Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27591
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon jack000 » Mi 16. Mai 2018, 14:22

Alexyessin hat geschrieben:(16 May 2018, 15:19)

Was akzeptiere ich denn nicht? Du hast doch hier die Behauptung aufgestellt, das eingestellte Verfahren nicht in die PKS einfliessen. Kannst du das jetzt belegen oder nicht?

Meinst du das hier?
Ob und wie ein bestimmtes Geschehen statistisch als Straftat erfasst wird, hängt von der rechtlichen Beurteilung dieses Falles ab. Nicht in allen Fällen stimmen die justizielle und die vorhergehende polizeiliche statistische Einordnung überein. Die Strafverfolgungsstatistik enthält zwangsläufig diejenigen Fälle der Polizeilichen Kriminalstatistik nicht, in denen die Staatsanwaltschaft bereits das Verfahren eingestellt hat.

https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/d ... -1137.html
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70861
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Alexyessin » Mi 16. Mai 2018, 14:23

jack000 hat geschrieben:(16 May 2018, 15:18)
In den 60er Jahren gab es in Deutschland 2 Mio. Straftaten (ohne neue BL) und nun sind es ca. 6 Mio. Die neuen BL erklären aber nicht die 4 Mio. zusätzlichen Straftaten.


Mensch Jack, wenn du schon vergleichen musst, dann machs richtig.
Beschränke deine Vergleichszahlen auf die Delikte, die es sowohl in den 60ern gegeben hat und jetzt. DANN kannst du Rückschlüße ziehen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70861
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Alexyessin » Mi 16. Mai 2018, 14:24



Welch Überaschung.

LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN
16. Wahlperiode




Drucksache 16/1137




15.10.2012

Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 16016
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 16. Mai 2018, 14:26

Alexyessin hat geschrieben:(16 May 2018, 15:20)

Ich kann nur von Dachau sprechen und da haben wir keine Sec in der Bib oder im Familienbad.


ich komm weit rum ... und hab das auch noch nirgends gesehen.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
sünnerklaas
Beiträge: 2027
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon sünnerklaas » Mi 16. Mai 2018, 14:35

jack000 hat geschrieben:(16 May 2018, 15:18)

Ja, von mir aus wurden weniger Autos geklaut. Es gab aber mehr Sexualstraftaten und zwar nicht von denen wo sich Täter und Opfer kennen, sondern von denen wo sich Täter und Opfer nicht kennen. Somit ist die Situation für Frauen in der Öffentlichkeit unsicherer geworden.


In den 60er Jahren gab es in Deutschland 2 Mio. Straftaten (ohne neue BL) und nun sind es ca. 6 Mio. Die neuen BL erklären aber nicht die 4 Mio. zusätzlichen Straftaten.



Ja gelle - in den 1960er Jahren galt z.B. auch noch die 1,5-Promille-Grenze im Straßenverkehr - und die Überschreitung war eine Ordnungswidrigkeit. Die 0,8-Promillegrenze wurde erst 1973 verabschiedet. Wer heute ohne Unfall mit 0,8-Promille und mehr am Steuer erwischt wird, hat eine STRAFTAT begangen. Und das ist auch nur EIN Beispiel.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27591
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon jack000 » Mi 16. Mai 2018, 14:36

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(16 May 2018, 15:26)

ich komm weit rum ... und hab das auch noch nirgends gesehen.

z.B.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70861
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Alexyessin » Mi 16. Mai 2018, 14:40

jack000 hat geschrieben:(16 May 2018, 15:36)

z.B.


Also ist es kein Flächmässiges Einsetzen von Securities in Freibädern Deutschlandweit. Gut.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
DagDag
Beiträge: 537
Registriert: So 29. Apr 2018, 08:58

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon DagDag » Mi 16. Mai 2018, 14:41

jack000 hat geschrieben:(16 May 2018, 15:18)

Ja, von mir aus wurden weniger Autos geklaut. Es gab aber mehr Sexualstraftaten und zwar nicht von denen wo sich Täter und Opfer kennen, sondern von denen wo sich Täter und Opfer nicht kennen. Somit ist die Situation für Frauen in der Öffentlichkeit unsicherer geworden.


In den 60er Jahren gab es in Deutschland 2 Mio. Straftaten (ohne neue BL) und nun sind es ca. 6 Mio. Die neuen BL erklären aber nicht die 4 Mio. zusätzlichen Straftaten.

Wie war das? Für eine Frau von 2,2% auf 2,4%? Das war 1992 schlimmer. Jedenfalls ist die Panikmache völliger Humbug, zudem ist völlig klar, das an den Umständen das einsparen an Polizei und Ordnungskräften wohl die Ursache sind. Als Denkender auch irgendwie logisch, denn ohne Polizei herrscht Anarchie und da wird jeder ganz schnell zum Verbrecher. Auch der deutsche Michl.....versprochen. ;)
Natürlich würde auch eine Erhöhung der Chancen für Flüchtlinge und Minderheiten in der Gesellschaft die Sicherheitslage zusätzlich erhöhen, allerdings versuchen genau die Panikmacher dies mit allen Mitteln zu verhindern.
Schließlich geht es denen ja nicht um Sicherheit, eher um Hautfarbe, Rasse, Religion usw.

Jedenfalls kenne ich Niemanden der sich nachts nicht mehr auf die Straße traut und wenn ich zu später Stund aus dem Fenster schau, sehe ich regelmäßig einsame Frauen auf dem nach Weg nach Hause. Tage später sehe ich sie wieder......heile und gesund.

So schlimm ist die Welt eben nur in Social Medien, in Kommentarspalt(en)(er) usw. Die Realität ist eben kein Gefühl.
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1226
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Hyde » Mi 16. Mai 2018, 14:52

Dass die Kriminalität plötzlich sprunghaft um 10% zurückgegangen ist, ist sicherlich überraschend. Dass aber die Gewaltkriminalität allgemein in der Tendenz zurückgeht, ist nicht überraschend, sondern eine logische Folge von veränderten Erziehungsmethoden (die Erziehung ist weniger gewalttätig und weniger autoritär als früher - dadurch wird auch weniger Gewalt weitervererbt an die nächsten Generationen).
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34044
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 16. Mai 2018, 14:56

Solange die Definitionen, was "registrierte Verbrechen" und "gemeldete Gewaltkriminalität" eigentlich sind, nicht dargelegt werden und man auch nicht weiß, was sich hinter den über 200 Änderungen an der Statistik verbirgt, lässt sich unmöglich sagen, ob die Kriminalität tatsächlich gesunken oder gestiegen ist.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27591
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon jack000 » Mi 16. Mai 2018, 14:58

Alexyessin hat geschrieben:(16 May 2018, 15:40)

Also ist es kein Flächmässiges Einsetzen von Securities in Freibädern Deutschlandweit. Gut.

Habe ich irgendwas von flächendeckend geschrieben? Ich habe nur gesagt das es das gibt. Genauso gibt nicht in jeder Bibliothek eine Security aber es gibt das.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70861
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Alexyessin » Mi 16. Mai 2018, 15:08

jack000 hat geschrieben:(16 May 2018, 15:58)

Habe ich irgendwas von flächendeckend geschrieben? Ich habe nur gesagt das es das gibt. Genauso gibt nicht in jeder Bibliothek eine Security aber es gibt das.


Ja, genau so wie es auf dem Karlsfelder Siedlerfest schon Security gab, als es auf dem Dachauer noch keine gab. Situationsbezogen. Was du machst ist hier hinzustellen und zu suggerieren, das würde sooft vorkommen.............
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27591
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon jack000 » Mi 16. Mai 2018, 15:26

Alexyessin hat geschrieben:(16 May 2018, 16:08)

Ja, genau so wie es auf dem Karlsfelder Siedlerfest schon Security gab, als es auf dem Dachauer noch keine gab. Situationsbezogen. Was du machst ist hier hinzustellen und zu suggerieren, das würde sooft vorkommen.............

Stellt sich nicht eher die Frage , wieso das überhaupt vorkommen muss? Abgesehen davon ist es nicht situationsbezogen (=mal ja, mal nein), sondern permanent ansteigend. Wo einmal Security ist bleibt Security.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70861
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Alexyessin » Mi 16. Mai 2018, 15:29

jack000 hat geschrieben:(16 May 2018, 16:26)

Stellt sich nicht eher die Frage , wieso das überhaupt vorkommen muss?


Zünftige Bierzeltschlägereien sind in Bayern nicht unüblich. So ist des halt. Alkohol verbieten? Wäre doch dein Ansatz.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27591
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon jack000 » Mi 16. Mai 2018, 16:05

Alexyessin hat geschrieben:(16 May 2018, 16:29)

Zünftige Bierzeltschlägereien sind in Bayern nicht unüblich. So ist des halt. Alkohol verbieten? Wäre doch dein Ansatz.

Ja das eine ist ein Bierzelt und das andere ist ein Schwimmbad. Was könnte denn der Unterschied sein?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 947
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon sunny.crockett » Mi 16. Mai 2018, 16:18

Alexyessin hat geschrieben:(16 May 2018, 14:39)

Genau das ist der Fall. Gefühlte Bedrohungslage nennt sich das.
Nebenbei haben wir auf dem Dachauer Volksfest schon seit den 90ern Security an den Zelteingängen.


..und aus wieviel Personen bestand die Security in den 90ern ....und aus wieviel heute ?

Also bei meinem Heimat-Volksfest hat sich die Security-Zahl verfünffacht, und das aber nur seit den letzten 3-4 Jahren. Und diese massive Aufstockung liegt nicht am Rückgang der Gewalttaten, wie es die Statistik von Seehofer sagt...
sünnerklaas
Beiträge: 2027
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon sünnerklaas » Mi 16. Mai 2018, 17:28

sunny.crockett hat geschrieben:(16 May 2018, 17:18)

..und aus wieviel Personen bestand die Security in den 90ern ....und aus wieviel heute ?

Also bei meinem Heimat-Volksfest hat sich die Security-Zahl verfünffacht, und das aber nur seit den letzten 3-4 Jahren. Und diese massive Aufstockung liegt nicht am Rückgang der Gewalttaten, wie es die Statistik von Seehofer sagt...



Wie viele von den privaten Sicherheitsdiensten unterbundene oder beendete Schlägereien kommen zur Anzeige? In der Regel fliegen die Leute raus - und das war's. In den meisten Fällen sind die Leute eh so besoffen, dass man sie anschliessend nach Hause transportieren kann.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7237
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 16. Mai 2018, 17:46

jack000 hat geschrieben:(16 May 2018, 17:05)

Ja das eine ist ein Bierzelt und das andere ist ein Schwimmbad. Was könnte denn der Unterschied sein?

Möglicherweise ist der Besuch eines Schwimmbades wetterabhängig und
ein Bierzelt ist immer überdacht.
Das würde aber nicht dem Rückgang der Kriminalität widersprechen.
Hast der Zitierte andere Vermutungen?
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70861
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Alexyessin » Mi 16. Mai 2018, 19:14

jack000 hat geschrieben:(16 May 2018, 17:05)

Ja das eine ist ein Bierzelt und das andere ist ein Schwimmbad. Was könnte denn der Unterschied sein?


Du hast grad auf meine beiden Volksfeste geantwortet und kommst jetzt wieder mit einem Schwimmbad in Pusemukl..... Niedlich Jack. Wirklich....
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70861
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Alexyessin » Mi 16. Mai 2018, 19:15

sunny.crockett hat geschrieben:(16 May 2018, 17:18)

..und aus wieviel Personen bestand die Security in den 90ern ....und aus wieviel heute ?

Also bei meinem Heimat-Volksfest hat sich die Security-Zahl verfünffacht, und das aber nur seit den letzten 3-4 Jahren. Und diese massive Aufstockung liegt nicht am Rückgang der Gewalttaten, wie es die Statistik von Seehofer sagt...


Genau, die letzten 3-4 Jahre. Gähn.

Meine Ex hat ihre große Einsatzzeit 2011 und 2012 gehabt. Komisch oder, jetzt wird sie nicht mehr so oft abgerufen. Weil sie weniger gebraucht werden.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste