Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Moderator: Moderatoren Forum 3

Milosevo

Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon Milosevo » So 8. Apr 2012, 00:44

Wir alle kennen die Bilder von kaempfenden Soldaten im Fernsehen.CNN und BBC berichteten non stop
auch ich war naechtelang vor dem TV.Auffaellig war die unterschiedliche Berichterstattung der Laender.
Koalitionen wurden gebildet.Welche Empfindungen weckt das Thema heute auf die Deutschen?Was ist der Stand
der Deutsch-Amerikanischen Freundschaft?
Muninn

Re: Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon Muninn » Di 1. Mai 2012, 19:28

Milosevo » So 8. Apr 2012, 00:44 hat geschrieben:Wir alle kennen die Bilder von kaempfenden Soldaten im Fernsehen.CNN und BBC berichteten non stop
auch ich war naechtelang vor dem TV.Auffaellig war die unterschiedliche Berichterstattung der Laender.
Koalitionen wurden gebildet.Welche Empfindungen weckt das Thema heute auf die Deutschen?Was ist der Stand
der Deutsch-Amerikanischen Freundschaft?



Warum wurde der Irakkrieg eigentlich geführt?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51074
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon zollagent » Mi 2. Mai 2012, 09:18

Muninn » Di 1. Mai 2012, 20:28 hat geschrieben:

Warum wurde der Irakkrieg eigentlich geführt?

Richtig, der Diktator hätte weitermachen müssen! Er hatte noch nicht genug Opfer gesammelt.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Tel Aviv Boy
Beiträge: 195
Registriert: So 29. Apr 2012, 16:18

Re: Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon Tel Aviv Boy » Mi 2. Mai 2012, 09:22

Muninn » Di 1. Mai 2012, 19:28 hat geschrieben:

Warum wurde der Irakkrieg eigentlich geführt?

Die Frage lautet wohl eher, warum wurde der Krieg gegen Irak nicht schon vor Saddams Giftgasangriff auf Halabdscha geführt. In der Tat kann man den USA den Vorwurf machen, dass sie sich nicht rechtzeitig um Regime Change im Irak bemüht haben. Hätten sie Saddam schon früher eliminiert, wären nicht Tausende kurdische Frauen und Kinder den elenden Giftgastod gestorben.
Benutzeravatar
Wölfelspitz
Beiträge: 2556
Registriert: Do 12. Jan 2012, 19:24
Benutzertitel: die Denkmaschine
Wohnort: Haifa und Teheran. Vielleicht auch USA, mal sehen.

Re: Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon Wölfelspitz » Mi 2. Mai 2012, 09:33

Tel Aviv Boy » Mi 2. Mai 2012, 09:22 hat geschrieben:Die Frage lautet wohl eher, warum wurde der Krieg gegen Irak nicht schon vor Saddams Giftgasangriff auf Halabdscha geführt. In der Tat kann man den USA den Vorwurf machen, dass sie sich nicht rechtzeitig um Regime Change im Irak bemüht haben. Hätten sie Saddam schon früher eliminiert, wären nicht Tausende kurdische Frauen und Kinder den elenden Giftgastod gestorben.



Es fällt natürlich auch sehr schwer, "sich früher zu bemühen", solange man das irakische Regime als Verbündeten schätzt: http://i.telegraph.co.uk/multimedia/arc ... 91932c.jpg
Muninn

Re: Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon Muninn » Mi 2. Mai 2012, 09:38

zollagent » Mi 2. Mai 2012, 09:18 hat geschrieben:Richtig, der Diktator hätte weitermachen müssen! Er hatte noch nicht genug Opfer gesammelt.



Ah ja... Und als dann die magische Zahlt 1000.0000 gefallen ist haben sich die Gutmenschen der USA entschieden den Irak zu überfallen... Warum haben sie dann eine andere Story erzählt?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51074
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon zollagent » Mi 2. Mai 2012, 10:30

Muninn » Mi 2. Mai 2012, 10:38 hat geschrieben:

Ah ja... Und als dann die magische Zahlt 1000.0000 gefallen ist haben sich die Gutmenschen der USA entschieden den Irak zu überfallen... Warum haben sie dann eine andere Story erzählt?

Keine Ahnung. Mir jedenfalls ist diese Zahl Grund genug, dem Verbrecher Einhalt zu gebieten. Und es wäre Zeit, daß das bei Assad auch geschieht. Die Zeit der Gewaltherrscher auf diesem Planeten sollte langsam ablaufen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon ToughDaddy » Mi 2. Mai 2012, 10:31

zollagent » Mi 2. Mai 2012, 11:30 hat geschrieben:Keine Ahnung. Mir jedenfalls ist diese Zahl Grund genug, dem Verbrecher Einhalt zu gebieten. Und es wäre Zeit, daß das bei Assad auch geschieht. Die Zeit der Gewaltherrscher auf diesem Planeten sollte langsam ablaufen.


Und jene, welche Krieg führen, dabei selber genug Zivilisten abschlachten, sich nicht an internationale Regeln halten, nicht die Menschenrechte einhalten und dies auch nur um ihre Macht zu erweitern, sind keine Gewaltherrscher? ;)
Muninn

Re: Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon Muninn » Mi 2. Mai 2012, 10:37

zollagent » Mi 2. Mai 2012, 10:30 hat geschrieben:Keine Ahnung. Mir jedenfalls ist diese Zahl Grund genug, dem Verbrecher Einhalt zu gebieten. Und es wäre Zeit, daß das bei Assad auch geschieht. Die Zeit der Gewaltherrscher auf diesem Planeten sollte langsam ablaufen.



Da bin ich bei ihnen... Aber wäre der richtige Zeitpunkt nicht gewesen als der Irak den Iran überfallen hat.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51074
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon zollagent » Mi 2. Mai 2012, 10:50

Muninn » Mi 2. Mai 2012, 11:37 hat geschrieben:

Da bin ich bei ihnen... Aber wäre der richtige Zeitpunkt nicht gewesen als der Irak den Iran überfallen hat.

Der richtige Zeitpunkt wäre die Machtübernahme Saddams gewesen, so daß der Bursche gar nicht erst so ein Gewaltregime hätte errichten können.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51074
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon zollagent » Mi 2. Mai 2012, 10:51

ToughDaddy » Mi 2. Mai 2012, 11:31 hat geschrieben:
Und jene, welche Krieg führen, dabei selber genug Zivilisten abschlachten, sich nicht an internationale Regeln halten, nicht die Menschenrechte einhalten und dies auch nur um ihre Macht zu erweitern, sind keine Gewaltherrscher? ;)

Mußt du immer noch um die vielen "auf dem Feld der Ehre" gefallenen Diktatoren weinen?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Muninn

Re: Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon Muninn » Mi 2. Mai 2012, 11:06

zollagent » Mi 2. Mai 2012, 10:50 hat geschrieben:Der richtige Zeitpunkt wäre die Machtübernahme Saddams gewesen, so daß der Bursche gar nicht erst so ein Gewaltregime hätte errichten können.



Die Frage ist doch warum es den Amis genau zu diesen Zeitpunkt eingefallen ist und zu keinen anderen. Es gibt ja verschiedene Theorien zum Kriegsgrund... Vermutlich weil Saddam Antraxbriefe geschrieben hat...
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51074
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon zollagent » Mi 2. Mai 2012, 11:08

Muninn » Mi 2. Mai 2012, 12:06 hat geschrieben:

Die Frage ist doch warum es den Amis genau zu diesen Zeitpunkt eingefallen ist und zu keinen anderen. Es gibt ja verschiedene Theorien zum Kriegsgrund... Vermutlich weil Saddam Antraxbriefe geschrieben hat...

Du magst ja um den Gesellen trauern. Ich nicht.

BTW, dir ist schon bekannt, was sich so kurz vorher so abgespielt hat? Kuwait und so?
Zuletzt geändert von zollagent am Mi 2. Mai 2012, 11:09, insgesamt 1-mal geändert.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Muninn

Re: Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon Muninn » Mi 2. Mai 2012, 11:13

zollagent » Mi 2. Mai 2012, 11:08 hat geschrieben:Du magst ja um den Gesellen trauern. Ich nicht.

BTW, dir ist schon bekannt, was sich so kurz vorher so abgespielt hat? Kuwait und so?


10 Jahre zeitlicher Abstand ist bei ihnen kurz vorher?? Das nehme ich mit interesse zur Kenntnis...

Kuwait ist auch eine Diktatur. Warum sind die Amis da nicht eingefallen? Wenn man schon mal in der Gegend ist...
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51074
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon zollagent » Mi 2. Mai 2012, 11:17

Muninn » Mi 2. Mai 2012, 12:13 hat geschrieben:
10 Jahre zeitlicher Abstand ist bei ihnen kurz vorher?? Das nehme ich mit interesse zur Kenntnis...

Kuwait ist auch eine Diktatur. Warum sind die Amis da nicht eingefallen? Wenn man schon mal in der Gegend ist...

Vielleicht, weil sie die Anhänger von Diktatoren, die um ihre Idole trauern, ein bißchen ärgern wollten? Und was Saddam nach seiner Vertreibung aus Kuwait im eigenen Land so anstellte, will dir auch nicht ins Gedächtnis kommen? So gar kein bißchen Gedanken an die Opfer, die niederkartätscht wurden? Der Diktator ist dir so viel wichtiger? Danke für die Positionierung.

Übrigens kann ich suchen, wie ich will, es kann einfach kein Massenvernichtungswaffenangriff in Kuwait auf die eigene Bevölkerung gefunden werden. Und auch keine Million Regimeopfer. Weshalb also sollte Kuwait von den USA angegriffen werden? Nur wegen deiner Trauer um den Despoten? Das ist etwas wenig, will mir scheinen.
Zuletzt geändert von zollagent am Mi 2. Mai 2012, 11:20, insgesamt 1-mal geändert.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Muninn

Re: Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon Muninn » Mi 2. Mai 2012, 13:15

zollagent » Mi 2. Mai 2012, 11:17 hat geschrieben:Vielleicht, weil sie die Anhänger von Diktatoren, die um ihre Idole trauern, ein bißchen ärgern wollten? Und was Saddam nach seiner Vertreibung aus Kuwait im eigenen Land so anstellte, will dir auch nicht ins Gedächtnis kommen? So gar kein bißchen Gedanken an die Opfer, die niederkartätscht wurden? Der Diktator ist dir so viel wichtiger? Danke für die Positionierung.

Übrigens kann ich suchen, wie ich will, es kann einfach kein Massenvernichtungswaffenangriff in Kuwait auf die eigene Bevölkerung gefunden werden. Und auch keine Million Regimeopfer. Weshalb also sollte Kuwait von den USA angegriffen werden? Nur wegen deiner Trauer um den Despoten? Das ist etwas wenig, will mir scheinen.


Mhmm. Sie sind also der Meinung das die von ihnen hervorgebrachten Vorwürfe der Grund waren für den Überfall auf den Irak? Warum nur hat man das nicht 1991 gemacht.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51074
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon zollagent » Mi 2. Mai 2012, 13:58

Muninn » Mi 2. Mai 2012, 14:15 hat geschrieben:
Mhmm. Sie sind also der Meinung das die von ihnen hervorgebrachten Vorwürfe der Grund waren für den Überfall auf den Irak? Warum nur hat man das nicht 1991 gemacht.

Der Ärger über den "Verlust" eines Querfrontkameraden verläßt dich offenbar nicht. :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Muninn

Re: Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon Muninn » Mi 2. Mai 2012, 14:06

zollagent » Mi 2. Mai 2012, 13:58 hat geschrieben:Der Ärger über den "Verlust" eines Querfrontkameraden verläßt dich offenbar nicht. :D


Anscheinend wissen sie die Antwort nicht...
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51074
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon zollagent » Mi 2. Mai 2012, 14:35

Muninn » Mi 2. Mai 2012, 15:06 hat geschrieben:
Anscheinend wissen sie die Antwort nicht...

Weshalb? Einen Mörder von einer Million Menschen vom Thron zu schubsen, halte ich für eine gute Tat.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Muninn

Re: Amerikas Krieg gegen den Irak ein Nachruf

Beitragvon Muninn » Mi 2. Mai 2012, 14:47

zollagent » Mi 2. Mai 2012, 14:35 hat geschrieben:Weshalb? Einen Mörder von einer Million Menschen vom Thron zu schubsen, halte ich für eine gute Tat.



Danke für die Antwort...

Sogesehen wäre bald der US Präsident an der Reihe...

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast