Australien & Neuseeland

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 5. Apr 2018, 11:49

H2O hat geschrieben:(05 Apr 2018, 09:04)

Das wäre aus meiner Sicht aber ungewöhnlich großzügig gegenüber Rentnern. Die Wahrscheinlichkeit, daß ältere Menschen womöglich jahrelang kostenträchtige Pflege- und Gesundheitsleistungen benötigen, ist ja nicht vernachlässigbar.


Sie muessen fuer die Kosten selbst aufkommen und nachweislich genug Bares besitzten um dies tun zu koennen.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19958
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon H2O » Do 5. Apr 2018, 13:27

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(05 Apr 2018, 12:49)

Sie muessen fuer die Kosten selbst aufkommen und nachweislich genug Bares besitzten um dies tun zu koennen.


Sind Ihnen die Kosten für eine Demenzbetreuung in einem Altenwohnheim bekannt? Ich erinnere mich an Beträge um 3.500 €/monatlich.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18728
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon Skull » Do 5. Apr 2018, 13:56

H2O hat geschrieben:(05 Apr 2018, 09:04)

Das wäre aus meiner Sicht aber ungewöhnlich großzügig gegenüber Rentnern.
Die Wahrscheinlichkeit, daß ältere Menschen womöglich jahrelang kostenträchtige
Pflege- und Gesundheitsleistungen benötigen, ist ja nicht vernachlässigbar.

Warum kostenlos ? :?:

Wenn ich dem australischen Staat dokumentiere, das ich über genug Vermögen verfüge,
um mein Leben dort selbst zu gestalten, gehört natürlich auch DAZU ...
eine Krankenversicherung, die in Australien Leistungen bezahlen ... WIRD.
Ob das eine deutsche, eine australische oder sonstige KV ist, ist egal.
Es muss nur klar sein, das DIE ... in Australien bezahlen wird.
Eine deutsche GKV alleine...wird da nicht ausreichen.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19958
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon H2O » Do 5. Apr 2018, 15:28

Skull hat geschrieben:(05 Apr 2018, 14:56)

Warum kostenlos ? :?:

Wenn ich dem australischen Staat dokumentiere, das ich über genug Vermögen verfüge,
um mein Leben dort selbst zu gestalten, gehört natürlich auch DAZU ...
eine Krankenversicherung, die in Australien Leistungen bezahlen ... WIRD.
Ob das eine deutsche, eine australische oder sonstige KV ist, ist egal.
Es muss nur klar sein, das DIE ... in Australien bezahlen wird.
Eine deutsche GKV alleine...wird da nicht ausreichen.

mfg


Ok; das leuchtet mir ein. Hier ist es so, daß die Kosten für die Pflege die Höhe der Altersrenten meist deutlich übersteigen, und das bei beträchtlichen staatlichen Zuschüssen. Aber wenn es entsprechende Versicherungen gibt, dann nehme ich meine Zweifel zurück.

Haben die Australier nicht den steuerfinanzierten britischen National Health Service "geerbt"?
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18728
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon Skull » Do 5. Apr 2018, 22:43

H2O hat geschrieben:(05 Apr 2018, 16:28)

Ok; das leuchtet mir ein. Hier ist es so, daß die Kosten für die Pflege die Höhe der Altersrenten
meist deutlich übersteigen, und das bei beträchtlichen staatlichen Zuschüssen.
Aber wenn es entsprechende Versicherungen gibt, dann nehme ich meine Zweifel zurück.

Haben die Australier nicht den steuerfinanzierten britischen National Health Service "geerbt"?

Du mußt einfach unterscheiden.

Australier und Ausländern die in Australien leben, arbeiten und arbeiteten.
Und den angesprochenen Zuziehenden nach Australien, die keinerlei "Ansprüche" erworben haben.

Das ist in Deutschland auch nicht viel anders.
Der 69 jährige nach Deutschland ziehende Amerikaner oder Franzose
hat ja auch keinen Anspruch auf die deutsche Sozialversicherung und deren Leistungen.

Die Australier prüfen eben recht "hart", ob jemand sein Leben (auch Krankheit und Pflege)
eigenständig (und auch mit entsprechenden Versicherungen) gestalten kann.
Ausgeschlossen wird da schon eine Einwandernung im Alter,
wo dann Kosten für die australische Gesellschaft entstehen könnten.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 6. Apr 2018, 00:21

H2O hat geschrieben:(05 Apr 2018, 14:27)

Sind Ihnen die Kosten für eine Demenzbetreuung in einem Altenwohnheim bekannt? Ich erinnere mich an Beträge um 3.500 €/monatlich.


Sorry ist mir nicht bekannt, aber fuer australische Rentner ist die Betreuung kostenlos.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 6. Apr 2018, 00:36

H2O hat geschrieben:(05 Apr 2018, 16:28)



Haben die Australier nicht den steuerfinanzierten britischen National Health Service "geerbt"?


Unser National Health Service ist tatsaechlich mehrheitlich steuerfinanziert. Es heisst "Medicare Australia". Arbeitende zahlen einen Medicare Levy von 2% des zu versteuernden Einkommens.

Das System ist wesentlich besser als was man ueber das britische hoert. Fuer Arztbesuche muss man einen Teil davon selbst zahlen so cirka $ 35. Krankenhaus Behandlung ist kostenlos allerdings muss man fuer nicht lebenserhaltende Operationen auf eine Warteliste, zB fuer eine Hueftoperation oder ein neues Knie. Zahnbehandlung, Optiker etc sind nicht von Medicare gedeckt, was schlecht ist. Fachaerzte nur teilweise. Medikamente sind die im Pharmaceutical Benefit Scheme sind werden von Medicare zu 95% gedeckt.

Rentner, Arbeitslose und sonstige Sozialhilfeempfaenger. zahlen nichts fuer Arztbesuche und haben bei Medikamenten einen hoeheren Rabatt. Kriegsveteranen und deren Angehoerige haben eine Gold Card und alles ist frei und bessere Leistungen.

Wir haben zusaetzlich eine private Krankenversicherung. Der Staat gewaehrt dafuer einen Steuerrabatt. Wenigstens koennen wir somit uns den Facharzt ausssuchen, uns auf derPrivatstation des Krankenhauses behandeln lassen ohne Wartezeiten. Ausserdem Zahnarzt, Optiker, Physio usw.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19958
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon H2O » Fr 6. Apr 2018, 07:27

Skull hat geschrieben:(05 Apr 2018, 23:43)

Du mußt einfach unterscheiden.

Australier und Ausländern die in Australien leben, arbeiten und arbeiteten.
Und den angesprochenen Zuziehenden nach Australien, die keinerlei "Ansprüche" erworben haben.

Das ist in Deutschland auch nicht viel anders.
Der 69 jährige nach Deutschland ziehende Amerikaner oder Franzose
hat ja auch keinen Anspruch auf die deutsche Sozialversicherung und deren Leistungen.

Die Australier prüfen eben recht "hart", ob jemand sein Leben (auch Krankheit und Pflege)
eigenständig (und auch mit entsprechenden Versicherungen) gestalten kann.
Ausgeschlossen wird da schon eine Einwandernung im Alter,
wo dann Kosten für die australische Gesellschaft entstehen könnten.

mfg


Ja, das halte ich auch für eine ganz gut zu verstehende Regelung. Daran könnte sich die Bundesregierung ein Beispiel nehmen! Aber in GB gilt/galt diese Regelung offenbar nicht. Jeder Mensch auf britischen Staatsgebiet hat(te) Zugang zum britischen Gesundheitsdienst. Jedenfalls war das so, als ich vor 65 Jahren mit einer bedenklichen Verwundung in der Notaufnahme des Krankenhauses in Nordengland behandelt wurde.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19958
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon H2O » Fr 6. Apr 2018, 07:34

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(06 Apr 2018, 01:36)

Unser National Health Service ist tatsaechlich mehrheitlich steuerfinanziert. Es heisst "Medicare Australia". Arbeitende zahlen einen Medicare Levy von 2% des zu versteuernden Einkommens.

Das System ist wesentlich besser als was man ueber das britische hoert. Fuer Arztbesuche muss man einen Teil davon selbst zahlen so cirka $ 35. Krankenhaus Behandlung ist kostenlos allerdings muss man fuer nicht lebenserhaltende Operationen auf eine Warteliste, zB fuer eine Hueftoperation oder ein neues Knie. Zahnbehandlung, Optiker etc sind nicht von Medicare gedeckt, was schlecht ist. Fachaerzte nur teilweise. Medikamente sind die im Pharmaceutical Benefit Scheme sind werden von Medicare zu 95% gedeckt.

Rentner, Arbeitslose und sonstige Sozialhilfeempfaenger. zahlen nichts fuer Arztbesuche und haben bei Medikamenten einen hoeheren Rabatt. Kriegsveteranen und deren Angehoerige haben eine Gold Card und alles ist frei und bessere Leistungen.

Wir haben zusaetzlich eine private Krankenversicherung. Der Staat gewaehrt dafuer einen Steuerrabatt. Wenigstens koennen wir somit uns den Facharzt ausssuchen, uns auf derPrivatstation des Krankenhauses behandeln lassen ohne Wartezeiten. Ausserdem Zahnarzt, Optiker, Physio usw.


Ja, das klingt doch ganz vernünftig; zwar unterscheidet sich die Form der Finanzierung von der in Deutschland, aber wenn es dann um Leistungen geht, dann kommen sich die Systeme der Zuzahlungen auch wieder näher. Also, Wunder vollbringt Medicare Australia auch nicht. Meine GKV ist nach erster Einschätzung etwas großzügiger.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19958
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon H2O » Fr 6. Apr 2018, 07:41

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(06 Apr 2018, 01:21)

Sorry ist mir nicht bekannt, aber fuer australische Rentner ist die Betreuung kostenlos.


Na ja, das klingt erst einmal ganz ganz großzügig; aber man muß auch die Art der Unterbringung und den Umfang der Betreuung sehen. Da gibt es hier zu Lande auch erhebliche Unterschiede.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 6. Apr 2018, 11:46

H2O hat geschrieben:(06 Apr 2018, 08:41)

Na ja, das klingt erst einmal ganz ganz großzügig; aber man muß auch die Art der Unterbringung und den Umfang der Betreuung sehen. Da gibt es hier zu Lande auch erhebliche Unterschiede.


Ja natuerlich! Wer auf staatliche Fuersorge angewiesen ist der hat nicht die Betreuung die private Anbieter anbieten. Aber selbst bei den Privaten ist nicht alles Gold was glaenzt. Man muss wirklich dankbar sein nie in diese Situation zu kommen. En bedrueckendes Thema.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 6. Apr 2018, 11:48

H2O hat geschrieben:(06 Apr 2018, 08:34)

Ja, das klingt doch ganz vernünftig; zwar unterscheidet sich die Form der Finanzierung von der in Deutschland, aber wenn es dann um Leistungen geht, dann kommen sich die Systeme der Zuzahlungen auch wieder näher. Also, Wunder vollbringt Medicare Australia auch nicht. Meine GKV ist nach erster Einschätzung etwas großzügiger.


Nein Wunder vollbringt Medicare wirklich nicht. Das deutsche System ist besser aber die Beitraege fuer die Versicherten sind hoeher. Gut ist das in D auch die Arbeitgeber ihren Beitrag fuer die Krankenversicherung ihrer Angestellten mittragen. So war es jedenfalls.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19958
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon H2O » Fr 6. Apr 2018, 11:58

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(06 Apr 2018, 12:48)

Nein Wunder vollbringt Medicare wirklich nicht. Das deutsche System ist besser aber die Beitraege fuer die Versicherten sind hoeher. Gut ist das in D auch die Arbeitgeber ihren Beitrag fuer die Krankenversicherung ihrer Angestellten mittragen. So war es jedenfalls.


Der Arbeitgeber-Anteil ist vor etlichen Jahren eingefroren worden. Das bedeutet, daß von da an Kostensteigerungen im Gesundheitswesen zu Lasten der Versicherten gingen. Ich meine, daß die GroKo diese Kostenbremse für den Arbeitgeber wieder aufgehoben hat oder aufheben will. Als Rentner merke ich davon nichts mehr.

Unser Land läuft aller Voraussicht nach in eine Demographie-Falle. Wir werden älter, wir wollen gute Renten und gute Gesundheitsversorgung, und altersbedingt mehr davon, und immer weniger aktiv Verdienende müssen dafür aufkommen. Das kann nicht ohne Erschütterungen abgehen!
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6455
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon unity in diversity » Fr 6. Apr 2018, 16:55

H2O hat geschrieben:(06 Apr 2018, 12:58)

Der Arbeitgeber-Anteil ist vor etlichen Jahren eingefroren worden. Das bedeutet, daß von da an Kostensteigerungen im Gesundheitswesen zu Lasten der Versicherten gingen. Ich meine, daß die GroKo diese Kostenbremse für den Arbeitgeber wieder aufgehoben hat oder aufheben will. Als Rentner merke ich davon nichts mehr.

Unser Land läuft aller Voraussicht nach in eine Demographie-Falle. Wir werden älter, wir wollen gute Renten und gute Gesundheitsversorgung, und altersbedingt mehr davon, und immer weniger aktiv Verdienende müssen dafür aufkommen. Das kann nicht ohne Erschütterungen abgehen!

Das kann nicht stimmen, weil die Einwanderung nach Deutschland jedes Demografieproblem neutralisiert.
Behaupten jedenfalls die bekannten Verdächtigen aus Politik und Wirtschaft.
Wenn man freilich, weniger als hundert Bewerbungen auf eine freie Stelle, als Fachkräftemangel definiert, liegt der Mangel wohl weniger an den fehlenden Fachkräften, als an einer fairen Bezahlung.
Wenn Generation Praktikum die Löhne drücken muß, hat das Auswirkungen auf alle 3 Säulen der Sozialpolitik.
Hoffentlich kann Australien den Verheißungen der europäischen Billiglohnpolitiker widerstehen.
In Europa fährt man als Seiteneinsteiger besser, denn als Azubi.
Azubis müssen 3 Jahre lang volle Leistung zum Lehrlingsendgeld bringen.
Seiteneinsteiger nur ca. 6 Wochen.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19958
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon H2O » Fr 6. Apr 2018, 17:55

unity in diversity hat geschrieben:(06 Apr 2018, 17:55)

Das kann nicht stimmen, weil die Einwanderung nach Deutschland jedes Demografieproblem neutralisiert.
Behaupten jedenfalls die bekannten Verdächtigen aus Politik und Wirtschaft.
Wenn man freilich, weniger als hundert Bewerbungen auf eine freie Stelle, als Fachkräftemangel definiert, liegt der Mangel wohl weniger an den fehlenden Fachkräften, als an einer fairen Bezahlung.
Wenn Generation Praktikum die Löhne drücken muß, hat das Auswirkungen auf alle 3 Säulen der Sozialpolitik.
Hoffentlich kann Australien den Verheißungen der europäischen Billiglohnpolitiker widerstehen.
In Europa fährt man als Seiteneinsteiger besser, denn als Azubi.
Azubis müssen 3 Jahre lang volle Leistung zum Lehrlingsendgeld bringen.
Seiteneinsteiger nur ca. 6 Wochen.


An alledem ist natürlich etwas Wahres dran; nur sonderlich belastbar sind diese Unkereien dann auch wieder nicht. Der kluge Mann baut vor!
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 8. Apr 2018, 01:28

unity in diversity hat geschrieben:(06 Apr 2018, 17:55)


Hoffentlich kann Australien den Verheißungen der europäischen Billiglohnpolitiker widerstehen.
In Europa fährt man als Seiteneinsteiger besser, denn als Azubi.
Azubis müssen 3 Jahre lang volle Leistung zum Lehrlingsendgeld bringen.
Seiteneinsteiger nur ca. 6 Wochen.


Auch Australien wandelt sich von einem Industrieland zu einem Dienstleistungsland. Wir stellen fast nichts mehr her. Alle Autohersteller, Holden, Ford und Toyata haben dicht gemacht. Werden neue Strassenbahnen gebraucht sind diese Made in China weil wir diese nicht kostenguenstig herstellen koennen. Unsere Importe sind teuerer als in anderen Laendern da unsere Haefen gegenueber vergleichbaren Haefen in anderen Laendern weniger Container am Tag bei hoeheren Kosten abwickeln. Unsere Flughafengebuehren sind hoeher als in vergleichbaren Laendern da die Kosten sprich Lohnkosten zu hoch sind. Wer zahlt dafuer? Der Verbraucher. Der Arbeiter, der Angestellte und die Rentner.

Die Linken beklagen den Weggang der Industrien, sind aber die eigentlichen Totengraeber. Die australischen Gewerkschaften machen es unmoeglich irgendein Unternehmen effizient zu fuehren. Egal ob, Industrie, Bau oder Infrastruktur, nichts geht ohne Gewerkschaft. Man kann nicht fuer einen Industriebetrieb arbeiten ohne Gewerkschaftsmitglied zu sein. Ich kenne viele Handwerker die auf keiner Grossbaustelle arbeiten wollen da sie nicht in die Gewerkschaft wollen und die von der Gewerkschaft dort ausgehandelten Loehne oft geringer sind als wenn sie auf Kleinbaustellen arbeiten.

Nachdem die Gewerkschaften die heimische Industrie kaputt gemacht haben und dort wo sie noch Einfluss haben zur Verteuerung von Leistungen (Beispiel Haefen) verantwortlich sind bleiben nur noch oft schlecht bezahlte Jobs im Dienstleistungsbereich.

Sogesehen verdienen immer mehr weniger. Unser Mindestlohn liegt bei A$17.29 Stunde.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6455
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon unity in diversity » So 8. Apr 2018, 11:33

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(08 Apr 2018, 02:28)

Auch Australien wandelt sich von einem Industrieland zu einem Dienstleistungsland. Wir stellen fast nichts mehr her. Alle Autohersteller, Holden, Ford und Toyata haben dicht gemacht. Werden neue Strassenbahnen gebraucht sind diese Made in China weil wir diese nicht kostenguenstig herstellen koennen. Unsere Importe sind teuerer als in anderen Laendern da unsere Haefen gegenueber vergleichbaren Haefen in anderen Laendern weniger Container am Tag bei hoeheren Kosten abwickeln. Unsere Flughafengebuehren sind hoeher als in vergleichbaren Laendern da die Kosten sprich Lohnkosten zu hoch sind. Wer zahlt dafuer? Der Verbraucher. Der Arbeiter, der Angestellte und die Rentner.

Die Linken beklagen den Weggang der Industrien, sind aber die eigentlichen Totengraeber. Die australischen Gewerkschaften machen es unmoeglich irgendein Unternehmen effizient zu fuehren. Egal ob, Industrie, Bau oder Infrastruktur, nichts geht ohne Gewerkschaft. Man kann nicht fuer einen Industriebetrieb arbeiten ohne Gewerkschaftsmitglied zu sein. Ich kenne viele Handwerker die auf keiner Grossbaustelle arbeiten wollen da sie nicht in die Gewerkschaft wollen und die von der Gewerkschaft dort ausgehandelten Loehne oft geringer sind als wenn sie auf Kleinbaustellen arbeiten.

Nachdem die Gewerkschaften die heimische Industrie kaputt gemacht haben und dort wo sie noch Einfluss haben zur Verteuerung von Leistungen (Beispiel Haefen) verantwortlich sind bleiben nur noch oft schlecht bezahlte Jobs im Dienstleistungsbereich.

Sogesehen verdienen immer mehr weniger. Unser Mindestlohn liegt bei A$17.29 Stunde.

Die Produktivitätspeitsche, welche die Gewerkschaften geschwungen haben, hat dazu geführt, daß die Arbeitsproduktivität endgültig und unwideruflich schneller wächst, als die kaufkräftige Nachfrage.
Das wird ein Problem, dem sich China, Japan und Korea nicht entziehen können.
Je innovativer sie werden, um so schneller erreichen sie die Grenzen des industriellen Wachstums.
Dagegen hilft auch kein Standortchauvinismus, oder Wohlstandsproktektionismus.
Die Dienstleistungsgesellschaft ist ein Nebenprodukt gut laufender Industriegesellschaften gewesen.
Auf sich allein gestellt, führt die Dienstleistungsgesellschaft zur Massenverelendung.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 8. Apr 2018, 23:43

unity in diversity hat geschrieben:(08 Apr 2018, 12:33)

Die Produktivitätspeitsche, welche die Gewerkschaften geschwungen haben, hat dazu geführt, daß die Arbeitsproduktivität endgültig und unwideruflich schneller wächst, als die kaufkräftige Nachfrage.
.


Entschuldigung, die Gewerkschaften taten und tun genau das Gegenteil. Mehr Loehne, mehr Verguenstigungen und weniger Produktivitaet und genau aus diesem Grund sind Laender wie Australien als Industriestandort irrelevant geworden. Und oben drauf noch idiotische Energiepolitik des Staates, der zB Elektrizitaet, Gas und Wasser allmaehlich zu Luxusprodukten werden laesst.
Support the Australian Republican Movement
JFK
Beiträge: 8915
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon JFK » Mo 9. Apr 2018, 00:02

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(09 Apr 2018, 00:43)

Entschuldigung, die Gewerkschaften taten und tun genau das Gegenteil. Mehr Loehne, mehr Verguenstigungen und weniger Produktivitaet und genau aus diesem Grund sind Laender wie Australien als Industriestandort irrelevant geworden. Und oben drauf noch idiotische Energiepolitik des Staates, der zB Elektrizitaet, Gas und Wasser allmaehlich zu Luxusprodukten werden laesst.


Wie ist es mit Dienstleistungen in Australien, rollt Uber schon? ich hab gehört, der durchnittliche Australier ist sehr gut im Ausgeben.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 9. Apr 2018, 00:16

JFK hat geschrieben:(09 Apr 2018, 01:02)

Wie ist es mit Dienstleistungen in Australien, rollt Uber schon? ich hab gehört, der durchnittliche Australier ist sehr gut im Ausgeben.


Ja Uber ist hier schon seit einigen Jahren.

Ja Australien sind sehr gut im Ausgeben und viele haben deshalb Kreditkarten Schulden.
Support the Australian Republican Movement

Zurück zu „9. Offenes Forum - Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste