Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Moderator: Moderatoren Forum 3

Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Atheist » Do 8. Sep 2016, 15:13

Alter Stubentiger hat geschrieben:(08 Sep 2016, 15:24)

Sicher. Wenn du das als Dozent an der Uni zur Diskussion stellst wirst du sicher Zustimmung bekommen.
Bei den Kameradschaftshöhlenbewohnern kriegst du eine Tracht Prügel.


Du scheinst dich mit Kameradschaftshöhlenbewohnern gut auszukennen. Darf ich fragen woher?

Du kannst keine Inhalte vermitteln indem du sie anderen vor den Kopf wirfst. Ist das so schwer zu verstehen?


Nein, das verstehe ich nicht, denn du wirfst mir diesen Inhalt zu sehr vor den Kopf.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 8. Sep 2016, 16:21

Atheist hat geschrieben:(08 Sep 2016, 16:13)

Du scheinst dich mit Kameradschaftshöhlenbewohnern gut auszukennen. Darf ich fragen woher?

Nein, das verstehe ich nicht, denn du wirfst mir diesen Inhalt zu sehr vor den Kopf.


Und wie soll ich dir vermitteln daß mit deiner Form von Argumentation nur Aggressionen erzeugst? Ich habe sogar den Verdacht daß du das mit Absicht machst.

Und wenn du Prügel beziehen willst mach in der Politikarena einen Thread auf und erkläre den dortigen Foristen daß im Umgang mit Asylsuchenden die Menschenrechte zu beachten sind. In genau dem überlegenen Tonfall der dir zu eigen ist. :rolleyes:
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Atheist » Do 8. Sep 2016, 16:39

Alter Stubentiger hat geschrieben:(08 Sep 2016, 17:21)

Und wie soll ich dir vermitteln daß mit deiner Form von Argumentation nur Aggressionen erzeugst? Ich habe sogar den Verdacht daß du das mit Absicht machst.

Und wenn du Prügel beziehen willst mach in der Politikarena einen Thread auf und erkläre den dortigen Foristen daß im Umgang mit Asylsuchenden die Menschenrechte zu beachten sind. In genau dem überlegenen Tonfall der dir zu eigen ist. :rolleyes:


Noch nie ins Innenpolitik-Unterforum reingeschaut? Auch H2O schreibt dort ab und zu über Demokratie usw. ;)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 8. Sep 2016, 16:45

Atheist hat geschrieben:(08 Sep 2016, 17:39)

Noch nie ins Innenpolitik-Unterforum reingeschaut? Auch H2O schreibt dort ab und zu über Demokratie usw. ;)


Fange gerade erst an hier aktiver zu werden nachdem ich es aufgegeben habe die Nazis in der Politikarena über ihr Idol aufzuklären.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 4771
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon firlefanz11 » Do 8. Sep 2016, 16:53

Irgenwas scheint er aber richtig zu machen...
Inzwischen hat sich das Blatt gewendet. Während sich die Leichen der Kriminellen gewissermaßen in den Straßen des Landes stapeln, erfreut sich der Präsident einer Zustimmung, von der europäische Politiker nur träumen können. 91 Prozent der Philippiner vertrauen der letzten großen Umfrage von Pulse Asia zufolge Duterte. Misstrauen gegen den Mann hegen in den nördlichen Regionen sagenhafte null Prozent und auf der Visayas-Inselgruppe ein Prozent.

http://www.n-tv.de/politik/Das-Gemetzel ... 87926.html
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 10928
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Billie Holiday » Do 8. Sep 2016, 17:13

firlefanz11 hat geschrieben:(08 Sep 2016, 17:53)

Irgenwas scheint er aber richtig zu machen...

http://www.n-tv.de/politik/Das-Gemetzel ... 87926.html


Ich kann mir solche Zustände in Deutschland nicht vorstellen.
Und ob sich wirklich nur die Leichen von Kriminellen stapeln, oder ob da nicht auch Unliebsame drunter sind....
Vielleicht muß man dort leben, um es zu verstehen. Ich kann es nicht.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Wasteland
Beiträge: 15516
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Wasteland » Do 8. Sep 2016, 19:31

Bei solchen Hexenjagden kommen immer auch ein ganzer Haufen Oppositioneller, Unliebsamer, verhasste Nachbarn etc. ums Leben.
Das liegt in der Natur der Sache.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 9976
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon H2O » Do 8. Sep 2016, 20:53

Alter Stubentiger hat geschrieben:(08 Sep 2016, 14:55)

Es ging doch um den Opium anbau. Ich wollte nur darauf hinweisen daß es unrealistisch ist den Opiumbau per Anordnung zu unterbinden.


Sicher; nur ohne Anbauer auch kein Opium.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 9976
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon H2O » Do 8. Sep 2016, 21:01

Alter Stubentiger hat geschrieben:(08 Sep 2016, 15:03)

Erreicht er denn die wirklichen Drogenkönige oder nur das Fußvolk? Für die unteren Chargen steht unbegrenzt Nachwuchs in den Elendsquartieren bereit. Der Tod droht ohnehin immer. Die Gangster führen ja auch untereinander Krieg.


Wer könnte Ihnen diese Fragen sachkundig beantworten? Ich jedenfalls nicht. Deshalb muß ich derzeit davon ausgehen, daß der neue Präsident sein Handwerk versteht. Man müßte vor allen Einblick in die Stimmung der Mehrheit der Philippinos gewinnen, um das Tun dieses Mannes in diesem Umfeld bewerten zu können. Einen funktionierenden Rechtsstaat hat er bei seinem Amtsantritt ganz bestimmt nicht übernommen, dafür aber jede Menge der Korruption verdächtige "Staatsdiener" und hemmungslose Verbrecherbanden.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 9976
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon H2O » Do 8. Sep 2016, 21:12

Wasteland hat geschrieben:(08 Sep 2016, 20:31)

Bei solchen Hexenjagden kommen immer auch ein ganzer Haufen Oppositioneller, Unliebsamer, verhasste Nachbarn etc. ums Leben.
Das liegt in der Natur der Sache.


Diese häßlichen Begleiterscheinungen gehören wohl zu jeder Revolution; denn die Wahl dieses Politikers war auch zugleich die Abwahl der korrupten und unfähigen Staatsgewalt. Nur verzweifelte Menschen wählen doch jemanden, der einen über Jahrzehnte eingefahrenen Saustall mit Gewalt ausmisten will. Welche Wahl hätten denn die Philippinos gehabt? Weiter so?

Mich stört an dieser Diskussion die Abwesenheit von verläßlichen Stellungnahmen philippinischer Bürger, die in diesem Chaos um ihr tägliches Überleben ringen müssen.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 9976
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon H2O » Do 8. Sep 2016, 21:27

Billie Holiday hat geschrieben:(08 Sep 2016, 18:13)

Ich kann mir solche Zustände in Deutschland nicht vorstellen.
Und ob sich wirklich nur die Leichen von Kriminellen stapeln, oder ob da nicht auch Unliebsame drunter sind....
Vielleicht muß man dort leben, um es zu verstehen. Ich kann es nicht.


Das geht Ihnen sicher nicht alleine so! Ich werde den Verdacht nicht los, daß die entmachtete Staatsgewalt auf ein bestens vernetzes Geflecht von Medienleuten zugreifen kann, die in aller Welt dieses Regime anschwärzen. Oder wie erklären Sie sich den Beitrag von Firlefanz, der von der Zustimmung einer satten Mehrheit zum Vorgehen des Präsidenten berichtet? Solche Berichte lassen sich selbstverständlich auch steuern... da muß man schon sehr wachsam bleiben!

Natürlich ist die Vorstellung entsetzlich, daß da unliebsame Mitbürger ermordet werden, wenn die aufgebrachte Meute hinter Banditen her hetzt. Sind aber zuvor solche Morde unterblieben... oder wenigstens die schreckliche Ausnahme gewesen? Oder hatten die Banditen freie Bahn, waren viele Staatsdiener korrupt und untätig?
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Atheist » Do 8. Sep 2016, 21:34

H2O hat geschrieben:(08 Sep 2016, 22:27)

Das geht Ihnen sicher nicht alleine so! Ich werde den Verdacht nicht los, daß die entmachtete Staatsgewalt auf ein bestens vernetzes Geflecht von Medienleuten zugreifen kann, die in aller Welt dieses Regime anschwärzen. Oder wie erklären Sie sich den Beitrag von Firlefanz, der von der Zustimmung einer satten Mehrheit zum Vorgehen des Präsidenten berichtet? Solche Berichte lassen sich selbstverständlich auch steuern... da muß man schon sehr wachsam bleiben!

Natürlich ist die Vorstellung entsetzlich, daß da unliebsame Mitbürger ermordet werden, wenn die aufgebrachte Meute hinter Banditen her hetzt. Sind aber zuvor solche Morde unterblieben... oder wenigstens die schreckliche Ausnahme gewesen? Oder hatten die Banditen freie Bahn, waren viele Staatsdiener korrupt und untätig?


Andere zur Zurückhaltung mahnen, selbst aber ohne Ende die wildesten Spekulationen vom Stapel lassen... Die philippinische Medienweltverschwörung... :D :D :D
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 9976
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon H2O » Do 8. Sep 2016, 22:26

Atheist hat geschrieben:(08 Sep 2016, 22:34)

Andere zur Zurückhaltung mahnen, selbst aber ohne Ende die wildesten Spekulationen vom Stapel lassen... Die philippinische Medienweltverschwörung... :D :D :D


Sie können nun einmal nicht anders, als mit persönlicher Anmache auf Gesprächsteilnehmer los zu gehen, die nicht in Ihr Horn tuten wollen, sondern sich eigene Gedanken erlauben. Ich werde mich von solchen Einlassungen überhaupt nicht beirren lassen, zumal ich wenigstens versuche, den Widerspruch zwischen Medienberichten und Medienmeinung und dann doch wieder verfügbaren Meinungsäußerungen von Philippinos zu deuten.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Atheist » Do 8. Sep 2016, 22:41

H2O hat geschrieben:(08 Sep 2016, 23:26)

Sie können nun einmal nicht anders, als mit persönlicher Anmache auf Gesprächsteilnehmer los zu gehen, die nicht in Ihr Horn tuten wollen, sondern sich eigene Gedanken erlauben. Ich werde mich von solchen Einlassungen überhaupt nicht beirren lassen, zumal ich wenigstens versuche, den Widerspruch zwischen Medienberichten und Medienmeinung und dann doch wieder verfügbaren Meinungsäußerungen von Philippinos zu deuten.


Wie du siehst, lasse auch ich mich von deiner als Mahnung zur Zurückhaltung verbrämten persönlichen Anmache nicht beirren, damit du in aller Ruhe deine Weltverschwörungstheorien über die Presse gepaart mit wohl dosierten Lobeshymnen auf den Faschisten Duterte ausbreiten kannst. :cool:
Wasteland
Beiträge: 15516
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Wasteland » Do 8. Sep 2016, 22:45

H2O hat geschrieben:(08 Sep 2016, 22:12)

Diese häßlichen Begleiterscheinungen gehören wohl zu jeder Revolution; denn die Wahl dieses Politikers war auch zugleich die Abwahl der korrupten und unfähigen Staatsgewalt. Nur verzweifelte Menschen wählen doch jemanden, der einen über Jahrzehnte eingefahrenen Saustall mit Gewalt ausmisten will. Welche Wahl hätten denn die Philippinos gehabt? Weiter so?

Mich stört an dieser Diskussion die Abwesenheit von verläßlichen Stellungnahmen philippinischer Bürger, die in diesem Chaos um ihr tägliches Überleben ringen müssen.


Ich habe auch nicht die geringste Ahnung wie schlimm es auf den Philippinen war/ist. Mir ist nur grundsätzlich jeder Hansdampf-Politiker suspekt, der zu Selbstjustiz oder extralegaler Gewalt aufruft.
Sowas geht nie gut.
Das da mal aufgeräumt werden muss scheint offensichtlich, aber das geht auch anders.
Man sieht auch an seinen Beleidigungsorgien, dass er für das internationale, politische Parkett nicht geschaffen ist. Damit kommt er nicht weit.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 9976
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon H2O » Do 8. Sep 2016, 22:49

Atheist hat geschrieben:(08 Sep 2016, 23:41)

Wie du siehst, lasse auch ich mich von deiner als Mahnung zur Zurückhaltung verbrämten persönlichen Anmache nicht beirren, damit du in aller Ruhe deine Weltverschwörungstheorien über die Presse gepaart mit wohl dosierten Lobeshymnen auf den Faschisten Duterte ausbreiten kannst. :cool:


Dieses Recht habe ich Ihnen nie abgesprochen; ich sehe aber keine Veranlassung, meinen Standpunkt zu verlassen. Dazu brauchen wir glaubhafte Meinungen der betroffenen Menschen... und die gibt es, wenn auch spärlich.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon Atheist » Do 8. Sep 2016, 22:55

H2O hat geschrieben:(08 Sep 2016, 23:49)

Dieses Recht habe ich Ihnen nie abgesprochen; ich sehe aber keine Veranlassung, meinen Standpunkt zu verlassen. Dazu brauchen wir glaubhafte Meinungen der betroffenen Menschen... und die gibt es, wenn auch spärlich.


Wozu glaubhafte Meinungen der Betroffenen? Mit deiner behaupteten Weltverschwörung der philippinischen Medien (Lügenpresse! - hihi) hast du bewiesen, dass du im Gerüchteverbreiten recht fortgeschritten bist. ;)
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 9976
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon H2O » Do 8. Sep 2016, 23:05

Wasteland hat geschrieben:(08 Sep 2016, 23:45)

Ich habe auch nicht die geringste Ahnung wie schlimm es auf den Philippinen war/ist. Mir ist nur grundsätzlich jeder Hansdampf-Politiker suspekt, der zu Selbstjustiz oder extralegaler Gewalt aufruft.
Sowas geht nie gut.
Das da mal aufgeräumt werden muss scheint offensichtlich, aber das geht auch anders.
Man sieht auch an seinen Beleidigungsorgien, dass er für das internationale, politische Parkett nicht geschaffen ist. Damit kommt er nicht weit.


Wer wird denn beglückt aufseufzen, wenn in einem Lande Mord und Totschlag an der Tagesordnung sind? Ich bleibe erst einmal dabei, daß wir zu wenig von den tatsächlichen Verhältnissen auf den Philippinen wissen, um auf diese Lage bezogene Vorschläge zum Besseren machen zu können. Daß wir als Mitteleuropäer den demokratischen Rechtsstaat für das Maß aller Dinge halten, das sollten wir nie verschweigen. Aber die Einsicht, daß dieses Vorbild nicht überall auf der Welt zu den vorhandenen gesellschaftlichen Verhältnissen paßt, sollte uns nach den entsprechenden "Exportversuchen" der USA auch inzwischen dämmern.

Daß der philippinische Präsident auch außenpolitisch um sich schlägt, das erscheint ziemlich dämlich; er sollte vielleicht um Hilfe bitten, damit auf den Philippinen wieder bessere Lebensbedingungen einkehren können... und vielleicht auch fragen, warum die vielen Besserwisser auf der Welt denn der vorangehenden Regierung nicht dementsprechend geholfen haben. Oder sollte deren Geheimdiensten die katastrophale Lage in diesem Lande entgangen sein?
Zuletzt geändert von H2O am Do 8. Sep 2016, 23:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 9976
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon H2O » Do 8. Sep 2016, 23:07

Atheist hat geschrieben:(08 Sep 2016, 23:55)

Wozu glaubhafte Meinungen der Betroffenen? Mit deiner behaupteten Weltverschwörung der philippinischen Medien (Lügenpresse! - hihi) hast du bewiesen, dass du im Gerüchteverbreiten recht fortgeschritten bist. ;)


Sie suchen völlig vergebens Streit mit mir! Aber um diese Uhrzeit tummelt sich hier kein weiteres Opfer! Tut mir leid für Sie!
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 4771
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Philippinen: Brutaler Kampf gegen Drogenkriminalität

Beitragvon firlefanz11 » Fr 9. Sep 2016, 09:01

H2O hat geschrieben:(08 Sep 2016, 22:01)
Wer könnte Ihnen diese Fragen sachkundig beantworten? Ich jedenfalls nicht. Deshalb muß ich derzeit davon ausgehen, daß der neue Präsident sein Handwerk versteht. Man müßte vor allen Einblick in die Stimmung der Mehrheit der Philippinos gewinnen, um das Tun dieses Mannes in diesem Umfeld bewerten zu können.

Ich kann auch nur nach den Aussagen einer befreundetetn Philippino Familie gehen, und die ist geschlossen (inklusive der hier geborenen u. aufgewachsenen Kinder im Erwachsenenalter) begeistert von ihm u. seiner Vorgehensweise.

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast