Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DevilsNeverCry
Beiträge: 551
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 10:05

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon DevilsNeverCry » Di 22. Dez 2020, 01:05

Quatschki hat geschrieben:(22 Dec 2020, 00:50)

Es geht nicht um Öl, sondern um Ölprodukte.
Weißrussland hat große Raffinerien, die russisches Erdöl verarbeiten, aber keine eigenen Ölvorkommen.
Und Baltic Sea heißt auf deutsch nicht "baltisches Meer", sondern Ostsee!
Klaipeda hieß früher Memel und gehörte bis 1919 zu Preußen und zum Deutschen Reich.


Stimmt, Ölprodukte und nicht Öl. Gut aufgepasst und thx. ;)

"Baltisches Meer" war bewusst gewählt. Mir ist durchaus bewusst das im deutschen Sprachgebrauch der Begriff Ostsee sich durchgesetzt hat. Die direkte Übersetzung ist trotzdem nicht falsch. Sie wird nur im deutschen nicht so häufig verwendet wie der Begriff "Ostsee." Zumal im englischen es doch baltic sea und im russischen Балтийское море heißt.

Ich glaube das Teile des heutigen Litauens zum Deutschen Kaiserreich gehörte ist eher was für das Geschichtsunterforum ;)
Benutzeravatar
streicher
Moderator
Beiträge: 2935
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon streicher » Mi 27. Jan 2021, 08:10

Üble Entwicklungen im Belarus...
Lage in Belarus katastrophal
Demonstranten gefoltert und getötet

Seit dem Sommer gehen Hunderttausende Menschen in Belarus gegen Machthaber Lukaschenko auf die Straße. Viele haben das teuer bezahlt, manche mit dem Leben. Die Verantwortlichen bei den Sicherheitskräften haben nichts zu befürchten.


Die Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses des Bundestages, Gyde Jensen, forderte: "Wo der Rechtsstaat versagt, dürfen Menschenrechtsverletzer nicht ungestraft davonkommen." Die EU habe allein schon wegen der geografischen Nähe einen Auftrag, diese Verantwortung ein Stück weit auf sich zu nehmen, so die FDP-Politikerin. "Der Umgang mit den schweren Menschenrechtsverletzungen in Belarus wird zeigen, ob die EU außenpolitisch endlich erwachsen geworden ist."
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35622
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49
Benutzertitel: Kunstfreund
Wohnort: Zachodniopomorze

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon H2O » Do 4. Feb 2021, 08:20

Die Bundesrepublik hat sich entschlossen, verfolgten Bürgern und ihren Kernfamilien (Eheleute, eigene Kinder...) aus Bialorus die Einreise nach Deutschland zu erleichtern, damit sie weiterer Verfolgung (Haft, Mißhandlung, Folter) nicht mehr ausgesetzt sind. Ich schlage vor, diese Regelung auch auf russische Bürger an zu wenden, die derzeit in Massen von Haftstrafen und Arbeitslager bedroht sind, wenn sie ihrem Ärger über zum Himmel stinkende wirtschaftliche Ungleichgewichte Luft machen. Da paßt ja etwas hinten und vorne nicht.
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 2837
Registriert: Do 8. Mai 2014, 22:48

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon Rautenberger » Do 11. Feb 2021, 10:22

Lukaschenko steckt in einer Zwickmühle. Umfragen zeigen, dass er nach dem Wahlbetrug und der beispiellosen Gewalt, mit der er die Protestbewegung bekämpft, nur noch bei einem Fünftel der Bevölkerung über Rückhalt verfügt - tendenziell eher bei älteren, weniger gebildeten Landbewohnern und den Sicherheitskräften. (...) [Die "Allbelarussische Volksversammlung"] besteht quasi ausschließlich aus Loyalisten und die Auswahl der Delegierten war in diesem Jahr besonders intransparent. Einer Umfrage zufolge glauben nur 14 Prozent, dass dort die Meinung des Volkes vertreten wird - Demokratie nach dem Geschmack des Machthabers. n-tv.de: "Volksversammlung" in Belarus - Sowjetfolklore statt Dialog

Wow! Man hat es ja schon geahnt, aber das sind wirklich katastrophal schlechte Zahlen für Lukaschenka. Autokratien können im Großen und Ganzen einen "schönen Schein" wahren, solange sie von einer Mehrheit der Bevölkerung unterstützt oder zumindest nicht abgelehnt werden (so würde ich z. B. die Lage in Russland oder China einschätzen und so war es wohl auch lange Zeit in Belarus). Bei solchen Zahlen muss Lukaschenka aber sein Land in einen Gulag verwandeln, wenn er sich an der Macht halten will. Ich bin gespannt, ob das im 21. Jahrhundert in Europa noch möglich ist oder ob er nicht doch daran scheitern wird.
Перемен требуют наши сердца, перемен требуют наши глаза...
Benutzeravatar
DevilsNeverCry
Beiträge: 551
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 10:05

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon DevilsNeverCry » Do 11. Feb 2021, 20:04

Rautenberger hat geschrieben:(11 Feb 2021, 10:22)

Wow! Man hat es ja schon geahnt, aber das sind wirklich katastrophal schlechte Zahlen für Lukaschenka. Autokratien können im Großen und Ganzen einen "schönen Schein" wahren, solange sie von einer Mehrheit der Bevölkerung unterstützt oder zumindest nicht abgelehnt werden (so würde ich z. B. die Lage in Russland oder China einschätzen und so war es wohl auch lange Zeit in Belarus). Bei solchen Zahlen muss Lukaschenka aber sein Land in einen Gulag verwandeln, wenn er sich an der Macht halten will. Ich bin gespannt, ob das im 21. Jahrhundert in Europa noch möglich ist oder ob er nicht doch daran scheitern wird.


Der sitzt zu fest im Sattel. Es Bedarf der Unterstützung aus Moskau und dem Bruch mit den Silowiki damit er gehen muss. Beides in absehbarer Zeit nicht machbar.
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 2837
Registriert: Do 8. Mai 2014, 22:48

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon Rautenberger » Do 11. Feb 2021, 20:18

DevilsNeverCry hat geschrieben:(11 Feb 2021, 20:04)

Der sitzt zu fest im Sattel. Es Bedarf der Unterstützung aus Moskau und dem Bruch mit den Silowiki damit er gehen muss. Beides in absehbarer Zeit nicht machbar.

Ja, dann läuft wohl alles auf das Gulag-Szenario hinaus. Ohne die Unterstützung aus Moskau wäre Lukaschenka am Ende - womöglich schon jetzt.
Перемен требуют наши сердца, перемен требуют наши глаза...
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 9025
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon Orbiter1 » Sa 20. Feb 2021, 19:58

Die Luft ist raus bei der Opposition und Lukaschenka sitzt fest im Sattel.

"Die Massenproteste in Belarus  sind nach Einschätzung der Oppositionspolitikerin Swetlana Tichanowskaja vorerst gescheitert. "Ich muss zugeben, dass wir die Straßen verloren haben", sagte sie der Schweizer Zeitung Le Temps. "Wir haben keine Möglichkeit, die Gewalt des Regimes gegen die Demonstranten zu bekämpfen. Sie haben die Waffen, sie haben die Stärke." Quelle: https://www.zeit.de/amp/politik/ausland ... ukaschenko

Alles andere wäre auch eine Überraschung gewesen.
Benutzeravatar
DevilsNeverCry
Beiträge: 551
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 10:05

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon DevilsNeverCry » Mo 19. Apr 2021, 11:25

The Russian government said it had arrested two men who were planning to attempt a coup in Belarus and intended to assassinate President Alexander Lukashenko.

Russian authorities on Saturday announced they had arrested two men in Moscow for allegedly planning a coup in Belarus. The two Belarusian men, Yuri Zyankovich and Alexander Feduta, were allegedly planning to carry out the coup attempt in Minsk on May 9, a day when Belarus celebrates victory over the Nazis.

Russia's principal security agency, the FSB, said the men sought to carry out an assassination of Belarusian President Alexander Lukashenko. The Russian agency said the two men have been handed over to Belarus. 

The FSB claimed the two men were in Moscow to meet with anti-Lukashenko Belarusian generals to discuss the plot. 

(...)


https://www.google.com/amp/s/amp.dw.com ... a-57241861

Es soll ein Staatsstreich in Belarus geplant gewesen sein. Beweismaterial liegt ebenfalls vor - kann man im Inet finden.

Die Opposition spricht von Fälschung. Kann aber nichts beweisen.

Lukaschenko vermutet die USA dahinter. Beweise müsste er dafür vorlegen.
Audi
Beiträge: 8333
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon Audi » Mo 19. Apr 2021, 14:58

DevilsNeverCry hat geschrieben:(19 Apr 2021, 11:25)

https://www.google.com/amp/s/amp.dw.com ... a-57241861

Es soll ein Staatsstreich in Belarus geplant gewesen sein. Beweismaterial liegt ebenfalls vor - kann man im Inet finden.

Die Opposition spricht von Fälschung. Kann aber nichts beweisen.

Lukaschenko vermutet die USA dahinter. Beweise müsste er dafür vorlegen.

Wenn man gesehen hat wie Polen und die Balten da mitgespielt haben ist es doch kein Wunder. Mal sehen was die nächsten Tage passieren wird.
Kein Wort in den Deutschen Medien :D Aber jeden russischen enttarnten Agenten als Kriegserklärung propagieren. Hier gibt es einen User der regelmäßig diesen Langweiligen schmarrn postet und sanktionen fordert wenn ein russischer Spion verhaftet wird. Aber einen Putsch mit toten ist schon eine Hausnummer. Berlarus ist eben nicht Ukraine, Gott sei dank ist es Belarus erspart geblieben
Benutzeravatar
Panarin
Beiträge: 2419
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 20:33

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon Panarin » Mo 19. Apr 2021, 15:27

Diesen Lügnern und Verbrechern Lukaschenko und Putin glaubt doch keiner ein Wort, selbst wenn sie die Wahrheit sagen würden. Die ganze Geschichte ist doch eine Farce. Obwohl ein Strurz des verrückten Lukaschenko eine Wohltat für die Weissrussen wäre.
Audi
Beiträge: 8333
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon Audi » Mo 19. Apr 2021, 15:40

Panarin hat geschrieben:(19 Apr 2021, 15:27)

Diesen Lügnern und Verbrechern Lukaschenko und Putin glaubt doch keiner ein Wort, selbst wenn sie die Wahrheit sagen würden. Die ganze Geschichte ist doch eine Farce. Obwohl ein Strurz des verrückten Lukaschenko eine Wohltat für die Weissrussen wäre.

Natürlich und die Aufnahmen und co sind auch alles gelogen. :D Die Wohltat darf man nach 2014 live in der Ukraine beobachten

Geheimdienste: Anschlag auf Lukaschenko vereitelt

Russische und belarussische Geheimdienste haben ihren Angaben zufolge einen Anschlag auf Belarus-Präsident Lukaschenko vereitelt. Dieser selbst sprach von einem vereitelten "Putschversuch", bei dem auch seine Familie getötet werden sollte. Zwei Oppositionelle wurden in Moskau festgenommen, von denen einer auch US-Bürger sein soll. Oppositionsführerin Tichanowskaja bezeichnete die Vorfälle als "Provokation".

"Bewaffneter Aufstand vorbereitet"

Die belarussischen Geheimdienste hatten zuvor mitgeteilt, sie hätten bei einem "Sondereinsatz" eine "Gruppe mit terroristischer Ausrichtung" zerschlagen, die mit "gewalttätigen Mitteln die Macht ergreifen" wollte. Der Chef des belarussischen Geheimdienstes KGB, Iwan Tertel, sagte in einem Video, es sei ein bewaffneter Aufstand vorbereitet worden, bei dem die Führung hätte gestürzt, der Präsident, seine Familie und hochrangige Beamte hätten getötet werden sollen. Zudem sollten wichtige Gebäude in der ehemaligen Sowjetrepublik besetzt werden.

Nach Angaben des belarussischen KGB handelt es sich bei den festgenommenen Belarussen um den Politikwissenschaftler Alexander Feduto und der Anwalt Juri Senkowitsch, der auch die US-Staatsbürgerschaft hat.

Oppositionsführerin spricht von "Provokationen"
Die belarussische Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja erklärte aus ihrem Exil in Litauen, bei den von den belarussischen Behörden gemeldeten Vorfällen handle es sich um eine "Provokation der russischen und belarussischen Sicherheitskräfte", in die auch Bürger von Belarus und aus den USA verwickelt worden seien.

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/pol ... t-100.html

Wie genau sieht die provokation aus, Frau aus Litauen? Erzähl uns mehr :D
Benutzeravatar
Panarin
Beiträge: 2419
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 20:33

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon Panarin » Mo 19. Apr 2021, 16:18

Diese Story hat so viele Löcher, dass FSB und KGB sich nicht einigen können wann der angebliche Aufstand beginnen sollte. Am 9. Mai oder im Juli. :D Die Verdächtigen sind übrigens schon geständig und arbeiten mit den Behörden zusammen. :D Da haben die Folterer schon gut gearbeitet.

Im Übrigen wäre ein bewaffneter Aufstand völlig legitim, nach den ganzen Verbrechen von Lukaschenko.
Audi
Beiträge: 8333
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon Audi » Mo 19. Apr 2021, 16:27

Panarin hat geschrieben:(19 Apr 2021, 16:18)

Diese Story hat so viele Löcher, dass FSB und KGB sich nicht einigen können wann der angebliche Aufstand beginnen sollte. Am 9. Mai oder im Juli. :D Die Verdächtigen sind übrigens schon geständig und arbeiten mit den Behörden zusammen. :D Da haben die Folterer schon gut gearbeitet.

Im Übrigen wäre ein bewaffneter Aufstand völlig legitim, nach den ganzen Verbrechen von Lukaschenko.

So weit ich weiß sollte das Zeitfenster von Mai bis Juli sein.
Was wollen die da noch leugnen? Ihre Unterhaltungen wurden aufgenommen, Videokonferenzen mitgeschnitten. Wollen die tatsächlich sagen " das sind wir nicht, nur Leute welche genau so aussehen und sprechen wie wir" :D
Ein bewaffneter Aufstand ist überhaupt nicht legitim wenn die so ein Szenario vorschwebt dann zieh Leine und Kampf gefälligst in Minsk und wünsche so ein bullshit dem Volk nicht an den Hals.
Benutzeravatar
Panarin
Beiträge: 2419
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 20:33

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon Panarin » Mo 19. Apr 2021, 16:39

Audi hat geschrieben:(19 Apr 2021, 16:27)

So weit ich weiß sollte das Zeitfenster von Mai bis Juli sein.
Was wollen die da noch leugnen? Ihre Unterhaltungen wurden aufgenommen, Videokonferenzen mitgeschnitten. Wollen die tatsächlich sagen " das sind wir nicht, nur Leute welche genau so aussehen und sprechen wie wir" :D
Ein bewaffneter Aufstand ist überhaupt nicht legitim wenn die so ein Szenario vorschwebt dann zieh Leine und Kampf gefälligst in Minsk und wünsche so ein bullshit dem Volk nicht an den Hals.


Natürlich ist das legitim gegen Verbecher und Diktatoren. Ich sage nicht, dass die Weissrussen das machen müssen, ich sage nur dass das vollkommen legitim ist gegen einen Mann, der Oppositionelle ermordet und seit fast 30 Jahren an der Macht klebt.
Audi
Beiträge: 8333
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon Audi » Mo 19. Apr 2021, 17:05

Panarin hat geschrieben:(19 Apr 2021, 16:39)

Natürlich ist das legitim gegen Verbecher und Diktatoren. Ich sage nicht, dass die Weissrussen das machen müssen, ich sage nur dass das vollkommen legitim ist gegen einen Mann, der Oppositionelle ermordet und seit fast 30 Jahren an der Macht klebt.

Das entscheidet das Volk und nicht irgendwelche Puppen. Wer die Mehrheit hat ist gar nicht entschieden. Aber gut zu wissen was in Belarus vor sich geht und das zeigt eindeutig was auf dem.maidan gelaufen ist
Benutzeravatar
DevilsNeverCry
Beiträge: 551
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 10:05

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon DevilsNeverCry » Mo 19. Apr 2021, 18:41

Audi hat geschrieben:(19 Apr 2021, 14:58)

Wenn man gesehen hat wie Polen und die Balten da mitgespielt haben ist es doch kein Wunder. Mal sehen was die nächsten Tage passieren wird.
Kein Wort in den Deutschen Medien :D Aber jeden russischen enttarnten Agenten als Kriegserklärung propagieren. Hier gibt es einen User der regelmäßig diesen Langweiligen schmarrn postet und sanktionen fordert wenn ein russischer Spion verhaftet wird. Aber einen Putsch mit toten ist schon eine Hausnummer. Berlarus ist eben nicht Ukraine, Gott sei dank ist es Belarus erspart geblieben


Na der letzte Satz ist wohl Ansichtssache. Das sehe ich umgekehrt.
Wie geht man mit Menschen um die nicht von Bord gehen obwohl es Zeit ist das Schiff zu verlassen? Richtig, man streikt wie wir das bei der DDR oder in der Ukraine 2005 gesehen haben. Dieser Mann ist eine politische Leiche. Vor allem wenn man sieht wie er mit seinem Volk umging. Der hat seine Legitimation eingebüßt.

Mit UA 2014 ist das nicht zu vergleichen. Da gab es keine Wahl
Audi
Beiträge: 8333
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon Audi » Mo 19. Apr 2021, 20:41

DevilsNeverCry hat geschrieben:(19 Apr 2021, 18:41)

Na der letzte Satz ist wohl Ansichtssache. Das sehe ich umgekehrt.
Wie geht man mit Menschen um die nicht von Bord gehen obwohl es Zeit ist das Schiff zu verlassen? Richtig, man streikt wie wir das bei der DDR oder in der Ukraine 2005 gesehen haben. Dieser Mann ist eine politische Leiche. Vor allem wenn man sieht wie er mit seinem Volk umging. Der hat seine Legitimation eingebüßt.

Mit UA 2014 ist das nicht zu vergleichen. Da gab es keine Wahl

Das ist keine Rechtfertigung für Putschisten. Meistens kommen auf die Art und weise Menschen an die Macht welche sonst aus guten Gründen dort niemals wären. Wie es in Belarus genau aussieht ist schwer zu sagen. Fakt ist die Opposition hat sich somit selbst ins Abseits gedrängt
Ich bleibe dabei 2014 war in der UA ein Putsch. Der Großteil war friedlich aber eine Gruppe b n Putschisten hat es durchgezogen. Was hat sich denn zum positiven verändert? Warum konnte man die Wahlen nicht abwarten? Weil viele Leute niemals an Positionen gekommen waren wo die jetzt sind oder waren.
Haegar
Beiträge: 712
Registriert: Do 27. Aug 2009, 10:03

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon Haegar » Fr 23. Apr 2021, 13:53

Der Demokrat und Freund aller Völker Putin erzählt seinem geliebten Volk was von einem versuchten Attentat auf den armen volldemokratischen Menschenfreund mit Kalaschnikov, dem Bruderpräsident Luki.
Und droht, äh. kündigt umfassende Härte an.
Schlimme Zustände mit denen sich der beliebte Präsident nun wieder befassen muss:

https://www.fr.de/meinung/kommentare/russland-ukraine-weissrussland-wladimir-putin-bereit-zur-haerte-kommentar-90469684.html

Müssen nun die Truppen von der ukrainischen Grenze nach Minsk verlegt werden ?
Benutzeravatar
DevilsNeverCry
Beiträge: 551
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 10:05

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon DevilsNeverCry » So 25. Apr 2021, 10:22

Audi hat geschrieben:(19 Apr 2021, 20:41)

Das ist keine Rechtfertigung für Putschisten. Meistens kommen auf die Art und weise Menschen an die Macht welche sonst aus guten Gründen dort niemals wären. Wie es in Belarus genau aussieht ist schwer zu sagen. Fakt ist die Opposition hat sich somit selbst ins Abseits gedrängt
Ich bleibe dabei 2014 war in der UA ein Putsch. Der Großteil war friedlich aber eine Gruppe b n Putschisten hat es durchgezogen. Was hat sich denn zum positiven verändert? Warum konnte man die Wahlen nicht abwarten? Weil viele Leute niemals an Positionen gekommen waren wo die jetzt sind oder waren.


Ich heiße diese Nummer auch nicht gut. So etwas kostet Menschenleben und würde dem Regime auch in die Hände spielen.

Du kannst das aber mit UA nicht vergleichen. Dort wurden demokratische Institutionen von Menschen besetzt - Regionalparlamente, in West-UA sogar Polizeistationen. Ich habe es insofern unterstützt da es hier gegen einen Oligarchensystem ging. Was ich nicht unterstütze war natürlich die Gewalt die im Februar 2014 ausgebrochen ist und wie der Präsident vom Parlament abgesetzt wurde. Dieses Thema kommt hin und wieder hoch.

In Belarus haben wir was völlig anderes. Hier haben wir einen Menschen der die Macht usupiert hat und sein Volk unterdrückt. Die Wahl wurde definitiv letzten August gefälscht. Auch wenn wir das richtige Ergebniss nicht kennen so kann man stark davon ausgehen das Batka verloren hat. Mehr noch, er hat mit seinem verfassungswidrigen Verhalten die Grundlage für Widerstand gelegt. Er verhält sich doch wie ein Diktator. Insofern ist da selbst schuld.
Selbst in Russland erkennt man das Lukaschenko nicht ewig bleiben kann. Ich denke der Kreml versucht nun Lukaschenkos schwache Position auszunutzen um die Abhängigkeit von Belarus gegenüber Russland zu zementieren. Erfolge gab es ja bereits, aber noch nicht genug. Jede zukünftige Regierung wird/soll es dann sehr schwer haben da wieder herauszukommen.
Benutzeravatar
Panarin
Beiträge: 2419
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 20:33

Re: Entwicklung in Belarus (Weißrussland)

Beitragvon Panarin » So 25. Apr 2021, 11:23

Die Diskussion darüber ob die Wahlen letztes Jahr gefälscht waren oder nicht ist müßig. Lukaschenko hat schon vor zwanzig Jahren Oppositionelle ermorden lassen:

https://m.dw.com/de/die-todesschwadron- ... a-51647770

Also ein Verbrecher an der Macht der seine Terror-Methoden auf friedliche Demonstranten ausgeweitet hat.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Nudelholz und 4 Gäste