Nordkorea vs Süd Korea / Chance und Risiko

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18668
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Nordkorea vs Süd Korea / Chance und Risiko

Beitragvon H2O » Di 12. Apr 2016, 09:10

Tom Bombadil hat geschrieben:(12 Apr 2016, 09:38)

Das setzt aber einen rationalen Feind voraus, der sich von einem Zweitschlag abschrecken lässt.


Das ist wahr. Für die asymmetrische Kriegsführung
kann die Entwicklung einer Zweitschlagsfähigkeit
keine Lösung sein. Die Zweitschlagsfähigkeit setzt
in meiner Vorstellungswelt den vernichtenden Erst-
schlag voraus. Zeitweise hätte man Iran oder Nord-
Korea diese Fähigkeit zugetraut. Was macht man
mit einem Gegner, der im Vertrauen auf die Wehr-
losigkeit des Angegriffenen solche Waffeneinsätze
plant und vielleicht auch noch durchführt?

Nur Gebete bringen solche Strolche wohl kaum von
ihrem Tun ab... wohl aber die Aussicht, am Ende
mit hoher Wahrscheinlichkeit ihr eigenes Leben zu
verlieren.

Im Bereich des internationalen Terrors sehe ich auch
keine Entwicklung zu einer vernichtenden Erstschlags-
fähigkeit entstehen. Da sind Einsatzkommandos und
internationaler Fahndungsdruck das Mittel der Wahl.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51120
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Nordkorea testet U-Boot-Rakete

Beitragvon zollagent » So 24. Apr 2016, 12:08

Das offizielle Nordkorea überschlägt sich wieder mal vor Begeisterung über einen "gigantischen Erfolg". Eine Rakete wurde von einem U-Boot aus abgefeuert und fiel 30 Sm weiter (planmäßig?) in die See. "Man habe jetzt gezeigt, daß man die Köpfe der Imperialisten jederzeit treffen könne" und "der Machthaber Kim Jong Un habe den Versuch persönlich überwacht. Ob der mehr davon verstand, als den Knopf zu drücken? Ich habe meine Zweifel daran. Er scheint übrigens auch nicht zu wissen, daß es "bei den Imperialisten" Vergleichbares gibt, das aber doch ein paar Meilen weiter reicht. Der scheint ähnlich abgehoben wie damals Saddam Hussein, der bei der Übernahme eines (gebrauchten) Radarflugzeuges aus russischer Produktion frohlockte "Jetzt kann uns niemand mehr überraschen". Wo er gelandet ist, dürfte bekannt sein.

Mich interessiert, inwieweit Nordkoreas Führung ihre eigenen Stories glaubt, oder ob es dort zumindest intern doch ein paar Realisten gibt, die nicht im Knast sitzen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18668
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Nordkorea testet U-Boot-Rakete

Beitragvon H2O » So 24. Apr 2016, 14:13

zollagent hat geschrieben:(24 Apr 2016, 13:08)

Das offizielle Nordkorea überschlägt sich wieder mal vor Begeisterung über einen "gigantischen Erfolg". Eine Rakete wurde von einem U-Boot aus abgefeuert und fiel 30 Sm weiter (planmäßig?) in die See. "Man habe jetzt gezeigt, daß man die Köpfe der Imperialisten jederzeit treffen könne" und "der Machthaber Kim Jong Un habe den Versuch persönlich überwacht. Ob der mehr davon verstand, als den Knopf zu drücken? Ich habe meine Zweifel daran. Er scheint übrigens auch nicht zu wissen, daß es "bei den Imperialisten" Vergleichbares gibt, das aber doch ein paar Meilen weiter reicht. Der scheint ähnlich abgehoben wie damals Saddam Hussein, der bei der Übernahme eines (gebrauchten) Radarflugzeuges aus russischer Produktion frohlockte "Jetzt kann uns niemand mehr überraschen". Wo er gelandet ist, dürfte bekannt sein.

Mich interessiert, inwieweit Nordkoreas Führung ihre eigenen Stories glaubt, oder ob es dort zumindest intern doch ein paar Realisten gibt, die nicht im Knast sitzen.


Solche Erkenntnisse werden wir nur gewinnen, wenn das Herrschaftssystem in Nordkorea zusammengebrochen ist und nicht alle höheren Parteikader sofort aufgehängt werden. Ich kann mich in ein solches Mickymaussystem der mörderischen Art kaum hineinversetzen. Wenn wir an unsere eigene Nazidiktatur zurück denken, dann war doch sehr vielen führenden Anhängern der Naziherrschaft die wahre Lage des Reichs bewußt, aber sie haben doch tätig mitgewirkt bis zum bitteren Ende nach dem Grundsatz: "Lieber einige Jahre gut gelebt als lange Jahre schlecht!" Vielleicht ist diese Art Galgenhumor auch in Nordkorea an der Tagesordnung?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51120
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Nordkorea vs Süd Korea / Chance und Risiko

Beitragvon zollagent » Mi 4. Mai 2016, 11:38

Obs seriös ist, kann ich auf die Schnelle nicht beurteilen, aber es scheint recht interessant zu sein. Kim Yong Un, die unauthorisierte Biogrophie.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Bayerische Axt
Beiträge: 138
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 19:04

Re: Nordkorea vs Süd Korea / Chance und Risiko

Beitragvon Bayerische Axt » Sa 18. Jun 2016, 03:01

Die meisten Menschen in Nordkorea wissen ja mittlerweile, dass die Lebensqualität in anderen Staaten wesentlich besser ist. Natürlich versucht die Führung unerlaubten Datenimport zu verhindern, aber das haut schon länger nicht mehr so gut hin. Daher ist der Wissenstand der Nordkoreaner heute auch wesentlich besser als noch vor Jahren.
Beim Datenexport sieht es aus Sicht von Kim ähnlich blöd aus, weil viele Nordkoreaner heimlich filmen (in den Aufnahmen zeigt sich dann auch oft die große Unzufriedenheit der Bevölkerung) und das Material dann ins Ausland geschleust wird.
Es gab bei N-TV (glaub ich) vor einiger Zeit eine Doku, wo diese Datentransfers thematisiert wurden. Ziemlich interessant gewesen.

In der nordkoreanischen Bevölkerung mag es zwar brodeln, aber von ihr wird kein Umsturz kommen. Da ist aus Sicht von Kim eine Hungerkatastrophe schon was Schönes, weil das Volk gar nicht die Kraft zur Rebellion haben kann.

Wenn ein Umsturz erfolgt, dann wohl nur dadurch, weil jemand aus dem inneren Kreis die Schnauze von Kim voll hat. Ob sich für das Volk viel zum Positiven wandelt, wenn statt des geliebten Kim dann der gelobte Kong die Führung übernimmt, darf man aber wohl bezweifeln.
Wenn laut Merkel der Islam zu Deutschland gehört, dann gehört Bayern nicht zu Deutschland (BP)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26242
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Nordkorea vs Süd Korea / Chance und Risiko

Beitragvon jack000 » Fr 9. Feb 2018, 18:47

Nord- und Südkorea laufen gemeinsam ein in der Eröffnungsfeier:

Was ist denn da los :?: Als Deutschland noch auf ähnliche Art und Weise getrennt war, wäre sowas unmöglich gewesen. Die haben ja sogar Flaggen wo Korea komplett abgebildet ist.
Kim Jong Un lag offensichtlich viel daran das NK dort teilnimmt und die Wiedervereinigung ist Staatsziel von m.W. beiden Koreas (Zumindest in jedem Fall von Nordkorea) aber doch unter völlig unterschiedlichen Voraussetzungen?
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 310
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Nordkorea vs Süd Korea / Chance und Risiko

Beitragvon Enas Yorl » Fr 9. Feb 2018, 20:30

jack000 hat geschrieben:(09 Feb 2018, 18:47)Was ist denn da los :?:


Offensichtlich schmerzen die verschärften Sanktionen gegenüber Nordkorea mittlerweile doch. Die Olympiade ist eine wunderbare Gelegenheit um neue Schlumpflöcher bei diesen Sanktionen zu schaffen. Dafür macht man gut Wetter mit Südkorea, wo wiederum die Entspannung zu den Spielen sehr gelegen kommt.
Man ist in Südkorea von Trumps Nordkoreapolitik auch nicht allzu begeistert. Trump inszeniert sich dabei lieber selbst, als dabei die Interessen seiner Verbündeten zu berücksichtigen. Für Südkoreas Präsident Moon ist das die Gelegenheit, einen Kommunikationskanal nach Nordkorea zu etablieren. Besser selbst mit Kim Jong-Un reden, als sich auf Trump zu verlassen. Der es in einem Jahr noch nicht einmal geschafft hat, den Posten des US-Botschafters in Seoul neu zu besetzen.
Beste Voraussetzungen für Kim Jong-Un, sein Spiel zu spielen ohne selbst dabei etwas versprechen zu müssen. Die verschieden nordkoreanischen Delegationen sind jetzt auf den Landweg, per Schiff und Flugzeug angereist. Südkorea hat dafür verschiedene Sanktionen gegen Nordkorea ausgesetzt, die solch einen Verkehr eigentlich untersagt haben. Damit sind die ersten Präzedenzfälle zum aushöhlen der Sanktionen schon einmal geschaffen.
US-Vizepräsident Pence schlug heute ein Abendessen an einem Tisch mit Nordkoreas Vertretern aus.Toll was, kann man aus US-innenpolitischen Gründen auch durchaus nachvollziehen. Die Botschaft in Südkorea lautet aber, das der höchste anwesende Vertreter der Schutzmacht USA es vorzieht den Nordkoreanern auszuweichen, als seinen Verbündeten den Rücken zu stärken.

Ein chinesisches Strategem lautet: Einen Ziegelstein zu verschenken, um einen Jadestein zu erhalten.

Kim Jong-Un kostet das alles praktisch nichts, er hat nichts versprochen und muss nichts halten. Aber im günstigen Fall wird Südkorea die Sanktionen lockern, und sich das ohnehin belastete Verhältnis Seouls zur aktuellen US-Regierung sich weiter verschlechtern.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3235
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Nordkorea vs Süd Korea / Chance und Risiko

Beitragvon Europa2050 » Fr 9. Feb 2018, 20:35

Enas Yorl hat geschrieben:(09 Feb 2018, 20:30)

Offensichtlich schmerzen die verschärften Sanktionen gegenüber Nordkorea mittlerweile doch. Die Olympiade ist eine wunderbare Gelegenheit um neue Schlumpflöcher bei diesen Sanktionen zu schaffen. Dafür macht man gut Wetter mit Südkorea, wo wiederum die Entspannung zu den Spielen sehr gelegen kommt.
Man ist in Südkorea von Trumps Nordkoreapolitik auch nicht allzu begeistert. Trump inszeniert sich dabei lieber selbst, als dabei die Interessen seiner Verbündeten zu berücksichtigen. Für Südkoreas Präsident Moon ist das die Gelegenheit, einen Kommunikationskanal nach Nordkorea zu etablieren. Besser selbst mit Kim Jong-Un reden, als sich auf Trump zu verlassen. Der es in einem Jahr noch nicht einmal geschafft hat, den Posten des US-Botschafters in Seoul neu zu besetzen.
Beste Voraussetzungen für Kim Jong-Un, sein Spiel zu spielen ohne selbst dabei etwas versprechen zu müssen. Die verschieden nordkoreanischen Delegationen sind jetzt auf den Landweg, per Schiff und Flugzeug angereist. Südkorea hat dafür verschiedene Sanktionen gegen Nordkorea ausgesetzt, die solch einen Verkehr eigentlich untersagt haben. Damit sind die ersten Präzedenzfälle zum aushöhlen der Sanktionen schon einmal geschaffen.
US-Vizepräsident Pence schlug heute ein Abendessen an einem Tisch mit Nordkoreas Vertretern aus.Toll was, kann man aus US-innenpolitischen Gründen auch durchaus nachvollziehen. Die Botschaft in Südkorea lautet aber, das der höchste anwesende Vertreter der Schutzmacht USA es vorzieht den Nordkoreanern auszuweichen, als seinen Verbündeten den Rücken zu stärken.

Ein chinesisches Strategem lautet: Einen Ziegelstein zu verschenken, um einen Jadestein zu erhalten.

Kim Jong-Un kostet das alles praktisch nichts, er hat nichts versprochen und muss nichts halten. Aber im günstigen Fall wird Südkorea die Sanktionen lockern, und sich das ohnehin belastete Verhältnis Seouls zur aktuellen US-Regierung sich weiter verschlechtern.


Für mich eine recht stimmige Analyse aller Seiten.

Und man kann sie in einen Satz bringen: Wie auch bei den Europäern oder den Kurden schafft es Superdonald auch hier alles zu verpfuschen und Partner zu vergraulen. :rolleyes:
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26242
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Nordkorea vs Süd Korea / Chance und Risiko

Beitragvon jack000 » Fr 9. Feb 2018, 21:08

Enas Yorl hat geschrieben:(09 Feb 2018, 20:30)Offensichtlich schmerzen die verschärften Sanktionen gegenüber Nordkorea mittlerweile doch.

Die wissen doch wie sie diese umgehen können. Und bisher war es immer so, solange sich die Oberen die Bäuche füllen können hat das Leid der Bevölkerung niemanden interessiert (Weder die Oberen, noch diejenigen die sanktioniert haben).

Man ist in Südkorea von Trumps Nordkoreapolitik auch nicht allzu begeistert. Trump inszeniert sich dabei lieber selbst, als dabei die Interessen seiner Verbündeten zu berücksichtigen.

Da ist m.E. in der Tat was dran! Siehst du das als Strategie an, das die Koreaner damit aussagen wollen, das sie lieber ihre Konflikte selbst lösen als von anderen bestimmen wollen?
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 310
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Nordkorea vs Süd Korea / Chance und Risiko

Beitragvon Enas Yorl » Fr 9. Feb 2018, 21:36

jack000 hat geschrieben:(09 Feb 2018, 21:08)Die wissen doch wie sie diese umgehen können.

Nun ja, wenn die chinesische Regierung nicht mehr liefert, beauftragt man halt chin. Schmuggler. Die werden aber auch mal erwischt, wie z.B. Südkorea vor kurzen einige chin. Schiffe festgesetzt hat. Und günstig, ist diese Art der Beschaffung sicherlich auch nicht. Der Bitcoin ist ja auch gerade gefallen, und so üppig sind Nordkoreas Devisenvorräte wohl nicht.

jack000 hat geschrieben:(09 Feb 2018, 21:08)Da ist m.E. in der Tat was dran! Siehst du das als Strategie an, das die Koreaner damit aussagen wollen, das sie lieber ihre Konflikte selbst lösen als von anderen bestimmen wollen?

Das Kim Jong-Un irgendwelche Konflikte lösen will, glaube ich nicht. Aber mehr Spielraum kann ja nie schaden, noch dazu die Erosion des US-Einflusses in Asien dem Regime neue Möglichkeiten schafft die Sanktionen auszuhölen. Und was bleibt Südkorea den anderes übrig, wenn man in Washington offen über einen "Bloody Nose-Strike" gegen Nordkorea spekuliert. Das zweite Opfer so einer Aktion wäre Seoul.
Wenn die eigene Schutzmacht mehr an Selbstinszenierung interessiert ist, als am Schutz seiner Verbündeten, muss man halt selbst sehen wo man bleibt.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26242
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Nordkorea vs Süd Korea / Chance und Risiko

Beitragvon jack000 » Fr 9. Feb 2018, 22:39

Enas Yorl hat geschrieben:(09 Feb 2018, 21:36)Nun ja, wenn die chinesische Regierung nicht mehr liefert, beauftragt man halt chin. Schmuggler. Die werden aber auch mal erwischt, wie z.B. Südkorea vor kurzen einige chin. Schiffe festgesetzt hat. Und günstig, ist diese Art der Beschaffung sicherlich auch nicht. Der Bitcoin ist ja auch gerade gefallen, und so üppig sind Nordkoreas Devisenvorräte wohl nicht.

Ist alles richtig, aber generell läuft es darauf hinaus, das Nordkorea Produkte zu einem Spotpreis anbieten kann und somit werden die ihren Weg finden, egal ob es da Sanktionen gibt oder nicht!
=> Ähnlich war das doch bei der DDR die Produkte in die BRD lieferte (was allerdings legal war), wie auch immer wird das seinen Weg finden!

Das Kim Jong-Un irgendwelche Konflikte lösen will, glaube ich nicht.

Glaube ich auch nicht, aber wie du schon sagst stehen da andere Ziele dahinter ...
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 310
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Nordkorea vs Süd Korea / Chance und Risiko

Beitragvon Enas Yorl » Fr 9. Feb 2018, 22:51

jack000 hat geschrieben:(09 Feb 2018, 22:39)
Ist alles richtig, aber generell läuft es darauf hinaus, das Nordkorea Produkte zu einem Spotpreis anbieten kann und somit werden die ihren Weg finden, egal ob es da Sanktionen gibt oder nicht!
=> Ähnlich war das doch bei der DDR die Produkte in die BRD lieferte (was allerdings legal war), wie auch immer wird das seinen Weg finden!


Nordkorea ist zunehmend gerade wegen dem Unmut der chin. Regierung auf Schmuggel angewiesen. Die wollen Bargeld (oder vergleichbar leicht transferierbares) sehen. Wer unter hohen Risiko auf hoher See Öl von einem Schiff auf das andere pumpt, lässt sich nicht mit nordkoreanischer Kohle bezahlen. Das ist für solche Aktionen etwas zu unhandlich. Den klassischen Tauschhandel von Gütern, haben die Sanktionen doch recht wirksam eingeschränkt.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26242
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Nordkorea vs Süd Korea / Chance und Risiko

Beitragvon jack000 » Fr 9. Feb 2018, 23:15

Enas Yorl hat geschrieben:(09 Feb 2018, 22:51)

Nordkorea ist zunehmend gerade wegen dem Unmut der chin. Regierung auf Schmuggel angewiesen. Die wollen Bargeld (oder vergleichbar leicht transferierbares) sehen. Wer unter hohen Risiko auf hoher See Öl von einem Schiff auf das andere pumpt, lässt sich nicht mit nordkoreanischer Kohle bezahlen. Das ist für solche Aktionen etwas zu unhandlich. Den klassischen Tauschhandel von Gütern, haben die Sanktionen doch recht wirksam eingeschränkt.

Es bleibt spannend das ganze zu beobachten ... Einfach aber wird es nicht werden ...
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 954
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Nordkorea vs Süd Korea / Chance und Risiko

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 9. Feb 2018, 23:43

prime-pippo hat geschrieben:(22 Aug 2015, 16:36)

Ähm, ja......mal wieder "erstaunt" mich dein Beitrag (um es freundlich auszudrücken).
Wie man -jenseits mitlitärischer /geostrategischer thinktanks- eine solche Scheiße ausbrüten kann, ist mir ein Rätsel. :|


Mich nicht. Ich kenne Akuma aus einem anderen Forum. Er haelt sich fuer einen japanischen Herrenmensch und Japan fuer den Mittelpunkt der Erde.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26242
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Nordkorea vs Süd Korea / Chance und Risiko

Beitragvon jack000 » Fr 9. Feb 2018, 23:46

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(09 Feb 2018, 23:43)

Mich nicht. Ich kenne Akuma aus einem anderen Forum. Er haelt sich fuer einen japanischen Herrenmensch und Japan fuer den Mittelpunkt der Erde.

Das war hier genau so!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 954
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Nordkorea vs Süd Korea / Chance und Risiko

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 9. Feb 2018, 23:49

jack000 hat geschrieben:(09 Feb 2018, 23:46)

Das war hier genau so!


Du schreibst "war" wurde er hier auch "beurlaubt"?
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9818
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Nordkorea vs Süd Korea / Chance und Risiko

Beitragvon odiug » Fr 9. Feb 2018, 23:54

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(09 Feb 2018, 23:43)

Mich nicht. Ich kenne Akuma aus einem anderen Forum. Er haelt sich fuer einen japanischen Herrenmensch und Japan fuer den Mittelpunkt der Erde.

Hier nannte man ihn den Foren Tojo in Anlehnung an Tōjō Hideki :p
Aber ich denke, er ist wieder in Japan.
Dort ist er bestimmt glücklicher als hier, im versiften Europa.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26242
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Nordkorea vs Süd Korea / Chance und Risiko

Beitragvon jack000 » Sa 10. Feb 2018, 00:19

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(09 Feb 2018, 23:49)

Du schreibst "war" wurde er hier auch "beurlaubt"?

m.W. ging er freiwillig, was konkret ist deine Frage?
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 954
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Nordkorea vs Süd Korea / Chance und Risiko

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 10. Feb 2018, 00:42

jack000 hat geschrieben:(10 Feb 2018, 00:19)

m.W. ging er freiwillig, was konkret ist deine Frage?


Ob er noch hier teilnimmt
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2757
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Benutzertitel: Free Jazz & Black Metal
Kontaktdaten:

Re: Nordkorea vs Süd Korea / Chance und Risiko

Beitragvon Watchful_Eye » Sa 10. Feb 2018, 00:52

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(10 Feb 2018, 00:42)
Ob er noch hier teilnimmt

Akuma wurde damals gesperrt.
viewtopic.php?f=27&t=54332&p=3219980&hilit=akuma#p3219980

Aber jetzt muss ich wirklich darum bitten, wieder zum eigentlichen Thema zurückzukommen. :)
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast