Die Nordkorea-Frage

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1194
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 31. Jul 2018, 11:01

zollagent hat geschrieben:(31 Jul 2018, 11:11)

Hier kann man sehen, was Trumps "Deals" wert sind.


Nichts! Zilch, Zero, Rien! Und jetzt will der Trumpling dnr Ober Mullah treffen und begluecken :D
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53153
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Di 31. Jul 2018, 12:41

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(31 Jul 2018, 12:01)

Nichts! Zilch, Zero, Rien! Und jetzt will der Trumpling dnr Ober Mullah treffen und begluecken :D

...damit irgendwann genau die gleiche Meldung zu lesen ist.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4783
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 4. Aug 2018, 09:06

North Korea has not stopped nuclear, missile programme according to confidential UN report

https://www.telegraph.co.uk/news/2018/0 ... according/


Im wesentlichen haben alle bekommen was sie wollten. Kim eine internationale Aufwertung und Trump einen historischen Auftritt, bei dem dieser großartige Führer der USA selbige und die Welt vor einen Atomangriff gerettet hat. Jedenfalls kann er das seinen Fans so verkaufen und sich selber. Ansonsten bleibt es so wie bisher. :thumbup:
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4783
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 11. Aug 2018, 14:47

Funktioniert die Bromance zwischen den beiden großen Staatsführern Kim und Donald? Die beiden haben sich ja bestens verstanden und geschmeichelt. Schuld sind wie immer idiotische Untergebene, die die weisen Anweisungen der Führer suboptimal ausführen!

Nordkorea schreibt Wutbrief an US-Regierung

Nordkoreas Außenministerium wirft Washington in einem Schreiben vor, die Annäherung zwischen beiden Staaten zu hintertreiben. Der Zorn richtet sich vor allem gegen zwei Personen.


In einem offenen Brief wirft das Außenministerium in Pjöngjang Mitgliedern der US-Regierung vor, die Annäherung zwischen beiden Staaten zu hintertreiben - "gegen die Intention von Präsident Trump"


Das Außenministerium nimmt den US-Präsidenten von ihrer Kritik ausdrücklich aus. Donald Trump habe "Dankbarkeit gegenüber unseren Gesten des guten Willens" lobt Pjöngjang.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/n ... 22717.html


:D
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 321
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Enas Yorl » Sa 11. Aug 2018, 18:08

King Kong 2006 hat geschrieben:(11 Aug 2018, 15:47)Funktioniert die Bromance zwischen den beiden großen Staatsführern Kim und Donald? Die beiden haben sich ja bestens verstanden und geschmeichelt.

Trump will als außenpolitischer Dealmaker glänzen, und Kim Jong-un die Isolierung Nordkoreas durchbrechen. Nur muss Trump vermeiden, dabei selbst schwach dazustehen. Während es sich Kim Jong-un nicht leisten kann, tatsächlich seine Nukes aufzugeben. Hat Donald eine Lösung für das Dilema? Nein wohl nicht.
Es wird keine ernsthaften amerikanischen Sicherheitsgarantien gegenüber Nordkorea geben. Den dafür müsste Trump die US-Militärmacht in Asien einschränken. Gleichzeitig ist fraglich wie lange China, Russland und Südkorea die harten Sanktionen gegenüber Nordkorea aufrechterhalten. Wenn sich Kim Jong-un weiterhin als guter Nachbar verhält.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53153
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Sa 11. Aug 2018, 18:53

King Kong 2006 hat geschrieben:(11 Aug 2018, 15:47)

Funktioniert die Bromance zwischen den beiden großen Staatsführern Kim und Donald? Die beiden haben sich ja bestens verstanden und geschmeichelt. Schuld sind wie immer idiotische Untergebene, die die weisen Anweisungen der Führer suboptimal ausführen!







:D

Was bitte ist "Bromance"? :?:
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1633
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Vongole » Sa 11. Aug 2018, 18:59

zollagent hat geschrieben:(11 Aug 2018, 19:53)

Was bitte ist "Bromance"? :?:


Freundschaft zwischen zwei Männern (brother and romance)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53153
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Sa 11. Aug 2018, 19:22

Enas Yorl hat geschrieben:(11 Aug 2018, 19:08)

Trump will als außenpolitischer Dealmaker glänzen, und Kim Jong-un die Isolierung Nordkoreas durchbrechen. Nur muss Trump vermeiden, dabei selbst schwach dazustehen. Während es sich Kim Jong-un nicht leisten kann, tatsächlich seine Nukes aufzugeben. Hat Donald eine Lösung für das Dilema? Nein wohl nicht.
Es wird keine ernsthaften amerikanischen Sicherheitsgarantien gegenüber Nordkorea geben. Den dafür müsste Trump die US-Militärmacht in Asien einschränken. Gleichzeitig ist fraglich wie lange China, Russland und Südkorea die harten Sanktionen gegenüber Nordkorea aufrechterhalten. Wenn sich Kim Jong-un weiterhin als guter Nachbar verhält.

Russland bricht sie ohnehin schon.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4783
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 24. Aug 2018, 20:45

Nordkorea ist und bleibt Atommacht. Trump sendet seine wärmsten Grüsse an Kim und freut sich, wenn die beiden Staatsführer sich wieder treffen können.

Trump sandte gleichzeitig seine "wärmsten Grüße" an Machthaber Kim Jong Un, mit dem er am 12. Juni zu einem historischen Gipfeltreffen in Singapur zusammengekommen war. Er freue sich darauf, diesen bald wieder zu treffen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 24882.html
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 321
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Enas Yorl » Sa 25. Aug 2018, 01:19

Beim viel beachteten Gipfeltreffen von Trump und Kim Jong Un Mitte Juni in Singapur hatte der nordkoreanische Machthaber zwar einer "Denuklearisierung" seines Landes zugestimmt.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-sagt-nordkorea-reise-von-aussenminister-mike-pompeo-ab-a-1224882.html
Oh hat Kim Jong-un das?

1. The United States and the DPRK commit to establish new U.S.–DPRK relations in accordance with the desire of the peoples of the two countries for peace and prosperity.

2. The United States and the DPRK will join their efforts to build a lasting and stable peace regime on the Korean Peninsula.

3. Reaffirming the April 27, 2018 Panmunjom Declaration, the DPRK commits to work toward complete denuclearization of the Korean Peninsula.

Erklärt hat man, das Nordkorea auf eine Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel hinarbeiten will. Das war es dann aber schon auch. Ich finde es recht enttäuschend, wenn Journalisten noch nicht einmal in der Lage sind, so einen kurzen Text sinngemäß wiederzugeben. Das mit dieser Erklärung die Denuklearisierung Nordkoreas eine ausmachte Sache wäre, ist nichts anderes als eine Lüge D. Trumps.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4783
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 25. Aug 2018, 09:19

Dabei wird auch gerne vergessen, das selbst etablierte Atommächte, wie die USA im Grunde genommen vertraglich versprochen haben "irgendwann", also gerne auch "towards" ihre Nukes komplett wegzuschmeissen.

Denke, das Kim da nicht mehr Engagement an den Tag legt, als etablierte Vorbilder wie z.B. Russland oder Frankreich...

Dies ist die einzige bindende Verpflichtung zur vollständigen Abrüstung der Atomwaffenstaaten in einem multilateralen Vertrag.

https://de.wikipedia.org/wiki/Atomwaffensperrvertrag


Im Grunde genommen haben sich alle - außer Israel, Pakistan und Indien - irgendwie verpflichtet ihre Nukes abzurüsten. Alle. Jetzt ständig mit dem Finger auf NK dahinsichtlich zu zeigen, oder gar auf den Iran, der sich extrem vertragsgemäß verhält, quasi ohne Honorierung, eher Bestrafung, ist äußerst heuchlerisch. Kim wird der Umgang Trumps mit dem verlässlichen Vertragspartner Iran da kaum extrem motivieren, mit Trump solche Deals zu veranstalten...
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53153
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Sa 25. Aug 2018, 11:28

King Kong 2006 hat geschrieben:(25 Aug 2018, 10:19)

Dabei wird auch gerne vergessen, das selbst etablierte Atommächte, wie die USA im Grunde genommen vertraglich versprochen haben "irgendwann", also gerne auch "towards" ihre Nukes komplett wegzuschmeissen.

Denke, das Kim da nicht mehr Engagement an den Tag legt, als etablierte Vorbilder wie z.B. Russland oder Frankreich...



Im Grunde genommen haben sich alle - außer Israel, Pakistan und Indien - irgendwie verpflichtet ihre Nukes abzurüsten. Alle. Jetzt ständig mit dem Finger auf NK dahinsichtlich zu zeigen, oder gar auf den Iran, der sich extrem vertragsgemäß verhält, quasi ohne Honorierung, eher Bestrafung, ist äußerst heuchlerisch. Kim wird der Umgang Trumps mit dem verlässlichen Vertragspartner Iran da kaum extrem motivieren, mit Trump solche Deals zu veranstalten...

Diktaturen von Massenvernichtungswaffen fernzuhalten, wäre im Interesse der ganzen Menschheit. Heuchlerisch ist, Partei für solche Regimes zu ergreifen, weil das ja "gerecht wäre". Ob die Bürger dieser Diktaturen das auch als so gerecht empfinden?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4783
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 25. Aug 2018, 12:24

zollagent hat geschrieben:(25 Aug 2018, 12:28)

Diktaturen von Massenvernichtungswaffen fernzuhalten, wäre im Interesse der ganzen Menschheit. Heuchlerisch ist, Partei für solche Regimes zu ergreifen, weil das ja "gerecht wäre". Ob die Bürger dieser Diktaturen das auch als so gerecht empfinden?


Alle Atomwaffenstaaten, außer Israel, Pakistan und Indien, haben sich verpflichtet daraufhin zu arbeiten ihre Atomwaffen abzuschaffen. Das macht ganz offensichtlich keiner. Weder Trump noch Kim. Lediglich Israel, Pakistan und Indien haben von vorne herein gesagt, das sie dafür nicht zu haben sind.

Trump hat angekündigt NK auszuradieren, wenn sie nicht so handeln, wie er es will. Jetzt schickt er wärmste Grüße an den Atomwaffenkollegen. Natürlich werden die beide nicht ihre Atomwaffen abrüsten.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 321
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Enas Yorl » Sa 25. Aug 2018, 12:35

@zollagent @King Kong 2006

Ich halte nichts davon, in Fragen der Außenpolitik die Moral oder deren heuchlerischen Umgang ins Spiel zu bringen. Auf diesen Gebiet geht es um Macht-, Sicherheits- und Wirtschaftsinteressen, und gespielt wird nach den Empfehlungen Machiavellis oder in Asien auch nach denen von Sunzi. Dabei wird gelogen, betrogen, gedroht, erpresst oder auch mal Krieg geführt. Wie die jeweilige Regierung ins Amt gekommen ist, macht dabei wenig unterschied.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53153
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » So 26. Aug 2018, 11:49

Enas Yorl hat geschrieben:(25 Aug 2018, 13:35)

@zollagent @King Kong 2006

Ich halte nichts davon, in Fragen der Außenpolitik die Moral oder deren heuchlerischen Umgang ins Spiel zu bringen. Auf diesen Gebiet geht es um Macht-, Sicherheits- und Wirtschaftsinteressen, und gespielt wird nach den Empfehlungen Machiavellis oder in Asien auch nach denen von Sunzi. Dabei wird gelogen, betrogen, gedroht, erpresst oder auch mal Krieg geführt. Wie die jeweilige Regierung ins Amt gekommen ist, macht dabei wenig unterschied.

Ich halte viel davon. Wenn Ethik keine Rolle mehr spielt, wird dieser Planet auf Dauer unbewohnbar. Denn die Ethik ist es, die den Menschen vom Tier unterscheidet (oder vielleicht besser, unterscheiden sollte).
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53153
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » So 26. Aug 2018, 11:50

King Kong 2006 hat geschrieben:(25 Aug 2018, 13:24)

Alle Atomwaffenstaaten, außer Israel, Pakistan und Indien, haben sich verpflichtet daraufhin zu arbeiten ihre Atomwaffen abzuschaffen. Das macht ganz offensichtlich keiner. Weder Trump noch Kim. Lediglich Israel, Pakistan und Indien haben von vorne herein gesagt, das sie dafür nicht zu haben sind.

Trump hat angekündigt NK auszuradieren, wenn sie nicht so handeln, wie er es will. Jetzt schickt er wärmste Grüße an den Atomwaffenkollegen. Natürlich werden die beide nicht ihre Atomwaffen abrüsten.

Das war vorauszusehen. Der Diktator, weil sein Regime ohne solche Waffen nicht zu halten wäre, der US-Präsident, weil damit zu rechnen ist, daß Unrechtsregimes eben dieses nicht tun und damit dann das ultimative Druckmittel in der Hand hätten.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 321
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Enas Yorl » So 26. Aug 2018, 14:13

zollagent hat geschrieben:(26 Aug 2018, 12:49)Ich halte viel davon. Wenn Ethik keine Rolle mehr spielt, wird dieser Planet auf Dauer unbewohnbar. Denn die Ethik ist es, die den Menschen vom Tier unterscheidet (oder vielleicht besser, unterscheiden sollte).

Das ist vorbildlich, spiegelt aber nicht die in diesen Konflikt handelnden Regierungen wider. Die moralische Haltung eines Dritten der in diesen Konflikt nichts zu bestimmen hat, wird nichts ändern.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53153
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » So 26. Aug 2018, 16:53

Enas Yorl hat geschrieben:(26 Aug 2018, 15:13)

Das ist vorbildlich, spiegelt aber nicht die in diesen Konflikt handelnden Regierungen wider. Die moralische Haltung eines Dritten der in diesen Konflikt nichts zu bestimmen hat, wird nichts ändern.

Doch, das Einfordern von Ethik ändert was. Vielleicht nicht unmittelbar, aber steter Tropfen höhlt den Stein.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1194
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 5. Sep 2018, 11:24

zollagent hat geschrieben:(26 Aug 2018, 17:53)

Doch, das Einfordern von Ethik ändert was. Vielleicht nicht unmittelbar, aber steter Tropfen höhlt den Stein.


Ethik von einem Kim Jong Un einfordern????????????????????????????????????????????????????????????
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6455
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon unity in diversity » Do 6. Sep 2018, 23:59

Sie wollen die Mutter aller Schlachten ( المعارك ) verhindern:
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 73956.html
Südkoreas Präsident Moon Jae-in wird sich zu diesem Zwecke voraussichtlich 3 Tage in Nordkorea aufhalten.
3 Tage Nordkorea entsprechen immerhin gefühlten 3 Wochen in anderen Ländern.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast