Rote_Galaxie Sammelthread

Moderator: Moderatoren Forum 1

rain353
Beiträge: 749
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Der Sozialismus im 21. Jahrhundert oder die neue partizipatorische Ökonomie

Beitragvon rain353 » So 17. Dez 2017, 01:23

shanti hat geschrieben:(17 Dec 2017, 01:13)

Ohne Aussage und nur mit Taschenspielertricks gelingt keine Debatte.


Man soll für sich selber verantwortlich sein und nicht die anderen verantwortlich machen... Wie soll da denn Wohlstand enstehen.... Hat noch nie in einem Land funktioniert...
Maikel
Beiträge: 146
Registriert: So 4. Jun 2017, 18:44

Re: Der Sozialismus im 21. Jahrhundert oder die neue partizipatorische Ökonomie

Beitragvon Maikel » So 17. Dez 2017, 09:27

Rote_Galaxie hat geschrieben:(16 Dec 2017, 22:02)

Viele Menschen machten und machen sich Gedanken darüber wie eine neue ökonomische Politik aussehen sollte
um einen idealen Überbau, aus einem idealen Boden zu erschaffen.

Du gehörst scheinbar nicht zu diesen Menschen, oder du verrätst uns deine Gedanken dazu nicht.

Du zählst lediglich einige Punkte auf, die du ablehnst.
Es fehlen Gedanken, wie es neu, besser gemacht werden könnte.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6207
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Der Sozialismus im 21. Jahrhundert oder die neue partizipatorische Ökonomie

Beitragvon unity in diversity » So 17. Dez 2017, 09:40

Maikel hat geschrieben:(17 Dec 2017, 09:27)

Du gehörst scheinbar nicht zu diesen Menschen, oder du verrätst uns deine Gedanken dazu nicht.

Du zählst lediglich einige Punkte auf, die du ablehnst.
Es fehlen Gedanken, wie es neu, besser gemacht werden könnte.

Stimmt.
Wenn man Mehrheiten erreichen will, muß man sagen, wofür man ist und nicht unbedingt, wogegen.
Um der Angelegenheit die populistische Spitze zu nehmen, muß man auch noch dazu sagen, wie und womit.
Sonst wirkt man abgehoben und borniert.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6207
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon unity in diversity » So 17. Dez 2017, 09:53

Rote_Galaxie hat geschrieben:(16 Dec 2017, 23:39)

Die Realität dieses Planeten hat mich davon überzeugt dass die Marktwirtschaft alles zerstört.

Wirklich?
Ich denke, daß das Primat der Finanzwirtschaft, über die Marktwirtschaft, alles zerstört.
Finanzwirtschaft wird nämlich zunehmend planwirtschaftlich organisiert.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37840
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Der Sozialismus im 21. Jahrhundert oder die neue partizipatorische Ökonomie

Beitragvon Realist2014 » So 17. Dez 2017, 10:13

Rote_Galaxie hat geschrieben:(17 Dec 2017, 00:22)

War Ludwig Erhards Ziel nicht eine "soziale" Marktwirtschaft?



ja

die HABEN wir ja...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18335
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der Sozialismus im 21. Jahrhundert oder die neue partizipatorische Ökonomie

Beitragvon Skull » So 17. Dez 2017, 10:33

Guten Morgen,

wenn sich dieser Strang zum üblichen Schlagabtausch zwischen den üblichen Protagonisten entwickeln sollte,
werde ich ihn umgehend mit dem Kommunismus/Planwirtschaft-Thread zusammenführen.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Positiv Denkender
Beiträge: 3505
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Der Sozialismus im 21. Jahrhundert oder die neue partizipatorische Ökonomie

Beitragvon Positiv Denkender » So 17. Dez 2017, 10:36

Rote_Galaxie hat geschrieben:(16 Dec 2017, 22:39)

Es geht darum dass jemand der an Wirtschaftsprozessen beteiligt ist auch dabei mitbestimmt und nicht irgendein "Markt".

Der Markt ist Mitbestimmung .
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7118
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Der Sozialismus im 21. Jahrhundert oder die neue partizipatorische Ökonomie

Beitragvon Rote_Galaxie » So 17. Dez 2017, 12:20

Positiv Denkender hat geschrieben:(17 Dec 2017, 10:36)

Der Markt ist Mitbestimmung .


Aber immer nur ein Teil niemals vollständig.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4340
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Der Sozialismus im 21. Jahrhundert oder die neue partizipatorische Ökonomie

Beitragvon Misterfritz » So 17. Dez 2017, 12:26

Rote_Galaxie hat geschrieben:(17 Dec 2017, 12:20)

Aber immer nur ein Teil niemals vollständig.
Was sicherlich auch daran liegt, dass nicht jeder jedes Produkt braucht oder haben will.
Ich brauche z.B. keine Surfboards, also werde ich an diesem Markt nicht teilnehmen.
Troh.Klaus
Beiträge: 678
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Der Sozialismus im 21. Jahrhundert oder die neue partizipatorische Ökonomie

Beitragvon Troh.Klaus » So 17. Dez 2017, 12:26

Dann erkläre doch mal, wie diese "vollständige Mitbestimmung" in der neuen kommunistischen Gesellschaft in der Praxis umgesetzt wird.
Sollen z.B. alle "Markt-Teilnehmer" per Referendum bestimmen, ob ein bestimmtes Gut überhaupt und, wenn ja, in welcher Menge und zu welchem Preis produziert wird?
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7118
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Der Sozialismus im 21. Jahrhundert oder die neue partizipatorische Ökonomie

Beitragvon Rote_Galaxie » So 17. Dez 2017, 12:27

Troh.Klaus hat geschrieben:(17 Dec 2017, 12:26)

Dann erkläre doch mal, wie diese "vollständige Mitbestimmung" in der neuen kommunistischen Gesellschaft in der Praxis umgesetzt wird.
Sollen z.B. alle "Markt-Teilnehmer" per Referendum bestimmen, ob ein bestimmtes Gut überhaupt und, wenn ja, in welcher Menge und zu welchem Preis produziert wird?


Indem man die Marktwirtschaft ersetzt durch eine auf Basisdemokratie geführte Wirtschaft, in der alles produziert wird was der Einzelne sich wünscht.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4340
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Der Sozialismus im 21. Jahrhundert oder die neue partizipatorische Ökonomie

Beitragvon Misterfritz » So 17. Dez 2017, 12:32

Rote_Galaxie hat geschrieben:(17 Dec 2017, 12:27)

Indem man die Marktwirtschaft ersetzt durch eine auf Basisdemokratie geführte Wirtschaft, in der alles produziert wird was der Einzelne sich wünscht.
Das kann nicht funktionieren
Wenn z.B. ein Einzelner etwas haben will, was niemand sonst braucht, wird sicherlich basischdemokratisch entschieden werden, dass das nicht produziert wird.
Troh.Klaus
Beiträge: 678
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Der Sozialismus im 21. Jahrhundert oder die neue partizipatorische Ökonomie

Beitragvon Troh.Klaus » So 17. Dez 2017, 12:57

"Indem man die Marktwirtschaft ersetzt durch eine auf Basisdemokratie geführte Wirtschaft, in der alles produziert wird was der Einzelne sich wünscht."

Mehr hast Du nicht zu bieten, diese allgemeine Floskel?

Wie kann der Einzelne seine Wünsche basisdemokratisch "an den Mann bringen"? Muss er einen Antrag bei einem Gremium einreichen, das dann dazu ein Referendum organisiert? Oder kann dieses Gremium bereits selbst entscheiden? Wenn ja, wie wird ein solches Gremium installiert? Wenn nein, oder falls es ganz anders laufen soll, wie soll das funktionieren?

Schöne Sprüche kann jeder. Es geht um die praktische Umsetzung. Und da kam von Dir bisher Nada.

Übrigens, der "alte Kommunismus" ist auch nicht an seinen schönen Sprüchen gescheitert, sondern eben an der praktischen Umsetzung.
Benutzeravatar
shanti
Beiträge: 91
Registriert: Mi 13. Dez 2017, 20:26

Re: Der Sozialismus im 21. Jahrhundert oder die neue partizipatorische Ökonomie

Beitragvon shanti » So 17. Dez 2017, 13:20

Rote_Galaxie hat geschrieben:(17 Dec 2017, 12:27)

Indem man die Marktwirtschaft ersetzt durch eine auf Basisdemokratie geführte Wirtschaft, in der alles produziert wird was der Einzelne sich wünscht.

Ich versuche das zu verstehen:
ist dieser Sozialismus so etwas wie der Weihnachtsmann, dem man seine Wünsche schickt; und der erfüllt sie dann?
Oder bedeutet basisdemokratisch, dass ich in Zukunft mit den Nachbarn in meiner Straße abstimmen, ob laktosefreie Milch bei Netto im Sortiment notwendig ist?
Wie stellst du dir deine sozialistische wirtschaft vor?
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3434
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Alter Stubentiger » So 17. Dez 2017, 15:00

rain353 hat geschrieben:(16 Dec 2017, 23:33)

Roosevelt hat meiner Meinung nach auch eine Zeit lang mit Keynes geliebäugelt und eine Einkommenssteuer von 80% eingeführt.....


Deine Meinung ist offensichtlich kein Wissen und T. Roosevelt ist nicht Franklin D. Roosevelt und eine 80% Einkommenssteuer ist mir da auch nicht bekannt. Wer solche Behauptungen aufstellt muß die auch belegen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3434
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Die Idee des Kommunismus - Planwirtschaft - keine Funktion?

Beitragvon Alter Stubentiger » So 17. Dez 2017, 15:02

unity in diversity hat geschrieben:(17 Dec 2017, 09:53)

Wirklich?
Ich denke, daß das Primat der Finanzwirtschaft, über die Marktwirtschaft, alles zerstört.
Finanzwirtschaft wird nämlich zunehmend planwirtschaftlich organisiert.

Wieder so ein Statement ohne jeden Bezug zur Realität. Wie kommt man zu so komischen Aussagen?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7118
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Der Sozialismus im 21. Jahrhundert oder die neue partizipatorische Ökonomie

Beitragvon Rote_Galaxie » So 17. Dez 2017, 17:43

Misterfritz hat geschrieben:(17 Dec 2017, 12:32)

Das kann nicht funktionieren
Wenn z.B. ein Einzelner etwas haben will, was niemand sonst braucht, wird sicherlich basischdemokratisch entschieden werden, dass das nicht produziert wird.


So ist es in der Marktwirtschaft. :D
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4340
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Der Sozialismus im 21. Jahrhundert oder die neue partizipatorische Ökonomie

Beitragvon Misterfritz » So 17. Dez 2017, 17:49

Rote_Galaxie hat geschrieben:(17 Dec 2017, 17:43)

So ist es in der Marktwirtschaft. :D
Falsch:
In der Marktwirtschaft kann ich losgehen und mir einen Hersteller suchen, der mir ein Einzelstück fertigt - bei Deiner Idee käme ich NIE zu dem Produkt.
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7118
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Der Sozialismus im 21. Jahrhundert oder die neue partizipatorische Ökonomie

Beitragvon Rote_Galaxie » So 17. Dez 2017, 17:53

shanti hat geschrieben:(17 Dec 2017, 13:20)

Ich versuche das zu verstehen:
ist dieser Sozialismus so etwas wie der Weihnachtsmann, dem man seine Wünsche schickt; und der erfüllt sie dann?
Oder bedeutet basisdemokratisch, dass ich in Zukunft mit den Nachbarn in meiner Straße abstimmen, ob laktosefreie Milch bei Netto im Sortiment notwendig ist?
Wie stellst du dir deine sozialistische wirtschaft vor?


Bei Lebensmitteln stelle ich mir das so vor dass nur Lebensmittel produziert werden die ideal hergestellt wurden.
Z. B bei Fleisch die artgerechte Haltung.

ist nur ein Beispiel.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste