Atheistischer Extremismus

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11129
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon NMA » Sa 31. Mär 2018, 20:43

Milady de Winter hat geschrieben:(31 Mar 2018, 21:20)

Und in den Einrichtungen in kirchlicher Trägerschaft kommt man um kirchlichen Einfluss nicht herum? Oder anders: wie äußert sich dieser Einfluss? Wie stark ist er?


Ich habe meine Kinder in einen katholischen Kindergarten geschickt. Einfach, weil der am Dorf ist (10 Min. zu Fuß) und weil die Grundschule das dann auch sein wird (15 Min. zu Fuß). Das war das absolute Totschlagargument. Gut, ich gebe zu, angesichts von Waldorf würde ich wohl auch lieber das Auto nehmen und woanders hinfahren.
Aber der katholische Kindergarten geht so. Weil er wirklich in nahezu jeglicher Hinsicht nicht besser sein könnte und weil auf einem Dorf bereits in diesem Alter Socialising wichtig ist (alle kennen sich mehr oder weniger untereinander).

Ich muss Inkauf nehmen, dass Mittwochvormittag der Pfarrer in den Kiga kommt und sich dann Kinderlieder vorsingen lässt ... aber auch laudato si war schon dabei :rolleyes: :dead: und man lernt dort wohl auch irgendwann das Vaterunser. Ich muss Inkauf nehmen, dass die Kinder im Kindergarten lernen, was hinter Ostern steckt. Man wird 2 Mal im Jahr dazu eingeladen, dass das Kind an einer Aufführung im Rahmen eines Gottesdienstes mitmacht. Es wird nicht hinterfragt, ganz einfach, weil die Kinder enttäuscht wären, wenn man sie da weghalten würde.

Also ist bei mir schon Einfluss gegeben. Aber obschon ich nicht glaube, habe ich eigentlich nicht grundsätzlich etwas gegen das ganze Kirchenbrimborium. Protestantisch wäre mir lieber, aber wenn man 3 Kinder hat, ist einem das scheißegal, weil man nicht fahren muss und weil dort der Laden einfach läuft. Man schlicht keine Kapazitäten frei für Grundsatzdiskussionen. Man verbucht das unter Allgemeinwissen und genießt es, dass das eigene Dorf so gut ausgestattet ist.

Wer keine drei kleinen Kinder hat, mag jetzt zweifeln oder vielleicht irgendwas von Erziehung schwadronieren. Wer die Situation aber kennt, wird das verstehen. :| :D
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 758
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Skeptiker » Sa 31. Mär 2018, 20:45

Milady de Winter hat geschrieben:(31 Mar 2018, 21:20)
Und in den Einrichtungen in kirchlicher Trägerschaft kommt man um kirchlichen Einfluss nicht herum? Oder anders: wie äußert sich dieser Einfluss? Wie stark ist er?

Natürlich hat die Trägerschaft einen Einfluss. Der wird über das Personal und die Rahmenbedingungen für deren Arbeit ausgeübt. Es findet sich nunmal kein religionskritischer Mitarbeiter in einer Einrichtung mit kirchlicher Trägerschaft - ganz einfach.

Wir haben uns diesbezüglich schon in einem anderen Thread ausgetauscht:
Skeptiker hat geschrieben:(10 Mar 2018, 21:31)

Da wirst Du auch sehen, dass ich diesbezüglich alles andere als ein renitenter Atheist bin. Es ging aber in dem Thread um einen Fall einer Person die das anders gesehen hat. Diese Leute haben es schwer.

Hier ging es ja darum warum manche Atheisten so penetrant sind - na eben weil sie sich von Irrationalisten eingekreist sehen die ihnen gnädig erlauben in denen von ihnen übernommenen Einrichtungen AUCH ihre Kinder unterbringen zu dürfen.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13311
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Böse Königin
Wohnort: -access denied-

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Milady de Winter » Sa 31. Mär 2018, 20:52

Danke für die Ausführungen. Ich wundere mich nur, dass in vielen Einrichtungen unter kirchlicher Trägerschaft heutzutage offensichtlich mehr kirchlicher Einfluss ausgeübt wird als zu meiner Kindergartenzeit. Ich war in einem Kindergarten unter katholischer Trägerschaft, und da gab es keinen kirchlichen Einfluss auf die Kinder, die auch unterschiedlicher Konfession bzw. konfessionslos waren. Ob die Angestellten allerdings alle katholisch waren oder sein mussten, weiß ich nicht.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 758
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Skeptiker » Sa 31. Mär 2018, 20:59

NMA hat geschrieben:(31 Mar 2018, 21:43)
Ich habe meine Kinder in einen katholischen Kindergarten geschickt. Einfach, weil der am Dorf ist ...

Wer keine drei kleinen Kinder hat, mag jetzt zweifeln oder vielleicht irgendwas von Erziehung schwadronieren. Wer die Situation aber kennt, wird das verstehen. :| :D

Ich habe zwei Kinder und bin in der gleichen Situation. In einem kleinen Ort würde wohl nur ein Hardcore Atheist es anders machen.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1668
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon BlueMonday » Sa 31. Mär 2018, 21:17

Kirchenanzünden war in den 90ern in Mode, vor allem bei den Norwegern. Ein verspäteter Denkzettel für die Christiansierung gewissermaßen.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 6706
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Selina » So 1. Apr 2018, 07:09

Ammianus hat geschrieben:(31 Mar 2018, 20:39)

In welcher Form bitte soll denn Konfessionslosigkeit oder Atheismus in Medien und Politik eine Rolle spielen? Oder ist es nicht eher so, dass Politik und Medien eigentlich eher konfessionslos sind und eigentlich atheistisch, sollte man Atheismus als jegliches Fehlen eines Glaubens an einen oder mehrere höhere Wesenheiten definieren?

Oder sollte man jetzt irgendeinem atheistischen Talibunny monatliche Geiferzeit im TV spendieren?

Die Geschichte nimmt ihren ganz normalen Lauf. Heute konnte man im Fernsehen erfahren, dass in Deutschland der katholischen Kirche die Priester ausgehen ...


Da hab ich mich vielleicht falsch ausgedrückt. Ich meinte natürlich nicht, dass es irgendwelche speziellen atheistischen Sendungen geben müsste. Mir gehts nur darum, dass ein nicht gläubiges Drittel der Bevölkerung etwas überproportional oft mit dem christlichen Glauben im Fernsehen konfrontiert wird. Der spielt ständig eine Rolle, in Dokus, in Filmen, in Talks. Manchmal auch mehr so mit einzelnen Begriffen, mehr so unterschwellig. Mal abgesehen vom Fernsehprogramm an den christlichen Feiertagen und vom Bekenntnis auf die Bibel bei Politikern, die als Minister vereidigt werden etcpp. Und die ganzen Reden, wo auch immer Gott eine Rolle spielt. Da fragt man sich schon, obs nicht auch ein wenig kleiner geht. Aber gut, ich sag das ja auch nur, weil es hier gerade Thema ist. Ansonsten hat man sich ja irgendwo dran gewöhnt. Kein Weltuntergang.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18645
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon think twice » So 1. Apr 2018, 07:57

hafenwirt hat geschrieben:(31 Mar 2018, 14:25)

Was mit aufgefallen ist: es gibt auch eine Art atheistischen Extremismus. So wurden Personen, die äussern, die Religion würde ihnen halt geben als Idioten, minderintelligent, verblödet, noch nicht erwachsen bezeichnet. Und würden die Personen mal wissenschaftliche Bücher lesen, dann wären sie längst von ihrer Geisteskrankheit geheilt.


Ja, genau das habe ich letztens in einem Thread auch angemerkt. Finde ich genauso schlimm wie religiöse Bekehrungsversuche.
#ausgehetzt - Danke München!
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 701
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Arcturus » So 1. Apr 2018, 09:24

Und dann gibt es strange Leute wie mich, die an etwas Größeres glauben, und ganz schön viel antichristliche Metal-Mucke hören :D

Abgesehen davon finde ich es vollkommen ok, wenn meine Kinder mit den christlichen Festen aufwachsen. Wenn sie groß sind, können sie das immer noch als Schwachsinn abtun.
Alpha Centauri
Beiträge: 2461
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Alpha Centauri » So 1. Apr 2018, 10:03

Selina hat geschrieben:(01 Apr 2018, 08:09)

Da hab ich mich vielleicht falsch ausgedrückt. Ich meinte natürlich nicht, dass es irgendwelche speziellen atheistischen Sendungen geben müsste. Mir gehts nur darum, dass ein nicht gläubiges Drittel der Bevölkerung etwas überproportional oft mit dem christlichen Glauben im Fernsehen konfrontiert wird. Der spielt ständig eine Rolle, in Dokus, in Filmen, in Talks. Manchmal auch mehr so mit einzelnen Begriffen, mehr so unterschwellig. Mal abgesehen vom Fernsehprogramm an den christlichen Feiertagen und vom Bekenntnis auf die Bibel bei Politikern, die als Minister vereidigt werden etcpp. Und die ganzen Reden, wo auch immer Gott eine Rolle spielt. Da fragt man sich schon, obs nicht auch ein wenig kleiner geht. Aber gut, ich sag das ja auch nur, weil es hier gerade Thema ist. Ansonsten hat man sich ja irgendwo dran gewöhnt. Kein Weltuntergang.


Ja stimmt Bibel TV ist so ein Scheiß, wie Marx wusste sind Religionen Opium fürs Volk und dann regiert hier eine Partei die sich christlich schimpft, zum Kotzen, wird Zeit dass die Atheisten Partei sich an die Macht putscht,
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68203
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Alexyessin » So 1. Apr 2018, 10:11

NMA hat geschrieben:(31 Mar 2018, 21:43)



Wer keine drei kleinen Kinder hat, mag jetzt zweifeln oder vielleicht irgendwas von Erziehung schwadronieren. Wer die Situation aber kennt, wird das verstehen. :| :D


Gilt aber für den ganzen Text. :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4304
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Misterfritz » So 1. Apr 2018, 10:14

NMA hat geschrieben:(31 Mar 2018, 21:43)Also ist bei mir schon Einfluss gegeben. Aber obschon ich nicht glaube, habe ich eigentlich nicht grundsätzlich etwas gegen das ganze Kirchenbrimborium. Protestantisch wäre mir lieber, aber wenn man 3 Kinder hat, ist einem das scheißegal, weil man nicht fahren muss und weil dort der Laden einfach läuft. Man schlicht keine Kapazitäten frei für Grundsatzdiskussionen. Man verbucht das unter Allgemeinwissen und genießt es, dass das eigene Dorf so gut ausgestattet ist.

Wer keine drei kleinen Kinder hat, mag jetzt zweifeln oder vielleicht irgendwas von Erziehung schwadronieren. Wer die Situation aber kennt, wird das verstehen. :| :D
Wenn bei Euch zu Hause Glaube und Kirche keine Rolle spielen, dann ist auch der kirchliche Einfluss auf die Kinder durch Kindergarten gering. Dann ist Ostern und Weihnachten mit dem ganzen Rundherum eben auch nur Folklore. Gläubig werden Kinder dadurch nicht.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2950
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Ammianus » So 1. Apr 2018, 10:20

Selina hat geschrieben:(01 Apr 2018, 08:09)

Da hab ich mich vielleicht falsch ausgedrückt. Ich meinte natürlich nicht, dass es irgendwelche speziellen atheistischen Sendungen geben müsste. Mir gehts nur darum, dass ein nicht gläubiges Drittel der Bevölkerung etwas überproportional oft mit dem christlichen Glauben im Fernsehen konfrontiert wird. Der spielt ständig eine Rolle, in Dokus, in Filmen, in Talks. Manchmal auch mehr so mit einzelnen Begriffen, mehr so unterschwellig. Mal abgesehen vom Fernsehprogramm an den christlichen Feiertagen und vom Bekenntnis auf die Bibel bei Politikern, die als Minister vereidigt werden etcpp. Und die ganzen Reden, wo auch immer Gott eine Rolle spielt. Da fragt man sich schon, obs nicht auch ein wenig kleiner geht. Aber gut, ich sag das ja auch nur, weil es hier gerade Thema ist. Ansonsten hat man sich ja irgendwo dran gewöhnt. Kein Weltuntergang.


Was das Unterschwellige angeht, da ist es eigentlich normal. Sprache z.B. ist Teil der Kultur, unsere Kultur ist nun mal christlich geprägt und da ist selbst so was wie "Heilige Scheiße!" darauf zurückzuführen. Wobei der kulturelle Ursprung z.B. von Ostern und Weihnachten - jedenfalls die Stellung im Jahr - noch älter und auch irgendwie sinnvoll ist. Um Weihnachten sind nun mal die kürzesten Tage im Jahr und dazu ist es auch noch kalt. Da sind warmer Kerzenschein und Süßes genau richtig. Ostern und Pfingsten sind wiederum Frühlingsfeste. Ansonsten finde ich, dass Religion eigentlich sogar noch unterrepräsentiert ist in Anbetracht, der überwiegenden christlichen Mehrheitsbevölkerung. Nur wollen die damit auch längst nicht mehr täglich belästigt werden. Auch in den Reden von Politikern tauchen nun Gott und Religion so gut wie gar nicht mehr auf. Hin und wieder mal in Sonntagsreden aber sonst eigentlich nie. Schröder war wohl der erste Kanzler - wenn ich mich nicht irre - der einen nichtchristlichen Eid schwor.
Die Geschichte nimmt ihren Lauf. Irgendwann wird auch der Religionsunterricht oder das österliche Feierverbot fallen - wenn das auch noch in weiter Ferne liegt. Dann werden religiöse Gemeinschaften nicht mehr anders behandelt wie jeglicher Anglerverein. Aber das braucht eben seine Zeit. Und bei uns ist es noch lange nicht so weit.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2950
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Ammianus » So 1. Apr 2018, 10:26

Das mit den kirchenabfackelnden Metallern ist nun auch wirklich etwas überzogen. Die sind eine absolute Minderheit und haben genau so ein Ei auf dem Kopf wie Evangelikale, die ihre Kinder nicht zur Schule schicken. Wobei ich da die Regelung in anderen Ländern günstiger finde. Wie in den USA z.B. Die haben, glaube ich, nicht mal Religionsunterricht. Da müssen sich Eltern und die ganzen religiösen Gruppierungen selbst drum kümmern.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6258
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Ein Terraner » So 1. Apr 2018, 10:46

Selina hat geschrieben:(01 Apr 2018, 08:09)

Ansonsten hat man sich ja irgendwo dran gewöhnt. Kein Weltuntergang.


Da hast du den Nagel auf den Kopf getroffen, die Ansicht das so etwas normal ist dürfte die Größte Schwierigkeit bei einer weiteren Säkularisierung darstellen.
Licht und Dunkel

Artikel 13, Save the Internet Petition: https://www.change.org/p/stoppt-die-zen ... loadfilter
Was ist Artikel 13? https://www.youtube.com/watch?v=1DKk69J5pb4
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 13989
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Dark Angel » So 1. Apr 2018, 11:03

Geri2 hat geschrieben:(31 Mar 2018, 19:45)

War das der alte Freud?
:D

oops, muss natürlich Kirchen heißen, nicht Kirschen. :s
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 971
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Excellero » So 1. Apr 2018, 11:13

Das Christentum hat kaum Einfluss in Deutschland. Wer in Deutschland viel Einfluss hat sind Vereine wie Diakonie und Co. Und die machen Ihren Einfluss hauptsächlich dafür geltend daß sie immer mehr kassieren können. Denn bei diesen Vereinen gilt: Nehmen ist seeliger denn geben :) Entsprechend handeln auch solche Arschlöcher wie der Oberpfaff Marx und sein Bruder im Geiste Bedford-Strohm.
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Vagnr
Beiträge: 3
Registriert: So 15. Apr 2018, 23:02

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Vagnr » Sa 21. Apr 2018, 17:34

Ein wahrer Christ feiert kein Weihnachten. :?
Alpha Centauri
Beiträge: 2461
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Alpha Centauri » So 22. Apr 2018, 11:30

Misterfritz hat geschrieben:(01 Apr 2018, 11:14)

Wenn bei Euch zu Hause Glaube und Kirche keine Rolle spielen, dann ist auch der kirchliche Einfluss auf die Kinder durch Kindergarten gering. Dann ist Ostern und Weihnachten mit dem ganzen Rundherum eben auch nur Folklore. Gläubig werden Kinder dadurch nicht.


Naja ist auch heute nicht verwunderlich oder? Ich meine Weihnachten und Ostern sind heute Feiertag für Konsum und Kommerz,.und werden dementsprechend völlig areligiös ausgeschlachtet von Handel,Werbung und Co im Grunde völlig sinnentleert , verwundert es da dass man den eigentlichen Grund und den Ursprung solcher Feste vergisst?
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6749
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 29. Apr 2018, 19:34

Milady de Winter hat geschrieben:(31 Mar 2018, 21:52)

Danke für die Ausführungen. Ich wundere mich nur, dass in vielen Einrichtungen unter kirchlicher Trägerschaft heutzutage offensichtlich mehr kirchlicher Einfluss ausgeübt wird als zu meiner Kindergartenzeit. Ich war in einem Kindergarten unter katholischer Trägerschaft, und da gab es keinen kirchlichen Einfluss auf die Kinder, die auch unterschiedlicher Konfession bzw. konfessionslos waren. Ob die Angestellten allerdings alle katholisch waren oder sein mussten, weiß ich nicht.

Ich erlebe das auch negativ. Das Kind fängt plötzlich zuhause an, vor dem Essen die Hände zu falten und dergleichen. Von uns hat's das ganz sicher nicht. Die ehemals kirchliche Einrichtung ist nun in kommunaler Tragerschaft. Vorsichtig angesprochen, wird das Persinal gleich ganz defensiv-anstrengend. Ich habe nicht mal darum gebeten, irgendwas zu ändern. Seither rufen die uns wegen jedem blauen Fleck und jedem lauten Furz an und wollen, dass gleich wer kommt. Das lehnen wir freundlich-bestimmt ab. Es ist insgesamt eine gute Einrichtung, ich lasse auch gerne freiwillige Beiträge für die Spielekasse da. Das Kind ist auch echt der Hammer. Als unlängst ein Gesang geübt werden sollte, sagte es sinngemäß "kenne ich schon" und sei mit 2 Freunden in die Spielecke gegangen, so wurde mir erzählt. Ich war da null dran beteiligt, habe aber leise über den Bericht gelacht. Das Kind ging trotzdem zum Auftritt mit allen anderen, ist doch klar.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4304
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Atheistischer Extremismus

Beitragvon Misterfritz » So 29. Apr 2018, 20:05

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(29 Apr 2018, 20:34)

Ich erlebe das auch negativ. Das Kind fängt plötzlich zuhause an, vor dem Essen die Hände zu falten und dergleichen.
Davon wird man aber ned gläubig ;)
Ich kam auch mal aus dem evangelischen Kindergarten und habe irgendwelche Bibelsprüche zitiert :D

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast