Kostenloser ÖPNV

Moderator: Moderatoren Forum 4

Wozu tendiert Ihr?

Dafür.
31
50%
Eher dafür, aber ...
6
10%
Keine Meinung / unentschlossen
2
3%
Eher dagegen, aber ...
4
6%
Dagegen.
19
31%
 
Abstimmungen insgesamt: 62
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14060
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Kostenloser ÖPNV

Beitragvon Teeernte » Di 13. Feb 2018, 17:55

garfield336 hat geschrieben:(13 Feb 2018, 15:51)

Nana, das hat eher was mit privat und staatlich zu tun.

Der Staat könnte durchaus auch die kostengünstige Toiletten sauber machen, das wollen die aber offenbar nicht.


Ich bin der selben Meinung..... was aber - bei mir....Spam ist.... :D :D :D
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11049
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kostenloser ÖPNV

Beitragvon Cat with a whip » Di 13. Feb 2018, 18:08

Da verschoben hier nochmal der politico-link aus dem SPON-Bericht eine Seite zuvor mit der Stellungnahme der Regierung.

Eine der Maßnahmen: “Freier öffentlicher Nahverkehr: Zusammen mit den Ländern und der kommunalen Ebene erwägen wir, den öffentlichen Nahverkehr gratis anzubieten, um die Zahl der Privatfahrzeuge zu reduzieren.” Die Minister kündigen weiter an: Die neue Regierung “wird sofort einen neuen gesetzlichen Rahmen vorschlagen, mit dem Zweck, Bundesländer und Städte zu ermächtigen, bindende Anforderungen und Emissionsgrenzwerte für Busse und Taxis zu erlassen.” Dies soll “so bald wie möglich, spätestens zum Jahresende in Kraft treten.”

“Niedrigemissionszonen” für den Schwerlastverkehr “in wichtigen und großen Teilen der Stadtgebiete” sollen die Stickoxid-Emissionen senken. Ein weiterer Baustein: “Steuerliche Maßnahmen, um die Flottenerneuerung zu fördern.” Die Minister schreiben: “Wir werden substanzielle zusätzliche Anreize für Elektrofahrzeuge bereitstellen, insbesondere durch steuerliche Vorteile für Unternehmen und höhere Subventionen für Niedrigemissions-Taxis und Nutzfahrzeug- und öffentliche Flotten.” Nachrüstung der Stinker, “wenn technisch machbar und wirtschaftlich machbar”, runden das Paket ab.

Wenn das nicht hilft: (limitierte) Fahrverbote. “Wenn nötig, werden wir unsere Städte dabei unterstützen, wirksame Verkehrsbeschränkungen in ausgewiesenen Straßen einzuführen.” Mitte März will die Kommission entscheiden, ob sie Deutschland (und andere) wegen mangelnden Respekts vor Luftschutz-Grenzwerten vor den Europäischen Gerichtshof bringt, sagte Sprecherin Mina Andreeva. Ihre Aktionspläne haben wie Deutschland alle betroffenen EU-Länder demnach brav und wie verlangt bis vergangenen Freitag eingereicht. Beruhigend zu sehen, dass die Verrichtung laufender und zukunftsgerichteter Amtsgeschäfte noch nicht dem allgemeinen Tohuwabohu zum Opfer gefallen ist.


https://www.politico.eu/newsletter/morg ... ner-sache/
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27407
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Kostenloser ÖPNV

Beitragvon jack000 » Di 13. Feb 2018, 18:12

garfield336 hat geschrieben:(13 Feb 2018, 15:51)

Nana, das hat eher was mit privat und staatlich zu tun.

Der Staat könnte durchaus auch die kostengünstige Toiletten sauber machen, das wollen die aber offenbar nicht.

Das ist nicht der Punkt. Es geht darum wie mit etwas umgegangen wird was Geld kostet verglichen damit wie mit etwas umgegangen wird was kostenlos zur Verfügung gestellt wird.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27407
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Kostenloser ÖPNV

Beitragvon jack000 » Di 13. Feb 2018, 18:17

Das Ganze hier ist eine Phantomdiskussion. In den Städten wo die ÖPNV-Anbindungen gut sind, werden diese auch intensiv genutzt und da fahren keine leeren Busse und Bahnen durch die gegen. Sondern speziell in der Rush hour ist auch der ÖPNV brechend voll.
=> Es also nicht der Preis das Hindernis. Wenn man mehr ÖPNV-Nutzer haben will muss erst das Angebot erhöht werden!
Im ländlichen Raum sind die Verbindungen schlecht und da ist auch ein kostenloses Angebot kein Grund umzusteigen wenn sich die Fahrzeit erheblich erhöht.

Bezahlt werden soll dieses ja wieder von den Autofahrern. Ich finde das aber als Frechheit wenn mir Geld für etwas abgeknöpft wird wenn das Angebot nicht das ist. Dabei wohne ich nicht im ländlichen Raum sondern im Großraum Stuttgart, müsste dann aber trotzdem mehr als eine Verdreifachung der Zeit bei der Fahrt zur Arbeit hinnehmen.
Da wäre die schnellste Verbindung 1:47 Std. verglichen mit knapp 30 Minuten mit dem MIV.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Maikel
Beiträge: 167
Registriert: So 4. Jun 2017, 18:44

Re: Endlich Bewegung: Regierung erwägt kostenlosen Nahverkehr

Beitragvon Maikel » Di 13. Feb 2018, 18:18

Cat with a whip hat geschrieben:(13 Feb 2018, 17:21)Und Energiesparen kann man damit ohnehin. Sicherlich wird man dann das Budget wie auch die Zahl der Fahrzeuge erhöhen müssen, nicht dass Engpässe bei Finanierung und Kapazitäten entstehen.

Wenn die Zahl der Fahrzeuge erhöht wird, dann ist das erstmal das Gegenteil von Energiesparen.

Voraussetzung für einen Energiespareffekt wäre, daß von den zusätzlichen Fahrgästen ein erheblicher Anteil vom Auto umsteigt; daran glaube ich nicht. Das Auto wird nicht aus Kostengründen genutzt, sondern wg. Komfort und Zeitersparnis.

Einen kostenlosen ÖPNV würde zusätzlich genutzt z.B. von
- bisherigen Radfahrern; zumindest solchen, die heute aus Kostengründen das Rad nutzen;
- Spazierfahrern, die eine kostenlose Stadtrundfahrt genießen; geheizt und mit kostenlosem WLAN;
- und Menschen, die, weil es nix kostet, zu zusätzlichen Fahrten verleitet werden; die z.B. ins Stadtzentrum fahren, statt vor Ort im Stadtteil einzukaufen.

Die zusätzlich notwendigen Bahnen und Busse werden also zu zusätzlichem Energieverbrauch, und somit zu zusätzlicher Luftbelastung führen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14060
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Kostenloser ÖPNV

Beitragvon Teeernte » Di 13. Feb 2018, 18:25

jack000 hat geschrieben:(13 Feb 2018, 18:12)

Das ist nicht der Punkt. Es geht darum wie mit etwas umgegangen wird was Geld kostet verglichen damit wie mit etwas umgegangen wird was kostenlos zur Verfügung gestellt wird.


Eine Toilette und (beheizte) Sitzplätze im Wartebereich - im Bahnhof //Busbahnhof gab es schon mal....

Aber ja - damals ging es um die Reisenden.

Nun....heute - um die NICHT Reisenden.

Für die Reisenden war der Bahnhof/Wartefläche TEIL des Ticketpreises......

Erst die "Öffnung" des Bahnhofs als ErsatzWohnheim liess diesen Teil verkommen.

Warm/Trocken ? -----dann kann man 10 Runden Hotel Bahn fahren !

Warum soll man an der Endhaltestelle aussteigen ? Da sollte man vor der EU eine Klage einreichen !!
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27407
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Endlich Bewegung: Regierung erwägt kostenlosen Nahverkehr

Beitragvon jack000 » Di 13. Feb 2018, 18:28

Maikel hat geschrieben:(13 Feb 2018, 18:18)Einen kostenlosen ÖPNV würde zusätzlich genutzt z.B. von
- bisherigen Radfahrern; zumindest solchen, die heute aus Kostengründen das Rad nutzen;
- Spazierfahrern, die eine kostenlose Stadtrundfahrt genießen; geheizt und mit kostenlosem WLAN;
- und Menschen, die, weil es nix kostet, zu zusätzlichen Fahrten verleitet werden; die z.B. ins Stadtzentrum fahren, statt vor Ort im Stadtteil einzukaufen.

Fahrradfahrer glaube ich noch nicht mal da diese häufig aus Überzeugung Fahrrad fahren und Studenten haben sowieso ein ÖPNV-Ticket.
Auch Hartz4-Aufstocker bekommen bereits Tickets für den Weg zur Arbeit und die entsprechenden Zonen können auch privat genutzt werden. D.h. auch dadurch hätte man nicht mehr Fahrgäste.

Aber wesentlich wird die Obdachlosen- ,Trinker- und Drogenszene das Angebot zusätzlich nutzen was dazu führen wird das wiederum andere dann auf den ÖPNV verzichten.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Kostenloser ÖPNV

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Di 13. Feb 2018, 18:30

ich hab irgendwo gelesen, dass in münchen immer noch 2/3 der pendler mit dem auto fahren, weil der öpnv so teuer ist. kollegin von mir fährt mit einem privaten kleinwagen täglich von freising nach münchen und hat 3 mitfahrer. das ist 1. billiger als der öpnv, aber außerdem ist sie noch viel schneller im büro.
ich bin deswegen für kostenlosen öpnv. in den stoßzeiten sind die ubahnen trotz 5-min takt aber schon überfüllt. mit kinderwagen oder reisekoffer braucht man da schon viel glück um mitzukommen. da müssten lösungen gefunden werden.entgegen meinem ruf fahre ich in münchen schon jeden weg mit der ubahn, wenn es geht. wäre die fahrt kostenlos, würde ich wohl auch bus und tram nutzen, s-bahn weniger...- :|
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11049
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Endlich Bewegung: Regierung erwägt kostenlosen Nahverkehr

Beitragvon Cat with a whip » Di 13. Feb 2018, 18:33

Maikel hat geschrieben:(13 Feb 2018, 18:18)

Wenn die Zahl der Fahrzeuge erhöht wird, dann ist das erstmal das Gegenteil von Energiesparen.

Voraussetzung für einen Energiespareffekt wäre, daß von den zusätzlichen Fahrgästen ein erheblicher Anteil vom Auto umsteigt; daran glaube ich nicht. Das Auto wird nicht aus Kostengründen genutzt, sondern wg. Komfort und Zeitersparnis.

Einen kostenlosen ÖPNV würde zusätzlich genutzt z.B. von
- bisherigen Radfahrern; zumindest solchen, die heute aus Kostengründen das Rad nutzen;
- Spazierfahrern, die eine kostenlose Stadtrundfahrt genießen; geheizt und mit kostenlosem WLAN;
- und Menschen, die, weil es nix kostet, zu zusätzlichen Fahrten verleitet werden; die z.B. ins Stadtzentrum fahren, statt vor Ort im Stadtteil einzukaufen.

Die zusätzlich notwendigen Bahnen und Busse werden also zu zusätzlichem Energieverbrauch, und somit zu zusätzlicher Luftbelastung führen.


Ich finde ja auch schlimm dass dann Fußgänger auf die Idee kommen könnten sich kostenlos umherfahren zu lassen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Endlich Bewegung: Regierung erwägt kostenlosen Nahverkehr

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Di 13. Feb 2018, 18:34

jack000 hat geschrieben:(13 Feb 2018, 18:28)
...
Aber wesentlich wird die Obdachlosen- ,Trinker- und Drogenszene das Angebot zusätzlich nutzen was dazu führen wird das wiederum andere dann auf den ÖPNV verzichten.
in münchen kriegen diese klientel konsequent platzverweise, die auch hart durchgesetzt werden, sogar dann, wenn sie eine gültige fahrkarte besitzen und zu lange "auf jemand warten".
also für münchen jedenfalls gelten deine befürchtungen nicht...- :|
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27407
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Kostenloser ÖPNV

Beitragvon jack000 » Di 13. Feb 2018, 18:40

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(13 Feb 2018, 18:30)ich hab irgendwo gelesen, dass in münchen immer noch 2/3 der pendler mit dem auto fahren, weil der öpnv so teuer ist.

Glaube ich nicht. ÖPNV schlägt das Auto um Längen was den Preis betrifft.
kollegin von mir fährt mit einem privaten kleinwagen täglich von freising nach münchen und hat 3 mitfahrer. das ist 1. billiger als der öpnv, aber außerdem ist sie noch viel schneller im büro.

Wenn man sich die Benzinkosten zu viert teilt kommt da schon was bei rum, ist aber die Ausnahme. Ebenso ist sie schneller im Büro => folglich ist entweder die Verbindung beschissen oder es ist so wenig Verkehr, dass es fließend läuft und so auch ein kostenloser ÖPNV kein Grund zum Umsteigen wäre.

ich bin deswegen für kostenlosen öpnv. in den stoßzeiten sind die ubahnen trotz 5-min takt aber schon überfüllt. mit kinderwagen oder reisekoffer braucht man da schon viel glück um mitzukommen.

Genau das Problem habe ich angesprochen, es muss erst das Angebot geschaffen werden!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Maikel
Beiträge: 167
Registriert: So 4. Jun 2017, 18:44

Re: Endlich Bewegung: Regierung erwägt kostenlosen Nahverkehr

Beitragvon Maikel » Di 13. Feb 2018, 18:41

jack000 hat geschrieben:(13 Feb 2018, 18:28)

Fahrradfahrer glaube ich noch nicht mal da diese häufig aus Überzeugung Fahrrad fahren

Genau deshalb habe ich von den Radfahrern geschrieben, die das Rad aus Kostengründen nutzen.

Der Kommenar in der NZZ
https://www.nzz.ch/wirtschaft/deutschland-erwaegt-gratis-oev-in-staedten-doch-die-mobilitaet-ist-schon-jetzt-zu-billig-ld.1356994
bestätigt meine Ansicht; daraus:

"Wer bisher Velo fuhr oder zu Fuss unterwegs war, wird nun viel öfter auf den öV umsteigen. Busse und Trams wären mit der zusätzlichen Nachfrage überlastet, auch auf Kurzstrecken. Dann muss man ausbauen, und die Kosten werden explodieren. Anschauungsmaterial liefert hierfür die belgische Stadt Hasselt, wo 2014 der Gratis-ÖV nach 17 Jahren wieder abgeschafft wurde."
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11049
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kostenloser ÖPNV

Beitragvon Cat with a whip » Di 13. Feb 2018, 18:49

Furchtbar wenn die Fussgänger den ÖNVP nutzen würden, denn das würde ja mehr Energieverbrauch bedeuten. Es wäre ja auch besser wenn Renter besser ihre Spassrundfahrten in Städten im PKW machen, denn schliesslich ist der Komfort ausschlaggebend. Man stelle sich vor die Gratis-Fahrer würden der arbeitenden Bevölkerung die Plätze in Strassenbahnen streitig machen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27407
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Endlich Bewegung: Regierung erwägt kostenlosen Nahverkehr

Beitragvon jack000 » Di 13. Feb 2018, 19:00

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(13 Feb 2018, 18:34)

in münchen kriegen diese klientel konsequent platzverweise, die auch hart durchgesetzt werden, sogar dann, wenn sie eine gültige fahrkarte besitzen und zu lange "auf jemand warten".
also für münchen jedenfalls gelten deine befürchtungen nicht...- :|

Das ist dann eher verhaltensbedingt und betrifft zumeist den Hauptbahnhof. Wenn der ÖPNV kostenlos ist, dann verlagert sich diese Klientel auch dorthin.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Endlich Bewegung: Regierung erwägt kostenlosen Nahverkehr

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Di 13. Feb 2018, 19:14

jack000 hat geschrieben:(13 Feb 2018, 19:00)

Das ist dann eher verhaltensbedingt und betrifft zumeist den Hauptbahnhof. Wenn der ÖPNV kostenlos ist, dann verlagert sich diese Klientel auch dorthin.

nein, das betrifft die komplette ubahn, die komplett kamera überwacht ist. hängen da immer die gleichen personen rum, kommen die netten leute von der polizei und erteilen einen platzverweis.

im zwischengeschoß des stachus gabs mal ein paar pe.... wohnsitzlose, die dort tagsüber gebettelt und campiert haben. der prominenteste unter ihnen hatte platzverweise im wert von 50.000 euro angesammelt. er wurde nur aus mitleid nicht zwangsweise entfernt. das war ein großes politikum in der lokalen presse. einen dealer oder alki mit wohnsitz hätte man längst entfernt.

im gleichen stachus-zwischengeschoß hat sich vor 15 jahren mal eine vietnamesische zigarettenmafia breit gemacht. da hat die münchner polizei 6 monate zugeschaut, bis sie auch wirklich den letzten hintermann ermittelt hatten, dann haben sie den ganzen clan bei einer einzigen razzia komplett ausgehoben.
...- :D
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Endlich Bewegung: Regierung erwägt kostenlosen Nahverkehr

Beitragvon Provokateur » Di 13. Feb 2018, 19:17

Maikel hat geschrieben:"Wer bisher Velo fuhr oder zu Fuss unterwegs war, wird nun viel öfter auf den öV umsteigen. Busse und Trams wären mit der zusätzlichen Nachfrage überlastet, auch auf Kurzstrecken. Dann muss man ausbauen, und die Kosten werden explodieren. Anschauungsmaterial liefert hierfür die belgische Stadt Hasselt, wo 2014 der Gratis-ÖV nach 17 Jahren wieder abgeschafft wurde."


Dann muss man eben die Taktung erhöhen und längere Trams fahren lassen, ist ja nicht so, dass da nur zwei Wagons dranpassen.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27407
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Endlich Bewegung: Regierung erwägt kostenlosen Nahverkehr

Beitragvon jack000 » Di 13. Feb 2018, 19:17

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(13 Feb 2018, 19:14)nein, das betrifft die komplette ubahn, die komplett kamera überwacht ist. hängen da immer die gleichen personen rum, kommen die netten leute von der polizei und erteilen einen platzverweis.

im zwischengeschoß des stachus gabs mal ein paar pe.... wohnsitzlose, die dort tagsüber gebettelt und campiert haben. der prominenteste unter ihnen hatte platzverweise im wert von 50.000 euro angesammelt. er wurde nur aus mitleid nicht zwangsweise entfernt. das war ein großes politikum in der lokalen presse. einen dealer oder alki mit wohnsitz hätte man längst entfernt.

=> Also genau das was ich gesagt hatte! Auch Platzverweise hatten also nicht mal eine Wirkung!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Endlich Bewegung: Regierung erwägt kostenlosen Nahverkehr

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Di 13. Feb 2018, 19:24

jack000 hat geschrieben:(13 Feb 2018, 19:17)

=> Also genau das was ich gesagt hatte! Auch Platzverweise hatten also nicht mal eine Wirkung!
das war nur, weil der typ prominent in der lokalen presse war und sich nutzer des öpnv dafür ausgesprochen hatten, den mann in ruhe zu lassen.
irgendwann wurde er in einen therapieplatz im betreuten wohnen vermittelt und diese "offene" pennerszene war weg...- :rolleyes:
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
immernoch_ratlos
Beiträge: 2028
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Kostenloser ÖPNV

Beitragvon immernoch_ratlos » Di 13. Feb 2018, 22:31

Womöglich muss man das Ganze auch mal von "außen" sehen - Hier die "Neue Zürcher Zeitung" meint :
"Deutschland erwägt Gratis-ÖV in Städten. Doch die Mobilität ist schon jetzt zu billig."
Berlin verfällt angesichts einer drohenden Klage durch die EU-Kommission offenbar in Panik: Man erwägt, in fünf Modellstädten den öffentlichen Verkehr gratis anzubieten. Dabei sind bisherige Erfahrungen ernüchternd.

Wer die Produktion von Milch subventioniert, erhält einen Milchsee. Und wer den Verkehr noch billiger macht, der erntet noch mehr davon. Die deutsche Regierung dagegen ist überzeugt, dass sie die ökonomischen Gesetze aushebeln kann.
weiter gibt es schon anderen Orts solche Versuche ? - wie sind da die Erfahrungen ? Offensichtlich schon :
Was wird passieren, wenn der öV in den Städten gratis wird? Wer bisher Velo fuhr oder zu Fuss unterwegs war, wird nun viel öfter auf den öV umsteigen. Busse und Trams wären mit der zusätzlichen Nachfrage überlastet, auch auf Kurzstrecken. Dann muss man ausbauen, und die Kosten werden explodieren.

Anschauungsmaterial liefert hierfür die belgische Stadt Hasselt, wo 2014 der Gratis-ÖV nach 17 Jahren wieder abgeschafft wurde.

In der estnischen Hauptstadt Tallinn ist die Nutzung des öV für die Einheimischen seit 2013 gratis. Bus und Bahn werden zwar öfter genutzt, aber der Autoverkehr ging nicht zurück. Man ist einfach noch mobiler, aber eine Verlagerung gab es nicht.
Es scheint andere Möglichkeiten zu geben - nur müsste man da wohl "unpopuläre Politik" betreiben - selten werden die Verkünder von "Blut - Schweiß und Tränen" wiedergewählt. So drastisch ist es dann doch nicht nur eben unangenehm :
Was gälte es stattdessen zu tun? Wollen Städte weniger Autos im Zentrum haben, könnten sie an höhere Gebühren fürs Parkieren denken (was unpopulär ist).

Grossstädten böte sich das Mobility-Pricing an, bei dem Gebühren bei der Einfahrt in die Stadt erhoben werden, die nach Zeiten und Strecken variieren.

Solche Massnahmen helfen der Umwelt.

Wenn dagegen der öV gratis wird, entfernt man sich noch mehr von der Kostenwahrheit, statt dieser näher zu kommen.
Das waren die Schweizer - doch wie der Tagesspiegel schon am 03.12.2013 also vor drei Jahren feststellte :
Quelle
Diskussion um Gratis-Fahrten in Berlin Kostenloser Nahverkehr ist in anderen Städten gescheitert
Die Idee vom kostenfreien Nahverkehr wurde anderswo schon umgesetzt – und wieder abgeschafft.

Weltweite Erfahrungen mit kostenlosem Nahverkehr
Erfahrungen mit kostenfreien „Öffis“ gibt es rund um die Welt. Gerade hat die estnische Hauptstadt Tallinn die zu Jahresbeginn eingeführte Freifahrt für die rund 400 000 Einwohner von Bahnen und Stadtbussen auf die Regionalzüge ausgeweitet, weil die Busse auch durch Umsteiger überlastet wurden, die das Geld für den Zug sparen wollten.

Die Gratisnutzung ist auf die Einwohner beschränkt. Ob die Stadt sich das Angebot langfristig leisten kann, ist unklar.

Andere sind schon gescheitert. Im belgischen Hasselt wurde die freie Fahrt in den meisten Bussen nach 17 Jahren gerade abgeschafft.
1997 war sie eingeführt worden, weil die Stadt trotz – oder wegen – immer weiter ausgebauter Straßen im Verkehr erstickte.

Die Zuschüsse für den Bus wurden aus eingesparten Straßenbauprojekten und der Parkraumbewirtschaftung generiert. Die Nutzerzahl vervierfachte sich – und am Ende kapitulierte die Stadt, weil das Geld nicht reichte.
Weiter im Text :
Tagesspiegel hat geschrieben:Seattle und Portland stellten Gratisfahrten wieder ein
Auch die Millionenstadt Seattle an der US-Westküste und Portland im Staat Oregon haben die Gratisfahrten in der City 2012 nach jeweils fast 40 Jahren abgeschafft.

Anlass in Portland war eine Finanzierungslücke, aber schon vorher hatte es Probleme gegeben, weil Busse wegen vieler Kurzstreckenfahrgäste langsamer vorankamen, Passagiere ohne Ticket in die Außenbezirke weiterfuhren und unerwünschte Mitfahrer wie Drogendealer angelockt wurden.

In Brandenburg hatten Lübben und Templin ebenfalls Buslinien zeitweise auf kostenlosen Betrieb umgestellt – aber dort wären sie sonst eingestellt worden, weil kaum jemand mitfuhr und die Fahrscheine ohnehin nicht einmal 20 Prozent der Kosten deckten.

In Berlin bewältigen Busse und Bahnen dagegen schon jetzt den Andrang in Spitzenzeiten kaum. Auch machen die Einnahmen aus dem Fahrscheinverkauf hier mehr als die Hälfte des Budgets aus, die dann wegfielen. Wie teuer die Infrastruktur dafür – Druck der Tickets, Verkauf, Kontrollen – ist, sagen weder Bahn noch BVG.
Muss man das wirklich alles nochmal und mit großem Aufwand wiederholen ? Bei solchen Ergebnissen ? Kann man da nicht mal ZUERST evaluieren ?

Nein ganz sicher nicht ! Wegen der Versäumnisse die sich angesammelt haben - Betrug an allen Ecken - Versagen der Verkehrspolitik - offensichtliche "Partnerschaften" mit der Industrie. Nun stehen für 9 EU-Staaten millionenschwere Strafen wegen jahrelanger Vertragsverletzung an. D kann da wohl keinen Deal mehr machen - also bietet man diese Mickymauslösung an und hofft - ja auf was denn ?

In wenigen Tagen am 22. Februar muss das Bundesverwaltungsgericht eine lang erwartetes Urteil fällen - kaum annehmbar, das sich die Richter auf Jahre hinaus vertrösten lassen - werden wohl kaum versuchen geltendes Recht zu beugen. Womöglich wird nun der "öffentliche Verkehr" eine "riesen Geschäft" - wenn ganze Fahrzeugkolonnen "draußen bleiben müssen" - jedenfalls dann, wenn die Kapazitäten dafür überhaupt ausreichen werden - höchst zweifelhaft - jedenfalls dann, wenn die Masse der Berufspendler rein und später wieder raus will... :dead:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10212
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Kostenloser ÖPNV

Beitragvon garfield336 » Di 13. Feb 2018, 22:48

Meine Erfahrung ist, dass das wichtigste Komfort und Zeit ist.

Der Preis ist nicht so entscheidend.
Wenn man schneller und komfortabler ans Ziel kommt dann wird auch der OPNV genutzt.

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste