Auszählung

Moderator: Moderatoren Forum 2

Nichtwähler3

Auszählung

Beitragvon Nichtwähler3 » Do 17. Aug 2017, 06:23

Ich bin seit Jahren überzeugter Nichtwähler, weil ich einfach keiner der Parteien ruhigen Gewissens meine Stimme geben kann.Neulich wollte mir einer erzählen, dass, wenn ich nicht wählen gehe, meine Stimme doch irgendwie der Partei, die die meisten Stimmen auf sich vereinigt, zugute kommt und wenn ich wirklich nicht wählen wollte, müsste ich am Wahltag hingehen und meine Stimme ungültig machen! Ich halte das allerdings für Unsinn. Kann jemand dazu was genaueres sagen?
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Auszählung

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 30. Aug 2017, 12:49

Nichtwähler3 hat geschrieben:(17 Aug 2017, 07:23)

Ich bin seit Jahren überzeugter Nichtwähler, weil ich einfach keiner der Parteien ruhigen Gewissens meine Stimme geben kann.Neulich wollte mir einer erzählen, dass, wenn ich nicht wählen gehe, meine Stimme doch irgendwie der Partei, die die meisten Stimmen auf sich vereinigt, zugute kommt und wenn ich wirklich nicht wählen wollte, müsste ich am Wahltag hingehen und meine Stimme ungültig machen! Ich halte das allerdings für Unsinn. Kann jemand dazu was genaueres sagen?

Ungültige Stimmen haben genau denselben Einfluss wie nicht abgegebene. Dagegen haben Stimmen für erfolglose Parteien einen Einfluss auf die Höhe der 5%-Hürde. Mit der Wahl einer aussichtslosen Partei erschwerst du einer Wackelpartei die Chance auf den Einzug.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Maikel
Beiträge: 56
Registriert: So 4. Jun 2017, 18:44

Re: Auszählung

Beitragvon Maikel » Mi 30. Aug 2017, 13:01

Nichtwähler3 hat geschrieben:(17 Aug 2017, 07:23)Ich bin seit Jahren überzeugter Nichtwähler, weil ich einfach keiner der Parteien ruhigen Gewissens meine Stimme geben kann.

Freut mich, das erhöht das Gewicht meiner Stimme (wenn auch nur unwesentlich bei einer Bundestagswahl).

Ein (hoffentlich) einfaches Bsp.: Ein Dorf mit 100 Wahlberechtigten; die Stimme jedes Wahlberechtigten hat also ein Gewicht von 1%.

Wenn davon nur 50 Leute zur Wahl gehen, hat die Stimme jedes dieser Wähler ein Gewicht von 2%.

So könnten schon 3 Wähler, also 3% der Wahlberechtigten, einer Splitterpartei über die 5%-Hürde helfen.
Weil diese 3 Wähler 6% derjenigen sind, die tatsächlich zur Wahl gegangen sind.


Ungültig machen der Stimme auf dem Wahlzettel hilft dagegen allerdings nicht.
Du müßtest dich schon für die Partei des geringsten Übels entscheiden.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste