Die Nordkorea-Frage

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27672
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon jack000 » Di 19. Jun 2018, 13:15

[MOD] - Diskussionen über den nahen Osten finden nur in den entsprechenden Strängen statt!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33202
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Di 19. Jun 2018, 13:57

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(19 Jun 2018, 11:49)

Falsch ! TRump sieht den Atom Deal mit Iran als gescheitert sonst niemand. Und ich bin alles andere als ein Freund des Mullah Regimes in Iran.

Andere, hier nicht näher bezeichnete Deals mögen gescheitert sein, der Nordkorea-Deal ja erstmal nicht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Di 19. Jun 2018, 14:31

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Jun 2018, 14:57)

Andere, hier nicht näher bezeichnete Deals mögen gescheitert sein, der Nordkorea-Deal ja erstmal nicht.

Ist ja auch kein Wunder, was noch nicht vereinbart ist, kann kaum als gescheitert bezeichnet werden. :D :D :D
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 339
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Enas Yorl » Di 19. Jun 2018, 20:33

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Jun 2018, 14:57)der Nordkorea-Deal ja erstmal nicht.

Der "Deal" ist eine Absichtserklärung, und natürlich eine große Medienschau für beide Seiten. In dem Sinn war er ein großer Erfolg.

1. The United States and the DPRK commit to establish new U.S.-DPRK relations in accordance with the desire of the peoples of the two countries for peace and prosperity.

Bin ich dafür, es ist immer besser miteinander zu reden, als zu schießen.

2. The United States and the DPRK will join their efforts to build a lasting and stable peace regime on the Korean Peninsula.

Das wiederum ist ein interessanter Satz, hier ist von der koreanischen Halbinsel die Rede, nicht ausschließlich von Nordkorea. Ein Friedensregime, was ist damit gemeint? Bislang, sind uns beide Parteien hier eine Erklärung schuldig geblieben.

3. Reaffirming the April 27, 2018 Panmunjom Declaration, the DPRK commits to work towards complete denuclearization of the Korean Peninsula.

"To work towards", auf etwas hinarbeiten. Ja sehr konkret. Das bedeutet nicht, das sich hier die DPRK verpflichtet, auch die komplette Denuklearisierung zu erreichen.

4. The United States and the DPRK commit to recovering POW/MIA remains, including the immediate repatriation of those already identified.

Der Satz ist so ziemlich das einzige konkrete an der Erklärung, und immerhin ein Fortschritt.


Ich halte dieses Treffen nicht für einen Fehler, auch wenn es besser gewesen wäre Moon Jae-in miteinzuladen. Das hätte den Gewinn an Gesicht von Kim Jong-un zumindest limitiert. Und hätte vermieden, das sich Südkorea noch stärker von Trump zurückgesetzt fühlt.
Die wüsten Drohgebärden Trumps im Vorfeld, sind jetzt auch egal. Auf den Gebiet des zivilisierten Auftretens, an Glaub- und Vertrauenswürdigkeit hat er in Asien ohnehin jedes Ansehen verloren. Das er dann auch noch laut seinen eigenen Erfolg betont und sich selbst lobt, wundert auch keinen mehr. Das Selbstlob und der laut geäußerte Vertrauensvorschuss an Kim Jong-un, waren keine so gute Idee. Was macht er, wenn man in Nordkorea auf Zeit spielt, und ihn warten lässt? Die Kongresswahlen sind schon im November.
Nach Punkten ist Kim Jong-un der klare Sieger des Treffens, er hat nichts konkretes Versprochen, aber jede Menge Ansehen und weiteren diplomatischen Spielraum gewonnen. In China und Südkorea kann man sich bereits eine vorzeitige Lockerung der Sanktionen vorstellen. Und selbst Shinzo Abe erwägt jetzt eigene Gespräche mit Nordkorea. Für Nordkorea kann dieses Treffen der Grundstein werden, seine Beziehungen zu seinen Nachbarn ein Stück zu normalisieren. Das kann allen in der Region nur nützen.

Ach ja, wer war da noch? Oh, Trump. Dem traut man nicht, kann man auch verstehen. Geht mir genauso. Warten wir ab, wo die nordkoreanischen Nukes in 20 Jahren sind.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33202
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Di 19. Jun 2018, 21:58

zollagent hat geschrieben:(19 Jun 2018, 15:31)

Ist ja auch kein Wunder, was noch nicht vereinbart ist, kann kaum als gescheitert bezeichnet werden. :D :D :D

Der Deal ist täglich überprüfbar und zwar von jedermann.
Man muss nur morgens das Radio einschalten und hören, ob es Raketentests, einen Atomkrieg oder ähnliches gibt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1314
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 20. Jun 2018, 00:30

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Jun 2018, 14:57)

Andere, hier nicht näher bezeichnete Deals mögen gescheitert sein, der Nordkorea-Deal ja erstmal nicht.


Der Deal ist nicht mehr wie eine 1 seitige biliterale Absichtserklaerung und kein Vertrag. Keine Details, kein Zeitplan, keine Konsultation mit Verbuendeten, nichts. Insofern kann er auch nicht scheitern.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33202
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 20. Jun 2018, 05:52

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(20 Jun 2018, 01:30)

Der Deal ist nicht mehr wie eine 1 seitige biliterale Absichtserklaerung und kein Vertrag. Keine Details, kein Zeitplan, keine Konsultation mit Verbuendeten, nichts. Insofern kann er auch nicht scheitern.

Es gibt noch viel "Diskussionsbedarf", wie Pompeo sagt, aber scheitern kann die Entspannung schon.
Aus diesem Grunde bleiben die Sanktionen auch bestehen, bis die Denuklearisierung umgesetzt ist. Gleichzeitig ist die unmittelbare Bedrohungslage eines Atomkrieges abgewendet.
Darüber scheinen auch Südkorea und Japan erleichtert zu sein.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Mi 20. Jun 2018, 07:34

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Jun 2018, 22:58)

Der Deal ist täglich überprüfbar und zwar von jedermann.
Man muss nur morgens das Radio einschalten und hören, ob es Raketentests, einen Atomkrieg oder ähnliches gibt.

Klar doch, Nordkorea veröffentlicht ja die Aktionen seines Militärs täglich im Radio. :D :D :D :D
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Mi 20. Jun 2018, 07:34

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Jun 2018, 06:52)

Es gibt noch viel "Diskussionsbedarf", wie Pompeo sagt, aber scheitern kann die Entspannung schon.
Aus diesem Grunde bleiben die Sanktionen auch bestehen, bis die Denuklearisierung umgesetzt ist. Gleichzeitig ist die unmittelbare Bedrohungslage eines Atomkrieges abgewendet.
Darüber scheinen auch Südkorea und Japan erleichtert zu sein.

Es ist NICHTS anders als vorher. Ein paar blumige Worte ergeben keine Entspannung. Die Wahrheit kannst du an der innerkoreanischen Grenze sehen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33202
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 20. Jun 2018, 07:36

zollagent hat geschrieben:(20 Jun 2018, 08:34)

Klar doch, Nordkorea veröffentlicht ja die Aktionen seines Militärs täglich im Radio. :D :D :D :D
Manchmal verkündet das nordkoreanische Fernsehen erschreckende Dinge, aber auch andere Medien bekommen davon Wind, wenn etwa eine ballistische Rakete Richtung Japan fliegt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33202
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 20. Jun 2018, 07:39

zollagent hat geschrieben:(20 Jun 2018, 08:34)

Es ist NICHTS anders als vorher. Ein paar blumige Worte ergeben keine Entspannung. Die Wahrheit kannst du an der innerkoreanischen Grenze sehen.

Das musst du den Südkoreanern und Japanern erklären, die die Entspannungsbemühungen zur Kenntnis genommen haben.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Mi 20. Jun 2018, 09:51

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Jun 2018, 08:39)

Das musst du den Südkoreanern und Japanern erklären, die die Entspannungsbemühungen zur Kenntnis genommen haben.

So, so, jetzt sind es nur noch EntspannungsBEMÜHUNGEN. Abhängig von den Launen eines Despoten und eines wildgewordenen Populisten, der abends nicht mehr weiß, was er morgens getwittert hat. Dein Vertrauen ist anscheinend grenzenlos. :D :D
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33202
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 20. Jun 2018, 09:58

zollagent hat geschrieben:(20 Jun 2018, 10:51)

So, so, jetzt sind es nur noch EntspannungsBEMÜHUNGEN. Abhängig von den Launen eines Despoten und eines wildgewordenen Populisten, der abends nicht mehr weiß, was er morgens getwittert hat. Dein Vertrauen ist anscheinend grenzenlos. :D :D

Bemühung, Gipfel, Deal, Erklärung - Entspannungspolitik ist kein religiöses Phänomen, wo man sagen würde, es ist vom Anbeginn der Zeit bis zum Ende der Zeit. ;)

Das Vertrauen gilt der Wirklichkeitsbeobachtung - eine ballistische Rakete fällt ins Japanische Meer oder auch nicht. Die Twittereien sind hingegen eine Kommunikationsart, über die sich fraglos streiten lässt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1314
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 20. Jun 2018, 10:31

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Jun 2018, 06:52)

Es gibt noch viel "Diskussionsbedarf", wie Pompeo sagt, aber scheitern kann die Entspannung schon.
Aus diesem Grunde bleiben die Sanktionen auch bestehen, bis die Denuklearisierung umgesetzt ist. Gleichzeitig ist die unmittelbare Bedrohungslage eines Atomkrieges abgewendet.
Darüber scheinen auch Südkorea und Japan erleichtert zu sein.


Die unmittelbare Bedrohungslage war ein Bluff vom Little Fat Guy und Pompeo ist lediglich ein unqualifizierter Diplomat der wiederkauet was sein Boss Trump sagt. Little Fat Guy haette niemals eine Nuke Richtung USA oder Japan geschickt weil er klever genug ist zu wissen das sein Selbstbedienungsladen Nord Korea innerhalb von ein paar Stunden von der landkarte verschwinden wuerde.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33202
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 20. Jun 2018, 10:42

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(20 Jun 2018, 11:31)

Die unmittelbare Bedrohungslage war ein Bluff vom Little Fat Guy und Pompeo ist lediglich ein unqualifizierter Diplomat der wiederkauet was sein Boss Trump sagt. Little Fat Guy haette niemals eine Nuke Richtung USA oder Japan geschickt weil er klever genug ist zu wissen das sein Selbstbedienungsladen Nord Korea innerhalb von ein paar Stunden von der landkarte verschwinden wuerde.

Die Reichweiten und die Nuklearentwicklung wird allgemein mit Besorgnis zur Kenntnis genommen. Kaum jemand sagt, alles sei völlig ungefährlich.

Und ein Atomkrieg würde wahrscheinlich Millionen Menschenleben kosten. Da sollte man einen Alternativplan doch zumindest mal ins Auge fassen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1314
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 20. Jun 2018, 10:55

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Jun 2018, 11:42)

Die Reichweiten und die Nuklearentwicklung wird allgemein mit Besorgnis zur Kenntnis genommen. Kaum jemand sagt, alles sei völlig ungefährlich.

Und ein Atomkrieg würde wahrscheinlich Millionen Menschenleben kosten. Da sollte man einen Alternativplan doch zumindest mal ins Auge fassen.


Du weichst aus.

Kim Jong Un weiss das im Falle er einen nuklearen Sprengkopf Richtung Japan oder USA schickt sein Selbstbedienungsladen innerhalb ein paar Stunden aufhoert zu existieren. Natuerlich will er das nicht! Er will weiterhin wie die Made im Speck leben waehrend seine LOandsleutesklaven am Hungertuch nagen, im Gulag schmachten und Onkel und Tanten vor eine Flugabwehrkanone gefesselt werden und dann Bumm und Little Fat Guy grinst. Der Trump Idiot faellt auf den Bluff herein.

Es bestand niemals die Gefahr eines atomaren Konflikts es sei denn Little Fat Guy hatte Selbstmordabsichten was bei einem Psychophaten nicht ausgeschlossen ist. Selbst nicht wenn er vom US Praeser als talentiert, symphatisch und nice guy bezeichnet wird.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33202
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 20. Jun 2018, 11:06

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(20 Jun 2018, 11:55)

Du weichst aus.

Kim Jong Un weiss das im Falle er einen nuklearen Sprengkopf Richtung Japan oder USA schickt sein Selbstbedienungsladen innerhalb ein paar Stunden aufhoert zu existieren. Natuerlich will er das nicht! Er will weiterhin wie die Made im Speck leben waehrend seine LOandsleutesklaven am Hungertuch nagen, im Gulag schmachten und Onkel und Tanten vor eine Flugabwehrkanone gefesselt werden und dann Bumm und Little Fat Guy grinst. Der Trump Idiot faellt auf den Bluff herein.

Es bestand niemals die Gefahr eines atomaren Konflikts es sei denn Little Fat Guy hatte Selbstmordabsichten was bei einem Psychophaten nicht ausgeschlossen ist. Selbst nicht wenn er vom US Praeser als talentiert, symphatisch und nice guy bezeichnet wird.

Nein, ein Ausweichen ist es, ein schwieriges Thema als ein einfaches Thema umzudefinieren.
Der Bau von Nuklearwaffen samt Trägersystemen mit Reichweiten bis zu 8.000 Kilometer muss zwangsläufig als ein gewisses Problem verstanden werden.

Stell dir einfach vor, der Diktator einer kleinen Insel würde jeden Monat eine Rakete ins Gewässer vor Canberra abfeuern. Stell dir weiterhin vor, es wäre meistens unklar, mit was genau diese Rakete bestückt ist - also evtl. mit ABC-Zeugs.
Dann sagst du - "alles easy", der Diktator will nur spielen ? Really ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1314
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 20. Jun 2018, 11:32

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Jun 2018, 12:06)

Nein, ein Ausweichen ist es, ein schwieriges Thema als ein einfaches Thema umzudefinieren.
Der Bau von Nuklearwaffen samt Trägersystemen mit Reichweiten bis zu 8.000 Kilometer muss zwangsläufig als ein gewisses Problem verstanden werden.

Stell dir einfach vor, der Diktator einer kleinen Insel würde jeden Monat eine Rakete ins Gewässer vor Canberra abfeuern. Stell dir weiterhin vor, es wäre meistens unklar, mit was genau diese Rakete bestückt ist - also evtl. mit ABC-Zeugs.
Dann sagst du - "alles easy", der Diktator will nur spielen ? Really ?


Vor Canberra ist kein Gewaesser. Um es mit dem simplifizierten Szenarios zu halten, wuerde dieser Diktator von seiner kleinen Insel entfernt oder falls nicht moeglich Diktator samt Insel. Dann wiederum "Getting rid of Canberra" ?????? :cool:
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33202
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 20. Jun 2018, 12:09

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(20 Jun 2018, 12:32)

Vor Canberra ist kein Gewaesser. Um es mit dem simplifizierten Szenarios zu halten, wuerde dieser Diktator von seiner kleinen Insel entfernt oder falls nicht moeglich Diktator samt Insel. Dann wiederum "Getting rid of Canberra" ?????? :cool:

Die Tasmanische See gibt es nicht mehr ?

Die invasive Entfernung ist eben ein wenig problematisch. Du sagst ja selbst, China soll mit dem Dicken reden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Mi 20. Jun 2018, 15:18

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Jun 2018, 10:58)

Bemühung, Gipfel, Deal, Erklärung - Entspannungspolitik ist kein religiöses Phänomen, wo man sagen würde, es ist vom Anbeginn der Zeit bis zum Ende der Zeit. ;)

Das Vertrauen gilt der Wirklichkeitsbeobachtung - eine ballistische Rakete fällt ins Japanische Meer oder auch nicht. Die Twittereien sind hingegen eine Kommunikationsart, über die sich fraglos streiten lässt.

Und ohne konkrete Verträge hast du nichts zum Einklagen. Absichtserklärungen sind nur warme Luft.

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast