Zwischenfall am Airport Luxembourg

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8979
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon garfield336 » Do 31. Aug 2017, 22:26

Ich verstehe den Fall nicht.

Folgendes ist passiert:
Gegen 21Uhr vorgestern Abend ist ein Kleinstflugzeug neben der Landebahn auf dem Gras notgelanded.
Der Airport war dann fuer mehrere Stunden gesperrt.

Soweit so gut. Nur der Tower sah das Flugzeug erst als es am Boden war..Vorher gab es keinen Kontakt. Auch kein Radar hatte es erfasst. Das Flugzeug hatte ein Elektronikproblem und konnte somit nicht kommunizieren.

Die Flughafenverwaltung meinte sowas koennte immermal passieren. Ist das so?

Pikant: Bei dem Manoever rollte gerade die Maschine des Französischen Präsidenten zur Startbahn.
Benutzeravatar
oga
Beiträge: 123
Registriert: Di 13. Jun 2017, 12:09

Re: Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon oga » Do 31. Aug 2017, 22:30

garfield336 hat geschrieben:(31 Aug 2017, 23:26)
Die Flughafenverwaltung meinte sowas koennte immermal passieren. Ist das so?
Klar ist das so - Elektronik kann ausfallen. :D
I guess I should warn you, if I turn out to be particularly clear, you've probably misunderstood what I've said.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8979
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon garfield336 » Do 31. Aug 2017, 22:41

oga hat geschrieben:(31 Aug 2017, 23:30)

Klar ist das so - Elektroni kann ausfallen.


Ich meine dass man das erst bemerkt wenn das Flugzeug bereits gelandet ist!


Wenn gleichzeitig ein Grossraumflugzeug ankommt givt es eine Katastrophe.


btw hatte der Pilot des kleinen Fliegers bewusst neben der Landebahn aufgesetzt. Der wusste wohl um die Gefahr.
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7568
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Benutzertitel: Dreckspack aus der Mitte
Wohnort: Niedersachsen

Re: Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon hafenwirt » Fr 1. Sep 2017, 00:33

garfield336 hat geschrieben:(31 Aug 2017, 23:26)

Ich verstehe den Fall nicht.

Folgendes ist passiert:
Gegen 21Uhr vorgestern Abend ist ein Kleinstflugzeug neben der Landebahn auf dem Gras notgelanded.
Der Airport war dann fuer mehrere Stunden gesperrt.

Soweit so gut. Nur der Tower sah das Flugzeug erst als es am Boden war..Vorher gab es keinen Kontakt. Auch kein Radar hatte es erfasst. Das Flugzeug hatte ein Elektronikproblem und konnte somit nicht kommunizieren.

Die Flughafenverwaltung meinte sowas koennte immermal passieren. Ist das so?

Pikant: Bei dem Manoever rollte gerade die Maschine des Französischen Präsidenten zur Startbahn.


Pikant war auch vor Ort? :?:

Ich kenne nicht die heutigen technischen Möglichkeiten, aber es gibt das Sprichwort "unter Radar fliegen". Wenn es ein Kleinstflugzeug ist, ist es vielleicht auf der Höhe geflogen, wo es nicht vom Radar zu erfassen ist. Dann gehts nur mit Auge, oder? War in Letzebuerg auch schlechtes Wetter? Wie sonst soll man noch ein Flugzeug erfassen.
...
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12935
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon H2O » Fr 1. Sep 2017, 05:30

hafenwirt hat geschrieben:(01 Sep 2017, 01:33)

Pikant war auch vor Ort? :?:

Ich kenne nicht die heutigen technischen Möglichkeiten, aber es gibt das Sprichwort "unter Radar fliegen". Wenn es ein Kleinstflugzeug ist, ist es vielleicht auf der Höhe geflogen, wo es nicht vom Radar zu erfassen ist. Dann gehts nur mit Auge, oder? War in Letzebuerg auch schlechtes Wetter? Wie sonst soll man noch ein Flugzeug erfassen.


"Richtige" Flugzeuge senden heute ihre Flugdaten, die dann in Form eines synthetischen Radars zu Lagebildern zusammengesetzt werden. Solche Lagebilder des Luftverkehrs lassen sich im Internet abrufen, funktionieren also ganz ohne Radar.

In einer Vorstufe dazu wurden Antwortsender aktiv, wenn das Flugzeug ein Radarsignal auffaßte. Dann konnten Radarechos des Flugzeugs als Rohsignale mit diesen Antwortsignalen zusammen im Lagebild dargestellt werden. Ob das heute noch so gemacht wird... keine Ahnung. Vermutlich: Ja!

Im ersten Fall gibt es gar kein Bild des Flugzeugs, wenn seine Signalgeber ausgefallen sind. Im zweiten Fall könnte auf jeden Fall ein Echo des Flugzeugs empfangen werden. Wenn das Flugzeug sehr klein ist und es auch genügend viel elektrischen Störnebel gibt, wird das Flugzeug nur zufällig entdeckt. Ein Überwachungsradar ist kein "Luftabwehrradar", sondern man baut auf die Zusammenarbeit von Luftverkehr und Bodenstationen. Naturgemäß sind gegnerische Flugzeuge gegen Flugabwehrradar so ausgelegt, daß sie möglichst nicht entdeckt werden.

Man müßte also wissen, wie der Flugplatz radartechnisch ausgerüstet ist.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8979
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon garfield336 » Fr 1. Sep 2017, 08:58

H2O hat geschrieben:(01 Sep 2017, 06:30)

"Richtige" Flugzeuge senden heute ihre Flugdaten, die dann in Form eines synthetischen Radars zu Lagebildern zusammengesetzt werden. Solche Lagebilder des Luftverkehrs lassen sich im Internet abrufen, funktionieren also ganz ohne Radar.

In einer Vorstufe dazu wurden Antwortsender aktiv, wenn das Flugzeug ein Radarsignal auffaßte. Dann konnten Radarechos des Flugzeugs als Rohsignale mit diesen Antwortsignalen zusammen im Lagebild dargestellt werden. Ob das heute noch so gemacht wird... keine Ahnung. Vermutlich: Ja!

Im ersten Fall gibt es gar kein Bild des Flugzeugs, wenn seine Signalgeber ausgefallen sind. Im zweiten Fall könnte auf jeden Fall ein Echo des Flugzeugs empfangen werden. Wenn das Flugzeug sehr klein ist und es auch genügend viel elektrischen Störnebel gibt, wird das Flugzeug nur zufällig entdeckt. Ein Überwachungsradar ist kein "Luftabwehrradar", sondern man baut auf die Zusammenarbeit von Luftverkehr und Bodenstationen. Naturgemäß sind gegnerische Flugzeuge gegen Flugabwehrradar so ausgelegt, daß sie möglichst nicht entdeckt werden.

Man müßte also wissen, wie der Flugplatz radartechnisch ausgerüstet ist.


Das Kleinflugzeug war eine Piper 28


Ich wundere mich nur, dass man das Flugzeug erst benerkte als es neben der Landebahn parkte. Das verstehe ich halt nicht, Die Flughafenverwaltung meint das das normal ist.

Ich denke mir aber das dies äusserst gefährlich ist.
JFK
Beiträge: 7342
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon JFK » Fr 1. Sep 2017, 09:03

garfield336 hat geschrieben:(01 Sep 2017, 09:58)

Das Kleinflugzeug war eine Piper 28


Ich wundere mich nur, dass man das Flugzeug erst benerkte als es neben der Landebahn parkte. Das verstehe ich halt nicht, Die Flughafenverwaltung meint das das normal ist.

Ich denke mir aber das dies äusserst gefährlich ist.


Denke ich auch, warscheinlich wollten sie die Sache einfach nur runterspielen.

Zum Glück ist nichts passiert.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28825
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 1. Sep 2017, 09:24

garfield336 hat geschrieben:(01 Sep 2017, 09:58)

Ich wundere mich nur, dass man das Flugzeug erst benerkte als es neben der Landebahn parkte.

Wie soll das denn bemerkt werden, die Fluglotsen glotzen doch die ganze Zeit nur auf ihre Monitore.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8979
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon garfield336 » Fr 1. Sep 2017, 09:30

Tom Bombadil hat geschrieben:(01 Sep 2017, 10:24)

Wie soll das denn bemerkt werden, die Fluglotsen glotzen doch die ganze Zeit nur auf ihre Monitore.


Radar :?:
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28825
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 1. Sep 2017, 09:41

garfield336 hat geschrieben:(01 Sep 2017, 10:30)

Radar :?:

Die zivile Radarüberwachung arbeitet mit Sekundärradar, was wiederum funktionierende Transponder voraussetzt. Primärradar wird nur beim Militär eingesetzt und da dieses Radar mit wesentlich höherer Leistung arbeiten muss, ist es auch nicht gerade gesundheitsförderlich, den ganzen Tag neben so einem Ding zu arbeiten. Und selbst das nutzt bei Kleinstflugzeugen nichts, siehe Matthias Rust.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
pikant
Beiträge: 51811
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon pikant » Fr 1. Sep 2017, 09:43

hafenwirt hat geschrieben:(01 Sep 2017, 01:33)

Pikant war auch vor Ort? :?:

:D

ich brauche in Luxemburg keinen Wecker, denn das erste Flugzeug fliegt jeden Tag kurz vor 6 Uhr ueber meine Wohnung!
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2026
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon Chajm » Fr 1. Sep 2017, 09:57

garfield336 hat geschrieben:(01 Sep 2017, 10:30)

Radar :?:

The plane was flying too low to be spotted by the airport radars and it was not seen on the ground radar screens as the failure also affected the onboard transponder.
https://www.wort.lu/en/luxembourg/finde ... 51b13c270b
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 2404
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 1. Sep 2017, 10:09

Tom Bombadil hat geschrieben:(01 Sep 2017, 10:41)

Die zivile Radarüberwachung arbeitet mit Sekundärradar, was wiederum funktionierende Transponder voraussetzt. Primärradar wird nur beim Militär eingesetzt und da dieses Radar mit wesentlich höherer Leistung arbeiten muss, ist es auch nicht gerade gesundheitsförderlich, den ganzen Tag neben so einem Ding zu arbeiten. Und selbst das nutzt bei Kleinstflugzeugen nichts, siehe Matthias Rust.

Zwei jüngere Kollegen haben angrenzend an einen Militärflughafen jahrelang geschlafen und gearbeitet. Jetzt hat der eine unerklärliche Krankheitsbilder und ist mehrmals im Jahr 4-8 Wochen krank, der andere hat einen Krebs. Beide unter 30. Das ist vielleicht nicht normal, aber der Zusammenhang ist halt auffällig.

Flughäfen sind manchmal ziemlich belebte Plätze, in denen alles mögliche rumwuselt und sendet und empfängt. Wenn da so ein Kleinvieh mal durchrutscht... naja, Paranoiker werden ihren Spaß dran haben.
Tehemu
Beiträge: 77
Registriert: So 21. Mai 2017, 19:25

Re: Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon Tehemu » Fr 1. Sep 2017, 10:15

garfield336 hat geschrieben:(31 Aug 2017, 23:41)

Ich meine dass man das erst bemerkt wenn das Flugzeug bereits gelandet ist!


Wenn gleichzeitig ein Grossraumflugzeug ankommt givt es eine Katastrophe.


btw hatte der Pilot des kleinen Fliegers bewusst neben der Landebahn aufgesetzt. Der wusste wohl um die Gefahr.



Das Radar erfasst nur eine bestimmter Höhe. Wenn das kleine Flugzeug landet ist es unter dieser Höhe. Darunter sendet es selber Signal, was aber nicht funktioniert wenne s kaputt war. Deshalb ist das möglich ja.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8979
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon garfield336 » Fr 1. Sep 2017, 10:26

pikant hat geschrieben:(01 Sep 2017, 10:43)

:D

ich brauche in Luxemburg keinen Wecker, denn das erste Flugzeug fliegt jeden Tag kurz vor 6 Uhr ueber meine Wohnung!


Ich habe ein Grasfeld für Ultraleichtflugzeuge hinter meinem Haus. :) Aber die sind nicht so laut.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12935
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon H2O » Fr 1. Sep 2017, 10:57

garfield336 hat geschrieben:(01 Sep 2017, 09:58)

Das Kleinflugzeug war eine Piper 28


Ich wundere mich nur, dass man das Flugzeug erst benerkte als es neben der Landebahn parkte. Das verstehe ich halt nicht, Die Flughafenverwaltung meint das das normal ist.

Ich denke mir aber das dies äusserst gefährlich ist.


Natürlich ist das gefährlich; etwa so, als ob an Ihrem Fahrzeug nachts bei Regenwetter die Schlußlichter ausgefallen wären. Was würden Sie dann als Fahrer dieses defekten Fahrzeugs machen, allein im Regen auf der Landstraße? Irgendwie ankommen, wo Hilfe zu finden ist... oder?
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 2404
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 1. Sep 2017, 12:08

H2O hat geschrieben:(01 Sep 2017, 11:57)

Natürlich ist das gefährlich; etwa so, als ob an Ihrem Fahrzeug nachts bei Regenwetter die Schlußlichter ausgefallen wären. Was würden Sie dann als Fahrer dieses defekten Fahrzeugs machen, allein im Regen auf der Landstraße? Irgendwie ankommen, wo Hilfe zu finden ist... oder?

AvD anrufen.
Aldemarin
Beiträge: 269
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Re: Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon Aldemarin » Fr 1. Sep 2017, 16:34

In wie weit kann ein AWACS-Flugzeug derartige tieffliegende Flugzeuge erfassen? Hätte dies der "Woodpecker" gekonnt?

Im Übrigen: ist es wirklich so, daß seinerzeit das Flugzeug von Matthias Rust nicht erfaßt hat? Könnte es nicht sein, daß man sein Flugzeug für einen Agrarflieger hielt?
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12935
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon H2O » Fr 1. Sep 2017, 20:49

Aldemarin hat geschrieben:(01 Sep 2017, 17:34)

In wie weit kann ein AWACS-Flugzeug derartige tieffliegende Flugzeuge erfassen? Hätte dies der "Woodpecker" gekonnt?

Im Übrigen: ist es wirklich so, daß seinerzeit das Flugzeug von Matthias Rust nicht erfaßt hat? Könnte es nicht sein, daß man sein Flugzeug für einen Agrarflieger hielt?


Dafür ist AWACS ausgelegt.

Zu Rust bitte den russischen Geheimdienst befragen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28825
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Zwischenfall am Airport Luxembourg

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 1. Sep 2017, 22:50

AWACS ist darauf ausgelegt, tieffliegende Kleinstflugzeuge zu orten?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: frems und 1 Gast