Erdogan streitet Völkermord im Sudan ab.....

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Erdogan streitet Völkermord im Sudan ab.....

Beitragvon schelm » So 29. Nov 2009, 15:02

Ferit hat geschrieben:
Vorneweg: ich finde diese Kleidervorschriften auch nicht in Ordnung und ich kann auch nichts dafür, daß dies im Sudan vorgeschrieben hast und geahndet wird.

Aber:
Das ist nun einmal dort geltendes, normatives Gesetz, das nun einmal verbindlich ist. Im Sudan ist es nun einmal so, daß es strikte Kleidervorschriften gibt. Wenn man sich nicht daran hält, wird man bestraft. Was ist daran so bemerkenswert? Die Journalistin wußte es, das Mädchen auch.

Bemerkenswert ist, dies mit dem Verweis auf " normatives Recht " als scheinbar " gegeben " und wohl selbstverständlich zu halten - korrigier mich, wenn ich dich mißverstehe.

Ist es nicht eben diese Haltung, die in anderen Fällen schlussfolgert, der Westen mische sich überheblich in die " inneren Angelegenheiten " muslimisch geprägter Staaten ein ? Wer oder was ist eigentlich ein " Staat ", der Normative setzt ? Und worin genau besteht die sogenannte Einmischung ins Völkerrecht, wenn ein V O L K überhaupt als solches nicht FREI über Wahlen entschieden hat, sich solche Normative zu setzen, sie lediglich den Willen der jeweiligen Machthaber repräsentieren ? Und außerdem : Ist vernünftigerweise davon auszugehen, selbst wenn ein Volk dies mehrheitlich in einer freien Wahl täte, sie könne tatsächlich als frei und unabhängig gelten, wenn große Teile dieses Volkes mit derartigen Werten und der Selbstverständlichkeit ihrer repressiven Verteidigung indoktriniert wären bzw. Angst vor gesellschaftlichen Sanktionen bestünde, bei einer abweichenden Lebenseinstellung ?

Freundliche Grüße, schelm
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Erdogan streitet Völkermord im Sudan ab.....

Beitragvon Ferit » Mi 9. Dez 2009, 17:04

schelm hat geschrieben:Bemerkenswert ist, dies mit dem Verweis auf " normatives Recht " als scheinbar " gegeben " und wohl selbstverständlich zu halten - korrigier mich, wenn ich dich mißverstehe.


Wenn du es vereinfacht dargestellt haben willst, ja. Jedes Land gibt sich ihre eigenen Gesetze, an die sich die Bürger zu halten haben (da muß man nicht auf die die Rechtmäßigkeit dieser Sanktionen eingehen).

schelm hat geschrieben:Ist es nicht eben diese Haltung, die in anderen Fällen schlussfolgert, der Westen mische sich überheblich in die " inneren Angelegenheiten " muslimisch geprägter Staaten ein ? Wer oder was ist eigentlich ein " Staat ", der Normative setzt ? Und worin genau besteht die sogenannte Einmischung ins Völkerrecht, wenn ein V O L K überhaupt als solches nicht FREI über Wahlen entschieden hat, sich solche Normative zu setzen, sie lediglich den Willen der jeweiligen Machthaber repräsentieren ? Und außerdem : Ist vernünftigerweise davon auszugehen, selbst wenn ein Volk dies mehrheitlich in einer freien Wahl täte, sie könne tatsächlich als frei und unabhängig gelten, wenn große Teile dieses Volkes mit derartigen Werten und der Selbstverständlichkeit ihrer repressiven Verteidigung indoktriniert wären bzw. Angst vor gesellschaftlichen Sanktionen bestünde, bei einer abweichenden Lebenseinstellung ?

Freundliche Grüße, schelm


Zur Begrifflichkeit des Staates verweise ich auf folgende Erklärung: http://www.fachschaft-jura.org/skripte/ ... slehre.pdf
Ja, wenn sich heute der Westen in innere Angelegenheiten von anderen Staaten einmischt, dann ist das nicht in Ordnung. Wer ist dieser Westen, der sich dafür legitimiert für einzelne Staaten (ich rede an dieser Stelle nicht von Völkern!) zu sprechen?
Wer sagt uns denn, daß wir in einer freien und unabhängigen Welt leben? Nur weil unser Weltbild ein ganz anderes ist, bedeutet das nicht, daß wir dies auf andere Kulturen auch 1:1 übertragen können.
Ob indoktriniert oder nicht, wer soll denn den Willen des Volken anzweifeln? Es wäre undemokratisch zu behaupten, das Ergebnis einer Wahl ist nicht richtig, weil es (das Volk) es nicht anders kennt.
Zuletzt geändert von Ferit am Mi 9. Dez 2009, 17:04, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Erdogan streitet Völkermord im Sudan ab.....

Beitragvon Gretel » Mi 9. Dez 2009, 18:16

Ferit hat geschrieben:
Wenn du es vereinfacht dargestellt haben willst, ja. Jedes Land gibt sich ihre eigenen Gesetze, an die sich die Bürger zu halten haben (da muß man nicht auf die die Rechtmäßigkeit dieser Sanktionen eingehen).



Zur Begrifflichkeit des Staates verweise ich auf folgende Erklärung: http://www.fachschaft-jura.org/skripte/ ... slehre.pdf
Ja, wenn sich heute der Westen in innere Angelegenheiten von anderen Staaten einmischt, dann ist das nicht in Ordnung. Wer ist dieser Westen, der sich dafür legitimiert für einzelne Staaten (ich rede an dieser Stelle nicht von Völkern!) zu sprechen?
Wer sagt uns denn, daß wir in einer freien und unabhängigen Welt leben? Nur weil unser Weltbild ein ganz anderes ist, bedeutet das nicht, daß wir dies auf andere Kulturen auch 1:1 übertragen können.
Ob indoktriniert oder nicht, wer soll denn den Willen des Volken anzweifeln? Es wäre undemokratisch zu behaupten, das Ergebnis einer Wahl ist nicht richtig, weil es (das Volk) es nicht anders kennt.


Der Willen des Volkes ist doch nicht nur der Willen einer Mehrheit. - Wenn der Willen - sprich, die Freiheit - der Minderheit (en) nicht berücksichtigt werden, was ist das dann? - Frag die Exiliraner (und Exiliraker) frag die jungen Iraner heute.
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
dreizehn
Beiträge: 304
Registriert: Di 3. Jun 2008, 22:02

Re: Erdogan streitet Völkermord im Sudan ab.....

Beitragvon dreizehn » Mi 9. Dez 2009, 20:57

Gretel hat geschrieben:....weil Muslime keinen Völkermord begehen können. Außerdem sei er persönlich in Darfur gewesen und habe nichts davon bemerkt.

Gehts noch?! 300 000 Tote.....Und zuvor hatte Erdogan Israel des Genozids im Gazastreifen bezichtigt.

will dieser Typ der Türkei den Bananenrepubliks-Status verschaffen, oder ...?



http://www.sueddeutsche.de/politik/572/493914/text/


http://www.istanbulpost.net/09/11/02/perihan.htm



das zeigt nur wie die türkei mit völkermorden umgeht .

danke erdogan für so einen dämlichen spruch .
dreizehn
Beiträge: 304
Registriert: Di 3. Jun 2008, 22:02

Re: Erdogan streitet Völkermord im Sudan ab.....

Beitragvon dreizehn » Mi 9. Dez 2009, 21:00

Ferit hat geschrieben:
Warum Revanche? Noch heute werden Massengräber im Osten der Türkei rund um die Region um Erzurum, Kars, Tunceli gefunden, die Muslime (Türken und/oder Kurden) sind. Wer sollte sonst diese Menschen hingerichtet haben als die Armenier (oder die Russen)?


etwa wie diese fakes von Prof. Dr. Yusuf Halacoglu .

http://www.voelkermord.at/index-Dateien ... u_clip.htm
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Erdogan streitet Völkermord im Sudan ab.....

Beitragvon schelm » Mi 9. Dez 2009, 22:26

Ferit schrieb :
Wer sagt uns denn, daß wir in einer freien und unabhängigen Welt leben? Nur weil unser Weltbild ein ganz anderes ist, bedeutet das nicht, daß wir dies auf andere Kulturen auch 1:1 übertragen können.

So wie es klare Definitionen für einen Genozid gibt - von denen die freie Welt 1994 nichts wissen wollte - so existieren auch klare Definitionen der Menschenrechte der Vereinten Nationen ( UN ) , von denen häufig muslimisch geprägte Staaten nichts wissen wollen oder diese relativieren ( islamische Erklärung der Menschenrechte, sog. " Kairoer Erklärung " ). Du siehst - man muß da im Westen das Rad nicht neu erfinden, die Definitionen der universellen, unveräußerlichen Menschenrechte sind kulturunspezifisch definiert.
Ob indoktriniert oder nicht, wer soll denn den Willen des Volken anzweifeln? Es wäre undemokratisch zu behaupten, das Ergebnis einer Wahl ist nicht richtig, weil es (das Volk) es nicht anders kennt.

Wo gibt es denn diese freien, gleichen und geheimen Wahlen, frei jedweden Manipulationsverdachtes in der islamischen Welt ? (außer Türkei )

Freundliche Grüße, schelm
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
Gretel
Beiträge: 10555
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:45
Benutzertitel: Gib mir Zucker!

Re: Erdogan streitet Völkermord im Sudan ab.....

Beitragvon Gretel » Mi 9. Dez 2009, 23:23

dreizehn hat geschrieben:

das zeigt nur wie die türkei mit völkermorden umgeht .

danke erdogan für so einen dämlichen spruch .



Was bist Du denn fürn Landsmann?

Bisher waren hier alle Türken NICHT GERADE BESONDERS erdoganfreundlich......
Zuletzt geändert von Gretel am Mi 9. Dez 2009, 23:23, insgesamt 1-mal geändert.
Muck watt jü wüllt - de Lüüd snackt doch.
Marcin
Beiträge: 10101
Registriert: Do 5. Jun 2008, 07:20
Benutzertitel: Kulturchauvinist

Re: Erdogan streitet Völkermord im Sudan ab.....

Beitragvon Marcin » Mi 9. Dez 2009, 23:32

dreizehn hat geschrieben:
etwa wie diese fakes von Prof. Dr. Yusuf Halacoglu .

http://www.voelkermord.at/index-Dateien ... u_clip.htm



:rofl: Die Plastiktüte :rofl:
dreizehn
Beiträge: 304
Registriert: Di 3. Jun 2008, 22:02

Re: Erdogan streitet Völkermord im Sudan ab.....

Beitragvon dreizehn » Mi 9. Dez 2009, 23:36

:lol: :lol: :lol:

ich danke den erdogan weil er die dämlichkeit der türkischen politik nach außen trägt .


ps. ich bin zwar kein türke aber wohl bei denen bekannt ;)

mfg
dreizehn
Beiträge: 304
Registriert: Di 3. Jun 2008, 22:02

Re: Erdogan streitet Völkermord im Sudan ab.....

Beitragvon dreizehn » Mi 9. Dez 2009, 23:40

MarcinMaximus hat geschrieben:

:rofl: Die Plastiktüte :rofl:


richtig ! ;)

mfg
Benutzeravatar
BruceLee
Beiträge: 1127
Registriert: Di 20. Jan 2009, 23:55

Re: Erdogan streitet Völkermord im Sudan ab.....

Beitragvon BruceLee » Do 10. Dez 2009, 01:39

MarcinMaximus hat geschrieben:

:rofl: Die Plastiktüte :rofl:


Ultra-Nationalistische Armenier klammern sich gemeinsam mit separatistischen Kurden nach wie vor an Strohhälme wie bspw., an das angebliche Zitat Hitlers bezüglich der Armenier, oder an die gefälschten Andonian-Dokumente.

Da wird sich über eine weiße Plastiktüte, welche sich in 50 cm Tiefe, aber sichtlich über einem Massengrab befindet, lächerlich gemacht und von "angeblichen türkischen Toten" und "angeblich ermordeten Türken" gesprochen obwohl Herr Hallmann Prof. Dr. Halaçoğlu – dem Leiter der Ausgrabung - interviewt und ihn auch auf die Plastiktüte angesprochen hat. Ihm wurde erklärt, dass man zuerst Stichproben entnimmt, bevor man ein ganzes Grab aushebt. Stößt man auf Knochen, werden diese zur weiteren Untersuchung entnommen und in das Loch beispielsweise eine Plastiktüte gelegt und selbiges zum Schutz wieder zugeschüttet. Herr Halaçoğlu hat Herrn Hallmann demnach persönlich erklärt, dass das Ausgrabungsteam die Plastiktüte in das Grab gelegt hat. Diese Stellungnahme haben Sie unter den Teppich gekehrt doch die konkludente Implizierung, man hätte ein "Massengrab gefälscht", geht auch Ihnen zu weit. Ausgesprochen haben Sie es nicht.

Jetzt schau dir das Video nochmal an, die Plastiktüte wohlbemerkt, und wie die "Historiker" von der AKP, also die Politiker sich selbst von Herrn Hallmann ins Lächerliche ziehen lassen. Schliesslich sind Politiker ja die geborenen Historiker, nicht wahr? Wenn das nicht die Demagogie eines Herrn Hallmanns ist, dann ist es der Reinfall von dreizehn und Konsorten darauf. :rofl:
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Erdogan streitet Völkermord im Sudan ab.....

Beitragvon Ferit » Do 10. Dez 2009, 13:21

Gretel hat geschrieben:
Der Willen des Volkes ist doch nicht nur der Willen einer Mehrheit. - Wenn der Willen - sprich, die Freiheit - der Minderheit (en) nicht berücksichtigt werden, was ist das dann? - Frag die Exiliraner (und Exiliraker) frag die jungen Iraner heute.


Der Wille des Volkes wird durch eine Mehrheit repräsentiert, wenn du das nicht begriffen hast, dann kann ich dir nicht helfen. Wie soll sonst ein Volk seinen Willen zeigen, wenn nicht durch die Mehrheit?
Die Berücksichtigung von Willen von Minderheiten ist ein Thema für sich, das an sich mit dem Volkswillen, worauf du hinaus möchtest, nichts zu tun hast. Ich hätte auch gerne einen Porsche, ein Haus, Stimmrecht und keine Steuerzahlungen mehr, aber die BRD spielt da leider nicht so mit. Das Leben ist eben nicht immer ein Wunschkonzert.
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Erdogan streitet Völkermord im Sudan ab.....

Beitragvon Ferit » Do 10. Dez 2009, 13:22

schelm hat geschrieben:Ferit schrieb :

So wie es klare Definitionen für einen Genozid gibt - von denen die freie Welt 1994 nichts wissen wollte - so existieren auch klare Definitionen der Menschenrechte der Vereinten Nationen ( UN ) , von denen häufig muslimisch geprägte Staaten nichts wissen wollen oder diese relativieren ( islamische Erklärung der Menschenrechte, sog. " Kairoer Erklärung " ). Du siehst - man muß da im Westen das Rad nicht neu erfinden, die Definitionen der universellen, unveräußerlichen Menschenrechte sind kulturunspezifisch definiert.

Wo gibt es denn diese freien, gleichen und geheimen Wahlen, frei jedweden Manipulationsverdachtes in der islamischen Welt ? (außer Türkei )

Freundliche Grüße, schelm


Da ich im Moment für die morgige Klausur lernen muß und übers Wochenende in Wien bin, werde ich dir erst kommende Woche antworten!
dreizehn
Beiträge: 304
Registriert: Di 3. Jun 2008, 22:02

Re: Erdogan streitet Völkermord im Sudan ab.....

Beitragvon dreizehn » Do 10. Dez 2009, 20:41

BruceLee hat geschrieben:
Ultra-Nationalistische Armenier klammern sich gemeinsam mit separatistischen Kurden nach wie vor an Strohhälme wie bspw., an das angebliche Zitat Hitlers bezüglich der Armenier, oder an die gefälschten Andonian-Dokumente.


Jetzt schau dir das Video nochmal an, die Plastiktüte wohlbemerkt, und wie die "Historiker" von der AKP, also die Politiker sich selbst von Herrn Hallmann ins Lächerliche ziehen lassen. Schliesslich sind Politiker ja die geborenen Historiker, nicht wahr? Wenn das nicht die Demagogie eines Herrn Hallmanns ist, dann ist es der Reinfall von dreizehn und Konsorten darauf. :rofl:


unsinn, ihr zitat stammt aus der türkischen fascho forum politikcity :wall:

http://209.85.229.132/search?q=cache:tA ... clnk&gl=de

es ist ein dümmlicher versuch der rechtfertigung . :comfort:
Benutzeravatar
BruceLee
Beiträge: 1127
Registriert: Di 20. Jan 2009, 23:55

Re: Erdogan streitet Völkermord im Sudan ab.....

Beitragvon BruceLee » Fr 11. Dez 2009, 01:00

dreizehn hat geschrieben:
unsinn, ihr zitat stammt aus der türkischen fascho forum politikcity :wall:

http://209.85.229.132/search?q=cache:tA ... clnk&gl=de

es ist ein dümmlicher versuch der rechtfertigung . :comfort:


Ich könnte Sie ja auch mit türkischen Quellen diesbezüglich totschmeissen, allerdings befürchte ich erstens) dass Sie türkische Quellen eh nicht akzeptieren werden solange diese nicht Ihrem Weltbild entsprechen und zweitens) befürchte ich, dass Sie der türkischen Sprache eh nicht mächtig sind, es sei dem Sie beweisen es mir indem sie mir dieses schöne Lied ins deutsche übersetzen.

Was macht eigentlich ihr Landsmann Reinhard aus armenien.am derzeit, nachdem er sich vor Derya Tulga schon desöfteren blamiert hat? Ist ja nicht so, dass ich drüben nicht ab und an mitlesen würde nur weil ich da nicht angemeldet bin. :rofl:
dreizehn
Beiträge: 304
Registriert: Di 3. Jun 2008, 22:02

Re: Erdogan streitet Völkermord im Sudan ab.....

Beitragvon dreizehn » Fr 11. Dez 2009, 22:51

BruceLee hat geschrieben:
Ich könnte Sie ja auch mit türkischen Quellen diesbezüglich totschmeissen, allerdings befürchte ich erstens) dass Sie türkische Quellen eh nicht akzeptieren werden solange diese nicht Ihrem Weltbild entsprechen und zweitens) befürchte ich, dass Sie der türkischen Sprache eh nicht mächtig sind, es sei dem Sie beweisen es mir indem sie mir dieses schöne Lied ins deutsche übersetzen.

Was macht eigentlich ihr Landsmann Reinhard aus armenien.am derzeit, nachdem er sich vor Derya Tulga schon desöfteren blamiert hat? Ist ja nicht so, dass ich drüben nicht ab und an mitlesen würde nur weil ich da nicht angemeldet bin. :rofl:


natürlich sind ihre quellen ala halacoglu nicht akzeptabel .

warum soll sich der reinhard vor derya tülga blamieren ?

der d t kennt seine grenzen/möglichkeiten und ist im prinzip nicht mehr als ein schreibtischtäter :rofl:

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste