Abschaffung von Bargeld

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54507
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon zollagent » So 8. Jul 2018, 13:35

Skull hat geschrieben:(08 Jul 2018, 14:31)

Was ich in Eurer immer wiederkehrenden Diskussionen nicht in den Kopf kriege... :D

ist die Einseitigkeit Eurer Begründungen.

Bargeld hat Vorteile. Bargeld hat Nachteile.
Unbare Zahlungsmittel haben Vorteile. Haben ebenso Nachteile.

Es gibt auch nichts umsonst...im Leben.

Die einseitige Versteifung und das Hochleben auf eine eine Alternative ... ist wenig sinnvoll.

Man sollte einfach die Vorteile akzeptieren und die Nachteile dazu ebenso ... akzeptieren.

mfg

..und dann entscheiden, ob man mitmacht. Sicher doch! :thumbup:
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1266
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Gruwe » So 8. Jul 2018, 13:46

zollagent hat geschrieben:(08 Jul 2018, 14:33)
Und wo bitte werden die "anonymen Verfahren" akzeptiert, wenn man bezahlen will? Kreditkartenzahlung ist nun mal alles andere als anonym. Und die, inklusive der EC-Kartenzahlung ist nun mal der Normalfall der Kartenzahlung.


Wo hat man vor 50 Jahren EC-Karte akzeptiert? Jedes Zahlungsmittel wurde irgendwann mal eingeführt und bis zur flächendeckenden Akzeptanz hat es dann eben gedauert oder es ist garnicht dazu gkeommen!
Für was soll das jetzt genau ein Argument sein? Dass man künftig keine Neuerungen mehr einführen soll, weil es ja dauert, bis die sich in der Gesellschaft verbreitet hat?

Und EC- bzw. Kreditkartenzahlungen sind ja alles, nur nicht anonym. Dieses Kartenlesegerät baut ja eine Verbindung auf zur Bank bzw. deren Server...mit Übertragung deiner Daten, usw.
Nur was genau hat das jetzt mit anonymen Verfahren die zum Bereich des eCash gehören zu tun? Eigentlich nix, oder?


Es geht auch nicht allein um meine 2 Cts. Wenn Zahlungen nur noch elektronisch erfolgen, wo würde dann ein logisch denkender Räuber ansetzen? Genau, bei den Organisationen oder Firmen, die das durchführen. An der Quelle gibt's mehr Wasser zu holen als bei den einzelnen Wasserträgern.


Du tätigst also deine sämtlichen Transaktionen (inkl. Zahlungen deiner Kunden, Arbeitgeber, Geschäftspartner, etc.) ausschließlich bar?
Wie heißt das Thread-Thema? "Abschaffung von Bargeld". Also sollten wir doch auch bitte von elektronischem Bargeld sprechen...nicht vom allgemeinen elektronischen Zahlungsverkehr. Mir erschließt sich nicht,
wieso du immer wieder zum elektronischen Zahlungsverkehr zurückkommst? Können wir nicht einfach mal beim elektronischen Bargeld bleiben?


Nur gibt es beim elektronischen Portemonnaie dann einen Buchungsvorgang der auf dich bzw. dein Portemonnaie zurückgeführt werden kann und bei der Barzahlung nicht.


Nein! Ich beziehe mich die ganze Zeit - das habe ich auch mehrfach erwähnt - rein auf die anonymen Verfahren des eCash. Du hast einen elektronischen "Geldschein" in deinem ePortemonnaie (das du bei dir trägst) und den übergibst du unmittelbar an das ePortemonnaie deines Handelspartners...dem Du ja immer bekannt sein musst. Ein Dritter ist da doch garnicht im Spiel. Das ist nix anderes, als wie wenn du jetzt mit physischem Bargeld bezahlst...nur ist der Schein eben nicht physisch sondern eben digital/elektronisch. Ich versteh insofern nicht, was du immer mit deinen Banken, elektronischem Zahlungsverkehr und dergleichen hast!?
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1266
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Gruwe » So 8. Jul 2018, 13:48

Skull hat geschrieben:(08 Jul 2018, 14:31)

Was ich in Eurer immer wiederkehrenden Diskussionen nicht in den Kopf kriege... :D

ist die Einseitigkeit Eurer Begründungen.

Bargeld hat Vorteile. Bargeld hat Nachteile.
Unbare Zahlungsmittel haben Vorteile. Haben ebenso Nachteile.


Sicher!
Wer hat etwas gegenteiliges behauptet?

Ich habe bisher nichts anderes getan, dass die Nachteile, die von zollagent aufgeführt wurden, aus meiner Sicht - zumindest in dem Ausmaße - nicht korrekt sind.

Neue Technologien haben auch immer ihre Nachteile, und seien diese auch nur psychologischer Natur!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54507
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon zollagent » So 8. Jul 2018, 13:54

Gruwe hat geschrieben:(08 Jul 2018, 14:46)

Wo hat man vor 50 Jahren EC-Karte akzeptiert? Jedes Zahlungsmittel wurde irgendwann mal eingeführt und bis zur flächendeckenden Akzeptanz hat es dann eben gedauert oder es ist garnicht dazu gkeommen!
Für was soll das jetzt genau ein Argument sein? Dass man künftig keine Neuerungen mehr einführen soll, weil es ja dauert, bis die sich in der Gesellschaft verbreitet hat?

Und EC- bzw. Kreditkartenzahlungen sind ja alles, nur nicht anonym. Dieses Kartenlesegerät baut ja eine Verbindung auf zur Bank bzw. deren Server...mit Übertragung deiner Daten, usw.
Nur was genau hat das jetzt mit anonymen Verfahren die zum Bereich des eCash gehören zu tun? Eigentlich nix, oder?



Eben. Und das gilt für JEDE Transaktion mit virtuellem Geld.

Gruwe hat geschrieben:(08 Jul 2018, 14:46)Du tätigst also deine sämtlichen Transaktionen (inkl. Zahlungen deiner Kunden, Arbeitgeber, Geschäftspartner, etc.) ausschließlich bar?
Wie heißt das Thread-Thema? "Abschaffung von Bargeld". Also sollten wir doch auch bitte von elektronischem Bargeld sprechen...nicht vom allgemeinen elektronischen Zahlungsverkehr. Mir erschließt sich nicht,
wieso du immer wieder zum elektronischen Zahlungsverkehr zurückkommst? Können wir nicht einfach mal beim elektronischen Bargeld bleiben?


Nein, ich tätige nicht alle Zahlungen bar. Bitte zitiere mir, wo ich das behauptet hätte.


Gruwe hat geschrieben:(08 Jul 2018, 14:46)Nein! Ich beziehe mich die ganze Zeit - das habe ich auch mehrfach erwähnt - rein auf die anonymen Verfahren des eCash. Du hast einen elektronischen "Geldschein" in deinem ePortemonnaie (das du bei dir trägst) und den übergibst du unmittelbar an das ePortemonnaie deines Handelspartners...dem Du ja immer bekannt sein musst. Ein Dritter ist da doch garnicht im Spiel. Das ist nix anderes, als wie wenn du jetzt mit physischem Bargeld bezahlst...nur ist der Schein eben nicht physisch sondern eben digital/elektronisch. Ich versteh insofern nicht, was du immer mit deinen Banken, elektronischem Zahlungsverkehr und dergleichen hast!?


Und ich rede von jeder Art von virtuellem Zahlungsverkehr. Und daß dieser Nachteile haben kann, die sogar existenzbedrohend sein können. Ich sehe in der Abschaffung von Bargeld eben nur den Versuch, jedwede Zahlungsvorgänge kontrollierbar zu machen. Und da sehe ich keinerlei Notwendigkeit dazu.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1266
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Gruwe » So 8. Jul 2018, 14:00

zollagent hat geschrieben:(08 Jul 2018, 14:54)

Eben. Und das gilt für JEDE Transaktion mit virtuellem Geld.


Das ist wie gesagt NICHT richtig!

Oder kannst du erklären, wo dies bei anonymen eCash-Verfahren der Fall sein soll?


Nein, ich tätige nicht alle Zahlungen bar. Bitte zitiere mir, wo ich das behauptet hätte.


Keine Behauptung sondern eine rhetorische Frage! Insofern gibts auch nix zu zitieren!


[/QUOTE]
Und ich rede von jeder Art von virtuellem Zahlungsverkehr. Und daß dieser Nachteile haben kann, die sogar existenzbedrohend sein können.
[/quote]

Und ich rede eben von Bargeld!

Ich beziehe meine Ausführungen rein zu elektronischem Bargeld und du widersprichst mir reim mit Bezug zu anderen Themen (andere Verfahren)! Was soll das?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54507
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon zollagent » So 8. Jul 2018, 14:03

Gruwe hat geschrieben:(08 Jul 2018, 15:00)

Das ist wie gesagt NICHT richtig!

Oder kannst du erklären, wo dies bei anonymen eCash-Verfahren der Fall sein soll?




Keine Behauptung sondern eine rhetorische Frage! Insofern gibts auch nix zu zitieren!



Und ich rede von jeder Art von virtuellem Zahlungsverkehr. Und daß dieser Nachteile haben kann, die sogar existenzbedrohend sein können.
[/quote]

Und ich rede eben von Bargeld!

Ich beziehe meine Ausführungen rein zu elektronischem Bargeld und du widersprichst mir reim mit Bezug zu anderen Themen (andere Verfahren)! Was soll das?[/quote]
Wenn du dich auf ein einzelnes Bezahlungsverfahren versteifen willst, ist das dein Problem. Es geht um die Abschaffung von Bargeld und du möchtest unbedingt den Ersatz in einem Verfahren sehen, das bei einem simplen Stromausfall schon nicht mehr machbar ist. Danke, Herr Nachbar.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1266
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Gruwe » So 8. Jul 2018, 14:08

zollagent hat geschrieben:(08 Jul 2018, 15:03)
und du möchtest unbedingt den Ersatz in einem Verfahren sehen, das bei einem simplen Stromausfall schon nicht mehr machbar ist. Danke, Herr Nachbar.


Das ist ja ebenso nicht der Fall!

Wieso sollten bei einem Stromausfall keine Transaktion mehr von tragbarem ePortemonnaie zu tragbarem ePortemonnaie möglich sein? Es ist einfach Unfug...ich weiss garnicht von was du huer schreibst!

Und das Argument bzgl. existenzieller Probleme durch elektronische Verfahren ist doch Unsinn! Der Großteil der Vermögen liegt doch heute in Buchgeld vir, wenn man an den Finanzmärkten ist liegen Aktien auch irgendwo im elektronischen Depot! Diese existenziellen Probleme, von denen du sprichst, sind heute ebenso möglich! Trotzdem ist die Welt noch nicht untergegangen!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54507
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon zollagent » So 8. Jul 2018, 14:10

Gruwe hat geschrieben:(08 Jul 2018, 15:08)

Das ist ja ebenso nicht der Fall!

Wieso sollten bei einem Stromausfall keine Transaktion mehr von tragbarem ePortemonnaie zu tragbarem ePortemonnaie möglich sein? Es ist einfach Unfug...ich weiss garnicht von was du huer schreibst!

Und das Argument bzgl. existenzieller Probleme durch elektronische Verfahren ist doch Unsinn! Der Großteil der Vermögen liegt doch heute in Buchgeld vir, wenn man an den Finanzmärkten ist liegen Aktien auch irgendwo im elektronischen Depot! Diese existenziellen Probleme, von denen du sprichst, sind heute ebenso möglich! Trotzdem ist die Welt noch nicht untergegangen!

Und das soll sie möglichst auch weiterhin nicht. ;)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1789
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » So 8. Jul 2018, 16:36

Skull hat geschrieben:(08 Jul 2018, 14:31)

Was ich in Eurer immer wiederkehrenden Diskussionen nicht in den Kopf kriege... :D

ist die Einseitigkeit Eurer Begründungen.

Bargeld hat Vorteile. Bargeld hat Nachteile.
Unbare Zahlungsmittel haben Vorteile. Haben ebenso Nachteile.

Es gibt auch nichts umsonst...im Leben.

Die einseitige Versteifung und das Hochleben auf eine eine Alternative ... ist wenig sinnvoll.

Man sollte einfach die Vorteile akzeptieren und die Nachteile dazu ebenso ... akzeptieren.

mfg

Das ist vollkommen richtig. Ich wehre mich nur gegen hier Unwahrheiten, wenn diese im Netz verbreitet werden.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19137
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » So 8. Jul 2018, 17:00

Raskolnikof hat geschrieben:(08 Jul 2018, 17:36)

Das ist vollkommen richtig. Ich wehre mich nur gegen hier Unwahrheiten, wenn diese im Netz verbreitet werden.

Ich dagegen ... wehre mich nicht.

Ich versuche, manche Unwahrheiten auf deren Wahrheitsgehalt korrekt darzustellen. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 9. Jul 2018, 07:46

Skull hat geschrieben:(08 Jul 2018, 14:31)

Was ich in Eurer immer wiederkehrenden Diskussionen nicht in den Kopf kriege... :D

ist die Einseitigkeit Eurer Begründungen.

Bargeld hat Vorteile. Bargeld hat Nachteile.
Unbare Zahlungsmittel haben Vorteile. Haben ebenso Nachteile.

Es gibt auch nichts umsonst...im Leben.

Die einseitige Versteifung und das Hochleben auf eine eine Alternative ... ist wenig sinnvoll.

Man sollte einfach die Vorteile akzeptieren und die Nachteile dazu ebenso ... akzeptieren.

mfg


Genau richtig .Nur Nachteile und Vorteile sind nicht für jeden gleich gelagert . Deshalb plädiere ich ja für einen
Mix von elektronischer Bezahlung ,Überweisungen ,Daueraufträge Barzahlung genau wie für die freie Entscheidung
des Onlinebankings . Der eigene Nutzen ist entscheidend nicht der Nutzen von Weltreisenden oder Technikfreaks .
Bargeldloses bezahlen hat ständig, spätestens seit Ende der Lohntüten
zugenommen . Nur deshalb muss man
Bargeld nicht abschaffen . Beides ist möglich und vor allem sinnvoll. Wer seine Kugel Eis elektronisch bezahlen will soll es tun .
Das Problem dass er dies bei den meisten Eisdielen nicht kann, muss er selbst lösen . Die überwiegende Mehrheit der
Bürger ist schon in der Lage zu entscheiden wann und für was man Bargeld nutzt bzw. seine EC Karte .
Ich komme mit diesem Mix bestens klar und wüsste nicht ,dass ich dadurch auch nur einen finanziellen Nachteil hätte .
Onlinebanking benötige ich nicht weil alle Festabbuchungen per Lastschrift oder Einzugsverfahren erledigt werden .
Wer alle seine Gebühren und Rechnungen selbst überwiesen will soll doch gerne online Banking nutzen .
Bequemer als Daueraufträge und Bankeinzug geht´s nicht . Wofür online Banking ? Um 1 oder 2 Rechnungen
im Jahr zu überweisen .Da geht am Überweisungsterminal genau so gut und mindestens genau so schnell.
Fazit weil die überwiegende Mehrheit der Bürger weiterhin nutzen will wird es auch keiner Partei in den Sinn kommen
Bargeld abzuschaffen .
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19137
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Mo 9. Jul 2018, 07:50

Positiv Denkender hat geschrieben:(09 Jul 2018, 08:46)

Genau richtig .Nur Nachteile und Vorteile sind nicht für jeden gleich gelagert . Deshalb plädiere ich ja für einen
Mix von elektronischer Bezahlung ,Überweisungen ,Daueraufträge Barzahlung genau wie für die freie Entscheidung
des Onlinebankings . Der eigene Nutzen ist entscheidend nicht der Nutzen von Weltreisenden oder Technikfreaks .
Bargeldloses bezahlen hat ständig, spätestens seit Ende der Lohntüten
zugenommen . Nur deshalb muss man
Bargeld nicht abschaffen . Beides ist möglich und vor allem sinnvoll. Wer seine Kugel Eis elektronisch bezahlen will soll es tun .

An dieser Stelle ... stimme ich DIR ... doch auch zu.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Keoma » Mo 9. Jul 2018, 07:50

Ein interessanter Artikel dazu:

http://orf.at/stories/2438594/2438593/

"All das scheint auch die Schwedinnen und Schweden abzuschrecken: Laut einer Umfrage vom Beginn dieses Jahres wollen 70 Prozent weiterhin die Möglichkeit haben, mit Bargeld zu bezahlen."
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 9. Jul 2018, 07:58

Skull hat geschrieben:(09 Jul 2018, 08:50)

An dieser Stelle ... stimme ich DIR ... doch auch zu.

mfg

Danke wie die überwiegende Mehrheit der Bürger ,einschließlich Ökonomen , Wissenschaftler Politiker ,Wirtschaftslenker usw.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1789
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Raskolnikof » Mi 11. Jul 2018, 17:51

Wir sind jetzt seit 10 Tagen in Finnland. Bislang habe ich nicht einmal Bargeld benötigt, nicht einmal an der Eisbude oder auf dem Wochenmarkt bzw. Markthalle in Kuopio. Und ganz schlecht für Kartenabstinenzler: In ländlichen Regionen gibt es nur Kartentankstellen. PD hätte da sein Auto stehen lassen müssen. :D Beim Einkaufen im S-Market habe ich den Eindruck, dass die Kassiererin überhaupt kein Bargeld kennt.
Natürlich ist da auch Barzahlung möglich. Vorausgesetzt man hat als Kartenverweigerer noch genug Sprit im Tank um den Laden zu erreichen.
Die Welt wird für Bargeldfetischisten kleiner...
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19137
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Skull » Mi 11. Jul 2018, 18:36

Raskolnikof hat geschrieben:(11 Jul 2018, 18:51)

[...]

PD hätte da sein Auto stehen lassen müssen. :D

[...]

Die Welt wird für Bargeldfetischisten kleiner...

Zwei Fragen hätte ich...

Was sollen diese Provokationen ?

und die zweite...

Was möchtest Du mit Deinem persönlichen Erfahrungsbericht in Bezug auf das Threadthema nun mitteilen ?

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Keoma » Mi 11. Jul 2018, 19:00

Skull hat geschrieben:(11 Jul 2018, 19:36)

Zwei Fragen hätte ich...

Was sollen diese Provokationen ?

und die zweite...

Was möchtest Du mit Deinem persönlichen Erfahrungsbericht in Bezug auf das Threadthema nun mitteilen ?

mfg


Die spinnen, die Finnen?
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20530
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Mi 11. Jul 2018, 19:09

Zum Thema hätte ich noch eine Frage: Heute gibt man einem Kind einige Euros (ja, teueres Vergnügen heute), um sich beim Eismann ein paar Kugeln Eis zu kaufen... oder andere Kleinigkeiten als Beitrag zum selbständigen Umgang mit Erwachsenen in bewußter Abwesenheit der Eltern. Ich habe mit meinen Kindern ab 5 Jahren diese Abläufe geübt.

Wie soll dieser Lernvorgang in einer Zukunft ohne Bargeld gestaltet werden, wenn man Kinder allein solche einfachen Dinge einüben lassen will? Kindern in dem Alter unbeaufsichtigt ein Handy im Wert von ~100 € mit einem bankfähigen Chip überlassen? Oder eine Kreditkarte mit Geldchip? Hat jemand damit schon erste Erfahrungen gesammelt?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20530
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon H2O » Mi 11. Jul 2018, 19:15

Keoma hat geschrieben:(11 Jul 2018, 20:00)

Die spinnen, die Finnen?


Natürlich spinnen die nicht mehr als wir, sind aber wohl nicht so wie wir auf Krawall gebürstet, wenn es etwas Neues zu erlernen gibt. Vielleicht unterscheiden sich deren Alltagskriminalität, deren Wohnsituation und deren Einkaufsmöglichkeiten erheblich von unserem gewohnten Standard? Wie lösen die das alltägliche Zahlungsproblem mit einkaufenden Kindern und Hochbetagten?
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4758
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Abschaffung von Bargeld

Beitragvon Misterfritz » Mi 11. Jul 2018, 19:46

H2O hat geschrieben:(11 Jul 2018, 20:09)

Zum Thema hätte ich noch eine Frage: Heute gibt man einem Kind einige Euros (ja, teueres Vergnügen heute), um sich beim Eismann ein paar Kugeln Eis zu kaufen... oder andere Kleinigkeiten als Beitrag zum selbständigen Umgang mit Erwachsenen in bewußter Abwesenheit der Eltern. Ich habe mit meinen Kindern ab 5 Jahren diese Abläufe geübt.

Wie soll dieser Lernvorgang in einer Zukunft ohne Bargeld gestaltet werden, wenn man Kinder allein solche einfachen Dinge einüben lassen will? Kindern in dem Alter unbeaufsichtigt ein Handy im Wert von ~100 € mit einem bankfähigen Chip überlassen? Oder eine Kreditkarte mit Geldchip? Hat jemand damit schon erste Erfahrungen gesammelt?
Vor allem lernen Kinder damit auch zählen sowie addieren und subtrahieren. Aber wahrscheinlich wird man das sowieso nicht mehr brauchen :D

Es ist doch so: Wenn ich in einen Supermarkt/Laden gehe und nur eine begrenzte Summe Bargeld in der Tasche habe, muss ich doch im Kopf kurz überschlagen können, ob das vorhandene Geld für meine Einkäufe reicht. (Oder man setzt sich der Peinlichkeit aus, an der Kasse dann halt ein paar Sachen zurückgehen zu lassen).
Für den Handel ist es natürlich gut, wenn die Leute nicht mehr Kopfrechnen können und diese dann mit Karte bezahlen, dann kaufen sie evtl. mehr ;)

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast