Gegenwärtiger Zustand Japans

Moderator: Moderatoren Forum 3

Akuma

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon Akuma » So 22. Mär 2015, 10:14

Es geht doch nur darum das ich amüsant finde. Als ob euer gerede Japan irgendwie beeinflussen würde :D
Dr. Nötigenfalls

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon Dr. Nötigenfalls » So 22. Mär 2015, 10:17

Akuma » So 22. Mär 2015, 10:14 hat geschrieben:Es geht doch nur darum das ich amüsant finde. Als ob euer gerede Japan irgendwie beeinflussen würde :D


Als ob dein Gerede etwas mit Japan zu tun hätte.
Du Kompensierst nur Minderwertigkeitskomplexe.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon Tantris » So 22. Mär 2015, 10:32

Akuma » So 22. Mär 2015, 11:14 hat geschrieben:Es geht doch nur darum das ich amüsant finde. Als ob euer gerede Japan irgendwie beeinflussen würde :D


Und warum redest du noch über irgendwas?

Meinst du, du kannst mit deinem gerede russland, europa, china, usa oder sonstwas ändern?
Akuma

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon Akuma » So 22. Mär 2015, 11:32

Tantris » So 22. Mär 2015, 10:32 hat geschrieben:
Und warum redest du noch über irgendwas?

Meinst du, du kannst mit deinem gerede russland, europa, china, usa oder sonstwas ändern?


das will ich nicht, die sind mir alle absolut egal.
Akuma

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon Akuma » So 22. Mär 2015, 11:33

Dr. Nötigenfalls » So 22. Mär 2015, 10:17 hat geschrieben:
Als ob dein Gerede etwas mit Japan zu tun hätte.
Du Kompensierst nur Minderwertigkeitskomplexe.



bis jetzt fühle ich mich besser als jeder deutsche den ich getroffen habe, so kann es also nicht sein.
Tomaner
Beiträge: 3402
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon Tomaner » So 22. Mär 2015, 13:50

Akuma » Sa 11. Okt 2014, 06:20 hat geschrieben:Du verstehst es nicht. Was soll Japan tun? Wir haben alles. Potential zu wachsen ist nicht. Alles hat den höchsten Stand erreicht. Korea hat dieser Punkt auch bald erreicht.

Der wirtschaft in japan geht es nicht schlecht. sie bleibt einfach wie sie ist. Was macht ein Land das alles hat? Man muss in Japan nicht einmal arbeiten um einen guten lebensstandard zu haben. sagt dein eigen artikel. es fehlt ein grosses ziel.


"Wir haben alles!" Vor allem den höchsten Schuldenstand auf Bruttoinlandprodukt gesehen. Der Reichtum Japans und auch einiger Unternehmen steht auf dem Papier. Über horrenden Grundstückpreisen rechnen sich Unternehmen künstlich reich um an billigen Krediten zu kommen. Nur für die Quatratmeterpreise gibt es keine Gegenrechnung, sprich jemand der sie abkaufen könnte. Es ist also ähnlich wenn jemand bei uns ein Grundstück mit 500 Quatratmeter hat, dafür 2000 Euro für einen Quatratmeter angibt und sich als Millionär fühlt. Nur solange niemand diesen Preis bezahlt, ist dies schlicht eine Milchmädcherechnung und lediglich auf dem Papier.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21575
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon Adam Smith » So 22. Mär 2015, 14:08

Hier mal ein Artikel über die durchschnittliche Wohnung eines Japaners.

Bilder an den Wänden gibt es nicht, denn das Anbringen von Nägeln oder gar Haken ist in den meisten Mietverträgen ausdrücklich untersagt. Die Wände sind statt dessen vollgestellt mit Koffern und Kisten, als bereite sich der Bewohner ständig auf den Auszug vor. Die meisten Japaner stören sich nicht an dieser scheinbaren Unordnung. Weil sie keinen Platz haben für einen Schrank, müssen selbst teure Kleider und Anzüge im Karton aufbewahrt werden. In die Küche passt meist nur ein Kühlschrank und ein Herd – sowie eine Person, die daran kocht. Geschirrspüler oder Gefrierschränke sind selten und teuer, ja selbst Waschmaschinen gehören nicht zum japanischen Wohnstandard und wenn, sind sie – der Platznot gehorchend – häufig auf dem Balkon aufgestellt. Badezimmer gleichen oft den Plastikkabinen eines Flugzeuges.


Eine vierköpfige Familie muss in Tokio statistisch mit 30 Quadratmetern auskommen, die Miete dafür liegt im Durchschnitt bei 1000 Euro im Monat. Mehr Platz bieten auch firmeneigene Wohnungen    meist nicht. Wer zwei Kinder im schulpflichtigen Alter hat, kann eigentlich 60 Quadratmeter beanspruchen – in der Praxis jedoch nur, wenn er das Losglück für eine städtische Wohnung hatte, auf dem freien Wohnungsmarkt sieht es nicht besser aus. Das von der Regierung anvisierte Ziel, wonach jedem Japaner 12,3 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung stehen sollen, bleibt in den Großstädten eine Illusion.


http://www.badische-zeitung.de/ausland- ... 16632.html
Akuma

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon Akuma » So 22. Mär 2015, 17:20

Ihr redet über andere Länder aber habt armut in Deutschland die in Japan nicht akzeptabel wäre- . Das ist amüsant.

Ich würde gerne meiner Heimat zeigen aber dieses Forum ist zu dumm Bilder zu posten. Ich würde gerne zeigen wie ich und meiner Familie leben.
Haegar
Beiträge: 252
Registriert: Do 27. Aug 2009, 09:03

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon Haegar » Mo 23. Mär 2015, 14:46

Akuma » So 22. Mär 2015, 11:14 hat geschrieben:Es geht doch nur darum das ich amüsant finde. Als ob euer gerede Japan irgendwie beeinflussen würde :D


Das haben sich die Japaner vor der Ankunft der schwarzen Schiffe wohl auch gedacht. Dieser Kommentar erweckt bei mir den Eindruck, als ob Du auch so denkst. :D

Selbstverständlich ist Europa auch die Wiege eurer jetzigen Kultur. Ohne uns hättet ihr ja immer noch euren Shogun und der Tenno wird alle paar Jahre wieder ausgetauscht.
Akuma

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon Akuma » Mo 23. Mär 2015, 17:39

Haegar » Mo 23. Mär 2015, 14:46 hat geschrieben:
Das haben sich die Japaner vor der Ankunft der schwarzen Schiffe wohl auch gedacht. Dieser Kommentar erweckt bei mir den Eindruck, als ob Du auch so denkst. :D

Selbstverständlich ist Europa auch die Wiege eurer jetzigen Kultur. Ohne uns hättet ihr ja immer noch euren Shogun und der Tenno wird alle paar Jahre wieder ausgetauscht.


Wir haben immer noch dem Shogun. Nur der name des amt ist anders.

was willst du von mir? Warum beleidgst du mich?
Odin1506
Beiträge: 1541
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon Odin1506 » Mo 23. Mär 2015, 18:47

Akuma » So 22. Mär 2015, 17:20 hat geschrieben:Ihr redet über andere Länder aber habt armut in Deutschland die in Japan nicht akzeptabel wäre- . Das ist amüsant.

Ich würde gerne meiner Heimat zeigen aber dieses Forum ist zu dumm Bilder zu posten. Ich würde gerne zeigen wie ich und meiner Familie leben.



Als ob Japan sozial wäre. In Japan gibt es doch nur sehr reich oder sehr arm, und dazwischen muß man suchen.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Akuma

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon Akuma » Mo 23. Mär 2015, 19:29

Odin1506 » Mo 23. Mär 2015, 18:47 hat geschrieben:

Als ob Japan sozial wäre. In Japan gibt es doch nur sehr reich oder sehr arm, und dazwischen muß man suchen.



In Japan gibt es nicht so verwahrlosung wie in Deutschland. Auch nicht der unterscheid zwischena rm und reich. japan ist nicht thailand. Deien wenige Bildung ist krass.

Japan hat die zweit niedrigste Unterschiede zwischen arm und reich zwischen allen entwickelten ländern. Sogar besser als Schweden. Nur Denmark ist besser.

Japan:

Gini score: 24.9
GDP 2007 (US$ billions): 4,384.3
Share of income or expenditure (%)
Poorest 10%: 4.8
Richest 10%: 21.7
Ratio of income or expenditure, share of top 10% to lowest 10%: 4.5

Deutschland:
Gini score: 28.3
GDP 2007 (US$ billions): 3,317.4
Share of income or expenditure (%)
Poorest 10%: 3.2
Richest 10%: 22.1
Ratio of income or expenditure, share of top 10% to lowest 10%: 6.9


[...]
Zuletzt geändert von Watchful_Eye am Do 26. Mär 2015, 14:19, insgesamt 1-mal geändert.
Marie-Luise

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon Marie-Luise » Mo 23. Mär 2015, 20:00

Akuma » Mo 23. Mär 2015, 19:29


In Japan gibt es nicht so verwahrlosung wie in Deutschland. Auch nicht der unterscheid zwischena rm und reich.


Na komm, erzähl mal nichts Unwahres. In den vergangenen Jahrzehnten hat die Anzahl der Menschen, die in Kartons "leben" sehr zugenommen. Ebenso die Kriminalität.

http://www.google.de/imgres?imgurl=http ... CCAQrQMwAA
Odin1506
Beiträge: 1541
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon Odin1506 » Mo 23. Mär 2015, 20:01

Akuma » Mo 23. Mär 2015, 19:29 hat geschrieben:

In Japan gibt es nicht so verwahrlosung wie in Deutschland. Auch nicht der unterscheid zwischena rm und reich. japan ist nicht thailand. Deien wenige Bildung ist krass.

Japan hat die zweit niedrigste Unterschiede zwischen arm und reich zwischen allen entwickelten ländern. Sogar besser als Schweden. Nur Denmark ist besser.

Japan:

Gini score: 24.9
GDP 2007 (US$ billions): 4,384.3
Share of income or expenditure (%)
Poorest 10%: 4.8
Richest 10%: 21.7
Ratio of income or expenditure, share of top 10% to lowest 10%: 4.5

Deutschland:
Gini score: 28.3
GDP 2007 (US$ billions): 3,317.4
Share of income or expenditure (%)
Poorest 10%: 3.2
Richest 10%: 22.1
Ratio of income or expenditure, share of top 10% to lowest 10%: 6.9

[...]


Na dann schau dir das mal an [...]:
http://www.rp-online.de/panorama/ausland/fast-jeder-sechste-lebt-unter-der-armutsgrenze-aid-1.2013178

Nahezu einer von sechs Japanern lebt unter der nationalen Armutsgrenze. Wie eine in dieser Woche veröffentlichte Studie des japanischen Sozialministeriums ergab, lebten im Jahr 2006 rund 15,7 Prozent der Japaner von einem Jahreseinkommen unterhalb der Hälfte des nationalen Durchschnitts, das in dem Land bei 1,14 Millionen Yen im Jahr (etwa 8500 Euro) liegt. Damit erreicht Japan eine der höchsten Armutsquoten unter den Industrieländern.
Zuletzt geändert von Watchful_Eye am Do 26. Mär 2015, 14:20, insgesamt 2-mal geändert.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 12:03

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon prime-pippo » Mo 23. Mär 2015, 21:53

zollagent » Sa 22. Nov 2014, 00:11 hat geschrieben:Da hast du nicht mal Unrecht! :thumbup:

Die offene Frage dabei ist, wann beginnt die Rückzahlung?


Nein.....warum auch. Welche Notwendigkeit -außer Ideologie- sollte bestehen, dass Japan seine Staatsschuld reduziert?

Vorraussetzung für einen Abbau der japanischen Staatsschuld unter normalen Bedingungen wäre, dass sich der private Sektor wieder stärker verschuldet.
Gut auf den Punkt gebracht vom japanischen Ökonom Richard Koo:

"Wenn der Privatsektor wieder Schulden aufnimmt, könnte die japanische Regierung zum ersten Mal in 25 Jahren die Steuern erhöhen und die Ausgaben senken, um das Defizit zu reduzieren. Das wäre eine erfreuliche Entwicklung. Sobald das geschieht, sollte die Regierung ihren Fokus vom Fiskalstimulus auf die Defizitreduktion verschieben. Manche Steuern in Japan, wie etwa die Konsumsteuer von nur 8%, sind noch ziemlich niedrig. Es gibt viele Massnahmen, mit denen der Staat seine Haushaltslage verbessern könnte.

Wo liegt die Krux?

Die Schlüsselbedingung ist: Es muss sicher sein, dass der Privatsektor sich wieder Geld leiht. Ist diese Bedingung nicht erfüllt, verschlimmert die Politik nur die Wirtschaftslage. Genau das geschieht nun in vielen europäischen Ländern."


http://www.fuw.ch/article/richardkoo/

Daneben gibt es noch "exotischere" Modelle, etwa eine Monetarisierung der Staatsschuld durch die Zentralbank.

Die Forderung nach Abbau der Staatsschulden ist weiterhin wenig von dir durchdacht.....
Zuletzt geändert von prime-pippo am Mo 23. Mär 2015, 21:56, insgesamt 1-mal geändert.
"Banks do not, as too many textbooks still suggest, take deposits of existing money from savers and lend it out to borrowers: they create credit and money ex nihilo – extending a loan to the borrower and simultaneously crediting the borrower’s money account."
Lord Adair Turner
Benutzeravatar
Emin
Beiträge: 1853
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 12:38

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon Emin » Mo 23. Mär 2015, 22:01

Den Japanern geht es wirtschaftlich gut, keine Sorge. Die Schulden werden quasi zu 100% von Japanern gehalten, das heißt eine Rückzahlung wäre gesamtvolkswirtschaftlich gesehen ein Spiel "linke Tasche, rechte Tasche". Der Sektor Staat und die anderen würden nur Gelder hin und her schieben.

Japan hat gigantisches Auslandsvermögen, es ist mit 50% seines BIPs sogar das zweithöchste der Welt. Es sind ca. 2 Billionen. Nur China hat mit ca. 3 Billionen noch mehr.
"Sir, we're surrounded"
"Excellent, now we can attack in any direction"
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21575
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon Adam Smith » Mo 23. Mär 2015, 22:06

Emin » Mo 23. Mär 2015, 22:01 hat geschrieben:Den Japanern geht es wirtschaftlich gut, keine Sorge.

Um Japan mache ich mir sogar noch mehr Sorgen als um Griechenland.
Akuma

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon Akuma » Di 24. Mär 2015, 06:33

Adam Smith » Mo 23. Mär 2015, 22:06 hat geschrieben:Um Japan mache ich mir sogar noch mehr Sorgen als um Griechenland.


warum? weil du es nicht verstehst?
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon Tantris » Di 24. Mär 2015, 06:39

Akuma » Di 24. Mär 2015, 07:33 hat geschrieben:
warum? weil du es nicht verstehst?


Was ist an japan so schwer zu verstehen?

Es ist der westen, der für japaner nicht durchschaubar ist. Japaner kopieren zwar äusserlichkeiten, aber, sie wissen nie, worum es eigentlich geht.

Japanische rassisten behaupten ja, das japanische hirn würde anders funktionieren, als das westliche. Vielleicht haben sie ja recht und die japaner sind einfach nicht in der lage dazu?
Postnix
Beiträge: 3077
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 08:51

Re: Gegenwärtiger Zustand Japans

Beitragvon Postnix » Di 24. Mär 2015, 06:43

Adam Smith » Mo 23. Mär 2015, 22:06 hat geschrieben:Um Japan mache ich mir sogar noch mehr Sorgen als um Griechenland.

Griechenland bereitet doch nur Sorgen, weil man sich von den Griechen auf der Nase herumtanzen lässt. Überließe man die Griechen ihrem Schicksal, wären die "Sorgen" weg.

Japan ist in einer exponierten Lage, wird von China bedroht.
Postnix dixit.

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast