Sind die Aliens böse?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23025
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Adam Smith » Mo 17. Jul 2017, 12:58

Dark Angel hat geschrieben:(17 Jul 2017, 13:44)

Bleibt immer noch die Frage: Wie kommst du auf das schmale Brett?

Licht bewegt sich mit Lichtgeschwindigkeit - Licht sind elektromagnetische Wellen und elektromagnetische Wellen bewegen sich mit Lichtgeschwindigkeit.
Elektromagnetische Wellen, die die Erde verlassen sind mindestens UKW-Rundfunkwellen. In diesem Wellenbereich wurde erstmals 1925 gesendet und das wiederum bedeutet, die betreffende Zivilisation müsste sich in einer Entfernung von weniger als 100 Lichtjahren befinden, damit sie uns überhaupt entdecken kann. Vorausgesetzt das empfangene Signal ist von dem Hintergrundrauschen überhaupt unterscheidbar.

Wir suchen die Milchstrasse nach erdähnlichen Planeten ab. Nur können wir bei Entdeckungen von solchen Planeten nicht dahin reisen. Die von Liegestuhl beschriebene Zivilisation schon.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6992
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Quatschki » Mo 17. Jul 2017, 13:02

Warum soll es nicht Phänomene geben, die wir noch nicht kennen und die die Möglichkeiten eröffnen, Raum zu überwinden?
Früher hatte niemand einen blassen Schimmer von Elektrizität, Atomphysik oder Genetik.
Echtzeit-Kommunikation zwischen Ländern und Kontinenten war Jahrtausende lang schlichtweg unvorstellbar genauso wie die Möglichkeit, binnen weniger Stunden über Ozeane zu fliegen. Und wenn einer davon phantasiert hätte, hätten "weise" Leute sofort tausend Argumente parat gehabt, warum so etwas niemals gehen könne.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1507
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon harry52 » Mo 17. Jul 2017, 13:15

Adam Smith hat geschrieben: dann dauert es... Millionen von Jahren bis Aliens die Erde erreichen.

Es sei denn,
sie sind schon vor ein paar millionen Jahren gestartet. Dann könnten sie morgen schon da sein.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12412
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Dark Angel » Mo 17. Jul 2017, 13:22

Adam Smith hat geschrieben:(17 Jul 2017, 13:58)

Wir suchen die Milchstrasse nach erdähnlichen Planeten ab. Nur können wir bei Entdeckungen von solchen Planeten nicht dahin reisen. Die von Liegestuhl beschriebene Zivilisation schon.

Und warum sollte "die von Liegestuhl beschriebene Zivilisation" das tun? Kannst du das mal erklären?
Meinst du wirklich, eine hoch entwickelte Zivilisation reist aus lauter Jux und Dollerei in der Galaxis/in Galaxien umher, um nach erdähnlichen Planeten zu suchen bzw um mal nachzusehen ob sich da irgendwo eine Zivilisation entwickelt hat?
"Erdähnlicher" Planet bedeutet noch lange nicht, dass sich auf diesem Planeten auch komplexe intelligente Lebensformen entwickelt haben.
Eine hochentwickelte/hochtechnisierte Zivilisation hat zunächst eine Phase durchlebt, in der sie wie wir auf eine mehr oder weniger ähnliche Art nach Planeten gesucht hat, auf denen sich Leben entwickelt haben könnte.
Und auch für eine solche Zivilisation gilt Licht breitet sich mit Lichtgeschwindigkeit aus - das wird auch bei/in einer hochtechnisierten Zivilisation nicht schneller und auch für eine hochtechnisierte Zivilisation gilt elektromagnetische Wellen breiten sich mit Lichtgeschwindigkeit aus - auch die werden nicht schneller.

Steht immer noch die Frage: Wie kommst du auf das schmale Brett?

Achja - wer sagt dir denn, dass "uns" eine hypothetische hochtechnisierte Zivilisation nicht längst entdeckt hat?
Wer sagt dir denn, dass "wir" für diese hypothetische Zivilisation interessant genug sind?
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1507
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon harry52 » Mo 17. Jul 2017, 13:24

Quatschki hat geschrieben:Warum soll es nicht Phänomene geben, die wir noch nicht kennen und die die Möglichkeiten eröffnen, Raum zu überwinden?

Es gibt ja schon Ideen,
aber ein Problem wird nach meinem Gefühl bleiben und das ist das Energieproblem. Um Räume so stark zu krümmen, um den Weg deutlich abzukürzen, braucht man enorm viel Energie. Wir müssten mehrere Sonnen in die Luft jagen und ich glaube, das wird grundsätzlich auch bei neuen Ideen so sein.

Sagen wir es mal so: "Um deinen Arsch blitzschnell ans andere Ende der Welt zu transportieren, braucht man richtig viel Bumms."

Dann kommt sofort das nächste Problem. Kann das dein Arsch überleben?

Quatschki hat geschrieben:Früher hatte niemand einen blassen Schimmer von Elektrizität, Atomphysik oder Genetik.

Ja, aber jetzt wissen wir doch schon ziemlich viel.
Dass da noch der große Zauberstab erfunden wird, mit dem man die viele Zeit und das viele "Bumms" (s.o.) ersetzen kann durch wenig Zeit und wenig "Bumms", ist unwahrscheinlich. So eine super weite und schnelle Reise bekommt man einfach nicht umsonst.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Olympus » Mo 17. Jul 2017, 13:56

Woher sollte man die Energie nehmen. Alleine um ein Schiff für eine Person auf nur Lichtgeschwindigkeit zu bringen, wenn überhaupt möglich, bräuchte die Energie einer mittleren Sonne. Zudem wird ein Material gebraucht, Millionenfach härter als das härteste was wir kennen.
Der Spruch:"früher glaubte auch keiner an die Mondlandung" zählt hier nicht. Die Mondlandung ist kosmisch gesehen nicht mehr als ein Flugzeugflug mit klitzekleinem Umweg.
Heute wissen wir einfach mehr und die Wissenschaft erkennt immer mehr das eine solche Reise, eine Reise der Träume bleiben wird.
Genau das selbe gilt für Lebewesen anderer Welten, egal wie intelligent oder fortschrittlich sie auch immer sei. Physik bleibt Physik und noch kein Teilchen kam auf Lichtgeschwindigkeit.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35081
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Liegestuhl » Mo 17. Jul 2017, 14:55

Olympus hat geschrieben:(17 Jul 2017, 14:56)
Genau das selbe gilt für Lebewesen anderer Welten, egal wie intelligent oder fortschrittlich sie auch immer sei. Physik bleibt Physik und noch kein Teilchen kam auf Lichtgeschwindigkeit.


Ich glaube auch nicht, dass man ferne Sterne erreicht, in dem man ein Raumschiff auf Lichtgeschwindigkeit bringt. Das wäre ja auch noch viel zu langsam.

Ich denke, dass das Überwinden von Raum einfach anders funktionieren wird, als wir es uns heute vorstellen können.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7323
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: einem edlen Zweck dienend

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon MoOderSo » Mo 17. Jul 2017, 15:11

Einfach selbstreplizierende Drohnen in alle Richtungen des Weltraums loszuschicken, denen man dann nur noch meinen Bauplan schicken muss und die einen dann einfach an Ort und Stelle "ausdrucken".
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
syna
Beiträge: 319
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 08:04

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon syna » Mo 17. Jul 2017, 15:15

Dampflok94 hat geschrieben:(17 Jul 2017, 13:28)

Sollte es die Menschheit in 1000 Jahren noch geben, so wird sie über Technologien verfügen, die sich heute nicht mal ein Science-Fiction-Autor vorstellen kann. Aber ob sie jemals in der Lage sein wird sich über die Naturgesetze zu erheben? Da habe ich so meine Zweifel. Aber wer weiß. :)


Na, das ist wohl ein Mißverständnis: Über die "Naturgesetze erheben" kann
sich niemand - auch nicht in 1000 Jahren.

Einsteins Gesetze beziehen sich NUR auf das Raum-Zeit-Kontinuum!
Aber vielleicht gibt es auch vieles außerhalb des Raum-Zeit-Kontinuums?
Das wäre dann vereinbar mit Einsteins Gravitationstheorie.
--~~/§&%"$!\~~--
Benutzeravatar
syna
Beiträge: 319
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 08:04

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon syna » Mo 17. Jul 2017, 15:27

Adam Smith hat geschrieben:(17 Jul 2017, 13:36)

Wir bräuchten zehntausende von Jahren um fremde Planeten innerhalb der Milchstrasse zu erreichen. Sollten die Ausserirdischen mit annäherend Lichgeschwindigkeit fliegen ginge das natürlich schneller. Nur hätten die in dem Fall schon alle Planeten in der Milchstrasse auf das Vorhandensein von Wasser untersucht. Die dürften ja technologisch weit voraus sein.


Naja, das ist natürlich alles sehr spekulativ.

Es könnte ja sein, dass die Außerirdischen etwas erfunden haben, womit sie
unser Raum-Zeit-Kontinuum überwinden können. Dann könnten sie also
"den Raum irgendwo verlassen" und an anderer Stelle "wieder in den Raum
eintauchen". Sie könnten damit größere Strecken in kurzer Zeit zurücklegen.

Aber wahrscheinlich wären diese Außerirdischen uns dann weit überlegen -
und ihr Verhältnis zu uns wäre dann vergleichbar mit unserem Verhaltnis zu
den Primaten, unseren nächsten Verwandten.
--~~/§&%"$!\~~--
Benutzeravatar
syna
Beiträge: 319
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 08:04

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon syna » Mo 17. Jul 2017, 15:31

Europa2050 hat geschrieben:(17 Jul 2017, 13:50)
Da halte ich eher für wahrscheinlich, das wir uns mit künstlicher Intelligenz und Datenbergen sowie den dazugehörigen Superalgorithmen unseren zukünftigen Herren selbst züchten, dem wir in allen Belangen unterlegen sind.


Stimmt. Das könnte zuvor passieren - auch keine
optimistische Perspektive. :eek:
--~~/§&%"$!\~~--
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 3241
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Kritikaster » Mo 17. Jul 2017, 16:34

Dark Angel hat geschrieben:(17 Jul 2017, 14:22)

Und warum sollte "die von Liegestuhl beschriebene Zivilisation" das tun? Kannst du das mal erklären?
Meinst du wirklich, eine hoch entwickelte Zivilisation reist aus lauter Jux und Dollerei in der Galaxis/in Galaxien umher, um nach erdähnlichen Planeten zu suchen bzw um mal nachzusehen ob sich da irgendwo eine Zivilisation entwickelt hat?
"Erdähnlicher" Planet bedeutet noch lange nicht, dass sich auf diesem Planeten auch komplexe intelligente Lebensformen entwickelt haben.
Eine hochentwickelte/hochtechnisierte Zivilisation hat zunächst eine Phase durchlebt, in der sie wie wir auf eine mehr oder weniger ähnliche Art nach Planeten gesucht hat, auf denen sich Leben entwickelt haben könnte.
Und auch für eine solche Zivilisation gilt Licht breitet sich mit Lichtgeschwindigkeit aus - das wird auch bei/in einer hochtechnisierten Zivilisation nicht schneller und auch für eine hochtechnisierte Zivilisation gilt elektromagnetische Wellen breiten sich mit Lichtgeschwindigkeit aus - auch die werden nicht schneller.

Steht immer noch die Frage: Wie kommst du auf das schmale Brett?

Achja - wer sagt dir denn, dass "uns" eine hypothetische hochtechnisierte Zivilisation nicht längst entdeckt hat?
Wer sagt dir denn, dass "wir" für diese hypothetische Zivilisation interessant genug sind?

FALLS sich eine Zivilisation der Aufgabe stellen sollte, in größerem Umfang mit der eigenen Spezies auf interstellare Reisen zu gehen, würde ich als Antrieb dafür die NOTWENDIGKEIT annehmen, neuen Lebensraum zu finden. Sollte es ein Zusammentreffen zwischen "denen" und uns geben, dürfte es für "die", und in der Folge dann auch für uns, ums nackte Überleben gehen, sofern unser Planet deren Bedürfnissen entspricht.
Bei einer vorauszusetzenden technologischen Überlegenheit der Neuankömmlinge dürften die Chancen der "besuchten" Zivilsation, aus einer solchen Auseinandersetzung als Sieger hervor zu gehen, eher gering sein.
Zuletzt geändert von Kritikaster am Mo 17. Jul 2017, 16:36, insgesamt 1-mal geändert.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2223
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 17. Jul 2017, 16:36

Olympus hat geschrieben:(17 Jul 2017, 14:56)

Woher sollte man die Energie nehmen. Alleine um ein Schiff für eine Person auf nur Lichtgeschwindigkeit zu bringen, wenn überhaupt möglich, bräuchte die Energie einer mittleren Sonne. Zudem wird ein Material gebraucht, Millionenfach härter als das härteste was wir kennen.
Der Spruch:"früher glaubte auch keiner an die Mondlandung" zählt hier nicht. Die Mondlandung ist kosmisch gesehen nicht mehr als ein Flugzeugflug mit klitzekleinem Umweg.
Heute wissen wir einfach mehr und die Wissenschaft erkennt immer mehr das eine solche Reise, eine Reise der Träume bleiben wird.
Genau das selbe gilt für Lebewesen anderer Welten, egal wie intelligent oder fortschrittlich sie auch immer sei. Physik bleibt Physik und noch kein Teilchen kam auf Lichtgeschwindigkeit.


Die Physik kann vieles nicht erklären. Solange man nicht weiß was dunkle Energie und dunkle Materie sind und wo sie sich befindet ist alles offen.
Der Stand der Dinge ist immer nur eine Momentaufnahme.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2223
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 17. Jul 2017, 16:37

Kritikaster hat geschrieben:(17 Jul 2017, 17:34)

FALLS sich eine Zivilisation der Aufgabe stellen sollte, in größerem Umfang mit der eigenen Spezies auf interstellare Reisen zu gehen, würde ich als Antrieb dafür die NOTWENDIGKEIT annehmen, neuen Lebensraum zu finden. Sollte es ein Zusammentreffen zwischen "denen" und uns geben, dürfte es für "die", und in der Folge dann auch für uns, ums nackte Überleben gehen.
Bei einer vorauszusetzenden technologischen Überlegenheit der Neuankömmlinge dürften die Chancen der "besuchten" Zivilsation, aus einer solchen Auseinandersetzung als Sieger hervor zu gehen, eher gering sein.

Nicht unbedingt. Der Heimvorteil ist beträchtlich. Und der Bakterien/Virencocktail auf unserer Welt sind auch kein kleines Hindernis.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 3241
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Kritikaster » Mo 17. Jul 2017, 16:40

Alter Stubentiger hat geschrieben:(17 Jul 2017, 17:37)

Nicht unbedingt. Der Heimvorteil ist beträchtlich. Und der Bakterien/Virencocktail auf unserer Welt sind auch kein kleines Hindernis.

Ja, Krieg der Welten ist mir geläufig. ;)
Meine Schlüsse ziehe ich u.a. auch aus den Erfahrungen, die wir auf der Erde mit Kolonisationen gemacht haben. Diejenigen, die etwas unbedingt haben wollten, haben sich sehr häufig gegen die mit "Heimvorteil" durchgesetzt.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2344
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Europa2050 » Mo 17. Jul 2017, 16:48

Alter Stubentiger hat geschrieben:(17 Jul 2017, 17:37)

Nicht unbedingt. Der Heimvorteil ist beträchtlich. Und der Bakterien/Virencocktail auf unserer Welt sind auch kein kleines Hindernis.


Der Heimvorteil hat weder den tausenden ausgerotteten Tierarten noch dem Neandertaler noch der amerikanischen oder australischen Bevölkerung geholfen, als die Eroberer kamen.

Und unseren Bakterien und Viren gebe ich auch wenig Chancen, da ich davon ausgehe, das die Lebensform, die die uns bekannten physikalischen Gesetze überwindet (s. Bisherige Diskussion) nicht organischer, vermutlich überhaupt nicht stofflicher Natur ist (was dann auch das Thema Einstein und Lichtgeschwindigkeit erledigt).
Was uns hilft - ist vermutlich die reine Statistik - unter Milliarden Sonnen.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 3241
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Kritikaster » Mo 17. Jul 2017, 16:53

Dark Angel hat geschrieben:(17 Jul 2017, 11:52)

Wie kommst du denn auf das schmale Brett?
Nach heutigen Erkenntnissen müssen bestimmte Voraussetzungen gegeben sein, damit a) Leben überhaupt enststehen kann und b) sich komplexes intelligentes Leben entwickeln kann - da wären u.v.a. ein Hauptreihenstern der Spektralklassen G oder K, mit inetwa Sonnenmasse, ein Planet mit stabiler Umlaufbahn innerhalb der habitablen Zone seines Zentralgestirns, welcher inetwa die Masse der Erde hat und zu allem Überfluss muss sich dieses Sonnensystem dann auch noch in der habitablen Zone der Galaxie befinden.
Hinzu kommt der Denkfehler, dass Zivilisationen immer wesentlich weiter entwickelt sind/sein müssen als die Menschheit.
Sollte es weitere Zivilisationen in unserer Galaxie geben, können diese a) sehr viel weiter entwickelt sein, aber kein Interesse an "uns" haben, b) die gleiche Entwicklungsstufe erreicht haben, c) sich auf einer niedrigeren Entwicklungsstufe befinden oder d) eine ganz anderer Entwicklungsrichtung eingeschlagen haben.

3 empfehlenswerte Dokus zur Thematik. Besonders die dritte scheint mir interessant mit Blick auf die Voraussetzungen, unter denen Leben entstehen kann.

https://www.youtube.com/watch?v=yKN4ThpRrN0
https://www.youtube.com/watch?v=-RFDmQgXNag
https://www.youtube.com/watch?v=HjYdpsKCCUI&t=307s

Und wer sagt eigentlich, dass Leben von Wasser und Kohlenstoff abhängig sein muss?
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35081
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Liegestuhl » Mo 17. Jul 2017, 16:56

Europa2050 hat geschrieben:(17 Jul 2017, 17:48)
Was uns hilft - ist vermutlich die reine Statistik - unter Milliarden Sonnen.


Richtig! Einfach die Füße still halten und niemand von den ganz Cleveren auf uns aufmerksam machen.

Dann können wir hier noch Jahrhunderte weiter rummurksen.

Und wenn die irgendwann doch kommen und fragen, warum wir denn nie Bescheid gegeben hätten, dass es uns gibt, glotzen wir die mit großen Augen an und zucken, eine gewisse Nichtahnung vortäuschend, mit den Schultern. Dann bin ich aber nicht mehr hier.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 3241
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Kritikaster » Mo 17. Jul 2017, 16:58

Liegestuhl hat geschrieben:(17 Jul 2017, 17:56)

Richtig! Einfach die Füße still halten und niemand von den ganz Cleveren auf uns aufmerksam machen.

Dann können wir hier noch Jahrhunderte weiter rummurksen.

Und wenn die irgendwann doch kommen und fragen, warum wir denn nie Bescheid gegeben hätten, dass es uns gibt, glotzen wir die mit großen Augen an und zucken, eine gewisse Nichtahnung vortäuschend, mit den Schultern. Dann bin ich aber nicht mehr hier.

Na, wir haben doch schon 2 Sonden mit unseren Kontaktdaten bis über den Rand unseres Sonnensystems hinaus geschossen. ;)
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2344
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Europa2050 » Mo 17. Jul 2017, 17:05

Kritikaster hat geschrieben:(17 Jul 2017, 17:58)

Na, wir haben doch schon 2 Sonden mit unseren Kontaktdaten bis über den Rand unseres Sonnensystems hinaus geschossen. ;)


Womit bewiesen wäre, dass unsere Intelligenz (insbesondere die der Amerikaner) durchaus noch steigerungsfähig ist.

Hätten die Indianer bereits den großen Alex oder veni-vidi-Cäsar auf sich aufmerksam gemacht, hätten die sie damals schon abgemurkst wie später dann der Cortez und unsere Bakterien hatten wir damals auch schon.

Aber in galaktischen Dimensionen fliegen die beiden Voyagers zum Glück eh nicht weit.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste