Die Nordkorea-Frage

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1099
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Raskolnikof » Do 7. Sep 2017, 09:45

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(07 Sep 2017, 10:36)

Ist ja nicht so, dass die den Kommunismus nicht selbst gewählt hätten.


So wie sich die DDR-Bürger seinerzeit für die Demokratie entschieden haben?
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3681
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 7. Sep 2017, 09:47

Raskolnikof hat geschrieben:(07 Sep 2017, 10:45)

So wie sich die DDR-Bürger seinerzeit für die Demokratie entschieden haben?

Halt für die deutsche demokratische. Bis sie dann die richtige wollten.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1099
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Raskolnikof » Do 7. Sep 2017, 09:52

Europa2050 hat geschrieben:(07 Sep 2017, 10:43)

Bleibt nur eines - Flucht. Und die ist aus NK momentan auch nicht so wirklich machbar. Das wäre aber Chinas Hebel.

Dann müssen sich die Flüchtlinge noch bis nach Peking, ggf. auch Wladiwostok durchschlagen. Von da gehts dann mit der Transsibirischen Eisenbahn nach Moskau. Von dort holt Mutti sie dann ab. Einige Sonderzüge fahren aber auch bis Paris.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2327
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Europa2050 » Do 7. Sep 2017, 10:03

Raskolnikof hat geschrieben:(07 Sep 2017, 10:52)

Dann müssen sich die Flüchtlinge noch bis nach Peking, ggf. auch Wladiwostok durchschlagen. Von da gehts dann mit der Transsibirischen Eisenbahn nach Moskau. Von dort holt Mutti sie dann ab. Einige Sonderzüge fahren aber auch bis Paris.


Sind zwar keine Muslime, aber irgendwas ist an denen bestimmt auch falsch - frage doch mal nach bei Gauland.

Aber zurück zu NK - was würdest Du einem Nordkoreaner denn empfehlen, wenn er nicht mitschuldig aber auch nicht tot sein will?

Frage ist ernst gemeint. historisch kann man statt Nordkoreaner auch duzende andere Nationalitäten einsetzen. Mir fällt da nix ein.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4678
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon unity in diversity » Do 7. Sep 2017, 10:09

Raskolnikof hat geschrieben:(07 Sep 2017, 10:35)

Wenn das Ölembargo durchgesetzt werden sollte wird Kim zum Brandstifter. Dann rummst es. Daran wird auch ein Veto Chinas oder Russlands nichts ändern. Wir können ja schon mal wieder...:

https://de.wikipedia.org/wiki/Aktion_Eichh%C3%B6rnchen

Oder auch nicht:
https://www.derstandard.de/story/200006 ... orea-geben
Nordkorea und Rußland sind Nachbarn.
Von dort kann Nahrung kommen, oder etwas anderes.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1099
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Raskolnikof » Do 7. Sep 2017, 10:14

Europa2050 hat geschrieben:(07 Sep 2017, 11:03)

Sind zwar keine Muslime, aber irgendwas ist an denen bestimmt auch falsch - frage doch mal nach bei Gauland.

Aber zurück zu NK - was würdest Du einem Nordkoreaner denn empfehlen, wenn er nicht mitschuldig aber auch nicht tot sein will?

Frage ist ernst gemeint. historisch kann man statt Nordkoreaner auch duzende andere Nationalitäten einsetzen. Mir fällt da nix ein.


Meine Antwort ist auch ernst gemeint: Ich würde einem Nordkoreaner zur Flucht raten, wenn es dafür eine Chance gäbe. Das weiß ich aber nicht. Ein Putschversuch hätte in diesem Staat wohl kaum Aussicht auf Erfolg. Den würde Kim gnadenlos und blutig niedermetzeln.
Ja, man kann für Nordkoreaner auch viele andere Nationalitäten einsetzen. Das, was wir derzeit erleben ist erst der Beginn einer globalen Völkerwanderung. Wir Europäer werden uns darauf einstellen müssen, dass wir in den nächsten Jahrzehnten oder noch viel früher von abermillionen Flüchtlingen überrannt werden. Vor diesem Thema weicht die Politik in ganz Europa aus. Weil sie dafür keine Lösung hat. Panzer sind da keine Lösung. Aber die Dieseldiskussion oder die Bananenkrümmung sind ja wichtiger...
Unsere Enkel und Urenkel werden sehr nahe zusammenrücken müssen.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3983
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 8. Sep 2017, 12:38

Was ist auch der "Wut und Feuer" Androhung von Trump geworden?
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1099
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Raskolnikof » Fr 8. Sep 2017, 12:48

Trump bekommt derzeit von seinen Vertrauten heimlich morgens drei Valium und zwei Heiterkeitspillen in seinen Kaffee. Alles ist gut...
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4678
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon unity in diversity » Fr 8. Sep 2017, 13:00

Still ruht der See.
Die nordkoreanische Delegation soll in Wladiwostock ziemlich angenervt gewesen sein.
Das Atomtestgelände befindet sich im Nordosten, unweit Kilju.
Es kann kombiniert vom Meer, aus der Luft und mit Landstreitkräften eingenommen werden.
Abwarten, ob sich nochmal etwas rührt.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10128
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 8. Sep 2017, 17:12

Raskolnikof hat geschrieben:(08 Sep 2017, 13:48)

Trump bekommt derzeit von seinen Vertrauten heimlich morgens drei Valium und zwei Heiterkeitspillen in seinen Kaffee. Alles ist gut...

nicht prozac ??
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4678
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon unity in diversity » Fr 8. Sep 2017, 17:18

Wenn eine regionale Koalition das Atomtestgelände einnimmt und Kim den Rest von Nordkorea überläßt, ist sein Prestigeverlust so enorm, daß er eigentlich aufgeben kann.
Warum ist Trump nicht darauf gekommen?
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1099
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Raskolnikof » Fr 8. Sep 2017, 17:32

Nomen Nescio hat geschrieben:(08 Sep 2017, 18:12)

nicht prozac ??

Ein Antidepressivum wäre die nächste Stufe. Noch scheint Trump mit den erwähnten Pillen auszukommen.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4678
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon unity in diversity » Fr 8. Sep 2017, 17:36

Raskolnikof hat geschrieben:(08 Sep 2017, 18:32)

Ein Antidepressivum wäre die nächste Stufe. Noch scheint Trump mit den erwähnten Pillen auszukommen.

Wenn nicht, hilft der Schierlingsbecher.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1099
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Raskolnikof » Fr 8. Sep 2017, 17:50

Das ist jetzt aber gemein.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1284
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Wuppertal, Berlin, Köln

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Summers » Fr 8. Sep 2017, 19:01

Interessantes Interview zum Thema:

Nordkorea-Konflikt

"Es ist nicht sicher, dass die USA einen Krieg gewinnen würden"

http://www.spiegel.de/politik/ausland/n ... 66677.html
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1099
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Raskolnikof » Fr 8. Sep 2017, 21:52

Interessanter Artikel, der Angst macht.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3983
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Rettung ist in Sicht

Beitragvon King Kong 2006 » So 10. Sep 2017, 10:46

Während Dampfplauderer Trump sich lieber um das Klima kümmern sollte (Klimawandel eine Erfindung der Chinesen - lt. Donald), das verheerender für die USA als Nordkorea ist, schalten sich Berlin und Tokio ein.

Die deutsche Kanzlerin tritt auf die Bühne.

Merkel bietet Initiative im Konflikt mit Nordkorea an

Deutsche Kanzlerin will am Montag mit Putin telefonieren Frankfurt am Main

Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist einem Zeitungsbericht zufolge bereit, sich direkt in eine diplomatische Initiative zur Beendigung des nordkoreanischen Atomwaffen- und Raketenprogramms einzuschalten. "Wenn unsere Beteiligung an Gesprächen gewünscht wird, werde ich sofort ja sagen", sagte die Kanzlerin in einem Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".


Sie verwies auf die Verhandlungen über das iranische Atomprogramm, an denen Deutschland neben den fünf Vetomächten im UN-Sicherheitsrat teilgenommen hatte. Es habe sich um "eine lange, aber wichtige Zeit der Diplomatie" gehandelt, die im vergangenen Jahr zu einem "guten Ende" gekommen sei.

derstandard.at/2000063844759-3256/Merkel-bietet-Initiative-im-Konflikt-mit-Nordkorea-an


Ja, das stimmt. Dem Iran kann da auch kein Fehlverhalten nachgewiesen werden. Teheran hat einiges ausgesourct. Welches Land/Konzern produziert denn heute alles von A bis Z im eigenen Lande?

Deshalb will der japanische Gesandte Abe mit Teheran sprechen, ob man dort nicht mit Kim reden könnte. Es erscheint zweifelhaft, ob ein Land wie Nordkorea solche technologischen Entwicklungen und Gelder alleine zusammenbekommen hat. Vor den letzten Tests (Raketensysteme und Wasserstoffbombe) reiste die Nr.2 nach Kim aus Nordkorea für 10 Tage in den Iran. Auf so einem hohen Level wird nicht über Themen wie Kooperationen bei Reiskochern oder Lieferbedingungen von Hammelfleisch diskutiert.

Abe's special envoy asks Iran's help to put pressure on N. Korea

https://mainichi.jp/english/articles/20 ... dm/084000c


Report: British Suspect Iran Or Russia May Have Helped N. Korea Nuclear Program

https://www.rferl.org/a/iran-russia-nor ... 26626.html


Did Iran secretly help North Korea?

Britain suspects North Korea’s sudden advancement in developing nuclear weapons may be due to secret support from Iran.

http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/235280


Laut diversen Berichten sollen vor allen Technologie im Bereich der Urananreicherung und mutmaßlich des Gefechtskopfes vom Iran nach Nordkorea geflossen sein.

“We know that the Iranians were at the last nuclear test a couple of year ago, [and] we know that the Iranians are helping the North Koreans miniaturize their nuclear weapons.”

http://www.thetower.org/4307-is-iran-co ... ar-weapon/


Interessant ist das Foto des angeblichen Sprengkopfes der Wasserstoffbombe aus Nordkorea. Diese Form passt sehr gut in die sogenannte baby bottle Form der iranischen Gefechtsköpfe. Nordkorea hat diese Gefechtsköpfe vom Iran übernommen. Die Annahme, daß auch der Iran, neben der Ukraine, Russland, China und Pakistan (wie auch zahllosen Kontakten zu anderen Staaten und Firmen) Nordkorea zu seinen Atomwaffen verholfen hat ist nicht unwahrscheinlich.

Das ist auch nicht wirklich neu. Trump meinte nur anders als sein Republikaner Kollege Bush oder seinen demokratischen Vorgänger Clinton und Obama durch sein männliches Auftreten stärker beeindrucken zu können oder von anderen Dingen abzulenken.

Wird Angela M. die Lage entspannen können? Was kann Abe in Teheran erreichen? Und wo bleibt die "Wut" des Donald T.? TV-Star Trump gilt doch als Dealmaker. Was kann er hier außer seiner "Wut" anbieten? Donald ist mit Flugzeugträgern und einer klaren Agenda, die sich von seinen Vorgängern Clinton, Bush und Obama abhebt, angetreten. Die Atomwaffen und Raketen müssen weg ist nicht neu. Das forderten auch seine Vorgänger. Aber Trump droht, sonst gäbe es seine Wut! Als Antwort hat Nordkorea erstmal eine Wasserstoffbombe gezündet. Wie weit lässt sich das zwischen Trump und Kim steigern? Oder kann sich Angela empfehlen? Kann ihr das die Wiederwahl noch sicherer machen?
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3983
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Da verschlägt es Trump die Sprache

Beitragvon King Kong 2006 » So 10. Sep 2017, 20:07

Die Briten werden gerne mal vorgeschickt, wenn es den USA zu heiß ist. Warum müssen "britische Offizielle" das verlautbaren? Warum nicht die USA? Warum nicht Trump?

North Korea nukes came with help from Iran or Russia – report

Senior British officials quoted saying Pyongyang could not have made such rapid progress alone

https://www.timesofisrael.com/north-kor ... ia-report/


Warum geht big mouth Donald den Iran oder Russland nicht direkt an? Senior British officials...
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
oga
Beiträge: 128
Registriert: Di 13. Jun 2017, 12:09

Re: Da verschlägt es Trump die Sprache

Beitragvon oga » So 10. Sep 2017, 20:14

King Kong 2006 hat geschrieben:(10 Sep 2017, 21:07)

Die Briten werden gerne mal vorgeschickt, wenn es den USA zu heiß ist. Warum müssen "britische Offizielle" das verlautbaren? Warum nicht die USA? Warum nicht Trump?
Warum geht big mouth Donald den Iran oder Russland nicht direkt an? Senior British officials...
Wenn's schiefgeht mit der Info waren's die Briten. Die können sich's z.Z. leisten.
Donald nicht. :D
I guess I should warn you, if I turn out to be particularly clear, you've probably misunderstood what I've said.
KarlRanseier
Beiträge: 373
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon KarlRanseier » So 10. Sep 2017, 21:08

USA TOMORROW hat geschrieben:(07 Apr 2013, 02:16)

Welchem Land hat George W. Bush denn mit einem atomaren Erstschlag gedroht?



George W. Bush hat, im Gegensatz zu Trump, keinem Land mit einem nuklearen Erstschlag gedroht. Das brauchte er auch nicht, Afghanistan und den Irak konnte er auch so in die Steinzeit bomben (pol. korrekt: "demokratisieren").

Nordkorea hat allerdings Atomwaffen und würde sich evtl. gegen einen US-Angriff verteidigen. Da "muss" der Wahnsinnige im Weißen Haus schon mit Massenvernichtung drohen. Aber da "der Westen" keinerlei Werte kennt, werden die USA auch dann keinen Gegenwind ernten, man wird sagen, sie hätten sich "präventiv verteidigt"...

http://www.huffingtonpost.de/2017/09/04 ... 06580.html

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast