Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32523
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 23. Apr 2018, 17:42

Brainiac hat geschrieben:(23 Apr 2018, 18:06)

Ich durchblicke allerdings nicht, ob der bei uns wahrgenommene Mangel daran an unzureichenden Gesetzen, an unzureichender Durchsetzung derselben oder ggfs auch an unzureichender Wahrnehmung liegt.

MMn. liegt es an unzureichender Durchsetzung seitens der Richter. Der Frust der Polizisten, die die immer gleichen Täter festnehmen müssen und die dann von den Richtern doch immer und immer wieder laufen gelassen werden, sollte ja bekannt sein. Ich habe zwei Polizisten in meinem Freundes- und Bekanntenkreis, die kotzt das jedenfalls an.

@gallerie: ich habe damals ein paar Monate in Singapur gelebt und gearbeitet, allerdings nicht so lange wie du.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12936
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon gallerie » Mo 23. Apr 2018, 17:42

hafenwirt hat geschrieben:(23 Apr 2018, 18:32)

Danke. Dann ist meine Annahme weiter oben falsch und es waere interessant, warum der Deutsche seinen Muell im Suff auf die Strasse wirft und dies in Singapur nicht getan wird. Das es nur an der hohen Androhung von Strafe liegt, kann ich mir kaum vorstellen.

...so ist es aber!
Saufen in der Öffentlichkeit, Kaugummi kauen und ausrotzen, werden drakonisch bestraft.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32523
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 23. Apr 2018, 17:45

Wird die Bevölkerungsmehrheit nicht von Chinesen gestellt?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6535
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 23. Apr 2018, 17:48

hafenwirt hat geschrieben:(23 Apr 2018, 18:32)

Danke. Dann ist meine Annahme weiter oben falsch und es waere interessant, warum der Deutsche seinen Muell im Suff auf die Strasse wirft und dies in Singapur nicht getan wird. Das es nur an der hohen Androhung von Strafe liegt, kann ich mir kaum vorstellen.

Wer darf denn in Deutschland ungestraft seinen Müll auf die Strasse werfen?
Wo steht das?
Zuletzt geändert von Bielefeld09 am Mo 23. Apr 2018, 17:48, insgesamt 1-mal geändert.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12936
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon gallerie » Mo 23. Apr 2018, 17:48

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 Apr 2018, 18:42)

MMn. liegt es an unzureichender Durchsetzung seitens der Richter. Der Frust der Polizisten, die die immer gleichen Täter festnehmen müssen und die dann von den Richtern doch immer und immer wieder laufen gelassen werden, sollte ja bekannt sein. Ich habe zwei Polizisten in meinem Freundes- und Bekanntenkreis, die kotzt das jedenfalls an.

@gallerie: ich habe damals ein paar Monate in Singapur gelebt und gearbeitet, allerdings nicht so lange wie du.

...jedes, noch so kleine Vergehen, wird drakonisch bestraft.
Ein Kaugummi auszuspucken auf einer öffentlichen Strasse, kostet ca. 80 Euro.
Eine Strasse zu überqueren, die nicht als Fussgängerüberweg gekennzeichnet ist, kostet ca. 50 Euro.
Ich kann da noch seitenweise Regelarien aufführen...
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5403
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Brainiac » Mo 23. Apr 2018, 17:50

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 Apr 2018, 18:42)

MMn. liegt es an unzureichender Durchsetzung seitens der Richter. Der Frust der Polizisten, die die immer gleichen Täter festnehmen müssen und die dann von den Richtern doch immer und immer wieder laufen gelassen werden, sollte ja bekannt sein. Ich habe zwei Polizisten in meinem Freundes- und Bekanntenkreis, die kotzt das jedenfalls an.

Dann wäre es doch mal interessant, diesen Faktor in Singapur zu betrachten. Hier werden immer nur die härteren Strafen thematisiert, aber nicht, inwieweit diese tatsächlich umgesetzt werden.

Laut Wikipedia werden "die unten aufgeführten zum Teil horrenden Strafen für vergleichsweise geringe Vergehen [...] in der Praxis kaum durchgesetzt und dienen eher der Abschreckung." Falls das so zutreffend ist, ist dann Singapur in dieser Hinsicht nicht gerade ein nicht so gutes Vorbild?

Oder vielleicht ist ja "der Singapurer an sich" grundsätzlich gesetzestreuer als "der Deutsche", so dass die Strafen nicht umgesetzt werden müssen, weil die Delikte gar nicht auftreten. Womit wir dann wieder bei der mangelnden Vergleichbarkeit und Übertragbarkeit wären.
this is planet earth
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7760
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon hafenwirt » Mo 23. Apr 2018, 17:50

gallerie hat geschrieben:(23 Apr 2018, 18:42)

...so ist es aber!
Saufen in der Öffentlichkeit, Kaugummi kauen und ausrotzen, werden drakonisch bestraft.


Ich meine so Sachen wie Grillgut in den Parks lassen. Aber gut, wenn Saufen in der Oeffentlichkeit verboten ist, ist das schonmal ein gravierender Unterschied. Wenn man zuhause saeuft und seinen Muell hinschmeisst, sieht es ja niemand. In Deutschland kann man aber sich oeffentlich betrinken und dann eben die Sektflaschen, Grillgut etc liegen lassen.

Eine Option waere fuer mich eher nicht Vandalismus hoeher zu bestrafen, aber Alkoholkonsum in der Oeffentlichkeit in Deutschland mit Knast zu ahnden. Das gilt auch fuer Biergaerten und so weiter. Stattdessen sollte es nur in geschlossenen Raeumen und nur bis zu einem gewissen Promillegrad (maximal 1,0) erlaubt sein. Und natuerlich zuhause.
Zuletzt geändert von hafenwirt am Mo 23. Apr 2018, 17:52, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7760
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon hafenwirt » Mo 23. Apr 2018, 17:51

Bielefeld09 hat geschrieben:(23 Apr 2018, 18:48)

Wer darf denn in Deutschland ungestraft seinen Müll auf die Strasse werfen?
Wo steht das?


Es ging um einen anderen Punkt.
In der Diskussion.
Du hast etwas falsch verstanden.
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12936
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon gallerie » Mo 23. Apr 2018, 17:52

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 Apr 2018, 18:45)

Wird die Bevölkerungsmehrheit nicht von Chinesen gestellt?

...NEIN, die Chinesen bilden mittlerweile eine Minderheit, die aber mafiös und finanzkräftig den Stadtstaat regiert.
Ich hatte die Inder vergessen, die sind für die Medien zuständig.
In Sing hat jeder seiner zugeordneten Platz.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Adam Smith » Mo 23. Apr 2018, 17:58

hafenwirt hat geschrieben:(23 Apr 2018, 18:26)

Meine einzige Vermutung ueber Singapur war die des geringen Stellenwerts von Alkohol, verglichen mit dem Stellenwert in Europa. Liege ich damit richtig oder sind die Einwohner dort ebenfalls so Hardcore-Saeufer wie die Deutschen?


Gibt es denn hier einen Zusammenhang?

Dazu müssten ja etliche Länder untersucht werden. Wir können ja mal mit Jemen anfangen. Alkohol ist hier strikt verboten.

https://www.tagesschau.de/ausland/jemen ... a-107.html
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32523
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 23. Apr 2018, 18:02

Brainiac hat geschrieben:(23 Apr 2018, 18:50)

Laut Wikipedia werden "die unten aufgeführten zum Teil horrenden Strafen für vergleichsweise geringe Vergehen [...] in der Praxis kaum durchgesetzt und dienen eher der Abschreckung." Falls das so zutreffend ist, ist dann Singapur in dieser Hinsicht nicht gerade ein nicht so gutes Vorbild?

Das würde aber dann der These widersprechen, dass harte Strafen kaum Abschreckungswirkung haben...

Oder vielleicht ist ja "der Singapurer an sich" grundsätzlich gesetzestreuer als "der Deutsche", so dass die Strafen nicht umgesetzt werden müssen, weil die Delikte gar nicht auftreten.

Singapur ist ein Vielvölkerstaat. Aber nehmen wir mal an, "der Singapurer an sich" wäre grundsätzlich gesetzestreuer, warum dann überhaupt die harten Strafen ins Gesetz aufnehmen?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 17768
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon think twice » Mo 23. Apr 2018, 18:08

hafenwirt hat geschrieben:(23 Apr 2018, 18:50)

Eine Option waere fuer mich eher nicht Vandalismus hoeher zu bestrafen, aber Alkoholkonsum in der Oeffentlichkeit in Deutschland mit Knast zu ahnden. Das gilt auch fuer Biergaerten und so weiter. Stattdessen sollte es nur in geschlossenen Raeumen und nur bis zu einem gewissen Promillegrad (maximal 1,0) erlaubt sein. Und natuerlich zuhause.

Ich weiss nicht, ob das eine gute Idee ist, das mit dem Saufen unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Man weiss ja, viele verprügeln im Suff zuhause ihre Frau, ihre Kinder, den Hund...
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12936
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon gallerie » Mo 23. Apr 2018, 18:12

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 Apr 2018, 19:02)

Das würde aber dann der These widersprechen, dass harte Strafen kaum Abschreckungswirkung haben...


Singapur ist ein Vielvölkerstaat. Aber nehmen wir mal an, "der Singapurer an sich" wäre grundsätzlich gesetzestreuer, warum dann überhaupt die harten Strafen ins Gesetz aufnehmen?

...es gibt keinen Singapurer, es gibt eine Vielvölkerstadt, die sich Staat nennt.
Und ja, die drastischen Gesetze und Strafen sind abschreckend, da sie in ihrer juristischen Auswirkung auch überschaubar sind.
Damit meine ich dieses kleine Stadtgebiet.
Were Berlin in der gleichen territorial und politischen Situation wie Sing, dann wäre eine Kopie eines Stadtstaates vielleicht denkbar.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6535
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 23. Apr 2018, 18:13

hafenwirt hat geschrieben:(23 Apr 2018, 18:51)

Es ging um einen anderen Punkt.
In der Diskussion.
Du hast etwas falsch verstanden.

Ach was,
dann klär mich doch auf.
Ich will ja verstehen.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4086
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Antonius » Mo 23. Apr 2018, 18:14

hafenwirt hat geschrieben:(23 Apr 2018, 18:26)
Meine einzige Vermutung ueber Singapur war die des geringen Stellenwerts von Alkohol, verglichen mit dem Stellenwert in Europa.
Liege ich damit richtig oder sind die Einwohner dort ebenfalls so Hardcore-Saeufer wie die Deutschen?
Wie sind die Gepflogenheiten im Restaurant?
In Deutschland gehört zum gepflegten Essen auch ein Glas (oder eine Flasche) Wein.
Wie ist das in Singapur? :?:
Zuletzt geändert von Antonius am Mo 23. Apr 2018, 18:16, insgesamt 1-mal geändert.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12936
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon gallerie » Mo 23. Apr 2018, 18:15

gallerie hat geschrieben:(23 Apr 2018, 19:12)

...es gibt keinen Singapurer, es gibt eine Vielvölkerstadt, die sich Staat nennt.
Und ja, die drastischen Gesetze und Strafen sind abschreckend, da sie in ihrer juristischen Auswirkung auch überschaubar sind.
Damit meine ich dieses kleine Stadtgebiet.
Were Berlin in der gleichen territorial und politischen Situation wie Sing, dann wäre eine Kopie eines Stadtstaates vielleicht denkbar.

Sing funktioniert nur auf Grund seiner überschaubaren Grösse.
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7760
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon hafenwirt » Mo 23. Apr 2018, 18:22

gallerie hat geschrieben:(23 Apr 2018, 19:15)

Sing funktioniert nur auf Grund seiner überschaubaren Grösse.


Das heisst, salopp gesagt, in Deutschland waere es allein nicht umsetzbar, weil kein Polizist kontrollieren koennte, ob jemand im Schwarzwald ein Kaugummi gekaut hat, waehrend es in Singapur klappt, weil eben die Flaeche gering ist und Polizisten so "leichtes Spiel haben", weil jede Ecke einer sein koennte?
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5403
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Brainiac » Mo 23. Apr 2018, 18:23

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 Apr 2018, 19:02)

Das würde aber dann der These widersprechen, dass harte Strafen kaum Abschreckungswirkung haben...


Singapur ist ein Vielvölkerstaat. Aber nehmen wir mal an, "der Singapurer an sich" wäre grundsätzlich gesetzestreuer, warum dann überhaupt die harten Strafen ins Gesetz aufnehmen?

Ach so. Du nimmst an, dass die Strafen kaum auftreten, weil die Straftaten kaum begangen werden. Meine Interpretation der Wiki-Textzeile war hingegen, dass sie evtl schon begangen, aber nicht so hart bestraft werden, wie es das Gesetz vorsieht. Da lag ich aber möglicherweise daneben.
this is planet earth
Julian
Beiträge: 6295
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon Julian » Mo 23. Apr 2018, 18:24

Brainiac hat geschrieben:(23 Apr 2018, 18:50)

Oder vielleicht ist ja "der Singapurer an sich" grundsätzlich gesetzestreuer als "der Deutsche", so dass die Strafen nicht umgesetzt werden müssen, weil die Delikte gar nicht auftreten. Womit wir dann wieder bei der mangelnden Vergleichbarkeit und Übertragbarkeit wären.


Das wäre dir jetzt aber als Kulturrassismus ausgelegt worden, wenn du beispielsweise "den Deutschen" mit "dem Araber" - oder gar "den Europäer" mit dem "Afrikaner"! - verglichen hättest. Zum Glück hast du ja nur "den Deutschen" schlechter gestellt als "den Singapurer"; in dieser Richtung ist es erlaubt.

Aber in der Tat spielen Kultur und Sozialisation eine große Rolle bei der Gesetzestreue, was in Deutschland allerdings normalerweise tabuisiert ist.
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12936
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Singapur - Ein Vorbild für Deutschland?

Beitragvon gallerie » Mo 23. Apr 2018, 18:24

Antonius hat geschrieben:(23 Apr 2018, 19:14)

Wie sind die Gepflogenheiten im Restaurant?
In Deutschland gehört zum gepflegten Essen auch ein Glas (oder eine Flasche) Wein.
Wie ist das in Singapur? :?:

...Sing ist eine Vielvölkerstadt.
Wenn du ein Glas Wein zum Dinner möchtest, dann solltest du zum Italiener gehen.
Beim Japaner bekommst du Sake, beim Thai Lao Kao, beim Chinesen Reiswein und beim Inder Ingwer Tee.
Beim Indonesier Bing Tang Bier und beim Burmesen Mandalay Bier.
Beim Engländer Ceylon Tee und beim Vietnamesen Reis Schnaps.
Beim Deutschen wahrscheinlich Weizenbier....

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Enas Yorl und 2 Gäste