Maria Empfängnis

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7042
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Maria Empfängnis

Beitragvon Ein Terraner » Fr 22. Dez 2017, 21:25

aleph hat geschrieben:(11 Dec 2017, 11:28)

Wenn das bei der Maria möglich war, warum hat dieser Gott es nicht so eingerichtet, dass jeder Mensch unbefleckt empfangen wird. Dann hätte er nicht Mensch werden und gekreuzigt werden müssen.


Gott ist halt nicht der hellste.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7042
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Maria Empfängnis

Beitragvon Ein Terraner » Fr 22. Dez 2017, 21:27

Krüger hat geschrieben:(08 Dec 2015, 18:41)

Christen feiern den sexuellen Mißbrauch einer Minderjähringen auch noch?! Widerlich!


Nein, die feiern das Maria von Jesus schwanger wurde.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Mia2706
Beiträge: 88
Registriert: Sa 23. Dez 2017, 23:26

Re: Maria Empfängnis

Beitragvon Mia2706 » So 24. Dez 2017, 00:03

Umetarek hat geschrieben:(08 Dec 2010, 20:08)

Naja, Gottes Sohn halt, der geht nun mal schneller.


Das ist doch nur symbolisch gemeint. Man setze sich mal in die Zeit vor über 2000 Jahre zurück in eine
bedeutungslose Provinz vor, das von Römern besetzt war.
Ein Siebtel unseres Lebens verbringen wir an Samstagen.
Benutzeravatar
Mia2706
Beiträge: 88
Registriert: Sa 23. Dez 2017, 23:26

Re: Maria Empfängnis

Beitragvon Mia2706 » So 24. Dez 2017, 00:07

Ein Terraner hat geschrieben:(22 Dec 2017, 21:25)

Gott ist halt nicht der hellste.


Ohne den Leidensweg und die Kreuzigung wäre das Christentum nicht entstanden.
Die Menschen versuchen seit jeher, sich Gott oder Götter menschlich vorzustellen. Aber genau da liegt das Problem.
Ein Siebtel unseres Lebens verbringen wir an Samstagen.
Benutzeravatar
Mia2706
Beiträge: 88
Registriert: Sa 23. Dez 2017, 23:26

Re: Maria Empfängnis

Beitragvon Mia2706 » So 24. Dez 2017, 00:13

Ein Terraner hat geschrieben:(22 Dec 2017, 21:27)

Nein, die feiern das Maria von Jesus schwanger wurde.


Von Emanzipation hatte man damals keine Ahnung. Frauen wurden verkuppelt und sobald sie geschlechtsreif wurden, dann wurden sie auch ziemlich schnell schwanger.
So war das damals. Darauf brauchen wir hier bei uns nichts einzubilden.
Frage: Wann wurden denn bei uns Frauen gleichberechtigt?
Ein Siebtel unseres Lebens verbringen wir an Samstagen.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4978
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Maria Empfängnis

Beitragvon Misterfritz » So 24. Dez 2017, 09:32

Ein Terraner hat geschrieben:(22 Dec 2017, 21:27)

Nein, die feiern das Maria von Jesus schwanger wurde.
Von oder mit Jesus schwanger? :D
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14083
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Maria Empfängnis

Beitragvon Billie Holiday » So 24. Dez 2017, 09:42

Misterfritz hat geschrieben:(24 Dec 2017, 09:32)

Von oder mit Jesus schwanger? :D


Irre, dass Josef das geglaubt hat. Kein Sex, aber das Weib ist schwanger.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14623
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Maria Empfängnis

Beitragvon Umetarek » So 24. Dez 2017, 10:16

Es handelt sich da ja um eine Familientradition, auch Marias Vater soll das geglaubt haben, immerhin geht es bei dem Festchen anscheinend um die unbefleckte Empfängnis von Anna mit Maria...
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7042
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Maria Empfängnis

Beitragvon Ein Terraner » So 24. Dez 2017, 10:58

Misterfritz hat geschrieben:(24 Dec 2017, 09:32)

Von oder mit Jesus schwanger? :D


Das kommt vermutlich auf die Maria an. ;)
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4978
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Maria Empfängnis

Beitragvon Misterfritz » So 24. Dez 2017, 11:00

Ein Terraner hat geschrieben:(24 Dec 2017, 10:58)

Das kommt vermutlich auf die Maria an. ;)
Hmm, es wäre noch ein grösseres Wunder, wenn der noch nicht gezeugte Zellklumpen für seine Zeugung auch noch selbst verantwortlich wäre :D
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7042
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Maria Empfängnis

Beitragvon Ein Terraner » So 24. Dez 2017, 11:01

Billie Holiday hat geschrieben:(24 Dec 2017, 09:42)

Irre, dass Josef das geglaubt hat. Kein Sex, aber das Weib ist schwanger.


Gott war es dürfte zu der zeit eine gängige Ausrede für alles gewesen sein. :D
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7042
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Maria Empfängnis

Beitragvon Ein Terraner » So 24. Dez 2017, 11:05

Misterfritz hat geschrieben:(24 Dec 2017, 11:00)

Hmm, es wäre noch ein grösseres Wunder, wenn der noch nicht gezeugte Zellklumpen für seine Zeugung auch noch selbst verantwortlich wäre :D

Ne, ich meinte die andere Maria, gibt ja zwei. Mutter und Frau hießen ja gleich.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Mia2706
Beiträge: 88
Registriert: Sa 23. Dez 2017, 23:26

Re: Maria Empfängnis

Beitragvon Mia2706 » So 24. Dez 2017, 11:12

Niemand sollte abfällig und abwertend über die Gegebenheiten der damaligen Zeit urteilen. Ok, heute wissen wir mehr. Wirklich?
Erschreckend viele Leute glauben heute an allen möglichen Hokuspokus.
Der Glaube ist seit Menschenbeginn tief im Menschen verwurzelt.
Erst als die Religionen als Institution an Macht, Reichtum und Einfluss gewannen, begann das Unheil.
Ein Siebtel unseres Lebens verbringen wir an Samstagen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7042
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Maria Empfängnis

Beitragvon Ein Terraner » So 24. Dez 2017, 12:24

Mia2706 hat geschrieben:(24 Dec 2017, 11:12)

Der Glaube ist seit Menschenbeginn tief im Menschen verwurzelt.

Kommt auf die Definition von Glauben an, das was die Menschen heutzutage als Glauben bezeichnen gibt es noch nicht so lange.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Mia2706
Beiträge: 88
Registriert: Sa 23. Dez 2017, 23:26

Re: Maria Empfängnis

Beitragvon Mia2706 » Mo 25. Dez 2017, 22:59

Trotz Aufklärung und moderner Wissenschaft ist die Welt wie seit jeher von Glaubensvorstellungen und Heilsversprechen, von Verschwörungstheorien und Aberglauben beseelt.
Was für eine Definition des Glaubens schlägst du denn vor und wieso soll es Glauben noch nicht lange geben?
Es ist schwer zu widerlegen, dass Glaubensvorstellungen seit Menschenbeginn existiert haben.
Ein Siebtel unseres Lebens verbringen wir an Samstagen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7042
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Maria Empfängnis

Beitragvon Ein Terraner » Mo 25. Dez 2017, 23:23

Mia2706 hat geschrieben:(25 Dec 2017, 22:59)

Trotz Aufklärung und moderner Wissenschaft ist die Welt wie seit jeher von Glaubensvorstellungen und Heilsversprechen, von Verschwörungstheorien und Aberglauben beseelt.
Was für eine Definition des Glaubens schlägst du denn vor und wieso soll es Glauben noch nicht lange geben?
Es ist schwer zu widerlegen, dass Glaubensvorstellungen seit Menschenbeginn existiert haben.


Der Glaube am Anfang der Menschheitsgeschichte ist aus einem Erklärungsdrang heraus entstanden, die Menschen versuchten sich die Welt zu erklären. Das hat sich von noch gar nicht langer Zeit ~3500 Jahre, zu einem Glauben gedreht der auf Geschichten basiert. Dann standen nicht mehr irgendwelche Naturereignisse im Zentrum dieses Glaubens sondern Geschichten die den Menschen vorgesetzt wurden. Und das was wir heutzutage in Europa erleben ist das sich die Menschen aus diesen Geschichten irgend einen esoterischen Mischmasch zusammendenken um die Sachen die ihnen irgendwann mal erzählt wurden mit dem Modernen Leben unter ein Dach zu bekommen. In Afrika, Amerika, Nahen Osten und teilweise in den Asiatischen Gebieten hat sich dieser auf Geschichten basierender Glaube leider viel besser gehalten als in Europa. Aber mit dem aus einen Erklärungsdrang heraus entstandenen Naturglauben hat das alles nichts mehr zu tun.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Mia2706
Beiträge: 88
Registriert: Sa 23. Dez 2017, 23:26

Re: Maria Empfängnis

Beitragvon Mia2706 » Mi 27. Dez 2017, 12:06

Deinen Aussagen kann ich weitgehend folgen. Was die „Geschichten“ betrifft, meine ich, dass die sehr komplizierte und komplexe Konstruktion des menschlichen Gehirns von Anfang an so ausgelegt ist, Geschichten zu erfinden.
Das Verblüffende ist, dass dieses menschliche Gehirn dieselben Mechanismen, die es zur Erklärung der äußeren Welt benutzt, auch auf sich selbst anwendet.
Das heißt, auch die inneren emotionalen Zustände werden zur Erklärung der inneren Welt zusammengefügt. Man nimmt an, dass daraus ein Selbstbild entsteht als eine Erfindung auf der Basis von Billionen Verbindungen von Nervenzellen. Das Gehirn ist also nicht nur nach außen, sondern auch nach Innen ein perfektes Organ für Interpretationsfähigkeiten. Und dazu gehören auch die Erfindung von Geschichten, von Anfang an.

Anzunehmen ist, dass dies ein Konstrukt des Ich-Bewußtseins sein könnte, was gemeinhin als Seele definiert wird. Es gibt aber keine Unsterblichkeit der Seele, weil sie im Grunde eine biologische Körperfunktion ist. Genau weiß ich das auch nicht.

Anders als das erodierende Christentum ist der Islam mehr als nur eine Privatangelegenheit. Der vorgibt, wie Menschen sich zu verhalten haben. Das hat die Kirche bei uns hinter sich, weil anders als noch vor wenigen Jahrhunderten heute die Menschenrechte, der Rechtsstaat und die Verfassung maßgeblich im Gegensatz zu dem Islam die Spielregeln vorgeben. Bei uns hat sich das Christentum als Religion weitgehend der Säkularisierung angepasst, weil erkannt wurde, dass die Bibel keine wortwörtlichen Wahrheiten verbreitet. Im Islam ist diese Auseinandersetzung voll im Gange, weil dort die Religion immer noch stark als Privatsache gilt und die Befreiung der Bevormundung als notwendige Reform noch bevorsteht.

Das Glaubensbedürfnis ist aber nach wie vor unterschiedlich stark ausgeprägt.
Das heißt, Menschen mit einem hohen Glaubensbedürfnis bekennen sich nicht mehr zu einer Glaubensgemeinschaft oder gar religiösen Institution. Ich meine, in einer zunehmend säkularisierten Gesellschaft nimmt die Bedeutung von Religion als Herrschaftsform ab, der Wunsch nach individuellen Glauben dagegen zu.
Und du hast recht damit, dass damit die Gefahr von „“esoterischem Mischmasch““zunimmt. Der Mensch neigt in der Begrenztheit seines Wissens und nicht alles erklären zu können, zu „höherer“ Gewalt, zu magischen Kräften und Aberglauben und versucht dies zu seinem Verständnis zu vermenschlichen, was er bei den Religionen eh schon immer getan hat.
Ein Siebtel unseres Lebens verbringen wir an Samstagen.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2083
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Maria Empfängnis

Beitragvon Elser » Mi 24. Jan 2018, 01:05

Lomond hat geschrieben:(12 Dec 2013, 07:39)

Ich habe auch gesagt, was es IST.

Siehe oben:




Maria Empfängnis heißt: Papa Joachim & Mama Anna >>>> Baby Maria





.....und das auch ganz ohne ficken ? :eek:
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2083
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Maria Empfängnis

Beitragvon Elser » Mi 24. Jan 2018, 01:09

Mia2706 hat geschrieben:(27 Dec 2017, 12:06)

Deinen Aussagen kann ich weitgehend folgen. Was die „Geschichten“ betrifft, meine ich, dass die sehr komplizierte und komplexe Konstruktion des menschlichen Gehirns von Anfang an so ausgelegt ist, Geschichten zu erfinden.
Das Verblüffende ist, dass dieses menschliche Gehirn dieselben Mechanismen, die es zur Erklärung der äußeren Welt benutzt, auch auf sich selbst anwendet.
Das heißt, auch die inneren emotionalen Zustände werden zur Erklärung der inneren Welt zusammengefügt. Man nimmt an, dass daraus ein Selbstbild entsteht als eine Erfindung auf der Basis von Billionen Verbindungen von Nervenzellen. Das Gehirn ist also nicht nur nach außen, sondern auch nach Innen ein perfektes Organ für Interpretationsfähigkeiten. Und dazu gehören auch die Erfindung von Geschichten, von Anfang an.

Anzunehmen ist, dass dies ein Konstrukt des Ich-Bewußtseins sein könnte, was gemeinhin als Seele definiert wird. Es gibt aber keine Unsterblichkeit der Seele, weil sie im Grunde eine biologische Körperfunktion ist. Genau weiß ich das auch nicht.

Anders als das erodierende Christentum ist der Islam mehr als nur eine Privatangelegenheit. Der vorgibt, wie Menschen sich zu verhalten haben. Das hat die Kirche bei uns hinter sich, weil anders als noch vor wenigen Jahrhunderten heute die Menschenrechte, der Rechtsstaat und die Verfassung maßgeblich im Gegensatz zu dem Islam die Spielregeln vorgeben. Bei uns hat sich das Christentum als Religion weitgehend der Säkularisierung angepasst, weil erkannt wurde, dass die Bibel keine wortwörtlichen Wahrheiten verbreitet. Im Islam ist diese Auseinandersetzung voll im Gange, weil dort die Religion immer noch stark als Privatsache gilt und die Befreiung der Bevormundung als notwendige Reform noch bevorsteht.

Das Glaubensbedürfnis ist aber nach wie vor unterschiedlich stark ausgeprägt.
Das heißt, Menschen mit einem hohen Glaubensbedürfnis bekennen sich nicht mehr zu einer Glaubensgemeinschaft oder gar religiösen Institution. Ich meine, in einer zunehmend säkularisierten Gesellschaft nimmt die Bedeutung von Religion als Herrschaftsform ab, der Wunsch nach individuellen Glauben dagegen zu.
Und du hast recht damit, dass damit die Gefahr von „“esoterischem Mischmasch““zunimmt. Der Mensch neigt in der Begrenztheit seines Wissens und nicht alles erklären zu können, zu „höherer“ Gewalt, zu magischen Kräften und Aberglauben und versucht dies zu seinem Verständnis zu vermenschlichen, was er bei den Religionen eh schon immer getan hat.



Glaube ist Aberglaube und umgekehrt. Da gibt es keinen Unterschied.

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast