Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1234
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 24. Feb 2018, 01:07

H2O hat geschrieben:(24 Feb 2018, 00:45)

Na ja, daß das Goldene Dreieck auf dem Festland liegt, das war mir schon klar. :) Wichtig war mir mit meinem Beitrag die Frage nach dem Erfolg der rücksichtslosen Bekämpfung der Drogenkriminalität auf den Phillippinen. Hat sich die Drogenkriminalität nachweisbar verringert?


Glaubt man der Regierung dann ja, aber Duterte ist nicht glaubhaft.

Ich denke nein. Das Geschaeft ist zu lukrativ, die Armut der Menschen zu gross und Ice ist billig.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1594
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Zinnamon » Sa 24. Feb 2018, 07:21

H2O hat geschrieben:(24 Feb 2018, 00:45)

Na ja, daß das Goldene Dreieck auf dem Festland liegt, das war mir schon klar. :) Wichtig war mir mit meinem Beitrag die Frage nach dem Erfolg der rücksichtslosen Bekämpfung der Drogenkriminalität auf den Phillippinen. Hat sich die Drogenkriminalität nachweisbar verringert?


Ich denke, der Erfolg der Massnahme sollte belegt oder wenigstens mal recherchiert werden von jemandem, der dafür eintritt, dass Drogenkonsumenten und Kleindealer auf offener Strasse ohne Anklage, Prozess, geschweige denn einem Urteil hingerichtet werden, also von dir.
Auch fehlt mir die Phantasie, daran zu glauben, dass Grossdealer, allgemein die, die wirklich daran verdienen, am Strassenverkauf beteiligt sind.

Da es dir offenbar, um die Bekämpfung von Kriminalität geht, wird auch zwangsläufig die Frage aufgeworfen, wer krimineller ist ...der Mörder oder der Drogenkonsument/Strassenverkäufer.

Es steht den Philippinen ja frei, ob sie die Todesstrafe praktizieren wollen oder nicht. Todesstrafe ohne jegliche Involvierung der Justiz? - Find ich nicht so gut.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20049
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon H2O » Sa 24. Feb 2018, 08:20

Zinnamon hat geschrieben:(24 Feb 2018, 07:21)

Ich denke, der Erfolg der Massnahme sollte belegt oder wenigstens mal recherchiert werden von jemandem, der dafür eintritt, dass Drogenkonsumenten und Kleindealer auf offener Strasse ohne Anklage, Prozess, geschweige denn einem Urteil hingerichtet werden, also von dir.
Auch fehlt mir die Phantasie, daran zu glauben, dass Grossdealer, allgemein die, die wirklich daran verdienen, am Strassenverkauf beteiligt sind.

Da es dir offenbar, um die Bekämpfung von Kriminalität geht, wird auch zwangsläufig die Frage aufgeworfen, wer krimineller ist ...der Mörder oder der Drogenkonsument/Strassenverkäufer.

Es steht den Philippinen ja frei, ob sie die Todesstrafe praktizieren wollen oder nicht. Todesstrafe ohne jegliche Involvierung der Justiz? - Find ich nicht so gut.


Aus der Ferne eine andere Gesellschaft mit unseren Maßstäben vermessen und ohne vertiefte Kenntnisse der Lage vor Ort verurteilen... nein, da mache ich nicht mit, schon richtig. Die Menschen auf den Inseln haben diesen Präsidenten ausgewählt: Warum wohl, es gab doch Wettbewerb. Mit einem Staatsstreich ist Präsident Duterte nicht in sein Amt gekommen.

Hier kann niemand sagen, ob diese Grausamkeiten nun wenigstens das Drogenproblem dort im Lande vermindert haben. Aber einig sind sich alle, daß die Vorgehensweise dagegen gaaaanz heftig zu verurteilen ist. Der entsprechende Beitrag zu einer Lösung: Null.
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1594
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Zinnamon » Sa 24. Feb 2018, 08:29

H2O hat geschrieben:(24 Feb 2018, 08:20)

Aus der Ferne eine andere Gesellschaft mit unseren Maßstäben vermessen und ohne vertiefte Kenntnisse der Lage vor Ort verurteilen... nein, da mache ich nicht mit, schon richtig. Die Menschen auf den Inseln haben diesen Präsidenten ausgewählt: Warum wohl, es gab doch Wettbewerb. Mit einem Staatsstreich ist Präsident Duterte nicht in sein Amt gekommen.

Hier kann niemand sagen, ob diese Grausamkeiten nun wenigstens das Drogenproblem dort im Lande vermindert haben. Aber einig sind sich alle, daß die Vorgehensweise dagegen gaaaanz heftig zu verurteilen ist. Der entsprechende Beitrag zu einer Lösung: Null.


Vllt liegt die kritische Betrachtung des Vorgehens auch nur daran, dass einige die Todesstrafe auf Verdacht, ausgeführt durch den Staat ohne Beteiligung der Justiz als schwerwiegender empfinden als Drogenkriminalität.
Vllt würdest du sogar ähnlich emfinden, wenn dein Sohn, der zufällig in der Nähe stand bei einer solchen Aktion niedergemäht würde. Vllt sogar, wenn er sich tatsächlich Drogen gekauft hätte.

Und falls nicht ...würdest du -falls euer Standort auf den Phillipinen wäre- dein Kind eigenhändig abknallen, wenn du wüsstest, dass es Drogen konsumiert oder auf der Strasse verkauft hat? Immerhin hätte man damit ja ein Problem (vielleicht, vielleicht aber auch nicht) lösen können.
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Boracay » Sa 24. Feb 2018, 08:58

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(24 Feb 2018, 00:33)
Was meinst du mit Festland? Im uebrigen sollte man nirgendwo Nachts besoffen durch die Strassen laufen.


De Rest von Südostasien. Überall relativ Safe, die Philippinen nicht. Es herrscht ein Hitziges Temperament wie in Südamerika vor, mit entsprechenden Auswirkungen, die aber nicht ganz so Assi sind wie bei den Latinos.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20049
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon H2O » Sa 24. Feb 2018, 09:10

Zinnamon hat geschrieben:(24 Feb 2018, 08:29)

Vllt liegt die kritische Betrachtung des Vorgehens auch nur daran, dass einige die Todesstrafe auf Verdacht, ausgeführt durch den Staat ohne Beteiligung der Justiz als schwerwiegender empfinden als Drogenkriminalität.
Vllt würdest du sogar ähnlich emfinden, wenn dein Sohn, der zufällig in der Nähe stand bei einer solchen Aktion niedergemäht würde. Vllt sogar, wenn er sich tatsächlich Drogen gekauft hätte.

Und falls nicht ...würdest du -falls euer Standort auf den Phillipinen wäre- dein Kind eigenhändig abknallen, wenn du wüsstest, dass es Drogen konsumiert oder auf der Strasse verkauft hat? Immerhin hätte man damit ja ein Problem (vielleicht, vielleicht aber auch nicht) lösen können.


Das ist nun wirklich leeres Gerede; irgendwann in den nächsten Monaten/Jahren wird auf den Inseln ein neuer Präsident gewählt. Ich gehe erst einmal von politischem Wettbewerb um das Amt aus. Dann werden wir doch sehen, was die Menschen dort von ihrem rabbiaten Präsidenten halten. Ich frage jedenfalls erst einmal danach, ob die alltägliche Drogenkriminalität auf den Philippinen durch dieses Vorgehen wenigstens fühlbar zurück gegangen ist, Auch die hat in den Jahren vor Duerte sicher Menschenleben gekostet., auch da hätte mein Kind entweder süchtig oder als Zufallsopfer bei Revierstreitigkeiten getötet werden können. Ich liebe scheinheilige Diskussionen!
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1594
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Zinnamon » Sa 24. Feb 2018, 09:39

H2O hat geschrieben:(24 Feb 2018, 09:10)

Das ist nun wirklich leeres Gerede; irgendwann in den nächsten Monaten/Jahren wird auf den Inseln ein neuer Präsident gewählt. Ich gehe erst einmal von politischem Wettbewerb um das Amt aus. Dann werden wir doch sehen, was die Menschen dort von ihrem rabbiaten Präsidenten halten. Ich frage jedenfalls erst einmal danach, ob die alltägliche Drogenkriminalität auf den Philippinen durch dieses Vorgehen wenigstens fühlbar zurück gegangen ist, Auch die hat in den Jahren vor Duerte sicher Menschenleben gekostet., auch da hätte mein Kind entweder süchtig oder als Zufallsopfer bei Revierstreitigkeiten getötet werden können. Ich liebe scheinheilige Diskussionen!


Ja, du fragst wieder und wieder, ob es nicht positive Effekte hätte. Zwei Möglichkeiten: entweder du recherchierst es einfach nicht wenigstens, bevor du die Todesstrafe auf Verdacht proklamierst oder es gibt keine Belege dafür.

Ja, wenn dein Kind abhängig wäre, könnte es genau so gut den Drogentod sterben oder wie du meinst durch Revierkämpfe ums Leben kommen, falls es ein relevanter Punkt in der Hierarchie wäre. Aber heisst dass, du es genau so gut selbst abknallen könntest oder dass es nicht etwas ...problematisch ist, wenn der Staat Todesurteile auf Verdacht auf offener, betriebsamer Strasse vollsreckt?

Man philosophiere mir nicht von Scheinheiligkeit. :dead:
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13929
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Teeernte » Sa 24. Feb 2018, 09:52

Zinnamon hat geschrieben:(24 Feb 2018, 09:39)

Ja, du fragst wieder und wieder, ob es nicht positive Effekte hätte. Zwei Möglichkeiten: entweder du recherchierst es einfach nicht wenigstens, bevor du die Todesstrafe auf Verdacht proklamierst oder es gibt keine Belege dafür.

Ja, wenn dein Kind abhängig wäre, könnte es genau so gut den Drogentod sterben oder wie du meinst durch Revierkämpfe ums Leben kommen, falls es ein relevanter Punkt in der Hierarchie wäre. Aber heisst dass, du es genau so gut selbst abknallen könntest oder dass es nicht etwas ...problematisch ist, wenn der Staat Todesurteile auf Verdacht auf offener, betriebsamer Strasse vollsreckt?

Man philosophiere mir nicht von Scheinheiligkeit. :dead:


Die Staatsform der Philippinen ist eine Republik. Das Regierungssystem eine präsidentielle Demokratie.


Sch.....Demokratie...??
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1594
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Zinnamon » Sa 24. Feb 2018, 10:00

Teeernte hat geschrieben:(24 Feb 2018, 09:52)

Sch.....Demokratie...??


Egal welche Form der Demokratie, es steht mir zu eine Meinung dazu zu vertreten, auch wenn es nicht um meine Heimat geht. Probleme damit? :dead:
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1234
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 24. Feb 2018, 10:49

Zinnamon hat geschrieben:(24 Feb 2018, 10:00)

Egal welche Form der Demokratie, es steht mir zu eine Meinung dazu zu vertreten, auch wenn es nicht um meine Heimat geht. Probleme damit? :dead:


Absolut kein Problem damit. Aber man sollte nicht alles in der Welt durch die Brille eines Mitteleuropaers sehen.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20049
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon H2O » Sa 24. Feb 2018, 12:28

Zinnamon hat geschrieben:(24 Feb 2018, 09:39)

Ja, du fragst wieder und wieder, ob es nicht positive Effekte hätte. Zwei Möglichkeiten: entweder du recherchierst es einfach nicht wenigstens, bevor du die Todesstrafe auf Verdacht proklamierst oder es gibt keine Belege dafür.

Ja, wenn dein Kind abhängig wäre, könnte es genau so gut den Drogentod sterben oder wie du meinst durch Revierkämpfe ums Leben kommen, falls es ein relevanter Punkt in der Hierarchie wäre. Aber heisst dass, du es genau so gut selbst abknallen könntest oder dass es nicht etwas ...problematisch ist, wenn der Staat Todesurteile auf Verdacht auf offener, betriebsamer Strasse vollsreckt?

Man philosophiere mir nicht von Scheinheiligkeit. :dead:


Das "philosophieren" überlasse ich Leuten, die keine Probleme zu lösen haben. Meine Empfindungen lasse ich mir nicht vorschreiben. Wenn man die Verhältnisse vor Ort nicht kennt, dann hat man immer gut reden. Niemand wird unter unseren äußeren Bedingungen dieses Vorgehen zur Verbrechensbekämpfung gut heißen. Aber ich verkneife mir Verurteilungen in Angelegenheiten, in die ich überhaupt keinen Einblick habe. Was ich von solchen Bewertungen halte, das ist gesagt.

In diesem Forum würde ich schon erwarten, daß ein Kenner der Sachlage vor Ort sich äußert. Einen eigenen Nachrichtendienst habe ich leider nicht.
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Unité 1 » Sa 24. Feb 2018, 15:03

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(24 Feb 2018, 10:49)

Absolut kein Problem damit. Aber man sollte nicht alles in der Welt durch die Brille eines Mitteleuropaers sehen.

Man muss kein Mitteleuropäer sein, um einzusehen, dass die Ermordung von Junkies ein Verbrechen und keine valide Kriminalitätsbekämpfung darstellt. Ein himmelschreiendes Verbrechen, heißt das sogar.

Und ich kann mir beim besten Willen keinen Grund vorstellen, der das auch nur ansatzweise rechtfertigen könnte. Ortskenntnis hin, Menschenrechte her.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33820
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Tom Bombadil » So 25. Feb 2018, 00:39

Mir persönlich schmeckt das auch nicht, was dort passiert, aber die Bürger scheinen es so gewollt zu haben, sonst hätten sie diese Person nicht gwählt. Es war ja vorher klar, wofür er steht und was er machen will. Die Frage ist halt, ob man solcher Zustände mit rechtsstaatlichen Methoden, wie wir sie gewohnt sind, Herr werden kann, vor dem Hintergrund, dass die Philippinen ein ganz armes Land sind. Vllt. muss es dort auf den groben Klotz der grobe Keil sein. Und nein, das rechtfertigt nicht das Vorgehen, rechtsstaatlich gesehen ist das inakzeptabel.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Bttrkks
Beiträge: 7
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 08:42

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Bttrkks » So 25. Feb 2018, 07:12

H2O hat geschrieben:(23 Feb 2018, 11:52)

Woher wissen Sie die Sache mit den Kleinen Fischen? Die sind selbstverständlich zahlreicher als die ganz gefährlichen Haie. Ins "Goldene Dreieck" hat der philippinische Präsident sicher keinen Durchgriff. Er muß sich auf das beschränken, was in seinem Verantwortungsbereich möglich ist. Das mache ich ihm aber nicht zum Vorwurf. Vielmehr frage ich, ob sich das Rauschgiftelend auf den Philippinen erkennbar gebessert hat. Wer weiß etwas davon?


Naja ich weiß dass, da ich gerade erst auf den Philipiinen gewesen bin und es die logische Konsequenz dieser absurden Politik ist. Natürlich entstammtder Großteil der Drogen auf den Philipinen aus dem "Goldenen Dreieck".

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(23 Feb 2018, 11:03)

Das goldene Dreieck ist schon laenst nicht mehr die Weltmetropole der Drogen.

Cocaine kommt aus Suedamerika und Heroin hauptsaechlich aus Afghanistan aber die billigen Drogen wie Ice sind alle hausgemacht und Ice ist auch in den Philippinen die weitverbreiteste und gefaehrlichste Droge. Billig in der Herstellung, billig im Vertrieb und toedlich im Konsum. Insofern sind es nicht nur die kleinen Fische die in den Philippinen zur Verantwortung gezogen werden.


Sie scheinen wenig Ahnung über die Probleme dieser Region zu haben. Kokain wird dort kaum konsumiert, da die Qualität zu schlecht ist und der Preis zu hoch. Wie ein Vorredner schon geschrieben hat, wird hier überwiegend Crystal Meth und Heroin konsumiert. Und beides wird in großes Mengen aus dem Dreieck importiert. Auf die Welt gesehen hat das Dreieck natürlich weniger Einfluss auf den Drogenmarkt, in Asien jedoch ist man hier immer noch Platz 1 was die Versorgung von Drogen wie Meth und Heroin angeht.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1234
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 25. Feb 2018, 07:39

Bttrkks hat geschrieben:(25 Feb 2018, 07:12)

Naja ich weiß dass, da ich gerade erst auf den Philipiinen gewesen bin und es die logische Konsequenz dieser absurden Politik ist. Natürlich entstammtder Großteil der Drogen auf den Philipinen aus dem "Goldenen Dreieck".



Sie scheinen wenig Ahnung über die Probleme dieser Region zu haben. Kokain wird dort kaum konsumiert, da die Qualität zu schlecht ist und der Preis zu hoch. Wie ein Vorredner schon geschrieben hat, wird hier überwiegend Crystal Meth und Heroin konsumiert. Und beides wird in großes Mengen aus dem Dreieck importiert. Auf die Welt gesehen hat das Dreieck natürlich weniger Einfluss auf den Drogenmarkt, in Asien jedoch ist man hier immer noch Platz 1 was die Versorgung von Drogen wie Meth und Heroin angeht.


Es ist offensichtlich das du mein Posting nicht gelesen hast bzw vorhergehende.

Ich schrieb immer das Ice das Problem ist nicht Cocaine.

Hast du den dortigen Koks probiert das du ueber die Qualitaet urteilen kannst? Nur mal so ne Frage. Ice Kuechen gibt es in der ganzen Region. Eine der groessten Hersteller und Exporteure des Rohmaterials Ephedrine ist die Volksrepublik China. Es bedarf keines Exportes aus dem Goldenen Dreieck um Ice herzustellen.
Support the Australian Republican Movement
Bttrkks
Beiträge: 7
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 08:42

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Bttrkks » So 25. Feb 2018, 08:29

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(25 Feb 2018, 07:39)

Es ist offensichtlich das du mein Posting nicht gelesen hast bzw vorhergehende.

Ich schrieb immer das Ice das Problem ist nicht Cocaine.

Hast du den dortigen Koks probiert das du ueber die Qualitaet urteilen kannst? Nur mal so ne Frage. Ice Kuechen gibt es in der ganzen Region. Eine der groessten Hersteller und Exporteure des Rohmaterials Ephedrine ist die Volksrepublik China. Es bedarf keines Exportes aus dem Goldenen Dreieck um Ice herzustellen.


Ob ich Kokain in Asien ausprobiert habe, geht dich überhaupt nichts an ;) Natürlich wird es auch woanders hergestellt, aber die größte Menge kommt aus dem Dreieck. Wer etwas anderes behauptet, hat keine Ahnung...Bedarf sicher nicht, aber:

In Myanmar und Laos können die Küchen noch relativ sicher und unbekümmert arbeiten, während sie auf den Philippinen ständig um ihr Leben fürchten müssen. Statistiken belegen übrigens auch, dass die meisten Designerdrogen in ganz Asien aus dem Dreieck kommen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20049
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon H2O » So 25. Feb 2018, 09:13

Tom Bombadil hat geschrieben:(25 Feb 2018, 00:39)

Mir persönlich schmeckt das auch nicht, was dort passiert, aber die Bürger scheinen es so gewollt zu haben, sonst hätten sie diese Person nicht gwählt. Es war ja vorher klar, wofür er steht und was er machen will. Die Frage ist halt, ob man solcher Zustände mit rechtsstaatlichen Methoden, wie wir sie gewohnt sind, Herr werden kann, vor dem Hintergrund, dass die Philippinen ein ganz armes Land sind. Vllt. muss es dort auf den groben Klotz der grobe Keil sein. Und nein, das rechtfertigt nicht das Vorgehen, rechtsstaatlich gesehen ist das inakzeptabel.


Damit sind wir uns sehr einig. Ich kann mir auch kaum vorstellen, daß Präsident Duterte damit wirbt, daß die Philippinen ein Rechtsstaat sind. Aber zu gern wüßte ich, ob diese Roßkur in irgendeiner Form die Verhältnisse im Drogenbereich verbessert hat. Ein kenntnisreiches Urteil dazu erwarte ich hier im Forum auch nicht. Wir müssen wohl die nächsten Präsidentschaftswahlen abwarten. Wenn die nach halbwegs demokratischen Grundsätzen verlaufen... Wettbewerber, freie und geheime Wahlen, international beobachtete Stimmenauszählung... und Duterte wieder gewinnt, dann wissen wir, daß die Leute eine Veränderung der Lage bestätigen.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1234
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 25. Feb 2018, 10:42

Bttrkks hat geschrieben:(25 Feb 2018, 08:29)

Ob ich Kokain in Asien ausprobiert habe, geht dich überhaupt nichts an ;) Natürlich wird es auch woanders hergestellt, aber die größte Menge kommt aus dem Dreieck. Wer etwas anderes behauptet, hat keine Ahnung...Bedarf sicher nicht, aber:

In Myanmar und Laos können die Küchen noch relativ sicher und unbekümmert arbeiten, während sie auf den Philippinen ständig um ihr Leben fürchten müssen. Statistiken belegen übrigens auch, dass die meisten Designerdrogen in ganz Asien aus dem Dreieck kommen.


Es wuerde mich lediglich interessieren wo du deine Koks Kenntnisse her hast.

Cocaine wird nirgendwo in Asien hergestellt. Es kommt aus Sued Amerika. Erzaehl uns was ueber Designer Drogen? Welche? Die, die westliche Shit Kids sich reinziehen?

Ich bin uebrigens sehr fuer die konsequente Todesstrafe in Bezug auf Drogenhandel. Und in Bezug von meinen Landsleuten den Bali 9 . Fuck them! Und gut das die Indoenesier uns einen Gefallen taten.

Auch in Australien kochen viele Ice Kuechen. Nicht relativ sicher aber der Profit ist das Risiko wert.
Support the Australian Republican Movement
Bttrkks
Beiträge: 7
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 08:42

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Bttrkks » So 25. Feb 2018, 11:16

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(25 Feb 2018, 10:42)

Es wuerde mich lediglich interessieren wo du deine Koks Kenntnisse her hast.

Cocaine wird nirgendwo in Asien hergestellt. Es kommt aus Sued Amerika. Erzaehl uns was ueber Designer Drogen? Welche? Die, die westliche Shit Kids sich reinziehen?

Ich bin uebrigens sehr fuer die konsequente Todesstrafe in Bezug auf Drogenhandel. Und in Bezug von meinen Landsleuten den Bali 9 . Fuck them! Und gut das die Indoenesier uns einen Gefallen taten.

Auch in Australien kochen viele Ice Kuechen. Nicht relativ sicher aber der Profit ist das Risiko wert.


Ja, ich habe hier mal was gesehen und probiert, aber ist ziemlich mieses Zeug. Natürlich hast du da recht, es kann aufgrund der geografischen Lage eigentlich auch nur mist sein.
Meth ist übrigens auch eine Designerdroge, aber Java und weiter Pillen dürften dir ja ein Begriff sein?

Ich selber bin gegen Todesstrafen, denn ich halte es für eine viel viel härter Strafe jemanden für lange Zeit ins Gefängnis zu stecken, als ihn von dieser Strafe zu erlösen.
Klar, überall wird ICE gekocht, nur gibt es halt auch wenige, die es wirklich gut können :)
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Boracay » So 25. Feb 2018, 11:30

Bttrkks hat geschrieben:(25 Feb 2018, 11:16)

Ja, ich habe hier mal was gesehen und probiert, aber ist ziemlich mieses Zeug. Natürlich hast du da recht, es kann aufgrund der geografischen Lage eigentlich auch nur mist sein.
Meth ist übrigens auch eine Designerdroge, aber Java und weiter Pillen dürften dir ja ein Begriff sein?

Ich selber bin gegen Todesstrafen, denn ich halte es für eine viel viel härter Strafe jemanden für lange Zeit ins Gefängnis zu stecken, als ihn von dieser Strafe zu erlösen.
Klar, überall wird ICE gekocht, nur gibt es halt auch wenige, die es wirklich gut können :)


Darf ich raten: da hat jemand Breaking Bad angeschaut und labert irgendeinen sinnfreien Mist.
Zeig doch mal deine „Statistiken“ die die Herkunft von Shabu belegen sollen.

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast