Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
JohnAtarash
Beiträge: 217
Registriert: Mo 8. Mai 2017, 16:16

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon JohnAtarash » Do 21. Dez 2017, 18:09

Umetarek hat geschrieben:(21 Dec 2017, 13:25)

Meine Mutter ist auch davon überzeugt das Globuli wirken und mit ihr Millionen. Ich glaubs trotzdem nicht.


Wenn die Globuli sehr vielen zur Heilung verhelfen, würde ich mir ernsthafte Gedanken machen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Adam Smith » Do 21. Dez 2017, 18:11

JohnAtarash hat geschrieben:(21 Dec 2017, 18:09)

Wenn die Globuli sehr vielen zur Heilung verhelfen, würde ich mir ernsthafte Gedanken machen.

Nur ist das nicht der Fall.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Adam Smith » Do 21. Dez 2017, 18:13

Ein Terraner hat geschrieben:(21 Dec 2017, 10:46)

Nein ist es nicht und sei es noch so unwahrscheinlich. Eine einfache Aussage wird nie zu einem Beweis werden, auch dann nicht wenn alle Menschen auf der Welt das gleiche behaupten.

Das natürlich nicht. Nur wenn jetzt Hunderte Menschen ein Auto sehen, dann wird es vermutlich dieses Auto geben.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14084
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Billie Holiday » Do 21. Dez 2017, 18:21

Adam Smith hat geschrieben:(21 Dec 2017, 18:13)

Das natürlich nicht. Nur wenn jetzt Hunderte Menschen ein Auto sehen, dann wird es vermutlich dieses Auto geben.


Man kann das Auto anfassen, die Abgase riechen und den Motor hören.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
JohnAtarash
Beiträge: 217
Registriert: Mo 8. Mai 2017, 16:16

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon JohnAtarash » Do 21. Dez 2017, 18:27

Billie Holiday hat geschrieben:(21 Dec 2017, 18:21)

Man kann das Auto anfassen, die Abgase riechen und den Motor hören.


Ich habe schon häufig in Träumen gehört, was angefasst, gerochen und sogar gefühlt wie mich jemand unter den Achseln kitzelt. Sowas würden die Meisten aus eigener Erfahrung bestätigen. Sind dann die Träume weniger real als unsere erfahrbare Welt?
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14084
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Billie Holiday » Do 21. Dez 2017, 18:33

JohnAtarash hat geschrieben:(21 Dec 2017, 18:27)

Ich habe schon häufig in Träumen gehört, was angefasst, gerochen und sogar gefühlt wie mich jemand unter den Achseln kitzelt. Sowas würden die Meisten aus eigener Erfahrung bestätigen. Sind dann die Träume weniger real als unsere erfahrbare Welt?


Das Gehirn verarbeitet Erlebtes. Es weiß, wie es sich anfühlt zu tasten und weiß, wie verschiedene Gerüche oder Geräusche sind.
Übrigens habe auch ich vor Jahren geträumt, dass eine dunkle Gestalt sich über mich beugt und meine Achselhöhlen kitzelt. Dennoch weiß ich, dass es sich um reine Einbildung handelt, diese Gestalt war nicht real, ich habe sie geträumt.
Fand ich lustig, dass jemand im Traum eine Veranlassung sieht, mich in den Achselhöhlen zu kitzeln.....
Zu meinem großen Bedauern waren auch die Avancen eines nicht unbekannten Rockstars bloß ein Traum. :(
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
JohnAtarash
Beiträge: 217
Registriert: Mo 8. Mai 2017, 16:16

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon JohnAtarash » Do 21. Dez 2017, 18:57

Billie Holiday hat geschrieben:(21 Dec 2017, 18:33)

Das Gehirn verarbeitet Erlebtes. Es weiß, wie es sich anfühlt zu tasten und weiß, wie verschiedene Gerüche oder Geräusche sind.
Übrigens habe auch ich vor Jahren geträumt, dass eine dunkle Gestalt sich über mich beugt und meine Achselhöhlen kitzelt. Dennoch weiß ich, dass es sich um reine Einbildung handelt, diese Gestalt war nicht real, ich habe sie geträumt.
Fand ich lustig, dass jemand im Traum eine Veranlassung sieht, mich in den Achselhöhlen zu kitzeln.....
Zu meinem großen Bedauern waren auch die Avancen eines nicht unbekannten Rockstars bloß ein Traum. :(


Das ist eine mögliche Erklärung, dass das Gehirn das gelernte verarbeitet. Wer sagt denn aber das unsere Diskussion mit dir auch nicht nur ein Traum ist? Außerdem ich kenne mindestens 20 Menschen aus meinem Umfeld, die wie ich schon prophetisch geträumt haben, von gegenwärtigen und zukünftigen Ereignisen, die sich entsprechend dem Traum erfüllt haben.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14084
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Billie Holiday » Do 21. Dez 2017, 19:06

JohnAtarash hat geschrieben:(21 Dec 2017, 18:57)

Das ist eine mögliche Erklärung, dass das Gehirn das gelernte verarbeitet. Wer sagt denn aber das unsere Diskussion mit dir auch nicht nur ein Traum ist? Außerdem ich kenne mindestens 20 Menschen aus meinem Umfeld, die wie ich schon prophetisch geträumt haben, von gegenwärtigen und zukünftigen Ereignisen, die sich entsprechend dem Traum erfüllt haben.


Nun, während ich hier poste, bin ich wach.

Erzählen kann man viel, um sich wichtig zu machen. Außerdem gibt es Zufälle und subjektive Interpretationen.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
JohnAtarash
Beiträge: 217
Registriert: Mo 8. Mai 2017, 16:16

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon JohnAtarash » Do 21. Dez 2017, 19:19

Billie Holiday hat geschrieben:(21 Dec 2017, 19:06)

Nun, während ich hier poste, bin ich wach.

Erzählen kann man viel, um sich wichtig zu machen. Außerdem gibt es Zufälle und subjektive Interpretationen.


Nun das denkst du, dass du wach bist. In den meisten Träumen merkt man auch nicht, dass man nicht wach ist, man erlebt es und denkt es wäre real, hast du mir doch gerade von den Avancen des Rockstars erzählt.
Außerdem bei detailreichen Träumen, die sich genauso in naher oder ferner Zukunft erfüllen und das von vielen Personen ist das kein Zufall mehr sondern Prophetie.

Ein Tip weiterhin konzentrier dich nicht nur auf Rockstars. Das sind meistens nicht die besten Menschen. Es gibt viele zwar nicht so berühmte aber bessere Männer. ;)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14084
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Billie Holiday » Do 21. Dez 2017, 19:29

JohnAtarash hat geschrieben:(21 Dec 2017, 19:19)

Nun das denkst du, dass du wach bist. In den meisten Träumen merkt man auch nicht, dass man nicht wach ist, man erlebt es und denkt es wäre real, hast du mir doch gerade von den Avancen des Rockstars erzählt.
Außerdem bei detailreichen Träumen, die sich genauso in naher oder ferner Zukunft erfüllen und das von vielen Personen ist das kein Zufall mehr sondern Prophetie.

Ein Tip weiterhin konzentrier dich nicht nur auf Rockstars. Das sind meistens nicht die besten Menschen. Es gibt viele zwar nicht so berühmte aber bessere Männer. ;)


Nein, ich sagte ja zu meinem Bedauern.... war auch mehr eine scherzhafte Bemerkung, denn dass es sich um einen Traum handelt, war mir schon bewußt. Keine Sekunde dachte ich, es sei real, deshalb das Bedauern. Aber ich merke schon, mein Humor ist nicht jedermanns Humor.
Nachdem ich heute vieles erledigt habe, was für jeden anderen Menschen auch erkennbar und anfassbar ist, wie z.B. meine Arbeit oder diverse Dinge im Haushalt oder Telefonate mit diversen Menschen, kann ich sicher sein, nicht zu träumen, sondern wach zu sein.
Und wie gesagt, man kann sich alles zurechtinterpretieren, ich bin bei Propheten skeptisch, was noch höflich ausgedrückt ist. Beweise gibt es nicht, oder wie will man einen Traum beweisen? Glauben ist gut, forschen und beweisen ist besser.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
JohnAtarash
Beiträge: 217
Registriert: Mo 8. Mai 2017, 16:16

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon JohnAtarash » Do 21. Dez 2017, 19:46

Billie Holiday hat geschrieben:(21 Dec 2017, 19:29)

Nein, ich sagte ja zu meinem Bedauern.... war auch mehr eine scherzhafte Bemerkung, denn dass es sich um einen Traum handelt, war mir schon bewußt. Keine Sekunde dachte ich, es sei real, deshalb das Bedauern. Aber ich merke schon, mein Humor ist nicht jedermanns Humor.
Nachdem ich heute vieles erledigt habe, was für jeden anderen Menschen auch erkennbar und anfassbar ist, wie z.B. meine Arbeit oder diverse Dinge im Haushalt oder Telefonate mit diversen Menschen, kann ich sicher sein, nicht zu träumen, sondern wach zu sein.
Und wie gesagt, man kann sich alles zurechtinterpretieren, ich bin bei Propheten skeptisch, was noch höflich ausgedrückt ist. Beweise gibt es nicht, oder wie will man einen Traum beweisen? Glauben ist gut, forschen und beweisen ist besser.


Wie gesagt in den meisten Träumen merkst du es nicht, dass es nicht real ist. Du erlebst es und denkst es wäre real. Was ist wenn du eines Tages auch aus diesem Zustand erwachst aus dem du meinst du wärest wach? Und wer sagt denn, dass unsere Träume nicht das eigentlich reale sind und das was du als wach bezeichnest Fiktion? Forschen kannst du viel, aber endgültig beweisen im Endeffekt nichts.

Ein Traum ist prophetisch wenn er zahlreiche Details in einem Zusammenhang aufzeigt, die sich in der Zukunft genauso erfüllen.
krone
Beiträge: 544
Registriert: Mo 11. Sep 2017, 13:25

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon krone » Do 21. Dez 2017, 19:55

JohnAtarash hat geschrieben:(21 Dec 2017, 19:46)

Wie gesagt in den meisten Träumen merkst du es nicht, dass es nicht real ist. Du erlebst es und denkst es wäre real. Was ist wenn du eines Tages auch aus diesem Zustand erwachst aus dem du meinst du wärest wach? Und wer sagt denn, dass unsere Träume nicht das eigentlich reale sind und das was du als wach bezeichnest Fiktion? Forschen kannst du viel, aber endgültig beweisen im Endeffekt nichts.

Ein Traum ist prophetisch wenn er zahlreiche Details in einem Zusammenhang aufzeigt, die sich in der Zukunft genauso erfüllen.

Einfach springen wenn man auf der Brücke ist.
Dann sollte man merken ob man träumt oder nicht.
Benutzeravatar
JohnAtarash
Beiträge: 217
Registriert: Mo 8. Mai 2017, 16:16

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon JohnAtarash » Do 21. Dez 2017, 20:01

krone hat geschrieben:(21 Dec 2017, 19:55)

Einfach springen wenn man auf der Brücke ist.
Dann sollte man merken ob man träumt oder nicht.


Was ist wenn alles was wir erleben nur ein Traum ist? Und das was wir als erwachen/einschlafen bezeichnen nur ein Umschalter zwischen zwei Traumwelten ist? Und was ist wenn wir von der Brücke springen und bei Gott im Paradies erwachen?
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14084
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Billie Holiday » Do 21. Dez 2017, 20:05

JohnAtarash hat geschrieben:(21 Dec 2017, 20:01)

Was ist wenn alles was wir erleben nur ein Traum ist? Und das was wir als erwachen/einschlafen bezeichnen nur ein Umschalter zwischen zwei Traumwelten ist? Und was ist wenn wir von der Brücke springen und bei Gott im Paradies erwachen?


Ich lasse mich überraschen. Nach meinem Tod werde ich es erleben oder auch nicht. Es kam nie jemand zurück, um glaubhaft zu berichten. Alles weitere nach meinem Ableben. :cool:

Im übrigen kann jeder Neurologe den hellen Tunnel erklären.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Polibu » Do 21. Dez 2017, 20:07

JohnAtarash hat geschrieben:(21 Dec 2017, 20:01)

Was ist wenn alles was wir erleben nur ein Traum ist? Und das was wir als erwachen/einschlafen bezeichnen nur ein Umschalter zwischen zwei Traumwelten ist? Und was ist wenn wir von der Brücke springen und bei Gott im Paradies erwachen?


Oder in der Hölle? Falls es das Paradies geben sollte, dann wird es die Hölle wohl auch geben.
krone
Beiträge: 544
Registriert: Mo 11. Sep 2017, 13:25

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon krone » Do 21. Dez 2017, 20:10

JohnAtarash hat geschrieben:(21 Dec 2017, 20:01)

Was ist wenn alles was wir erleben nur ein Traum ist? Und das was wir als erwachen/einschlafen bezeichnen nur ein Umschalter zwischen zwei Traumwelten ist? Und was ist wenn wir von der Brücke springen und bei Gott im Paradies erwachen?

Lässt sich wohl nur beweisen wenn du springst.

Wobei ich dich jetzt nicht dazu überreden will.
Sehe bei dir da ein gewisses Problem das du es tatsächlich tun könntest.

Knall doch einfach mal deinen Kopf heftig auf die Tastatur und dann poste deine Erfahrung ob das was du empfunden hast real war.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3180
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Ammianus » Do 21. Dez 2017, 20:26

JohnAtarash hat geschrieben:(21 Dec 2017, 17:42)

Konditionierung bis zu einem gewissen Grad ja, es gibt jedoch Phenomene, die man nicht anders erklären kann, als durch die Anwesenheit einer spirituellen Welt.


Wenn man die entsprechende Konditionierung hat und den wenigstens unterschwelligen festen Willen Beobachtungen oder das, was man dafür hält, übersinnlich zu erklären.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3180
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Ammianus » Do 21. Dez 2017, 20:30

JohnAtarash hat geschrieben:(21 Dec 2017, 17:54)

Ist das ein Wissenschafts-, oder Naturwissenschaftsforum. Jura ist auch eine Wissenschaft und akzeptiert voneinander unabhängige Zeugenaussagen, die den gleichen Zusammenhang schildern als gültiges Beweismittel.

Außerdem du kannst mit Naturwissenschaften auch nichts beweisen, nur Theorien aufstellen und Vorhersagen treffen, die sich erfüllen oder nicht. Der einzige Bereich, wo endgültige Beweise möglich sind ist Mathematik. Diese ist jedoch ähnlich wie das Schachspiel ein in sich geschlossenes System und nur bedingt auf andere Gebiete als Werkzeug anwendbar.


Geolgraphie, Geologie, Archäologie, Biologie, Chemie, Gesellschaftswissenschaften ohne Mathematik und deren Eindeutigkeiten? Architektur? Physik?
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 1818
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 23:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Progressiver » Do 21. Dez 2017, 20:44

JohnAtarash hat geschrieben:(21 Dec 2017, 20:01)

Was ist wenn alles was wir erleben nur ein Traum ist? Und das was wir als erwachen/einschlafen bezeichnen nur ein Umschalter zwischen zwei Traumwelten ist? Und was ist wenn wir von der Brücke springen und bei Gott im Paradies erwachen?


Meiner Meinung nach hast du zu viele der Matrix-Filme gesehen. Welchen Gott meinst du im Übrigen? Und woher willst du wissen, dass du nicht beim ägyptischen Totengott Anubis landest, der dich auf ewig foltern will, weil du ihm nie gehuldigt hast? Oder irgendein Aztekengott Quetzalcoatl? Was willst du dagegen machen, wenn du stattdessen in Walhalla landest und von deinen kriegerischen Taten berichten musst? Der Fantasie sind ja bekanntlich keine Grenzen gesetzt!

Im Ernst: Wenn ein Mensch stirbt, dann ist er von außen betrachtet vor allem eines: tot! Der Körper zerfällt und verfault. Irgendwann zerbröseln auch die Knochen. Das einzige, was einen davor retten kann, von Würmern zerfressen zu werden, ist es, wenn man sich einäschern lässt. Aber was nach unserem Tod passiert, kann uns herzlich egal sein. Wir spüren es ja nicht mehr. Und wer meint, dass das Leben jenseits der Fortpflanzung noch weiter geht, der hat eindeutig zu viele Zombie-Filme gesehen. Wenn ich mal sterben werde, dann weiß ich vor allem eines: Mein Bewusstsein wird nicht mehr da sein. Vermutlich wird es sein, wie wenn man in Ohnmacht fällt und nie wieder aufwacht. Meine Atome werden weiterhin in anderer Form existieren. Wenn ich Kinder hätte, dann auch mein genetisches Erbe. Aber für mich ist definitiv Schluss! Und anstatt zu spekulieren, was für Fantastereien noch danach kommen könnten, lebe ich lieber im Hier und Jetzt ganz bewusst. Und dies bis zur letzten Sekunde. Wer dagegen sein Leben nach einem potentiellen Jenseits ausrichtet, der könnte vergessen, im Hier und Jetzt präsent zu sein und zu leben. So etwas betrachte ich als Verschwendung.

Von daher meine Frage: Warum verschwendest du bzw. wieso verschwenden so viele Menschen ihre Lebensenergie mit Fantastereien auf die Zeit nach dem Tode? Hast du keine anderen Probleme? Gibt es denn nichts im Hier und Jetzt, das du dringend anders haben wolltest? Warum warten auf ein Jenseits, wenn man schon jetzt zur Tat schreiten könnte, um sein Leben zu verbessern?
"Skepsis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Philosophie." (Denis Diderot)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Adam Smith » Do 21. Dez 2017, 21:52

JohnAtarash hat geschrieben:(21 Dec 2017, 18:27)

Ich habe schon häufig in Träumen gehört, was angefasst, gerochen und sogar gefühlt wie mich jemand unter den Achseln kitzelt. Sowas würden die Meisten aus eigener Erfahrung bestätigen. Sind dann die Träume weniger real als unsere erfahrbare Welt?

Eine einzige Person kann so etwas träumen. Es ist aber unwahrscheinlich, dass Hunderte Menschen das gleiche träumen. Ausser wir leben in einer Computersimulation.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast