Indien - die nächste Supermacht?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 734
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Indien - die nächste Supermacht?

Beitragvon Hyde » So 17. Jul 2016, 01:51

Indien ist, auch aus geopolitischer Sicht, ein sehr interessantes Land und wird sicher das 21. Jhd mit prägen auf der Weltbühne. Meiner Prognose nach wird sich Indien zukünftig weiter dem Westen annähern, um dann verbündet mit USA, Europa, Japan ein Gegengewicht zu bilden gegen antiwestliche Staaten wie China, Russland, Iran usw.

In Zeiten, wo Milliardenvölker zu neuen wirtschaftlichen & politischen Supermächten aufsteigen, braucht auch der Westen neue mächtige Partner um zukünftig bestehen zu können, und da bietet kein anderes Land so gute Voraussetzungen wie Indien als westlicher Partner mit seiner stabilen demokratischen Tradition.

Ohnehin ist es doch irgendwie ein Wunder, dass Indiens Demokratie trotz all der "Demokratiekiller", die in Indien in den letzten 70 Jahren vorgeherrscht haben (große Armut, fehlende Bildung, religiöse Spannungen, ethnische Spannungen mit Kastensystem etc) es gelungen ist, die Demokratie aufrecht zu erhalten.
Eine wirkliche Erklärung habe ich dafür nicht, denn Indien hat als multireligiöser, konfliktreicher Armutsstaat mit großen Bildungsproblemen in weiten Teilen des 20. Jhds nun wirklich alle Bedingungen vermissen lassen, die für eine stabile, lebhafte Demokratie normalerweise unumgänglich sind. Mir fällt kein anderes Land ein, das unter derart widrigen Bedingungen eine Demokratie halten und festigen konnte.
Vielleicht ein Vermächtnis Ghandis, der mit seinem friedlichen Wandlungsprozess in Indien kräftige Wurzeln für Demokratie legte, worauf sie gedeihen konnte.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3818
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Indien - die nächste Supermacht?

Beitragvon King Kong 2006 » So 17. Jul 2016, 12:37

Ich finde, Indien pendelt zwischen den Welten. Warum sollte sich Indien überhaupt "auf eine Seite schlagen"? Und die andere brüskieren? Sind diese Seiten überhaupt konstant und klar definiert? Sie ziehen von allen Interessantes ab. Von den USA Nukleartechnologie, obwohl sie nicht mal im NPT sind. Wirtschaftskontakte haben sie mit allen rund um den Globus. Von Russland bekommen sie militärisches High-Tech, das sie in dieser Form nicht vom Westen bekommen. Mit dem Iran haben sie sicherheitspolitische Akommen in der Region AfPak und Zentralasien. Nur mit China läufts nicht gut. Indien wäre sprichwörtlich "beschränkt" freiwillig auf gute Kontakte zur Hälfte der Welt zu verzichten. ;)
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Boracay
Beiträge: 3314
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Indien - die nächste Supermacht?

Beitragvon Boracay » Mo 18. Jul 2016, 09:01

King Kong 2006 hat geschrieben:(17 Jul 2016, 13:37)

Ich finde, Indien pendelt zwischen den Welten. Warum sollte sich Indien überhaupt "auf eine Seite schlagen?[/


Indien hält zum wirtschaftlich stärkeren und das sind sicherlich nicht Iran oder Russland (beides abgefuckte dritte Welt Staaten).

China ist interessant, allerdings historisch vorbelastet und mit einer Menge Rivalität. Am sinnigsten ist nun mal der Schulterschluss mit dem Westen. Eng verwurzelt ist Indien auch mit Südostasien und Ostafrika, aber da dauert es noch eine Weile bevor die Wirtschaft hier von wirklichem Interesse ist.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3818
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Indien - die nächste Supermacht?

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 18. Jul 2016, 19:22

Boracay hat geschrieben:(18 Jul 2016, 10:01)

Indien hält zum wirtschaftlich stärkeren und das sind sicherlich nicht Iran oder Russland (beides abgefuckte dritte Welt Staaten).

China ist interessant, allerdings historisch vorbelastet und mit einer Menge Rivalität. Am sinnigsten ist nun mal der Schulterschluss mit dem Westen. Eng verwurzelt ist Indien auch mit Südostasien und Ostafrika, aber da dauert es noch eine Weile bevor die Wirtschaft hier von wirklichem Interesse ist.


Indien hat dazu aber offensichtlich eine andere Meinung als du. Sind die Inder deshalb abgefuckt, weil sie deiner Expertise nicht folgen?
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Gutmensch1
Beiträge: 98
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 09:29

Re: Indien - die nächste Supermacht?

Beitragvon Gutmensch1 » Di 26. Jul 2016, 12:50

Hyde hat geschrieben:(17 Jul 2016, 02:51)

Indien ist, auch aus geopolitischer Sicht, ein sehr interessantes Land und wird sicher das 21. Jhd mit prägen auf der Weltbühne. Meiner Prognose nach wird sich Indien zukünftig weiter dem Westen annähern, um dann verbündet mit USA, Europa, Japan ein Gegengewicht zu bilden gegen antiwestliche Staaten wie China, Russland, Iran usw.

In Zeiten, wo Milliardenvölker zu neuen wirtschaftlichen & politischen Supermächten aufsteigen, braucht auch der Westen neue mächtige Partner um zukünftig bestehen zu können, und da bietet kein anderes Land so gute Voraussetzungen wie Indien als westlicher Partner mit seiner stabilen demokratischen Tradition.

Ohnehin ist es doch irgendwie ein Wunder, dass Indiens Demokratie trotz all der "Demokratiekiller", die in Indien in den letzten 70 Jahren vorgeherrscht haben (große Armut, fehlende Bildung, religiöse Spannungen, ethnische Spannungen mit Kastensystem etc) es gelungen ist, die Demokratie aufrecht zu erhalten.
Eine wirkliche Erklärung habe ich dafür nicht, denn Indien hat als multireligiöser, konfliktreicher Armutsstaat mit großen Bildungsproblemen in weiten Teilen des 20. Jhds nun wirklich alle Bedingungen vermissen lassen, die für eine stabile, lebhafte Demokratie normalerweise unumgänglich sind. Mir fällt kein anderes Land ein, das unter derart widrigen Bedingungen eine Demokratie halten und festigen konnte.
Vielleicht ein Vermächtnis Ghandis, der mit seinem friedlichen Wandlungsprozess in Indien kräftige Wurzeln für Demokratie legte, worauf sie gedeihen konnte.



Ja die Inder sind ein vernünftiges Volk, sie werden sich immer weiter Richtung Westen orientieren und so Rechtstaatlichkeit, Freiheit und Wohlstand entwickeln. Die andere Seite, China, Russland und der Iran werden aber auch auf absehbarer Zeit in sich zusammenbrechen wie es das Schicksal aller Unrechtstaaten und Diktaturen bisher auch war. Auch diese Staaten werden sich gut entwickeln, wenn sich bei ihnen irgendwann die Demokratie durchsetzen sollte.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3818
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Indien - die nächste Supermacht?

Beitragvon King Kong 2006 » Di 26. Jul 2016, 18:25

Indien wird genauso wie z.B. China aufgrund seiner wirtschaftlichen und geostrategischen Bedeutung nicht schwerer angegangen, als es die Staatsräson erlaubt. Zumal ein funktionierendes Indien unendlich mehr bietet, als ein gelähmtes und kriselndes.

Zu den Menschenrechtsverletzungen in Indien, gegen die amnesty international sich seit vielen Jahren wendet, gehören vor allem die Inhaftierung gewaltloser politischer Gefangener sowie Folter, Misshandlung, Todesfälle in Haft, staatlicher Mord, ”Verschwindenlassen” und die Todesstrafe. Die Tatsache, dass die für Menschenrechtsverletzungen Verantwortlichen in der Regel straflos bleiben, leistet weiteren Menschenrechtsverletzungen Vorschub.

Zu den Opfern von Menschenrechtsverletzungen gehören vor allem Angehörige der niederen Kasten (Dalits), Angehörige indigener Völker (Adivasi) und andere unterprivilegierte Bevölkerungsgruppen, insbesondere Frauen. Menschenrechtsaktivisten, die sich für die Rechte der Schwächsten in der Gesellschaft einsetzen, geraten zunehmend unter Druck und werden oft selbst zum Opfer von Übergriffen durch bewaffnete Oppositionsgruppen wie auch von Menschenrechtsverletzungen seitens des Staates.

http://www.amnesty.de/umleitung/2000/deu04/020


Zu den schwerwiegendsten Menschenrechtsproblemen in Indien gehören Missbräuche durch Polizei- und Sicherheitskräfte wie aussergerichtliche Tötungen, Folter und Vergewaltigungen. Korruption ist auf allen Behördenebenen verbreitet. Problematisch sind weiter das Verschwindenlassen von Personen, äusserst schlechte Haftbedingungen sowie willkürliche und überlange Inhaftierungen und Gerichtsverfahren. Menschenrechtsverletzungen bleiben oft ungeahndet – sei dies, weil die Polizeikräfte ungenügend ausgebildet sind oder nicht genügend Ressourcen bestehen.

Trotz Gesetzesreformen und teilweise fortschrittlicher Gerichtsentscheidungen leiden Frauen unter Diskriminierungen, sexueller Belästigung und Vergewaltigungen, häuslicher Gewalt sowie Ehrenmorden. Menschenhandel, Kindesmissbrauch und Kinderheiraten zählen zu den weiteren gravierenden Menschenrechtsverletzungen. Diskriminierungen aufgrund der Kasten- oder Minderheitenzugehörigkeit (insbesondere Adivasi und Dalits), Behinderungen oder HIV-Erkrankungen kommen regelmässig vor. Bei Zusammenstössen zwischen verschiedenen ethnischen oder religiösen Gruppen gibt es immer wieder Tote und Vertreibungen. Gewisse indische Bundesstaaten beschränken die Religionsfreiheit. Internetseiten werden teilweise zensiert.

http://www.humanrights.ch/de/service/la ... os/indien/


Indien auch nur annähernd mit Demokratien wie Deutschland zu vergleichen empfiehlt sich nicht. Vieles steht auch nur auf dem Papier.

Das interessante ist eben, daß trotz der immensen Armut und schwerer innerer Probleme Indien das Potential einer Großmacht hat. Bei näherer Betrachtung ist dies nicht gänzlich merkwürdig. Die USA hat eine Infrastruktur, die z.T. furchterregend ist. Ebenso die Armenviertel. Das steht nicht im Gegensatz dazu eine Supermacht zu sein. Die große Leistung Indiens ist zu funktionieren. Zumindest in vielen Bereichen. Konfliktpotential zu einem Kollaps gibt es allemal.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Xandru
Beiträge: 555
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:48
Wohnort: München

Re: Indien - die nächste Supermacht?

Beitragvon Xandru » Do 28. Jul 2016, 09:56

Indien hat definitiv das Potential, ganz Großes zu erreichen. Und sicherlich ist das eine Mammutaufgabe - Korruption, innere Rivalitäten und Spannungen, ein Bürokratiejungel der alles bisher dagewesene zu übertreffen scheint, etc. pp.

Aber es gibt eine große Gruppe von jungen Indern, so ein paar 10 Millionen werdens wohl sein :D , die dem Land einen satten Vorsprung verschaffen könnten. Das ist auch so eine Mentalitätssache, die man in der westlichen Welt am ehesten mit Entrepreneurship bezeichnen würde. "Thinking big in India means thinking huge"

Das wichtigste wäre, dass das Land nicht in die politische Radikalität abrutscht.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9616
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Indien - die nächste Supermacht?

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 30. Jun 2017, 07:47

in idien wird am 1.7.2017 eine uniforme mehrwertsteuer eingeführt. bis heute haben die 26 staaten und 4 distrikte (wenn das der richtige name ist) noch grenzkontrollen.

denn jeder teilstaat hat seine eigenen steuer und zolle. das bedeutet daß man bei jeder grenze warten und abrechnen muß. einer der kein geld um zu bestechen, kann rechnen auf minimal einen tag verzögerung.
daher daß eine längere reise mit einem LKW statt 6 tage z.b. 3 tage dauern kann, wurde berechnet.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 31
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 14:11

Re: Indien - die nächste Supermacht?

Beitragvon Papaloooo » So 9. Jul 2017, 15:15

Das Problem in Indien ist die Verteilung!

Die Bauern sind die größten Verlierer der Globalisierung.
Man denke an die Preise welche die Baumwolle erzielt,
so dass nach und nach der Reis verdrängt und somit verteuert wird.

In der indischen Bevölkerung ist die Suizidrate unter Bauern auffällig hoch!

Dann haben wir dort das Problem mit dem hohen Mitgift, wegen dem sich viele Familien überschulden.

Die Abtreibung von weiblichen Embryonen, welche zu einem Männer-Überschuss von rund 60.000.000 (!) geführt hat.
Dies führt leider auch zu viel Prostitution.

Und die einfache Bevölkerung findet kaum Gehör in der Politik.

Wir haben eine hohe Rate an Kinderarbeit und somit zu wenig Bildung.

Wir haben eine Belastung durch DDT und Erbschäden,
sowie durch Inzucht, wegen der vielen Kasten und Unterkasten (welche für Ehen maßgebend sind).

Oft fehlt es am einfachsten, wie an sauberem Trinkwasser und Toiletten.

Aber: das Land schickt Orbiter zum Mond und hortet Kernwaffen.

Möge mal wieder ein wenig mehr vom Geiste des Mahatma Gandhi einkehren!
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 941
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Indien - die nächste Supermacht?

Beitragvon Ebiker » So 9. Jul 2017, 15:25

Mahatma Gandhi war ein vehementer Befürworter des Kastensystems.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9616
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Indien - die nächste Supermacht?

Beitragvon Nomen Nescio » So 9. Jul 2017, 16:06

vorgestern hörte ich, daß die spannung zwischen india und china wieder sehr groß ist.

im anfang der 60. jahre war die spannung so hoch, das es zu einem nicht erklärten aber echten krieg kam. oder wenn einer will grenzkonflikt. nach etwa vier wochen blutig kämpfen machten die indier schmachvoll den abzug aus ihren stellungen.
das gebiet warum es sich handelt (nordöstelich bis nördlich der grenze von india) wird beansprucht durch china, india, nepal und bhutan. in der zeit der briten wurden die grenzen dort nie genau festgelegt.
es hat keinen wirtschaftlichen wert, soweit ich weiß, strategisch ist es aber sehr wichtig. man sieht dort von großer höhe auf einem bodenstreich von etwa 30 km breite, der india verbindet mit acht provinzen (oder staaten ?). mit einem schlag könnte ein angreifer so india davon abschneiden.

jetzt legen die chinesen durch dieses gebiet einen weg an. warum ? wofür? jedenfalls ist india alarmiert und hat es große verstärkungen dorthin geschickt. NOCH ist nichts passiert. da beide länder atomwaffen haben ist die lage dort noch brisanter.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 31
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 14:11

Re: Indien - die nächste Supermacht?

Beitragvon Papaloooo » Di 11. Jul 2017, 14:30

Ebiker hat geschrieben:(09 Jul 2017, 16:25)

Mahatma Gandhi war ein vehementer Befürworter des Kastensystems.

Habe ich nicht gewusst, und konnteich erst mal gar nicht glauben, obgleich ich selbst einige Jahre dort war.

Habe mich nun selbst schlau gemacht und gebe Dir recht.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34813
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Indien - die nächste Supermacht?

Beitragvon Liegestuhl » Di 11. Jul 2017, 14:41

Leider kann niemand einen Inder verstehen, wenn er englisch spricht.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 941
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Indien - die nächste Supermacht?

Beitragvon Ebiker » Di 11. Jul 2017, 14:50

Papaloooo hat geschrieben:(11 Jul 2017, 15:30)

Habe ich nicht gewusst, und konnteich erst mal gar nicht glauben, obgleich ich selbst einige Jahre dort war.

Habe mich nun selbst schlau gemacht und gebe Dir recht.


Man könnte ihn auch Rassisten bezeichnen. In Südafrika ist er aus dem Zugabteil für Weiße geflogen. War keine Protestaktion, er er fand es erniedrigend mit Schwarzen in einem Abteil zu fahren.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 31
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 14:11

Re: Indien - die nächste Supermacht?

Beitragvon Papaloooo » Mi 12. Jul 2017, 07:27

Ebiker hat geschrieben:(11 Jul 2017, 15:50)

Man könnte ihn auch Rassisten bezeichnen. In Südafrika ist er aus dem Zugabteil für Weiße geflogen. War keine Protestaktion, er er fand es erniedrigend mit Schwarzen in einem Abteil zu fahren.

Dennoch waren die größeren Rassisten mit Sicherheit die, die sich dieses System ausgedacht hatten.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3590
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Indien - die nächste Supermacht?

Beitragvon Yossarian » Do 10. Aug 2017, 14:06

Indien beginnt Dörder im Genzgebiet zu China zu evakuieren, sieht so aus als würde sich nach dem truppenaufmarsch die Lage verschärfen (CTGN)
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast