Ein neuer Diktator?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28825
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Ein neuer Diktator?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 10. Mai 2016, 11:27

Die Philippinen haben mit Duterte einen "starken Mann" ins Präsidentenamt gewählt, weil sie sich von ihm ein konsequentes Bekämpfen der horrenden Kriminalität versprechen, auch dass drastische Methoden zur Anwendung kommen werden, scheint die Wähler nicht abzuschrecken, im Gegenteil.

http://www.tagesschau.de/ausland/philippinen-153.html

Mir stellt sich angesichts der Persönlichkeit die Frage, ob der Mann sich bei der nächsten Wahl an demokratische Spielregeln halten wird. Eine weitere Frage wird sein, wie sich das Militär verhält und welchen Einfluss der Vizepräsident, ein Sohn des alten Diktators Marcos, haben wird.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58211
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Ein neuer Diktator?

Beitragvon Alexyessin » Mi 11. Mai 2016, 10:01

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 May 2016, 12:27)

Die Philippinen haben mit Duterte einen "starken Mann" ins Präsidentenamt gewählt, weil sie sich von ihm ein konsequentes Bekämpfen der horrenden Kriminalität versprechen, auch dass drastische Methoden zur Anwendung kommen werden, scheint die Wähler nicht abzuschrecken, im Gegenteil.

http://www.tagesschau.de/ausland/philippinen-153.html

Mir stellt sich angesichts der Persönlichkeit die Frage, ob der Mann sich bei der nächsten Wahl an demokratische Spielregeln halten wird. Eine weitere Frage wird sein, wie sich das Militär verhält und welchen Einfluss der Vizepräsident, ein Sohn des alten Diktators Marcos, haben wird.


Ich hab den gestern mal auf heute gesehen. Meine Prognose - das geht schief.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28825
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ein neuer Diktator?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 11. Mai 2016, 10:46

Ich bin da auch sehr skeptisch. Es ist eine Schande, dass dieses Land nicht vorwärts kommt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21647
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Ein neuer Diktator?

Beitragvon Cobra9 » Mi 11. Mai 2016, 11:19

Alexyessin hat geschrieben:(11 May 2016, 11:01)

Ich hab den gestern mal auf heute gesehen. Meine Prognose - das geht schief.


Der Prognose schliesse Ich mich an. Weil Ich hege die Befürchtung das die wirtschaftliches Wachstum die Grundlage für sozialen Aufschwung und auch Wohltaten ist. Zwar wächst die Wirtschaft aktuell, aber es kommt bei den Menschen nichts an. Auch ein Grund für die Problematik der Straftaten. Dann wird sich in der Region Mindanao, wo Manila bisher enorme Investitionen versprach,ein Problem ergeben. Ein entsprechendes Grundsatzabkommen (Bangsamoro Basic Law) ist nach dem Ausbruch neuer Feindseligkeiten, die Ende Januar über 60 Tote forderten, im gesetzgebenden Kongress festgefahren. Der Frieden hängt in der Luft. Die Tourismusbranche konnte sich nie richtig entwickeln. Die Tragödien und Ereignisse wie Stürme usw. sind da ganz mies fürs Land. Dazu ist das Wachstum wirtschaftlich auf Regionen eingeschränkt. Aktuell auf die Grossräume Manila und Cebu beschränkt . Dort haben internationale Grosskonzerne unter dem Begriff «Business Process Outsourcing» Dienstleistungszentren etabliert, die einzelne Berufsgruppen fördern und entsprechende Einkommen schaffen.


Das Hauptproblem ändert sich nicht. Dem 100 Mio. Einwohner zählenden Land fehlt es chronisch an Wachstum, das breitere Schichten erfasst. Die Philippinen haben das Problem schon. Phasen, in dem selbst starkes Wirtschaftswachstum kaum zur Reduktion der Armut beiträgt. Der Anteil der als arm geltenden Bevölkerung bleibt mit etwa 30% selbst im Asean-Durchschnitt hoch und beläuft sich in der Landwirtschaft auf gegen 45%. Wären da nicht die Rimessen der etwa 10 Mio. zählenden philippinischen Diaspora die rund 9% des Bruttoinlandprodukts (BIP) ausmachen, wäre die Misere noch um einiges grösser.


https://www.liportal.de/philippinen/wir ... twicklung/

Wenn ich das lese man will soweit aufrüsten das man China die Stirn bieten will .....oh jesses. Warum ? Die Streitkräfte des Landes sind erbärmlich. Wir sprechen real von 400 Millarden Euro um das nur im Ansatz auf einen Level zu heben wo China mit den Augenbrauen mal zuckt.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28825
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ein neuer Diktator?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 11. Mai 2016, 11:42

Man will sich beim Streit um die Spratly Inseln nicht unterbuttern lassen, schließlich sollen da ja bedeutende Öl- und Gasvorkommen liegen, was wiederum einen Wohlfahrtsgewinn auch für die Armen verspricht.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1602
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Ein neuer Diktator?

Beitragvon SirToby » Mi 11. Mai 2016, 13:50

ja, aber ganz ehrlich, das ist doch wieder derselbe Blödsinn, der auch schon Venezuela und Arabien zu Fall bringt. Man will keine richtige Wirtschaft oder Industrie aufbauen, sondern auf das Ausbeuten von Rohstoffen beschränken. Das ist noch nie gutgegangen. Auf absehbare Zeit, werden die Preise für Öl und Gas eh nicht steigen.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1602
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Ein neuer Diktator?

Beitragvon SirToby » Mi 11. Mai 2016, 13:56

Cobra9 hat geschrieben:(11 May 2016, 12:19)

Der Prognose schliesse Ich mich an. Weil Ich hege die Befürchtung das die wirtschaftliches Wachstum die Grundlage für sozialen Aufschwung und auch Wohltaten ist. Zwar wächst die Wirtschaft aktuell, aber es kommt bei den Menschen nichts an. Auch ein Grund für die Problematik der Straftaten. Dann wird sich in der Region Mindanao, wo Manila bisher enorme Investitionen versprach,ein Problem ergeben. Ein entsprechendes Grundsatzabkommen (Bangsamoro Basic Law) ist nach dem Ausbruch neuer Feindseligkeiten, die Ende Januar über 60 Tote forderten, im gesetzgebenden Kongress festgefahren. Der Frieden hängt in der Luft. Die Tourismusbranche konnte sich nie richtig entwickeln. Die Tragödien und Ereignisse wie Stürme usw. sind da ganz mies fürs Land. Dazu ist das Wachstum wirtschaftlich auf Regionen eingeschränkt. Aktuell auf die Grossräume Manila und Cebu beschränkt . Dort haben internationale Grosskonzerne unter dem Begriff «Business Process Outsourcing» Dienstleistungszentren etabliert, die einzelne Berufsgruppen fördern und entsprechende Einkommen schaffen.


Das Hauptproblem ändert sich nicht. Dem 100 Mio. Einwohner zählenden Land fehlt es chronisch an Wachstum, das breitere Schichten erfasst. Die Philippinen haben das Problem schon. Phasen, in dem selbst starkes Wirtschaftswachstum kaum zur Reduktion der Armut beiträgt. Der Anteil der als arm geltenden Bevölkerung bleibt mit etwa 30% selbst im Asean-Durchschnitt hoch und beläuft sich in der Landwirtschaft auf gegen 45%. Wären da nicht die Rimessen der etwa 10 Mio. zählenden philippinischen Diaspora die rund 9% des Bruttoinlandprodukts (BIP) ausmachen, wäre die Misere noch um einiges grösser.


https://www.liportal.de/philippinen/wir ... twicklung/

Wenn ich das lese man will soweit aufrüsten das man China die Stirn bieten will .....oh jesses. Warum ? Die Streitkräfte des Landes sind erbärmlich. Wir sprechen real von 400 Millarden Euro um das nur im Ansatz auf einen Level zu heben wo China mit den Augenbrauen mal zuckt.


2765 $ in KKP?! Das ist echt erbärmlich!
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21647
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Ein neuer Diktator?

Beitragvon Cobra9 » Mi 11. Mai 2016, 14:27

SirToby hat geschrieben:(11 May 2016, 14:56)

2765 $ in KKP?! Das ist echt erbärmlich!


In China ist man bei über 8.000 Dollar pro Kopf
http://de.statista.com/statistik/daten/ ... -in-china/


Ich bin mal gespannt wie der neue starke Mann nun die Aufgabe vor Ort lösen wird. Das wird heftig !
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28825
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ein neuer Diktator?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 11. Mai 2016, 14:41

Die Kriminalität wird er mit Blei bekämpfen, beim Rest wird er rumwurschteln, da fehlt das Programm.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21647
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Ein neuer Diktator?

Beitragvon Cobra9 » Mi 11. Mai 2016, 14:48

Tom Bombadil hat geschrieben:(11 May 2016, 15:41)

Die Kriminalität wird er mit Blei bekämpfen, beim Rest wird er rumwurschteln, da fehlt das Programm.


Och wenn der Friedensprozess nicht weitergeht wird es wirklich viel Blei geben in der Luft und schlimmeres.

http://www.kas.de/wf/doc/kas_34194-1522 ... 0426112122

Und sowas darf nicht oft passieren:

http://www.nzz.ch/international/asien-u ... n-ld.12678
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Fazer
Beiträge: 3967
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: Ein neuer Diktator?

Beitragvon Fazer » Mi 11. Mai 2016, 15:39

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 May 2016, 12:27)

Die Philippinen haben mit Duterte einen "starken Mann" ins Präsidentenamt gewählt, weil sie sich von ihm ein konsequentes Bekämpfen der horrenden Kriminalität versprechen, auch dass drastische Methoden zur Anwendung kommen werden, scheint die Wähler nicht abzuschrecken, im Gegenteil.

http://www.tagesschau.de/ausland/philippinen-153.html

Mir stellt sich angesichts der Persönlichkeit die Frage, ob der Mann sich bei der nächsten Wahl an demokratische Spielregeln halten wird. Eine weitere Frage wird sein, wie sich das Militär verhält und welchen Einfluss der Vizepräsident, ein Sohn des alten Diktators Marcos, haben wird.


Er bezeichnet sich ja offenbar als Sozialist. Wenn die abgewählt werden sollen, wird ja immer mit unlauteren Mitteln gearbeitet und "Konterrevolution" gerufen, siehe aktuell Venezuela und Brasilien. Das lässt also nichts gutes hoffen.
Immerhin ist er an einer Stelle ehrlich: Menschenrechte sind ihm nicht wichtig. Das entspricht der sozialistischen Realität. Menschenrechte und Demokratie fordern Sozialisten immer nur solange ein, wie sie nicht an der Macht sind. Die Friedensparolen der Linken in D, die dann beim russischen Eingreifen auf der Krim, in der Ukraine und in Syrien nichts mehr zählten, sind vergleichbar.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28825
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ein neuer Diktator?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 7. Sep 2016, 13:49

The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12959
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Ein neuer Diktator?

Beitragvon H2O » Do 8. Sep 2016, 11:48

Tom Bombadil hat geschrieben:(07 Sep 2016, 14:49)

Auf den Philippinen herrscht „Zustand der Gesetzlosigkeit“

Die Machtergreifung geht weiter.


So weit der Bericht in der WAZ, den Herr Wilhelm Germund unterzeichnet hat. Schade, daß die eigentlich betroffenen Menschen (immerhin 100 Millionen!) keine eigene Stimme zu haben scheinen... oder interessiert deren Meinung die mediale Öffentlichkeit nicht?

Den "Zustand der Gesetzlosigkeit" hat der Präsident selbst ausgerufen, damit Soldaten und Polizei ohne richterlichen Beschluß Wohnungen durchsuchen dürfen. So in dem Bericht zu lesen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28825
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ein neuer Diktator?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 8. Sep 2016, 12:16

H2O hat geschrieben:(08 Sep 2016, 12:48)

Schade, daß die eigentlich betroffenen Menschen (immerhin 100 Millionen!) keine eigene Stimme zu haben scheinen...

Sicher haben die eine eigene Stimme, hier ist eine: http://www.manilatimes.net/state-of-law ... aw/284566/ Der meint, das ist alles halb so wild.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12959
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Ein neuer Diktator?

Beitragvon H2O » Do 8. Sep 2016, 20:43

Tom Bombadil hat geschrieben:(08 Sep 2016, 13:16)

Sicher haben die eine eigene Stimme, hier ist eine: http://www.manilatimes.net/state-of-law ... aw/284566/ Der meint, das ist alles halb so wild.


Noch aufregender sind aus meiner Sicht die Stellungnahmen der Leser dieser etwas länglichen Beurteilung der Maßnahmen des Präsidenten. Hier würden etliche Leute "Lügenpresse" heulen. Aber sehr schwer ein zu schätzen, was die Menschen dort mehrheitlich meinen.

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste