Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20136
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Mi 11. Jul 2018, 20:13

Misterfritz hat geschrieben:(11 Jul 2018, 20:46)

Vor allem lernen Kinder damit auch zählen sowie addieren und subtrahieren. Aber wahrscheinlich wird man das sowieso nicht mehr brauchen :D

Es ist doch so: Wenn ich in einen Supermarkt/Laden gehe und nur eine begrenzte Summe Bargeld in der Tasche habe, muss ich doch im Kopf kurz überschlagen können, ob das vorhandene Geld für meine Einkäufe reicht. (Oder man setzt sich der Peinlichkeit aus, an der Kasse dann halt ein paar Sachen zurückgehen zu lassen).
Für den Handel ist es natürlich gut, wenn die Leute nicht mehr Kopfrechnen können und diese dann mit Karte bezahlen, dann kaufen sie evtl. mehr ;)


Ja sicher; was Hänschen nicht gelernt hat, das lernt Hans nimmermehr! Vielleicht ist Bargeld, durch diese Brille gesehen, doch noch ein Überbleibsel aus dem Tauschhandel, das man anfassen, "begreifen" kann. Die Zahlen auf einem Display sind rein "wissenschaftlich" betrachtet hochinteressant. Selbst das Vorzeichen oder der rote Farbumschlag bei Minus macht weniger Eindruck als das "Moos ist alle!"

Wie mag das den Finnen damit gehen? Die sind doch in der Hinsicht unsere Versuchskaninchen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33825
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 11. Jul 2018, 20:17

Richtig blöd wird es halt, wenn der Kontokorrent am Anschlag ist und die elektronische Geldbörse rein gar nix mehr ausspuckt. Die in den USA übliche Jonglage mit zig verschiedenen Kreditkarten funktioniert hier auch nicht so richtig.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6643
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Ein Terraner » Mi 11. Jul 2018, 20:27

Tom Bombadil hat geschrieben:(07 Jul 2018, 18:48)

Eben: "beschränkte".

Euro ist Euro, egal ob Schein oder Münze. Aber du kannst ja mal versuchen ob dir jemand die Beträge < 5€ beim Wechselgeld in Scheinen auszahlt. Vielleicht schicken sie dir das Wechselgeld ja auch per Überweisung, schon mal angefragt?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20136
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Mi 11. Jul 2018, 20:43

Mit zig verschiedenen Kreditkarten wird das Verhältnis des Menschen zur tatsächlich verfügbaren Kaufkraft noch undurchsichtiger. Ich könnte mir vorstellen, daß sich bei unbedarften Menschen am Ende der Zahlungsfähigkeit ein Gefühl des von allen guten Göttern verlassen Seins entwickelt. Die wollen ihm alle Böses, weil Einkommen und Zugriff scheinbar entkoppelt sind. Die reine Willkür...

Im Euro-Gebiet gelten andere Bedingungen der Kreditkartenbelastung als im Fremdwährungsgebiet. Gebühren, Wechselkurs... alles ziemlich undurchsichtig mit viel Text in den Geschäftsbedingungen. Deshalb habe ich mehrere Kreditkarten. Aber man muß höllisch aufpassen, wenn man die einzelnen Vorzüge nutzen und die einzelnen Nachteile vermeiden will. Gerade hat man das gelernt, dann ändern sich die Geschäftsbedingungen; meist im Takt von 6 Monaten. Ok, Geldgeschäfte; aber müssen diese berufsmäßigen Geldbeweger im Wettbewerb um ihre Kunden solche Nebelwände aufbauen? Das fiel mir zu "zig Kreditkarten" ein, in dem Film also "Klappe, die zweite".
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1738
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mi 11. Jul 2018, 21:26

Skull hat geschrieben:(11 Jul 2018, 19:36)

Zwei Fragen hätte ich...

Was sollen diese Provokationen ?

und die zweite...

Was möchtest Du mit Deinem persönlichen Erfahrungsbericht in Bezug auf das Threadthema nun mitteilen ?

mfg

Das fragst du nur mich? Wer provoziert denn hier unerlässlich mit nachgewiesen falschen "Fakten"?
Meine persönlichen Erfahrungen im Umgang mit Bargeld und alternativen Bezahlmethoden im EU-Ausland hat sehr wohl etwas mit dem Threadthema zu tun. Sie zeigen, wie der technische Fortschritt und Wandel im EU-Ausland mit rasantem Tempo voranschreitet, während hier mehr oder weniger Stillstand gefeiert wird (Beispiel: Breitbandausbau). Glaubt hier etwa jemand im ernst, das Deutschland innerhalb der EU ein Land der glückseligen Barzahler bleiben wird? Mir ist klar, dass in allen Ländern jeder zahlen will wie er/sie mag. Es stellt sich nur die Frage nach dem wie lange noch. Die Abschaffung der 500 Euro Note war da nur der Anfang.
Im trägen Deutschland dauert eben alles etwas länger. German Angst eben...

Im Übrigen sollte das keine Provokation sein. Es die die Wirklichkeit, die den Kartenverächter z.B. in Finnland einholt, zumindest als Autofahrer, der ja hin und wieder sein Auto betanken muss.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1738
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mi 11. Jul 2018, 21:34

H2O hat geschrieben:(11 Jul 2018, 21:43)

Im Euro-Gebiet gelten andere Bedingungen der Kreditkartenbelastung als im Fremdwährungsgebiet. Gebühren, Wechselkurs... alles ziemlich undurchsichtig mit viel Text in den Geschäftsbedingungen. Deshalb habe ich mehrere Kreditkarten.

Mehrere Kreditkarten würde ich niemals haben wollen. Zudem reicht eine auch vollkommen aus. Es kommt einfach darauf an, welche Bank die Kreditkarte herausgibt und welche Vereinbarungen diese Bank mit dem Kreditkarteninstitut ausgehandelt hat. Meine Bank stellt ihren Kunden völlig gebührenfrei die VISA-Card zur Verfügung. Damit kann ich weltweit gebührenfrei einkaufen, tanken und ebenfalls gebührenfrei jeden Geldautomaten mit dem VISA-Zeichen nutzen. Das ist praktisch jeder Geldautomat.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18858
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Mi 11. Jul 2018, 21:56

Raskolnikof hat geschrieben:(11 Jul 2018, 22:26)

Das fragst du nur mich? Wer provoziert denn hier unerlässlich mit nachgewiesen falschen "Fakten"?

Guten Abend,

Provokationen anderer ... sollten nicht als Rechtfertigung eigener Provokationen dienen.

Auch nicht rechtfertigen können.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20136
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Mi 11. Jul 2018, 22:18

Raskolnikof hat geschrieben:(11 Jul 2018, 22:34)

Mehrere Kreditkarten würde ich niemals haben wollen. Zudem reicht eine auch vollkommen aus. Es kommt einfach darauf an, welche Bank die Kreditkarte herausgibt und welche Vereinbarungen diese Bank mit dem Kreditkarteninstitut ausgehandelt hat. Meine Bank stellt ihren Kunden völlig gebührenfrei die VISA-Card zur Verfügung. Damit kann ich weltweit gebührenfrei einkaufen, tanken und ebenfalls gebührenfrei jeden Geldautomaten mit dem VISA-Zeichen nutzen. Das ist praktisch jeder Geldautomat.


Der Gedanke "eine für alles" erschien mir auch verlockend. Habe ich fast so lange gemacht, wie ich Kreditkarten/Girokarten betrieben habe. Das ist so weit auch in Ordnung, so lange wie Sie im Währungsgebiet bleiben... in unserem Falle also im Euro. Bei einem kurzen Urlaub entsteht damit auch nichts Aufregendes.

Wenn Sie aber zwischen den Währungsgebieten wechseln, und dabei größere Zahlungen bewegen müssen, etwa Bauen und Einrichten, regelmäßige Zahlungen, dann werden Unterschiede sichtbar.
Dann können Sie erhebliche Beträge einsparen, wenn Sie aufgabengerecht die jeweils günstigste Bank beauftragen, etwa indem Sie deren Kreditkarte einsetzen.

Fremdwährung heißt aber auch Fremdwährung. In Dänemark gibt man sich die beste Mühe, fest an dem Eurokurs zu kleben. Das ist in Polen nicht so ausgeprägt. Entsprechend unterschiedlich können unsere Erfahrungen sein. Genauer Hinsehen lohnt sich dann schon!
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1738
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mi 11. Jul 2018, 22:46

Was den Wechsel zwischen den Währungsgebieten betrifft, da habe ich mit meiner VISA-Card keine Probleme. Nun muss ich allerdings sagen, dass ich noch nicht alle gut 190 zur UNO zählenden Staaten bereist habe und ich bis auf Ausnahmen nur Touristentypische Ausgaben hatte und keine Immobilien oder Wohnungseinrichtungen im Nicht EU-Ausland erwarb.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20136
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Do 12. Jul 2018, 07:16

Raskolnikof hat geschrieben:(11 Jul 2018, 23:46)

Was den Wechsel zwischen den Währungsgebieten betrifft, da habe ich mit meiner VISA-Card keine Probleme. Nun muss ich allerdings sagen, dass ich noch nicht alle gut 190 zur UNO zählenden Staaten bereist habe und ich bis auf Ausnahmen nur Touristentypische Ausgaben hatte und keine Immobilien oder Wohnungseinrichtungen im Nicht EU-Ausland erwarb.


Für Ihre Anwendungen wurde die Kreditkarte auch erfunden. Ich tummele mich vermutlich am Rande der Möglichkeiten. Dann bemerkt man schon Unterschiede.

Lehrreich wäre im Sinne des Themas, wie in Finnland die Kinder kleine Käufe ohne Bargeld erledigen können. Haben Sie Kinder dabei beobachten können?
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1738
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Do 12. Jul 2018, 13:51

Ja, obwohl Kinder unter 16 Jahren sowohl in Finnland als auch in Dänemark ihre kleinen Einkäufe im Rahmen ihres Taschengeldbudget noch überwiegend mit Bargeld tätigen. Aber die Zeiten ändern sich. Es werden von Jahr zu mehr Kinder, denen es die Eltern ermöglichen, ihr Taschengeld digital auszugeben. Während in Finnland bei bargeldloser Zahlung fast immer die Karte genutzt wird bevorzugen die Dänen Mobile Pay per Smartphone.
Grundsätzlich möglich wäre das auch in Deutschland. Die Banken handeln das unterschiedlich. Viele Banken ermöglichen den Eltern die Einrichtung eines Girokontos auf Guthabenbasis für ihre Kinder ab 7 Jahren. Damit die Kiddies ihr Geld nicht sinnlos von heute auf morgen verprassen haben die Eltern die Möglichkeit, den max. Abhebebetrag pro Tag oder Woche vorzugeben. Einige Banken geben sogar an Kinder Prepaid-VISA-Karten heraus, natürlich auch auf Guthabenbasis. Dispo gibt's nicht.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18858
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Do 12. Jul 2018, 13:53

Raskolnikof hat geschrieben:(12 Jul 2018, 14:51)

Ja, obwohl Kinder unter 16 Jahren sowohl in Finnland als auch in Dänemark ihre kleinen Einkäufe im Rahmen ihres Taschengeldbudget noch überwiegend mit Bargeld tätigen. Aber die Zeiten ändern sich. Es werden von Jahr zu mehr Kinder, denen es die Eltern ermöglichen, ihr Taschengeld digital auszugeben.

Du hast aber die KONKRETE Frage damit ... in keinster Weise beantwortet. ;)
H2O hat geschrieben:(11 Jul 2018, 20:09)

Zum Thema hätte ich noch eine Frage: Heute gibt man einem Kind einige Euros (ja, teueres Vergnügen heute), um sich beim Eismann ein paar Kugeln Eis zu kaufen... oder andere Kleinigkeiten als Beitrag zum selbständigen Umgang mit Erwachsenen in bewußter Abwesenheit der Eltern. Ich habe mit meinen Kindern ab 5 Jahren diese Abläufe geübt.

Wie soll dieser Lernvorgang in einer Zukunft ohne Bargeld gestaltet werden, wenn man Kinder allein solche einfachen Dinge einüben lassen will? Kindern in dem Alter unbeaufsichtigt ein Handy im Wert von ~100 € mit einem bankfähigen Chip überlassen? Oder eine Kreditkarte mit Geldchip? Hat jemand damit schon erste Erfahrungen gesammelt?

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1738
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Do 12. Jul 2018, 17:36

@ Skull:
Was soll das? Meine Antwort bezog sich auf den Beitrag unmittelbar vor meinem:
H2O hat geschrieben:(12 Jul 2018, 08:16)

Lehrreich wäre im Sinne des Themas, wie in Finnland die Kinder kleine Käufe ohne Bargeld erledigen können. Haben Sie Kinder dabei beobachten können?

Die Frage habe ich beantwortet. Vielleicht noch ganz konkret: Ja, ich habe Kinder mit Karte bezahlen sehen wie z.B . das Comikheft oder das Softeis. Ich gebe allerdings zu, dass das bei Kindern noch die Ausnahme ist.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Positiv Denkender
Beiträge: 3522
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 13. Jul 2018, 16:17

Raskolnikof hat geschrieben:(11 Jul 2018, 18:51)

Wir sind jetzt seit 10 Tagen in Finnland. Bislang habe ich nicht einmal Bargeld benötigt, nicht einmal an der Eisbude oder auf dem Wochenmarkt bzw. Markthalle in Kuopio. Und ganz schlecht für Kartenabstinenzler: In ländlichen Regionen gibt es nur Kartentankstellen. PD hätte da sein Auto stehen lassen müssen. :D Beim Einkaufen im S-Market habe ich den Eindruck, dass die Kassiererin überhaupt kein Bargeld kennt.
Natürlich ist da auch Barzahlung möglich. Vorausgesetzt man hat als Kartenverweigerer noch genug Sprit im Tank um den Laden zu erreichen.
Die Welt wird für Bargeldfetischisten kleiner...

Für Kartenfetischisten nicht größer. Ich zahle hier an der Tankstelle auch mit EC Karte . Nur deshalb
bezahle ich meinen Restaurantbesuch , meine Rechnung im LM Markt an der Imbissbude , Eintritt auf Sportplätzen meine
Bahnfahrt usw. in Bar .Du wirst in diesem Land öfter ohne Bargeld nichts bekommen als ich ohne EC Karte .Ich bin da flexibler als du .
Ich kann wählen ohne einseitig auf elektronische Zahlung zu beharren .Übrigens ich habe im letzten
Jahr in Dänemark alle meine täglichen Ausgaben in Bar getätigt, ohne das mir auch nur ein Restaurant oder Geschäft die Dienste
verweigert hätte .Finnland geht mich nichts an dahin fahre ich nicht .Es geht um Deutschland .
Übrigens auch in den USA werden noch Dollars angenommen . In Holland ,Spanien ,Italien ,Frankreich hatte ich auch
keine Probleme bar zu zahlen . Im Gegensatz zu dir bekomme ich überall etwas . Du würdest weder
die Wohnung in meinem Stammurlaubsort mieten können noch ein Zimmer in meiner Stammpension in Bayern bekommen .
Die lehnen EC Karten und Kreditkartenzahlung ab wegen zu hoher Belastung durch die Kreditinstitute .
Sorry nach deiner Behauptung ist ja alles kostenlos .
Mendoza
Beiträge: 10
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:28

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Mendoza » Sa 14. Jul 2018, 05:49

Positiv Denkender hat geschrieben:(13 Jul 2018, 17:17)
...
Die lehnen EC Karten und Kreditkartenzahlung ab wegen zu hoher Belastung durch die Kreditinstitute .
Sorry nach deiner Behauptung ist ja alles kostenlos .


Kostenlos ist es nicht. Bargeldverkehr allerdings erst recht nicht:
-Erwerb und Betrieb von Geldautomaten
-Herstellung von Scheinen und Münzen
-Falschgeldprüfung
-tägliche Zählung und Abrechnung der Tageseinnahmen
-Geldtransport (teilweise mit Sicherheitsdienst)
-Lagerung des Geldes in bewachten Räumen
-Wechselgeld besorgen usw.

Geschäfte in Skandinavien lehnen ja Bargeld nicht aus Jux ab, sondern weil denen die Kosten des Bargeldverkehrs zu hoch sind.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6510
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon unity in diversity » Sa 14. Jul 2018, 07:13

Mendoza hat geschrieben:(14 Jul 2018, 06:49)

Kostenlos ist es nicht. Bargeldverkehr allerdings erst recht nicht:
-Erwerb und Betrieb von Geldautomaten
-Herstellung von Scheinen und Münzen
-Falschgeldprüfung
-tägliche Zählung und Abrechnung der Tageseinnahmen
-Geldtransport (teilweise mit Sicherheitsdienst)
-Lagerung des Geldes in bewachten Räumen
-Wechselgeld besorgen usw.

Geschäfte in Skandinavien lehnen ja Bargeld nicht aus Jux ab, sondern weil denen die Kosten des Bargeldverkehrs zu hoch sind.

Nanu?
Die Welt wird immer reicher und plötzlich soll das Bargeld zu teuer sein?
Das gab es ja noch nie!
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Positiv Denkender
Beiträge: 3522
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » So 15. Jul 2018, 15:54

Mendoza hat geschrieben:(14 Jul 2018, 06:49)

Kostenlos ist es nicht. Bargeldverkehr allerdings erst recht nicht:
-Erwerb und Betrieb von Geldautomaten
-Herstellung von Scheinen und Münzen
-Falschgeldprüfung
-tägliche Zählung und Abrechnung der Tageseinnahmen
-Geldtransport (teilweise mit Sicherheitsdienst)
-Lagerung des Geldes in bewachten Räumen
-Wechselgeld besorgen usw.

Geschäfte in Skandinavien lehnen ja Bargeld nicht aus Jux ab, sondern weil denen die Kosten des Bargeldverkehrs zu hoch sind.

Die Kosten für Zahlungen mit EC Karten und Kreditkarten sind nicht billiger für Begünstigte .
Mich als Verbraucher interessieren die Kosten der Banken nicht . Bezahlen die Schweden jetzt weniger für ihre Produkte .?
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1238
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Gruwe » So 15. Jul 2018, 17:55

H2O hat geschrieben:(11 Jul 2018, 20:09)

Zum Thema hätte ich noch eine Frage: Heute gibt man einem Kind einige Euros (ja, teueres Vergnügen heute), um sich beim Eismann ein paar Kugeln Eis zu kaufen... oder andere Kleinigkeiten als Beitrag zum selbständigen Umgang mit Erwachsenen in bewußter Abwesenheit der Eltern. Ich habe mit meinen Kindern ab 5 Jahren diese Abläufe geübt.

Wie soll dieser Lernvorgang in einer Zukunft ohne Bargeld gestaltet werden, wenn man Kinder allein solche einfachen Dinge einüben lassen will? Kindern in dem Alter unbeaufsichtigt ein Handy im Wert von ~100 € mit einem bankfähigen Chip überlassen? Oder eine Kreditkarte mit Geldchip? Hat jemand damit schon erste Erfahrungen gesammelt?


Das ist eigentlich ganz einfach: Elektronisches Bargeld! eCash muss nicht so funktionieren, dass man von Girokonto zu Girokonto überweist, sondern eben von ePortemonnaie zu ePortemonnaie! Dessen sind sich aber viele nicht so bewusst.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1738
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » So 15. Jul 2018, 18:23

So ist es. Für mich ist das Girokonto mein Portemonnai. Wenn ich Geld brauche greife ich nur nicht in eine speckige Geldbörse und krame da umständlich nach ein, zwei Scheinen und acht verschiedenen Münzen sondern einfach zu einer Plastikkarte. Den Vorteil haben die Bürger unserer Nachbarstaaten längst erkannt. Aber ist doch egal. Unsere Enkel werden das schon richten. ;)
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20136
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » So 15. Jul 2018, 18:51

Gruwe hat geschrieben:(15 Jul 2018, 18:55)

Das ist eigentlich ganz einfach: Elektronisches Bargeld! eCash muss nicht so funktionieren, dass man von Girokonto zu Girokonto überweist, sondern eben von ePortemonnaie zu ePortemonnaie! Dessen sind sich aber viele nicht so bewusst.


Könnten Sie bitte in ein paar Worten darstellen, wie eCash funktioniert, wenn ein Kind sein Taschengeld ausgeben möchte?

1. Wie und in welcher Form bekommt das Kind sein Taschengeld
1.1 Welche technische Einrichtung braucht das Kind?
1.2 Welche technischen Einrichtungen brauchen die Spender (Eltern, Großeltern, ...)
2. Wie läuft der Zahlungsvorgang ab?
2.1 Wie erkennt das Kind die Höhe seines Guthabens im Verkaufsraum.
2.2 Wie erkennt der Zahlungsempfänger den Zahlungseingang?
2.3 Welche technischen Einrichtungen muß der Zahlungsempfänger dazu betreiben?

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast