Was ist eigentlich "Kultur"?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5203
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Zunder » Sa 25. Nov 2017, 15:39

Selina hat geschrieben:(25 Nov 2017, 15:24)

Alles klar. Genderforschungs-Bashing ist übrigens auch eine beliebte "Sportart" der Rechtspopulisten.

Außerdem spielen Rechtspopulisten gerne Fußball, hören Beethoven und gehen ins Kino.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2940
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Ammianus » Sa 25. Nov 2017, 15:43

Dark Angel hat geschrieben:(25 Nov 2017, 11:10)

Nicht nur das. Diese Form der "Diskussion" erinnert mich sehr unangenehm an die "Agit-Prop-Methoden" einer untergegangenen Republik. Diese Methoden scheint die Userin so richtig verinnerlicht zu haben, verwechselt sie doch ständig inhaltliche Diskussion mit ideologischer Manipulation. :s


Das unangenehme war, dass diese Sorte oft genug das "Sagen" hatte, über deine Zukunft mitentschied. Es sei denn, du verzichteste auf jede Art Karriere. Dann konnten die dich mal und du amüsiertest dich darüber, wie sie bei deinen bewussten Provakationen die Schnappatmung bekamen.
Aber es gibt diese Leute immer und unter allen Regimen ...
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4246
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Misterfritz » Sa 25. Nov 2017, 15:51

Selina hat geschrieben:(25 Nov 2017, 15:24)

Alles klar. Genderforschungs-Bashing ist übrigens auch eine beliebte "Sportart" der Rechtspopulisten.

Zitat:

Keine andere akademische Disziplin wird derart lächerlich gemacht wie die Geschlechterforschung.

http://www.deutschlandfunkkultur.de/ang ... _id=365689
Die braucht gar nicht lächerlich gemacht zu werden, das macht diese "akademische Disziplin" schon selbst.

Und, ich kenne genügend Meute, die alle keine Rechtspopulisten sind, waren oder es sein werden, die diesen Genderkram ziemlich lächerlich resp. unwichtig finden.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 6677
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Selina » Sa 25. Nov 2017, 15:59

Dark Angel hat geschrieben:(25 Nov 2017, 15:31)

DU kannst wirklich nicht anders als in der Demagogie-/Agitprop-Mottenkiste zu kramen - gelle?
Inhaltliche Auseinandersetzung, Eingehen auf Argumente - Fehlanzeige!
Hast du überhaupt gelesen und vor allem begriffen, was ich geschrieben habe?

Oder gibts bei dir nur den Pawlowschen Reflex bei bestimmten Schlüsselwörtern/Schlüsselbegriffen irgendeinen Zeitungsartikel oder Medienbericht zu zitieren - ganz egal ob der inhaltlich passt oder nicht?
Sorry, aber wenn ich dich so lese, kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass du (mal) Jahrgangsbeste an einer ganz bestimmten "Bildungseinrichtung" warst. :s


Nö, ich war alles andere als das, was du mir unterstellst. Was völlig anderes. Und dieser von mir verlinkte Beitrag widerlegt nun mal jedes einzelne deiner Argumente. Den muss man dann eben auch komplett lesen, nicht nur das Zitat. Besser hätte ich es nicht sagen können als jener Daniel Hornuff. Da ist es durchaus legitim, wenn ein Autor etwas sehr treffend formuliert, den dann auch zu zitieren.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 6677
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Selina » Sa 25. Nov 2017, 16:02

Misterfritz hat geschrieben:(25 Nov 2017, 15:51)

Die braucht gar nicht lächerlich gemacht zu werden, das macht diese "akademische Disziplin" schon selbst.

Und, ich kenne genügend Meute, die alle keine Rechtspopulisten sind, waren oder es sein werden, die diesen Genderkram ziemlich lächerlich resp. unwichtig finden.


Hübscher Versprecher :D
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 6677
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Selina » Sa 25. Nov 2017, 16:07

Zunder hat geschrieben:(25 Nov 2017, 15:39)

Außerdem spielen Rechtspopulisten gerne Fußball, hören Beethoven und gehen ins Kino.


Genau. Und einige der ganz Radikalen von denen klettern gerne mal auf das Brandenburger Tor oder "stürmen" das Bundesjustizministerium :D
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 13970
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Dark Angel » Sa 25. Nov 2017, 16:29

Selina hat geschrieben:(25 Nov 2017, 15:59)

Nö, ich war alles andere als das, was du mir unterstellst. Was völlig anderes. Und dieser von mir verlinkte Beitrag widerlegt nun mal jedes einzelne deiner Argumente. Den muss man dann eben auch komplett lesen, nicht nur das Zitat. Besser hätte ich es nicht sagen können als jener Daniel Hornuff. Da ist es durchaus legitim, wenn ein Autor etwas sehr treffend formuliert, den dann auch zu zitieren.

Der verlinkte Beitrag ist völlig polemisch, der geht auf gar nichts ein, schon gar nicht auf meine Argumente.
Wo - im verlinkten Beitrag - steht auch nur ein Satz, welcher erkenntnistheoretischen Methoden sich Gender Studies bedienen?
Wo steht da auch nur ein Wort zur Metatheorie des Sozialkonstruktivismus, der sich Gender-Studies bedienen?
Wo werden meine Ausagen zum Sozialkontruktivismus widerlegt?
Wo werden meine Aussagen zu den Grundlagen (Marxismus) der Gender Studies widerlegt?

Nichts - gar nichts wird da widerlegt.
Inhaltlich wieder mal nichts von dir. Hätte mich auch gewundert.
Thema verfehlt! Sechs - setzen!

Nicht die Kritik an Gender Studies ist ein Angriff auf das Wesen der Wissenschaft, sondern Gender Studies sind ein Angriff auf das Wesen der Wissenschaft, weil sie Wissenschaft ad absurdum führen.

Du solltest dir mal die Frage stellen, warum es gerade Wissenschaftler sind, insbesondere Biologen, die die Gender Studies am schärfsten kritisieren und warum Unterstützung für diese angebliche Wissenschaft nur von seiten bestimmter Politiker/Parteien kommt.
Alle Biologen/Naturwissenschaftler phöhse Rääächtspopulisten oder was?
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 7229
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Bleibtreu » Sa 25. Nov 2017, 16:53

Misterfritz hat geschrieben:(25 Nov 2017, 14:56)

Bei Kritik gegenüber eines Menschen? Wenn Du nicht damit endest und sagst, so sind Männern nun mal ... :p

Hat sie das wortwoerlich so gemeint oder eher im Sinne "typisch Mann"? "Typisch Mann" existiert und ist die Grundlage fuer die GleichberechtigungsBewegung. So wie es auch ein "typisch Frau" gibt. Mir entschluepft auch manchmal ein "bekloppte Weiber" bei nervigen Verhaltensweisen, die typisch Frau sind. Ebenso bei Maennern. Inwieweit eine typische VerhaltensWeise anerzogen oder genetisch dispositioniert ist, spielt bei der Beurteilung "typisch" erst mal keine Rolle. Oder nehmen wir Religioese. Geht es dir bei manchen Glaeubigen auch so, dass du denkst "Glaeubige! - FacePalm"? Ohne, dass du damit pauschal alle Religioesen gedanklich in die KlapsMuehle stecken willst?

Zunder hat geschrieben:(25 Nov 2017, 14:58)

Alice Schwarzer liegt ein bißchen im Clinch mit Judith Butler und den Genderistinnen.
Nach der "Logik" von Selina müßte sie demnach frauenfeindlich sein:
Der Rufmord

Boese Alice! :D Hat sie es gewagt auszukeilen und anderer Meinung zu sein?

Dark Angel hat geschrieben:(25 Nov 2017, 15:07)

Nööö - genauso wenig, wie jemand frauenfeindlich ist, der Kritik am Verhalten oder der Meinung eines Menschen übt, der eine Frau ist. :D

Eben. :thumbup:

Zunder hat geschrieben:(25 Nov 2017, 15:39)

Außerdem spielen Rechtspopulisten gerne Fußball, hören Beethoven und gehen ins Kino.

Vegetarier und HundeLiebhaber sind Nazis! [Hitler]

Misterfritz hat geschrieben:(25 Nov 2017, 15:51)
Die braucht gar nicht lächerlich gemacht zu werden, das macht diese "akademische Disziplin" schon selbst.
Und, ich kenne genügend Meute, die alle keine Rechtspopulisten sind, waren oder es sein werden, die diesen Genderkram ziemlich lächerlich resp. unwichtig finden.

So geht es mir und anderen modernen und selbstbewussten Frauen die ich kenne auch. Keine von uns ist rechts. Was machen wir falsch, wenn wir nicht jeden Schmonz gut finden? :x
Zuletzt geändert von Bleibtreu am Sa 25. Nov 2017, 17:11, insgesamt 1-mal geändert.
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4246
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Misterfritz » Sa 25. Nov 2017, 17:11

Bleibtreu hat geschrieben:(25 Nov 2017, 16:53)


So geht es mir und anderen modernen und selbstbewussten Frauen die ich kenne auch. Keine von uns ist konservativ oder rechts. Was machen wir falsch, wenn wir nicht jeden Schmonz gut finden? :x
Ich weiss es auch nicht, bin bisher nicht dahinter gekommen. Allerdings stecke auch keine grosse Energie in dieses "Problem" ;)
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6970
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 25. Nov 2017, 17:19

Nett zu lesen.
Kultur wird verdampft und übrig bleibt der mineralisierte "Geschlechterkrampf".
Weiter so.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 13970
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Dark Angel » Sa 25. Nov 2017, 17:26

Bleibtreu hat geschrieben:(25 Nov 2017, 16:53)

Hat sie das wortwoerlich so gemeint oder eher im Sinne "typisch Mann"? "Typisch Mann" existiert und ist die Grundlage fuer die GleichberechtigungsBewegung. So wie es auch ein "typisch Frau" gibt. Mir entschluepft auch manchmal ein "bekloppte Weiber" bei nervigen Verhaltensweisen, die typisch Frau sind. Ebenso bei Maennern. Inwieweit eine typische VerhaltensWeise anerzogen oder genetisch dispositioniert ist, spielt bei der Beurteilung "typisch" erst mal keine Rolle. Oder nehmen wir Religioese. Geht es dir bei manchen Glaeubigen auch so, dass du denkst "Glaeubige! - FacePalm"? Ohne, dass du damit pauschal alle Religioesen gedanklich in die KlapsMuehle stecken willst?


Boese Alice! :D Hat sie es gewagt auszukeilen und anderer Meinung zu sein?


Eben. :thumbup:


Vegetarier und HundeLiebhaber sind Nazis! [Hitler]


So geht es mir und anderen modernen und selbstbewussten Frauen die ich kenne auch. Keine von uns ist rechts. Was machen wir falsch, wenn wir nicht jeden Schmonz gut finden? :x

Wir benutzen unseren Kopf zum Denken und nicht nur zum Haare föhnen.
Vor denken wir selbst und lassen nicht denken. :thumbup:
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14619
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Umetarek » Sa 25. Nov 2017, 17:39

Bielefeld09 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 17:19)

Nett zu lesen.
Kultur wird verdampft und übrig bleibt der mineralisierte "Geschlechterkrampf".
Weiter so.

:D So kanns gehen.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6970
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 25. Nov 2017, 18:13

:?: Aber was ist denn nun für euch Kultur,
wenn es nicht die gelebte Gegenwart von Menschen, Flora und Fauna
in Richtung einer positiven Zukunft für alle Beteiligten ist?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 7229
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Bleibtreu » Sa 25. Nov 2017, 18:21

Wenn du nicht nur die letzten Beitraege liest, wirst du die Antwort auf die StrangFrage selbst finden. :p
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6182
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon unity in diversity » Sa 25. Nov 2017, 18:32

Bleibtreu hat geschrieben:(25 Nov 2017, 18:21)

Wenn du nicht nur die letzten Beitraege liest, wirst du die Antwort auf die StrangFrage selbst finden. :p

Eine Siegerehrung, in diesem interessanten Kulturkampf, ist aber leider noch nicht möglich.
Ich bin gespannt, wer den Endspurt gewinnt.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Sextus Ironicus
Beiträge: 737
Registriert: Mo 13. Nov 2017, 14:04
Benutzertitel: Normativer Minimalismus
Wohnort: Südwest

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Sextus Ironicus » Sa 25. Nov 2017, 18:52

unity in diversity hat geschrieben:(25 Nov 2017, 18:32)

Eine Siegerehrung, in diesem interessanten Kulturkampf, ist aber leider noch nicht möglich.
Ich bin gespannt, wer den Endspurt gewinnt.


Das ist doch einfach: Wer übrig bleibt, hat Recht. Das ist in der Geschichte so und in jedem solchen Thread auch so.

Jedenfalls unter der Prämisse, dass es ums Gewinnen geht.

(Wobei es einen Fall gibt, in dem das nicht stimmt: In Vietnam sind die (Nord)Vietnamesen überig geblieben. Aber die Geschichte des Krieges, seine Deutung, schreiben die Verlierer).
… habe ich mich sorgsam bemüht, menschliche Tätigkeiten nicht zu verlachen, nicht zu beklagen und auch nicht zu verdammen, sondern zu begreifen. (Spinoza)
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 7229
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Bleibtreu » Sa 25. Nov 2017, 18:58

Es gibt keine Sieger und auch keine SiegerEhrungen - egal wer in einem Strang das letzte Wort hat. Wer in Foren unter der Praemisse siegen zu wollen diskutiert, hat nicht verstanden wie Foren und Menschen funktionieren. :)
Zuletzt geändert von Bleibtreu am Sa 25. Nov 2017, 18:59, insgesamt 1-mal geändert.
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2940
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Ammianus » Sa 25. Nov 2017, 18:58

Bielefeld09 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 18:13)

:?: Aber was ist denn nun für euch Kultur,
wenn es nicht die gelebte Gegenwart von Menschen, Flora und Fauna
in Richtung einer positiven Zukunft für alle Beteiligten ist?


Ganz kurz:

Summe aller materiellen und ideellen Hervorbringungen menschlicher Gesellschaften
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6970
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 25. Nov 2017, 19:04

Ammianus hat geschrieben:(25 Nov 2017, 18:58)

Ganz kurz:

Summe aller materiellen und ideellen Hervorbringungen menschlicher Gesellschaften

Schöne Definition,
finde ich gut.
Warum können wir diesen Thread dann nicht als beantwortet in der Versenkung verschwinden lassen?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6182
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon unity in diversity » Sa 25. Nov 2017, 19:07

Bielefeld09 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 19:04)

Schöne Definition,
finde ich gut.
Warum können wir diesen Thread dann nicht als beantwortet in der Versenkung verschwinden lassen?

Wir erwarten noch special guests.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast