Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8966
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Orbiter1 » Do 15. Apr 2021, 16:37

Gute Idee, die Ukraine könnte es auch mal mit Drohungen gegenüber dem Westen versuchen, damit da endlich mal die geforderte militärische Unterstützung kommt und endlich der NATO-Beitritt durchgewunken wird.

"Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andriy Melnyk, hat heute im Deutschlandfunk vom Westen modernste Waffensysteme und eine Mitgliedschaft in der Nato gefordert, ansonsten müsse das Land über eine nukleare Abschirmung nachdenken." / Quelle: https://news.guidants.com

Gibt es dann für die Ukraine auch so Sanktionen wie gegenüber dem Iran?
Audi
Beiträge: 8327
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Audi » Do 15. Apr 2021, 16:45

Rautenberger hat geschrieben:(15 Apr 2021, 14:39)

Entschuldige mal, aber zwischen Demonstrieren und mit der Waffe in der Hand(!) eine "Volksrepublik" ausrufen besteht schon noch ein klitzekleiner Unterschied. Zentrale Gestalten der Separatisten sind nachweislich aus Russland angereist. Aksjonow, der im Zuge der Krim-Annexion groß rausgekommen ist, war in der Ukraine ein Nichts, seine Partei "Russische Einheit" kam auf der Krim gerade mal auf 4 % der Stimmen. Ohne die russischen Silowiki hätte es Demonstrationen gegeben, aber nie im Leben diese Abspaltungen. Oder meinst du etwa, die Leute, die du erwähnst, wären aus Lwiw nach Donezk gefahren, um ihr eigenes Land kaputtzumachen? Das glaube ich nicht. Genau aus diesem Grund ist es Putin ja auch nur gelungen, einen winzigen Bruchteil des riesigen russischsprachigen Gebiets der Ukraine abzuspalten: Die Abspaltung war nicht mehrheitsfähig. Die Herrschaften in Moskau sind Opfer eines fatalen Irrtums geworden: Nur weil ein Ukrainer sich für seine russische Muttersprache, gegen einen NATO-Beitritt und für gute Beziehungen mit Russland einsetzt, heißt das noch lange nicht, dass er nicht mehr Ukrainer sein und "heim ins Reich" will.

Am Anfang war da niemand bewaffnet. Waffenplünderungen gab es auch in der Westukraine bis zu den Schüssen auf dem Maidan. Am Anfang wollte man reden und zu den Waffen wurde erst später gegriffen. Eskaliert ist es erst nach der ATO
Selbst beim Phönix gab es Berichte als massenhaft Busse mit west ukrainischen Kennzeichen nach Odessa angereist sind um gegen" die falschen" zu kämpfen. Meinst du so etwas gab es im Donbass nicht? Anscheinend hat wohl nur die eine Seite das Recht sich zu äußern notfalls mit Waffengewalt und die andere soll die fresse halten weil es die Falsche Seite ist. Bist aber einfach gestrickt. Menschen im Donbass waren gegen den Umsturz auf dem Maidan und das ist kein Geheimnis. Warum wurde Poroshenko krachend abgewählt? Weil der Kurs nach 2014 vielen ein Schlag ins Gesicht war. Warum wurde Selisky mit über 70 % gewählt? Weil er versprochen hat das Gegenteilige zu tun als die Regierung nach 2014. Jetzt hat Zelisnky massiven Glaubensverlust weil er die Politik nach 2014 fortsetzt. Irgendwie deckt sich das nicht mit den Aussagen von dir und Cobra. Menschen sind happy nach dem Maidan und finden das toll. Die Zahlen sagen etwas anderes. Was Ukrinform, Kiewpost schreiben ist mir egal genauso könnte ich RT posten und die Wahrheit verkünden

Das Leben in der Ukraine ist unter dem 2019 gewählten Präsidenten Wolodymir Selenski nicht leichter, sondern härter geworden. Die Gas- und Strompreise steigen, die Korruption in Staat und Wirtschaft ist – trotz ständiger Ermahnungen der westlichen Kreditgeber – weiter konstant hoch. Und jetzt droht auch noch eine Verschärfung des Konflikts in der Ost-Ukraine.

Politisch sieht es für Partei von Präsident Selenski „Diener des Volkes“ schlecht aus. Sie steht nach Umfragen nur noch auf Platz drei in der Wählergunst. Auf Platz eins liegt die Russland-freundliche „Oppositionsplattform für das Leben“. Das ermittelte die „Ukrainische soziologische Gruppe“ Anfang Februar.

Wie reagiert nun Selenski auf die Umfrageergebnisse? Er tritt als Hardliner auf, inszeniert strafrechtliche Untersuchungen gegen Russland-freundliche Politiker, lässt gleich drei Russland-freundliche Fernsehkanäle abschalten und lässt Kriegsgerät an die Kontaktlinie zu den „Volksrepubliken“ bringen. Diese Wandlung von der Taube zum Falken ist für die Ukraine nicht neu. Auch der Vorgänger von Selenski – Petro Poroschenko – gewann die Präsidentschaftswahlen im Mai 2014 mit dem Versprechen, er werde den Krieg beenden.

https://www.buchkomplizen.de/blog/ausla ... um-falken/

Kommunalwahlen hat Sluga narodu klatsche bekommen und jetzt versucht man über RNBO "demokratisch" die Opposition auszuschaloten. RNBo ist jetzt Ankäger, ermittler und Richter. Man muss sich aber sehr stark verbiegen um das als Demokratisch oder gar rechtsstaalich zu verkaufen
Zuletzt geändert von Audi am Do 15. Apr 2021, 16:57, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25528
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Teeernte » Do 15. Apr 2021, 16:46

Orbiter1 hat geschrieben:(15 Apr 2021, 16:37)

Gute Idee, die Ukraine könnte es auch mal mit Drohungen gegenüber dem Westen versuchen, damit da endlich mal die geforderte militärische Unterstützung kommt und endlich der NATO-Beitritt durchgewunken wird.

"Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andriy Melnyk, hat heute im Deutschlandfunk vom Westen modernste Waffensysteme und eine Mitgliedschaft in der Nato gefordert, ansonsten müsse das Land über eine nukleare Abschirmung nachdenken." / Quelle: https://news.guidants.com

Gibt es dann für die Ukraine auch so Sanktionen wie gegenüber dem Iran?


Der darf über alles nachdenken. ...Warum Litauen, Lettland und Estland schon viel weiter sind... die Russen mit denen keinen Stress haben.

Die Ukraine bekommt also zu viele Hilfsgelder.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 2829
Registriert: Do 8. Mai 2014, 22:48

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Rautenberger » Do 15. Apr 2021, 23:17

Audi hat geschrieben:(15 Apr 2021, 16:45)

Am Anfang war da niemand bewaffnet. Waffenplünderungen gab es auch in der Westukraine bis zu den Schüssen auf dem Maidan. Am Anfang wollte man reden und zu den Waffen wurde erst später gegriffen. Eskaliert ist es erst nach der ATO
Selbst beim Phönix gab es Berichte als massenhaft Busse mit west ukrainischen Kennzeichen nach Odessa angereist sind um gegen" die falschen" zu kämpfen. Meinst du so etwas gab es im Donbass nicht? Anscheinend hat wohl nur die eine Seite das Recht sich zu äußern notfalls mit Waffengewalt und die andere soll die fresse halten weil es die Falsche Seite ist. Bist aber einfach gestrickt.

Es geht nicht um Gewalt, sondern um den urplötzlich aufgetretenen Willen zur Unabhängigkeit. Das ist total unglaubwürdig und nur durch die Intervention eurer Silowiki zu erklären. Putin watet knietief im Blut, über 10.000 Menschen sind in diesem sinnlosen Krieg, den er vom Zaun gebrochen hat, bisher gestorben. Es ist dermaßen armselig, dass ihr meint, den Ukrainern Moralpredigten halten zu müssen über den Umgang mit Separatisten. Ihr habt Grosny damals viel schlimmer plattgemacht und ihr würdet heute sofort wieder Panzer schicken, wenn sich irgendeine eurer Teilrepubliken für unabhängig erklären würde. Und das weißt du sehr gut!
Menschen im Donbass waren gegen den Umsturz auf dem Maidan und das ist kein Geheimnis. Warum wurde Poroshenko krachend abgewählt? Weil der Kurs nach 2014 vielen ein Schlag ins Gesicht war. Warum wurde Selisky mit über 70 % gewählt? Weil er versprochen hat das Gegenteilige zu tun als die Regierung nach 2014. Jetzt hat Zelisnky massiven Glaubensverlust weil er die Politik nach 2014 fortsetzt. Irgendwie deckt sich das nicht mit den Aussagen von dir und Cobra. Menschen sind happy nach dem Maidan und finden das toll. Die Zahlen sagen etwas anderes. Was Ukrinform, Kiewpost schreiben ist mir egal genauso könnte ich RT posten und die Wahrheit verkünden

Das Leben in der Ukraine ist unter dem 2019 gewählten Präsidenten Wolodymir Selenski nicht leichter, sondern härter geworden. Die Gas- und Strompreise steigen, die Korruption in Staat und Wirtschaft ist – trotz ständiger Ermahnungen der westlichen Kreditgeber – weiter konstant hoch. Und jetzt droht auch noch eine Verschärfung des Konflikts in der Ost-Ukraine.

Politisch sieht es für Partei von Präsident Selenski „Diener des Volkes“ schlecht aus. Sie steht nach Umfragen nur noch auf Platz drei in der Wählergunst. Auf Platz eins liegt die Russland-freundliche „Oppositionsplattform für das Leben“. Das ermittelte die „Ukrainische soziologische Gruppe“ Anfang Februar.

Umfrage vom Zentr Rasumkow 2020:
Möchten Sie die Ukraine zurückhaben, wie sie bis 2014 war?
ja - 15,1 %
eher ja - 12,5 %
eher nein 19,9 %
nein - 38,9 %


Und was deine tolle "Oppositionsplattform" angeht: Es ist ja super, Umfragensieger zu sein, aber wenn man es nur mit maximal 24 % wird und keiner sonst was mit einem zu tun haben will, dann nützt einem das gar nichts. Das sieht man auch an den Umfrageergebnissen, wenn die Leute nach ihrem Verhalten bei möglichen Präsidentschaftsstichwahlen gefragt werden. In der ersten Runde käme Selenskyj laut Umfrage vom 9. April 2021 zwar nur auf knapp 25 %, aber wenn er in der zweiten Runde gegen euren Bojko von der Oppositionsplattform antreten müsste, würden 51 % Selenskyj wählen und nur 24 % deinen Bojko. Kannst du hier nachlesen: https://ukraine-elections.com.ua/en/soc ... prezidenta


Wie reagiert nun Selenski auf die Umfrageergebnisse? Er tritt als Hardliner auf, inszeniert strafrechtliche Untersuchungen gegen Russland-freundliche Politiker, lässt gleich drei Russland-freundliche Fernsehkanäle abschalten und lässt Kriegsgerät an die Kontaktlinie zu den „Volksrepubliken“ bringen. Diese Wandlung von der Taube zum Falken ist für die Ukraine nicht neu. Auch der Vorgänger von Selenski – Petro Poroschenko – gewann die Präsidentschaftswahlen im Mai 2014 mit dem Versprechen, er werde den Krieg beenden.

https://www.buchkomplizen.de/blog/ausla ... um-falken/

Kommunalwahlen hat Sluga narodu klatsche bekommen und jetzt versucht man über RNBO "demokratisch" die Opposition auszuschaloten. RNBo ist jetzt Ankäger, ermittler und Richter. Man muss sich aber sehr stark verbiegen um das als Demokratisch oder gar rechtsstaalich zu verkaufen

Vollkommener Quatsch. Die nächsten Parlaments- und Präsidentschaftswahlen sind in der Ukraine erst 2023/24. Das ist noch viel zu lange hin. Wenn Selenskyj jetzt sein Rating durch eine Verschärfung der Spannungen pushen wollte, wäre das bis zu den Wahlen längst wieder verpufft. Das wird dir jeder bestätigen, der ein bisschen Ahnung von Politik hat. :D
Перемен требуют наши сердца, перемен требуют наши глаза...
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 2829
Registriert: Do 8. Mai 2014, 22:48

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Rautenberger » Do 15. Apr 2021, 23:20

Teeernte hat geschrieben:(15 Apr 2021, 16:46)

Der darf über alles nachdenken. ...Warum Litauen, Lettland und Estland schon viel weiter sind... die Russen mit denen keinen Stress haben.

Weil Riga nun mal nicht Kiew - die Mutter der russischen Städte - ist und die russische Flotte in Sewastopol sitzt und nicht in Tallinn...
Перемен требуют наши сердца, перемен требуют наши глаза...
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44526
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon DarkLightbringer » Do 15. Apr 2021, 23:44

Orbiter1 hat geschrieben:(15 Apr 2021, 16:37)

Gute Idee, die Ukraine könnte es auch mal mit Drohungen gegenüber dem Westen versuchen, damit da endlich mal die geforderte militärische Unterstützung kommt und endlich der NATO-Beitritt durchgewunken wird.

"Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andriy Melnyk, hat heute im Deutschlandfunk vom Westen modernste Waffensysteme und eine Mitgliedschaft in der Nato gefordert, ansonsten müsse das Land über eine nukleare Abschirmung nachdenken." / Quelle: https://news.guidants.com

Gibt es dann für die Ukraine auch so Sanktionen wie gegenüber dem Iran?

Der Botschafter sagte, in der Ukraine könne man diese "German Angst" nicht nachvollziehen, die Sorge, Putin zu provozieren.

(...) Die Ukraine hat auch keine andere Wahl. Entweder sind wir Teil eines Bündnisses wie der NATO und tragen auch dazu bei, dass dieses Europa stärker wird, dass dieses Europa selbstbewusster wird, oder haben wir eine einzige Option, dann selbst aufzurüsten, vielleicht auch über einen nuklearen Status wieder nachzudenken. Wie sonst können wir unsere Verteidigung garantieren.
https://www.deutschlandfunk.de/russland ... _id=495718
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25528
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Teeernte » Fr 16. Apr 2021, 08:16

Rautenberger hat geschrieben:(15 Apr 2021, 23:20)

Weil Riga nun mal nicht Kiew - die Mutter der russischen Städte - ist und die russische Flotte in Sewastopol sitzt und nicht in Tallinn...


Dann nichts wie hin...

Laut der Türkei haben die Vereinigten Staaten die Entsendung von Kriegsschiffen ins Schwarze Meer abgesagt. Moskau hatte Washington davor gewarnt.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Audi
Beiträge: 8327
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Audi » Fr 16. Apr 2021, 09:00

Rautenberger hat geschrieben:(15 Apr 2021, 23:17)

Es geht nicht um Gewalt, sondern um den urplötzlich aufgetretenen Willen zur Unabhängigkeit. Das ist total unglaubwürdig und nur durch die Intervention eurer Silowiki zu erklären. Putin watet knietief im Blut, über 10.000 Menschen sind in diesem sinnlosen Krieg, den er vom Zaun gebrochen hat, bisher gestorben. Es ist dermaßen armselig, dass ihr meint, den Ukrainern Moralpredigten halten zu müssen über den Umgang mit Separatisten. Ihr habt Grosny damals viel schlimmer plattgemacht und ihr würdet heute sofort wieder Panzer schicken, wenn sich irgendeine eurer Teilrepubliken für unabhängig erklären würde. Und das weißt du sehr gut!

Umfrage vom Zentr Rasumkow 2020:
Möchten Sie die Ukraine zurückhaben, wie sie bis 2014 war?
ja - 15,1 %
eher ja - 12,5 %
eher nein 19,9 %
nein - 38,9 %


Und was deine tolle "Oppositionsplattform" angeht: Es ist ja super, Umfragensieger zu sein, aber wenn man es nur mit maximal 24 % wird und keiner sonst was mit einem zu tun haben will, dann nützt einem das gar nichts. Das sieht man auch an den Umfrageergebnissen, wenn die Leute nach ihrem Verhalten bei möglichen Präsidentschaftsstichwahlen gefragt werden. In der ersten Runde käme Selenskyj laut Umfrage vom 9. April 2021 zwar nur auf knapp 25 %, aber wenn er in der zweiten Runde gegen euren Bojko von der Oppositionsplattform antreten müsste, würden 51 % Selenskyj wählen und nur 24 % deinen Bojko. Kannst du hier nachlesen: https://ukraine-elections.com.ua/en/soc ... prezidenta



Vollkommener Quatsch. Die nächsten Parlaments- und Präsidentschaftswahlen sind in der Ukraine erst 2023/24. Das ist noch viel zu lange hin. Wenn Selenskyj jetzt sein Rating durch eine Verschärfung der Spannungen pushen wollte, wäre das bis zu den Wahlen längst wieder verpufft. Das wird dir jeder bestätigen, der ein bisschen Ahnung von Politik hat. :D

Ganz am Anfang der Proteste im donbass hat doch gar keiner von Unabhängigkeit gesprochen. Man hat Forderungen gehabt und wollte verhandeln. Das wo von du redest kam erst später.
Btw, selinsky hat noch genug Zeit um in nirgendwo zu verschwinden. Er ist auf dem besten Weg dort hin wenn er seine versprechen nicht einlöst. Man sieht doch wie er mit dem rnbo die Opposition drangsaliert
peter.ismus
Beiträge: 49
Registriert: Fr 31. Jan 2020, 10:11

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon peter.ismus » Fr 16. Apr 2021, 09:37

Rautenberger, 15.04.2021
Putin watet knietief im Blut, über 10.000 Menschen sind in diesem sinnlosen Krieg, den er vom Zaun gebrochen hat, bisher gestorben.


Eine Richtigstellung - mit dem Dekret Nr. 405/2014 des damaligen ukrainischen Präsidenten Oliksandr Turtschinow wurde am 14.04.2014 der Krieg gegen den Donbass losgetreten.
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 2829
Registriert: Do 8. Mai 2014, 22:48

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Rautenberger » Fr 16. Apr 2021, 09:46

Audi hat geschrieben:(16 Apr 2021, 09:00)

Ganz am Anfang der Proteste im donbass hat doch gar keiner von Unabhängigkeit gesprochen. Man hat Forderungen gehabt und wollte verhandeln. Das wo von du redest kam erst später.

"Ganz am Anfang der Proteste" ist dann ein paar Wochen vorher oder was? Unabhängigkeitsbewegungen kommen nicht innerhalb von Wochen oder Monaten auf. Sowas entwickelt sich über JAHRE - siehe Schottland oder Katalonien. Das, was in der Ukraine passiert ist, ist NUR durch russische Aktivitäten zu erklären. Und wie gesagt: Ihr hättet in einem vergleichbaren Fall doch auch sofort Panzer geschickt. Dass du auf diesen Punkt nicht eingehst, spricht Bände...
Im Übrigen wurden umgehend Neuwahlen angesetzt, nachdem sich Janukowytsch aus dem Staub gemacht hatte. Deine Freunde aus dem Donbass hätten ja daran teilnehmen können und für ihre Positionen werben können.
Btw, selinsky hat noch genug Zeit um in nirgendwo zu verschwinden. Er ist auf dem besten Weg dort hin wenn er seine versprechen nicht einlöst. Man sieht doch wie er mit dem rnbo die Opposition drangsaliert

Der Mann heißt "Selenski" bzw. "Selenskyj". Es kann ja wohl für einen Russisch-Muttersprachler nicht so schwer sein, sich diesen Namen zu merken! :rolleyes: Melde dich wieder, wenn er Bojko oder Medwedtschuk Gift auf die Unterhosen geschmiert hat. Dann kannst du mir was von "Drangsalierung der Opposition" erzählen. Bislang geht er nur gegen Kollaborateure vor.
Перемен требуют наши сердца, перемен требуют наши глаза...
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 2829
Registriert: Do 8. Mai 2014, 22:48

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Rautenberger » Fr 16. Apr 2021, 09:53

peter.ismus hat geschrieben:(16 Apr 2021, 09:37)

Eine Richtigstellung - mit dem Dekret Nr. 405/2014 des damaligen ukrainischen Präsidenten Oliksandr Turtschinow wurde am 14.04.2014 der Krieg gegen den Donbass losgetreten.

Der Mann heißt Olexandr Turtschynow.

Wenn in Deutschland irgendwelche wirren Reichsbürger (mit geheimdienstlicher und militärischer Hilfe aus dem Ausland!) Verwaltungsgebäude besetzen und Phantasierepubliken ausrufen würden, käme auch die Polizei - und wenn nötig die Bundeswehr mit schwerem Geschütz. Und das völlig zu recht.
Was meinst du wohl wie dein Freund Putin reagiert hätte, wenn sich eine seiner Provinzen selbständig machen wollte? Er würde alles plattwalzen wie damals in Tschetschenien - ohne Rücksicht auf Verluste. Aber was die russischen Herrschaften dürfen, das dürfen die ukrainischen Untermenschen noch lange nicht, was? Für mich ist das faschistoid.
Перемен требуют наши сердца, перемен требуют наши глаза...
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44526
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 16. Apr 2021, 10:00

Rautenberger hat geschrieben:(16 Apr 2021, 09:53)

Der Mann heißt Olexandr Turtschynow.

Wenn in Deutschland irgendwelche wirren Reichsbürger Verwaltungsgebäude besetzen und Phantasierepubliken ausrufen würden, käme auch die Polizei - und wenn nötig die Bundeswehr mit schwerem Geschütz. Und das völlig zu recht.
Was meinst du wohl wie dein Freund Putin reagiert hätte, wenn sich eine seiner Provinzen selbständig machen wollte? Er würde alles plattwalzen wie damals in Tschetschenien - ohne Rücksicht auf Verluste. Aber was die russischen Herrschaften dürfen, das dürfen die ukrainischen Untermenschen noch lange nicht, was? Für mich ist das faschistoid.

Richtig.

Das Narrativ geht praktisch so - die Ukraine führt Krieg gegen sich selbst, weshalb es legitim ist oder wäre, wenn auswärtige Truppen - jedenfalls russische - als Friedensmacht einmarschieren.
An sich absurd.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
peter.ismus
Beiträge: 49
Registriert: Fr 31. Jan 2020, 10:11

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon peter.ismus » Fr 16. Apr 2021, 10:14

Rautenberger, 16.4.2021
Ganz am Anfang der Proteste" ist dann ein paar Wochen vorher oder was? Unabhängigkeitsbewegungen kommen nicht innerhalb von Wochen oder Monaten auf. Sowas entwickelt sich über JAHRE - siehe Schottland oder Katalonien. Das, was in der Ukraine passiert ist, ist NUR durch russische Aktivitäten zu erklären.


Dass Unabhängigkeitsbewegungen nicht innerhalb von Wochen kommen, da gebe ich Dir recht. Zur Erinnerung, ein paar Ereignisse, die zeigen, dass nicht staatliche russische Aktivitäten eine Erklärung abgeben.

27.03.1994 Referendum
06.12.2005 Gründung der Organisation "Donezker Republik" auf Stadtebene
09.12.2005 Gründung der Organisation "Donezker Republik" auf Gebietsebene
12.11.2007 Verbot der Organisation "Donezker Republik"
peter.ismus
Beiträge: 49
Registriert: Fr 31. Jan 2020, 10:11

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon peter.ismus » Fr 16. Apr 2021, 10:20

Meines Wissens wird im Deutschen das ukrainische ТУРЧИНОВ mit Turtschinow übersetzt. Ironie der Geschichte, der Mann wurde sogar in der Ostukraine geboren.
Audi
Beiträge: 8327
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Audi » Fr 16. Apr 2021, 10:22

Rautenberger hat geschrieben:(16 Apr 2021, 09:46)

"Ganz am Anfang der Proteste" ist dann ein paar Wochen vorher oder was? Unabhängigkeitsbewegungen kommen nicht innerhalb von Wochen oder Monaten auf. Sowas entwickelt sich über JAHRE - siehe Schottland oder Katalonien. Das, was in der Ukraine passiert ist, ist NUR durch russische Aktivitäten zu erklären. Und wie gesagt: Ihr hättet in einem vergleichbaren Fall doch auch sofort Panzer geschickt. Dass du auf diesen Punkt nicht eingehst, spricht Bände...
Im Übrigen wurden umgehend Neuwahlen angesetzt, nachdem sich Janukowytsch aus dem Staub gemacht hatte. Deine Freunde aus dem Donbass hätten ja daran teilnehmen können und für ihre Positionen werben können.

Der Mann heißt "Selenski" bzw. "Selenskyj". Es kann ja wohl für einen Russisch-Muttersprachler nicht so schwer sein, sich diesen Namen zu merken! :rolleyes: Melde dich wieder, wenn er Bojko oder Medwedtschuk Gift auf die Unterhosen geschmiert hat. Dann kannst du mir was von "Drangsalierung der Opposition" erzählen. Bislang geht er nur gegen Kollaborateure vor.

Das ist für dich so zu erklären. Für mich gab es mehrere Gründe. Sprache, NazBattalione, Putsch. Der Militär Angriff zusammen mit "freiwilligen" hat das Fass zum überlaufen gebracht. Selensky oder Selinksy ist doch egal wenn du dich dadurch beleidigt fühlst werde ich drauf auchten :thumbup:
Was sind Kollaborateure? Ach so stimmt, es gibt die richtigen Ukrainer/ Patrioten und die falschen. Ist seit 2014 mode bist wohl auch einer von den "richtigen" :D
Audi
Beiträge: 8327
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Audi » Fr 16. Apr 2021, 10:24

Rautenberger hat geschrieben:(16 Apr 2021, 09:53)

Der Mann heißt Olexandr Turtschynow.

Wenn in Deutschland irgendwelche wirren Reichsbürger (mit geheimdienstlicher und militärischer Hilfe aus dem Ausland!) Verwaltungsgebäude besetzen und Phantasierepubliken ausrufen würden, käme auch die Polizei - und wenn nötig die Bundeswehr mit schwerem Geschütz. Und das völlig zu recht.
Was meinst du wohl wie dein Freund Putin reagiert hätte, wenn sich eine seiner Provinzen selbständig machen wollte? Er würde alles plattwalzen wie damals in Tschetschenien - ohne Rücksicht auf Verluste. Aber was die russischen Herrschaften dürfen, das dürfen die ukrainischen Untermenschen noch lange nicht, was? Für mich ist das faschistoid.

Polizei, SBU usw in der Westukraine stürmen ist gut. Im Donbass muss man militär schicken :dead:
Wäre alles nicht gekommen wenn janukowich militär nach Lwiw geschickt hätte laut deiner Logik
ja alles Russland, in Lwiw, Donezk überall einfach
Audi
Beiträge: 8327
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Audi » Fr 16. Apr 2021, 10:26

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Apr 2021, 10:00)

Richtig.

Das Narrativ geht praktisch so - die Ukraine führt Krieg gegen sich selbst, weshalb es legitim ist oder wäre, wenn auswärtige Truppen - jedenfalls russische - als Friedensmacht einmarschieren.
An sich absurd.

Und DNR und LNR beschießen sich die ganzen Zeit selber und wer das gegenteilige sagt ist russischer propagandist
peter.ismus
Beiträge: 49
Registriert: Fr 31. Jan 2020, 10:11

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon peter.ismus » Fr 16. Apr 2021, 10:32

Rautenberger, 16.04.2021
Wenn in Deutschland irgendwelche wirren Reichsbürger (mit geheimdienstlicher und militärischer Hilfe aus dem Ausland!) Verwaltungsgebäude besetzen und Phantasierepubliken ausrufen würden, käme auch die Polizei - und wenn nötig die Bundeswehr mit schwerem Geschütz. Und das völlig zu recht.
Was meinst du wohl wie dein Freund Putin reagiert hätte, wenn sich eine seiner Provinzen selbständig machen wollte? Er würde alles plattwalzen wie damals in Tschetschenien - ohne Rücksicht auf Verluste. Aber was die russischen Herrschaften dürfen, das dürfen die ukrainischen Untermenschen noch lange nicht, was? Für mich ist das faschistoid.


Hallo Rautenberger,

ich habe lediglich den Fakt einer Kriegserklärung durch den ukrainischen Präsidenten benannt. Deine Unterstellungen, die mich in eine rechtsradikale und faschistische Ecke stellen, zeigen nur Deinen Umgang mit Andersdenkenden auf!
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 2829
Registriert: Do 8. Mai 2014, 22:48

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Rautenberger » Fr 16. Apr 2021, 11:08

peter.ismus hat geschrieben:(16 Apr 2021, 10:20)

Meines Wissens wird im Deutschen das ukrainische ТУРЧИНОВ mit Turtschinow übersetzt.

Das ist falsch. Das ukrainische и wird mit y wiedergegeben, das ukrainische i mit dem lateinischen i. (Das russische ы, das im Deutschen mit y wiedergegeben wird, gibt es im Ukrainischen nicht).
Перемен требуют наши сердца, перемен требуют наши глаза...
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 30830
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Cobra9 » Fr 16. Apr 2021, 11:09

Orbiter1 hat geschrieben:(15 Apr 2021, 16:37)

Gute Idee, die Ukraine könnte es auch mal mit Drohungen gegenüber dem Westen versuchen, damit da endlich mal die geforderte militärische Unterstützung kommt und endlich der NATO-Beitritt durchgewunken wird.

"Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andriy Melnyk, hat heute im Deutschlandfunk vom Westen modernste Waffensysteme und eine Mitgliedschaft in der Nato gefordert, ansonsten müsse das Land über eine nukleare Abschirmung nachdenken." / Quelle: https://news.guidants.com

Gibt es dann für die Ukraine auch so Sanktionen wie gegenüber dem Iran?



Sanktionen für was?

Für die Worte allein :?: Wäre etwas viel verlangt. Die Ukraine wird Waffen und Geld bekommen solange Sie gewisse Regeln einhalten wird.

Atomwaffen Pläne offiziell wird man mit Sicherheit nicht akzeptieren. Und ohne externe Hilfe ist die Ukraine in einer sehr dummen Situation. Die Ukraine könnte natürlich still und heimlich Atomwaffen entwickeln.

Letztendlich war man dumm auf Russland zu vertrauen bzw dessen Zusagen
Life is great

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste