BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Do 8. Feb 2018, 18:09

Skull hat geschrieben:(08 Feb 2018, 18:00)

Die eine Billion, die Du mindestens pro Jahr dafür brauchst, bekommst Du damit nicht zusammen. :)

mfg

Es ist deutlich weniger.
Du vergisst dabei den Wegfall der bisherigen Transferleistungen.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19274
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Do 8. Feb 2018, 18:10

TheTank hat geschrieben:(08 Feb 2018, 18:09)

Es ist deutlich weniger.
Du vergisst dabei den Wegfall der bisherigen Transferleistungen.

:D :D :D

viewtopic.php?p=3943805#p3943805

Und die nachfolgenden Seiten.

u.a.

viewtopic.php?p=3944302#p3944302
viewtopic.php?p=3944344#p3944344

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Do 8. Feb 2018, 18:10

TheTank hat geschrieben:(08 Feb 2018, 18:07)

Das Modell setzt, wie Du ja selbst beschrieben hast, eine staatliche Grundversorgung als Aufgabe des Staates. Diese entspricht dem heutigen Grundfreibetrag.
Wenn so etwas nicht akzeptiert wird, weil die Mehrheit der Bevölkerung dagegen ist, um „die faulen Säcke“ mit finanziellem Druck zum Arbeiten zu bewegen, nicht zu ändern.
Kein Problem damit. Man sollte sich bloß nicht über Kinderarmut, soziale Verwahrlosung und das stehlen aus jeder Verantwortung wundern.


was hat die "Kinderarmut, die es gar nicht gibt, mit dem BGE zu tun?

alle diese "armen Kinder" leben in Bedarfsgemeinschaften, welche die GRUNDVERSORGUNG in Form der Regelsätze ( ALG II) plus Warmmiete bekommen

DIE hätten bei deinem BGE Modell teilweise WENIGER als heute

ein BGE von 750 Euro pro Kind ist natürlich aus dem Tacka-Tuckaland

das- gibt es ganz sicher NICHT
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Do 8. Feb 2018, 18:24


Okay. Hier fehlt dann die Einnahmenseite durch die wesentlich höhere Besteuerung der Einnahmen vom 1€ an.
Make Schaumburg-Lippe great again!
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Do 8. Feb 2018, 18:30

Realist2014 hat geschrieben:(08 Feb 2018, 18:10)

was hat die "Kinderarmut, die es gar nicht gibt, mit dem BGE zu tun?

alle diese "armen Kinder" leben in Bedarfsgemeinschaften, welche die GRUNDVERSORGUNG in Form der Regelsätze ( ALG II) plus Warmmiete bekommen

DIE hätten bei deinem BGE Modell teilweise WENIGER als heute

ein BGE von 750 Euro pro Kind ist natürlich aus dem Tacka-Tuckaland

das- gibt es ganz sicher NICHT

Richtig.
Diese Bedarfsgemeinschaften haben in der Tat teilweise weniger als jetzt.
Mitglieder dieser Bedarfsgemeinschaften haben aber auch einen wesentlich größeren Anreiz eine Arbeit aufzunehmen.
Wenn Klassenfahrten z.B. nicht mehr stattfinden können, weil Eltern das Geld fehlt, um ihre Kinder an so einer Veranstaltung teilnehmen lassen zu können, kann man schon von „Armut“ sprechen, denke ich.
Zuletzt geändert von TheTank am Do 8. Feb 2018, 18:30, insgesamt 1-mal geändert.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19274
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Do 8. Feb 2018, 18:30

TheTank hat geschrieben:(08 Feb 2018, 18:24)

Okay. Hier fehlt dann die Einnahmenseite durch die wesentlich höhere Besteuerung der Einnahmen vom 1€ an.

Nö. :D

Es ist lediglich festzustellen, das diejenigen die arbeiten werden ...
... und alle die irgendetwas konsumieren möchten,
etwa das DOPPELTE an Steuern zu zahlen hätten....ALLE die es betrifft.
Irgendwoher müssen ja die 100e von Milliarden herkommen.

Das WÄREN ja die notwendigen Einnahmen des Staates zur Finanzierung.

Good luck... :p
Skull hat geschrieben:(14 Jul 2017, 16:00)

Das "unfair" war bewusst mit ".
Du, ich und ein paar andere User sehen DAS ähnlich.

Aber denkst Du, das Menschen, die eine grössere Umverteilung und Gleichverteilung fordern,
(mit Ihren Parteien und Organisationen) DAS genauso sehen ?

Und es ist egal, ob man 200, 300 oder 500 Milliarden mehr an Steuern zu einer Finanzierung generieren müsste.
Die Steuern und Abgaben für diejenigen, die sie eben aufbringen müssen, wären extrem.

Dieses alles in einem Kontext mit Europa und der übrigen Welt. Wir leben auf keiner Insel...
das lässt alleine schon ein BGE in dieser Höhe wenig realistisch erscheinen.

Und BGE-Forderungen in Höhe von 1.300, 1.500 oder mehr sind PHANTASIE-Diskussionen.

DIe vermeintlichen Einsparungen an Verwaltungskosten ebenfalls eine Luftnummer.
Jeder, der sich auch nur mit den tatsächlichen Zahlungen und Zahlen unserer Volkswirtschaft beschäftigt,
sollte das erkennen.

Ich bin somit durch. Ich habe hier ausführlich "geliefert". Dimensionen anschaulich gemacht.
Und da ist es auch tatsächlich egal, ob meine Betrachtungen um 50 - 100 Milliarden nicht passen sollten.

Was ja in jedem Fall noch hinzukommt, sind Auswirkungen auf
-Steuerflucht
-Ausweichhandlungen
-Leistungsbereitschaft
-Konsumverhalten
-Beziehungen zum Ausland und Wanderungsbewegungen


WÜNSCHEN...kann man sich vieles.


mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Do 8. Feb 2018, 18:36

TheTank hat geschrieben:(08 Feb 2018, 18:30)

Richtig.
Diese Bedarfsgemeinschaften haben in der Tat teilweise weniger als jetzt.
Mitglieder dieser Bedarfsgemeinschaften haben aber auch einen wesentlich größeren Anreiz eine Arbeit aufzunehmen.


Warum sollte das bei den von mir angeführten Alleinerziehenden Müttern so sein?

Wenn Klassenfahrten z.B. nicht mehr stattfinden können, weil Eltern das Geld fehlt, um ihre Kinder an so einer Veranstaltung teilnehmen lassen zu können, kann man schon von „Armut“ sprechen, denke ich.


ich denke, DU weißt nicht, dass diese Klassenfahrten vom Jobcenter BEZAHLT werden
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Do 8. Feb 2018, 18:37

TheTank hat geschrieben:(08 Feb 2018, 18:24)

Okay. Hier fehlt dann die Einnahmenseite durch die wesentlich höhere Besteuerung der Einnahmen vom 1€ an.



da werden dir diejenigen, die das zahlen sollen, was husten...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Do 8. Feb 2018, 18:39

Skull hat geschrieben:(08 Feb 2018, 18:30)

Nö. :D

Es ist lediglich festzustellen, das diejenigen die arbeiten werden ...
... und alle die irgendetwas konsumieren möchten,
etwa das DOPPELTE an Steuern zu zahlen hätten....ALLE die es betrifft.
Irgendwoher müssen ja die 100e von Milliarden herkommen.

Das WÄREN ja die notwendigen Einnahmen des Staates zur Finanzierung.

Good luck... :p

mfg

Dann kommt das dabei raus:
TheTank hat geschrieben:(25 Jan 2018, 06:43)
Es verbleibt also bei 82,5Mio Einwohner eine Anzahl von 7,5 Millionen.
Hierbei kann man davon ausgehen, dass die Hälfte davon durch eigene Einnahmen zur Finanzierung des BGEs teilweise beitragen (versteuerter Zuverdienst mit Verrechnung).
Eine Netto-Auszahlung des BGE würde also 3,75Mio Personen und die Anteiligen (als Faktorberechnung 1,25Millionen) 5 Millionen Menschen betreffen. Nicht berücksichtigt sind die 1,5 (?) Mio Flüchtlinge, die kein BGE erhalten, aber ja ähnlich aus Staatsmitteln finanziert werden.
Wenn man von einem BGE in Höhe des Grundfreibetrags ausgeht (9000€), müssen also alle oben erwähnten zusammen aus ihren Steuermitteln 45Milliarden Euro zu einer Finanzierung des BGEs aufbringen.
Die Steuereinnahmen dieses Jahr werden wohl 735Milliarden betragen.
Denke, das wäre machbar, gerade wenn man die paar Milliarden Einsparungen für die Bürokratie gegen rechnet.
Make Schaumburg-Lippe great again!
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Do 8. Feb 2018, 18:41

Realist2014 hat geschrieben:[url=http://www.politik-forum.eu/viewtopic.php?p=4125497#p4125497] (08 Feb 2018, 18:36

ich denke, DU weißt nicht, dass diese Klassenfahrten vom Jobcenter BEZAHLT werden

Das weiß ich.
Komisch, dass die Begründung gerade von den Eltern kommt, die einen Job haben...
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Do 8. Feb 2018, 18:43

TheTank hat geschrieben:(08 Feb 2018, 18:41)

Das weiß ich.
Komisch, dass die Begründung gerade von den Eltern kommt, die einen Job haben...


da gibt es doch sicher Quellen für diese Behauptung...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19274
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Do 8. Feb 2018, 18:43

TheTank hat geschrieben:(08 Feb 2018, 18:39)

Dann kommt das dabei raus:

Hatten wir doch auch schon.

Ob ein Grundfreibetrag steuerfrei bleibt, oder ob man einen Grundfreibetrag auszahlen will.
ist ein kleiner.....Unterschied. :dead:

Die meisten und bekanntesten BGE Modelle wollen zwischen 750 und 1.500 Euro auszahlen.
Da bleibt es bei der Billion...oder mehr.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Do 8. Feb 2018, 18:45

Realist2014 hat geschrieben:(08 Feb 2018, 18:36)

Warum sollte das bei den von mir angeführten Alleinerziehenden Müttern so sein?

Weil sie einen Anreiz haben mehr Geld für ihre Kinder zur Verfügung zu haben, wenn sie nebenbei jobben?
Bisher tun sie es ja auch steuerfrei zum Mindestlohn. Teilweise mit sehr fragwürdigen Abrechnungsmethoden, btw.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Do 8. Feb 2018, 18:48

TheTank hat geschrieben:(08 Feb 2018, 18:45)

Weil sie einen Anreiz haben mehr Geld für ihre Kinder zur Verfügung zu haben, wenn sie nebenbei jobben?
Bisher tun sie es ja auch steuerfrei zum Mindestlohn. Teilweise mit sehr fragwürdigen Abrechnungsmethoden, btw.


Wer Vollzeit zum Mindestlohn arbeitet, der kann nicht mehr aufstocken.

bei einem BGE gibt es keinen Mindestlohn mehr

dann gibt es nur noch 3 Euro für diese Tätigkeiten

dann mach mal eine "Vergleichsrechnung" auf
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Do 8. Feb 2018, 18:49

Skull hat geschrieben:(08 Feb 2018, 18:43)

Hatten wir doch auch schon.

Ob ein Grundfreibetrag steuerfrei bleibt, oder ob man einen Grundfreibetrag auszahlen will.
ist ein kleiner.....Unterschied. :dead:

Die meisten und bekanntesten BGE Modelle wollen zwischen 750 und 1.500 Euro auszahlen.
Da bleibt es bei der Billion...oder mehr.

mfg

Richtig. Deswegen ja die Verrechnung nach Art eines Modell der negativen Einkommenssteuer.
Dann kommt es dazu nicht und auch nicht zu der angesprochenen FinanzAkrobatik.
Ist aber nur ein Diskussionsvorschlag, richtig.
Make Schaumburg-Lippe great again!
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Do 8. Feb 2018, 18:51

Realist2014 hat geschrieben:(08 Feb 2018, 18:48)

Wer Vollzeit zum Mindestlohn arbeitet, der kann nicht mehr aufstocken.

bei einem BGE gibt es keinen Mindestlohn mehr

dann gibt es nur noch 3 Euro für diese Tätigkeiten

dann mach mal eine "Vergleichsrechnung" auf

Mindestlohn ist nach dem Modell Voraussetzung um das BGE finanzieren zu können.
Hatten dieses meine ich aber schon einmal diskutiert.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Troh.Klaus
Beiträge: 838
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Troh.Klaus » Do 8. Feb 2018, 19:30

Dampflok94 hat geschrieben:(08 Feb 2018, 10:55)

Ich weiß ja nicht, was Du dir so alles wünscht. Das von dir genannte wünschen sich jedenfalls die Anhänger des BGE mitnichten. Selbstredend wird eine Gegenleistung erwartet. Aber eben nicht konkret wie z. B. bei einem Arbeitsvertrag.

syna, 07.Feb., 21:48:
Das "Bedingungslos" bezieht sich ganz einfach auf die
Tätigkeit und Finanzen eines jeden Menschen. Es bedeutet, dass
derjenige "bedingungslos" - egal, ob er Däumchen dreht, im
Pool plantscht
, wie'n Irrer malocht oder vornehme Aktiendeals
durchführt - dieses Grundeinkommen erhält.

Nette Gegenleistung, die da erwartet wird.
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Fr 9. Feb 2018, 03:40

Realist2014 hat geschrieben:(08 Feb 2018, 18:43)

da gibt es doch sicher Quellen für diese Behauptung...

Jo. Das Problem und die Diskusssion darüber existieren ja schon länger.
Soll aber hier nicht weiter das Thema sein.
https://www.mitmischen.de/diskutieren/topthemen/politikfeld_bildung/Bildung_und_Teilhabe/index.jsp
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12528
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Dampflok94 » Fr 9. Feb 2018, 08:37

Troh.Klaus hat geschrieben:(08 Feb 2018, 19:30)

Nette Gegenleistung, die da erwartet wird.

Was syna da schreibt ist völlig korrekt. Deswegen heißt es ja bedingungslos. Aber natürlich wird trotzdem eine Gegenleistung erwartet. Ist so ähnlich wie eine Vertrauenskasse. Man kann sich kostenlos bedienen. Erwartet wird was anderes.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Troh.Klaus
Beiträge: 838
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Troh.Klaus » Fr 9. Feb 2018, 16:17

Aha. Und was wird dann so als Gegenleistung erwartet?
Irres Malochen ja wohl nur von denen, die den ganzen Spass bezahlen sollen.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste