Die Nordkorea-Frage

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 65717
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Alexyessin » Do 10. Mai 2018, 17:42

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(10 May 2018, 18:28)

kanonenbootpolitik, der opiumkrieg britanniens gegen china, der 1.weltkrieg? alles neu für dich...-? :?:


Bitte bringe Belege für deine Behauptung.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 976
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Do 10. Mai 2018, 17:50

Alexyessin hat geschrieben:(10 May 2018, 18:42)

Bitte bringe Belege für deine Behauptung.

ich werd jetzt ned bei adam und eva anfangen.
Der Erste Opiumkrieg war ein militärischer Konflikt zwischen Großbritannien und dem Kaiserreich China der Qing-Dynastie von 1839 bis 1842. Nach der Niederlage wurde China zur Öffnung seiner Märkte und insbesondere zur Duldung des Opiumhandels gezwungen.


https://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Opiumkrieg
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 49511
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Do 10. Mai 2018, 17:55

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(10 May 2018, 17:50)

china produziert auch viel halbzeuge...- :|

Halbzeuge sind auch nicht der Hauptexportartikel Deutschlands. Gebrauchsgüter und Anlagegüter sind das. Das technische Niveau ist immer noch von einer großen Differenz bestimmt.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 65717
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Alexyessin » Do 10. Mai 2018, 19:34

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(10 May 2018, 18:50)

ich werd jetzt ned bei adam und eva anfangen.


Du brauchst nicht bei Adam und Eva anfangen sondern mal anfangen deine Behauptung zu belegen. Schaffst du das?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 5590
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon unity in diversity » Fr 11. Mai 2018, 00:57

Troh.Klaus hat geschrieben:(10 May 2018, 17:18)

12. Juni, Singapur.

In Ostasien geht es voran.
Wenn das möglich ist, sollte sich Trump auch mal mit den iranischen Raketenboss treffen. Mit fällt kein sachlicher Grund ein, der dagegen spricht.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den Divided States of America)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 49511
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Fr 11. Mai 2018, 11:19

unity in diversity hat geschrieben:(11 May 2018, 01:57)

In Ostasien geht es voran.
Wenn das möglich ist, sollte sich Trump auch mal mit den iranischen Raketenboss treffen. Mit fällt kein sachlicher Grund ein, der dagegen spricht.

Hat es bei Trump denn schon mal für irgendwas einen "sachlichen Grund" gegeben?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4410
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 16. Mai 2018, 08:15

Nordkorea stellt die Verhandlungen in Frage.

Ärger um Militärmanöver

US-Regierung nimmt Drohung Nordkoreas gelassen

Pjöngjang hat geplante Gespräche mit Vertretern Südkoreas abgesagt - zum Bedauern Seouls. Die USA reagierten derweil auf die indirekte Drohung Nordkoreas, das Gipfeltreffen mit Trump abzusagen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/k ... 07974.html


Langfristig gesehen ist es sicher sehr unrealistisch, daß NK auf diese Abschreckungswaffen verzichtet. Gerade nach den Manövern mit dem Iran ist gegenüber Trump höchste Vorsicht geboten. Kim geht es darum auf "gleicher Augenhöhe" mit einem US-Präsidenten zu stehen. Das will Kim. Keine Abschreckungswaffen im Angesicht so eines US-Präsidenten abgeben bzw. langfristige, strategische Verträge mit einem Land abschliessen, die eine Halbwertszeit von 2 Jahren haben. Was Trump will? Gute Twitter-News vermutlich...
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 49511
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Mi 16. Mai 2018, 09:22

unity in diversity hat geschrieben:(11 May 2018, 01:57)

In Ostasien geht es voran.
Wenn das möglich ist, sollte sich Trump auch mal mit den iranischen Raketenboss treffen. Mit fällt kein sachlicher Grund ein, der dagegen spricht.

Kim hat, wie ich es vorausgesagt habe, die Bremse gezogen. Mit dem "voran" ist es halt nicht so einfach.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 600
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 16. Mai 2018, 10:46

zollagent hat geschrieben:(16 May 2018, 10:22)

Kim hat, wie ich es vorausgesagt habe, die Bremse gezogen. Mit dem "voran" ist es halt nicht so einfach.


Nichts anderes zu erwarten. Kim wird niemals seine Nukes aufgeben un fuer Sued Korea, USA, Japan etc ist das einfach nicht hinnehmbar.

Kim und sein Nuke Spiezeug sind einfach nicht kontrollierbar.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 5590
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon unity in diversity » Do 17. Mai 2018, 11:46

zollagent hat geschrieben:(16 May 2018, 10:22)

Kim hat, wie ich es vorausgesagt habe, die Bremse gezogen. Mit dem "voran" ist es halt nicht so einfach.

Noch sind Hopfen und Malz nicht verloren.
Was macht man, wenn jemand ein Bäuerchen hatte?
Man stellt sich taub und erwartet deutliche Worte:
https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... nald-trump

Manches kann so wichtig sein, daß man es zwei mal hören will, bevor man es glaubt.
Erst dann steht es eindeutig fest.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den Divided States of America)
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 284
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Enas Yorl » Do 17. Mai 2018, 15:28

unity in diversity hat geschrieben:(17 May 2018, 12:46)
Manches kann so wichtig sein, daß man es zwei mal hören will, bevor man es glaubt.
Erst dann steht es eindeutig fest.

Kim Jong-un hat es nicht eilig, im Gegensatz zu Donald Trump. Dieser hätte gerne seinen großen Auftritt, als erfolgreicher Außenpolitiker. Erst recht noch vor den Kongresswahlen im November. Ach ja, ein Friedensnobelpreis ist ja auch noch zu vergeben, sofern das schwedische Komitee überhaupt noch beschlussfähig ist.
Wenn John Bolton vom libyschen Beispiel redet. Und die US-Regierung meint, man könnte Nordkorea erst bei einer erfolgten vollständigen Denuklearisierung wirtschaftlich entgegenkommen. Dann lässt Kim Jong-un ganz nach Trumpscher Manier, den "schlechten Deal" platzen. Und wartet auf den nächsten US-Präsidenten.
Falls er überhaupt so lange warten muss, den China und Russland werden die harten Sanktionen nicht ewig mittragen, wenn sich Nordkorea weiter vernünftig verhält. Wie sich Südkorea dann positioniert, bleibt abzuwarten.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 49511
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon zollagent » Do 17. Mai 2018, 17:19

unity in diversity hat geschrieben:(17 May 2018, 12:46)

Noch sind Hopfen und Malz nicht verloren.
Was macht man, wenn jemand ein Bäuerchen hatte?
Man stellt sich taub und erwartet deutliche Worte:
https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... nald-trump

Manches kann so wichtig sein, daß man es zwei mal hören will, bevor man es glaubt.
Erst dann steht es eindeutig fest.

Im Umgang mit Kleinkindern scheinst du eindeutig beschlagener als in der Analyse politischer Vorgänge zu sein. :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 5590
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon unity in diversity » Fr 18. Mai 2018, 04:48

zollagent hat geschrieben:(17 May 2018, 18:19)

Im Umgang mit Kleinkindern scheinst du eindeutig beschlagener als in der Analyse politischer Vorgänge zu sein. :D

Beide Riesenbabys halten politische Vorgänge für eine Computersimulation. Man sollte sie mit dem Thema FSK vertraut machen und ihnen sagen, daß man die Erde nicht, wie ein Computerspiel, jederzeit neu starten kann.
Es soll aber Konzerte geben, an denen beide teilnehmen könnten:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/k ... 00867.html
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den Divided States of America)

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast