Standardernährung - ein Experiment

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3692
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon Boraiel » Di 25. Apr 2017, 19:22

Ich plane nächste Woche, auch als Abschluss meiner Ernährungsumstellung, ein kleines Experiment. Nämlich jeden Tag das Gleiche zu essen, zum Frühstück, Mittag- und Abendessen, sowie ggf. zwischendurch, wobei es kleinere Abweichungen in der Menge geben kann. Dazu ist hier das Notwendige zu erarbeiten.
Anforderungen:
- die Beispielmenge sollte über den Tag verteilt 3000 Kalorien bieten
- die Zutaten sollten nach Möglichkeit günstig sein
- der Proteinanteil sollte (im Vergleich zu Empfehlungen verschiedener Fachgesellschaften) überdurchschnittlich sein
- Kohlenhydrate sollten möglichst in langkettiger Form vorliegen
- ein guter Teil der Fettsäuren sollte ungesättigt sein
- der Blutzuckerspiegel sollte über den Tag möglichst auf gleichem Niveau sein
- um diesem nach dem Schlafen relativ schnell ansteigen zu lassen, ist ein zuckerhaltiges Lebensmittel zum Frühstück sinnvoll
- an anderen Stellen des Tages ist Zucker eher unerwünscht, da dieser zu einem kurzem Anstieg des Blutzuckerspiegels führt
- das Mittagessen muss warm sein
- das Mittagessen muss zudem gut einfrierbar und wiedererwärmbar sein, da ich nicht jeden Tag koche
- das Essen sollte so zusammengestellt sein, dass es jeden Tag zufrieden macht
- insbesondere das Mittagessen sollte nicht dazuführen, dass man müde wird, denn auf Coffein soll nach Möglichkeit ganz verzichtet werden
- Ziel ist es auch, möglichst wenig Zeit mit dem Essen zu verbringen

Daraus ergibt sich für mich schon ein grober Plan:
Zum Frühstück:
Haferflocken mit Apfelsaft
Zum Mittagessen:
Erbsensuppe
Zum Abendbrot
Obst mit Käse

So weit erstmal, ich würde mich über Anregungen aus der Community freuen.
Zuletzt geändert von Boraiel am Di 25. Apr 2017, 19:26, insgesamt 1-mal geändert.
Zeit für mehr Kompetenz.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13542
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 25. Apr 2017, 19:24

Boraiel hat geschrieben:(25 Apr 2017, 20:22)

Ich plane nächste Woche, auch als Abschluss meiner Ernährungsumstellung, ein kleines Experiment. Nämlich jeden Tag das Gleiche zu essen, zum Frühstück, Mittag- und Abendessen, sowie ggf. zwischendurch, wobei es kleinere Abweichungen in der Menge geben kann. Dazu ist hier das Notwendige zu erarbeiten.
Anforderungen:
- die Beispielmenge sollte über den Tag verteilt 3000 Kalorien bieten
- die Zutaten sollten nach Möglichkeit günstig sein
- der Proteinanteil sollte (im Vergleich zu Empfehlungen verschiedener Fachgesellschaften) überdurchschnittlich sein
- Kohlenhydrate sollten möglichst in langkettiger Form vorliegen
- ein guter Teil der Fettsäuren sollte ungesättigt sein
- der Blutzuckerspiegel sollte über den Tag möglichst auf gleichem Niveau sein
- um diesem nach dem Schlafen relativ schnell ansteigen zu lassen, ist ein zuckerhaltiges Lebensmittel zum Frühstück sinnvoll
- an anderen Stellen des Tages ist Zucker eher unerwünscht, da dieser zu einem kurzem Anstieg des Blutzuckerspiegels führt
- das Mittagessen muss warm sein
- das Mittagessen muss zudem gut einfrierbar und wiedererwärmbar sein, da ich nicht jeden Tag koche
- das Essen sollte so zusammengestellt sein, dass es jeden Tag zufrieden macht
- insbesondere das Mittagessen sollte nicht dazuführen, dass man müde wird, denn auf Coffein soll nach Möglichkeit ganz verzichtet werden

Daraus ergibt sich für mich schon ein grober Plan:
Zum Frühstück:
Haferflocken mit Apfelsaft
Zum Mittagessen:
Erbsensuppe
Zum Abendbrot
Obst mit Käse

So weit erstmal, ich würde mich über Anregungen aus der Community freuen.


Ich esse lieber bevor ich mich ernähre ...
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3692
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon Boraiel » Di 25. Apr 2017, 19:26

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(25 Apr 2017, 20:24)

Ich esse lieber bevor ich mich ernähre ...

Davon werde ich dich nicht abhalten. :)
Zeit für mehr Kompetenz.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13542
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 25. Apr 2017, 19:31

Boraiel hat geschrieben:(25 Apr 2017, 20:26)

Davon werde ich dich nicht abhalten. :)


ist auch gut so. Bei dir grenzt das schon an Orthorexie.
Worüber machst du dir Gedanken? In deinem Alter?
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3692
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon Boraiel » Di 25. Apr 2017, 19:42

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(25 Apr 2017, 20:31)

ist auch gut so. Bei dir grenzt das schon an Orthorexie.
Worüber machst du dir Gedanken? In deinem Alter?

:p Ich plane die Zukunft. Die Welt funktioniert nach physikalischen Gesetzmäßigkeiten, in meinem Körper laufen immer wieder die gleichen biochemischen Vorgänge ab (Nebenbei Chemie ist der kleine Bruder der Phyisk, Biologie der Chemie etc.). Angenommen du isst einen Donut, dann wird das immer wieder die gleichen Prozesse in deinem Körper auslösen, immer wieder die gleichen Sättigungszustände hervorrufen und du wirst immer wieder in gleichen Abständen (bei gleicher Anstrengung etc. pp.) Hunger bekommen, vereinfacht gesagt zumindest. Weil der Donut in deinem Körper so genutzt wird, wie er das wird, würde ich es nie für eine gute Idee halten sich mittels Donuts zu ernähren. Nicht heute, nicht morgen und auch nicht übermorgen.
Zeit für mehr Kompetenz.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13542
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 25. Apr 2017, 19:48

Boraiel hat geschrieben:(25 Apr 2017, 20:42)

:p Ich plane die Zukunft. Die Welt funktioniert nach physikalischen Gesetzmäßigkeiten, in meinem Körper laufen immer wieder die gleichen biochemischen Vorgänge ab (Nebenbei Chemie ist der kleine Bruder der Phyisk, Biologie der Chemie etc.). Angenommen du isst einen Donut, dann wird das immer wieder die gleichen Prozesse in deinem Körper auslösen, immer wieder die gleichen Sättigungszustände hervorrufen und du wirst immer wieder in gleichen Abständen (bei gleicher Anstrengung etc. pp.) Hunger bekommen, vereinfacht gesagt zumindest. Weil der Donut in deinem Körper so genutzt wird, wie er das wird, würde ich es nie für eine gute Idee halten sich mittels Donuts zu ernähren. Nicht heute, nicht morgen und auch nicht übermorgen.


Wie gesagt, deine Einstellung grenzt an Orthorexie. Das kann man auch behandeln lassen. Ansonsten sind die Empfehlungen für eine gute Ernährung überschaubar. Abwechslungsreiche Mischkost mit viel Gemüse und Obst, Vollkornprodukte und wenig Weißmehl, Fett und Zucker. Dazu überschaubar Fleisch und Wurst. Da kann man nicht viel falsch machen. Dazu noch jeden Tag mindestens eine halbe Stunde Sport. Darüber muss man sich nicht mal Gedanken machen.

Jeden Tag das Gleiche zu essen ist so ziemlich das dämlichste was man machen kann. Und warum? Aus welchem Grund?
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3692
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon Boraiel » Di 25. Apr 2017, 19:49

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(25 Apr 2017, 20:48)

Wie gesagt, deine Einstellung grenzt an Orthorexie. Das kann man auch behandeln lassen. Ansonsten sind die Empfehlungen für eine gute Ernährung überschaubar. Abwechslungsreiche Mischkost mit viel Gemüse und Obst, Vollkornprodukte und wenig Weißmehl, Fett und Zucker. Dazu überschaubar Fleisch und Wurst. Da kann man nicht viel falsch machen. Dazu noch jeden Tag mindestens eine halbe Stunde Sport. Darüber muss man sich nicht mal Gedanken machen.

Jeden Tag das Gleiche zu essen ist so ziemlich das dämlichste was man machen kann. Und warum? Aus welchem Grund?

Da bin ich jetzt mal gespannt, warum denn? :?:
Zeit für mehr Kompetenz.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13542
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 25. Apr 2017, 19:58

Boraiel hat geschrieben:(25 Apr 2017, 20:49)

Da bin ich jetzt mal gespannt, warum denn? :?:


Weil das nicht abwechslungsreich ist und voraussetzt, dass deine tägliche Ernährung alle empfohlenen Nährstoffe enthält. Du willst das ja erreichen. Allerdings sehe ich keinen Vorteil dahinter. Es hat allenfalls was zwanghaftes. Eine abwechslungsreiche Mischkost stellt dich erst gar nicht vor das Problem, sich über gesundes Essen Gedanken zu machen.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3692
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon Boraiel » Di 25. Apr 2017, 21:24

Ich habe nun den voraussichtlichen Speiseplan zusammengestellt:
Es gibt zum Frühstück:
Haferflocken mit Apfelsaft
Vor Mittag:
Möhren, Tomaten und Sonnenblumenkerne
Mittagessen:
Erbseneintopf mit Kartoffeln, Möhren, Schweinespeck etc.
Vor Abendessen:
Hafer-Mandelkekse, Heidelbeeren
Zum Abendessen:
Käse, Birnen und Feldsalat
Zum Schlafen:
Milch mit Honig

Ihre gewählten Nahrungsmittel:

130 gr Hafer Flocken
150 gr Apfel Fruchtsaft
210 gr Erbsen grün getrocknet
45 gr Knollensellerie frisch
100 gr Mohrrübe frisch
75 gr Porree frisch
45 gr Zwiebeln
150 gr Kartoffeln geschält frisch
40 gr Schwein Bauchspeck
10 gr Schwein Fett (Schmalz)
70 gr Heidelbeere
25 gr Honig
300 gr Kuhmilch Trinkmilch vollfett
100 gr Gouda
100 gr Birne frisch
18 gr Butter
18 gr Fruchtzucker
12 gr Mandel süß Pulver
12 gr Mehl
12 gr Hühnerei
50 gr Feldsalat frisch
100 gr Tomaten frisch
40 gr Sonnenblumenkern

Summen aller Nährwerte der von Ihnen gewählten Nahrungsmittel:

Zusammensetzung
---------------
Energie: 3002.73 kcal
12576.83 kJ
Wasser: 1135.06 gr
Eiweiß: 126.27 gr
Fett: 135.29 gr
Kohlenhydrate: 314.7 gr
Ballaststoffe: 68.5557 gr
Broteinheiten: 26.225 BE

Vitamine
--------
Vitamin A: 2942.25 µg
Retinol: 489.32 µg
Beta-Carotin: 13036.06 µg
Vitamin B1: 3961.35 µg
Vitamin B2: 2293.74 µg
Vitamin B3: 24849.48 µg
Vitamin B5: 9494.06 µg
Vitamin B6: 3189.63 µg
Vitamin B7: 114.02 µg
Vitamin B9: 206.81 µg
Vitamin B 12: 1.24 µg
Vitamin C: 219601.1 µg
Vitamin D: 1.42 µg
Vitamin E: 29337.41 µg
Vitamin K: 745.16 µg

Mineralstoffe
-------------

Calcium: 1827.24 mg
Chlor: 1828.81 mg
Kalium: 5551.81 mg
Magnesium: 750.39 mg
Natrium: 1404.36 mg
Phosphor: 2827.97 mg
Schwefel: 1273.77 mg

Spurenelemente
--------------

Eisen: 28620.41 µg
Fluor: 656.7 µg
Jod: 115.41 µg
Kupfer: 5036.59 µg
Mangan: 1404.36 µg
Zink: 21554.33 µg

Fette (Fettsäuren)
------------------
gesättigte Fettsäuren: 59619.42 mg
einfach ungesättigte Fettsäuren: 47886.38 mg
mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 20118.88 mg
kurzkettige Fettsäuren: 3269.84 mg
mittelkettige Fettsäuren: 2504.1 mg
langkettige Fettsäuren: 121850.7 mg
Cholesterin: 228.12 mg
Zuletzt geändert von Boraiel am Di 25. Apr 2017, 21:49, insgesamt 1-mal geändert.
Zeit für mehr Kompetenz.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3692
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon Boraiel » Di 25. Apr 2017, 21:30

Die Empfehlung der DGE laut nährwertrechner.de:
Nährwerte Quellwasser (je 100 g)g Quellwasser berechnen...Zusammensetzung Tagesbedarf (nach DGE od. RDA)
Energie: 0 kcal
0 kJ
Wasser: 99.87 g
Eiweiß: 0.00 g 70 g Ereicht
Fett: 0.00 g max. 60 g Zu viel
Kohlenhydrate: 0.00 g
Ballaststoffe: 0.00 g 30 g Erreicht
Vitamine
Vitamin A: 0.00 µg 800 µg 0.00% Erreicht
Retinol: 0.00 µg 800 µg 0.00% Nicht erreicht
Beta-Carotin: 0.00 µg
Vitamin B1: 0.00 µg 1400 µg 0.00% Erreicht
Vitamin B2: 0.00 µg 1600 µg 0.00% Erreicht
Vitamin B3: 0.00 µg 18000 µg 0.00% Erreicht
Vitamin B5: 0.00 µg 6000 µg 0.00% Erreicht
Vitamin B6: 0.00 µg 2000 µg 0.00% Erreicht
Vitamin B7: 0.00 µg 100 µg 0.00% Erreicht
Vitamin B9: 0.00 µg 400 µg 0.00% Nicht erreicht
gesamte Folsäure: 0.00 µg
freie Folsäure: 0.00 µg
Vitamin B12: 0.00 µg 3 µg 0.00% Nicht erreicht
Vitamin C: 0.00 mg 100 mg 0.00% Erreicht
Vitamin D: 0.00 µg 5 bis 10 µg 0.00 bis 0.00% Nicht erreicht
Vitamin E: 0.00 µg 12000 µg 0.00% Ereicht
Vitamin K: 0.00 µg 70 µg 0.00% Ereicht, um das Zehnfache (unbedenklich)
Mineralstoffe
Calcium: 1.00 mg 1000 mg Erreicht
Chlor: 60.00 mg 830 mg Erreicht
Kalium: 1.00 mg 2000 mg Erreicht
Magnesium: 1.00 mg 300 mg Erreicht
Natrium: 1.00 mg 550 mg Erreicht
Phosphor: 0.00 mg 800 mg Erreicht
Schwefel: 2.00 mg
Spurenelemente
Eisen: 0.01 mg 14 mg Erreicht
Fluor: 40.00 µg 3,5 mg Nicht erreicht
Jod: 2.00 µg 150 µg Nicht erreicht
Kupfer: 20.00 µg 1500 µg Erreicht
Mangan: 0.00 mg 3500 µg Nicht erreicht
Zink: 0.01 mg 15 mg Erreicht
Kohlenhydratzusammensetzung
Mannit: 0.00 g
Sorbit: 0.00 g
Xylit: 0.00 g
Zuckeralkohole (Summe): 0.00 g
Glucose (Traubenzucker): 0.00 g
Fructose (Fruchtzucker): 0.00 g
Galactose (Schleimzucker): 0.00 g
Monosaccharide (1 M): 0.00 g
Saccharose (Rübenzucker): 0.00 g
Maltose (Malzzucker): 0.00 g
Lactose (Milchzucker): 0.00 g
Disaccharide (2 M): 0.00 g
Oligosaccharide resorbierbar (3- 10 M): 0.00 g
Oligosaccharide nicht resorbierbar: 0.00 g
Glykogen (tierische Stärke): 0.00 g
Stärke: 0.00 g
Polysaccharide (> 10 M): 0.00 g
Fettzusammensetzung (Fettsäuren)
gesättigte Fettsäuren: 0.00 g
einfach ungesättigte Fettsäuren: 0.00 g
mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 0.00 g
kurzkettige Fettsäuren: 0.00 g
mittelkettige Fettsäuren: 0.00 g
langkettige Fettsäuren: 0.00 g
Cholesterin: 0.00 g max. 0,3 g Unterschritten
Aminosäuren
Isoleucin: 0.00 mg
Leucin: 0.00 mg
Lysin: 0.00 mg
Methionin: 0.00 mg
Cystein: 0.00 mg
Phenylalanin: 0.00 mg
Tyrosin: 0.00 mg
Threonin: 0.00 mg
Tryptophan: 0.00 mg
Valin: 0.00 mg
Arginin: 0.00 mg
Histidin: 0.00 mg
Essentielle Aminosäuren (Summe): 0.00 mg
Alanin: 0.00 mg
Asparaginsäure: 0.00 mg
Glutaminsäure: 0.00 mg
Glycin: 0.00 mg
Prolin: 0.00 mg
Serin: 0.00 mg
Nichtessentielle Aminosäuren (Summe): 0.00 mg
Anteil pflanzliches Eiweiß: 0.00 mg
Harnsäure: 0.00 mg
Purin-N: 0.00 mg
sonstige Werte
biologische Wertigkeit: 0.00%
Zeit für mehr Kompetenz.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11514
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon Provokateur » Mi 26. Apr 2017, 06:23

Alanin brauchst du aber. Kein Alanin ist schlecht.

Kannste zum Glück selber herstellen.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6956
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon Quatschki » Mi 26. Apr 2017, 06:47

Kannste am Ende alles zu Pellets pressen und als Alleinfutter an amerikanische Gefängnisse verkaufen!
Dort sterben nämlich zu viele Mörder an Fettleibigkeit und Diabetes, bevor das Todesurteil nach Jahrzehnten zur Vollstreckung freigegeben werden kann.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2159
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon Misterfritz » Mi 26. Apr 2017, 13:02

Boraiel hat geschrieben:(25 Apr 2017, 20:22)

Ich plane nächste Woche, auch als Abschluss meiner Ernährungsumstellung, ein kleines Experiment. Nämlich jeden Tag das Gleiche zu essen, zum Frühstück, Mittag- und Abendessen, sowie ggf. zwischendurch, wobei es kleinere Abweichungen in der Menge geben kann. Dazu ist hier das Notwendige zu erarbeiten.
Wozu auch immer Du das machst, das klingt krank.
Im übrigen ist abwechslungsreiche Kost auch schon im Hinblick auf Zufriedenheit wichtig.
Benutzeravatar
Billabong
Beiträge: 715
Registriert: Do 2. Apr 2015, 20:44

Re: Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon Billabong » Mi 26. Apr 2017, 15:10

Boraiel hat geschrieben:(25 Apr 2017, 22:24)

Ich habe nun den voraussichtlichen Speiseplan zusammengestellt:
Es gibt zum Frühstück:
Haferflocken mit Apfelsaft
Vor Mittag:
Möhren, Tomaten und Sonnenblumenkerne
Mittagessen:
Erbseneintopf mit Kartoffeln, Möhren, Schweinespeck etc.
Vor Abendessen:
Hafer-Mandelkekse, Heidelbeeren
Zum Abendessen:
Käse, Birnen und Feldsalat
Zum Schlafen:
Milch mit Honig


Sieht gut aus! :thumbup:

Würde aber statt Schwein hochwertiges Fleisch wie z.B. Rind nehmen.

Allahu akbar!
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3692
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon Boraiel » Mi 26. Apr 2017, 15:42

Billabong hat geschrieben:Sieht gut aus!

Würde aber statt Schwein hochwertiges Fleisch wie z.B. Rind nehmen.

Allahu akbar!

Grüß Gott, mein gottesfürchtiger Freund! :p
Ein bisschen Speck tue ich da schon rein, aber das Schweineschmalz wird ersetzt, da ich das auch nicht da hab. Stattdessen irgendein Öl.
Ansonsten Danke!
Zeit für mehr Kompetenz.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3692
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon Boraiel » Mi 26. Apr 2017, 15:49

Provokateur hat geschrieben:Alanin brauchst du aber. Kein Alanin ist schlecht.

Kannste zum Glück selber herstellen.

Da ist irgendeine Zusammenstellung von Aminosäuren enthalten (wurde oben nur nicht aufgeschlüsselt). Das wird schon in etwa passen.
Quatschki hat geschrieben:Kannste am Ende alles zu Pellets pressen und als Alleinfutter an amerikanische Gefängnisse verkaufen!
Dort sterben nämlich zu viele Mörder an Fettleibigkeit und Diabetes, bevor das Todesurteil nach Jahrzehnten zur Vollstreckung freigegeben werden kann.

Ich denke nicht, dass das im Interesse der amerikanischen Steuerzahler ist. :?
Misterfritz hat geschrieben:Wozu auch immer Du das machst, das klingt krank.
Im übrigen ist abwechslungsreiche Kost auch schon im Hinblick auf Zufriedenheit wichtig.

Das wird ein einwöchiges Experiment, ich plane nicht mich mein ganzes Lebens so zu ernähren, dass ist auch im Hinblick auf die sozialen Kontakte schwierig.
Ein Experiment macht man natürlich um Dinge in Erfahrung zu bringen. Wenn das gute Resultate bringt, wird dieser Tagesernährungsplan als eine Art Referenz dienen , zu der ich auch immer zurückkehren kann. Das ist die Motivation dahinter.
Zeit für mehr Kompetenz.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34905
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon Realist2014 » Mi 26. Apr 2017, 16:09

Boraiel hat geschrieben:(26 Apr 2017, 16:49)


Ein Experiment macht man natürlich um Dinge in Erfahrung zu bringen. Wenn das gute Resultate bringt, wird dieser Tagesernährungsplan als eine Art Referenz dienen , zu der ich auch immer zurückkehren kann. Das ist die Motivation dahinter.


Was genau möchtest du in Erfahrung bringen?

Und was sind deine Kriterien für "gute Resultate"?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1204
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon immernoch_ratlos » Mi 26. Apr 2017, 16:38

Mein Rat - achte darauf, das alles halal oder wenigstens koscher ist !

Teil uns spätestens nach einer Woche die Farbe und Konsistenz Deiner Exkremente mit. Dafür besteht nach dem eingehenden Studium Deines höchst interessanten Speisezettels allgemein höchstes Interesse. :thumbup:

Sobald Dein Urin ins lilablassblau changiert oder gar zum tschitscheringrün tendiert, solltest Du weniger Sex im Stehen haben.
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13542
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 26. Apr 2017, 16:45

Misterfritz hat geschrieben:(26 Apr 2017, 14:02)

Wozu auch immer Du das machst, das klingt krank.


Ist es auch ....
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 375
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Standardernährung - ein Experiment

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Do 27. Apr 2017, 00:35

auf SPON gabs mal diesen informatiker, der keine zeit zum kochen oder gar essen hatte. er hat sich selber einen drink entwickelt, der alle nötigen nährstoffe enthält. den schlürft er während der arbeit.
ansonsten empfehle ich ferkelstarter...
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste