Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

Beitragvon Anderus » Mo 26. Dez 2016, 08:41

frems hat geschrieben:(26 Dec 2016, 08:12)

Im Bundestag sitzen ausschließlich Rentnerparteien, die nichts außer neuen Sozialgeschenken im Kopf haben. Ständig dreht sich jeder Wahlkampf darum. Warum das so ist, sagtest du ja schon: es sind sehr viele Wähler. Wofür braucht man noch mehr Seniorenvereine? Die Erhöhung der RV-Beiträge auf 25% bringen Arbeitern nichts


Die Regierungen, kennen nur noch ein Ziel. Sie wollen möglichst viel Geld zu den Reichen bringen. Sie sind eben keine Rentner, sondern in der Mehrzahl, alte Menschen, die bestens finanziell abgesichert sind. Sie kennen nicht das Gefühl, wie es ist, wenn man das Auto verkaufen muss, oder die Wohnung wechseln muss, weil man es nicht mehr bezahlen kann. Sie kennen nicht das Gefühl wie es ist, wenn Menschen, die einst stolze Renten hatten, mit 80 gezwungen sind, sich Pfandflaschen aus den Containern zu angeln, damit sie sich nochmal einen Braten leisten können.

Warum sollen denn immer nur die Arbeiter für die Rente sorgen (Beiträge von 25%)? Warum kann man nichtmal die Reichen zur Kasse bitten? Herr Zumwinkel, zahlte damals mit seiner Beitragsbemessungsgrenze, gerade mal 1-2% von seinem Einkommen für Sozialabgaben. Warum ist es zumutbarer, für einen Arbeiter, mit einem Bruttogehalt von monatlich 2.500 Euro, bis zu 55% (In Steuerklasse V sogar 80%) Steuern und Sozialabgaben zu zahlen, wenn ein Herr Zumwinkel, gerade mal ca. 43% bezahlt hat?

Die "Seniorenvereine" kümmern sich fast ausschließlich um die Reichen (und damit um sich selber). Es ist hoch an der Zeit, das sie bei Wahlen einen Denkzettel bekommen. Die Mindestpension, ist erst vor Wochen, auf über 1.600 Euro angehoben worden, (bezahlt vom Steuerzahler). Der Arbeiter wird mit 800 Euro abgespeist.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4505
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

Beitragvon Orwellhatterecht » Mo 26. Dez 2016, 09:16

Anderus hat geschrieben:(26 Dec 2016, 06:38)

auf n-tv

38 Jahre lang 2330 Euro brutto?


Na, da wollen wir doch mal sehen, wie diese Arbeiter für ihre Rente selber vorsorgen können? Könnte mir vorstellen, das einige AFD wählen. Die wollen ihnen nämlich ca. 1.200 Euro an Rente geben.




... und sicher versprechen die ihren Wählern auch noch besseres Wetter und das ewige Leben!
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5241
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

Beitragvon jorikke » Mo 26. Dez 2016, 10:40

Orwellhatterecht hat geschrieben:(26 Dec 2016, 09:16)

... und sicher versprechen die ihren Wählern auch noch besseres Wetter und das ewige Leben!


Das sagst du so, als wäre es völlig utopisch.
Besseres Wetter ist ein alter Hut. Damit ist Willy Brandt schon in den 60. in den Wahlkampf gezogen.
"Blauer Himmel über der Ruhr."
Hat geklappt.
Eine Partei, die Milliardenbeträge für Forschungen verspricht, die eine Lebensverlängerung bewirken hätte womöglich
bei den Älteren ein Thema gefunden, das Stimmen verspricht.
Scheitert doch nur an den nicht bezahlbaren Renten.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4505
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

Beitragvon Orwellhatterecht » Mo 26. Dez 2016, 11:08

jorikke hat geschrieben:(26 Dec 2016, 10:40)

Das sagst du so, als wäre es völlig utopisch.
Besseres Wetter ist ein alter Hut. Damit ist Willy Brandt schon in den 60. in den Wahlkampf gezogen.
"Blauer Himmel über der Ruhr."
Hat geklappt.
Eine Partei, die Milliardenbeträge für Forschungen verspricht, die eine Lebensverlängerung bewirken hätte womöglich
bei den Älteren ein Thema gefunden, das Stimmen verspricht.
Scheitert doch nur an den nicht bezahlbaren Renten.



Du meinst sicherlich bessere Luft, das ist an der Ruhr zweifellos gelungen, das Wetter allerdings hat Willy wohl kaum beeinflussen können, lediglich die Grosswetterlage (die politische), dafür sei ihm auch heute nochmals gedankt. Seine Enkel und Enkelinnen sollten sich durch sein positives Beispiel inspirieren lassen, anstatt in die uralten Zeiten des kalten Krieges, oder mehr,zurück fallen!
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34915
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

Beitragvon Realist2014 » Fr 30. Dez 2016, 14:57

Anderus hat geschrieben:(26 Dec 2016, 08:41)



Warum sollen denn immer nur die Arbeiter für die Rente sorgen (Beiträge von 25%)? Warum kann man nichtmal die Reichen zur Kasse bitten? Herr Zumwinkel, zahlte damals mit seiner Beitragsbemessungsgrenze, gerade mal 1-2% von seinem Einkommen für Sozialabgaben. Warum ist es zumutbarer, für einen Arbeiter, mit einem Bruttogehalt von monatlich 2.500 Euro, bis zu 55% (In Steuerklasse V sogar 80%) Steuern und Sozialabgaben zu zahlen, wenn ein Herr Zumwinkel, gerade mal ca. 43% bezahlt hat?

Die "Seniorenvereine" kümmern sich fast ausschließlich um die Reichen (und damit um sich selber). Es ist hoch an der Zeit, das sie bei Wahlen einen Denkzettel bekommen. Die Mindestpension, ist erst vor Wochen, auf über 1.600 Euro angehoben worden, (bezahlt vom Steuerzahler). Der Arbeiter wird mit 800 Euro abgespeist.



Es gibt keine "Steuerklassen" in der Einkommenssteuer. Das sind lediglich Abschlagszahlungen.

bei 2500 Euro Brutto beträgt die Summe an SV-Beiträgen & Steuern für den AN ( Single) 848 Euro.

Das sind 34% (Und keine 55%...)

Davon 320 Euro Steuern. Das ist ein Durchschnitts-Steuersatz von 12%

Herr Zumwinkel, als Verteter derjenigen mit einem Jahresgehalt von 1Mio zahlt ca. ca 450tsd Euro an Steuern. Das sind 45%

Logischerweise zahlt Herr Zumwinkel nur bis zur BBG Beiträge zur RV & AV. Es werden ja auch nur für DIESE Beträge Anwartschaften bezüglich Rente & Arbeitslosenversicherung I erworben.

Beiträge zur GKV wird er gar keine zahlen. Er ist sicher in der PKV...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4540
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

Beitragvon Ein Terraner » Fr 30. Dez 2016, 15:03

Realist2014 hat geschrieben:(30 Dec 2016, 14:57)

Es gibt keine "Steuerklassen" in der Einkommenssteuer.


https://de.wikipedia.org/wiki/Lohnsteuerklasse


Wirst du eigentlich für den Unsinn den du dauernd verbreitest bezahlt ?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34915
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

Beitragvon Realist2014 » Fr 30. Dez 2016, 15:05

Ein Terraner hat geschrieben:(30 Dec 2016, 15:03)

https://de.wikipedia.org/wiki/Lohnsteuerklasse


Wirst du eigentlich für den Unsinn den du dauernd verbreitest bezahlt ?


Nochmal- auch für DICH:

Es gibt keine Lohnsteuerklassen in der Einkommens-Steuer ( Die Lohnsteuer ist eine Abschlagszahlung auf die Einkünfte aus Nichtselbständiger Tätigkeit)

Jeder, der schon mal einen Einkommenssteuerbescheid bekommen hat- weiß das

du offensichtlich nicht

das erklärt einiges...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4540
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

Beitragvon Ein Terraner » Fr 30. Dez 2016, 15:14

Realist2014 hat geschrieben:(30 Dec 2016, 15:05)

Nochmal- auch für DICH:

Es gibt keine Lohnsteuerklassen in der Einkommens-Steuer ( Die Lohnsteuer ist eine Abschlagszahlung auf die Einkünfte aus Nichtselbständiger Tätigkeit)

Jeder, der schon mal einen Einkommenssteuerbescheid bekommen hat- weiß das


"Das Einkommensteuergesetz kennt sechs Lohnsteuerklassen,"
https://de.wikipedia.org/wiki/Lohnsteuerklasse

Bist du jetzt komplett Faktenresistent oder redest du gerade von etwas ganz anderem und kannst dich nicht richtig vermitteln ?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34915
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

Beitragvon Realist2014 » Fr 30. Dez 2016, 15:20

Ein Terraner hat geschrieben:(30 Dec 2016, 15:14)

"Das Einkommensteuergesetz kennt sechs Lohnsteuerklassen,"
https://de.wikipedia.org/wiki/Lohnsteuerklasse

Bist du jetzt komplett Faktenresistent oder redest du gerade von etwas ganz anderem und kannst dich nicht richtig vermitteln ?


Ich rede von der Einkommenssteuer und der BERECHNUNG derselben

Ich kann nichts dafür, dass DU davon KEINE Ahnung hast

lies einfach deine KOMPLETTE Quelle:

"Die Verwendung von Lohnsteuerklassen ergibt sich aus dem Problem, dass dem Arbeitgeber nur der Bruttoarbeitslohn in diesem Arbeitsverhältnis, nicht jedoch das gesamte zu versteuernde Einkommen des Arbeitnehmers bekannt ist. Durch die vordefinierten Freibeträge, die den Lohnsteuerklassen jeweils zugeordnet sind, wird das zu versteuernde Einkommen näherungsweise berechnet. Die Lohnsteuerklassen beeinflussen nur die Höhe der monatlichen Steuervorauszahlung. Die endgültige Steuerschuld wird erst in der jährlichen Einkommenssteuererklärung ermittelt, auf die die Lohnsteuerklasse keinen Einfluss hat."
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11352
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

Beitragvon Teeernte » Fr 30. Dez 2016, 15:23

Ein Terraner hat geschrieben:(30 Dec 2016, 15:14)

"Das Einkommensteuergesetz kennt sechs Lohnsteuerklassen,"
https://de.wikipedia.org/wiki/Lohnsteuerklasse

Bist du jetzt komplett Faktenresistent oder redest du gerade von etwas ganz anderem und kannst dich nicht richtig vermitteln ?


Die Lohnsteuerklasse bestimmt bei Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit in Deutschland den Lohnsteuerabzug sowie den Abzug von Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer.
, den der Arbeitgeber dem Finanzamt überweist.

Danach kann der Arbeitnehmer eine Einkommenssteuererklärung machen- ......in der die bereits abgezogene Steuer dann auftaucht....

Aber keine Lohnsteuerklasse hat.

Lohnsteuerklasse ist das Berechnungsmodell - wo der AG - für den Staat bei dir die Gelder vorab schon mal abführt....
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4540
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

Beitragvon Ein Terraner » Fr 30. Dez 2016, 15:29

Realist2014 hat geschrieben:(30 Dec 2016, 15:20)

Ich rede von der Einkommenssteuer und der BERECHNUNG derselben


Du redest von der EinkommensteuerERKLÄRUNG und nicht von der Einkommensteuer, wenn du die richtigen Begriffe benutzen würdest wäre das durchaus hilfreich. Ja bei der Erklärung spielt die Klasse keine Rolle, da geht es aber auch nur noch darum ob man zu wenig eingezahlt hat und was zum absetzen durch geht.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34915
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

Beitragvon Realist2014 » Fr 30. Dez 2016, 15:33

Ein Terraner hat geschrieben:(30 Dec 2016, 15:29)

Du redest von der EinkommensteuerERKLÄRUNG und nicht von der Einkommensteuer, wenn du die richtigen Begriffe benutzen würdest wäre das durchaus hilfreich. Ja bei der Erklärung spielt die Klasse keine Rolle, da geht es aber auch nur noch darum ob man zu wenig eingezahlt hat und was zum absetzen durch geht.


Der einzige, der KEINE Ahnung hat bist du. Und auch nicht lesen kann

ich habe vom EinkommenssteuerBESCHEID geschrieben

Und bei der Erklärung gibt es noch viel mehr ( viele weitere Einkunftsarten..) als um das "Absetzen" ( dieses Wort verwenden auch nur komplett Unwissende)

aber woher soll jemand das wissen, der offensichtlich noch nie eine Erklärung selber erstellt hat...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4540
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

Beitragvon Ein Terraner » Fr 30. Dez 2016, 15:43

Realist2014 hat geschrieben:(30 Dec 2016, 15:33)

Der einzige, der KEINE Ahnung hat bist du. Und auch nicht lesen kann


Du hast geschrieben das es keine Steuerklassen in der Einkommensteuer gibt und zwar hier: viewtopic.php?p=3777327#p3777327

ich habe vom EinkommenssteuerBESCHEID geschrieben

Dann lies doch nochmal was du da genau geschrieben hast. Ich erkenne darin keine Aussage das sich deine vorherigen Postings den Bescheid meinen.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34915
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

Beitragvon Realist2014 » Fr 30. Dez 2016, 15:46

Ein Terraner hat geschrieben:(30 Dec 2016, 15:43)

Du hast geschrieben das es keine Steuerklassen in der Einkommensteuer gibt und zwar hier: viewtopic.php?p=3777327#p3777327


.



richtig

es gibt keine Steuerklassen bei der EinkommenSTEUER

Natürlich aber im Einkommenssteuer-GESETZ bei den Abschlagszahlungen bei den Einkünften aus nichtselbständigher Tätigkeit

das weiß JEDER- der von der Thematik Steuer Sachkenntnisse hat

DU aber offensichtlich NICHT
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34915
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

Beitragvon Realist2014 » Fr 30. Dez 2016, 15:47

Ein Terraner hat geschrieben:(30 Dec 2016, 15:43)

Du hast geschrieben das es keine Steuerklassen in der Einkommensteuer gibt und zwar hier: viewtopic.php?p=3777327#p3777327


Dann lies doch nochmal was du da genau geschrieben hast. Ich erkenne darin keine Aussage das sich deine vorherigen Postings den Bescheid meinen.



das ist deiner kompletten Unkenntnis zu steuerlichen Themen geschuldet
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4540
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

Beitragvon Ein Terraner » Fr 30. Dez 2016, 15:52

Realist2014 hat geschrieben:(30 Dec 2016, 15:47)

das ist deiner kompletten Unkenntnis zu steuerlichen Themen geschuldet


Klar, meine Unkenntnis deine Müll zu entschlüsseln.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34915
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

Beitragvon Realist2014 » Fr 30. Dez 2016, 15:55

Ein Terraner hat geschrieben:(30 Dec 2016, 15:52)

Klar, meine Unkenntnis deine Müll zu entschlüsseln.



Ich habe die korrekten Begriffe verwendet..

aber woher sollst du das wissen... :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4540
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

Beitragvon Ein Terraner » Fr 30. Dez 2016, 15:58

Realist2014 hat geschrieben:(30 Dec 2016, 15:55)

Ich habe die korrekten Begriffe verwendet..

aber woher sollst du das wissen... :D


Du schwafelst Müll !
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5346
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Arbeiter sollen für ihre Rente selber vorsorgen

Beitragvon firlefanz11 » Di 3. Jan 2017, 10:46

Kindchen, isses wirklich so schwer zuzugeben, dass Du einfach NULL Peilung hast? :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste