Liebe Palästinenser ...

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35885
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Liegestuhl » Mi 17. Jan 2018, 14:37

relativ hat geschrieben:(17 Jan 2018, 14:11)
Die subjektive Einschätzung der negativen Lebensumstände führen im Einzelfall zum Hass, auf den/diejenigen den/die man für seine Lebenumstände verantwortlich sieht.


Das wird im Fall der Palästinenser durch blanken Antisemitismus ausgehebelt.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23111
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon relativ » Mi 17. Jan 2018, 14:44

Liegestuhl hat geschrieben:(17 Jan 2018, 14:37)

Das wird im Fall der Palästinenser durch blanken Antisemitismus ausgehebelt.

Du meinst also, hätte es, das Sykes-Picot-Abkommen , den Holocoust und damit der noch stärkere Wunsch der Juden nach einen eigenen Staat, die 2 Staaten-Lösung und den daraus resultierenden Nahostkonflikt, nicht gegeben, wären die Pälästinenser noch immer kollektiv so Antisemitisch eingestellt?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35885
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Liegestuhl » Mi 17. Jan 2018, 14:55

relativ hat geschrieben:(17 Jan 2018, 14:44)

Du meinst also, hätte es, das Sykes-Picot-Abkommen , den Holocoust und damit der noch stärkere Wunsch der Juden nach einen eigenen Staat, die 2 Staaten-Lösung und den daraus resultierenden Nahostkonflikt, nicht gegeben, wären die Pälästinenser noch immer kollektiv so Antisemitisch eingestellt?


Nein. Ich meine, dass die Wut auf die Verantwortlichen der gegenwärtigen Lebensumstände durch blanken Antisemitismus ersetzt wurde.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23111
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon relativ » Mi 17. Jan 2018, 14:59

Liegestuhl hat geschrieben:(17 Jan 2018, 14:55)

Nein. Ich meine, dass die Wut auf die Verantwortlichen der gegenwärtigen Lebensumstände durch blanken Antisemitismus ersetzt wurde.

Ja mei, wenn man die Schuld bei Israel, den Juden und den Westen sieht, Hass entwickelt, ist das nunmal so. Was hat dies jetzt mit Kultur zu tun?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35885
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Liegestuhl » Mi 17. Jan 2018, 15:26

relativ hat geschrieben:(17 Jan 2018, 14:59)

Ja mei, wenn man die Schuld bei Israel, den Juden und den Westen sieht, Hass entwickelt, ist das nunmal so. Was hat dies jetzt mit Kultur zu tun?


Es gibt Kulturen, da ist dieser Antisemitismus tief verankert.

Mitunter manifestiert sich das in der Unfähigkeit die Schuld bei sich selbst zu suchen.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23111
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon relativ » Mi 17. Jan 2018, 15:29

Liegestuhl hat geschrieben:(17 Jan 2018, 15:26)

Es gibt Kulturen, da ist dieser Antisemitismus tief verankert.
Also bei der deutschen Kultur? Hm
Christlichen? Muslimischen? Wie tief in der Geschichte darf es sein?

Mitunter manifestiert sich das in der Unfähigkeit die Schuld bei sich selbst zu suchen.

Mitunter ist dies ein allzu menschliches Problem.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35885
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Liegestuhl » Mi 17. Jan 2018, 15:59

relativ hat geschrieben:(17 Jan 2018, 15:29)
Also bei der deutschen Kultur? Hm

Über welche Kultur haben wir denn gesprochen?
Mitunter ist dies ein allzu menschliches Problem.


In einem gewissen Maße gebe ich dir Recht. Wenn man es aber nach 70 Jahren nicht gemerkt hat, dass der gewaltsame Weg zu einem eigenen Staat ein Irrweg ist und immer noch die Schuld am eigenen Versagen bei den Juden, den Kolonisten, den USA, den Juden, der Demokratie, dem Kapitalismus, den Europäern, den Weltmächten und den Juden sucht, ist ein pathologischer Fall.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18041
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon think twice » Mi 17. Jan 2018, 16:08

Liegestuhl hat geschrieben:(17 Jan 2018, 15:59)

Über welche Kultur haben wir denn gesprochen?


In einem gewissen Maße gebe ich dir Recht. Wenn man es aber nach 70 Jahren nicht gemerkt hat, dass der gewaltsame Weg zu einem eigenen Staat ein Irrweg ist und immer noch die Schuld am eigenen Versagen bei den Juden, den Kolonisten, den USA, den Juden, der Demokratie, dem Kapitalismus, den Europäern, den Weltmächten und den Juden sucht, ist ein pathologischer Fall.

Worin haben sie denn versagt? Sollten sie deiner Meinung nach zu Kreuze kriechen und betteln: Bitte gebt uns unser Land zurück? Und meinst du, das würde irgendwen beeindrucken?
In Anbetracht der Tatsache, dass jedermann sich informieren kann über den Nahost-Konflikt, ist diese einseitige Schuldzuweisung nicht ueberzeugend. Für niemanden, der beiden Parteien objektiv gegenüber steht.

Ich halte es mit dem jüdischen Dirigenten (Name vergessen):

Sicherheit für Israel.
Gerechtigkeit für Palaestina.

Ich glaube, das trifft es ganz gut.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 11555
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Keoma » Mi 17. Jan 2018, 16:10

think twice hat geschrieben:(17 Jan 2018, 16:08)

Worin haben sie denn versagt? Sollten sie deiner Meinung nach zu Kreuze kriechen und betteln: Bitte gebt uns unser Land zurück? Und meinst du, das würde irgendwen beeindrucken?
In Anbetracht der Tatsache, dass jedermann sich informieren kann über den Nahost-Konflikt, ist diese einseitige Schuldzuweisung nicht ueberzeugend. Für niemanden, der beiden Parteien objektiv gegenüber steht.

Ich halte es mit dem jüdischen Dirigenten (Name vergessen):

Sicherheit für Israel.
Gerechtigkeit für Palaestina.

Ich glaube, das trifft es ganz gut.


Du meinst vermutlich Barenboim.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35885
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Liegestuhl » Mi 17. Jan 2018, 16:17

think twice hat geschrieben:(17 Jan 2018, 16:08)

Worin haben sie denn versagt? Sollten sie deiner Meinung nach zu Kreuze kriechen und betteln: Bitte gebt uns unser Land zurück?


Wie wäre es mit: Lasst uns Frieden schließen, da uns der bewaffnete Konflikt bisher nichts gebracht hat!
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35885
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Liegestuhl » Mi 17. Jan 2018, 16:50

think twice hat geschrieben:(17 Jan 2018, 16:42)

Und wenn keiner aufgeben will oder kann, muss ein Kompromiss gefunden werden. Aber nicht einseitig anklagen: Ihr seid Schuld, dass es keinen Frieden gibt, weil ihr nicht bereit seid, aufzugeben.


Geht es dir darum einen Schuldigen zu suchen oder eine Lösung zu finden?
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18041
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon think twice » Mi 17. Jan 2018, 16:52

Liegestuhl hat geschrieben:(17 Jan 2018, 16:48)

Hätte dem palästinenischen Volk aber weitaus mehr gebracht als der Status quo. Vor allem weniger Tote.

Es ist nunmal nicht jeder bereit, sich der Macht des Stärkeren zu beugen, wenn er sich im Recht fühlt.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35885
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Liegestuhl » Mi 17. Jan 2018, 16:54

think twice hat geschrieben:(17 Jan 2018, 16:52)

Es ist nunmal nicht jeder bereit, sich der Macht des Stärkeren zu beugen, wenn er sich im Recht fühlt.


Da sollte nach 70 Jahren dann irgendwann der Menschenverstand ins Spiel kommen.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35885
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Liegestuhl » Mi 17. Jan 2018, 16:55

think twice hat geschrieben:(17 Jan 2018, 16:54)

Das fragst du mich?


Ja. Ich habe bereits Lösungsansätze aufgezeigt. Einer ist Gewaltverzicht.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
tabernakel
Beiträge: 501
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon tabernakel » Do 18. Jan 2018, 00:04

think twice hat geschrieben:Worin haben sie denn versagt? Sollten sie deiner Meinung nach zu Kreuze kriechen und betteln: Bitte gebt uns unser Land zurück?

Sie sollten zuerst einmal anerkennen dass sie zwar einen Anspruch auf Land in der Region haben, es ihnen aber deshalb noch lange nicht gehört. Die zweite Partei die Anspruch auf Land im Westjordanland hat ist schlicht Israel, und allen arabisch getriebenen UN-Resolutionen und aller "Juden waren nie hier"-Propaganda zum Trotz wird dieser Anspruch damit nicht kleiner.

Was sollen sie tun? Mit Israel verhandeln um einen Kompromiss zu finden bei dem Israel einen Teil des Westjordanlandes (plus Ost-Jerusalem, das geben diese als lokal stärkere Partei nicht mehr raus) erhält, und die Palästinenser dafür Teile Israels als Kompensation, plus optional einen Stadtteil Jerusalems der von Israel ausgegliedert wird. Was letztlich in etwa die Formel ist nach der seit den 90ern verhandelt wird, wenn denn verhandelt wird. Was sie nicht können ist sich wie die Sieger in diesem Konflikt aufführen, und allen Ernstes Dinge wie Souveränität über die Klagemauer von Israel verlangen.

Die Palästinenser sind diejenigen die durch die Verhandlungen etwas erlangen wollen, und daher müssen auch sie "zu Kreuze kriechen" wenn Du's so formulieren willst. Solange dazu kein Politiker auf palästinensischer Seite in der Lage ist, so lange geht's so weiter wie bisher. Und so lange haben die Palästinenser aus meiner Sicht auch kein Recht sich zu beschweren dass die keinen Staat haben, denn den haben sie primär aufgrund eigener Entscheidungen nicht. Wenn wir uns hierzulande nach dem 2. Weltkrieg entschlossen hätten wie die Palästinenser vorzugehen statt "zu Kreuze zu kriechen", dann hätten wir hier auch Gaza statt Wiedervereinigung und EU.
Troh.Klaus
Beiträge: 633
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Troh.Klaus » Do 18. Jan 2018, 00:33

Ich finde, 1967 ist doch ein guter Ansatz.
Also Gaza zurück an Ägypten, die Westbank zurück an Jordanien. Die können dann mit Israel den Grenzverlauf verhandeln.
Es gab ja schliesslich auch keinen Staat Palästina, als genau die Gebiete, die heute dafür gut sein sollen, von den arabischen Brüdern besetzt waren.
Polibu
Beiträge: 4235
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Polibu » Do 18. Jan 2018, 00:48

think twice hat geschrieben:(17 Jan 2018, 16:08)

Worin haben sie denn versagt?


Der Staat Israel existiert doch noch. Also haben sie aus ihrer Sicht versagt. Denn das Ziel der Palästinenser ist es Israel zu vernichten. Und ja dafür könnte man durchaus mal um Entschuldigung bitten. Wer mehrere Kriege, die die Vernichtung Israels als Ziel hatten, unterstützt, der hat sich durchaus einiges zu Schulden kommen lassen. Von dem Terror ganz zu schweigen.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18041
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon think twice » Do 18. Jan 2018, 07:29

tabernakel hat geschrieben:(18 Jan 2018, 00:04)

Die Palästinenser sind diejenigen die durch die Verhandlungen etwas erlangen wollen, und daher müssen auch sie "zu Kreuze kriechen" wenn Du's so formulieren willst. Solange dazu kein Politiker auf palästinensischer Seite in der Lage ist, so lange geht's so weiter wie bisher. Und so lange haben die Palästinenser aus meiner Sicht auch kein Recht sich zu beschweren dass die keinen Staat haben, denn den haben sie primär aufgrund eigener Entscheidungen nicht. Wenn wir uns hierzulande nach dem 2. Weltkrieg entschlossen hätten wie die Palästinenser vorzugehen statt "zu Kreuze zu kriechen", dann hätten wir hier auch Gaza statt Wiedervereinigung und EU.

Erstmal ist es ein Unding, die Situation der Palis mit dem besetzten Nazideutschland gleichsetzen zu wollen. Die Palis haben keinen Weltkrieg entfacht und die halbe Welt in Schutt und Asche gelegt, dass sie einen Grund haben, klein beizugeben.

Ansonsten hast du wohl recht. Die Israelis werden, immun gegen alle weltweite Kritik, immer ihre Machtposition ausspielen, und die Araber, die sich im Recht wähnen, werden schon mentalitaetsbedingt niemals zu Kreuze kriechen und deshalb wird es immer so weitergehen wie bisher.

Die eine Seite wird immer mit dem Finger auf die andere Seite zeigen und sagen: " Ihr seid Schuld". Der unparteiische Dritte kann darüber nur mit dem Kopf schütteln.

Es wird niemals Sicherheit für Israel, Gerechtigkeit für die Palästinenser und Frieden für alle geben.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35885
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Liegestuhl » Do 18. Jan 2018, 07:37

tabernakel hat geschrieben:(18 Jan 2018, 00:04)
Die Palästinenser sind diejenigen die durch die Verhandlungen etwas erlangen wollen, und daher müssen auch sie "zu Kreuze kriechen" wenn Du's so formulieren willst. Solange dazu kein Politiker auf palästinensischer Seite in der Lage ist, so lange geht's so weiter wie bisher. Und so lange haben die Palästinenser aus meiner Sicht auch kein Recht sich zu beschweren dass die keinen Staat haben, denn den haben sie primär aufgrund eigener Entscheidungen nicht.


Genau so ist es. Die Israelis könnten mit dem Status quo gut leben. Sie bauen weiterhin Grenzzäune, um Selbstmordattentäter sowie Terroristen abzuhalten und perfektionieren den Iron Dome, damit sie vor Raketen sicher sind. Die Israelis müssen nicht um jeden Preis Frieden schließen. Die Palästinenser sind es aber, die seit Jahrzehnten in untragbaren Verhältnissen leben und deren Situation sich zusehends verschlechtert. Die Palästinenser wollen einen eigenen Staat und palästinensische Politiker müssen diesen aushandeln, anstatt jede denkbare Gelegenheit zu nutzen, empört den Verhandlungstisch zu verlassen.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5512
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Liebe Palästinenser ...

Beitragvon Kritikaster » Do 18. Jan 2018, 08:12

JJazzGold hat geschrieben:(16 Jan 2018, 09:16)

Jetzt drehen sie völlig durch, “die Ohrfeige des Jahrhunderts“.

http://www.sueddeutsche.de/politik/naho ... -1.3827186

Sehe ich nicht so einseitig.

Das sind eben die vorhersehbaren Flammen, die durch das Öl belebt wurden, welche das Trumpeltier mit seiner Jerusalem-Entscheidung ins Feuer goss. War leider kaum anders zu erwarten.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste