Chinas neuer Kaiser

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 811
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 13. Mär 2018, 00:24

Elser hat geschrieben:(12 Mar 2018, 12:28)


Ich las kürzlich dass Australien aufrüstet. Was steckt denn da dahinter?

Elser


Nicht viel. Truppenzahlen werden nicht erhoeht. Es werden lediglich neue Kampfflugzeuge angeschafft (F35 aus den USA) und baut neue U-Boote unter franzoesischer Lizenz. Unser defense budget is 34.6 billion AUD. Bisher war es immer 2% from GDP aber der Prozentsatz steigt. Die Anschaffung der Jets und der Bau der U-Boote ist sehr teuer. Ausserdem kosten Auslandseinsaetze viel Geld.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 5873
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon unity in diversity » Di 13. Mär 2018, 00:28

In China sind mehrere Generationen unter der Prämisse aufgewachsen, daß das Volk alles ist und das Individuum nichts.
So ähnlich, wie in einem Ameisenstaat, nur alle zusammen sind der Organismus.
Die wirtschaftliche Freiheit ist mit Einschränkungen gewährleistet und der Umbau des Systems in eine Marktwirtschaft war zunächst hoffnungsvoll.
Nur mit den politischen Freiheiten hat es gehapert.
Aus 2 Gründen.
Pluralismus wird mehrheitlich nicht gebilligt, weil viele Köche den Brei verderben und Konsensfindung zu lange dauert.
Die KP ist eigentlich die Fortsetzung des kaiserlichen Beamtentums unter einen anderen Namen.
Korruption ist in einem Beamtenstaat nicht nur bei Gewerbeanmeldungen ein Problem.
Die sozialen Gegensätze nehmen kritische Ausmaße an und erfordern Überlegungen auf chinesische Art.
Jetzt bietet man den Chinesen einen zentralen, allwissenden Boss, mit Politik aus einem Guß und aus einer Hand.
Die gesellschaftliche Entwicklung geht dabei in Richtung Überwachungsstaat.
Richtige politische Freiheit kennen sie nicht, dann werden sie die wohl kaum vermissen.
Die Wirtschaft kann in einer Diktatur kurzfristig wachsen, um danach zu stagnieren.
Nur die eiserne Reisschüssel darf nicht verloren gehen.
Das wäre so, als wenn man den Deutschen das Auto nimmt.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7760
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon hafenwirt » Di 13. Mär 2018, 08:30

Watchful_Eye hat geschrieben:(24 Oct 2017, 15:49)
Wobei die Zensurbehörden seit kurzem tatsächlich nochmal einen Zahn zugelegt haben. Seit einiger Zeit kann ich meine chinesischen Bekanntschaften nicht mehr über WhatsApp erreichen, wenn sie dort sind.


Danke für die Info, denkst du das betrifft auch ausländische Handys/Nummern? Eine Freundin ist gerade dort und sie antwortet nun schon einige Zeit nicht. :?
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7760
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon hafenwirt » Di 13. Mär 2018, 08:32

Enas Yorl hat geschrieben:(27 Feb 2018, 22:13)
Der demokratische Westen macht hier als Vorbild in letzter Zeit auch nicht gerade die beste Figur. Die Finanzkrise 2007, die griechische Staatsschuldenkrise, die Eurokrise, die Flüchtlingskrise, der Brexit, das explodierende US-Haushaltsdefizit, ein gewisser US-Präsident, etc & Co. Das bekommt man auch in China mit, dafür muss man nur die Nachrichten einschalten.


Gut zu wissen, dass Chinesen westliche Nachrichten gucken dürfen. In einem anderen Zusammenhang wollte man mir vor kurzem weismachen, dass in China der Konsum ausländischer Medien ähnlich wie in Nordkorea verboten ist und zu Strafen wie Arbeitslager führt.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3032
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Europa2050 » Di 13. Mär 2018, 08:37

hafenwirt hat geschrieben:(13 Mar 2018, 08:30)

Danke für die Info, denkst du das betrifft auch ausländische Handys/Nummern? Eine Freundin ist gerade dort und sie antwortet nun schon einige Zeit nicht. :?


Ja, ein Bekannter der auf Geschäftsreise war, hat bestätigt, dass WhatsApp in China nicht mehr nutzbar ist, auch für Ausländer. Die haben da ihr eigenes (bestens überwachtes) System, das sie so promoten wollen.

Workaround: Vor der Reise einen VPN-Tunnel runterladen und WhatsApp über diesen nutzen (Geht aber im Land auch nicht, da der AppStore auch kastriert ist).

Hilft deiner Freundin also aktuell auch nicht :(
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 811
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 14. Mär 2018, 12:23

Europa2050 hat geschrieben:(13 Mar 2018, 08:37)

Ja, ein Bekannter der auf Geschäftsreise war, hat bestätigt, dass WhatsApp in China nicht mehr nutzbar ist, auch für Ausländer. Die haben da ihr eigenes (bestens überwachtes) System, das sie so promoten wollen.

Workaround: Vor der Reise einen VPN-Tunnel runterladen und WhatsApp über diesen nutzen (Geht aber im Land auch nicht, da der AppStore auch kastriert ist).

Hilft deiner Freundin also aktuell auch nicht :(


Mein Ratschlag: Wenn ich China dann weder Whats App, Line oder sonstige benutzen. Big Brother :cool:
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2749
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Benutzertitel: Free Jazz & Black Metal
Kontaktdaten:

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Watchful_Eye » Mi 14. Mär 2018, 19:35

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(14 Mar 2018, 12:23)

Mein Ratschlag: Wenn ich China dann weder Whats App, Line oder sonstige benutzen. Big Brother :cool:

Line ist von der chinesischen Regierung ebenso wenig erwünscht (https://guides.yoosecurity.com/how-to-a ... hina-2017/). Das benutzt man in Taiwan. An WhatsApp kommt die chinesische Regierung erst recht nicht dran, weil die Nachrichten seit einiger Zeit Ende-zu-Ende verschlüsselt sind. Nicht zuletzt deshalb ist es vermutlich auch im Anschluss gesperrt worden.

Die chinesische Regierung will, dass man WeChat oder QQ benutzt - die sind gut überwacht.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 811
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 15. Mär 2018, 00:27

Watchful_Eye hat geschrieben:(14 Mar 2018, 19:35)

Line ist von der chinesischen Regierung ebenso wenig erwünscht (https://guides.yoosecurity.com/how-to-a ... hina-2017/). Das benutzt man in Taiwan. An WhatsApp kommt die chinesische Regierung erst recht nicht dran, weil die Nachrichten seit einiger Zeit Ende-zu-Ende verschlüsselt sind. Nicht zuletzt deshalb ist es vermutlich auch im Anschluss gesperrt worden.

Die chinesische Regierung will, dass man WeChat oder QQ benutzt - die sind gut überwacht.


Richtig.

Line ist uebrigens in ganz Asien sehr beliebt. Ich benutze es viel um mit unseren Freunden in Thaiand, Malaysia, ingapore etc. zu kommunizieren.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66829
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Alexyessin » Di 20. Mär 2018, 08:30

http://www.faz.net/aktuell/volkskongres ... 02823.html

Na dann, wurd ja auch langsam Zeit, das wir wissen, was Sache ist.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Alpha Centauri
Beiträge: 2167
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Alpha Centauri » Di 20. Mär 2018, 22:53

Xi hat ja eine bemerkenswert nationalistische Rede gehalten auf dem Volkskongress der KP
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2749
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Benutzertitel: Free Jazz & Black Metal
Kontaktdaten:

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Watchful_Eye » Mi 21. Mär 2018, 09:00

Das richtet sich in erster Linie gegen den "Taiwan Travel Act" von Trump, welcher die Sicherheitskooperation zwischen Taiwan und USA verbessern soll:
https://www.reuters.com/article/us-usa- ... SKCN1GS2SN

Das kann man durchaus gut oder schlecht finden. Einerseits ist es eine sensible Provokation an den Erzrivalen China, andererseits ist ein Zeichen, dass die USA zu ihrem Schutz Taiwans steht, vielleicht auch nicht das verkehrteste. Wäre ggf. etwas für einen eigenen Strang.

Hong Kong Free Press applaudiert und hält es nicht für eine Verletzung des "One China"-Prinzips, sondern für eine berechtigte Reaktion auf jüngere Manöver Chinas. Die Sympathie mag aus Sicht eines explizit unabhängigen Mediums aus Hongkong natürlich keine Überraschung sein:
U.S. President Donald Trump on Friday signed the Taiwan Travel Act (TTA) into law, after both chambers of Congress unanimously cleared the legislation earlier this year. This will effectively “allow officials at all levels of the United States government, including Cabinet-level national security officials, general officers and other executive branch officials, to travel to Taiwan to meet their Taiwanese counterparts,” bringing the U.S. one step closer to upgrading its central yet ambiguous relationship with Taiwan.

While this will predictably draw sharp protests from China, similar to those when the bill passed the U.S. Congress, President Trump must make it clear to Beijing that this in no circumstances violates the “one China” principle, the political foundation of U.S.-China relationship. Rather, it is a natural progression in the U.S.-Taiwan relationship as guided by the Taiwan Relations Act (TRA) of 1979 and a reflection of current geopolitical realities. [...]

Past U.S. administrations have avoided high-level government contacts with Taiwanese government officials simply out of respect for China and to preserve the “status quo” of cross-strait peace and stability. But rather than making a reciprocating gesture and upholding this peace – a fundamental piece of both the “one China” policy and the TRA – on the contrary, China has made more attempts at altering the status quo, with the frequent carrying of Chinese military exercises near Taiwan being the most common example.
https://www.hongkongfp.com/2018/03/20/t ... le-intact/

Bloomberg warnt hingegen davor, sich auf der Ebene mit China einzulassen, da es ein weitaus sensibleres Thema für China sei als irgendwelche Handelsbeschränkungen (was definitiv stimmt):
“Compared with economic and trade issues, the Taiwan issue is a top priority for Beijing and is more politically sensitive,” said Fu-Kuo Liu, an international relations professor at National Chengchi University in Taipei. “The U.S. will measure relations with Taiwan based on its national interest, and Taiwan will be a pawn to Beijing.”

The dispute centers on Taiwan’s 70-year slide into diplomatic isolation after ending up on the losing side of the Chinese civil war. While the island is self-ruled and enjoys American military protection, China considers Taiwan a province and has made acceptance of its “one-China” claim a precondition for diplomatic ties -- including with the U.S.
https://www.bloomberg.com/news/articles ... real-worry
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
Mehmet
Beiträge: 184
Registriert: So 31. Jul 2016, 16:25
Benutzertitel: cCc
Wohnort: İstanbul/Berlin

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Mehmet » Mi 21. Mär 2018, 13:06

Alpha Centauri hat geschrieben:(20 Mar 2018, 22:53)

Xi hat ja eine bemerkenswert nationalistische Rede gehalten auf dem Volkskongress der KP

China First ist schon seit langem angesagt. Das heißt, wenn es denn überhaupt schon einmal anders war.

Die Entwicklung kann man schon lange verfolgen,
und der Westen traute sich bisher nie etwas gegen China und deren Politik zu sagen.

Russland dagegen kann man wohl kritisieren oder sanktionieren, aber China das Tibet annektierte,
das südchinesischen Meer zur Festung umbaut und in Zukunft einverleiben will, da passiert rein nichts.
Oder das China Taiwan nicht anerkennt und es sich vermutlich auch irgendwann einmal einverleiben will.
Spätestens wenn die Festung im südchinesischen Meer durch ist, wird da seitens China auch mehr Druck
auf Taiwan enstehen. Man sieht die Entwicklungen, aber der Westen traut sich da nichts zu sagen. Der
Drache aus dem Osten ist da wohl eine Nummer zu Groß. Die EU ist ein reiner Arschkriecher. Und die
Medien stehen dem in nichts nach. Man Vergleiche die Berichterstattungen. :)
Türkiye Türklerindir
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 811
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 22. Mär 2018, 00:28

Mehmet hat geschrieben:(21 Mar 2018, 13:06)

China First ist schon seit langem angesagt. Das heißt, wenn es denn überhaupt schon einmal anders war.

Die Entwicklung kann man schon lange verfolgen,
und der Westen traute sich bisher nie etwas gegen China und deren Politik zu sagen.

Russland dagegen kann man wohl kritisieren oder sanktionieren, aber China das Tibet annektierte,
das südchinesischen Meer zur Festung umbaut und in Zukunft einverleiben will, da passiert rein nichts.
Oder das China Taiwan nicht anerkennt und es sich vermutlich auch irgendwann einmal einverleiben will.
Spätestens wenn die Festung im südchinesischen Meer durch ist, wird da seitens China auch mehr Druck
auf Taiwan enstehen. Man sieht die Entwicklungen, aber der Westen traut sich da nichts zu sagen. Der
Drache aus dem Osten ist da wohl eine Nummer zu Groß. Die EU ist ein reiner Arschkriecher. Und die
Medien stehen dem in nichts nach. Man Vergleiche die Berichterstattungen. :)


China first war schon immer ein Eckpfeiler der Politik. Jede Diktatur ist stark nationalistisch gepraegt.

Mit Tibet war es so, das China Tibet als ein Teil seines Territoriums ansah und sieht. Es gab und gibt genug Proeteste und der Dalai Lama wird weltweit hofiert. Nicht das dies was aendern wuerde. South China Sea ist ein anderes Thema und die Anreiner Staaten gestuetzt von Australien und den USA sind sehr aktiv die Chinesen in Zaum zu halten. Man versucht es diplomatisch und durch Praesenz der US Navy und der Australian Royal Navy. Es ist wichtig das die Handelsschiffahrt in der South China Sea nicht von Peking kontrolliert wird. Unsere Regierung hat es klar gemacht das wir eine Ausweitung der Chinese Territorial Waters nicht akzeptieren werden genausowenig wie eine Ausweitung des Luftraums. Hier wird sehr viel mehr darueber berichtet und geschrieben als bei euch, weil wir naeher dran sind. Die EU kuemmert sich mehr darum was vor ihrer Haustuer geschieht und das ist gut so.

Taiwan war und ist ein Teil China's und somit habe ich Verstaendnis das es zu einer Vereinigung kommen soll, aber nur wie im Falle Deutschlands mit friedlichen Mitteln und von der Bevoelkerung (Taiwans) mitgetragen.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Mehmet
Beiträge: 184
Registriert: So 31. Jul 2016, 16:25
Benutzertitel: cCc
Wohnort: İstanbul/Berlin

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Mehmet » Do 22. Mär 2018, 14:14

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(22 Mar 2018, 00:28)

South China Sea ist ein anderes Thema und die Anreiner Staaten gestuetzt von Australien und den USA sind sehr aktiv die Chinesen in Zaum zu halten. Man versucht es diplomatisch und durch Praesenz der US Navy und der Australian Royal Navy. Es ist wichtig das die Handelsschiffahrt in der South China Sea nicht von Peking kontrolliert wird. Unsere Regierung hat es klar gemacht das wir eine Ausweitung der Chinese Territorial Waters nicht akzeptieren werden genausowenig wie eine Ausweitung des Luftraums. Hier wird sehr viel mehr darueber berichtet und geschrieben als bei euch, weil wir naeher dran sind. Die EU kuemmert sich mehr darum was vor ihrer Haustuer geschieht und das ist gut so.

Das interessiert die Chinesen nicht. Die bauen da unten ihre Festung weiter aus, egal was ihr da sagt und droht etc.

Die EU würde sowieso nichts sagen. Was interessiert die EU Australien? China ist viel gewichtiger. Darum ging es mir aber gar nicht.
Mir ging es um die sogenannte Doppelmoral, mit zweierlei Maß messen. Wo sind denn die westlichen Werte, für die man so eintritt.
Man stelle sich vor, Russland oder wir hätten so ein System wie die Chinesen das gerade machen, eingeführt. Was wäre das wieder
für eine Schlagzeile in Deutschland und der EU. Es würde der Teufel an die Wand gemalt und wie grauenhaft das doch alles wäre.
Was wäre, wenn Russland oder die Türkei Deutschland jahrzehntelang ausspioniert hätte. Meinst du, die wären auch so gut bei
weggekommen wie die USA. Da ist nämlich rein gar nichts passiert. Das könnte man nun die ganze Zeit so fortführen. Mehr
wollte ich damit nicht sagen.
Türkiye Türklerindir
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 49983
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon zollagent » Do 22. Mär 2018, 16:26

Mehmet hat geschrieben:(22 Mar 2018, 14:14)

Das interessiert die Chinesen nicht. Die bauen da unten ihre Festung weiter aus, egal was ihr da sagt und droht etc.

Die EU würde sowieso nichts sagen. Was interessiert die EU Australien? China ist viel gewichtiger. Darum ging es mir aber gar nicht.
Mir ging es um die sogenannte Doppelmoral, mit zweierlei Maß messen. Wo sind denn die westlichen Werte, für die man so eintritt.
Man stelle sich vor, Russland oder wir hätten so ein System wie die Chinesen das gerade machen, eingeführt. Was wäre das wieder
für eine Schlagzeile in Deutschland und der EU. Es würde der Teufel an die Wand gemalt und wie grauenhaft das doch alles wäre.
Was wäre, wenn Russland oder die Türkei Deutschland jahrzehntelang ausspioniert hätte. Meinst du, die wären auch so gut bei
weggekommen wie die USA. Da ist nämlich rein gar nichts passiert. Das könnte man nun die ganze Zeit so fortführen. Mehr
wollte ich damit nicht sagen.

Die Wahl zwischen der Türkei und Australien fiele gerade in Bezug auf den gemeinsamen Wertekanon leicht: Es wäre Australien. Einen tobsüchtigen Krawallbruder, der im Blut seiner Nachbarn watet und den Kampf gegen eine Organisation, die er heimlich unterstützt hat, einfach nur als Vorwand gebraucht, alte imperiale Interessen durchzusetzen, braucht offen gesagt, niemand.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 5804
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 22. Mär 2018, 16:32

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(22 Mar 2018, 00:28)
Taiwan war und ist ein Teil China's und somit habe ich Verstaendnis das es zu einer Vereinigung kommen soll, aber nur wie im Falle Deutschlands mit friedlichen Mitteln und von der Bevoelkerung (Taiwans) mitgetragen.

Ich habe da auch Verständnis, aber ich denke nicht, dass das in naher Zeit losgeht. Viele Einwohner haben sich in der aktuellen Situation eingerichtet.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Mehmet
Beiträge: 184
Registriert: So 31. Jul 2016, 16:25
Benutzertitel: cCc
Wohnort: İstanbul/Berlin

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Mehmet » Do 22. Mär 2018, 17:32

zollagent hat geschrieben:(22 Mar 2018, 16:26)

Die Wahl zwischen der Türkei und Australien fiele gerade in Bezug auf den gemeinsamen Wertekanon leicht: Es wäre Australien.

Es ging um China und Australien. China ist weitaus gewichtiger für die Europäische Union.
Türkiye Türklerindir
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 811
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 23. Mär 2018, 00:34

Mehmet hat geschrieben:(22 Mar 2018, 14:14)

Das interessiert die Chinesen nicht. Die bauen da unten ihre Festung weiter aus, egal was ihr da sagt und droht etc.

Die EU würde sowieso nichts sagen. Was interessiert die EU Australien? China ist viel gewichtiger. Darum ging es mir aber gar nicht.
Mir ging es um die sogenannte Doppelmoral, mit zweierlei Maß messen. Wo sind denn die westlichen Werte, für die man so eintritt.
Man stelle sich vor, Russland oder wir hätten so ein System wie die Chinesen das gerade machen, eingeführt. Was wäre das wieder
für eine Schlagzeile in Deutschland und der EU. Es würde der Teufel an die Wand gemalt und wie grauenhaft das doch alles wäre.
Was wäre, wenn Russland oder die Türkei Deutschland jahrzehntelang ausspioniert hätte. Meinst du, die wären auch so gut bei
weggekommen wie die USA. Da ist nämlich rein gar nichts passiert. Das könnte man nun die ganze Zeit so fortführen. Mehr
wollte ich damit nicht sagen.


Es interessiert die Chinesen schon sonst wuerden sie nicht so reagieren wie sie es tun. Wir sind ausserdem eine ihrer wichtigsten Rohstofflieferanten vor allem Erze und Naturgas aber auch landwirtschaftliche Produkte. Ausserdem ein Investitionsplatz fuer chinesische Geschaeftsleute und fuer die weniger Betuchten ein sehr beliebtes Urlaubsziel. Es kommen mehr Touristen aus China als aus irgendeinem anderen Land.

Was interessiert die EU Australien?

Kan ich dir sagen. Wir vertreten die gleichen Werte. Demokratie, Meinungsfreiheit, Handelsfreiheit, Menschenrechte, Gleichberechtigung. Wir sind in Bereichen Wissenschaft, Pro Capita Einkommen, und Militaerbuednis bedingt das fuehrende Land in den suedlichen Hemnisphere. Und vor allem ein Rohstoff Lieferant fuer Eisenerz, Uran, sonstige Metalle, Gas usw.

Russland unter Putin ist auf dem besten Weg ein System wie die Chinesen einzufuehren und die Tuerkei unter Erdowahn auch und ich denke das die deutschen Medien sehr wohl auf die Gefahren hinweisen. Russland spioniert nicht nur aus sondern hackt Computer und versucht Wahlen zu beeinflussen. In Deutschland steht Erdowahn's Tuerkei dem nicht nach. Nato Partner hin oder her.

Du fragst nach den westlichen Werten? Nun fang mal dabei an das du hier deine Meinung frei und ohne Konsequenzen sagen kannst. Als Journalist musst du nicht befuerchten das du eingelocht wirst oder schlimmer nur weil deine Meinung eine andere ist als von El Presidente befohlen.

Es ist immer erstaunlich wieviele die im Genuss von Meinungsfreiheit, persoenlicher Freiheit und guten Sozialerrungenschaften sind diese nicht anerkennen. Kann es sein das wenn es dem Esel zu gut geht er sich gerne aufs Glatteis begibt.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7760
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon hafenwirt » Fr 23. Mär 2018, 13:20

Mehmet hat geschrieben:(22 Mar 2018, 17:32)

Es ging um China und Australien. China ist weitaus gewichtiger für die Europäische Union.


Australien hat in keinerlei Hinsicht für Europa reine Relevanz. Vielleicht als Urlaubsland, aber wirtschaftlich, politisch und auch militärisch vollkommen irrelevant. Haben die überhaupt Panzer oder mehr Fußsoldaten als Luxemburg?
Benutzeravatar
Mehmet
Beiträge: 184
Registriert: So 31. Jul 2016, 16:25
Benutzertitel: cCc
Wohnort: İstanbul/Berlin

Re: Chinas neuer Kaiser

Beitragvon Mehmet » Fr 23. Mär 2018, 13:36

TheManFromDownUnder hat geschrieben:...

Wir werden in Zukunft sehen, ob die Chinesen sich zurückhalten werden oder nicht.
hafenwirt hat geschrieben:(23 Mar 2018, 13:20)

Australien hat in keinerlei Hinsicht für Europa reine Relevanz. Vielleicht als Urlaubsland, aber wirtschaftlich, politisch und auch militärisch vollkommen irrelevant. Haben die überhaupt Panzer oder mehr Fußsoldaten als Luxemburg?

Das weiß ich. Australien ist nicht der Rede wert.

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste