Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28925
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 24. Aug 2016, 12:07

Nach der Serie von Bombenanschlägen in Thailand mit vier Toten hat der Polizeichef des Landes mitgeteilt, dass die meisten Verdächtigen aus dem Süden des Landes stammten. Es war der erste Hinweis der Behörden auf eine Täterschaft muslimischer Rebellen.

Anfang August hat es in fünf Städten zehn Anschläge mit Sprengsätzen gegeben, das Resultat waren vier Tote und 35 Verletzte. Auch heute hat es wieder ein Attentat mit einer Autobombe gegeben, es werden auch bevorzugt touristischen Ziele ausgeguckt.

Stecken Islamisten dahinter? Kann man diese Ideologie, die sich hinter der Religion verbirgt, entschärfen? Oder wird man sich weltweit an solche Anschläge gewöhnen müssen?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12856
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon gallerie » Do 25. Aug 2016, 13:47

NEIN! Diese Problem ist hausgemacht!
Durch die Auflösung der Teilautonomie der drei südlich islamisch bewohnten Provinzen durch "Thaksin"vor vielen Jahren, und der Beibehaltung des Status Quo durch die Militärregierung, hat sich dort eine Bewegung installiert, die den Anschluss an das muslimische Malaysia präferiert.
Ehemalige Militärs und Polizeikräfte, die damals ihren Job verloren hatten, auf Grund der zentralistischen Befugnisse Bangkoks, haben sich dieser muslimischen Bewegung angeschlossen und verbreiten in unregelmässigen Abständen Attentate. Zu meist in den drei Südprovinzen, aber auch in den touristischen Gebieten un die Zentralregierung in Bangkok zu schocken.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28925
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 25. Aug 2016, 13:54

Und deswegen muss man Anschläge mit Autobomben machen und Unschuldige töten oder verkrüppeln?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12856
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon gallerie » Do 25. Aug 2016, 14:02

...die Mittel terroristischer Vereinigungen sind doch weltweit bekannt.
Im übrigen gab es gestern wieder einen Anschlag, allerdings in Pattani, einer der drei Südprovinzen.
Dieser Anschlag, mit vielen Toten und Verletzten, wurde mit Sicherheit in den deutschen Medien nicht verbreitet.
Schließlich waren keine deutschen Touristen betroffen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28925
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 25. Aug 2016, 14:07

Natürlich sind die Mittel bekannt, dadurch wird es aber auch nicht besser. Ich bekomme nicht meinen Willen, also lege ich Autobomben? Wenn damit jetzt jeder anfangen würde...

Doch, über den Anschlag wurde berichtet, hatte ich ja im Eingangsbeitrag erwähnt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12856
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon gallerie » Do 25. Aug 2016, 14:16

...historisch gesehen gehören die drei Südprovinzen zu Malaya, dem jetzigen islamischen Malaysia. Durch einen Deal mit den Briten, seinerzeit Kolonialmacht in Malaya, wurden die drei Provinzen an Thailand abgetreten, dafür bekamen die Briten die nördliche Provinz in Burma.
Lange Zeit wurde den drei Südprovinzen eine Teilautonomie zugestanden, auf Grund ihrer islamischen Zugehörigkeit.
Erst "Thaksin" hob diese Teilautonomie auf, entließ die Polizeikräfte und militärische Würdenführer und ersetzte diese mit systemtreuen Offizieren aus Bangkok um die Zentralgewalt Bangkoks über alle Provinzen zu signalisieren.
Seit dieser Zeit brodelt dieser Konflikt.
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12856
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon gallerie » Do 25. Aug 2016, 14:27

...dass diese Anschläge mehr an Bedeutung gewinnen mag an den IS Gräueltaten in Europa liegen. Tatsache ist aber, dass es diese Anschläge seit Jahren gibt. Nur wurden diese in den deutschen Medien nie oder selten publiziert.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28925
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 25. Aug 2016, 15:04

Das weckt bei mir auch kein Verständnis für solche Anschläge. Kann man das nicht zivilisiert lösen?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12856
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon gallerie » Do 25. Aug 2016, 15:10

...du wirst in Zukunft noch mehr derartige Anschläge in Thailand sehen, die Militärjunta zieht die Daumenschrauben immer mehr an.
Mehr kann und darf ich hier nicht posten, die Zensur ist mittlerweile global vernetzt.
Jede Kritik an der Militärregierung kann bis zu Haftstrafen bis zu 8 Jahren führen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28925
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 25. Aug 2016, 16:32

Gegen Widerstand gegen eine Militärjunta habe ich nichtmal was einzuwenden, aber dann bitte auch nur deren Militär angreifen und nicht unschuldige Zivilisten.

Ich glaub nicht, dass die da extra Dolmetscher hinsetzen und deine Forenpostings überwachen...
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12856
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon gallerie » Di 30. Aug 2016, 14:14

...die Paranoia der Militärs geht aber so weit, dass sie im Ausland lebende Thais auf regime-feindliche Äusserungen ansetzen.
Da bedarf es keiner Übersetzer!
Benutzeravatar
lobozen
Beiträge: 9962
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:22
Benutzertitel: fugitive
Wohnort: Where women glow and men plunder

Re: Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon lobozen » Mo 7. Nov 2016, 17:52

gallerie hat geschrieben:(25 Aug 2016, 15:16)

...historisch gesehen gehören die drei Südprovinzen zu Malaya, dem jetzigen islamischen Malaysia. Durch einen Deal mit den Briten, seinerzeit Kolonialmacht in Malaya, wurden die drei Provinzen an Thailand abgetreten, dafür bekamen die Briten die nördliche Provinz in Burma. .

Hi Galerie, long time no see! :)
Du bist jetzt unter die Geschichtsklitterer gegangen, eh? :)
"what you call love was invented by guys like me, to sell nylons"
Benutzeravatar
Billabong
Beiträge: 715
Registriert: Do 2. Apr 2015, 20:44

Re: Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon Billabong » Mo 7. Nov 2016, 18:03

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 Aug 2016, 14:54)

Und deswegen muss man Anschläge mit Autobomben machen und Unschuldige töten oder verkrüppeln?


Auf den Philippinen haben sie auch wieder zugeschlagen.

http://www.nzz.ch/panorama/ungluecksfaelle-und-verbrechen/philippinen
Benutzeravatar
Nosony
Beiträge: 112
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 22:33

Re: Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon Nosony » So 27. Nov 2016, 16:05

http://www.longwarjournal.org/threat-matrix-blog

Ist eine gute Quelle in Bezug auf weltweitem (islamistischen) Terrorismus, wenn man sich die Terrorgruppen weltweit so ansieht, dann ist es in Asien/Afrika nicht sooo beängstigend, eigentlich müßte jeder Staat mit der handvoll Verrückten fertig werden (wenn nicht dann sollte ihm die Internationale Gemeinschaft helfen).
Benutzeravatar
bennyh
Beiträge: 4229
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 10:58
Benutzertitel: Verwarn.: 0
Wohnort: 123 Fake street

Re: Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon bennyh » Mo 5. Dez 2016, 12:00

gallerie hat geschrieben:(25 Aug 2016, 14:47)

NEIN! Diese Problem ist hausgemacht!
Durch die Auflösung der Teilautonomie der drei südlich islamisch bewohnten Provinzen durch "Thaksin"vor vielen Jahren, und der Beibehaltung des Status Quo durch die Militärregierung, hat sich dort eine Bewegung installiert, die den Anschluss an das muslimische Malaysia präferiert.
Ehemalige Militärs und Polizeikräfte, die damals ihren Job verloren hatten, auf Grund der zentralistischen Befugnisse Bangkoks, haben sich dieser muslimischen Bewegung angeschlossen und verbreiten in unregelmässigen Abständen Attentate. Zu meist in den drei Südprovinzen, aber auch in den touristischen Gebieten un die Zentralregierung in Bangkok zu schocken.

Warum will man sich ausgerechnet Malaysien anschließen? Hat die malaysische Regierung irgendetwas zu bieten, was die thailändische nicht hat?
Best of pn:
- "Kannst du deine blöde Fresse nicht halten? Ich antworte nicht auf deine Zitate, also verpiss dich."
"Wennst mit der deppaten Fußzeile ofoahst, wars scho ghuifn."
Benutzeravatar
lobozen
Beiträge: 9962
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:22
Benutzertitel: fugitive
Wohnort: Where women glow and men plunder

Re: Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon lobozen » Mi 21. Dez 2016, 17:11

bennyh hat geschrieben:(05 Dec 2016, 12:00)

Warum will man sich ausgerechnet Malaysien anschließen? Hat die malaysische Regierung irgendetwas zu bieten, was die thailändische nicht hat?

Malaysia hat einiges zu bieten, was Thailand nicht hat.
Neben einer muslimischen Gesellschaft, die fuer muslimische, ethnische Malayen in Thailand sicher attraktiv ist, waeren da eine wesentlich bessere Wirtschaftslage, ein deutlich hoeheres BIP, modernere Industrien.

Ausserdem wollen nicht alle "Freiheitskaempfer" im Sueden den Anschluss an Malaysia. Das Terroristengesocks ist in diversen Fraktionen gespalten. Die einen wollen zu Malaysia, die anderen ein "islamisches Sultanat Pattani". Einig sind sie sich nur im Hass auf Thais und Buddhisten.

Und um den Beitrag des werten Gallerie, auf den du ich beziehst, noch ein wenig gerade zu ruecken:

1. Es gab in den Suedprovinzen niemals eine "Teilautonomie"

2. Den Terrorismus im Sueden gab es nicht erst seit oder wegen Thaksin. Schon in den 70er und bis in die 80er Jahre trieben dort Terroristen ihr Unwesen. Manche unter dem Banner des Islam, andere unter dem des "Kommunismus". Nachdem der Aufstand durch einen Mix aus hartem Durchgreifen und "kulturellen" Zugestaendnissen eingedaemmt wirde, hielt sich ein Teil der "Freiheitskaempfer" bis 2004 als Mitglieder von Raeuberbanden oder Schmuggler ueber Wasser.
Mit dem Aufkommen des internationalen Islamismus sah dieses Gesindel wohl eine Chance gekommen, von Raub und Schmuggel wieder auf Freiheitskamof umzusatteln.

3. Thaksin hat diverse Militaers und Ortsvorsteher erst ausgetauscht, als Terroristen 2004 ein Militaercamp ueberfielen und mit einem Haufen Kriegswaffen wieder abzogen und im Anschluss zeitgleich mehrere Polizeistationen angriffen.

4. Der Konflikt "brodelt" also nicht erst seit Thaksin und das brodeln aeussert sich so, dass kaum ein Tag vergeht, ohne dass buddhistischen Moenchen und Lehrern die die Koepfe abgeschnitten, Schulen abgefackelt, Auto- und Mopedbomben an moeglichst belebten Plaetzen gezuendet werden.
"what you call love was invented by guys like me, to sell nylons"
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon Wildermuth » Mi 21. Dez 2016, 22:05

lobozen hat geschrieben:(21 Dec 2016, 17:11)

Malaysia hat einiges zu bieten, was Thailand nicht hat.
Neben einer muslimischen Gesellschaft, die fuer muslimische, ethnische Malayen in Thailand sicher attraktiv ist, waeren da eine wesentlich bessere Wirtschaftslage, ein deutlich hoeheres BIP, modernere Industrien.

...sowie ein höherer bildungsgrad und eine multikulti gesellschaft durch den hohen anteil an chinesischen und indischstämmigen malayen, ohne die die wirtschaft eben nicht so gut laufen würde.

Ausserdem wollen nicht alle "Freiheitskaempfer" im Sueden den Anschluss an Malaysia. Das Terroristengesocks ist in diversen Fraktionen gespalten. Die einen wollen zu Malaysia, die anderen ein "islamisches Sultanat Pattani". Einig sind sie sich nur im Hass auf Thais und Buddhisten.

Stimmt. Was aber an einem anspruch an autonomie oder anschluss an malaya nichts ändern würde. Auch die palis haben ein recht auf selbstbestimmung, obwohl ihre führung unglaublich korrupt ist.


Und um den Beitrag des werten Gallerie, auf den du ich beziehst, noch ein wenig gerade zu ruecken:

1. Es gab in den Suedprovinzen niemals eine "Teilautonomie"

2. Den Terrorismus im Sueden gab es nicht erst seit oder wegen Thaksin. Schon in den 70er und bis in die 80er Jahre trieben dort Terroristen ihr Unwesen. Manche unter dem Banner des Islam, andere unter dem des "Kommunismus". Nachdem der Aufstand durch einen Mix aus hartem Durchgreifen und "kulturellen" Zugestaendnissen eingedaemmt wirde, hielt sich ein Teil der "Freiheitskaempfer" bis 2004 als Mitglieder von Raeuberbanden oder Schmuggler ueber Wasser.
Mit dem Aufkommen des internationalen Islamismus sah dieses Gesindel wohl eine Chance gekommen, von Raub und Schmuggel wieder auf Freiheitskamof umzusatteln.

3. Thaksin hat diverse Militaers und Ortsvorsteher erst ausgetauscht, als Terroristen 2004 ein Militaercamp ueberfielen und mit einem Haufen Kriegswaffen wieder abzogen und im Anschluss zeitgleich mehrere Polizeistationen angriffen.

4. Der Konflikt "brodelt" also nicht erst seit Thaksin und das brodeln aeussert sich so, dass kaum ein Tag vergeht, ohne dass buddhistischen Moenchen und Lehrern die die Koepfe abgeschnitten, Schulen abgefackelt, Auto- und Mopedbomben an moeglichst belebten Plaetzen gezuendet werden.


Er hat doch über was ganz anderes geschrieben: über den erwerb der südprovinzen. Dem ist noch hinzuzufügen, hätte D und J den krieg gewonnen, hätte das mit den achsenmächten verbündete thailand nochmal ein paar nordprovinzen malayas kassiert. Diese kriegsbeute musste thailand zurückgeben, ansonsten passierte ihnen nichts. Ein weiteres mal rettet der zufall der geographischen lage thailands, dem land die unabhängigkeit.
Benutzeravatar
lobozen
Beiträge: 9962
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:22
Benutzertitel: fugitive
Wohnort: Where women glow and men plunder

Re: Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon lobozen » Do 22. Dez 2016, 12:19

Wildermuth hat geschrieben:(21 Dec 2016, 22:05)
Er hat doch über was ganz anderes geschrieben: über den erwerb der südprovinzen. Dem ist noch hinzuzufügen, hätte D und J den krieg gewonnen, hätte das mit den achsenmächten verbündete thailand nochmal ein paar nordprovinzen malayas kassiert. Diese kriegsbeute musste thailand zurückgeben, ansonsten passierte ihnen nichts. Ein weiteres mal rettet der zufall der geographischen lage thailands, dem land die unabhängigkeit.


Ich nehme an, da hast du den falschen Beitrag von Gallerie erwischt. Meine Berichtigung bezog sich auf "NEIN! Diese Problem ist hausgemacht! " ff.

Thailand musste seine Oberherrschaft ueber einen Grossteil der malayischen Halbinsel uebrigens nicht als Folge des WK2 abgeben, sondern zu Beginn des 20.Jahrhundets wegen der britischen Kollonialpolitik. In diesem Zusammenhang kam es zu einer Art Tauschhandel und die Briten akzeptierten, dass die Thais die Suedprovinzen ihrem Staatsgebiet einverleibten.
Fuer ihr nur auf dem Papoer existentes Buendnis mit Japan/Deutschland haben die Thais uebrigens teuer bezahlt. Die japanischen "Verbuendeten" fuehrten sich in Thailand nicht viel besser auf als in anderen besetzten Teilen SOAs und die Thais wurden von den Siegermaechten nach Kriegsende gezwungen, zur Strafe riesige Mengen an Reis zu liefern.

Eine Anmerkung noch zum "multikulturellen Malaysia". Stimmt! Aber: Von der frueher gern als Musterbeispiel fuer einen toleranten Islam gepriesenen Liberalitaet ist immer weniger uebrig. Ich war in den letzten 15 Jahren oft da und man konnte die Entwicklung hin zur Intoleranz sogar aus Tourist mitbekommen. Selbst auf Penang, der immer schon liberalsten Ecke Malaysias mit einem weit ueberproportionalen Anteil ethnischer Chinesen ist das unuebersehbar. In anderen Provinzen naehert man sich eher dem "Freiheitsverstaendnis" Saudi-Arabiens an.
Malaysia geht also den Weg fast aller islamisch domiertern Staaten.

Noch ein Wort zu dem Terroristengesocks in den Suedprovinzen: "Freiheitskampf"? Von mir aus. Es hat aber nichts mit Freiheitskampf zu tun, buddhistischen Moenchen und einfachen Schullehrern, also Zivilisten, die Koepfe abzuschneiden. Das ist schlicht Terrorismus, wie man ihn aus fast allen Ecken der Welt von islamisch motivierten "Widerstaendlern" kennt.
"what you call love was invented by guys like me, to sell nylons"
Boracay
Beiträge: 3397
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon Boracay » Do 22. Dez 2016, 12:28

Wildermuth hat geschrieben:(21 Dec 2016, 22:05)

...sowie ein höherer bildungsgrad und eine multikulti gesellschaft durch den hohen anteil an chinesischen und indischstämmigen malayen, ohne die die wirtschaft eben nicht so gut laufen würde.


Es müssen sogar Quoten eingeführt werden, den keine Firma würde einen Mailaien einstellen wenn sich gleichzeitig ein Inder oder Chinese bewirbt.
Benutzeravatar
lobozen
Beiträge: 9962
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:22
Benutzertitel: fugitive
Wohnort: Where women glow and men plunder

Re: Muslimischer Terrorismus in Thailand?

Beitragvon lobozen » Do 22. Dez 2016, 13:08

Boracay hat geschrieben:(22 Dec 2016, 12:28)

Es müssen sogar Quoten eingeführt werden, den keine Firma würde einen Mailaien einstellen wenn sich gleichzeitig ein Inder oder Chinese bewirbt.
Richtig. Und das beweist was? Dass, wie Tantris schon richtig sagte, es die chinesische Minderheit, die Malaysia im Vergleuch zu den Nachbarlaendern so erfolgreich macht. Ich habe mal vor Jahren Zahlen gelesen, wonach 90 Prozent der Wirtschaft Malaysias in chinesischer Hand sind.
Was beweist das weiter? Nun, dass das Bildungs- und Leistungsniveau muslimischer Malayen aehnlich unterirdisch ist wie das von einem Grossteil der Muslime sonstwo.
Dafuer sind sie weltweit fuehrend im Kofabschneiden.
"what you call love was invented by guys like me, to sell nylons"

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste