ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1681
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Vongole » Mi 25. Apr 2018, 12:40

ThorsHamar hat geschrieben:(25 Apr 2018, 11:04)

Warum wird Antisemtismus schon wieder mythologisiert und als eine Art unheilbare Krankheit praktisch allen Menschen als Träger unterstellt, nichtjüdischen sowieso bei Bedarf sogar Juden selbst, als jüdische "Selbsthasser"?
Die grundlegenden Ursache für Antisemitismus sind Religion und Nationalismus. Das ist schon alles ....


Die grundlegenden Ursachen für Antisemitismus sind jahrhundertalte antjüdische Narrative, meist geprägt und gepflegt durch christl. Kirchen, zur menschenverachtenden "Vollendung" gebracht durch
die Nazi-Ideologie von der "jüdischen Weltverschwörung" und der angeblichen Minderwertigkeit der Juden.
Völlig egal, wie oft das abgestritten wird, Teile dieser Ideologie spuken noch in vielen Köpfen, das Gerücht über die Juden hält sich in vielen Facetten.
Wer sich nicht Antisemit nennen lassen will, nennt sich dann eben Antizionist, letztlich läuft auf alles aufs Gleiche hinaus, nämlich Judenhass.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11481
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 25. Apr 2018, 12:45

becksham hat geschrieben:(25 Apr 2018, 12:52)

Ich verstehe es nicht. Niemand hat in der Frage so eine dermaßen große Verantwortung wie wir. Und wir kriegen es nicht mal bei "unseren eigenen Leuten" in den Griff, sind aber ganz groß mit dem Fingerzeig auf andere. Antisemitismus ist ein Problem, egal woher er kommt. Ich denke aber, wir sollten die letzten sein, die mit dem Finger auf andere zeigen, sondern uns zuerst fragen, warum wir ihn auch schon bislang nicht bekämpft bekommen haben.

Richtig. Zumal es - wie hier mehrfach belegt wurde - eben doch einigermaßen verlässliche Zahlen gibt. Wie schwierig es ist, solches Zahlenmaterial seriös zu erstellen und wie fragwürdig dabei zum Teil vorgegangen wird, kann man in diesem (http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/30850 Artikel vom Februar der "Jüdischen Allgemeinen" nachlesen.
Damit eine antisemitische Straftat vom jeweiligen polizeilichen Staatsschutz als solche verfolgt wird, müssen die Polizeibeamten bei der Aufgabe der Anzeige das antisemitische Motiv erkennen. Diese Aufgabe ist anspruchsvoll, sagt Steinitz, »leider wird Antisemitismus als Motiv häufig nicht erkannt.

Vor allem auch dann, wenn sozusagen Mehrfachzuordnungen möglich sind.

Aber
Doch Steinitz warnt davor, rechten Gruppen und Parteien wie der AfD zu glauben, die behaupten, ein Großteil der antisemitischen Straftaten hätte einen mus­limischen Hintergrund. »Wer das be­­hauptet, macht es sich viel zu einfach. Wenn zum Beispiel türkische Nationalisten wie die Grauen Wölfe antisemitische Straftaten begehen, hat das allemal einen rechtsradikalen Hintergrund.« Und mit Blick auf die alljährlichen Aufmärsche in Berlin und anderen Städten sagt er: »Im Zusammenhang mit der Hisbollah und dem Al-Quds-Tag muss man schauen, ob man Taten als ›religiöse Ideologie‹ oder als ›ausländische Ideologie‹ bewertet.«


Völlig indiskutabel und vor allem unseriös sind Argumentationen wie jüngst in "Tichys Einblick" (https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/fakten-zur-statistik-antisemitische-straftaten/), in denen man meint, aus der Tatsache, dass die grobe Unterteilung Politisch Motivierter Kriminalität in die Problembereiche PMK/Rechts, PMK/Links und PMK/Sonstiges erfolgt, schlussfolgern zu können, dass Antisemitische Straftaten "somit nicht gesondert erfasst, sondern unter Fremdenfeindlichkeit subsumiert" (werden) und von "Amtlicher Irreführung" gesprochen wird. Das Dokument geht sehr genau auf die Erfassungsmethoden ein und keineswegs werden Antisemitische Straftaten einfach irgendwohin subsummiert. Die staatlichen PMK-Zahlen sind - so vorsichtig auch immer zu werten - die momentan einzig verfügbaren, die internationalen Standards folgen und wenigstens halbwegs belastbar sind.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1681
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Vongole » Mi 25. Apr 2018, 13:01



Dieser Vertrag wurde geschlossen als Unterstützung u.a. zur Erhaltung und Pflege des deutsch-jüdischen Kulturerbes und zum Aufbau jüdischer Gemeinden,
ein wahrhaftig sehr kleiner Beitrag zur Wiedergutmachung erlittenen Unrechts.

Jüdische Einrichtungen werden nicht wegen dieses Vertrags geschützt, sondern weil sie sich permanenten Angriffen ausgesetzt sehen.
Zuletzt geändert von Vongole am Mi 25. Apr 2018, 13:03, insgesamt 1-mal geändert.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Polibu » Mi 25. Apr 2018, 13:04

Muslimischer Antisemitismus wird oft als rechtsextremistischer Antisemitismus verbucht. Wenn irgendwo was von "Heil Hitler" steht, dann wird das unter rechtsextremistischen Antisemitismus verbucht. Dabei ist Hitler bei vielen Muslime ebenso beliebt wie bei den Nazis.

Und wer nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, der bemerkt auch, dass die Gewalttaten gegen Juden von Muslimen kommen und nicht von Rechtsextremisten.

Rechtsextremistischer Antisemitismus muss bekämpft werden, spielt aber im Moment keine nennenswerte Rolle. Damit kann man sich mal wieder befassen, wenn man keine anderen Probleme hat. Muslimischer Antisemitismus ist im Moment wesentlich akuter.

Im übrigen gibt es in der AfD auch Juden und die AfD wird auch von Juden gewählt. In den Medien liest man ja nur die kritischen Stimmen von Juden zur AfD. Dadurch entsteht ein falscher Eindruck. Es gibt nämlich auch positive Stimmen von Juden zur AfD.

Es ist auch bezeichnend, dass hier dauernd irgendwelche Relativierer ablenken wollen. In den Medien geht es um muslimisch antisemitisch motivierte Gewalttaten und hier wird dauernd abgelenkt mit dem Hinweis auf die Rechten.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1712
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon BlueMonday » Mi 25. Apr 2018, 13:13

Tja, was kann gegen den Hass helfen? Alberne Echorückgaben? Lichterketten? Gesinnungsterror?
Das Wesentliche hat doch schon vor 2000 Jahren ein bekannter Jude und Semit noch einmal ummissverständlich klar gemacht: Liebt eure Feinde! Gerade die. Geht auf sie zu. Fangt sie ein mit eurer Liebe und Nachsichtigkeit. Nur darin kann die Lösung bestehen. Nicht das alte Aug' um Aug', Feuer mit Feuer, Hass gegen Hass, auch nicht das schnelle und immer zu frühe Urteil, das Vorurteilen. Richtet nicht! Ansonsten endet man in Gewaltspiralen und im ewigen Krieg.

Und auch bei den Älteren ist dieser Gedanke ja schon zu finden:

„In keinem Fall, Bruder, darfst du deinem Nächsten für Böses Böses auch vergelten. Der Herr wird eine solche Überhebung rächen.
Sage nicht: die mich lieben, liebe ich und die mich hassen, hasse ich, sondern liebe alle! … Wer seinen Nächsten hasst, gehört zu denen, die Blut vergießen.“

http://unsere.de/naechsten_und_feindesl ... dentum.htm
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7289
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Selina » Mi 25. Apr 2018, 13:20

Interessant und entlarvend in diesem Zusammenhang die Doppelstrategie der AfD: “Die Partei spielt sich als Vorkämpfer gegen Antisemitismus auf, wenn dieser von Muslimen kommt – in den eigenen Reihen unternimmt man dagegen nur wenig.“

https://www.huffingtonpost.de/entry/ant ... dd765a0ee8
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11481
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 25. Apr 2018, 13:24

Polibu hat geschrieben:(25 Apr 2018, 14:04)

Muslimischer Antisemitismus wird oft als rechtsextremistischer Antisemitismus verbucht. Wenn irgendwo was von "Heil Hitler" steht, dann wird das unter rechtsextremistischen Antisemitismus verbucht. Dabei ist Hitler bei vielen Muslime ebenso beliebt wie bei den Nazis.

Und wer nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, der bemerkt auch, dass die Gewalttaten gegen Juden von Muslimen kommen und nicht von Rechtsextremisten.

Rechtsextremistischer Antisemitismus muss bekämpft werden, spielt aber im Moment keine nennenswerte Rolle. Damit kann man sich mal wieder befassen, wenn man keine anderen Probleme hat. Muslimischer Antisemitismus ist im Moment wesentlich akuter.


Du wirst das sicher noch in einem der nächsten Postings mit Zahlen, Verweisen, Quellen belegen ...
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31059
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon JJazzGold » Mi 25. Apr 2018, 13:28

hafenwirt hat geschrieben:(25 Apr 2018, 13:14)

Das kann man unterschreiben, wobei ich hinzufüge, dass auch in der bürgerlich-liberalen Mitte und Parteien der Mitte angesetzt werden muss. Gabriel, Koch, ...auch in der Mitte gibt es antisemitische Legendenbildung, Codes und Äußerungen.

Immer wieder nur zu sagen "Das Problem besteht an den politischen Rändern" verkennt den Antisemitismus der Mitte. Klammert man diesen aus, besteht dieser immer wieder schwelend fort und tritt irgendwann wieder neu auf. Wenn dann ein Gabriel vor tritt, sich zu Israel äußert und sich andere diesen Äußerungen anschließen.

Ich finde es hier ziemlich gut beschrieben:



http://www.taz.de/!5497496/


Die Mitte übersehe ich nicht, die tritt nur in ihrem Antisemitismus nicht so klar zu Tage und hat weniger Verbreitungseffekt, wie antisemitisch durchtränkte Parteien. Weshalb ich auch darauf dringe, bereits bei Kindern mit der Aufklärung anzufangen, damit trifft man alle gesellschaftlichen Bereiche.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Polibu » Mi 25. Apr 2018, 13:30

schokoschendrezki hat geschrieben:(25 Apr 2018, 14:24)

Du wirst das sicher noch in einem der nächsten Postings mit Zahlen, Verweisen, Quellen belegen ...


Hier die Aussagen eines Juden. Historiker von Beruf.

https://www.nzz.ch/feuilleton/der-histo ... ld.1359869

"Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen"
Zuletzt geändert von Polibu am Mi 25. Apr 2018, 13:31, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31059
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon JJazzGold » Mi 25. Apr 2018, 13:31

Roady66 hat geschrieben:(25 Apr 2018, 14:02)

Doch, weil die Mehrzahl der Angefixten die Partei mit den Typen da nicht wg. Höckekamel gewählt haben, sondern sie aus dem Reservoir der Unzufriedenen bei CDU und SPD rekrutiert werden konnten. Ob die aus dem Reservoir der Nichtwähler den Antisemitischen Scheizz der Partei mit Gedeons BLödbibel gewählt haben ist reine Vermutung..kann sein, kann nicht .

Also bleiben ich mal bei Alarmismus.



Nicht “wegen“, sondern “trotz“ und genau darin liegt die Gefahr.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Keoma » Mi 25. Apr 2018, 13:32

Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8188
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Quatschki » Mi 25. Apr 2018, 13:35

BlueMonday hat geschrieben:(25 Apr 2018, 14:13)

Tja, was kann gegen den Hass helfen? Alberne Echorückgaben? Lichterketten? Gesinnungsterror?
Das Wesentliche hat doch schon vor 2000 Jahren ein bekannter Jude und Semit noch einmal ummissverständlich klar gemacht: Liebt eure Feinde! Gerade die. Geht auf sie zu. Fangt sie ein mit eurer Liebe und Nachsichtigkeit. Nur darin kann die Lösung bestehen. Nicht das alte Aug' um Aug', Feuer mit Feuer, Hass gegen Hass, auch nicht das schnelle und immer zu frühe Urteil, das Vorurteilen. Richtet nicht! Ansonsten endet man in Gewaltspiralen und im ewigen Krieg.

Und auch bei den Älteren ist dieser Gedanke ja schon zu finden:

„In keinem Fall, Bruder, darfst du deinem Nächsten für Böses Böses auch vergelten. Der Herr wird eine solche Überhebung rächen.
Sage nicht: die mich lieben, liebe ich und die mich hassen, hasse ich, sondern liebe alle! … Wer seinen Nächsten hasst, gehört zu denen, die Blut vergießen.“

http://unsere.de/naechsten_und_feindesl ... dentum.htm

Wenn die Ursache der Feindschaft ein handfester antagonistischer Interessenkonflikt ist, wird deine Feindesliebe dazu führen, dass du nachgeben und auf die Wahrung deiner Interessen verzichten mußt
Oder anders ausgedrückt:
Wo der Klügere nachgibt, gewinnen die Dummen.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14771
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Dieter Winter » Mi 25. Apr 2018, 13:38



Und wo genau ist der Teil mit dem Polizeischutz?
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1681
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Vongole » Mi 25. Apr 2018, 13:49



Berechtigte Worte, aber die AfD würde Brauer gewiss nicht wählen.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Polibu » Mi 25. Apr 2018, 14:00

Vongole hat geschrieben:(25 Apr 2018, 14:49)

Berechtigte Worte, aber die AfD würde Brauer gewiss nicht wählen.


Nein. Michael Wolffsohn auch nicht. Aber das macht ja die Aussagen der beiden auch besonders glaubwürdig.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23834
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon relativ » Mi 25. Apr 2018, 14:04

Polibu hat geschrieben:(25 Apr 2018, 15:00)

Nein. Michael Wolffsohn auch nicht. Aber das macht ja die Aussagen der beiden auch besonders glaubwürdig.

Die erste Antwort von ihm ist doch schon eine Bemerkenswerte.

Pauschalieren Sie da nicht ein wenig?

Arik Brauer: Nein, das ist für mich ein Fakt. Ein neuer Antisemitismus wurde mit den Flüchtlingen importiert. Natürlich gibt es immer andere, die anders empfinden. Aber ich sage, dass die Mehrheit der arabischen Muslime die Juden hassen. Sie fühlen sich vom Staat Israel gedemütigt. Ich nehme das gar nicht persönlich, die Menschen empfinden das so, sie wurden so erzogen und vielleicht würde ich das an ihrer Stelle auch so sehen.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Polibu » Mi 25. Apr 2018, 14:04

relativ hat geschrieben:(25 Apr 2018, 15:04)

Die erste Antwort von ihm ist doch schon eine Bemerkenswerte.


Was genau daran findest du bemerkenswert?
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23834
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon relativ » Mi 25. Apr 2018, 14:14

Polibu hat geschrieben:(25 Apr 2018, 15:04)

Was genau daran findest du bemerkenswert?

Das habe ich Fett makiert.
1. Das er diesen "neuen Antisemitismus" in Bezug auf die Politik Israels sieht und des Nahostkonfliktes. Was auch meine Meinung ist.
2. Was ich auch Bemerkenswert finde ist, daß er Empatisch sich so eine Empfindung/Sichtweise auch Vorstellen könnte.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22513
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon ThorsHamar » Mi 25. Apr 2018, 14:18

Vongole hat geschrieben:(25 Apr 2018, 13:40)

Die grundlegenden Ursachen für Antisemitismus sind jahrhundertalte antjüdische Narrative, meist geprägt und gepflegt durch christl. Kirchen, zur menschenverachtenden "Vollendung" gebracht durch
die Nazi-Ideologie von der "jüdischen Weltverschwörung" und der angeblichen Minderwertigkeit der Juden.


Ja, genau das meine ich mit meiner Bemerkung, dass Antisemitismus von Religion und Nationalismus "lebt"!


Code: Alles auswählen

Wer sich nicht Antisemit nennen lassen will, nennt sich dann eben Antizionist, letztlich läuft auf alles aufs Gleiche hinaus, nämlich Judenhass.


Das stimmt, aber trotzdem ist nicht jeder Antizionist ein Antisemit.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22513
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon ThorsHamar » Mi 25. Apr 2018, 14:20

Vongole hat geschrieben:(25 Apr 2018, 14:01)

Dieser Vertrag wurde geschlossen als Unterstützung u.a. zur Erhaltung und Pflege des deutsch-jüdischen Kulturerbes und zum Aufbau jüdischer Gemeinden,
ein wahrhaftig sehr kleiner Beitrag zur Wiedergutmachung erlittenen Unrechts.

Jüdische Einrichtungen werden nicht wegen dieses Vertrags geschützt, sondern weil sie sich permanenten Angriffen ausgesetzt sehen.


Es gab und gibt keine permanenten Angriffe auf jüdische Einrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Fliege, Nightrain und 3 Gäste