Die Nordkorea-Frage

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 10991
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Die Nordkorea-Frage

Beitragvon NMA » Sa 6. Apr 2013, 20:30

Ein Strang zur Nordkorea-Frage im Allgemeinen. Warum kann Nordkorea sich so viel herausnehmen? Warum überhaupt tun die das? Welche Rolle spielt China?

Es ist offensichtlich, dass niemand auf der Welt Interesse an einem gewaltsamen Ende des grausamen Regimes Interesse haben kann. Südkorea drängt nur auf die eigene Sicherheit und würde eine wie auch immer zustande gekommene Wiedervereinigung niemals wollen. Nicht umsonst war man in Seoul an der Entwicklung des deutschen Vereinigungsprozesses mit all seinen Schwierigkeiten besonders interessiert und man weiß dort, das eine hypothetische Einverleibung eines unterentwickelten und hungernden Nordkoreas noch weitaus schwerer im Magen liegen würde.

China ist am status quo auf der Halbinsel nicht nur deshalb interessiert, weil es im bei einem möglichen Sturz des Regimes einen millionenfachen Flüchtlingsstrom zu bewältigen hätte. Wenn auf der Halbinsel allein eine prowestliche Regierung in Seoul übrig bliebe, würde der US-amerikanische Einflussbereich direkt an die Grenzen Chinas heranrücken, was für Peking natürlich indiskutabel bleibt.

In den USA weiß man deshalb genau, dass Interventionen in Nordkorea zwangsläufig einen elementaren Konflikt mit China heraufbeschwören würden. Angesichts dieser Gefahr kann die Unterstützung für Südkorea aus Washington sicherlich nicht uneingeschränkt sein. Deshalb kann auch der internationale Druck auf Nordkorea nie über hart erstrittene Sanktionen hinausgehen, die von China zumindest so weit unterlaufen werden, dass die gleichgeschalteten und unterdrückten Bewohner Nordkoreas zu wenig zum Leben und zu viel zum Sterben erhalten – und das Regime bestehen bleibt.

All dies zieht man in Pjöngjang wohl ins Kalkül und seine Rechnung scheint Mal um Mal aufzugehen. Seine Provokation mögen zum Einen der Ruhigstellung seines Volkes dienen, zum Anderen der wiederholten Demonstration seiner angeblichen Unberechenbarkeit, mit der er sich eine stärkere Verhandlungsposition im Streit um das nordkoreanische Atomprogramm bringen will.

Südkorea, sowie ihrer Schutzmacht, den USA und allen anderen Kritikern mangelt es an wirksamen Werkzeugen, dem nordkoreanischen Säbelrasseln zu begegnen.

Da der Preis eines Zusammenbruchs des nordkoreanischen Staates der internationalen Gemeinschaft auf jeden Fall zu hoch sein wird, kann Pjöngjang nach wie vor weitgehend ungestraft provozieren.

Warum tut es das? Beschwörung von Gefahr, um das eigene Volk auf Linie zu halten ist doch nicht einzige Erklärung?
Zuletzt geändert von NMA am Sa 6. Apr 2013, 20:31, insgesamt 1-mal geändert.
Officer Barbrady
Beiträge: 816
Registriert: So 9. Sep 2012, 16:05

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Officer Barbrady » Sa 6. Apr 2013, 21:24

Was ist da nicht zu verstehen? Eine kleine Made die um Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit winselt...
Leute, hört auf das, was der kleine grüne Mann euch sagt!

http://m.youtube.com/watch?v=BQ4yd2W50No
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon USA TOMORROW » Sa 6. Apr 2013, 21:45

Officer Barbrady » 6. Apr 2013, 22:24 hat geschrieben:Was ist da nicht zu verstehen? Eine kleine Made die um Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit winselt...

Hitler wurde ebenfalls mal von vielen Menschen verharmlost. Ich weiß nicht, ob man den offensichtlich verrückten Kim wirklich auf die leichte Schulter nehmen sollte.
John 3:16
Siffi1112
Beiträge: 132
Registriert: Do 28. Mär 2013, 00:20

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Siffi1112 » Sa 6. Apr 2013, 22:00

usaTomorrow » Sa 6. Apr 2013, 21:45 hat geschrieben:Hitler wurde ebenfalls mal von vielen Menschen verharmlost. Ich weiß nicht, ob man den offensichtlich verrückten Kim wirklich auf die leichte Schulter nehmen sollte.

Im Gegensatz zu Hitler wird man aber mit keiner kriegerischen Handlung einfach so durch kommen oder als Gegner nur Franzosen haben.Sollte er irgendwie Kampfhandlungen anzetteln,wird die Nato ihm umgehend in den Arsch treten.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon USA TOMORROW » Sa 6. Apr 2013, 22:01

Siffi1112 » 6. Apr 2013, 23:00 hat geschrieben:Im Gegensatz zu Hitler wird man aber mit keiner kriegerischen Handlung einfach so durch kommen oder als Gegner nur Franzosen haben.Sollte er irgendwie Kampfhandlungen anzetteln,wird die Nato ihm umgehend in den Arsch treten.

Bist du dir da sicher?

A North Korean submarine's torpedo sank a South Korean navy ship on 26 March causing the deaths of 46 sailors, an international report has found.

http://www.bbc.co.uk/news/10129703
John 3:16
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35207
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Liegestuhl » Sa 6. Apr 2013, 22:18

Gibt es die Bilder von Thomas I.s Nordkoreaurlaub eigentlich noch irgendwo online?
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon USA TOMORROW » Sa 6. Apr 2013, 22:24

Liegestuhl » 6. Apr 2013, 23:18 hat geschrieben:Gibt es die Bilder von Thomas I.s Nordkoreaurlaub eigentlich noch irgendwo online?


http://www.politik.de/forum/internation ... korea.html

Leider nicht mehr online. :(
John 3:16
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon palulu » Sa 6. Apr 2013, 22:28

Die USA wollen ihren imperialistischen Machtbereich ausdehnen. Die Nordkoreaner haben keine andere Wahl. Sie müssen derart scharf reagieren, um einen us-amerikanischen Angriffskrieg zu verhindern.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon USA TOMORROW » Sa 6. Apr 2013, 22:29

palulu » 6. Apr 2013, 23:28 hat geschrieben:Die USA wollen ihren imperialistischen Machtbereich ausdehnen. Die Nordkoreaner haben keine andere Wahl. Sie müssen derart scharf reagieren, um einen us-amerikanischen Angriffskrieg zu verhindern.

:D
John 3:16
Benutzeravatar
Umbrella
Beiträge: 1801
Registriert: Fr 15. Feb 2013, 13:20

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Umbrella » So 7. Apr 2013, 01:00

Nordkorea erstickt an sich selber. Was bleibt denen noch übrig? Wer soll mit denen auch irgendwie politisch richtig verhandeln? Wofür?
Da bleibt denen auch nichts anderes übrig, als sich selbst zu beweihräuchern.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Tantris » So 7. Apr 2013, 01:15

usaTomorrow » Sa 6. Apr 2013, 22:45 hat geschrieben:Hitler wurde ebenfalls mal von vielen Menschen verharmlost. Ich weiß nicht, ob man den offensichtlich verrückten Kim wirklich auf die leichte Schulter nehmen sollte.


Dasselbe gilt für bush jr und den fandest du goil....
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon USA TOMORROW » So 7. Apr 2013, 01:16

Tantris » 7. Apr 2013, 02:15 hat geschrieben:
Dasselbe gilt für bush jr und den fandest du goil....

Welchem Land hat George W. Bush denn mit einem atomaren Erstschlag gedroht?
John 3:16
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Tantris » So 7. Apr 2013, 01:18

palulu » Sa 6. Apr 2013, 23:28 hat geschrieben:Die USA wollen ihren imperialistischen Machtbereich ausdehnen. Die Nordkoreaner haben keine andere Wahl. Sie müssen derart scharf reagieren, um einen us-amerikanischen Angriffskrieg zu verhindern.


Ohne a-bombe wären sie natürlich schon längst eine us-kolonnie. Bush jr. war ein ferngesteuerter verbrecher.

Das ändert leider ncihts daran, dass auch kim Jr. ähnliche probleme hat wie bush jr. und wir können nur hoffen, dass er klüger ist und keine kriege vom zaun bricht...
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Tantris » So 7. Apr 2013, 01:21

usaTomorrow » So 7. Apr 2013, 02:16 hat geschrieben:Welchem Land hat George W. Bush denn mit einem atomaren Erstschlag gedroht?



Dier erstschlagdrohung ist ein elementarer bestandeil der abschreckunspolitik der usa. Das meine ich aber jetzt nicht.

Denk an den angriffskrieg gegen den iral mit der hanebüchen dahergelogenen begründung!

Also, wenn kim auf solche brutalen scherze verzichtet, dann gibt es weniger tote.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon USA TOMORROW » So 7. Apr 2013, 01:21

Tantris » 7. Apr 2013, 02:18 hat geschrieben:
Ohne a-bombe wären sie natürlich schon längst eine us-kolonnie.

Wenig überraschend, dass du dich auf die Seite dieser brutalen Verbrecher stellst.
John 3:16
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Tantris » So 7. Apr 2013, 01:24

usaTomorrow » So 7. Apr 2013, 02:21 hat geschrieben:Wenig überraschend, dass du dich auf die Seite dieser brutalen Verbrecher stellst.


Tue ich nicht, mein fanatischer freund.

Für mich besteht halt kein grund zum lügen.

Kim ist ein verbrecher und hat möglicherweise mehr menschenleben auf dem gewissen als bush jr.

Auch bush war ein verbrecher, aber, immerhin, man konnte ihn abwählen. Auch wenn das mit den auszählungen auch ein bisschen "nordkoreanisch" ablief...
Muninn

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Muninn » So 7. Apr 2013, 01:27

Wenn ich mich richtig entsinne dann in China vertraglich verpflichtet den Nordkoreanern militärisch beizustehen wenn es zu einer Auseinandersetzung kommt.

Vieleicht könnten die Nordkoreaner die südkoreanische Automobilindustrie für uns ausschalten... Brauchen die Nordkoreaner nicht noch Waffen aus Deutschland?
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon USA TOMORROW » So 7. Apr 2013, 01:29

Tantris » 7. Apr 2013, 02:24 hat geschrieben:
Tue ich nicht, mein fanatischer freund.

Ich hätte deinen Beitrag beinahe so verstanden, dass Nordkorea allein aus Verteidigungszwecken eine Atombombe entwickeln musste.

Du kannst mir aber sicher erläutern, was du eigentlich zum Ausdruck bringen wolltest.
John 3:16
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon Tantris » So 7. Apr 2013, 01:35

usaTomorrow » So 7. Apr 2013, 02:29 hat geschrieben:Ich hätte deinen Beitrag beinahe so verstanden, dass Nordkorea allein aus Verteidigungszwecken eine Atombombe entwickeln musste.

"musste"... hm... sagen wir, nur die a-bombe verhindert eine amerikanische intervention mit sicherheit. Aber, auch andere länder haben keine a-bombe, es gibt auch welche mit, die trotzdem von den usa abhängen, wie z.b. israel, also, es gibt viele varianten im leben. Bitte, nehme auch alle zur kenntnis!

Du kannst mir aber sicher erläutern, was du eigentlich zum Ausdruck bringen wolltest.


...
Zuletzt geändert von Umetarek am So 7. Apr 2013, 08:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: Die Nordkorea-Frage

Beitragvon USA TOMORROW » So 7. Apr 2013, 01:38

Tantris » 7. Apr 2013, 02:35 hat geschrieben:"musste"... hm... sagen wir, nur die a-bombe verhindert eine amerikanische intervention mit sicherheit. Aber, auch andere länder haben keine a-bombe, es gibt auch welche mit, die trotzdem von den usa abhängen, wie z.b. israel, also, es gibt viele varianten im leben. Bitte, nehme auch alle zur kenntnis!

Irgendwie findet man immer einen Weg den USA die Schuld an allem zu geben, was?
John 3:16

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste