Australien & Neuseeland

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20067
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon H2O » Fr 30. Mär 2018, 18:55

Weltregierung hat geschrieben:(30 Mar 2018, 19:42)

Die Queen spielt im Vereinigten Königreich eine wesentlich größere Rolle als in Australien. Das ist für jeden ersichtlich, der schonmal in diesen beiden Ländern war. Ist ja auch logisch. Im UK ist sie vor Ort, in Australien war sie zuletzt 2011.

Dass van der Bellen eine Art "Ersatzkönig" von Österreich sein soll, habe ich noch nie gehört. Die starke Stellung des französischen Präsidenten ist dann doch eher eine Ausnahme.


Ich suche wahrlich keinen Streit um so nichtiger Anlässe willen:

https://www.theaustralian.com.au/news/n ... 72fb2529c5

Das Königshaus hält schon Kontakt zu jenen Mitgliedern des Commonwealths, die es freundlich empfangen. Das könnte die Königin doch nie und nimmer abarbeiten.

Na ja, Präsident Macron, Präsident Putin, Präsident Trump, Präsident Erdogan, ... so ganz im Hintergrund werkeln die sicher nicht. Ist aber auch nicht schlimm, daß unser Präsident nicht unmittelbar gewählt wird... die Qualität der genannten Präsidenten wurde durch Direktwahl auch nicht unbedingt angehoben.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1234
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 31. Mär 2018, 00:29

H2O hat geschrieben:(30 Mar 2018, 09:33)

Auch diese neuseeländischen Soldaten sind für das British Empire in den Krieg gezogen, mit dem König als Symbol dieses Empires. Für eine gemeinsame Sache gestorbene Landeskinder... das verbindet doch über Generationen.

Die Waffenbrüderschaft des deutschen Kaiserreichs mit der Türkei im 1. Weltkrieg hatte auch dazu geführt, daß 50 Jahre später immer noch Deutschen in der Türkei mit besonderer Aufgeschlossenheit begegnet wurde. Umgekehrt gab es auch viel guten Willen, als die ersten Türken als Gastarbeiter nach Deutschland kamen.

Das hat sich inzwischen durch so manche nationalistische und islamistische Übertreibung verändert. Bedauerlich, denn ein freundschaftliches Sonderverhältnis aus schrecklichem Anlaß ist dadurch unwiederbringlich zerstört worden.


Das was du beschreibst trifft noch aud den 1 Weltkrieg zu. Da waren zwar Australien und Neuseeland bereits unabhaengige Staaten aber folgten dem Ruf des alten Kolonialmacht und schickten ihre Soehne als Kanonenfutter an die Front. Beide Laender feiern ueberschwenglich ANZAC day. Es geht um die Schlacht in Gallipoli, Tuerkei wo australische und neuseelaendische Soldaten zum ersten mal im 1 Weltkrieg Feind Kontakt hatten und von den Tuerken masakriert wurden. Kanonenfutter, nichts weiter.

Im 2 Weltkrieg waren beide Nationen in direkter Gefahr durch Japan und somit war die militaerische Beteiligung wegen Selbsterhaltung gerechtfertigt.

Die Bevoelkerung beider Laender ist heute nicht mehr ueberwiegend angelsaechsischer Abstammung. Es ist Zeit das letzte Symbol das an Kolonialisierung erinnert zu faellen. Die Monarchie und der Union Jack in der Flagge. Das auch als Zeichen der Versoehnung und Resepekt mit unsere Aborigine und den Maori in Neuseeland.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1234
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 31. Mär 2018, 00:30

Skull hat geschrieben:(30 Mar 2018, 10:10)

Ich finde das dagegen gut.

Und eine Mehrheit ist erstmal eine Mehrheit, die das auch gut findet. :)

mfg


Was findest du daagegen gut?
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1234
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 31. Mär 2018, 00:37

Weltregierung hat geschrieben:(30 Mar 2018, 13:13)

Ich hatte in meiner Zeit in Australien nicht den Eindruck, dass der nationale Zusammenhalt in Australien nun ausgerechnet durch die Queen im fernen London gesichert wird. Für mich sah es eher so aus, dass sie kaum noch eine Rolle spielt. Abgesehen davon, dass sie auf dem Bargeld und auf Briefmarken abgebildet ist, spielt sie eigentlich kaum eine Rolle. Ist aber vielleicht auch eine Generationenfrage. Und dann gibt es noch die Ureinwohner, für die die Monarchie schon eine Rolle spielt, aber sicherlich keine gute. @TheManFromDownUnder korrigier mich, wenn ich da falsch liegen sollte. :)

Man muss ein Staatsoberhaupt übrigens nicht auf indirekte Weise bestimmen, wie es in Deutschland der Fall ist. Man kann es auch einfach direkt wählen, dann hat sich das Problem mit den Hinterzimmern erledigt.


Ja das ist richtig. Unser nationaler Zusammenhang wird von der Queen in keiner Hinsicht gesichert. Im taeglichen Leben spielt sie keinerlei Rolle und selbst auf Briefmarken ist sie nicht mehr zu sehen. Beim Geld nur noch auf der A$5 Note. Ich denke auch das es eine Generationenfrage ist. Aber wenn ich mir das bloede Getue um den William Windsor und seiner Frau ansehe und den Rotschopf und seiner Tussi dann sorge ich mich ernsthaft um den Verstand von vielen.


Und absolut richtig! Fuer die Aborigine ist die Monarchie ein Symbol der Kolonialisierung, der Unterdrueckung und von Genocide. Allein aus diesem Grund gehoert sie weg. Ein Aborigine als erster Praesident von Australien waere wuenschenswert.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18824
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon Skull » Sa 31. Mär 2018, 06:57

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(31 Mar 2018, 01:30)

Was findest du daagegen gut?

Ich finde es gut, das eine Mehrheit immer noch die Queen als Staatsoberhaupt gut findet. :)

Und wenn eine Mehrheit irgendwann mal eine Republik will, ist das ja auch okay.

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(31 Mar 2018, 01:37)

Ein Aborigine als erster Praesident von Australien waere wuenschenswert.

Und ein reinrassiger Indianer in den USA ?
Oder ein Maori in Neuseeland ?

Staatsoberhäupter sollen verbinden, nicht polarisieren. Wenn jemand fähiges zur Auswahl stände,
und der auch noch entsprechende Mehrheiten hätte. bitte gern. Aber nicht als Symbol.
Und auch nicht, weil er rot, schwarz, gelb, Frau oder sonstwas ist.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20067
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon H2O » Sa 31. Mär 2018, 08:36

Skull hat geschrieben:(31 Mar 2018, 07:57)

Ich finde es gut, das eine Mehrheit immer noch die Queen als Staatsoberhaupt gut findet. :)

Und wenn eine Mehrheit irgendwann mal eine Republik will, ist das ja auch okay.


Und ein reinrassiger Indianer in den USA ?
Oder ein Maori in Neuseeland ?

Staatsoberhäupter sollen verbinden, nicht polarisieren. Wenn jemand fähiges zur Auswahl stände,
und der auch noch entsprechende Mehrheiten hätte. bitte gern. Aber nicht als Symbol.
Und auch nicht, weil er rot, schwarz, gelb, Frau oder sonstwas ist.

mfg


Deshalb empfand ich US-Präsident Obama als eine Art Zeitenwende, in der dieses große Land sich von seinen Vorurteilen befreit auf die besten seiner Köpfe besinnt. Leider eine schreckliche Fehleinschätzung... der ganze Dreck der Vergangenheit wird nun von seinem Nachfolger wieder aufgewirbelt! Insofern wünsche ich Australien und Neuseeland noch viele Jahrhunderte mit dem englischen Königshaus als verbindendem Symbol. Da ist sogar Freiheit für Menschen, die das englische Königshaus zum Teufel wünschen. Möge es lange so bleiben!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20067
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon H2O » Sa 31. Mär 2018, 09:02

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(31 Mar 2018, 01:29)

Das was du beschreibst trifft noch aud den 1 Weltkrieg zu. Da waren zwar Australien und Neuseeland bereits unabhaengige Staaten aber folgten dem Ruf des alten Kolonialmacht und schickten ihre Soehne als Kanonenfutter an die Front. Beide Laender feiern ueberschwenglich ANZAC day. Es geht um die Schlacht in Gallipoli, Tuerkei wo australische und neuseelaendische Soldaten zum ersten mal im 1 Weltkrieg Feind Kontakt hatten und von den Tuerken masakriert wurden. Kanonenfutter, nichts weiter.

Im 2 Weltkrieg waren beide Nationen in direkter Gefahr durch Japan und somit war die militaerische Beteiligung wegen Selbsterhaltung gerechtfertigt.

Die Bevoelkerung beider Laender ist heute nicht mehr ueberwiegend angelsaechsischer Abstammung. Es ist Zeit das letzte Symbol das an Kolonialisierung erinnert zu faellen. Die Monarchie und der Union Jack in der Flagge. Das auch als Zeichen der Versoehnung und Resepekt mit unsere Aborigine und den Maori in Neuseeland.


Ich bin mir nicht ganz sicher, aber doch fast: Die Bewohner der britischen Inseln sind heute auch nicht mehr "überwiegend angelsächsisch". Eine weitere Gemeinsamkeit mit Australien und Neuseeland :) . Wobei Angeln und Sachsen in Norddeutschland und Dänemark ansässige Völker waren, die heute überwiegend in Deutschland zu Hause sind. Im Völkerkundemuseum in Worpswede sind die Boote zu sehen, mit denen diese kühnen Neusiedler der britischen Inseln die Nordsee überquert hatten... mit Kind und Kegel und Haustieren! Hut ab! Land Angeln, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Sachsen...

Tja, in Kriegen starben wirklich nicht nur Australier und Neuseeländer; in der Schlacht von Gallipoli starb auch die Blüte des osmanischen Reichs... allerdings zur Verteidigung ihrer Heimat. Das macht ihren schrecklichen Tod auch nicht schöner, erklärt aber die Erbitterung und den Todesmut, mit der sie sich den britischen Invasoren stellten. Ein gewisser Atatürk spielte dort auch eine Rolle.

Ja, im 2. Weltkrieg war Japan eine Bedrohung für Australien und Neuseeland. Heute gibt es solche Bedrohungslagen nicht mehr... und die USA hauen mit Sicherheit jeden möglichen Eroberer in Stücke. Ich vermute, daß wir in Europa inzwischen unsere Lehren aus den jüngsten Entwicklungen gezogen haben... zwar ungern, aber wohl doch.
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 4204
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon Weltregierung » Sa 31. Mär 2018, 13:22

Skull hat geschrieben:(31 Mar 2018, 07:57)

Ich finde es gut, das eine Mehrheit immer noch die Queen als Staatsoberhaupt gut findet. :)

Und wenn eine Mehrheit irgendwann mal eine Republik will, ist das ja auch okay.


Und ein reinrassiger Indianer in den USA ?
Oder ein Maori in Neuseeland ?

Staatsoberhäupter sollen verbinden, nicht polarisieren. Wenn jemand fähiges zur Auswahl stände,
und der auch noch entsprechende Mehrheiten hätte. bitte gern. Aber nicht als Symbol.
Und auch nicht, weil er rot, schwarz, gelb, Frau oder sonstwas ist.

mfg


Wüsste nicht, warum ein Aborigine oder Torres-Strait-Insulaner als australisches Staatsoberhaupt polarisieren sollte.
von den fernen Bergen kommen wir
einmal quer durch die Wüste und das Meer
uns will hier keiner haben, doch man darf jawohl noch sagen: ohne eure Waffen wären wir garnicht hier
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18824
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon Skull » Sa 31. Mär 2018, 13:33

Weltregierung hat geschrieben:(31 Mar 2018, 14:22)

Wüsste nicht, warum ein Aborigine oder Torres-Strait-Insulaner als australisches Staatsoberhaupt polarisieren sollte.

Ich schon. :D

MUSS nicht, würde aber wohl... ;)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 4204
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon Weltregierung » Sa 31. Mär 2018, 13:45

Skull hat geschrieben:(31 Mar 2018, 14:33)

Ich schon. :D

MUSS nicht, würde aber wohl... ;)

mfg


Erleuchte mich!
von den fernen Bergen kommen wir
einmal quer durch die Wüste und das Meer
uns will hier keiner haben, doch man darf jawohl noch sagen: ohne eure Waffen wären wir garnicht hier
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18824
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon Skull » Sa 31. Mär 2018, 13:51

Weltregierung hat geschrieben:(31 Mar 2018, 14:45)

Erleuchte mich!

Da gibt es doch nichts zu erleuchten.

Wenn man einen "indigenen" Menschen zum Staatschef als "Symbol" wählen würde/wollte,
führt das eben zu einer Polarisierung. Gerade weil zuviel im Vorfeld von verschiedensten "Kreisen"
in so eine Wahl zu gewichtig reininterpretiert wird. Dann geht es ... zu wenig ums Amt.
Dann geht es um "politische Korrektheit" oder gerade um deren Ablehnung.

Meine Meinung zumindest. :)

Und gerade in diesem Thread...auch auf die Aussies bezogen.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20067
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon H2O » Sa 31. Mär 2018, 14:36

Man wird ja nicht dümmer, wenn man in solchen Foren mit liest:

In NZ gibt es eine 2007 gegründete Maori-Partei, die zunächst mit 2,4% der Wählerstimmen noch 5 Mandate im Parlament errang. Heute findet sie noch bei 1,2% der Wähler Zustimmung... und hält kein Abgeordnetenmandat mehr.

https://de.wikipedia.org/wiki/M%C4%81ori_Party

Bei einem Bevölkerungsanteil von ~15% ist diese geringe Zustimmung doch ein starker Hinweis, daß die Maori sich eher als Neuseeländer empfinden als als Angehörige eines benachteiligten Volkes.
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 4204
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon Weltregierung » Sa 31. Mär 2018, 15:48

H2O hat geschrieben:(31 Mar 2018, 15:36)

Man wird ja nicht dümmer, wenn man in solchen Foren mit liest:

In NZ gibt es eine 2007 gegründete Maori-Partei, die zunächst mit 2,4% der Wählerstimmen noch 5 Mandate im Parlament errang. Heute findet sie noch bei 1,2% der Wähler Zustimmung... und hält kein Abgeordnetenmandat mehr.

https://de.wikipedia.org/wiki/M%C4%81ori_Party

Bei einem Bevölkerungsanteil von ~15% ist diese geringe Zustimmung doch ein starker Hinweis, daß die Maori sich eher als Neuseeländer empfinden als als Angehörige eines benachteiligten Volkes.


Das dürfte nicht zuletzt daran liegen, dass die Maori in Neuseeland wesentlich besser behandelt wurden, als die Aborigines und Torres-Strait-Insulaner in Australien.

https://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Waitangi
von den fernen Bergen kommen wir
einmal quer durch die Wüste und das Meer
uns will hier keiner haben, doch man darf jawohl noch sagen: ohne eure Waffen wären wir garnicht hier
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20067
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon H2O » Sa 31. Mär 2018, 16:25

Weltregierung hat geschrieben:(31 Mar 2018, 16:48)

Das dürfte nicht zuletzt daran liegen, dass die Maori in Neuseeland wesentlich besser behandelt wurden, als die Aborigines und Torres-Strait-Insulaner in Australien.

https://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Waitangi


Das wird schon so sein; ich vermute auch, daß die Maoris auf einer höheren Entwicklungsstufe angelangt waren als die Aborigines. Immerhin waren das im 13. Jahrhundert Seefahrer im weiten Pazifik. Da braucht man schon einigen Durchblick und auch einige politische Organisation... und weniger Bevormundung.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1234
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 31. Mär 2018, 23:11

Skull hat geschrieben:(31 Mar 2018, 07:57)

Ich finde es gut, das eine Mehrheit immer noch die Queen als Staatsoberhaupt gut findet. :)

Und wenn eine Mehrheit irgendwann mal eine Republik will, ist das ja auch okay.


Und ein reinrassiger Indianer in den USA ?
Oder ein Maori in Neuseeland ?

Staatsoberhäupter sollen verbinden, nicht polarisieren. Wenn jemand fähiges zur Auswahl stände,
und der auch noch entsprechende Mehrheiten hätte. bitte gern. Aber nicht als Symbol.
Und auch nicht, weil er rot, schwarz, gelb, Frau oder sonstwas ist.

mfg


Dann es ist dir egal. Status Quo ok und wenn es die Mehrheit will dann Republik. Mir ist es nicht egal das ein Nicht-Australier, ein britischer Monarch das Staatsoberhaupt meines Landes ist. Es ist mir nicht egal das der Status Quo ein Relikt aus Kolonialzeiten ist.

Ich schrieb nicht davon ein Aborigine als Symbol zum Staatspraesidenten zu ernennen. Falls es djemals dazu kommt wuerde es allerdings sehr verbinden und nicht das Gegenteil.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1234
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 31. Mär 2018, 23:15

Skull hat geschrieben:(31 Mar 2018, 14:33)

Ich schon. :D

MUSS nicht, würde aber wohl... ;)

mfg


Ja wieso wuerde das polarisieren, wenn ein Aborigine mehrheitlich zum Staatsoberhaupt gewaehlt wuerde?
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1234
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 31. Mär 2018, 23:16

H2O hat geschrieben:(31 Mar 2018, 15:36)

Man wird ja nicht dümmer, wenn man in solchen Foren mit liest:

In NZ gibt es eine 2007 gegründete Maori-Partei, die zunächst mit 2,4% der Wählerstimmen noch 5 Mandate im Parlament errang. Heute findet sie noch bei 1,2% der Wähler Zustimmung... und hält kein Abgeordnetenmandat mehr.

https://de.wikipedia.org/wiki/M%C4%81ori_Party

Bei einem Bevölkerungsanteil von ~15% ist diese geringe Zustimmung doch ein starker Hinweis, daß die Maori sich eher als Neuseeländer empfinden als als Angehörige eines benachteiligten Volkes.


Die Maori sind Neuseelaender! Die muessen sich nicht als solche fuehlen.

Ausserdem gibt es auch Maori TV Stationen und Radiosender. Maori Sprache wird auch an Schulen gelehrt usw
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1234
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 31. Mär 2018, 23:26

H2O hat geschrieben:(31 Mar 2018, 09:36)

Deshalb empfand ich US-Präsident Obama als eine Art Zeitenwende, in der dieses große Land sich von seinen Vorurteilen befreit auf die besten seiner Köpfe besinnt. Leider eine schreckliche Fehleinschätzung... der ganze Dreck der Vergangenheit wird nun von seinem Nachfolger wieder aufgewirbelt! Insofern wünsche ich Australien und Neuseeland noch viele Jahrhunderte mit dem englischen Königshaus als verbindendem Symbol. Da ist sogar Freiheit für Menschen, die das englische Königshaus zum Teufel wünschen. Möge es lange so bleiben!


Sorry aber ich finde es als Zumutung wenn du schreibst die Windsors waeren ein verbindendes Symbol, ein verbindendes Symbol fuer was? Ein Garant fuer Freiheit fuer Menschen wie mich, die die Windsors zum Teufel wuenschen? Du kapierst nicht das wir Australier sind und keine Briten. Wir wollen ein australisches Staatsoberhaupt mit Wohnsitz in Australien.

Sollte der irre Charly Koenig werden ist es mit der Monarchie hier vorbei und auch mit dem Union Jack in unserer Fahne. Das letzte Symbole des Kolonialismus muessen fallen.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1234
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 31. Mär 2018, 23:30

Skull hat geschrieben:(29 Mar 2018, 20:48)

Beides. Im Zweifel aber...IMMER an der Seite der Briten.

mfg


Sorry ich muss dir widersprechen. Der letzte anglophile Prime Minister hier war Menzies und der hat den Briten sogar erlaubt unser Land atomar zu verseuchen.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1234
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 31. Mär 2018, 23:33

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(01 Apr 2018, 00:30)

Sorry ich muss dir widersprechen. Der letzte anglophile Prime Minister hier war Menzies und der hat den Briten sogar erlaubt unser Land atomar zu verseuchen.

Australien im 21 Jahrhundert ist ein fester Buednis Partner des Westen zu dem u.a. auch GB gehoert.
Support the Australian Republican Movement

Zurück zu „9. Offenes Forum - Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste