Wie konservativ dürfen Lehrer an staatl. Schulen sein?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71010
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Wie konservativ dürfen Lehrer an staatl. Schulen sein?

Beitragvon Alexyessin » Di 9. Jan 2018, 12:34



Die Bewegung ist weder homogen noch existiert eine dominante Gruppe


Merkst was?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Wie konservativ dürfen Lehrer an staatl. Schulen sein?

Beitragvon Polibu » Di 9. Jan 2018, 12:35

Alexyessin hat geschrieben:(09 Jan 2018, 12:33)

Wer mit "Die Geschichte des Holocaust ist voller Lügen" kommt, der wandelt ganz stark an der Volksverhetzung herum. Ist aber bekannt. Schlimm genug, das dies immer wieder jemanden wir dir erklärt werden muss.


Ganz stark dran herumwandeln ist aber keine Volksverhetzung. Entweder ist etwas Volksverhetzung oder es ist keine. Schlimm genug, dass man dir das erklären muss.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71010
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Wie konservativ dürfen Lehrer an staatl. Schulen sein?

Beitragvon Alexyessin » Di 9. Jan 2018, 12:37

Polibu hat geschrieben:(09 Jan 2018, 12:35)

Ganz stark dran herumwandeln ist aber keine Volksverhetzung.


Und? Das ist genau die letzte Grenze des "darf doch mal gesagt werden" Kosmos. Aber verteidige diese Personen hier nur. Zeigt mehr über dich als dir lieb sein kann.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Wie konservativ dürfen Lehrer an staatl. Schulen sein?

Beitragvon Polibu » Di 9. Jan 2018, 12:38

Alexyessin hat geschrieben:(09 Jan 2018, 12:34)

Merkst was?


Was soll ich merken? Dass man jeden als Reichsbürger diffamieren kann, nur weil es einem in den Kram passt? Ich frage mich sowieso warum man dauernd bestrebt ist jemanden in irgendeine Ecke zu drängen und warum man sich nicht einfach mit den Argumenten auseinandersetzt. Na ja eigentlich frage ich mich das nicht. Ich weiss es ja. Diffamieren ist einfacher. :)

Nur weil das ein oder andere Merkmal zutrifft ist man noch lange kein Reichsbürger. Schlimm genug, dass man dir das erklären muss.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Wie konservativ dürfen Lehrer an staatl. Schulen sein?

Beitragvon Polibu » Di 9. Jan 2018, 12:40

Alexyessin hat geschrieben:(09 Jan 2018, 12:37)

Und? Das ist genau die letzte Grenze des "darf doch mal gesagt werden" Kosmos. Aber verteidige diese Personen hier nur. Zeigt mehr über dich als dir lieb sein kann.


Ich verteidige nicht die Person. Ich verteidige die Meinungsfreiheit. Dass du von Meinungsfreiheit nichts hältst, ist schon schlimm genug. Und was du wieder mal meinst über mich zu wissen, interessiert mich nicht. Auf diese Diffamierungen lasse ich mich gar nicht mehr ein. Das wird mir hier langsam zu blöde.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44044
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Wie konservativ dürfen Lehrer an staatl. Schulen sein?

Beitragvon frems » Di 9. Jan 2018, 12:49

Alexyessin hat geschrieben:(09 Jan 2018, 12:29)

Es hat niemand gesagt, das es verboten wäre. Wie kommst du auf so einen Zirkelschluß?

Paranoia ist in diesen Kreisen sehr beliebt. Erinnert mich ans Ausschlussverfahren von Politikern, die das Ansehen ihrer Partei beschmutzt haben, und die üblichen Verdächtigen kamen angerannt und schrien nur herum, dass die Aussagen doch rechtlich nicht zu beanstanden seien. Irgendwie haben die das mit der Meinungsfreiheit nach 27 Jahren noch immer nicht verstanden. :|
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71010
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Wie konservativ dürfen Lehrer an staatl. Schulen sein?

Beitragvon Alexyessin » Di 9. Jan 2018, 12:50

Polibu hat geschrieben:(09 Jan 2018, 12:38)

Was soll ich merken? Dass man jeden als Reichsbürger diffamieren kann, nur weil es einem in den Kram passt?


Nein, weil es zutrifft. Aber das merkst du nicht. Lieber pauschal verteidigen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71010
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Wie konservativ dürfen Lehrer an staatl. Schulen sein?

Beitragvon Alexyessin » Di 9. Jan 2018, 12:51

Polibu hat geschrieben:(09 Jan 2018, 12:40)

Ich verteidige nicht die Person.


Doch, das tust du. Warum? Das wirst du dich selbst fragen müssen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Wie konservativ dürfen Lehrer an staatl. Schulen sein?

Beitragvon Polibu » Di 9. Jan 2018, 12:57

Alexyessin hat geschrieben:(09 Jan 2018, 12:51)

Doch, das tust du. Warum? Das wirst du dich selbst fragen müssen.


Nein, das mache ich nicht. Und so langsam geht mir deine Hetze gegen meine Person ziemlich auf den Sack. Was hast du überhaupt im Vorstand zu suchen? Es reicht langsam.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71010
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Wie konservativ dürfen Lehrer an staatl. Schulen sein?

Beitragvon Alexyessin » Di 9. Jan 2018, 13:26

Polibu hat geschrieben:(09 Jan 2018, 12:57)

Nein, das mache ich nicht. Und so langsam geht mir deine Hetze gegen meine Person ziemlich auf den Sack. Was hast du überhaupt im Vorstand zu suchen? Es reicht langsam.


Sicherlich machst du das. Kann jeder hier nachlesen. Und daher kann ich auch keine Hetze erkennen, da es keine gibt.
Die Mitglieder des Vereins, die unter anderem dir diese Plattform kostenfrei und Werbung zur Verfügung stellen haben mich mit guter Mehrheit bei der letzten Mitgliederversammlung im Amt bestätigt. Deswegen habe ich natürlich was im Vorstand zu suchen. :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6479
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Wie konservativ dürfen Lehrer an staatl. Schulen sein?

Beitragvon Kritikaster » Di 9. Jan 2018, 13:49

Alexyessin hat geschrieben:(09 Jan 2018, 13:26)

Sicherlich machst du das. Kann jeder hier nachlesen. Und daher kann ich auch keine Hetze erkennen, da es keine gibt.
Die Mitglieder des Vereins, die unter anderem dir diese Plattform kostenfrei und Werbung zur Verfügung stellen haben mich mit guter Mehrheit bei der letzten Mitgliederversammlung im Amt bestätigt. Deswegen habe ich natürlich was im Vorstand zu suchen. :)

Das hatte was mit Demokratie zu tun, versteht halt nicht jeder. :D
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71010
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Wie konservativ dürfen Lehrer an staatl. Schulen sein?

Beitragvon Alexyessin » Di 9. Jan 2018, 13:52

Kritikaster hat geschrieben:(09 Jan 2018, 13:49)

Das hatte was mit Demokratie zu tun, versteht halt nicht jeder. :D


Stimmt, das hatte ich vergessen. :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
sünnerklaas
Beiträge: 2087
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Wie konservativ dürfen Lehrer an staatl. Schulen sein?

Beitragvon sünnerklaas » Di 9. Jan 2018, 13:54

Polibu hat geschrieben:(09 Jan 2018, 12:35)

Ganz stark dran herumwandeln ist aber keine Volksverhetzung. Entweder ist etwas Volksverhetzung oder es ist keine. Schlimm genug, dass man dir das erklären muss.


Alexyessin hat geschrieben:

"Wer mit "Die Geschichte des Holocaust ist voller Lügen" kommt, der wandelt ganz stark an der Volksverhetzung herum."

Und damit hat Alexyessin absolut recht.

Es ist nämlich so, dass es jemandem, der so eine provokante Bemerkung macht, bewusst ist, auf welch dünnes juristisches Eis er sich begibt. Man kann sowas auch so formulieren, dass man sich nicht in irgendwelche Grauzonen begibt. Aber das wollte der Äusserer wohl nicht. Dann wäre die Provokation weg gewesen. Dann könnte man jetzt nicht so schön herumopfern.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2718
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Wie konservativ dürfen Lehrer an staatl. Schulen sein?

Beitragvon Ger9374 » Di 9. Jan 2018, 13:55

Der Lehrer hat bestimmt keinen Beamtenstatus,
der wäre doch schon längst suspendiert.
Aber Berlin da ist alles anders.
Merkwürdig ist das trotzdem
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6479
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Wie konservativ dürfen Lehrer an staatl. Schulen sein?

Beitragvon Kritikaster » Di 9. Jan 2018, 13:55

frems hat geschrieben:(09 Jan 2018, 11:50)

In welche Ecke gehört er denn, wenn er meint, das Grundgesetz sei keine Verfassung und das Deutsche Reich stünde weiter fort? Ist das diese Antifa oder so? :?:

Das ist doch einfach: Wer meint, das Deutsche Reich bestehe fort und das GG sei keine Verfassung, für den gilt ganz offensichtlich noch die alte Reichsverfassung. Mithin steht er nicht auf dem Boden unsere FDGO und hat im Schuldienst ganz sicher nichts zu suchen.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
sünnerklaas
Beiträge: 2087
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Wie konservativ dürfen Lehrer an staatl. Schulen sein?

Beitragvon sünnerklaas » Di 9. Jan 2018, 13:57

Kritikaster hat geschrieben:(09 Jan 2018, 13:49)

Das hatte was mit Demokratie zu tun, versteht halt nicht jeder. :D


Aber, aber! Demokratie ist doch in solchen Kreisen bei bestimmten Fragestellungen keine Demokratie, sondern "Mehrheitsdiktatur", aka "Demokratur". :D
KarlRanseier
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Schon der Titel ist FakeNews

Beitragvon KarlRanseier » Di 9. Jan 2018, 14:00

Ein Reichsbürger hat mit "konservativ" etwa so viel zu tun wie ein SPD'ler mit Sozialstaatlichkeit oder ein AfD'ler mit Menschenrechten für alle Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft, Hautfarbe und Religion.

Deshalb handelt es sich bei dem Titel dieses Threads, auch wenn er als Frage formuliert ist, um FakeNews.
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6479
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Wie konservativ dürfen Lehrer an staatl. Schulen sein?

Beitragvon Kritikaster » Di 9. Jan 2018, 14:08

KarlRanseier hat geschrieben:(09 Jan 2018, 14:00)

Ein Reichsbürger hat mit "konservativ" etwa so viel zu tun wie ein SPD'ler mit Sozialstaatlichkeit oder ein AfD'ler mit Menschenrechten für alle Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft, Hautfarbe und Religion.

Deshalb handelt es sich bei dem Titel dieses Threads, auch wenn er als Frage formuliert ist, um FakeNews.

Da nur Dein Vergleich zwischen Reichsbürger und AfD zutrifft, war das von Dir gerade ein Semi-Fake-Beitrag. :x
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Wie konservativ dürfen Lehrer an staatl. Schulen sein?

Beitragvon Polibu » Di 9. Jan 2018, 14:19

sünnerklaas hat geschrieben:(09 Jan 2018, 13:54)

Alexyessin hat geschrieben:

"Wer mit "Die Geschichte des Holocaust ist voller Lügen" kommt, der wandelt ganz stark an der Volksverhetzung herum."

Und damit hat Alexyessin absolut recht.

Es ist nämlich so, dass es jemandem, der so eine provokante Bemerkung macht, bewusst ist, auf welch dünnes juristisches Eis er sich begibt. Man kann sowas auch so formulieren, dass man sich nicht in irgendwelche Grauzonen begibt. Aber das wollte der Äusserer wohl nicht. Dann wäre die Provokation weg gewesen. Dann könnte man jetzt nicht so schön herumopfern.


Und jetzt? Sollen Menschen jetzt auf Grund von Verdächtigungen bestraft werden oder auf Grund von Tatsachen? Solange der Mann sich nicht strafbar macht darf er sagen was ihm gefällt. Auch wenn einige hier das nicht einsehen wollen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34159
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Schon der Titel ist FakeNews

Beitragvon Tom Bombadil » Di 9. Jan 2018, 14:28

KarlRanseier hat geschrieben:(09 Jan 2018, 14:00)

Deshalb handelt es sich bei dem Titel dieses Threads, auch wenn er als Frage formuliert ist, um FakeNews.

Nicht nur um Fake-News, sondern auch um Hetze gegen Konservatismus und Konservative.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste