Die Nordkorea-Frage

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4789
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 15. Jun 2018, 23:11

Trump kann sich vor Begeisterung von Kim gar nicht halten. Den Respekt, den man Kim entgegenbringt, fordert er jetzt auch von seinen Leuten sich gegenüber.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1229
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 16. Jun 2018, 03:46

DarkLightbringer hat geschrieben:(15 Jun 2018, 13:11)

Das meinte ich ja.
Also nicht rügen, freundlich sein und gute Geschäfte machen. Dann sorgt evtl. China in großmütiger Geste für die Gewährung von Sicherheit.
China hat noch einen Wunsch, wenn wir schon dabei sind - man möchte den Westpazifik für sich allein haben.


Letzteres wird man den Chinesen freundlich ausreden muessen, damit ihre Investitionen in westlichen Laendern nicht gefaehrded sind und man nicht zu offensichtlich mit Indien liebauegelt. Sowas macht man in Asien hinter verschlossenen Tueren und nicht mit grosskotzigen Miltaermanoevern und Midnight Tweets.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1229
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 16. Jun 2018, 03:48

King Kong 2006 hat geschrieben:(16 Jun 2018, 00:11)

Trump kann sich vor Begeisterung von Kim gar nicht halten. Den Respekt, den man Kim entgegenbringt, fordert er jetzt auch von seinen Leuten sich gegenüber.


Der Groessenwahn und Ego von Trump kennt keine Grenzen. So wie der sich aufblaest muesste er an sich bald platzen, was wuenschenswert ist.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53349
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Sa 16. Jun 2018, 08:06

DarkLightbringer hat geschrieben:(15 Jun 2018, 14:36)

Es heißt aber auch, vor dem hundertsten Schritt müsse man den ersten tun.

Du beschreibst es selber: Viele Schritte wären notwendig. Und wie hoch wäre die Wahrscheinlichkeit, daß ein Diktator das, was er als einzige Garantie für seine Weiterexistenz ansieht, aufgibt?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53349
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Sa 16. Jun 2018, 08:09

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(16 Jun 2018, 04:46)

Letzteres wird man den Chinesen freundlich ausreden muessen, damit ihre Investitionen in westlichen Laendern nicht gefaehrded sind und man nicht zu offensichtlich mit Indien liebauegelt. Sowas macht man in Asien hinter verschlossenen Tueren und nicht mit grosskotzigen Miltaermanoevern und Midnight Tweets.

Eben, das ist die asiatische Mentalität. Und weil das so ist, ist das Theater, das Kim Jong Un und Trump veranstaltet haben, eben nur das: Theater ohne Chance auf Umsetzung.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1229
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 16. Jun 2018, 10:33

zollagent hat geschrieben:(16 Jun 2018, 09:09)

Eben, das ist die asiatische Mentalität. Und weil das so ist, ist das Theater, das Kim Jong Un und Trump veranstaltet haben, eben nur das: Theater ohne Chance auf Umsetzung.


Gut das jemand das so sieht aber erklaer das mal dem average Europaer, Amerikaner oder Australier deren einziger Kontakt mit Asiaten das lokale Chinese Restaurant ist!
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32333
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 16. Jun 2018, 12:43

zollagent hat geschrieben:(16 Jun 2018, 09:06)

Du beschreibst es selber: Viele Schritte wären notwendig. Und wie hoch wäre die Wahrscheinlichkeit, daß ein Diktator das, was er als einzige Garantie für seine Weiterexistenz ansieht, aufgibt?

Wir bewegen uns hier im rein spekulativen Bereich. Eine atomwaffenfreie Zone ist natürlich nicht in 2 Minuten zu machen. Die Charta von Paris wurde wahrscheinlich auch nicht binnen 24 Stunden ausgearbeitet.

Es ist grundsätzlich schon möglich, dass es nicht klappt. Das sieht man dann.

Ein SPIEGEL-Kommentator sieht es nüchtern:

Unterm Strich haben Trump und Kim also tatsächlich einen Friedensprozess gestartet. Es gibt eine Entspannung, die Gefahr eines Krieges, die vor wenigen Monaten noch bedrohlich real zu sein schien, ist zumindest fürs Erste gebannt. Nicht mehr. Aber auch nicht weniger.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/k ... 12484.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53349
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Sa 16. Jun 2018, 13:51

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Jun 2018, 13:43)

Wir bewegen uns hier im rein spekulativen Bereich. Eine atomwaffenfreie Zone ist natürlich nicht in 2 Minuten zu machen. Die Charta von Paris wurde wahrscheinlich auch nicht binnen 24 Stunden ausgearbeitet.

Es ist grundsätzlich schon möglich, dass es nicht klappt. Das sieht man dann.

Ein SPIEGEL-Kommentator sieht es nüchtern:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/k ... 12484.html

Er sieht es so, wie du es gerne sehen würdest. Ich bin nicht so optimistisch. Das Ganze wird spätestens dann scheitern, wenn Kim Jong Un seine Atomwaffen tatsächlich aufgeben müßte. Genau das wird er nämlich nicht tun. Er wüßte, daß das der Anfang vom Ende seine Regimes wäre.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32333
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 16. Jun 2018, 13:56

zollagent hat geschrieben:(16 Jun 2018, 14:51)

Er sieht es so, wie du es gerne sehen würdest. Ich bin nicht so optimistisch. Das Ganze wird spätestens dann scheitern, wenn Kim Jong Un seine Atomwaffen tatsächlich aufgeben müßte.

Gibt es Alternativpläne ?
Der Plan, an das Scheitern zu glauben, ist kein richtiger Plan.

Im übrigen sind Militärs derzeit im Gespräch miteinander.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53349
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Sa 16. Jun 2018, 13:59

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Jun 2018, 14:56)

Gibt es Alternativpläne ?
Der Plan, an das Scheitern zu glauben, ist kein richtiger Plan.

Im übrigen sind Militärs derzeit im Gespräch miteinander.

Auf eine Entwicklung zu hoffen, die jeglicher Logik widerspricht, ist Gesundbeterei.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32333
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 16. Jun 2018, 14:39

zollagent hat geschrieben:(16 Jun 2018, 14:59)

Auf eine Entwicklung zu hoffen, die jeglicher Logik widerspricht, ist Gesundbeterei.

Das Typische an gordischen Knoten ist ja gerade, dass sie auf unkonventionelle Weise gelöst werden.

Die Alternative wäre, weiterhin den gordischen Knoten anzustarren und auf Selbstlösung zu hoffen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4789
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 16. Jun 2018, 14:55

Unter Clinton war man viel weiter. Bis jetzt hat Trump noch nicht mal den Stand erreicht.

Bis auf die Tatsache,dass er vor einem nordkoreanischen General stramm stand und sich wünscht wie Kim respektiert zu werden. Das hat keiner vor ihm geschafft. :thumbup:
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32333
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 16. Jun 2018, 15:40

Japan und Nordkorea nähern sich vorsichtig einem Dialog an.

Die japanische Zeitung “Yomiuri Shimbun” berichtete außerdem, Japans Außenminister Taro Kono erwäge Gespräche mit seinem nordkoreanischen Kollegen am Rande eines Treffens des südostasiatischen Staatenverbands Asean in Singapur im Juli.
https://www.24matins.de/topnews/pol/jap ... rea-101071
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3595
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Alter Stubentiger » Sa 16. Jun 2018, 16:44

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Jun 2018, 14:56)

Gibt es Alternativpläne ?
Der Plan, an das Scheitern zu glauben, ist kein richtiger Plan.

Im übrigen sind Militärs derzeit im Gespräch miteinander.

Lustig wie du dem Kim traust. In der Realität gibt es nur eine Absichtserklärung. Und dafür setzt Trump die Militärmanöver aus die Kim immer so nervös machen. Ohne echte Gegenleistung. Ein Klasse Deal für Kim Jong Un. Am Besten ist aber dass Kim dem Trump fest zugesagt hat die atomare Abrüstung auch korrekt und ohne Schummelei durchzuführen. Ganz ohne Kontrollen. Ich bin beeindruckt. Und Trump erstmal. Soviel Vertrauen in einen Mann der seinen Onkel und Bruder ermorden ließ.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32333
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 16. Jun 2018, 17:50

Alter Stubentiger hat geschrieben:(16 Jun 2018, 17:44)

Lustig wie du dem Kim traust. In der Realität gibt es nur eine Absichtserklärung. Und dafür setzt Trump die Militärmanöver aus die Kim immer so nervös machen. Ohne echte Gegenleistung. Ein Klasse Deal für Kim Jong Un. Am Besten ist aber dass Kim dem Trump fest zugesagt hat die atomare Abrüstung auch korrekt und ohne Schummelei durchzuführen. Ganz ohne Kontrollen. Ich bin beeindruckt. Und Trump erstmal. Soviel Vertrauen in einen Mann der seinen Onkel und Bruder ermorden ließ.

Wieso ohne Kontrollen ?
Die Sanktionen laufen weiter, bis abgerüstet ist - unumkehrbar und überprüfbar.

Das wäre also deutlich mehr als bei diesem Atomdeal mit den Iranern, die unaufhörlich Terrorismus produzieren.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
JohnnyWeissmüller
Beiträge: 49
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 14:12
Benutzertitel: כלב רע

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon JohnnyWeissmüller » Sa 16. Jun 2018, 18:34

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Jun 2018, 13:43)

Ein SPIEGEL-Kommentator sieht es nüchtern:

Unterm Strich haben Trump und Kim also tatsächlich einen Friedensprozess gestartet. Es gibt eine Entspannung, die Gefahr eines Krieges, die vor wenigen Monaten noch bedrohlich real zu sein schien, ist zumindest fürs Erste gebannt. Nicht mehr. Aber auch nicht weniger.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/k ... 12484.html

Es bestand nie eine Kriegsgefahr, aber die Presse muss ja wegen jeder Kleinigkeit ein Fass aufmachen! :rolleyes:
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32333
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 16. Jun 2018, 18:41

JohnnyWeissmüller hat geschrieben:(16 Jun 2018, 19:34)

Es bestand nie eine Kriegsgefahr, aber die Presse muss ja wegen jeder Kleinigkeit ein Fass aufmachen! :rolleyes:

Es bestand nie eine Kriegsgefahr ? Wir befinden uns offenbar in La-la-Land.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
JohnnyWeissmüller
Beiträge: 49
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 14:12
Benutzertitel: כלב רע

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon JohnnyWeissmüller » Sa 16. Jun 2018, 18:45

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Jun 2018, 19:41)

Es bestand nie eine Kriegsgefahr ? Wir befinden uns offenbar in La-la-Land.
Wer hätte denn wen angreifen sollen und aus welchem Grund?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32333
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 16. Jun 2018, 18:48

JohnnyWeissmüller hat geschrieben:(16 Jun 2018, 19:45)

Wer hätte denn wen angreifen sollen und aus welchem Grund?

Kim. Aus Gründen des Wahnsinns. Oder USA und Südkorea aus Gründen des Zuvorkommens.
Es soll ja ein paar Meinungsverschiedenheiten gegeben haben.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
JohnnyWeissmüller
Beiträge: 49
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 14:12
Benutzertitel: כלב רע

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon JohnnyWeissmüller » Sa 16. Jun 2018, 18:53

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Jun 2018, 19:48)

Kim. Aus Gründen des Wahnsinns. Oder USA und Südkorea aus Gründen des Zuvorkommens.
Es soll ja ein paar Meinungsverschiedenheiten gegeben haben.
Kim ist nicht wahnsinnig. Das ist alles nur die Hysterie der Presse.

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast