Elektroautos.

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13942
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Di 28. Nov 2017, 16:37

Ebiker hat geschrieben:(28 Nov 2017, 16:27)

Kannst du mir auf dem Markt erhältliche Zellen nennen die tausende Zyklen aushalten ? Samsung gibt für seine Zellen 500 Zyklen an. Eine bedeutende Verlängerung der Zyklenzahl ist nur mit einer deutlichen Verringerung der genutzten Kapazität zu erreichen. Das macht z.B. Tesla. Da werden die Akkus nur bis ca. 20% des Möglichen entladen und nur ca. 90% geladen. Nur so sind Garantieversprechen von bis zu 8 Jahren möglich


....8000 Stück stecken in einem Auto. Eine defekte (kurzgeschlossene) Zelle "reisst" also (mindestens - je nach Schaltung) 20 weitere mit. Mehr "Überwachungsschaltungen" erhöhen den Widerstand und somit den Wirkungsgrad der Akkus. Eine hochohmige Zelle hingegen lässt unmerklich die Kapazität sinken - da die Pakete mit bis zu 20% mehr Kapazität ausgeliefert werden - als angegeben. (Garantiereserve)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20123
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Di 28. Nov 2017, 16:39

Teeernte hat geschrieben:(28 Nov 2017, 16:31)

Man "verteilt" die Ladung an alle wartenden angeschlossenen Fahrzeuge... Bei 4 also - bekommt jeder 25% Ladung/Zeiteinheit.


Das ist doch die Chance für Hausierer und fliegende Händler!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13942
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Di 28. Nov 2017, 16:45

H2O hat geschrieben:(28 Nov 2017, 16:39)

Das ist doch die Chance für Hausierer und fliegende Händler!


Man stellt sein Auto an eine Ladesäule - und erwartet - dass das EDöschen in 6 Stunden "VOLL" ist - nun sind es dann 10 und mehr...

Hausierer und fliegende Händler ----- mit ner Ladung Strom ? - die Übergabe dauert mindestens ne Stunde... - also kann man nur 4...bis 6 mal am Tag etwas verkaufen.

(Aufladezeit beachten auch beim Händler) - Bei einem StundenBRUTTOLohn von 50 Eu - müsstest Du 100 Eu für eine Ladung + Stromkosten "offline" bezahlen.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20123
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Di 28. Nov 2017, 18:29

Teeernte hat geschrieben:(28 Nov 2017, 16:45)

Man stellt sein Auto an eine Ladesäule - und erwartet - dass das EDöschen in 6 Stunden "VOLL" ist - nun sind es dann 10 und mehr...

Hausierer und fliegende Händler ----- mit ner Ladung Strom ? - die Übergabe dauert mindestens ne Stunde... - also kann man nur 4...bis 6 mal am Tag etwas verkaufen.

(Aufladezeit beachten auch beim Händler) - Bei einem StundenBRUTTOLohn von 50 Eu - müsstest Du 100 Eu für eine Ladung + Stromkosten "offline" bezahlen.


Ach was, es geht doch um Entertainment durch Warenangebot und Dienstleistungen... vielleicht ein Friseur, der einen verschönert und mit den neuesten Nachrichten versorgt. Wer lädt und warten muß, der wird dafür dankbar sein! :)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13942
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Di 28. Nov 2017, 18:32

H2O hat geschrieben:(28 Nov 2017, 18:29)

Ach was, es geht doch um Entertainment durch Warenangebot und Dienstleistungen... vielleicht ein Friseur, der einen verschönert und mit den neuesten Nachrichten versorgt. Wer lädt und warten muß, der wird dafür dankbar sein! :)


....umgekehrt - wird ein Schuh draus .....wer lädt - muss Pommes essen....und Burger.

(Die Welt ist nicht für Rentner erbaut worden.)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20123
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Di 28. Nov 2017, 18:36

Teeernte hat geschrieben:(28 Nov 2017, 18:32)

....umgekehrt - wird ein Schuh draus .....wer lädt - muss Pommes essen....und Burger.

(Die Welt ist nicht für Rentner erbaut worden.)


Glänzender Einfall: Ein erweitertes Angebot kann überhaupt nicht schaden. "Mein Leben auf der Tanke." :)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33825
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Elektroautos.

Beitragvon Tom Bombadil » Di 28. Nov 2017, 18:46

The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Ebiker
Beiträge: 1762
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Elektroautos.

Beitragvon Ebiker » Di 28. Nov 2017, 18:54

Aus dem Link

. Er soll helfen, die Laufzeit von Akkus zu verlängern und deren Ladevorgang zu beschleunigen. Während die Kapazität um 45 Prozent zulegen soll, soll sich die Ladegeschwindigkeit um Faktor fünf erhöhen.

Akku (Bild: Shutterstock)In der Praxis würde das bedeuten, dass ein per Schnelladetechnik in etwa einer Stunde geladener Akku künftig bereits nach rund 12 Minuten vollständig einsatzbereit wäre.


Also wieder mal Laborergebnisse, noch lange nicht serienreif
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Elektroautos.

Beitragvon Adam Smith » Di 28. Nov 2017, 19:08

Ebiker hat geschrieben:(28 Nov 2017, 18:54)

Aus dem Link

Also wieder mal Laborergebnisse, noch lange nicht serienreif


Einen praktischen Nutzen werden die auf jeden Fall haben. Aus dem Link:

Graphen ist ein auf Kohlenstoff basierender Werkstoff, der sehr leitfähig und widerstandsfähig ist. Er soll künftig in verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommen. Erforscht werden unter anderem auf Graphen basierende Transistoren. Koreanische Forscher zeigten Anfang des Jahres zudem ein auf Graphen basierendes OLED-Display.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13942
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Di 28. Nov 2017, 19:10

Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20123
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Elektroautos.

Beitragvon H2O » Di 28. Nov 2017, 19:44



Wenn ein Akku in 12 min vollgeladen sein soll, der 50 kWh Energie aufnehmen kann, dann muß die Ladesäule eine Leistung von 250 kW bereitstellen. Das ist die Leistungsaufnahme von mindestens 25 Haushalten, die 12 min lang so nebenbei das Netz belasten werden.

Die Freude über einen technischen Durchbruch in der Batterietechnik führt sofort in ein neues technisches Problem hinein.
immernoch_ratlos
Beiträge: 1934
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Elektroautos.

Beitragvon immernoch_ratlos » Mi 29. Nov 2017, 10:45

Na ja, neben der möglichen "theoretischen" Schnellladung halte ich 45% mehr Kapazität für die weitaus wichtigere Nachricht. Kommt noch hinzu, unter 20% Ladung (-10 kWh) und über 80% (-20 kWh) soll dieser Batterietyp nicht geladen werden. Die Gründe sind bekannt. Bleiben also für die Kapazität von 50kWh zwischen 40kWh (das wäre Vollladung) und eher wahrscheinlich 20kWh die (nach)geladen werden müssen.

Bleibt noch die Frage ob jemand, der stets die volle Kapazität benötigt a) überhaupt ein e-mobil dafür nutzen wird und b) wie groß ist die "Nische" für diese Gruppe. Was völlig unterschlagen wird, diese neuen Daten beziehen sich erst einmal auf die ganzen Kleinakkus die in Kommunikationsgeräten verbaut sind. Interessanter dürften mehr Kapazität im selben Volumen für all die kabellosen Kleingeräte sein die zunehmend die netzgebundenen ablösen. Ein (z.B.) Schrauber, der ~45% länger schraubt, bei gleicher Akkugröße und auch noch schneller geladen werden kann, wird für Handwerker attraktiv und nützlich sein.

Dann noch mal ein paar Zahlen (Ladezeit) die ich für den Tesla Model S gefunden habe :

Ladestation 3,7 kW : Ladeleistung (3,7 kW) = Phasen (1) * Spannung (230 V) * Stromstärke (16 A) = 23h
Ladestation 22 kW : Ladeleistung (22 kW) = Phasen (3 Dreieckschaltung) * Spannung (400 V) * Stromstärke (32 A) = 4,5h

Das dürfte "heimische" Möglichkeiten abbilden. Nun gibt es ja gerade bei den "anderen" Ladestationen auch DC Einspeisungen. Um das zu beurteilen, müssten man ganz einfach die jeweiligen Daten genau kennen.

Für mich persönlich reicht allemal ein auf kurze Fahrstrecken ausgelegtes System. Wenn dann noch die Möglichkeit besteht, nach jeder Kurzfahrt, entweder Zuhause oder am Arbeitsplatz oder "sonstwo" nachzuladen, der dürfte mit einem e-mobil dieser Klasse gut bedient sein.

Wer allerdings die volle Kapazität täglich benötigt, weil er / sie stets voraussehbar große Strecken zurücklegen muss, wird mit allem was der Markt heute zu bieten hat eher nicht glücklich werden.

Was deutlich wird, wer diese warum auch immer Technologie ablehnt, stellt immer gleich die "Maximalfrage". Weniger gefragt sind da realistischen und an die jeweiligen tatsächlichen Bedürfnisse angepassten Tatsachen. So bezweifle ich, schon aus batterieelektrischen Gründen, das die Frage 50kWh Kapazität (der Tesla S z.B. hat 85kWh) in 12 Minuten von 0 auf 100% überhaupt aufkommt.

Aber nichts scheint unmöglich : Quelle : ZON (04.11.2015) Elektroauto: 15 Minuten bis zum vollen Akku Das dies nicht ohne entsprechende Netzanschlüsse geht, dürfte wohl auch klar sein - kaum vorstellbar, dass sich Firmen die das entwickeln nicht VORHER über die spätere Realisation die notwendigen "Gedanken" machen. Auch der Gleichzeitigkeitsfaktor, zeitabhängiger Strompreis u.ä. Fragen stellen sich da.
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
immernoch_ratlos
Beiträge: 1934
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Elektroautos.

Beitragvon immernoch_ratlos » Di 19. Dez 2017, 09:20

Quelle : FAZ (19.12.2017) "Eigentlich nur bis Jahresende : Autohersteller verlängern Umtauschprämie" Anscheinend funktioniert diese Offerte :
FAZ hat geschrieben:„Wir werden unseren Beitrag für eine saubere Luft in den Städten leisten und haben uns daher entschieden, die Aktion bis zum 30. Juni 2018 fortzuführen“, sagte eine BMW-Sprecherin der Zeitung. Auch der Daimler-Konzern hat eine Fristverlängerung beschlossen. „Wer bis Mitte nächsten Jahres ein Auto bestellt, profitiert noch von der Umtauschprämie“, sagte eine Sprecherin.

BMW hat kurz vor Jahresende sein Absatzziel für Elektro- und Hybridautos in diesem Jahr erreicht. Die Münchner lieferten am Montag nach eigenen Angaben das 100.000. elektrifizierte Fahrzeug aus:

BMW-Chef Harald Krüger übergab den i3 persönlich an einen 80 Jahre alten Kunden aus Nordrhein-Westfalen. Der Vorstandsvorsitzende richtet den Oberklasse-Hersteller auf das batteriebetriebene und autonome Fahren aus und setzt dabei ehrgeizige Verkaufsziele.

Nach dem kräftigen Zuwachs in diesem Jahr – 2016 verkaufte BMW auf der ganzen Welt 62.255 Elektro- und Hybridautos – soll der Absatz 2018 im mittleren zweistelligen Prozentbereich steigen. Eine konkrete Prognose für das kommende Jahr steht noch aus.

Bis 2025 will BMW 25 elektrifizierte Modelle anbieten, zwölf davon rein batteriebetrieben. Durch größere Stückzahlen und mehr Gleichteile etwa bei Batteriemodulen sollen die Kosten sinken.
Auch die "Kaufprämie : SPD will Verkauf elektrischer Fahrzeuge stärker fördern" Quelle : FAZ (14.12.2017)
FAZ hat geschrieben:Im Kampf gegen zu schmutzige Luft in großen Städten hat die SPD weitere Anreize für den Kauf von Elektrofahrzeugen gefordert.
„Fahrverbote für alle verhindern wir nur, wenn dreckige Diesel-Taxen und Lieferfahrzeuge aus den Innenstädten verschwinden“
, sagte SPD-Fraktionsvize Sören Bartol der „Bild“-Zeitung am Donnerstag. Um den Umstieg zu beschleunigen, solle die bestehende Kaufprämie für Elektroautos gezielt für diese Fahrzeuge auf 8.000 Euro erhöht werden.

Zur Finanzierung verweist die SPD auch auf nicht genutzte Haushaltsmittel. So stünden für dieses Jahr noch knapp 140 Millionen Euro von insgesamt eingeplanten 192 Millionen Euro zur Verfügung, teilte das Bundeswirtschaftsministerium mit.

Die allgemein geltende Prämie, die 2016 eingeführt worden ist, beträgt für reine Elektrowagen mit Batterie 4.000 Euro, für Hybridautos sind es 3.000 Euro. Finanziert werden die Prämien je zur Hälfte vom Bund und von den jeweiligen Hersteller.

Mit Stand vom 30. November gingen insgesamt 42.251 Anträge ein, davon bezogen sich 24.500 auf reine E-Fahrzeuge.
Offensichtlich treibt doch alle das Gespenst vom "drohenden Fahrverbot" ordentlich herum.... :p
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Elektroautos.

Beitragvon pikant » Di 19. Dez 2017, 09:27

Paris gibt jetzt 400 Euro gratis auf den Kauf von Elektrofahrraeder und Elektromotorraeder - feine Geste
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10174
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Elektroautos.

Beitragvon garfield336 » Di 19. Dez 2017, 09:36

pikant hat geschrieben:(19 Dec 2017, 09:27)

Paris gibt jetzt 400 Euro gratis auf den Kauf von Elektrofahrraeder und Elektromotorraeder - feine Geste


In Luxemburg gibt es für den Kauf von allen Fahrräder einen Steuerbonus. Sogar für ein Dreirad :eek:
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Elektroautos.

Beitragvon pikant » Di 19. Dez 2017, 09:43

garfield336 hat geschrieben:(19 Dec 2017, 09:36)

In Luxemburg gibt es für den Kauf von allen Fahrräder einen Steuerbonus. Sogar für ein Dreirad :eek:


Luxemburg ist reich und kann sich das leisten.
Bin zur Zeit in Paris und da macht die Hidlalgo jetzt schwer Werbung mit 40 000 Stellplaetzen fuer Fahrrraeder und Elektroautos zusaetzlich bis 2020 , Tankstellen 1000 mehr fuer Elektros und 1000 Fahrradwege plus bis 2020.
Umweltoffensive in der Liebesstadt :)

hier fahren viele Elektroflitzer und so viele wie hier an einem Tag sehe ich in Luxembourg vielleicht in einem Monat ;)
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10174
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Elektroautos.

Beitragvon garfield336 » Di 19. Dez 2017, 10:17

pikant hat geschrieben:(19 Dec 2017, 09:43)

Luxemburg ist reich und kann sich das leisten.
Bin zur Zeit in Paris und da macht die Hidlalgo jetzt schwer Werbung mit 40 000 Stellplaetzen fuer Fahrrraeder und Elektroautos zusaetzlich bis 2020 , Tankstellen 1000 mehr fuer Elektros und 1000 Fahrradwege plus bis 2020.
Umweltoffensive in der Liebesstadt :)

hier fahren viele Elektroflitzer und so viele wie hier an einem Tag sehe ich in Luxembourg vielleicht in einem Monat ;)


Wenn sie die Pläne in Luxemburg kennen dann wissen sie dass es hier ähnlich abläuft.... Autos werden wohl herausgedränkt....
Manch 4spurige Strasse wird so umgebaut dass nur noch 1,5 Spuren für Autos übrig bleiben.... Strassenbahn und Fahrradwege haben Priorität mit der neuen Regieurng.

Ich denke nicht dass sie nach den nächsten Wahlen zurückrudern werden, sondern genauso weitermachen.
Bausch hat bereits 3 neue Linien für die Strassenbahn vorgestellt,. (Die erste Linie ist nicht mal fertig)

Elektroautos kaufen hier nach wievor wenige.... das ändert sich aber sicherlich auch langsam. Braucht halt seine Zeit.
immernoch_ratlos
Beiträge: 1934
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Elektroautos.

Beitragvon immernoch_ratlos » Di 19. Dez 2017, 22:04

garfield hat geschrieben:Elektroautos kaufen hier nach wievor wenige.... das ändert sich aber sicherlich auch langsam. Braucht halt seine Zeit.
Wer würde da widersprechen ?
Quelle : statista (10.11.2017)"Elektroautos | Deutschland von einer Million E-Autos weit entfernt" Nur ich "sehe" da eine deutliche exponentielle Zunahme in den Verkaufszahlen.

Geschätzte Zeit für eine Verdoppelung ~1,5 Jahre. Faktoren warum es nicht noch schneller geht - die Produktion läuft weltweit gerade erst an. (Noch) kaum vergleichbar mit den Produktionskapazitäten fossiler Fahrzeughersteller. Auf der Käuferseite herrscht zwar eine größere Nachfrage, als das bei "fossilen" Neuzulassungen (die sinkt !) der Fall ist.

Ob sich die Nachfrage nach e-Mobilität weiter auf hohem Niveau fortsetzt, hängt auch vom tatsächlichen Bedarf ab. Jeder der jetzt warum auch immer eine Neufahrzeug erwerben möchte oder muss, wird zumindest wählen können. Da allgemein das "Klima" für fossiles Gerät eher schlecht ist, werden auch zukünftig eine wachsende Zahl ein "reines e-Mobil" erwerben. Die Zahl der "Hybriden" übersteigt noch sehr deutlich diese Entwicklung. War 2016 mit 47.996 zu 11.410 "reinen e-Mobilen" viermal so hoch. Das zeigt auch, viele trauen den möglichen Radien der "reinen e-Mobilen" nicht zu, sie problemlos an ihr Ziel und wieder zurück zu bringen. Oder sie überschätzen mindestens zum Teil ihre tatsächlichen Bedürfnisse. "Mehr von allem zu haben" ist eben bei den Sammlern und Jägern fest in den Genen verankert. Doch mehrheitlich ist das kein rationaler Hinderungsgrund.

Das mögliche Angebot wird sich schnell und "international" ändern. Was sowieso fehlt sind e-Mobile zum Preis eines üblichen Kleinwagens. Das könnte sich durchaus in den nächsten zwei Jahren ändern. Was ist schon konstruktiv dran an einem e-Mobile :?: Praktische alle Teile sind für die Massenproduktion geeignet und genau darauf bereiten sich einige - leider ausländische Produzenten massiv vor :? Das teuerste Element, der Akku - muss der tatsächlich immer so groß sein ? Wenn zunehmend immer mehr "Nachbarn" mit Reichweiten ~150 km pro Ladung zurechtkommen, werden mehr Menschen verstärkt diesen e-Mobil-Typ erwerben. Wer im Umfeld einer Stadt lebt und arbeitet, öffentliche Verkehrsmittel entweder nicht ausreichend vorfindet oder schlicht meidet, kann mit einem Fahrzeug, welches die recht bescheidenen Bedürfnisse weiter individuell befriedigt, durchaus "leben". Hinzu kommt der gut sichtbare Trend es den "Anderen" gleichzutun. Warum alles (wie gegenwärtig) auf Höchstleistung getrimmt sein "muss", wird sich allenfalls für einige Freaks weiter als "wichtig" erweisen.

Der Druck sich - wenn schon Neukauf - dann etwas, was auch überall in "meiner" Stadt fahren darf UND mich problemlaos hin und zurück bringt wohin ich hauptsächlich z.B. pendle. Einige Jahre später kommt noch der Gebrauchtwagenmarkt von e-Mobilen hinzu. Insgesamt (das ist aus meiner Kristallkugel !) wir es niemals mehr eine auch nur annähernd so hohe Zahl an privaten PKW geben wie das bei den fossilen PKW gegenwärtig der Fall ist :thumbup: Das in Anrede zu stellen ist nutzlos, weil ich ja nicht behaupte das dies so sei....
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Ebiker
Beiträge: 1762
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Elektroautos.

Beitragvon Ebiker » Fr 22. Dez 2017, 10:19

Der Winter kommt- unddamit die Probleme. Der schnell zusammengeschusterte, hochgelobte Streetscooter hat eine überdurchschnittliche Ausfallquote

https://www.welt.de/wirtschaft/article171801021/Deutsche-Post-Winterprobleme-mit-dem-Streetscooter.html

dabei ist es noch nicht mal richtig kalt. Insider berichten sogar von Ausfallquoten bis 80%. Jedes dieser Wägelchen wird vom Steuerzahler mit 4000€ bezuschußt.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13942
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Elektroautos.

Beitragvon Teeernte » Fr 22. Dez 2017, 10:52

Ebiker hat geschrieben:(22 Dec 2017, 10:19)

Der Winter kommt- unddamit die Probleme. Der schnell zusammengeschusterte, hochgelobte Streetscooter hat eine überdurchschnittliche Ausfallquote

https://www.welt.de/wirtschaft/article171801021/Deutsche-Post-Winterprobleme-mit-dem-Streetscooter.html

dabei ist es noch nicht mal richtig kalt. Insider berichten sogar von Ausfallquoten bis 80%. Jedes dieser Wägelchen wird vom Steuerzahler mit 4000€ bezuschußt.


„Wir haben überhaupt kein Winterproblem mit dem Streetscooter“...

Die Post - einer der Hauptaktionäre - der Bund.....die angewiesene Bastelei geht auf Steuerzahlerkasse.

aus Süddeutschland berichten Paketfahrer davon, dass das Auto auf freier Strecke ausgeht und nicht wieder in Gang gebracht werden kann.

Statt der von der Post angegebenen Reichweite von 100 Kilometern zeigt sich in der Fahrpraxis nach Aussage der Beschäftigten, dass maximal 70 Entfernungskilometer mit einer Stromladung möglich sind.

An manchen Tagen sei es fürchterlich kalt in den Fahrzeugen, weil der Heizungsventilator aus Sorge vor dem Verbrauch der Batterieladung nicht angestellt werden könne, berichten Beschäftigte.

Ähnlich ist es mit der nachträglich eingebauten Sitzheizung: Auch dieses Extra wird aus Angst vor einem zu hohen Stromverbrauch wenig genutzt. Immerhin wurde das Dämmmaterial bei Neubauten bereits verbessert.

Wenden sich die Beschäftigten mit ihren Alltagsproblemen an ihre Konzernzentrale, erhalten sie die Antwort, es müsse sich um Bedienungsfehler handeln......
Soll der Ventilator für ein bisschen Wärme im Auto und klare Sicht durch die Scheiben sorgen? Oder soll die Batterie geschont werden, damit die Stromladung auch noch für die Fahrt zurück zum Paketdepot reicht?

Wer als Mitarbeiter Mängel öffentlich macht, riskiert arbeitsrechtliche Schritte bis hin zu einer Abmahnung.

Probleme mit dem Elektrowagen sollen aus Sicht der Konzernzentrale in Bonn nicht an die Öffentlichkeit dringen.






Es liest sich - wie die Erfindung des "Kaffee Mix" aus DDR Zeiten...eine Mischkaffeesorte mit 50-prozentigem Ersatzkaffeeanteil...und "Heimatfront - Kunsthonig".
Unerreicht...https://i.pinimg.com/236x/31/fb/bf/31fb ... ooking.jpg

http://www.kaffeetraditionsverein.de/im ... Ersatz.jpg
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast