Abtreibungsumfrage

Moderator: Moderatoren Forum 8

Gesetzeslage: Abtreibung

Abtreibung sollte komplett verboten werden
32
8%
Die gesetzlichen Schranken für Abtreibung sollten verstärkt werden
51
14%
Die staatliche Finanzierung von Abtreibung ist pervers
61
16%
Spätabtreibung sollte verboten werden
43
11%
Die Gesetzeslage bei Abtreibung ist vollkommen ausreichend
95
25%
Die gesetzlichen Hürden müssen abgeschafft werden
35
9%
Der Staat sollte Abtreibung komplett fördern
20
5%
Weitere Verfahren zur pränatalen Kindstötung müssen erforscht werden
25
7%
Enthaltung
15
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 377
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 11. Dez 2015, 01:12

firlefanz11 » 4. Dez 2015, 11:10 hat geschrieben:Nö. Abtreibung verhindert auch nur ein potenzielles Kind.

Bei jeder Abtreibung wird ein lebendes menschliches Individuum getötet. Das ist schlicht und ergreifend Fakt.

Der Vergleich mit Verhütung ist daher ziemlich unsinnig.

firlefanz11 » 4. Dez 2015, 11:10 hat geschrieben:Richtig. Deshalb ist Abtreibung kein Problem (siehe oben). :cool:

Könntest du deine Position irgendwie mit Fakten untermauern?

firlefanz11 » 4. Dez 2015, 11:10 hat geschrieben:Aber wenn Du so vehement gegen das töten eines real existierenden Menschen bist, warum bist Du dann für die Todesstrafe? Du wiedersprichst Dir doch damit nur selbst...

Ich bin gegen die Tötung unschuldiger Menschen.

Umgekehrt könnte ich dich wohl fragen, wiesot du das Leben eines Mörders für schützenswerter hältst als das eines unschuldigen ungeborenen Kindes?
John 3:16
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon bakunicus » Fr 11. Dez 2015, 01:14

Bei jeder Abtreibung wird ein lebendes menschliches Individuum getötet. Das ist schlicht und ergreifend Fakt.


ist es nicht ....
nicht mal ansatzweise ...
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 11. Dez 2015, 01:44

bakunicus » 11. Dez 2015, 01:14 hat geschrieben:
ist es nicht ....
nicht mal ansatzweise ...

Könntest du diese Einschätzung näher erläutern?
John 3:16
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11616
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 11. Dez 2015, 04:50

dieser ganze strang hat kein zweck.

zwar werden ab und an wirklich gute argumente gebracht, aber diejenigen die sie mal überdenken sollen und beurteilen, können das nicht. sie machen große und grobe fehlern.
ich hab schon eher gefragt, aber nie eine gute antwort von ihnen bekommen auf meine frage »definiere ein mensch. (ab) wann redet man von einem mensch? wodurch kennzeichnet dieser sich?«?

erst wenn man eine gute definition hat, hat es zweck zu diskutieren. sonst ist es nur schallen im raum.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Provokateur » Fr 11. Dez 2015, 05:48

Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5896
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon firlefanz11 » Fr 11. Dez 2015, 10:23

USA TOMORROW » Fr 11. Dez 2015, 01:12 hat geschrieben:]
Bei jeder Abtreibung wird ein lebendes menschliches Individuum getötet. Das ist schlicht und ergreifend Fakt.

Könntest du deine Position irgendwie mit Fakten untermauern?

Umgekehrt könnte ich dich wohl fragen, wiesot du das Leben eines Mörders für schützenswerter hältst ...

Tu ich nicht. :p
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Zahnderschreit
Beiträge: 742
Registriert: Di 9. Okt 2012, 13:14
Benutzertitel: Antinatalist
Wohnort: Südliches Norddeutschland

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Zahnderschreit » Fr 11. Dez 2015, 12:28

USA TOMORROW » Do 19. Nov 2015, 23:05 hat geschrieben:Ist es weniger schlimm, jemanden im Schlaf zu töten, weil er es dann nicht wirklich mitbekommt?

Ganz eindeutig ja, natürlich.
Ich würde mich da Wolfgang Herrndorf anschließen:
Wolfgang Herrndorf, »11.1. 2011, 12:58 hat geschrieben:"Was ist das größte Glück? Bewußtlos sterben, und ein unauffällig in den Nacken gehaltenes Bolzenschußgerät entspricht diesem Glück sonderbarerweise genau."



USA TOMORROW » Do 19. Nov 2015, 23:05 hat geschrieben:Wieso sollte man deiner Meinung nach überhaupt die Tötung von Menschen erlauben?

Zum Beispiel, um ihm das Leben zu ersparen. Wenn jemand ein Kind bekommt, nimmt er doch auch den zwingend folgenden Tod des Kindes in Kauf. Da stellt komischerweise kaum einer die Frage "Wie kann man nur?"
Allerdings würde ich bei einer (frühzeitigen) Abtreibung nicht von der Tötung eines Menschen sprechen.

USA TOMORROW » Do 19. Nov 2015, 23:14 hat geschrieben:Darf ich dich noch fragen, ab wann die Tötung eines Menschen in deinen Augen so grausam ist, dass sie nicht mehr durchgeführt werden sollte?

Wenn du einen Zeitpunkt meinst: Eventuell ab der Geburt?

USA TOMORROW » Do 19. Nov 2015, 23:05 hat geschrieben:Die Tötung eines Neugeborenen ist weniger grausam als die Tötung eines Erwachsenen.

Diese Aussage hätte ich jetzt von dir nicht erwartet. Meinst du das unabhängig von der Art der Tötung?
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4034
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Boraiel » Fr 11. Dez 2015, 12:39

Zahnderschreit hat geschrieben:Wenn du einen Zeitpunkt meinst: Eventuell ab der Geburt?

Ich habe Erinnerungen, die vor den Zeitpunkt meiner Geburt zurückreichen und weil ich mich da nicht wehren konnte, meinst du du hättest mich ermorden dürfen?
Zahnderschreit hat geschrieben:Zum Beispiel, um ihm das Leben zu ersparen. Wenn jemand ein Kind bekommt, nimmt er doch auch den zwingend folgenden Tod des Kindes in Kauf. Da stellt komischerweise kaum einer die Frage "Wie kann man nur?"

Aus Liebe. Weil das Leben auch in Anbetracht des Todes wert ist, gelebt zu werden. ;)
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13972
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Billie Holiday » Fr 11. Dez 2015, 13:38

Boraiel » Fr 11. Dez 2015, 12:39 hat geschrieben:Ich habe Erinnerungen, die vor den Zeitpunkt meiner Geburt zurückreichen und weil ich mich da nicht wehren konnte, meinst du du hättest mich ermorden dürfen?
Aus Liebe. Weil das Leben auch in Anbetracht des Todes wert ist, gelebt zu werden. ;)


Da bist Du die große Ausnahme, die meisten können sich bruchstückhaft an Episoden aus der Kindergartenzeit erinnern.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4034
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Boraiel » Fr 11. Dez 2015, 14:34

Billie Holiday » Fr 11. Dez 2015, 14:38 hat geschrieben:
Da bist Du die große Ausnahme, die meisten können sich bruchstückhaft an Episoden aus der Kindergartenzeit erinnern.

Das kann schon sein, die Schwangerschaft meiner Mutter hat auch relativ lange gedauert, ich wollte wohl noch nicht raus. :p
Aber es ist bei mir ganz eindeutig so, dass ich mich an diese Zeit erinnern kann. In welche Woche meine Erinnerungen allerdings beginnen kann ich auch nicht sagen.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Zahnderschreit
Beiträge: 742
Registriert: Di 9. Okt 2012, 13:14
Benutzertitel: Antinatalist
Wohnort: Südliches Norddeutschland

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Zahnderschreit » Fr 11. Dez 2015, 15:03

Wie kann man sich diese Erinnerungen vorstellen? Hast du gehört, was außerhalb des Bauchs passiert ist? Oder kannst du dich an Bilder aus dem Bauch erinnern?
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4034
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Boraiel » Sa 12. Dez 2015, 12:30

Zahnderschreit » Fr 11. Dez 2015, 16:03 hat geschrieben:Wie kann man sich diese Erinnerungen vorstellen? Hast du gehört, was außerhalb des Bauchs passiert ist? Oder kannst du dich an Bilder aus dem Bauch erinnern?

Ich habe die Wärme gespürt, habe Berührung, vielleicht auch Geräusche, das kann ich nicht mit Sicherheit sagen, von außen wahrgenommen, das erste große Ereignis meines Lebens war als ich wohl zum ersten Mal getreten hatte und die darauf folgenden Veränderungen um mich herum. Und an einem Zeitpunkt habe ich beispielsweise festgestellt, dass es hier doch ganz gemütlich ist.
Zuletzt geändert von Boraiel am Sa 12. Dez 2015, 12:34, insgesamt 1-mal geändert.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14621
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Umetarek » Sa 12. Dez 2015, 12:44

Ich wage das zu bezweifeln, ein Embryo hat noch keine Definition von seinem Ich und auch keine von gemütlich.
Zuletzt geändert von Umetarek am Sa 12. Dez 2015, 12:44, insgesamt 1-mal geändert.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4034
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Boraiel » Sa 12. Dez 2015, 12:53

Umetarek » Sa 12. Dez 2015, 13:44 hat geschrieben:Ich wage das zu bezweifeln, ein Embryo hat noch keine Definition von seinem Ich und auch keine von gemütlich.

Ich denke, es ist selbstverständlich, dass ich das damals nicht so hätte ausdrücken konnte. Vielmehr ist das eine Interpretation meines heutigen Ichs meiner damaligen Eindrücke und Gefühlslage.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14621
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Umetarek » Sa 12. Dez 2015, 12:56

Boraiel » Sa 12. Dez 2015, 12:53 hat geschrieben:Ich denke, es ist selbstverständlich, dass ich das damals nicht so hätte ausdrücken konnte. Vielmehr ist das eine Interpretation meines heutigen Ichs meiner damaligen Eindrücke und Gefühlslage.

Laß es mich so sagen, Wissenschaftler sind der Meinung, dass dies unmöglich ist. Darüber hinaus sind sogar noch die ersten drei Lebensjahre äußerst unwahrscheinlich.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4034
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Boraiel » Sa 12. Dez 2015, 13:03

Umetarek » Sa 12. Dez 2015, 13:56 hat geschrieben:Außerdem wird Realität natürlich nicht von Wissenschaftler definiert, sondern Realität ist.


- MOD -
Hier sollte eigentlich etwas anderes stehen, was ich aus Versehen geändert statt zitiert habe. Das ist ein Lapsus, der mir ausgesprochen leid tut.

Provokateur
Zuletzt geändert von Provokateur am Sa 12. Dez 2015, 17:28, insgesamt 2-mal geändert.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11616
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 12. Dez 2015, 13:58

Billie Holiday » Fr 11. Dez 2015, 13:38 hat geschrieben:Da bist Du die große Ausnahme, die meisten können sich bruchstückhaft an Episoden aus der Kindergartenzeit erinnern.

darum wurde er auch nicht »umgebracht«. :D
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4034
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Boraiel » So 13. Dez 2015, 00:15

Also nochmal:
Umetarek hat geschrieben:Laß es mich so sagen, Wissenschaftler sind der Meinung, dass dies unmöglich ist. Darüber hinaus sind sogar noch die ersten drei Lebensjahre äußerst unwahrscheinlich.

Was ist unmöglich? Ich habe auch Erinnerungen von meinem ersten Lebensjahr, ihr nicht?
Außerdem wird Realität natürlich nicht von Wissenschaftlern definiert, sonder Realität ist.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
denkmal
Beiträge: 1085
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 09:24

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon denkmal » Mo 14. Dez 2015, 12:35

Boraiel » So 13. Dez 2015, 01:15 hat geschrieben:Also nochmal:

Was ist unmöglich? Ich habe auch Erinnerungen von meinem ersten Lebensjahr, ihr nicht?
Außerdem wird Realität natürlich nicht von Wissenschaftlern definiert, sonder Realität ist.


Ich natürlich nicht - aber auch nicht an meins... ;)
Meine ersten Erinnerungen sind so um den zweiten Geburtstag herum, aber nur punktuell. Vielleicht habe ich trotzdem Erinnerungen, die älter sind, die ich aber nicht abrufen kann...

Realität - muss natürlich definiert werden, sonst heisst es nachher nicht "Realität ist", sondern "Realität ist WAS?"
Wie sollte man über Realität diskutieren, wenn man keinen Konsens über den Begriff hat?

Man kann allerdings vieles finden:
z.B.
...Es ist eine Annahme des metaphysischen Realismus dass es eine von uns unabhängige objektive Realität gebe welche in unseren Wissenschaften beschrieben wird und welche unsere Theorien verifiziert oder falsifiziert . Für den metaphysischen Antirealismus gibt es keine vom menschlichen Geist unabhängige "fertige" Welt die von ihm nur erkannt und abbgebildet zu werden braucht; Erkenntnis hat hier stets ein aktives realitätsbildendes Element. Der Idealismus kann weder dem Realismus noch dem Antirealismus eindeutig zugeordnet werden. Für den objektiven Idealismus George Berkeleys existiert eine objektive Realität die jedoch rein geistig ist. Für den subjektiven Idealismus ist die Rede von einer Realität an sich sinnlos. ...
Im Laufe ihres steinernen Daseins nehmen sogar manche Denkmäler menschliche Züge an.
© Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4034
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Boraiel » Mo 14. Dez 2015, 14:11

denkmal hat geschrieben:Realität - muss natürlich definiert werden, sonst heisst es nachher nicht "Realität ist", sondern "Realität ist WAS?"
Wie sollte man über Realität diskutieren, wenn man keinen Konsens über den Begriff hat?

Man kann allerdings vieles finden:

Erstmal halte ich es durchaus für richtig, einfach festzuhalten, dass Realität ist. Wenn man über Realität mit anderen diskutieren möchte (aus der Perspektive des subjektiven Idealismus ist das ja schon sinnlos) und insbesondere erörtern möchte, was genau diese Realität ausmacht, dann halte ich es für sinnvoll und das sprichst du hier ja auch richtigerweise an, dies aus einer bestimmten Perspektive zu tun. Zum Beispiel aus der Perspektive des metaphysischen Realismus, wenn man das so nennen will, der eine von uns unabhängige objektive Realität annimmt. Das ist im naturwissenschaftlichen Bereich ja sogar unerlässlich. Oder wenn man philosophieren möchte, betracht man das ganz aus antirealistischer Perspektive etc.
Ich denke, es ist sehr wichtig diese unterschiedlichen Perspektiven zu kennen, selber einnehmen und ihren Wahrheitsgehalt beurteilen zu können.
Zuletzt geändert von Boraiel am Mo 14. Dez 2015, 14:15, insgesamt 1-mal geändert.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast