Fachzeitschriften und Literatur zum Thema Geschichte

Moderator: Moderatoren Forum 7

garfield335

Re: Fachzeitschriften und Literatur zum Thema Geschichte

Beitragvon garfield335 » Sa 7. Jan 2012, 20:51

Umetarek » Sa 7. Jan 2012, 20:17 hat geschrieben:Also mein Mann hat mit einiger Begeisterung Pharaos Erben von Wilfried Westphal gelesen, gibt es aber nur noch gebraucht und es ist kein Bildband, es enthält nur wenig Abbildungen.
Ein schöner Bildband ist Ägypten Kunst, Geschichte, Land und Leute von Fred J.Maroon und Percy H.Newby (Reich Verlag), allerdings auch schon vergriffen und nur gebraucht zu erwerben


:(
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14623
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Fachzeitschriften und Literatur zum Thema Geschichte

Beitragvon Umetarek » Sa 7. Jan 2012, 21:24

Zuletzt geändert von Umetarek am Sa 7. Jan 2012, 21:24, insgesamt 1-mal geändert.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44037
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Moderationsstrang des Forums 50. Geschichte

Beitragvon frems » So 8. Jan 2012, 12:16

Diskussion zur Moderation ist wieder offen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
garfield335

Re: Fachzeitschriften und Literatur zum Thema Geschichte

Beitragvon garfield335 » So 8. Jan 2012, 20:19



Ja aber nur Versand innerhalb Deutschlands. Also kann ich es nicht über Amazon erwerben, ausser du erwirbst es für mich und verschickst es zu mir weiter :)
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14623
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Fachzeitschriften und Literatur zum Thema Geschichte

Beitragvon Umetarek » So 8. Jan 2012, 20:20

Garfield335 » So 8. Jan 2012, 20:19 hat geschrieben:
Ja aber nur Versand innerhalb Deutschlands. Also kann ich es nicht über Amazon erwerben, ausser du erwirbst es für mich und verschickst es zu mir weiter :)

Dann mußt du aber bittebitte sagen.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Morgenröte

Re: Fachzeitschriften und Literatur zum Thema Geschichte

Beitragvon Morgenröte » So 8. Jan 2012, 21:26

Deutsche Geschichte
Europa und die Welt

GEO EPOCHE
Das Magazin für Geschichte
Zuletzt geändert von Morgenröte am So 8. Jan 2012, 21:27, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Gregorius I
Beiträge: 2680
Registriert: Do 6. Mai 2010, 16:34
Benutzertitel: Kardinaler Althumanist

Re: Fachzeitschriften und Literatur zum Thema Geschichte

Beitragvon Gregorius I » So 8. Jan 2012, 22:44

Aus der Geschichte Europas nicht wegzudenken: der erste römische Kaiser, Augustus. Die beste wissenschaftliche Biographie

Dietmar Kienast: Augustus: Prinzeps und Monarch. Darmstadt (Wissenschaftliche Buchgesellschaft/Primus Verlag) 4. Aufl. 2009.
Errare humanum est, perseverare diabolicum.

Augustinus
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44037
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Moderationsstrang des Forums 50. Geschichte

Beitragvon frems » Mi 25. Apr 2012, 13:39

Thema Der Morgenthau Plan ist dann mal im Mülleimer aufgrund inhaltslosen Spams ohne Bezug zum Thema/Überschrift.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Tayuya
Beiträge: 9
Registriert: Sa 28. Apr 2012, 22:45

Re: Fachzeitschriften und Literatur zum Thema Geschichte

Beitragvon Tayuya » So 29. Apr 2012, 00:16

Karfunkel finde ich eigentlich recht gut.
Benutzeravatar
MikeRosoft
Beiträge: 3796
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:34

Re: Moderationsstrang des Forums 50. Geschichte

Beitragvon MikeRosoft » Di 29. Mai 2012, 08:02

Die kenntlich gemachten Stellen habe ich wegen Hetze editiert.

Brand Zora » So 27. Mai 2012, 17:00 hat geschrieben:
Du meinst Eichel, Gerhard Köpf und Joschka! Aber du hast schon recht, hauptsächlich war der Eichel Schuld weil er bei allen Verhandlungen
dabei war und ihn vorher jeder gewarnt hatte.
Dabei gehört Griechenland geografisch genauso wenig zur EU wie Weißrussland, Israel, Rumänien, Bulgarien, Aserbaidschan, Polen,
Türkei usw.. Dieser Völker sitzen den ganzen Tag auf einer Parkbank und spielen mit einem Rosenkranz, schauen in der Gegend rum
und haben überhaupt kein Interesse daran ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen.


Die EU hört an der Deutschen und Kroatischen/ Österreichischen Ostgrenze auf, so ist das nun mal!
Alles was dahinter kommt klaut nicht nur unsere Autos.


Los gings mit der Bodenküsserei des Fahnenflüchtlings Willi Fram (Brand) meinem Großvater und Mitglied der Sozialistischen Partei Deutschlands (SPD).
JK84
Beiträge: 31
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 14:03

Re: Fachzeitschriften und Literatur zum Thema Geschichte

Beitragvon JK84 » Mo 4. Jun 2012, 00:26

Wer eine gute wissenschaftliche Zeitschrift sucht, ist z. B. mit den Vierteljahrsheften für Zeitgeschichte gut bedient:

http://www.ifz-muenchen.de/heftarchiv.html
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44037
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Moderationsstrang des Forums 50. Geschichte

Beitragvon frems » Di 19. Jun 2012, 15:04

Die beiden Themen bezüglich der Kriegsschuldfrage sind vorübergehend geschlossen. Ob ich einen, beide oder keinen wieder öffne, entscheidet sich im Laufe der Tage.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44037
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Moderationsstrang des Forums 50. Geschichte

Beitragvon frems » Sa 23. Jun 2012, 16:16

Beide Themen zur Kriegsschuldfrage sind nun wieder offen, nachdem ich etwas aufgeräumt habe.

Das Thema "Pädophilie im NS-Staat" ist im blauen Regal gelandet (für Landratten -> im Meer, also in der Ablage, Mülleimer), da es keine Diskussionsgrundlage hatte, sondern nur die Frage, ob jemand Literatur hat/kennt, beinhaltete. Auf Hilfe für Hausaufgaben reagiere ich etwas allergisch.

Sofern die Frage denn überhaupt ernstgemeint war, empfehle ich dem Themenersteller die Seite www.gidf.de, die einem einen kleinen Überblick gewährt.

War mir ein Vergnügen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
VonBoedefeld

Re: Fachzeitschriften und Literatur zum Thema Geschichte

Beitragvon VonBoedefeld » So 12. Aug 2012, 09:45

Die Wochenzeitschrift National-Zeitung beschäftigt sich regelmäßig mit geschichtlichen Ereignissen. Wird allerdings als rechtsextremistisch bezeichnet, weil sie unverschämterweise immer wieder darüber schreibt, was den Deutschen während, vor und nach dem 2. Weltkrieg angetan wurde. Dabei ist doch belegt, dass wir die einzigen sind, die Verbrechen begangen haben. Es ist zwar etwas komisch, dass 6 Millionen Deutsche gestorben sind und nur 300.000 Amerikaner - beispielsweise, aber hey, wenn man die Wahrheit sehen will, sollte man sich einen Hollywoodfilm ansehen. Lesen gefährdet schließlich die Dummheit.
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8535
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 18:51
Wohnort: Thüringen

Re: Fachzeitschriften und Literatur zum Thema Geschichte

Beitragvon Helmuth_123 » Di 21. Aug 2012, 18:40

Mein Favorit ist ja immer noch C.H.Beck. :)
„Nu da machd doch eiern Drägg alleene!“-Friedrich August III. zugeschrieben
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44037
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Moderationsstrang des Forums 50. Geschichte

Beitragvon frems » Sa 3. Nov 2012, 13:51

Die Tanzfläche von Adolf aächezi Hitler ist nun in der Weinstube. Viel Spaß beim Weitertanzen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11323
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Fachzeitschriften und Literatur zum Thema Geschichte

Beitragvon Cat with a whip » So 18. Nov 2012, 01:16

Hier ein Artikel für unsere deutschnational gesinnte Boardmitgliedschaft zum deutschen Eintritt ins Industriezeitalter.

http://www.ftd.de/wissen/technik/:indus ... 18733.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11160
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Fachzeitschriften und Literatur zum Thema Geschichte

Beitragvon NMA » Mo 3. Dez 2012, 12:17

Helmuth_123 » Di 21. Aug 2012, 18:40 hat geschrieben:Mein Favorit ist ja immer noch C.H.Beck. :)


Die kleinen C.H. Beck-Büchlein sind schon prima kompakt. Aber vieles steht und fällt mit dem Autor. Zu viele Wissenschaftler schreiben schon arg zäh.
Es gibt viele Top-Historiker, die sehr gewissenhaft arbeiten, nur leider schreiben können sie nicht immer. Besonders schlimm sind dahingehend oft Doktorarbeiten.

Ich habe seit neuerdings die sogenannt populärwissenschaftlichen Zeitschriften G/Geschichte und das ZEIT-Magazin Geschichte abonniert. Die haben meiner Meinung nach ein anständiges Niveau, aber eben doch ansprechend geschrieben und besonders die G(Geschichte ist sehr kompakt. Ich würde sagen solide, aber eben nicht trocken. Was haltet ihr von diesen Zeitschriften?

Ich habe so viel geschichtswissenschaftliche Fachliteratur und Bücher von Professoren gelesen, dass mir wissenschaftliche Schreibe zum Hals raushängt. Schön finde ich immer Quellen- und Literaturangaben in Fußnoten. Aber wissenschaftliche Texte sind mir inzwischen einfach zu oft zu zäh. Es geht, aber macht keinen Spaß mehr.
Zuletzt geändert von NMA am Mo 3. Dez 2012, 12:18, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8535
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 18:51
Wohnort: Thüringen

Re: Fachzeitschriften und Literatur zum Thema Geschichte

Beitragvon Helmuth_123 » Di 4. Dez 2012, 10:14

Seeheimer » Mo 3. Dez 2012, 12:17 hat geschrieben:
Die kleinen C.H. Beck-Büchlein sind schon prima kompakt. Aber vieles steht und fällt mit dem Autor. Zu viele Wissenschaftler schreiben schon arg zäh.
Es gibt viele Top-Historiker, die sehr gewissenhaft arbeiten, nur leider schreiben können sie nicht immer. Besonders schlimm sind dahingehend oft Doktorarbeiten.

Ich habe seit neuerdings die sogenannt populärwissenschaftlichen Zeitschriften G/Geschichte und das ZEIT-Magazin Geschichte abonniert. Die haben meiner Meinung nach ein anständiges Niveau, aber eben doch ansprechend geschrieben und besonders die G(Geschichte ist sehr kompakt. Ich würde sagen solide, aber eben nicht trocken. Was haltet ihr von diesen Zeitschriften?

Ich habe so viel geschichtswissenschaftliche Fachliteratur und Bücher von Professoren gelesen, dass mir wissenschaftliche Schreibe zum Hals raushängt. Schön finde ich immer Quellen- und Literaturangaben in Fußnoten. Aber wissenschaftliche Texte sind mir inzwischen einfach zu oft zu zäh. Es geht, aber macht keinen Spaß mehr.


Hast schon Recht. Viele Wissenschaftler schreiben recht zäh, hängt vielleicht damit zusammen, dass sie denken ihre Leser seien auch Historiker. Bei C.H.Beck musste ich bei manchen Stellen auch zweimal lesen, aber wenn man sich da etwas Mphe gegeben hat, dann hat am Ende viel mehr vom Buch. Die von dir genannten Zeitschriften lese ich auch und finde sie sind sehr ordenlich.
„Nu da machd doch eiern Drägg alleene!“-Friedrich August III. zugeschrieben
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44037
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Moderationsstrang des Forums 50. Geschichte

Beitragvon frems » Do 3. Jan 2013, 15:57

Nachricht aus Troja ist im Müll.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.

Zurück zu „71. Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast