Die Nordkorea-Frage

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33198
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 23. Jun 2018, 09:46

zollagent hat geschrieben:(23 Jun 2018, 10:43)

z.B., ja. Wobei dieser Regime Change wohl nicht von außen angestoßen werden muß. Der kommt von allein, sobald die Nordkoreanischen Bürger durch eine Öffnung sehen, daß sie jahrzehntelang nur belogen und betrogen wurden.

Und wer soll das machen? Die EU kennt nur Annäherung durch gute Geschäfte.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6727
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon unity in diversity » Sa 23. Jun 2018, 09:58

zollagent hat geschrieben:(23 Jun 2018, 10:45)

Ich diktiere nicht, sondern fordere den Verzicht auf Diktatur. Und ohne Abschottung und Festungsmentalität ist dieses Regime nicht haltbar. Und genau deshalb wird es bei Ankündigungen bleiben.

Die Festungsmentalität der Belagerten, erfordert Einheit und Reinheit in der Festung.
Dazu sind regelmäßige Reinigungsaktionen notwendig.
Wenn wir die Belagerungsmaschinen ein Stück weit zurückziehen, ergeben sich neue Handlungsspielräume.
Die Blockade bleibt, aber wir stellen den Beschuss der Mauern ein.
Mal sehen, was passiert.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Sa 23. Jun 2018, 10:00

unity in diversity hat geschrieben:(23 Jun 2018, 10:58)

Die Festungsmentalität der Belagerten, erfordert Einheit und Reinheit in der Festung.
Dazu sind regelmäßige Reinigungsaktionen notwendig.
Wenn wir die Belagerungsmaschinen ein Stück weit zurückziehen, ergeben sich neue Handlungsspielräume.
Die Blockade bleibt, aber wir stellen den Beschuss der Mauern ein.
Mal sehen, was passiert.

Nichts, außer, daß der Festungsherr den Erfolg seiner Abwehrmaßnahmen verkündet. Nordkorea wird übrigens nicht beschossen. Südkorea schon.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6727
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon unity in diversity » Sa 23. Jun 2018, 10:09

zollagent hat geschrieben:(23 Jun 2018, 11:00)

Nichts, außer, daß der Festungsherr den Erfolg seiner Abwehrmaßnahmen verkündet. Nordkorea wird übrigens nicht beschossen. Südkorea schon.

Dann muß man den Kessel solange abriegeln, bis ihm nur noch eine Variante bleibt, zu wandern.
Ein wandernder Kessel, läßt Zivilisten zurück, die jeden Befreier begrüßen.
Ein Troß, aus Zivilisten, verlangsamt jede Bewegung.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34153
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 23. Jun 2018, 10:14

Zinnamon hat geschrieben:(22 Jun 2018, 11:16)

Aber für den Friedensnobelpreis qualifiziert augenfällig substanzloses Blabla eben noch nicht.

Wofür wurde Obama dann ausgezeichnet?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6727
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon unity in diversity » Sa 23. Jun 2018, 10:19

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 Jun 2018, 11:14)

Wofür wurde Obama dann ausgezeichnet?

Für die vorläufige Durchsetzung des Petrodollars, ohne den Joe-Sixpack einer ehrlichen Arbeit nachgehen müßte.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Sa 23. Jun 2018, 10:28

unity in diversity hat geschrieben:(23 Jun 2018, 11:09)

Dann muß man den Kessel solange abriegeln, bis ihm nur noch eine Variante bleibt, zu wandern.
Ein wandernder Kessel, läßt Zivilisten zurück, die jeden Befreier begrüßen.
Ein Troß, aus Zivilisten, verlangsamt jede Bewegung.

...wenn der Wanderer auf Zivilisten Rücksicht nimmt. Was im hier diskutierten Staat nicht der Fall ist.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6727
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon unity in diversity » Sa 23. Jun 2018, 10:31

zollagent hat geschrieben:(23 Jun 2018, 11:28)

...wenn der Wanderer auf Zivilisten Rücksicht nimmt. Was im hier diskutierten Staat nicht der Fall ist.

Ich bin immernoch zuversichtlich, daß militaristische Quadratschädel nicht gewinnen müssen.
Politische Flachschädel natürlich auch nicht.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1626
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Zinnamon » Sa 23. Jun 2018, 13:32

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 Jun 2018, 11:14)

Wofür wurde Obama dann ausgezeichnet?


Warum muss ich jetzt "Oktoberfest" denken? :?: ;)

Ich sehe keinen Anlass Trump mit Obama zu relativieren oder eine breit Angelegte Diskussion über die Vergabekriterien anzustossen. Allerdings fällt diesbezüglich beim verifizierten Hawaiianer (wie auch immer man es buchstabieren möge) positiv auf, dass er die Auszeichnung nicht vulgär um Beifall heischend per Twitter eingefordert hat.

:D
Zuletzt geändert von Zinnamon am Mo 25. Jun 2018, 08:42, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Sa 23. Jun 2018, 17:03

unity in diversity hat geschrieben:(23 Jun 2018, 11:31)

Ich bin immernoch zuversichtlich, daß militaristische Quadratschädel nicht gewinnen müssen.
Politische Flachschädel natürlich auch nicht.

WOW, welche Erkenntnis. :D
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1626
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Zinnamon » Sa 23. Jun 2018, 17:58

unity in diversity hat geschrieben:(23 Jun 2018, 11:31)

Ich bin immernoch zuversichtlich, daß militaristische Quadratschädel nicht gewinnen müssen.
Politische Flachschädel natürlich auch nicht.


Was ist mit political cone heads?

https://s14-eu5.startpage.com/cgi-bin/s ... 3f0476d142

:?: :p
Alpha Centauri
Beiträge: 2910
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Alpha Centauri » So 24. Jun 2018, 15:30

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 Jun 2018, 11:14)

Wofür wurde Obama dann ausgezeichnet?



Das war ein Fehler ein Präsident der während seiner Amtszeit drohemmäßige Schattenkriege geführt hat, hat einen Friedensnobelpreis sicher nicht verdient aber ein Trump ebenso wenig.
Alpha Centauri
Beiträge: 2910
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Alpha Centauri » So 24. Jun 2018, 15:32

Zinnamon hat geschrieben:(23 Jun 2018, 14:32)

Warum muss ich jetzt "Oktoberfest" denken? :?: ;)

Ich sehe keinen Anlass Trump mit Obama zu relativieren oder eine breit Angelegte Diskussion über die Vergabekriterien anzustossen. Allerdings fällt diesbezüglich beim verifizierten Haitianer positiv auf, dass er die Auszeichnung nicht vulgär um Beifall heischend per Twitter eingefordert hat.

:D


Obama ein Haitianer? :dead:
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1626
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Zinnamon » Mo 25. Jun 2018, 08:40

Alpha Centauri hat geschrieben:(24 Jun 2018, 16:32)

Obama ein Haitianer? :dead:


Oh sorry, es war wohl Hawaii, nicht Haiti. Ich fand es aber auch nicht so wichtig wie Trump. ;)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34153
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 25. Jun 2018, 09:31

Zinnamon hat geschrieben:(23 Jun 2018, 14:32)

Allerdings fällt diesbezüglich beim verifizierten Hawaiianer (wie auch immer man es buchstabieren möge) positiv auf, dass er die Auszeichnung nicht vulgär um Beifall heischend per Twitter eingefordert hat.

Trump kann eben auch nicht aus seiner Haut :D
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » So 1. Jul 2018, 19:19

Meine Befürchtungen bezüglich des nordkoreanischen Abrüstungswillenanischen Abrüstungswillens scheinen voll und ganz zuzutreffen. Der Showman aus dem weißen Haus wurde mal wieder vorgeführt.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4946
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon King Kong 2006 » So 1. Jul 2018, 20:24

TV-Star Trump wollte ein historisches Auftreten. Das hat er versucht. Wie er erklärte, Gefahr gebannt. Dann ist er wieder abgereist neue große Taten zu vollbringen. Da er beim Iran-Abkommen historisch nicht dabei war, sondern sein verhasster Vorgänger, ist dieses funktionierende Abkommen für ihn egal.

Jetzt kann er ja mal versuchen Nordkorea total auszulöschen.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1313
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 2. Jul 2018, 10:38

zollagent hat geschrieben:(01 Jul 2018, 20:19)

Meine Befürchtungen bezüglich des nordkoreanischen Abrüstungswillenanischen Abrüstungswillens scheinen voll und ganz zuzutreffen. Der Showman aus dem weißen Haus wurde mal wieder vorgeführt.


Ein Narr wer was anderes erwartet haette
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4946
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 2. Jul 2018, 19:18

Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber soweit ich weiß ist im Falle Nordkoreas nichts konkretes verschriftlicht worden. Es sind Absichtsbekundungen.

Auch die USA haben die Absicht bekundet alle ihre Atomwaffen abzurüsten. Das ist kein pazifistischer Traum. Das steht hier:

Die fünf offiziellen Atommächte, die diesen Status dadurch erlangten, dass sie vor dem 1. Januar 1967 eine Kernwaffe gezündet haben (s. Artikel IX), verpflichten sich im Gegenzug, „in redlicher Absicht Verhandlungen zu führen […] über einen Vertrag zur allgemeinen und vollständigen Abrüstung unter strenger und wirksamer internationaler Kontrolle“ (s. Artikel VI). Dies ist die einzige bindende Verpflichtung zur vollständigen Abrüstung der Atomwaffenstaaten in einem multilateralen Vertrag.

https://de.wikipedia.org/wiki/Atomwaffensperrvertrag


Genauso redlich, wie die USA hoch und heilig versprechen alle ihre Atomwaffen abzurüsten, so redlich hat Kim die Absicht verkündet dies auch zu tun. Nicht mehr und nicht weniger. Wann die USA und Nordkorea das tun, wo steht das? Ist das etwa terminiert worden? Und unterschrieben? Wenn nicht, können die Beiden noch in hundert Jahren überlegen, wann sie gedenken etwas umzusetzen.

Trump wollte einen titanenhaften, goldenen Auftritt, das wollte er. Als blonder Recke, der irgendein asiatisches Biest bezwungen hat. Das sah zwar alles lächerlich aus und er hat Kim gesellschaftsfähig erklärt, aber er hat es durchgezogen. Akte erstmal geschlossen. Mission accomplished. Der Auftritt. Und diese Medaillen, die er extra dafür produzieren ließ und jetzt verramscht werden.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Mo 2. Jul 2018, 19:20

King Kong 2006 hat geschrieben:(02 Jul 2018, 20:18)

Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber soweit ich weiß ist im Falle Nordkoreas nichts konkretes verschriftlicht worden. Es sind Absichtsbekundungen.

Auch die USA haben die Absicht bekundet alle ihre Atomwaffen abzurüsten. Das ist kein pazifistischer Traum. Das steht hier:



Genauso redlich, wie die USA hoch und heilig versprechen alle ihre Atomwaffen abzurüsten, so redlich hat Kim die Absicht verkündet dies auch zu tun. Nicht mehr und nicht weniger. Wann die USA und Nordkorea das tun, wo steht das? Ist das etwa terminiert worden? Und unterschrieben? Wenn nicht, können die Beiden noch in hundert Jahren überlegen, wann sie gedenken etwas umzusetzen.

Trump wollte einen titanenhaften, goldenen Auftritt, das wollte er. Als blonder Recke, der irgendein asiatisches Biest bezwungen hat. Das sah zwar alles lächerlich aus und er hat Kim gesellschaftsfähig erklärt, aber er hat es durchgezogen. Akte erstmal geschlossen. Mission accomplished. Der Auftritt. Und diese Medaillen, die er extra dafür produzieren ließ und jetzt verramscht werden.

Dir ist schon klar, daß du hier einem Despoten, der eines der unmenschlichsten Regimes der Gegenwart beherrscht, zugestehst, Massenvernichtungswaffen zu besitzen?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste