Beeinflussung der Meinungsbildung?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19286
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Skull » Mi 28. Feb 2018, 19:44

Tannhäuser hat geschrieben:(28 Feb 2018, 17:32)

Rechts bedeutet aber nicht extremistisch, genauso wie links auch nicht gleich extremistisch bedeutet.
Ich verstehe nicht, wie man soetwas grundlegendes immer noch durcheinander bringen kann.

DAS habe ich ja weder geschrieben, noch behauptet, noch gemeint.

Ich verstehe nicht, wie man so etwas grundlegendes in meinem Text durcheinander bringen kann. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1415
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Kael » Mi 28. Feb 2018, 19:45

Ich kann meine Erfahrung mit dem Themenersteller teilen.
Die Lehrer die ich hatte, meistens Frauen, waren eher Links orientiert - während die männlichen Lehrer (Wovon ich nur eine handvoll hatte) eher Rechts orientiert waren.

Am schlimmsten waren die Geschichts- Religions- und Ethikdiskussionen mit den weiblichen Lehrern (und da ich von der Hauptschule zur Berufsschule zum Abendgymnasium gehüpft bin, mit verschiedenen Kursen und viiielen Lehrern).
Es war das schlimmste. Unlogisch, nicht Nachvollziehbar und meist Ideologisch verblendet. Wenn man etwas 'nicht humanes' sagte, war man natürlich sofort ein Nazi oder Rassist. Eine 2? Bei diesen Lehrern nicht gesehen.
Am schlimmsten aber war es bei einer neuen Lehrererin als ich mein Abitur nachgeholt habe. Eine junge Lehrerin die der Ansicht war das die Demokratie alle gleichberechtigt und dies ja schon bei den Griechen so war - Falsch. Die Griechen hatten genauso ein Sklavensystem wie es die Römer hatten. Das war das erste mal das ich in Weiterbildungszeit eine 4 in Geschichte hatte (normal stand ich dort immer 1 bis 2)

Politikdiskussionen? Unmöglich - sobald man die Wirtschaft hineinbringt und dadurch Menschen benachteiligen muss -> Du bist schon draußen.
Wenn die Schule mehr an Realismus denn an Ideologien und Phantasien hängen würde, wäre das Schulleben um einiges angenehmer.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19286
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Skull » Mi 28. Feb 2018, 19:46

Provokateur hat geschrieben:(28 Feb 2018, 17:56)

Haaaaalt.

Es gibt Deutschengrundrechte und allgemeine Grundrechte.
odiug hat geschrieben:(28 Feb 2018, 18:51)

Grundrechte und Staatsbürgerrechte sind aber zwei verschiedene Dinge.
Grundrechte kann man nicht entziehen, Staatsbürgerrechte schon.
So werden bei schweren Strafen zB das Wahlrecht aberkannt werden, sowohl das passive, wie das aktive.

DAS ist mir doch klar. :D

Ich weiss doch worüber ich schreibe. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Rob Schuberth
Beiträge: 66
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 10:53
Benutzertitel: HIN- u. nicht WEGseher
Wohnort: im Norden

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Rob Schuberth » Mi 28. Feb 2018, 19:46

Tannhäuser hat geschrieben:(28 Feb 2018, 14:44)

Zuerst einmal zu mir: Ich bin Schüler eines Gymnasiums im Westen diesen Landes und würde mich politisch eher rechts einordnen.
Gestern in der Schule während des PGW (Politik-Gesellschaft-Wirtschaft) Unterrichts haben wir uns mit dem Hausmodell der sozialen Schichtung Deutschlands (2009) von Rainer Geißler beschäftigt.*
Schon nach kurzer Zeit kam es zu dem Hauptdiskussionsthema: Eine überwältigende Mehrheit der Klasse war der Meinung, dieses Modell sei rassistisch, da die Sozialstruktur der Ausländer seperat dargestellt wurde.
Dagegen hielt ich, dass dieses Modell nicht wertet, sondern einfach nur Unterschiede (welche ja auch bestehen) darstellt.
Sofort kam zurück, dass man dies ja auch könne, jedoch die Ausländer innerhalb des Hauses hätte darstellen müssen, und nicht als Anbau, da dies ja Integration verhindere.
Diese Meinung kann ich immer noch nicht verstehen, da nunmal Unterschiede bestehen, Migration eine neue Sache ist, und deswegen auch sehr passend als Anbau dargestellt ist.
Jetzt ist meine Frage: Kann das Modell wirklich missverstanden werden? Erkenne ich das nur nicht auf Grund meiner politischen Einstellung?

Außerdem interessiert mich noch folgendes: Das generell an Schulen und Lehreinrichtungen der politische Diskurs sehr Links dominiert ist, ist wohl nicht zu bestreiten. Doch ist das noch auf einem demokratischen Maße? Sollten Maßnahmen ergriffen werden, um Jugendlichen eine neutrale Meinungsbildung zu gewährleisten?

*Bild vom Hausmodell der sozialen Schichten: http://www.bpb.de/cache/images/7/198047 ... .jpg?027B6



Ich kann die Entrüstung der anderen auch nicht nachvollziehen. Wenn man sich das Modell ansieht, ist es doch leicht sich diese seitlich angebauten Bev. Teile, inkludiert (aber in anderer Farbe) innerhalb des Hauses vorzustellen.
Im übrigen sind ja auch die Landwirte bereits ein "Anbau".
Was soll also die ganze Aufregung.

Könnte mit der übertriebenen PC (political correctness) zu tun haben. Die wird ja an einigen Schulen besonders "gepflegt".

Was ja dann auch den 2. Teil deiner Frage betrifft.

M. E. ist es an der Zeit den - auch für m. Geschmack - zu weit links angelegten Kurs, der von unseren Kultusministern propagiert u. gehätschelt wird, in einem öffentlichen Diskurs zu hinterfragen und auch gegenzusteuern.

Aber schau dir die Mz. der Lehrkräfte an....dann erübrigt sich die Frage warum es so ist wie es ist und sich daran nichts ändert.
Es bedarf dazu immer eines Willens und man muss bereit sein etwas erkennen wollen.
Beide sehe ich nicht...leider.

Kleiner pers. Tipp am Rande:
Es ist manchmal klüger "mit dem Strom zu schwimmen", als der eigenen Meinung treu zu bleiben.
Die Schulzeit ist m. E. so eine Zeit.
Rob Schuberth
Beiträge: 66
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 10:53
Benutzertitel: HIN- u. nicht WEGseher
Wohnort: im Norden

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Rob Schuberth » Mi 28. Feb 2018, 19:48

Skull hat geschrieben:(28 Feb 2018, 19:44)

DAS habe ich ja weder geschrieben, noch behauptet, noch gemeint.

Ich verstehe nicht, wie man so etwas grundlegendes in meinem Text durcheinander bringen kann. :D

mfg


wundert mich auch.... :thumbup: :thumbup:
Rob Schuberth
Beiträge: 66
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 10:53
Benutzertitel: HIN- u. nicht WEGseher
Wohnort: im Norden

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Rob Schuberth » Mi 28. Feb 2018, 19:54

Einen - wie auch immer gearteten - Einfluss (durch Lehrkräfte) gibt es offenbar doch, denn sonst würde es wohl kaum der Regelung des Mäßigungsgebots bedürfen.
https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%A4%C3%9Figungsgebot
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8350
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Quatschki » Mi 28. Feb 2018, 19:56

Skull hat geschrieben:(28 Feb 2018, 19:46)

DAS ist mir doch klar. :D

Ich weiss doch worüber ich schreibe. :)

mfg

Du hast das Grundgesetz ins Spiel gebracht und irgendwas mit Grundrechten.

Das war aber nicht das Thema, sondern das Thema ist die soziale Schichtung,
also Einkommen, Besitz, gesellschaftliche Stellung bzw. die Möglichkeit,
hierzulande Einkommen zu generieren und am Wohlstand des Landes teilzuhaben.

Und da sind wir bei Ausbildung und Gewerbefreiheit Artikel 12 GG:

(1) Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen. Die Berufsausübung kann durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes geregelt werden.
(2) Niemand darf zu einer bestimmten Arbeit gezwungen werden, außer im Rahmen einer herkömmlichen allgemeinen, für alle gleichen öffentlichen Dienstleistungspflicht.
(3) Zwangsarbeit ist nur bei einer gerichtlich angeordneten Freiheitsentziehung zulässig.

Ausländer haben offenkundig zumindest von Seiten des Grundgesetzes her keinen Rechtsanspruch auf freie Ausübung einer beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit (Arbeitserlaubnis, Gewerbegenehmigung) oder Anspruch darauf, in Deutschland eine womöglich kostenlose Ausbildung zu erhalten.
Das sind keine Grundrechte.
Ist das Grundgesetz deshalb rassistisch?
Wenn solche Fragen in der Schule ausdiskutiert werden, ist das gut.
Denn es hilft den Schülern, Verständnis für die Bedeutung von Rechtsräumen zu entwickeln, wie sie die einzelnen Staaten nun mal sind. Und wer jeweils der Souverän ist und dort das Recht setzen und die Spielregeln definieren darf für die eigenen Leute und für die Gäste des Landes!
Rob Schuberth
Beiträge: 66
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 10:53
Benutzertitel: HIN- u. nicht WEGseher
Wohnort: im Norden

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Rob Schuberth » Mi 28. Feb 2018, 20:01

Quatschki hat geschrieben:(28 Feb 2018, 19:56)

Du hast das Grundgesetz ins Spiel gebracht und irgendwas mit Grundrechten.

Das war aber nicht das Thema, sondern das Thema ist die soziale Schichtung,
also Einkommen, Besitz, gesellschaftliche Stellung bzw. die Möglichkeit,
hierzulande Einkommen zu generieren und am Wohlstand des Landes teilzuhaben.

Und da sind wir bei Ausbildung und Gewerbefreiheit Artikel 12 GG:

(1) Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen. Die Berufsausübung kann durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes geregelt werden.
(2) Niemand darf zu einer bestimmten Arbeit gezwungen werden, außer im Rahmen einer herkömmlichen allgemeinen, für alle gleichen öffentlichen Dienstleistungspflicht.
(3) Zwangsarbeit ist nur bei einer gerichtlich angeordneten Freiheitsentziehung zulässig.

Ausländer haben offenkundig zumindest von Seiten des Grundgesetzes her keinen Rechtsanspruch auf freie Ausübung einer beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit (Arbeitserlaubnis, Gewerbegenehmigung) oder Anspruch darauf, in Deutschland eine womöglich kostenlose Ausbildung zu erhalten.
Das sind keine Grundrechte.
Ist das Grundgesetz deshalb rassistisch?
Wenn solche Fragen in der Schule ausdiskutiert werden, ist das gut.
Denn es hilft den Schülern, Verständnis für die Bedeutung von Rechtsräumen zu entwickeln, wie sie die einzelnen Staaten nun mal sind. Und wer jeweils der Souverän ist und dort das Recht setzen und die Spielregeln definieren darf für die eigenen Leute und für die Gäste des Landes!



Gute Hinweise....thanks :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3801
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 28. Feb 2018, 20:32

Tannhäuser hat geschrieben:(28 Feb 2018, 14:44)

Zuerst einmal zu mir: Ich bin Schüler eines Gymnasiums im Westen diesen Landes und würde mich politisch eher rechts einordnen.
Gestern in der Schule während des PGW (Politik-Gesellschaft-Wirtschaft) Unterrichts haben wir uns mit dem Hausmodell der sozialen Schichtung Deutschlands (2009) von Rainer Geißler beschäftigt.*
Schon nach kurzer Zeit kam es zu dem Hauptdiskussionsthema: Eine überwältigende Mehrheit der Klasse war der Meinung, dieses Modell sei rassistisch, da die Sozialstruktur der Ausländer seperat dargestellt wurde.
Dagegen hielt ich, dass dieses Modell nicht wertet, sondern einfach nur Unterschiede (welche ja auch bestehen) darstellt.
Sofort kam zurück, dass man dies ja auch könne, jedoch die Ausländer innerhalb des Hauses hätte darstellen müssen, und nicht als Anbau, da dies ja Integration verhindere.
Diese Meinung kann ich immer noch nicht verstehen, da nunmal Unterschiede bestehen, Migration eine neue Sache ist, und deswegen auch sehr passend als Anbau dargestellt ist.
Jetzt ist meine Frage: Kann das Modell wirklich missverstanden werden? Erkenne ich das nur nicht auf Grund meiner politischen Einstellung?

Außerdem interessiert mich noch folgendes: Das generell an Schulen und Lehreinrichtungen der politische Diskurs sehr Links dominiert ist, ist wohl nicht zu bestreiten. Doch ist das noch auf einem demokratischen Maße? Sollten Maßnahmen ergriffen werden, um Jugendlichen eine neutrale Meinungsbildung zu gewährleisten?

*Bild vom Hausmodell der sozialen Schichten: http://www.bpb.de/cache/images/7/198047 ... .jpg?027B6


Migration ist keine neue Sache. Es gab immer Migration nach Deutschland und Immigration aus Deutschland. Das nur am Rande.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Tannhäuser
Beiträge: 20
Registriert: Mi 28. Feb 2018, 14:14

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Tannhäuser » Mi 28. Feb 2018, 21:40

Skull hat geschrieben:(28 Feb 2018, 19:44)

DAS habe ich ja weder geschrieben, noch behauptet, noch gemeint.

Ich verstehe nicht, wie man so etwas grundlegendes in meinem Text durcheinander bringen kann. :D

mfg


Ich habe geschrieben:" [...] auch wenn politisch rechts nicht gleich gegen das GG und die Werte verstößt. [...]"
Daraufhin hast du geschrieben:" Und natürlich Verstoßen sehr rechte Positionen, Gedanken und Meinungen gegen die Werte des GG."
Damit hast du natürlich erst einmal Recht, doch du vermischt eben 2 Dinge. Ich spreche von politisch rechts, nie von Extremismus. Du jedoch antwortest mir, in dem du über Extremismus der rechten Ecke sprichst. Dadurch impliziere ich, dass du hier nicht den Unterschied erkannt hast/oder einfach vergessen hast. Den Extremismus hatte nie etwas mit dem von uns Beiden diskutierten Themen zu tun. Es ging lediglich um politisch rechts.
Tannhäuser
Beiträge: 20
Registriert: Mi 28. Feb 2018, 14:14

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Tannhäuser » Mi 28. Feb 2018, 21:45

Alter Stubentiger hat geschrieben:(28 Feb 2018, 20:32)

Migration ist keine neue Sache. Es gab immer Migration nach Deutschland und Immigration aus Deutschland. Das nur am Rande.


Ich spreche hier aber von Migration in diesem Ausmaß. Außerdem muss unterschieden werden, woher die Migration kommt. Noch nie gab es eine Einwanderung von so vielen Menschen mit so unterschiedlichen Werten/Normen nach Deutschland. Ein Russland deutscher ist deutlich ähnlicher als ein Afgahne, sei es jetzt äußerlich oder auch kulturell. Deswegen ist es in meinen Augen eben doch eine relativ neue Sache der vergangenen Jahrzehnte. Hätte ich klarer formulieren müssen.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19286
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Skull » Mi 28. Feb 2018, 21:52

Rob Schuberth hat geschrieben:(28 Feb 2018, 20:01)

Gute Hinweise....thanks :thumbup: :thumbup: :thumbup:

und ?

Hier ist doch...schon vor "seiner" Erkenntnis erklärt worden,
das einige Dinge für Deutsche...und einige Dinge für ALLE ... bindend sind.

Nur weil er sich einen Artikel herauspickt, gelten die wichtigsten Grundrechte natürlich für alle.

Auch wenn es manchen "Demokraten" nicht passt. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19286
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Skull » Mi 28. Feb 2018, 22:00

Tannhäuser hat geschrieben:(28 Feb 2018, 21:40)

Ich habe geschrieben:" [...] auch wenn politisch rechts nicht gleich gegen das GG und die Werte verstößt. [...]"

Daraufhin hast du geschrieben:" Und natürlich Verstoßen sehr rechte Positionen, Gedanken und Meinungen gegen die Werte des GG."

Damit hast du natürlich erst einmal Recht, doch du vermischt eben 2 Dinge.
Ich spreche von politisch rechts, nie von Extremismus.
Du jedoch antwortest mir, in dem du über Extremismus der rechten Ecke sprichst.

Dadurch impliziere ich, dass du hier nicht den Unterschied erkannt hast/oder einfach vergessen hast.

Den Extremismus hatte nie etwas mit dem von uns Beiden diskutierten Themen zu tun.
Es ging lediglich um politisch rechts.

Ich vermische nichts.

Du verstehen deutsche Sprache ?

Ich schrieb von sehr rechten Positionen.
Ich habe nie das Wort Rechtsextrem(ismus) verwandt.

Solche Spiele kannst Du bei mir lassen. Funktioniert nicht.
Kannst Du gerne in der Schule machen...

Elementare Grundrechte gelten in Deutschland für jeden. Punkt. Das zum Thema Demokratie. :)

Egal, ob es mancher anders wünscht.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Tannhäuser
Beiträge: 20
Registriert: Mi 28. Feb 2018, 14:14

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Tannhäuser » Mi 28. Feb 2018, 22:09

Skull hat geschrieben:(28 Feb 2018, 22:00)

Ich vermische nichts.

Du verstehen deutsche Sprache ?

Ich schrieb von sehr rechten Positionen.
Ich habe nie das Wort Rechtsextrem(ismus) verwandt.

Solche Spiele kannst Du bei mir lassen. Funktioniert nicht.
Kannst Du gerne in der Schule machen...

Elementare Grundrechte gelten in Deutschland für jeden. Punkt. Das zum Thema Demokratie. :)

Egal, ob es mancher anders wünscht.

mfg


Wie kommst Du darauf, ich würde mit dir spielen?
"Sehr rechts" und "Rechtsextremismus" korrespondiert in meinen Augen.
Eine Definition von Rechtsextremismus:"[..] eine radikale politische Einstellung, die demokratiefeindlich ist [...]"
Wenn du davon sprichst, dass "sehr Rechte" Einstellungen dem GG widersprechen, heißt dass, sie sind (vermutlich) Demokratiefeindlich. Das bedeutet im Umkehrschluss, es handelt sich um Rechtsextremismus, womit wir wieder bei der Vermischung von "Rechts" und "Rechtsextremismus" sind.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19286
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Skull » Mi 28. Feb 2018, 22:10

Tannhäuser hat geschrieben:(28 Feb 2018, 22:09)

Wie kommst Du darauf, ich würde mit dir spielen?
"Sehr rechts" und "Rechtsextremismus" korrespondiert in meinen Augen.

Dein Fehler. Nicht meiner. ;)

Und Menschen, die nur die Grundrechte für Deutsche beachten wollen...sind ja Demokratiefeindlich...

...oder ? :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4412
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Fuerst_48 » Mi 28. Feb 2018, 23:07

Skull hat geschrieben:(28 Feb 2018, 22:10)

Dein Fehler. Nicht meiner. ;)

Und Menschen, die nur die Grundrechte für Deutsche beachten wollen...sind ja Demokratiefeindlich...

...oder ? :D

mfg

Hoffentlich sind in ein paar Jahren/Jahrzehnten die Grundrechte nicht nur mehr das Papier wert, auf dem sie gedruckt stehen... :?:
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 28. Feb 2018, 23:37

Skull hat geschrieben:(28 Feb 2018, 15:45)

Und natürlich verstossen... sehr rechte ... Positionen, Gedanken und Meinungen gegen die Werte des GG.

Wie auch ... sehr linke ... Positionen, Gedanken und Meinungen gegen die Werte des GG verstoßen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19286
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Skull » Do 1. Mär 2018, 00:01

Tom Bombadil hat geschrieben:(28 Feb 2018, 23:37)

Wie auch ... sehr linke ... Positionen, Gedanken und Meinungen gegen die Werte des GG verstoßen.

Vollkommene Zustimmung.

Ich frage mich aber, was Du damit mitteilen möchtest. Im Kontext des Verlaufs der Diskussion.

Der User schreibt, er wäre "rechts". Wirbt (eher) für "rechte" Positionen.
Und DARAUF gibt es dann Antworten.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 1. Mär 2018, 10:05

Und? Was ist an "rechts" schlimm? Früher bezeichnete man so stinknormale CDU'ler und deren Wähler, sie sich selber auch, wimre. Seit dem - auch hier im Forum - völlig aus dem Ruder gelaufenen "Kampf gegen Rechts" ist der Begriff aber völlig verbrannt, jeder denkt direkt an Nazis und Fackelzüge.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19286
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Skull » Do 1. Mär 2018, 10:21

Tom Bombadil hat geschrieben:(01 Mar 2018, 10:05)

jeder denkt direkt an Nazis und Fackelzüge.

Ich...nicht. ;)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste