass auf den Westen ist.
Die Hybride Kriegsführung der verantwortlichen russischen Stellen nutzt genau diesen Faktor um zu versuchen die Gesellschaft zu spalten.
Was dieses auslösen würde sieht man sehr gut an den Zuständen in dem von Warlords beherrschten Donbass Gebieten.

Welche grössere Kriegserklärung an den Westen kann es noch geben als den Versuch unsere Lebensgrundlagen zu zerstören und ein vom Bürgerkrieg zerrissenes Land zu hinterlassen ?
Wer glaubt wirklich daß ein Putin denkt, oh die Ukraine ist nicht so viel wert, die kann man ruhig zerstören, aber Deutschland und Co sind ja eigentlich ganz Liebe.

Putin ist der erklärte Feind des Westens.
Das kapieren hier einige seiner Anhänger sehr wohl und genau deswegen unterstützen sie ihn auch hier.
Man muss nur bei einigen Usern etwas kratzen und schon kommen entweder nationale oder faschistische Beweggründe mit einem Bild der russischen Überlegenheit heraus, oder ganz einfach bei einigen die gegen ihr eigenes Land ankämpfen, das Gefühl zu den Verlierern dieser Gesellschaft zu gehören.
Wer sich selbst als Russe fühlt, bei dem kann ich sogar noch verstehen das er hier einer zutiefst nationalistischen Ideologie anhängt bei der er sich als etwas besseres fühlen darf.

Schlimmer finde ich die Menschen welche einfach nur Feinde dieses Systems sind, davon träumen das es scheitert, wohl wissend das man danach in ein vom Bürgerkrieg zerrissenes Land leben würde, daß sich so wie der Donbass in eine Hölle verwandelt in der Verbrecher regieren.
Russland mag ein großen Machtwillen haben, aber es hat nicht das wirtschaftliche Potential diese zerstörten Länder auch wirklich zu halten.
Daher begnügt sich Putin damit einfach umgeben von einem brennenden Gürtel seine Macht über ohnmächtige zu demonstrieren.
Ich will nicht daß wir in einem Land leben in dem Zustände wie im Donbass herrschen, daher sehe ich keinen Raum für Toleranz gegenüber Kräften die ganz offen die Zerstörung unserer Gesellschaft wollen.
Putin ist eine Gefahr für den Westen, ich bin inzwischen für ein totales Wirtschaftliches Embargo bis er seine feindlichen Aktionen einstellt.
Tatsächlich ist ein grosser Schwachpunkt unserer Gesellschaft die Bequemlichkeit und die Macht der Wirtschaft.
Es kann auch sehr wohl den eigenen Lebensstandard treffen, diese Maßnahmen zu ergreifen.
Doch ich sehe inzwischen die Gefahr der Spaltung dieser Gesellschaft als sehr real an und dann ist der Verlust total.
Es heist nicht umsonst:
Die Kapitalisten werden uns noch den Strick verkaufen, mit dem wir sie aufknüpfen."
Nur ist die alternative eben das was wir im Donbass und an vielen anderen Orten sehen können welche zum brennenden Gürtel um Russland gehören.

Es hat auch nicht mehr viel Sinn mit den Putinjünger zu streiten, die haben sich ideologisch inzwischen eh Eingegraben und ich mach mir keine Illusionen über deren Feindschaft zu unserem System.
Die sind weit nicht so naive wie sie immer tun und den neutralen spielen.
Die wissen ganz genau welches Kaliber ein Putin ist, nicht umsonst ist er inzwischen zum Schutzpatron der Faschisten herangereift, wobei er auch jede andere Kraft unterstützen würde welche unser Land zerstören will.

Von daher können die Putinjünger ruhig weiter ihre verlogene Propaganda runterrasseln, denn die wissen ja selber nicht mehr welche der X Lügenversionen sie gerade vertreten.
Warum sollte ich denen auch noch helfen ihre Lügengebäude zu verbessern indem ich ihnen deren Lügen und Verdrehungen auch noch aufzeige damit sie die in der nächsten Version dann verbessert anbringen können.

Beim nächsten Anlauf mit der Sprachenlüge ist sie dann lediglich ausgereifter dank meiner Hilfe.

Die sollen ruhig an ihren eigenen Lügen ersticken, ich weis sehr gut was sie sind.
gugel
Beiträge: 133
Registriert: Di 25. Dez 2018, 18:39

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon gugel » Do 31. Jan 2019, 11:58

@ Darfire

Stime dir total zu. Mit den Typenist nicht mehr zu reden, die sind nicht mehr ernts zu nehmen. Sie sind Teil der Kamerilla zu betrachten, die Deutschland nicht raucht, die es aber ertragen muss.

Hier etwas sehr interessantes :

Das letzte Imperium

Russland ist dazu verdammt, eine revisionistische Macht zu sein
1. January 2019 - 0:00 | von Alexander Abalow, Ekaterina Kusnezowa, Vladislav Inozemtsev
Kategorie: Staat und Gesellschaft, Russische Föderation


Russland ist nicht zum Imperium geworden, es wurde als solches geboren – im Unterschied zu europäischen Ländern. Dieser imperiale Charakter macht es heute unweigerlich zu einer Macht, die alle Mittel einsetzt, um ihr Territorium zu vergrößern und Satellitenstaaten zu schaffen.

Vor fünf Jahren schrieb Wladislaw Inosemzew – einer der Autoren dieses Essays?– in dieser Zeitschrift eine Analyse über die Wege und Instrumente imperialer Expansion (IP 2/2014). Seine These war, dass Russland und die anderen europäischen Mächte ihren Einfluss auf die Außenwelt auf sehr ähnliche Weise projizieren. Der Artikel erschien nur wenige Monate vor der russischen Invasion der Ukraine. Dieses Ereignis weckte bei Politikern und Analysten großes Interesse an der russischen imperialen T...





https://zeitschrift-ip.dgap.org/de/ip-d ... e-imperium

Leider nur als Bezahlartikel in der IP online. Im Heft habe ich den Artikel mit großem Interesse gelesen.
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1370
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Hamburg, Berlin, Köln

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Summers » Do 31. Jan 2019, 12:20

gugel hat geschrieben:(31 Jan 2019, 11:58)

@ Darfire

Stime dir total zu. Mit den Typenist nicht mehr zu reden, die sind nicht mehr ernts zu nehmen. Sie sind Teil der Kamerilla zu betrachten,


"Kamerilla"?

Wenn man Fremdwörter nicht beherrscht, sollte man sie nicht gebrauchen.
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1370
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Hamburg, Berlin, Köln

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Summers » Do 31. Jan 2019, 12:26

DarkLightbringer hat geschrieben:(31 Jan 2019, 10:22)

Nach 70 Jahren Allianz und 500 Jahren atlantischen Beziehungen ist das aber eher eisäugig.
Diesem festen Blick hielt nicht mal der Eiserne Vorhang und die Mauer stand.
;)


70 Jahre sind gar nichts im Vergleich.
Und die 500 Jahre atlantischen Beziehungen waren alles andere als eine durchgängige Erfolgsgeschichte.
Nein, Faktum ist: Die heutigen westlichen Demokratien sind im Vergleich zu Autokratien extrem jung und müssen sich erst noch bewähren. Es ist geradezu geschichtsvergessen, mit Selbstverständlichkeit davon auszugehen, dass die westlichen Demokratien sich am Ende durchsetzen werden. Das ist das Wunschdenken, aber gerade die Entwicklung dieses Jahrtausends bis jetzt, stützt diesen Wunsch nicht unbedingt.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 9247
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon imp » Do 31. Jan 2019, 12:28

Die Einmischung von AfD-Mitarbeitern in Anschläge in der Ukraine scheint immer besser mit Spuren belegt zu werden:
https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... -sich.html

Das wirft kein gutes Licht auf die Beschuldigten.
“Some fools fool themselves, I guess - They're not fooling me” - Felice Bryant
gugel
Beiträge: 133
Registriert: Di 25. Dez 2018, 18:39

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon gugel » Do 31. Jan 2019, 12:31

Summers hat geschrieben:(31 Jan 2019, 12:20)

"Kamerilla"?

Wenn man Fremdwörter nicht beherrscht, sollte man sie nicht gebrauchen.



s. : Kamerilla = versteht man eine Günstlingspartei, die ohne Befugnis und Verantwortung Einfluss auf die Entscheidungen eines Herrschers ausübt, also den offiziellen Regierungsorganen nicht angehört...

Die Kamerilla auf dt. Boden versucht Einfluss im Sinne des kleinen Herrschers zu nehmen und ihn zu stützen. Günstlinge des imperialen russischen Auftretens halt .

Das Wort passt schon. Kannst gerne ein anderes benutzen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 34912
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon DarkLightbringer » Do 31. Jan 2019, 12:46

Summers hat geschrieben:(31 Jan 2019, 12:26)

70 Jahre sind gar nichts im Vergleich.
Und die 500 Jahre atlantischen Beziehungen waren alles andere als eine durchgängige Erfolgsgeschichte.
Nein, Faktum ist: Die heutigen westlichen Demokratien sind im Vergleich zu Autokratien extrem jung und müssen sich erst noch bewähren. Es ist geradezu geschichtsvergessen, mit Selbstverständlichkeit davon auszugehen, dass die westlichen Demokratien sich am Ende durchsetzen werden. Das ist das Wunschdenken, aber gerade die Entwicklung dieses Jahrtausends bis jetzt, stützt diesen Wunsch nicht unbedingt.

Zur Gründung der Allianz war Putin noch nicht mal geboren. Und die atlantischen Beziehungen waren stets wesentlich für den westlichen Werte-Kanon.

Die mittelosteuropäischen Demokratien mögen jung sein, weiter westlich gibt es dafür ältere Traditionen.
Postsowjetische Länder wie Georgien oder Ukraine sind von Zentrifugalkräften bestimmt, die sie dem Shanghai-Block entziehen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

* derzeit wg. handverletzung im schreiben eingeschränkt. die texte fallen daher kürzer aus.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 74259
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Alexyessin » Do 31. Jan 2019, 13:20

Summers hat geschrieben:(31 Jan 2019, 12:26)

70 Jahre sind gar nichts im Vergleich.
Und die 500 Jahre atlantischen Beziehungen waren alles andere als eine durchgängige Erfolgsgeschichte.
Nein, Faktum ist: Die heutigen westlichen Demokratien sind im Vergleich zu Autokratien extrem jung und müssen sich erst noch bewähren. Es ist geradezu geschichtsvergessen, mit Selbstverständlichkeit davon auszugehen, dass die westlichen Demokratien sich am Ende durchsetzen werden. Das ist das Wunschdenken, aber gerade die Entwicklung dieses Jahrtausends bis jetzt, stützt diesen Wunsch nicht unbedingt.


Natürlich werden sie sich durchsetzen. Das Bessere setzt sich am Ende immer durch.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3271
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Darkfire » Do 31. Jan 2019, 13:30

Summers hat geschrieben:(31 Jan 2019, 12:26)


Nein, Faktum ist: Die heutigen westlichen Demokratien sind im Vergleich zu Autokratien extrem jung und müssen sich erst noch bewähren. Es ist geradezu geschichtsvergessen, mit Selbstverständlichkeit davon auszugehen, dass die westlichen Demokratien sich am Ende durchsetzen werden. Das ist das Wunschdenken, aber gerade die Entwicklung dieses Jahrtausends bis jetzt, stützt diesen Wunsch nicht unbedingt.


Dann muss ja jetzt nur noch der starke Mann kommen und schon wird alles gut :thumbup:
Wieso sind es gerade die Personen die hier so gern behaupten das alles seine demokratische Legitimierung hatte, die aber so demokratiefeindlich eingestellt sind ?
Putin hat niemand gefragt als er sich die Krim schnappte und genau dafür feiern ihn seine Anhänger so.
Putin wollte das jeder weis es war seine Entscheidung, die des starken Mannes an der Spitze.
So wird es dann auch in den Geschichtsbüchern stehen.
Alles andere und das wissen seine Anhänger genau, ist nur Maskerade.
An diesem Demokratiefeindlichen Posting sieht man wieder mal wessen Geistes Kind dessen Anhänger sind.
Die Anhänger von der Idee der starken Männer vertreten immer gerade mal die Lügen welche das System ihnen vorgibt.
Genau das ist die Idee welche sie ja auch vertreten.
Der starke Mann sagt was Sache ist und man folgt ihm, egal was Tatsache ist.
Ja du hast Recht dieses System zeitigt im Moment starke Erfolge und zunehmender Beliebtheit, trotzdem sind dessen Anhänger Faschisten.

Nur weil etwas die Mehrheit hat muss es noch lange nicht richtig sein, denn gerade diese Opposition die dafür sorgt das die Mehrheit auch mal ihre Meinung ändern kann ist der Kern der Demokratie.
Nicht ein Sturköpfiger Autokrat der einfach sag wo es lang geht, sondern auch langwierige Entscheidungsfindungen.
Für Menschen die gerne das Märchen glauben wollen das einfache populistische Entscheidungen alles besser machen ist so eine langsame Entwicklung natürlich Horror und gerade Diktatoren können hier den langsamen Demokratien sehr lange auf der Nase herumtanzen.
In deinem Gedankenspiel über Junge Demokratien fehlt ein sehr wichtiger Faktor, nämlich der, der Transparenz.
Ein König kann sich in einem Umfeld das nicht wirklich informiert ist lange halten, aber Gesellschaften mit einer Transparenz neigen dazu eigene Meinungen zu entwickeln.
Nicht umsonst sind gerade die alten Monarchien gefallen als sich das Bürgertum mit seinem neuen Selbstbewusstsein durchgesetzt hat.
Schauen wir mal welche politischen Entwicklungen China nehmen wird.
Zuletzt geändert von Darkfire am Do 31. Jan 2019, 13:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 34912
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon DarkLightbringer » Do 31. Jan 2019, 13:32

gugel hat geschrieben:(31 Jan 2019, 12:31)

s. : Kamerilla = versteht man eine Günstlingspartei, die ohne Befugnis und Verantwortung Einfluss auf die Entscheidungen eines Herrschers ausübt, also den offiziellen Regierungsorganen nicht angehört...

Die Kamerilla auf dt. Boden versucht Einfluss im Sinne des kleinen Herrschers zu nehmen und ihn zu stützen. Günstlinge des imperialen russischen Auftretens halt .

Das Wort passt schon. Kannst gerne ein anderes benutzen.

Günstlingspartei trifft es ganz gut, um Vertreter des revisionistischen Imperiums zu umschreiben.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

* derzeit wg. handverletzung im schreiben eingeschränkt. die texte fallen daher kürzer aus.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9207
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Der General » Do 31. Jan 2019, 14:15

DarkLightbringer hat geschrieben:(30 Jan 2019, 23:02)

Das Vichy-Regime vermochte ebenfalls Jubelveranstaltungen zu organisieren.
Auf einem Video in franz. Sprache ist das besser zu sehen, behelfsweise sei aber dieses mit englischen Untertitel dargestellt - als Beispiel für eine Veranstaltung (ab 3:40 min.):


Besetzungen und Kollaborationsregime sind keine Neuerfindung, wie die Geschichte belegt.


Also dann doch alles Schauspieler. Das Du so reagierst habe ich mir schon gedacht. :D

Euch ist kaum noch zu helfen :|
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 34912
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon DarkLightbringer » Do 31. Jan 2019, 14:25

Der General hat geschrieben:(31 Jan 2019, 14:15)

Also dann doch alles Schauspieler. Das Du so reagierst habe ich mir schon gedacht. :D

Euch ist kaum noch zu helfen :|

Man könnte zwar Aksjonow als Animateur betrachten, aber grundsätzlich sind keine Schauspieler nötig, um eine Veranstaltung zu organisieren.
Auch Helene Fischer hat echte Fans.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

* derzeit wg. handverletzung im schreiben eingeschränkt. die texte fallen daher kürzer aus.
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1370
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Hamburg, Berlin, Köln

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Summers » Do 31. Jan 2019, 15:37

Alexyessin hat geschrieben:(31 Jan 2019, 13:20)

Natürlich werden sie sich durchsetzen. Das Bessere setzt sich am Ende immer durch.


Ein selten dummer Spruch, der jeglicher Grundlage entbehrt, das lehrt die Geschichte.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 74259
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Alexyessin » Do 31. Jan 2019, 15:38

Summers hat geschrieben:(31 Jan 2019, 15:37)

Ein selten dummer Spruch, der jeglicher Grundlage entbehrt, das lehrt die Geschichte.


Nein, das beweißt die Geschichte.
;) Mag dir als Autokratenfreund nicht gefallen. Ist aber so.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1370
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Hamburg, Berlin, Köln

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Summers » Do 31. Jan 2019, 15:40

Alexyessin hat geschrieben:(31 Jan 2019, 15:38)

Nein, das beweißt die Geschichte.
;) Mag dir als Autokratenfreund nicht gefallen. Ist aber so.


Nö, ist keinesfalls so, Du hast von Geschichte keine Ahnung, aber das ist Dein Problem.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 74259
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Alexyessin » Do 31. Jan 2019, 15:41

Summers hat geschrieben:(31 Jan 2019, 15:40)

Nö, ist keinesfalls so, Du hast von Geschichte keine Ahnung, aber das ist Dein Problem.


Sicher ist das so. Demokratie setzt sich durch. Sieht man überall auf der Welt. Gefällt dir nicht? Dein Problem, nicht meins.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1370
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Hamburg, Berlin, Köln

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Summers » Do 31. Jan 2019, 15:42

gugel hat geschrieben:(31 Jan 2019, 12:31)

s. : Kamerilla = versteht man eine Günstlingspartei, die ohne Befugnis und Verantwortung Einfluss auf die Entscheidungen eines Herrschers ausübt, also den offiziellen Regierungsorganen nicht angehört...

Die Kamerilla auf dt. Boden versucht Einfluss im Sinne des kleinen Herrschers zu nehmen und ihn zu stützen. Günstlinge des imperialen russischen Auftretens halt .

Das Wort passt schon. Kannst gerne ein anderes benutzen.


Kamarilla heißt es.

Manometer!
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1370
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Hamburg, Berlin, Köln

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Summers » Do 31. Jan 2019, 15:43

Alexyessin hat geschrieben:(31 Jan 2019, 15:41)

Sicher ist das so. Demokratie setzt sich durch. Sieht man überall auf der Welt. Gefällt dir nicht? Dein Problem, nicht meins.


Was Du für einen Blödsinn erzählst, unfassbar! Ob Demokratie sich durchsetzen wird, kann man vielleicht in 1000 Jahren beurteilen, aber nicht in diesem lächerlichen Wimpernschlag der Geschichte, den Du hier betrachtest. Kindergarten, ehrlich!
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12676
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Nomen Nescio » Do 31. Jan 2019, 15:45

Darkfire hat geschrieben:(31 Jan 2019, 11:45)

Man merkt immer deutlicher das bei vielen der Putinfreundlichen Fraktion der eigentliche Antrieb ihr Hass auf den Westen ist.
Die Hybride Kriegsführung der verantwortlichen russischen Stellen nutzt genau diesen Faktor um zu versuchen die Gesellschaft zu spalten.

würde neid bei vielen der antrieb sein?

übrigens was anders. ich erinnere mich aus der zeit als ich noch kollege lief (lange her ;)) daß gesagt wurde »menschen die wenig freizeit habe, genießen sie. menschen die (zu) viel freizeit haben langweilen sich«.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste