Das wichtigste Menschenrecht

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:18
Benutzertitel: Macho

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon Dampflok » Mi 26. Feb 2014, 08:55

SIRENE » Di 25. Feb 2014, 09:49 hat geschrieben:Seit gestern erneut auf der Diskussionsseite von Wikipedia,
deren Freunde gerade darüber diskutieren,
die Nutzungsbedingungen zu ändern
wegen verdecktem bezahlten
Bearbeiten von Wikipedia: Das wichtigste Menschenrecht

Von mir wurden schon etliche Diskussionsbeiträge gelöscht,
einige verschwanden aus der Versionsgeschichte,
auch Reklamationen auf entsprechenden Seiten,


Wahrscheinlich weil sie nicht getaugt haben.

Ich meine, wie kann das wichtigste Menschenrecht bedeuten, männliche Kinder genitalverstümmeln zu dürfen? So legen sie es ja aus - als ob die Kinder das nicht später selber entscheiden könnten.


""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
SIRENE

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon SIRENE » Sa 1. Mär 2014, 20:13

SIRENE » Di 25. Feb 2014, 10:49 hat geschrieben:Mal sehen, was passiert ...
Nichts passierte. Diesmal wurde nicht gelöscht, aber es hat auch niemand darauf reagiert.

Frage an die Menschen hier, die sich ständig mit Menschenrechten beschäftigen:

Gibt es irgendeine Belastung für uns,
die nicht auf Mißachtung des SBR
durch zu viel FB beruht,
auf ungerecht viel SB anderer?


Wieviele Menschenrechtsverletzungen entstehen,
ohne daß den Betroffenen das bewußt wird,
weil ihnen nicht klar ist,
daß mit jeder Menschenrechtsverletzung
eine Mißachtung des Selbstbestimmungsrechtes verbunden ist?
SIRENE

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon SIRENE » Sa 1. Mär 2014, 20:19

Dampflok » Mi 26. Feb 2014, 09:55 hat geschrieben:Wahrscheinlich weil sie nicht getaugt haben.

Ich meine, wie kann das wichtigste Menschenrecht bedeuten, männliche Kinder genitalverstümmeln zu dürfen? So legen sie es ja aus - als ob die Kinder das nicht später selber entscheiden könnten.


"Wahrscheinlich" bedeutet NICHTS WISSEN. Was ficht dich an, hier was zu posten, von dem Du keine Ahnung hast?

Und wie kommst Du darauf, daß das Selbstbestimmungsrecht nicht mißachtet wird bei Beschneidungen?

Wenn man so an seinen Fingern saugt, müßte eigentlich was anderes kommen.
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:18
Benutzertitel: Macho

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon Dampflok » Sa 1. Mär 2014, 20:35

SIRENE » Sa 1. Mär 2014, 20:19 hat geschrieben:
Dampflok » Mi 26. Feb 2014, 09:55 hat geschrieben:Wahrscheinlich weil sie nicht getaugt haben.

Ich meine, wie kann das wichtigste Menschenrecht bedeuten, männliche Kinder genitalverstümmeln zu dürfen? So legen sie es ja aus - als ob die Kinder das nicht später selber entscheiden könnten.


"Wahrscheinlich" bedeutet NICHTS WISSEN. Was ficht dich an, hier was zu posten, von dem Du keine Ahnung hast?

Und wie kommst Du darauf, daß das Selbstbestimmungsrecht nicht mißachtet wird bei Beschneidungen?

Wenn man so an seinen Fingern saugt, müßte eigentlich was anderes kommen.


Gehts wieder nur mit Ad-Personam, weil Sie mich argumentativ nicht widerlegen können?

Kleine Mädchen müssen also vor den Beschneiderinnen geschützt werden, kleine Jungen nicht. Weil: Die Frauen die das tun sind in Wahrheit böse Männer, wohingegen die Männer die Jungen genitalverstümmeln auf der Seite der Guten sind.

Und Ihre unterschwellige Fixierung auf die Metzitzah beim Thema "saugen" lasse ich jetzt unkommentiert. :cool:


Zuletzt geändert von Dampflok am Sa 1. Mär 2014, 20:35, insgesamt 1-mal geändert.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Chruschtschow

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon Chruschtschow » Sa 1. Mär 2014, 21:22

Menschenrecht ist ein schwammiger Begriff.
Es gibt die 10 Gebote.
Es gibt die Demokratie.
Was soll Menschenrecht sein?
Benutzeravatar
Kopernikus
Beiträge: 16597
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:22
Benutzertitel: Bazinga!

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon Kopernikus » Sa 1. Mär 2014, 21:31

Chruschtschow » Sa 1. Mär 2014, 21:22 hat geschrieben:Menschenrecht ist ein schwammiger Begriff.
Es gibt die 10 Gebote.
Es gibt die Demokratie.
Was soll Menschenrecht sein?

Hier steht drin, was damit gemeint ist: http://www.un.org/depts/german/grunddok/ar217a3.html

Nichts zu Danken!
http://kartoffeln-im-netz.tumblr.com/
"Das Volk ist immer da, wo das große Maul, die heftigste Phrase ist." Alfred Döblin
http://www.youtube.com/watch?v=xwsOi0ypuSI
Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 5777
Registriert: Do 29. Dez 2011, 16:11

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon Cerberus » Sa 1. Mär 2014, 21:31

Armstrong » So 2. Feb 2014, 13:58 hat geschrieben:
Mind-X » So 2. Feb 2014, 14:55 hat geschrieben:In Deutschland gilt dieses Recht dem ungeborenen Kind ebenso. Darauf verweist das BVerfG explizit.


Ja und trotzdem findet in der BRD die größte Massentötung der deutschen Geschichte statt, die millionenfache, professionelle Massentötung von wehrlosen Kinder im Mutterleib, unter Duldung des Staates, der für diese Massentötung die logistischen und juristischen Rahmenbedingungen setzt und unterstützt.

Ich denke, die Tötung der Kinder findet bei der Zeugung statt.
Dirk Müller zum Thema Ukraine/Krim: https://www.youtube.com/watch?v=K_YWdaQhRU4
Bakelit

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon Bakelit » Sa 1. Mär 2014, 22:28

Ich denke, die Tötung der Kinder findet bei der Zeugung statt.


genau, deshalb bist du ja schon tot.

echt ;)
Zuletzt geändert von Bakelit am Sa 1. Mär 2014, 22:28, insgesamt 1-mal geändert.
SIRENE

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon SIRENE » Sa 15. Mär 2014, 20:47

Chruschtschow » Sa 1. Mär 2014, 21:22 hat geschrieben:Menschenrecht ist ein schwammiger Begriff.
Es gibt die 10 Gebote.
Es gibt die Demokratie.
Was soll Menschenrecht sein?
Kopernikus » Sa 1. Mär 2014, 22:31 hat geschrieben:Hier steht drin, was damit gemeint ist: http://www.un.org/depts/german/grunddok/ar217a3.html

Nichts zu Danken!

Bitte, gern geschehen. :D

Was ist am Begriff "Menschenrecht" schwammig? In Abgrenzung zu Tierrechten oder Pflanzenrechten, von mir aus auch Roboterrechten, lassen sich doch recht eindeutig wesentliche Unterscheidungsmerkmale erkennen, die dem Wort "Menschenrecht" ein Existenzrecht einräumen. Tiere haben zum Beispiel auch ein Recht auf Leben, ein Recht auf körperliche Unversehrtheit, das Recht, das Maul aufzumachen, um mit anderen zu kommunzieren usw. Auch Pflanzen kann man insoweit sowas wie ein Recht auf Meinungsfreiheit zubilligen, wenn man ihre "eingeschränkte" Möglichkeit der Verständigung mit anderen entsprechend "niveaureduziert". Das signifikanteste Unterscheidungsmerkmal, das wir nur bei Vernunftwesen finden, ist das Recht, Einfluß zu nehmen auf die Gestaltung aller nur denkbaren Aktivitäten, die das jeweilige Individuum betreffen. Bei anderen Erscheinungsformen mit weniger Hirn findet sich dieses Recht auf Selbstbestimmung nicht.

Und weil die Selbstbestimmung ausschließlich durch das gleiche Recht anderer eingeschränkt werden kann und im Augenblick der Rechtsanwendung zur Fremdbestimmung wird, halte ich die Beachtung dieses Rechtes für so wichtig. Alles, was uns belastet, plagt und bis zur Weißglut treiben kann, ist ein Zuviel Rechtsverwirklichung des Rechtes anderer auf ein selbstbestimmtes Dasein. Unsere gesamten Machtspielchen beruhen auf einem Zuviel auf der einen Seite mit einem Zuwenig auf der anderen.

Bestimmen Männer in den klassischen Mädchengenitalverstümmungsländern zu sehr über ihre Frauen, weil die nicht wissen, wie wichtig das Selbstbestimmungsrecht ist und sie damit auch zu wenig machtvolle Unterstützung von den Herrschenden bekommen, flüchten diese Frauen auch gerne in religiösen Zauber, um ihre Mädchen zu beschneiden. - Als Dampflok sollte man eigentlich wissen, was als nächstes kommt, wenn man Dampf gibt und auf Gleise gestellt wird ...
Zuletzt geändert von SIRENE am Sa 15. Mär 2014, 20:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:18
Benutzertitel: Macho

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon Dampflok » So 16. Mär 2014, 09:13

SIRENE » Sa 15. Mär 2014, 20:47 hat geschrieben:Tiere haben zum Beispiel auch ein Recht auf Leben, ein Recht auf körperliche Unversehrtheit, das Recht, das Maul aufzumachen, um mit anderen zu kommunzieren usw. Auch Pflanzen kann man insoweit sowas wie ein Recht auf Meinungsfreiheit zubilligen, wenn man ihre "eingeschränkte" Möglichkeit der Verständigung mit anderen entsprechend "niveaureduziert". Das signifikanteste Unterscheidungsmerkmal, das wir nur bei Vernunftwesen finden, ist das Recht, Einfluß zu nehmen auf die Gestaltung aller nur denkbaren Aktivitäten, die das jeweilige Individuum betreffen. Bei anderen Erscheinungsformen mit weniger Hirn findet sich dieses Recht auf Selbstbestimmung nicht.
Das wird ja immer widerlicher, wenn man Ihre Position zur Genitalverstümmelung von Männern bedenkt:

Männer haben also so wenig Hirn, daß Andere darüber entscheiden dürfen ob ihre Genitalien intakt bleiben oder nicht, aber bei Frauen ist das was Anderes...
Unsere gesamten Machtspielchen beruhen auf einem Zuviel auf der einen Seite mit einem Zuwenig auf der anderen.


Genau. Und Sie finden es völlig OK, daß Madonna ihren Jungen ohne Not, sogar ohne "Religion" (glaubt die an irgendwas außer Geld?) beschneiden läßt weil SIE das ja darf und ihn sein Selbstbestimmungsrecht gar Nichts angeht.

Bestimmen Männer in den klassischen Mädchengenitalverstümmungsländern zu sehr über ihre Frauen, weil die nicht wissen, wie wichtig das Selbstbestimmungsrecht ist und sie damit auch zu wenig machtvolle Unterstützung von den Herrschenden bekommen, flüchten diese Frauen auch gerne in religiösen Zauber, um ihre Mädchen zu beschneiden.
In allen Ländern wo Mädchen beschnitten werden, werden auch Jungen beschnitten. Aber in nicht jedem Land wo Jungen beschnitten werden, werden auch Mädchen beschnitten.


""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
SIRENE

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon SIRENE » So 16. Mär 2014, 10:31

Dampflöckle, ich kann nichts dafür, daß ihrem Hirn immer widerlichere Gedanken entweichen. Wie Sie auf all das üble Zeug kommen, das meinen Überzeugungen so fern ist wie widerliche Gedankenwolken allgemein, ist mir nicht mal ein Stirnrunzeln wert. Ich habe noch nie gemeint, das Abschneiden von Vorhäuten zum Zwecke einer einfacheren Hygiene, einem größeren Durchhaltevermögen und damit mehr Chancen auf weniger Orgamusvortäuschungen sei wünschenswert oder gerechtfertigt! Ich habe lediglich auf diese Vorzüge hingewiesen, die auch mit Nachteilen verbunden sind im Zusammenhang mit dem, was man Mädchen antut. Solange Sie nichts Konkretes gegen das von mir Gesagte und tatsächlich Gemeinte hervorquellen lassen, gerne auch stoßweise ohne Entzücken, taugt es nicht mal zur Belustigung der Mitleser. Also lassen Sie das lieber. Sie haben doch sicherlich noch anderes zu tun, was ihnen mehr Wohlbefinden bereitet, oder?

Mir sind auch völlig absurde,
saudoofe Fragen lieber als so ein Dampf,
mit dem man vielleicht sein Maschinchen antreiben kann, sonst aber nichts.

Warum sind Menschenrechte überhaupt wichtig, zum Bleistift.

Rechte allgemein sind nichts anderes als Ansprüche gegen Zweite, Dritte, Vierte ... gegen 100, 1.000, 1 Million usw. ... Zu wenig über seine Rechte gegenüber anderen zu wissen ist so behindert wie dem wichtigsten Anspruch überhaupt nur unbewußt folgen zu können, weil man ihn nicht im Bewußtsein und damit gestaltbar im Kopf hat: DAS URSÄCHLICHE ZIEL UNSERER EXISTENZ, DAS WAHRNEHMEN POSITIVER GEFÜHLE ÜBER NEGATIVE, BESSER ÜBER WENIGER NEGATIVE, DIE WIR DURCH VORFREUDE TEILWEISE IN POSITIVE VERWANDELN. Von diesem, alle Aktivitäten beherrschenden Ziel haben die meisten Mehrhirnwesen keine Ahnung und hängen deshalb auch mit ihren Rechten in der Luft und werden so einfach Spielball mächtiger Interessen. Mit teils verheerenden Folgen. Wenn alle Rechte mit wichtigen Grundrechten im Einklang stehen müssen, und die auf einem einzigen beruhen, erlaubt das ein Höchstmaß an rechter Konzentration von allen Seiten. Ist das schwer zu begreifen?

Beispiel Ukraine:

Das Kernproblem der Ukraine ist das selbe wie das all der anderen Staaten, die sich irgendwann zugrunde richteten und nur damit einen Neuanfang inszenieren konnten: Zu wenig Selbstbestimmung mit entsprechenden Möglichkeiten, die Fremdbestimmung anderer auf das Ma§ zu beschränken, mit dem alle einverstanden sein können! Allerdings wird das Maß der Selbstbestimmung zu einem erheblichen Teil von Erwartungen geformt. Fehlen dabei die wichtigsten Parameter, um das allen gemeinsame Ziel Gerechtigkeit durchzusetzen, wird's brenzlig.

Wie stammelte schon der alte Indianer, der kopfschüttelnd am Strand eines Stausees lag und die Zeit zu sich kommen ließ, während die vielen hektischen Menschen um ihn herum sie verscheuchten? Das waren seine Worte: KOMMUNIKATION, VERSTÄNDIGUNG, GERECHTIGKEIT, ZUFRIEDENHEIT, KOMMUNIKATION, VERSTÄNDIGUNG, GERECHTIGKEIT, ZUFRIEDENHEIT, KOMMUNIKATION, VERSTÄNDIGUNG, GERECHTIGKEIT, ZUFRIEDENHEIT ...

Sogar der Moderator Katenberg hat inzwischen verstanden, womit man Dampflokomotiven in die Richtung fahren läßt, die allen gefällt ...
Katenberg » Fr 14. Mär 2014, 22:50 hat geschrieben:Um die derzeitige Informationslage im Forum abschätzen zu können, gibt das Ministerium für Wahrheit und Wohlbefinden diese Umfrage heraus.
Wir bitten, diese nach gegebenem Stand der Informationen auszufüllen. Dies geschieht anonym, sodass alle Informationen für den gesamten Pöbel uneinsichtig bleiben.
Das Ministerium will nur euer Bestes!
(Entwichtigung durch mich.)

Wer nicht weiß, daß es vorrangig um gemeinsame Zufriedenheit geht, die weitere gemeinsame Zufriedenheit ermöglicht, und ein kluges Erwartungsmanagement davon abhängt, ob Menschen die Begriffe Wahrheit und Gerechtigkeit gescheit definieren können, wird irgendwann von bösen, bösen schwarzen Qualmwolken verhüllt und wird viel zu husten haben, was den Trommlern der Welt gefällt, den Medien ...

Würde Vitali Klitschko mit dieser Faust zuschlagen,
müßte niemand sein Seelchen verkaufen
und auf dem Majdan flössen statt Blut Freudentränen.


Das Dampflok möge doch bitte so nett sein, und mein Geschwalle nun nicht wieder in sein Feuerloch werfen. Danke. Es kommt sonst nur beißender Qualm aus allen Ritzen heraus, der nichts bewegt.
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:18
Benutzertitel: Macho

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon Dampflok » So 16. Mär 2014, 17:13

SIRENE » So 16. Mär 2014, 10:31 hat geschrieben:Dampflöckle, ich kann nichts dafür, daß ihrem Hirn immer widerlichere Gedanken entweichen. Wie Sie auf all das üble Zeug kommen, das meinen Überzeugungen so fern ist wie widerliche Gedankenwolken allgemein, ist mir nicht mal ein Stirnrunzeln wert. Ich habe noch nie gemeint, das Abschneiden von Vorhäuten zum Zwecke einer einfacheren Hygiene, einem größeren Durchhaltevermögen und damit mehr Chancen auf weniger Orgamusvortäuschungen sei wünschenswert oder gerechtfertigt!


Doch, aber Sie haben Ihre verräterische Ausage dann ganz schnell wieder gelöscht. Aber es besteht in diesem Forum durchaus die Gefahr daß auch Ihr buntes Zeugs mal jemand überfliegt. :cool:

Sie haben doch sicherlich noch anderes zu tun, was ihnen mehr Wohlbefinden bereitet, oder?
Ja, aber die paar Minuten um Sie immer und immer wieder mit der Nase auf Ihre menschenverachtende Sicht in Bezug auf männliche Genitalverstümmelung zu stoßen, die gönne ich mir. :)

Warum sind Menschenrechte überhaupt wichtig, zum Bleistift.
Sie meinen das Recht auf körperliche Unversehrtheit? Gute Frage, und das von Ihnen.

DAS URSÄCHLICHE ZIEL UNSERER EXISTENZ, DAS WAHRNEHMEN POSITIVER GEFÜHLE ÜBER NEGATIVE, BESSER ÜBER WENIGER NEGATIVE, DIE WIR DURCH VORFREUDE TEILWEISE IN POSITIVE VERWANDELN.
Beispiel Ukraine:

Das Kernproblem der Ukraine ist das selbe wie das all der anderen Staaten, die sich irgendwann zugrunde richteten und nur damit einen Neuanfang inszenieren konnten: Zu wenig Selbstbestimmung mit entsprechenden Möglichkeiten, die Fremdbestimmung anderer auf das Ma§ zu beschränken, mit dem alle einverstanden sein können! Allerdings wird das Maß der Selbstbestimmung zu einem erheblichen Teil von Erwartungen geformt. Fehlen dabei die wichtigsten Parameter, um das allen gemeinsame Ziel Gerechtigkeit durchzusetzen, wird's brenzlig.

Wie stammelte schon der alte Indianer, der kopfschüttelnd am Strand eines Stausees lag und die Zeit zu sich kommen ließ, während die vielen hektischen Menschen um ihn herum sie verscheuchten? Das waren seine Worte: KOMMUNIKATION, VERSTÄNDIGUNG, GERECHTIGKEIT, ZUFRIEDENHEIT, KOMMUNIKATION, VERSTÄNDIGUNG, GERECHTIGKEIT, ZUFRIEDENHEIT, KOMMUNIKATION, VERSTÄNDIGUNG, GERECHTIGKEIT, ZUFRIEDENHEIT ...

Sogar der Moderator Katenberg hat inzwischen verstanden, womit man Dampflokomotiven in die Richtung fahren läßt, die allen gefällt ...
Katenberg » Fr 14. Mär 2014, 22:50 hat geschrieben:Um die derzeitige Informationslage im Forum abschätzen zu können, gibt das Ministerium für Wahrheit und Wohlbefinden diese Umfrage heraus.
Wir bitten, diese nach gegebenem Stand der Informationen auszufüllen. Dies geschieht anonym, sodass alle Informationen für den gesamten Pöbel uneinsichtig bleiben.
Das Ministerium will nur euer Bestes!
(Entwichtigung durch mich.)

Wer nicht weiß, daß es vorrangig um gemeinsame Zufriedenheit geht, die weitere gemeinsame Zufriedenheit ermöglicht, und ein kluges Erwartungsmanagement davon abhängt, ob Menschen die Begriffe Wahrheit und Gerechtigkeit gescheit definieren können, wird irgendwann von bösen, bösen schwarzen Qualmwolken verhüllt und wird viel zu husten haben, was den Trommlern der Welt gefällt, den Medien ...

Würde Vitali Klitschko mit dieser Faust zuschlagen,
müßte niemand sein Seelchen verkaufen
und auf dem Majdan flössen statt Blut Freudentränen.


Das Dampflok möge doch bitte so nett sein, und mein Geschwalle nun nicht wieder in sein Feuerloch werfen. Danke. Es kommt sonst nur beißender Qualm aus allen Ritzen heraus, der nichts bewegt.
Also gut, daß ein Kilo Ihres Geschwalles nicht mit ein paar Brocken schlesischer Fettkohle mithalten kann, egal ob mit Brotankessel oder Belpaire-Feuerbüchse, bestätige ich Ihnen gern. Was mich eher umtreibt ist die Frage:

Hat Ihnen Ihre Mami eigentlich mal die Buntstifte weggenommen?

Weiß auch nicht wie ich darauf komme.


""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
SIRENE

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon SIRENE » So 16. Mär 2014, 19:26

SIRENE » So 16. Mär 2014, 10:31 hat geschrieben:Dampflöckle, ich kann nichts dafür, daß ihrem Hirn immer widerlichere Gedanken entweichen. Wie Sie auf all das üble Zeug kommen, das meinen Überzeugungen so fern ist wie widerliche Gedankenwolken allgemein, ist mir nicht mal ein Stirnrunzeln wert. Ich habe noch nie gemeint, das Abschneiden von Vorhäuten zum Zwecke einer einfacheren Hygiene, einem größeren Durchhaltevermögen und damit mehr Chancen auf weniger Orgamusvortäuschungen sei wünschenswert oder gerechtfertigt!
Dampflok » So 16. Mär 2014, 18:13 hat geschrieben:Doch, aber Sie haben Ihre verräterische Ausage dann ganz schnell wieder gelöscht. Aber es besteht in diesem Forum durchaus die Gefahr daß auch Ihr buntes Zeugs mal jemand überfliegt. :cool:
Bisher wußte ich nicht, daß es auch Hirnbeschneidungen gibt. Nur so kann ich mir eine derart niederträchtige Lüge erklären und eine daran anknüpfende Feststellung, die es sogar ganz ohne Hirn geschafft haben muß, zu existieren.

Also gut, daß ein Kilo Ihres Geschwalles nicht mit ein paar Brocken schlesischer Fettkohle mithalten kann, egal ob mit Brotankessel oder Belpaire-Feuerbüchse, bestätige ich Ihnen gern. Was mich eher umtreibt ist die Frage:

Hat Ihnen Ihre Mami eigentlich mal die Buntstifte weggenommen?

Weiß auch nicht wie ich darauf komme.

Wie alt bist Du eigentlich, Dampflok?
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:18
Benutzertitel: Macho

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon Dampflok » So 16. Mär 2014, 20:16

SIRENE » So 16. Mär 2014, 19:26 hat geschrieben:Bisher wußte ich nicht, daß es auch Hirnbeschneidungen gibt.


Woran das wohl liegen mag...

Ja Leute, wer mir so ne Steilvorlage gibt braucht sich nicht zu Beschweren, oder? :cool:


Zuletzt geändert von Dampflok am So 16. Mär 2014, 20:17, insgesamt 1-mal geändert.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
SIRENE

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon SIRENE » Mo 17. Mär 2014, 09:12

Ich sehe nur,

daß hier einer, der andere auf männerdiskriminierende Hochschulen hinweisen muß, mir ständig hinterherfurzt und versucht, nach was zu treten, sich dabei aber regelmäßig selbst auf den Rücken schmeißt, weil er im Qualm, der seinen Denkwürsten entweicht, sein Ziel verfehlt, das er zuvor nicht recht sehen konnte.

Andere sehen das auch.

Und daß so einer seinen Denkmist dann der niederträchtigen Lüge rechtfertigen will, ich hätte kurzzeitig was gepostet und das dann schnell wieder gelöscht, ist mir nach so vielen Kontakten in Foren bisher zum ersten Mal passiert.

Du mußt es verdammt nötig haben, Freundchen.
SIRENE

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon SIRENE » Mo 17. Mär 2014, 10:26

In meinem Leben habe mich schon sehr viele Menschen geschädigt,
viele sogar vorsätzlich und etliche erheblich.

Entschuldigt haben sich bisher nur sehr wenige
für Bagatellen, die mich "KEINE URSACHE" sagen ließen.
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:18
Benutzertitel: Macho

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon Dampflok » Mo 17. Mär 2014, 10:49

SIRENE » Mo 17. Mär 2014, 10:26 hat geschrieben:In meinem Leben habe mich schon sehr viele Menschen geschädigt,
viele sogar vorsätzlich und etliche erheblich.

Entschuldigt haben sich bisher nur sehr wenige
für Bagatellen, die mich "KEINE URSACHE" sagen ließen.
Wenn Sie mich meinen wollen nur so viel:

Von "Schädigen" kann keine Rede sein hier. Dies ist ein virtueller Meinungsaustausch, nicht mehr und nicht weniger.


""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
SIRENE

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon SIRENE » Mo 17. Mär 2014, 12:14

Du hast meine wertvollste Ressource in Anspruch genommen, die unersätzlich ist,
um mich mit einer Unwahrheit und aversiven Schlußfolgerungen anzuschwärzen.
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:18
Benutzertitel: Macho

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon Dampflok » Mo 17. Mär 2014, 13:43

SIRENE » Mo 17. Mär 2014, 12:14 hat geschrieben:Du hast meine wertvollste Ressource in Anspruch genommen, die unersätzlich ist,
um mich mit einer Unwahrheit und aversiven Schlußfolgerungen anzuschwärzen.


Das macht mich jetzt ganz betroffen.













Sogar wenns so wäre.


Zuletzt geändert von Dampflok am Mo 17. Mär 2014, 13:44, insgesamt 1-mal geändert.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
SIRENE

Re: Das wichtigste Menschenrecht

Beitragvon SIRENE » Di 18. Mär 2014, 08:20

Wenn der Mühlenklapsi nicht mehr merkt, wie er auf andere wirkt, sodaß er in seinem ⁂ einen ♂ für ein ♀ hält und sich kaum davon abbringen läßt, obwohl er die wesentlichen Unterscheidungsmerkmale nie gesehen hat, taugt er nur noch als Futter für die Psycho- und Bestattungswirtschaft. Daß solche Leute andere noch mit beißenden Qualm belästigen dürfen, hat mit gelebter Demokratie nichts zu tun, nur mit geduldetem Schwachsinn eines Kollektivs, das sowas ermöglicht hat.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast